Posts Tagged ‘balsamico’

Spinat-Ricotta-Cannelloni mit Krabben – das Rezept

Samstag, Oktober 15th, 2011

Heute hatte ich Lust auf irgend etwas italienisches und nach kurzer Such stieß ich auf ein Rezept für Cannelloni mit einer Füllung aus Blattspinat, Ricotta und Krabben, das ich aber noch ein wenig nach eigenem Gutdünken modifizierte. Und das Gericht das dabei entstanden ist erwies sich mal wieder als ausgesprochen lecker, daher möchte ich es nicht versäumen das Rezept hier kurz in üblicher Weise vorzustellen.

Was brauchen wir also für drei bis vier Portionen?

400-450g Blattspinat Ich hatte dieses Mal kleinere Pads bekommen, was aber nichts zur Sache tat da ich die ganze Packung verbrauchte)
01 - Zutat Blattspinat

150g Ricotta
02 - Zutat Ricotta

150g Krabben
03 - Zutat Krabben

14 Cannelloni (am besten die Variante ohne Vorkochen)
04 - Zutat Cannelloni

3 Zweige frischen Oregano
05 - Zutat Oregano

etwas frischen Basilikum
06 - Zutat Basilikum

800g stückige Tomaten
07 - Zutat stückige Tomaten

2-3 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch

1 große Zwiebel
09 - Zutat Zwiebel

50-70g Streukäse nach Wahl – ich wählte Mozzarella
10 - Zutat Streukäse

1 Becher Creme fraiche oder Creme legere
11 - Zutat Creme fraiche

2-3 EL Zitronensaft
12 - Zutat Zitronensaft

2-3 TL Balsamico
13 - Zutat Balsamico

Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

1-2 EL Olivenöl zum braten

Bei der Verwendung von noch tiefgefrorenem Blattspinat können wir diesen erst einmal in der Mikrowelle auf Auftaustufe etwas auftauen. Während der Spinat auftaut, schälen wir die Zwiebel und schneiden sie in sehr feine Würfel.
14 - Zwiebel fein schneiden

In etwas Olivenöl dünsten wir dann die Zwiebelstücke glasig an
15 - Zwiebel andünsten

und pressen dann das Knoblauch dazu, das wir ebenfalls kurz mit dünsten.
16 - Knoblauch pressen

Ist alles gut angebraten geben wir den an- oder aufgetauten Blattspinat hinzu, gießen ggf. etwas Wasser hinzu
17 - Blattspinat hinzugeben

und würzen alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.
18 - Würzen

Alles dünsten wir so für 2-3 Minuten und nutzen diese Zeit den Ricotta mit dem Zitronensaft zu verrühren.
19 - Ricotta und Zitronensaft vermengen

Anschließend geben wir den Ricotta zum Blattspinat
20 - Ricotta addieren

und rühren ihn unter.
21 - Ricotta verrühren

Es folgen nun dir Krabben
22 - Krabben hinzu

die wir ebenfalls gut mit dem restlichen Pfanneninhalt vermengen.
23 - Krabben untermengen

Das ist auch ein guter Zeitpunkt alles noch einmal mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abzuschmecken –
24 - Abschmecken

anschließend lassen wir alles einige Minuten einköcheln.
25 - einköcheln lassen

Wenden wir uns nun der Sauce zu: Dazu hacken wir erst einmal das frische Oregano
26 - Oregano hacken

und das frische Basilikum sehr fein,
27 - Basilikum hacken

dann erhitzen wir die stückigen Tomaten in einem Topf,
28 - Tomaten erhitzen

streuen die gehackten Kräuter ein,
29 - Kräuter einstreuen

würzen alles mit Salz und Pfeffer
30 - Mit Pfeffer und Salz würzen

und schmecken es schließlich mit zwei bis drei TL Balsamico-Essig ab.
31 - Balsamico einrühren

Jetzt muss alles für mindestens acht bis zehn Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln damit es sich etwas reduziert. Diese Zeit können wir nutzen um die Cannelloni mit Hilfe eines Espressolöffels zu befüllen – eine recht Mühsame, die etwas Zeit in Anspruch nimmt.
32 - Cannelloni befüllen

Ist die Tomatensauce etwas reduziert und dickflüssiger geworden
33 - Sauce reduziert

schalten wir die Platte auf niedrige Stufe herunter, fügen die Creme fraiche hinzu
34 - Creme fraiche addieren

und verrühren alles wieder gut miteinander. Alles lassen wir für zwei bis drei Minuten noch leise köcheln, dann schalten wir die Platte aus.
35 - unterheben

Nun heizen wir den Ofen auf 200Grad vor und verteilen dann ein wenig der Sauce auf dem Boden der Auflaufform
36 - Boden mit Sauce bestreichen

und legen unsere gefüllten Cannelloni darauf.
37 - Cannelloni einlegen

Sollte noch etwas Füllung übrig sein, können wir diese auf den Cannelloni verteilen,
38 - Rest Füllung verwenden

gießen dann die Sauce auf
39 - Sauce aufgießen

und bestreuen alles schließlich mit dem geraspelten Käse.
40 - Mit Käse bestreuen

Ist der Ofen aufgeheizt, geben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für etwa 30 Minuten.
41 - Backen

Sobald der Käse geschmolzen ist und beginnt zu bräunen, können wir das Gericht entnehmen
42 - Spinat-Ricotta-Cannelloni / Spinach ricotta cannelloni - Fertiges Gericht

und am besten noch heiß servieren.
43 - Spinat-Ricotta-Cannelloni / Spinach ricotta cannelloni - Serviert

Die fruchtige Tomatensauce mit all ihren Kräutern harmonierte meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar mit der mild-cremigen Spinat-Ricotta-Mischung, der die Krabben eine angenehme Fischnote und den gewissen zusätzlichen Biss gaben. Durch die Beigabe des Bechers Creme fraiche hatte die Sauce außerdem eine wunderbare Konsistenz und Cremigkeit erhalten – dabei habe ich den eigentlich nur – abweichend vom Originalrezept – noch hinzugefügt weil er kurz vorm Ablaufdatum war.

44 - Spinat-Ricotta-Cannelloni / Spinach ricotta cannelloni - CloseUp

Natürlich würde das Gericht auch ohne die Creme fraiche auf allgemeine Zustimmung stoßen, da bin ich mir Sicher. Aber natürlich interessierte mich auch, was das Gericht so an Kalorien zusammenbringt, denn beim ersten betrachten sieht es nicht gerade Kalorienarm erscheint.
Werfen wir also einen Blick auf die einzelnen Komponenten:

Zutat kcal
450g Blattspinat: 112,50
200g Ricotta (Vollfettstufe): 328,00
200g Nordsee-Krabben: 154,00
800g stückige Tomaten: 152,00
150g Cannelloni: 525,00
200g Creme fraiche: 604,00
40g Mozzarella: 107,60
90g Gemüsezwiebel: 25,40
10g Knoblauchzehen: 14,20
10g Olivenöl: 89,90
15ml Zitronensaft: 5,40
10g Alceto Balsamico: 7,70
Summe: 2125.50

Das ergibt bei vier Portionen 532,375kcal und bei drei Portionen 708,50kcal pro Portion – das geht eigentlich, denn ich hätte weitaus mehr erwartet. Dennoch mit Sicherheit auch nicht etwas dass man als Diätgericht bezeichnen kann. Aber am Wochenende geht das schon mal, gerade weil ich ja ansonsten bisher heute mit Nahrungsmittelaufnahme eher zurückgehalten hatte und somit die Gesamtbilanz nicht allzu negativ ausfallen sollte. Ist jedenfalls ein sehr leckeres Gericht und auch eine kleine Premiere, denn dies ist das erste Gericht dass ich mit Ricotta zubereitet habe. Wem das befüllen der Cannelloni übrigens zu viel Arbeit ist, dem sei noch angemerkt dass man aus den Bestandteilen auch gut eine Lasagne verwenden kann – man muss die Canneloni nur durch Lasagneplatten ersetzen. Leider ist mir die Idee beim Schreiben dieses Beitrags gekommmen – geschmacklich sollte es zumindest keinen Unterschied machen.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Spaghetti mit Balsamico-Linsen [13.10.2011]

Donnerstag, Oktober 13th, 2011

Nachdem ich ja bereits gestern bei den Asia-Thai-Gerichten zugeschlagen hatte, ließ ich die dortigen Angebote in Form von Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten in Austernsauce und Gang Pad Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem roten Curry heute mal außen vor und wandte meinen Hauptaugenmerk der regulären Küche zu. Dort hatte sich bereits eine lange Schlange vor der Theke gebildet, an der man heute die traditionell-regionale Rote oder weiße Currywurst mit Pommes frites angeboten wurde. Auch wenn das durchaus verlockend klang, war es für mich doch etwas zu kalorienreich, daher schaute ich mich weiter bei den anderen Angeboten um und entdeckte neben einer Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Globetrotter heute auch mal wieder Spaghetti mit Balsamico-Linsen und Ruccola in der Sektion Vitality. Das erschien mir mit 531kcal pro Portion genau das richtige, denn die Erfahrungen von hier, hier, hier, hier, hier und hier waren ja auch durchgehend positiv gewesen. Zwar gab es noch optional Parmesan dazu, aber ich begnügte mich dann doch lieber nur mit Ruccola -Blättern.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamico lentils

Und auch heute wurde ich nicht enttäuscht. Auf den al-dente gekochten Spaghetti fand sich eine eine dickliche Sauce aus braunen Linsen, Möhrenwürfeln, Stücken von Stangensellerie und etwas Paprika in einer Tomatensauce die dem leicht säuerlichen Aroma von Balsamico-Essig versehen und zusätzlich scharf bis pikant gewürzt war. In Kombination mit den recht frischen Ruccola-Salatblättern erwies sich dieses vegetarische Gericht als sowohl sehr sättigend als auch sehr lecker. Vor allem die Kombination aus Schärfe und dem säuerlichen des Essigs traf hier voll meinen Geschmack – dieses Gericht ist eben immer wieder eine gute Wahl.
Bei den anderen Kantinengästen lag die Vorliebe natürlich bei der Currywurst mit Pommes, die mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei würde ich die Asia-Gerichte dann einordnen, gefolgt von der Hähnchenkeule mit Paprikasauce auf Platz drei und den Spaghetti mit Balsamico-Linsen auf Platz vier. Hier also keine Überraschungen, diese Platzierung entsprach genau dem was man bei einem solchen Angebot zu erwarten hatte. 😉

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linse & Ruccola: ++

Linseneintopf mit Pfefferbeißern – das Rezept

Sonntag, September 11th, 2011

Heute war mir mal nach Linseneintopf – doch gibt es da wie ich feststellen musste gibtes auch hier Rezepte wie Sand am Meer. Wichtig bei einem solchen Linseneintopf ist aus meiner Sicht dabei eine bunte Auswahl an verschiedenen zusätzlichen Gemüsesorten und ein leicht säuerliches Aroma das zu einem solchen Linsengericht einfach dazu gehört. So wälzte ich also ich also die verschiedenen Varianten und erstellte mir wie üblich ein eigenes Rezept, das ich hier kurz vorstellen möchte.

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

180g Tellerlinsen
01 - Zutat Tellerlinsen

1 kleine Stange Lauch
02 - Zutat Lauch

170g Blumenkohl
03 - Zutat Blumenkohl

1 große Möhre
04 - Zutat Möhre

1/4 Knollensellerie
05 - Zutat Knollensellerie

1 weiße Zwiebel
06 - Zutat Weiße Zwiebel

480-500g Kartoffeln
07 - Zutat Kartoffeln

2 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch

1 fleischige Tomate
09 - Zutat Tomate

60-70g durchwachsenen Speck
10 - Zutat Speck

2 Pfefferbeißer
11  -Zutat Pfefferbeißer

etwas Butterschmalz
12 - Zutat Butterschmalz

500ml Rinderbrühe
13 - Zutat Rinderbrühe

1/2 Bund Petersilie
14 - Zutat Petersilie

2 EL Weißweinessig und 2TL Balsamico
15 - Zutat Balsamico und Weißweinessig

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Als erstes kümmern wir uns um die Linsen, die wir für 30 Minuten in etwas handwarmen Wasser einweichen.
16 - Linsen einweichen

Während die Linsen einweichen, können wir uns um den Rest des Gemüses kümmern. Also waschen wir die Lauchstange und schneiden sie in Ringe,
17 - Lauch schneiden

schälen die Knollensellerie und schneiden sie in kleine Würfel,
18 - Sellerie hacken

schälen die Kartoffeln und würfeln sie,
19 - Kartoffeln würfeln

schälen die Möhre und schneiden die Möhre in kleine Stücke,
20 - Möhren schneiden

häuten die Zwiebel und hacken sie fein,
21 - Zwiebel hacken

zerpflücken den Blumenkohl
22 - Blumenkohl zerpflücken

und hacken die Knoblauchzehen in feine Stücke.
23 - Knoblauch hacken

Sobald die Linsen nach dreißig bis vierzig Minuten vollgesogen sind
24 - Linsen eingeweicht

gießen wir sie in einem Sieb ab, schütteln sie durch und lassen etwas abtropfen.
25 - Linsen abtropfen

Nun zerlassen wir etwas Butterschmalz in einem größeren Topf und braten wir die Speckwürfel darin rundherum gut an.
26 - Speck anbraten

Dann dünsten wir die Zwiebeln mit dem Speck glasig an und geben dann den gehackten Knoblauch hinzu
27 - Zwiebeln andünsten und Knoblauch rein

und geben einen Teelöffel Balsamico hinzu, das wir kurz einkochen lassen.
28 - Balsamico dazu

Jetzt geben wir Lauch, Möhren und Knollensellerie hinein und lassen das Gemüse bei regelmäßigen rühren etwas anbraten.
29 - Gemüse anbraten

Nach drei bis vier Minuten gießen wir alles mit der Rinderbrühe auf
30 - Mit Rinderbühe aufgießen

und geben den Blumenkohl
31 - Blumenkohl hinein

sowie die Kartoffelwürfel hinzu.
32 - Kartoffeln dazu

Nun stellen wir die Platte etwas höher ein, mischen dann die abgetropften Linsen unter
33 - Linsen addieren

und lassen alles kurz aufkochen.
34 - Aufkochen lassen

Während der Topfinhalt aufkocht, waschen und achteln wir die Tomate
35 - Tomate achteln

und geben sie mit in den Eintopf.
36 - Tomaten hinein

Außerdem schneiden wir die Pfefferbeißer in Scheiben
37 - Pfefferbeißer schneiden

und rühren sie auch unter.
38 - Pfefferbeißer addieren

Für 25 bis 30 Minuten lassen wir alles dann auf kleiner Flamme abgedeckt vor sich hin köcheln und rühren es gelegentlich um.
39 - Köcheln lassen

Nachdem alles gut durchgekocht ist, schmecken wir alles mit Salz und Pfeffer,
40 - Mit Pfeffer und Salz würzen

einem bis zwei Esslöffeln Weißweinessig,
41 - Weißweinessig rein

einer kräftigen Prise Muskatnuss
43 - Mit Muskatnuss abschmecken

sowie einem TL Balsamico ab.
44 - Balsamico einrühren

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt unsere Kreation zu probieren, wobei wir ggf. natürlich auch noch nachwürzen dürfen.
45 - Probieren

Ein paar Minuten lassen wir alles nun noch auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln und nutzen die Zeit die Petersilie zu waschen, trocken zu schütteln und klein zu hacken.
46 - Petersilie hacken

Etwa die Hälfte streuen wir nun noch in unseren Eintopf ein, während wir die andere Hälfte zum Garnieren zurück behalten.
47 - Petersilie einstreuen

Schließlich bleibt nur noch, das Gericht zu servieren und zu genießen.
48 - Linseneintopf / Lentil stew - Fertiges Gericht

Und diese Zusammenstellung entsprach genau dem was ich von einem solchen Gericht erwartete. Der herbe, leicht säuerliche Geschmack den das Balsamico und der Weißweinessig dem gut durchgekochtem Gemüse und den Linsen gab, der aber durch die Beigabe von Zucker etwas gemildert worden war, traf perfekt meine Erwartungen die ich an einen Linseneintopf stelle. Und auch die Pfefferbeißer, die mit den Speckwürfeln die Fleischkomponente bildeten, passten wunderbar ins geschmackliche Gesamtbild.

49 - Linseneintopf / Lentil stew - CloseUp

Zwar hatte ich mit dem Gedanken gespielt noch Erbsen hinzu zu geben, doch irgendwie schien es dann doch nicht in die Gesamtkomposition zu passen. In einen solchen Linseneintopf hätte man man allerhöchstens noch einige Bockwürste mit hinein schnippeln können – und viele der gelesenen Rezepte sprachen auch von so etwas – aber ich fand dass mit Speck und Pfefferbeißern für meinen Geschmack genügend Fleischzutaten verwendet worden waren. Und auch so war es ein sehr leckeres Gericht geworden, dass ich in dieser Zubereitungsform vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

Guten Appetit

Spaghetti mit Linsen-Balsamico-Tomatensauce – das Rezept

Sonntag, Juni 5th, 2011

Als ich heute nach Hause kam musste ich feststellen dass mit das Brot ausgegangen war. Da ich aber noch großen Appetit hatte, entschied ich mich aus den Zutaten die ich im Haus hatte noch etwas zuzubereiten. Nach kurzer Bestandsaufnahme entschied ich mich dazu mit Spaghetti mit einer Sauce aus roten Linsen, Tomaten und Balsamico zuzubereiten. Ein wirkliches Rezept hatte ich nicht – auch wenn ich mir die Spaghetti mit Balsamico-Linsen aus unserem Betriebsrestaurant als Anregung nahm – aber ich habe ja inzwischen genügend Erfahrung in der Küche sammeln können um mit zuzutrauen, ein Gericht auch ohne explizite Anleitung zubereiten zu können – und das Ergebnis war meiner persönlichen Meinung wirklich leckeres Gericht, das ich in diesem Beitrag daher kurz dokumentieren und vorstellen möchte.

Was brauchen wir für 2-3 Portionen?

250g Spaghetti (ich hatte noch Vollkorn-Spaghetti vorrätig, hier kann man aber auch jede andere Nudelsorte verwenden)
01 - Zutat Spaghetti

100g rote Linsen
02 - Zutat rote Linsen

1 kleine Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel

1 Zehe Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch

1 Dose stückige Tomaten (400g)
05 - Zutat stückige Tomaten

100g Speckwürfel (Für die vegetarische Variante kann man sie aber auch weglassen)
06 - Zutat Speck

Ein kräftiger Schuss Aceto Balsamico
07 - Zutat Balsamico

1-2 Chilischoten (optional wenn man es scharf mag)
08 - Zutat Chilischote

2-3 TL Italienische Kräuter (TK)
09 - Zutat italienische Kräuter

Außerdem brauchen wir etwas Olivenöl zum anbraten sowie Salz und Pfeffer zum würzen.

Zuerst bereiten wir die Zutaten vor: Wir würfeln die Zwiebel fein, entkernen und hacken die Chilischoten und schneiden wenn notwendig den Speck in kleine Würfel.
Ist dies geschehen, können wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen: Wir erhitzen etwas Olivenöl in einem Topf und braten die Speckwürfel darin rundherum an.
10 - Speck anbraten

Dann entfernen wir die Speckwürfel und belassen aber das Fett darin, um nun bei etwas reduzierter Hitze die Zwiebeln anzuschwitzen. Sind sie glasig, pressen wir den Knoblauch hinzu und dünsten ihn kurz gemeinsam mit den gehackten Chili an.
11 - Zwiebeln anschwitzen & Knoblauch und Chili hinzu

Jetzt geben wir die Dose mit den stückigen Tomaten in den Topf,
12 - Tomaten hinzu

lassen alles kurz aufkochen, würzen es mit 2-3 EL italienischer Kräuter
13 - Mit italienischen Kräutern würzen

um schließlich die Hitze zu reduzieren und die Linsen hinzuzufügen.
14 - Linsen beigeben

Jetzt lassen wir alles auf niedriger Flamme köcheln. Wird die Masse zu dickflüssig, geben wir einfach einen Schuß Wasser in den Topf. Wichtig ist dass die Linsen dabei langsam weich gekocht werden.
15 - Köcheln lassen

Sind die Linsen etwas aufgegangen und beginnen weich zu werden, geben wir den angebratenen Speck wieder hinzu
16 - Speck einrühren

und schmecken dann alles noch einmal kräftig mit Salz und Pfeffer ab.
17 - Mit Salz und Pfeffer abschmecken

Für noch einmal 7 bis 10 Minuten lassen wir das unsere Sauce abgedeckt vor sich hin köcheln.
18 - Geschlossen köcheln lassen

Das bietet uns Gelegenheit die Spaghetti nach Packungsbeschreibung in Salzwasser zuzubereiten.
19 - Spaghetti kochen

Während die Nudeln kochen schmecken wir die Tomatensauce noch mit einem Schuss Balsamico ab.
20 - Mit Balsamico abschmecken

Sobald die Nudeln al dente sind, könne wir sie abgießen und sie gemeinsam mit unserer Sauce servieren. Ich garnierte das ganze dabei noch mit etwas Petersilie – das Auge isst ja mit. 😉
21 - Spaghetti with balsamico lentil tomatosauce - Fertiges Gericht

Natürlich hatte ich es währen er Zubereitung auch bereits probiert, aber den geschmacklichen Gesamteindruck konnte ich erst in Verbindung mit den Nudeln beurteilen. Und ich war mehr als zufrieden mit meiner Kreation. Die Tomatensauce gab der Sauce die fruchtige Komponente, die Linsen ihr Konsistenz, die Chilis schärfe und die Kräuter gemeinsam mit Salz und Pfeffer sowie dem Balsamico die Würze. Dazu das bisschen angebratener Speck, der geschmacklich zwar nur eine kleine Rolle spielte, aber das Ganze irgendwie abrundeten.

22 - Spaghetti with balsamico lentil tomatosauce - CloseUp

Alles in allem eine wirklich sehr gelungene Kreation, die ich sehr weiterempfehlen kann. Ich hatte ja befürchtet dass die Linsen nicht richtig gar werden, aber die Flüssigkeit der Tomatensauce sowie hier und da ein kleiner Schuss Wasser hatten sie doch zu einer sämigen und leckeren Beigabe zu dieser Tomatensauce gemacht. Eine schmackhafte Alternative zur normalen Tomatensauce.

Guten Appetit

Spargelcremesuppe – Marktwirt München

Sonntag, Mai 8th, 2011

In vorhergehendem Bericht über den Rundgang durch München erwähnte ich bereits erwähnt wandten wir uns am Samstag zum Marktwirt in der Heiliggeiststraße zwischen Viktualienmarkt und der Heilig-Geist-Kirche um dort zu Mittag zu essen.

Marktwirt München

Da ich schon eine Kleinigkeit vorher gegessen hatte, entschied ich mich hier nur eine Spargelcremesuppe zu nehmen. Dazu gab es zwei mit Parmaschinken umwickelte Stängl sowie einige zarte, kalt servierte und in Balsamicoessig eingelegte Spargelstücke.

Lasagnecremesuppe / Asparagus cream soup

Ein wirklicher Genuss muss ich sagen. Auch wenn die Portion – ganz ihrem Preis von 5,60 Euro gerecht – nicht sonderlich groß war erwies sich dieses Gericht als mehr als lecker. Die schmackhaft gewürzte Spargelsuppe, in der auch einige kleine Spargelstücke schwammen, kann man wirklich als erlesen bezeichnen. Dazu passten die Knabberstangen mit ihrem geräucherten Parmaschinken wunderbar und auch die eingelegten Spargelstücke ergaben eine gelungene Beigabe zu diesem kleinen Gericht, das eigentlich nur als Vorspeise dienen sollte. Ich war sehr zufrieden.

Mein Abschlußurteil:
Spargelcremesuppe: ++
Knabberstangen mit Parmaschinken: ++
Eingelegter Balsamico-Spargel: ++

Spaghetti mit Balsamico-Linsen [05.05.2011]

Donnerstag, Mai 5th, 2011

Nach dem Asia-Gericht gestern ließ ich heute die Gerichte aus dem dortigen Bereich, es standen Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in Austernsauce und Gaeng Pad Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem rotem Curry auf der Karte, mal außen vor und wandte mich der regulären Küche zu. Das Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites aus dem Bereich Globetrotter klang zwar gut, war mir aber dann doch etwas zu Kalorienreich. Besser erschien mir da schon der traditionell-regionale Szegediener Rindergulasch mit Salzkartoffeln. Doch nach dem Burger von gestern Abend wollte ich heute dann doch lieber mal ganz kurz treten und entschied mich daher für die Spaghetti mit Balsamico-Linsen bei Vitality. Ein solches Gericht hatte mir ja hier, hier und hier schon mal gut geschmeckt, warum sollte es dieses Mal anders ein. Und das kleine Becherchen Walnuss-Mousse von der Nachtisch-Theke konnte ich mir auch noch leisten.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamico lentils

Die Ruccola-Blätter waren erschienen zwar schon ganz leicht zusammengefallen, aber das wirkte sich glücklicherweise nicht auf den Geschmack aus. Unter den Salatblättern fand sich eine schmackhafte Sauce aus braunen Linse, Möhrenwürfeln, Stangensellerie und Balsamico mit einer pikanten Würze – alles natürlich auf einer großen Portion Spaghetti-Nudeln. Wie immer sehr lecker und dank der Nudeln, die ja als Sattmacher bekannt sind, auch ein langfristig den Hunger bekämpfendes Gericht. Bei gerade mal 531kcal pro Portion kann man da wirklich nichts sagen, auch wenn kein Fleisch drin zu finden war. Da brauchte ich mir auch wegen der vielleicht 100g Walnuss-Mousse was die Nährwertbilanz angeht keine großen Gedanken zu machen.
Ganz wie erwartet lag dem Gros der anderen Kantinengäste der Geschmack heute aber eher nach dem Cordon bleu, welches mit klarem Abstand vor allen anderen Gerichten den ersten Platz in der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Den zweiten Platz würde ich den Asia-Gerichten zubilligen. Es folgte der Szegediener Rindergulasch auf Platz drei und die Spaghetti schließlich auf Platz vier. Hatte zwar erwartet dass das Cordon bleu das Rennen machen würde, aber dass dies es heute so deutlich tut hätte ich nicht gedacht.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen: ++

Spaghetti mit Balsamico-Linsen & Ruccola [17.02.2011]

Donnerstag, Februar 17th, 2011

Zwar hatte die Asia-Theke heute mit Gaeng Pad Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse, Bambussprossen, und Kokosmilch in scharfen rotem Curry und Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten in in Austernsauce einige nette Anfebite und ich überlegte tatsächlich für einen kurzen Moment ob ich hier zuschlagen sollte, aber ich entdeckte noch etwas besseres. Die traditionell-regionale Currywurst mit Pommes Frites war mit natürlich zu Kalorienreich, aber der Gemischte gefüllte Tortillas mit Dip und Salatgarnitur bei Globetrotter und die Spaghetti mit Balsamico-Linsen bei Vitality klangen durchaus gut. Da ich aber hier eher mittelmäßig gute Erfahrungen mit den hiesigen Tortillas gemacht hatte, fiel meine Entscheidung letztlich doch auf die Spaghetti mit Balsamico-Linsen, welche ich ja hier und hier schon mal verzehrt hatte. Obwohl nicht auf der Speisekarte angegeben waren diese wie auch bei früheren Darreichungen mit reichlich frischen Ruccola-Blättern garniert. Auf einen Nachtisch verzichtete ich dafür heute mal.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamico lentils

Unter der Haube aus Salatblättern fand sich eine angenehm große Portion gut gekochter Spaghetti-Nudeln und die leckere Sauce aus mit Balsamico-Essig angemachten Linsen, die noch um Karottenwürfeln, Sellerie und Zwiebeln ergänzt worden waren. Das ganze erwies sich als wirklich mehr als gelungene Mitagsmahlzeit, die obwohl vegetarisch angenehm lange Sättigte. Und bei 531kcal pro Portion brauchte ich mir auch wegen der Nährwerte keine großen Sorgen machen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste erwies sich ganz wie erwartet natürlich die Currywurst als mit Abstand beliebtestes Gericht und belegt so den ersten Platz auf der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach aber der Tortilla mit Salatgarnitur, noch etwas vor den Asia-Gerichten. Die Spaghetti mit Balsamico-Linsen kamen schließlich auf Platz vier, irgendwie teilten die meisten Gäste wohl meine Vorliebe für dieses Gericht nicht zu teilen. Dabei wissen sie nicht, was sie versäumen – ich würde mich auch das nächste Mal bevorzugt wieder für dieses Angebot entscheiden – Linsen mit Balsamico sind wirklich ein absolut empfehlenswerte Sauce für ein Nudelgericht.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen & Ruccola: ++

Spaghetti mit Balsamico-Linsen [22.04.2010]

Donnerstag, April 22nd, 2010

Die heutige Speisenauswahl in der Kantine bot wieder einige Kalorienbömbchen. Ganz oben auf der Liste stand dabei natürlich das „1/2 Grillhähnchen mit Pommes Frites und Ketchup„, welches man im Bereich der traditionell-regionalen Speisen anbot. Aber auch heutige Globetrotter Gericht, „Moussaka mit gemischten Hackfleisch und Minzjoghurtdip“ erschien mir nicht ohne zu sein. Die heutigen Asia-Speisen, u.a. „Panang Pak Taohoo – Gebratenes Gemüse und Tofu in rotem Panang-Curry“ und „Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce“ wären hier bestimmt eine Alternative gewesen. Aber letztlich entschied ich mich dann doch für die „Spaghetti mit Balsamico-Linsen„, die heutige Vitality Speise. Ein gleichartiges Gericht hatte ich ja bereits hier schon einmal in diesem Betriebsrestaurant probiert. Ich brauche es eigentlich nicht zu erwähnen, aber ich erwähne es dennoch dass ich auf Nachtisch verzichtete.

Spaghetti mit Balsamico-Linsen / Spaghetti with balsamic lentils

Was zwar nicht auf der Speisekarte erwähnt war, ich mir aber gedacht hatte, war die Tatsache, dass man das Gericht noch mit reichlich frischem Ruccola garniert hatte. Unter den Salatblättern fanden sich neben den Spaghetti eine große Portion des Gemisches aus Linsen, Karotten, Zwiebeln und natürlich Balsamico-Essig. Ich meine auch kleine Stücke von Kartoffeln gesehen zu haben, es waren aber nur einige wenige und ich konnte meinen Verdacht sicher bestätigen. Einige Unterschiede zum letzten Mal fielen mir aber noch auf: Zum ersten waren dieses Mal statt Vollkorn- normale, helle Weizengrieß-Spaghetti verwendet worden, des weiteren waren braune Linsen statt gelber verwendet worden und letztlich war der Geschmack dieses Mal eher mild und nicht leicht säuerlich wie im Dezember. Aber das minderte den Genuss nicht, ich fand das Gericht auch dieses Mal sehr gelungen und lecker.
Meine Vermutung wäre ja heute gewesen, dass das Grillhähnchen in der Beliebtheit weit abgeschlagen vorne liegt. Doch ich hatte mich offensichtlich geirrt, denn als ich die Kantine betrat war die Theke für den Broiler ohne Wartende, während sich vor der anderen Theke, an der das Moussaka und die Spaghetti ausgegeben wurden, eine kleine Schlange gebildet hatte. Die meisten nahmen aber nicht etwa die Spaghetti, sondern das Moussaka und auch an der Hähnchentheke bildete sich bald eine entsprechende Schlange an interessenten. Letztlich war es schwer, zwischen Moussaka und Grillhähnchen einen klaren Favoriten auszumachen, daher gebe ich ihnen beiden heute mal den ersten Platz. Die Asia-Speisen lagen aber wieder einmal deutlich vor dem vegetarischen kalorienreduzierten Vitality-Gericht, den Spaghetti. Aber ich war eindeutig nicht der einzige der sich für dieses Gericht entschieden hatte. Einziger Nachteil bei diesem Gericht war, dass das Sättigungsgefühl nicht so lange vorhielt wie bei regulären Gerichten – ein Phänomen das ich schon häufiger beobachtet oder besser gespürt habe. Aber auch heute hielt ich tapfer und ohne zusätzliche Nahrung oder Naschereien bis zum Abendbrot durch.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti mit Balsamico-Linsen: ++