Posts Tagged ‘batatas’

Gegrillter Fisch auf kamerunische Art [08.08.2013]

Thursday, August 8th, 2013

Heute Abend war mal wieder Grillen angesagt, ein Ereignis über das ich normalerweise nicht regelmäßig berichte. Aber heute Abend mache ich da mal eine Ausnahme, denn es gab neben Steak und Würstchen auch etwas, das man sonst auf einem lokalen Grill nicht häufig antrifft: Gegrillter Fisch auf kamerunische Art.
Als Fisch selbst wurde Barsch verwendet, laut Auskunft der Zubereitenden in einem Afrika-Laden erworben, aber inwieweit es sich hier um einen landestypischen Fisch handelt kann ich nicht hundertprozentig sagen. Das besondere war aber nicht der Fisch selbst, sondern die Marinade aus Öl, Zwiebeln, Chili und (mehr oder weniger) landestypischen Gewürzen, in denen die Fische über Nacht eingelegt waren bevor sie schließlich auf dem Grill landeten.

Fischgrillen

Dazu gab es verschiedene, mehr oder weniger scharfe Saucen und frittierte Kochbananen.

Barsch auf kamerunische Art / Perch cameroon style

Leider ist Barsch zwar ein recht grätenreicher Fisch, aber jeder der frischen Fisch zubereitet muss mit Gräten leben können. Und der pikant-würzige Geschmack, den die Marinade dem Fisch gegeben hatte, war es alle mal wert. Leider kann ich zum aktuellen Zeitpunkt (noch) mit keinem vollständigen Rezept dienen, aber sollte ich es in Erfahrung bringen reiche ich es gerne nach. Ein Ausflug in die Afrikanische Küche an einem Grillabend in Bayern – soviel sei gesagt – lohnt auf jeden Fall.

Marinierter Rotbarsch mit Süßkartoffeln – das Rezept

Saturday, September 29th, 2012

Auf meiner ständigen Suche nach etwas exotischeren und dennoch leckeren Gerichten stieß ich vor kurzem auf ein Rezept für Ofenfisch mit Süßkartoffeln. Da ich nun auch schon seit längerem nichts mehr mit Süßkartoffeln gemacht hatte, erschien mir das eine gute Gelegenheit das Rezept heute mal auszuprobieren. Im Original wird das Gericht mit Red Snapper zubereitet, jedoch sagt man mir an der Fischtheke dass man diese Fischsorte hier nicht mehr verkaufen würde, da sie wohl kurz davor wäre auf die Liste der bedrohten Arten zu geraten. Daher stieg ich einfach auf Empfehlung der Thekenkraft auf Rotbarsch um, eine Entscheidung die sich als überaus gelungen erwies. Dabei möchte ich gleich zu Beginn anmerken, dass man dieses Gericht möglichst nur mit frischem Fisch zubereiten sollte, für gefrorenen kann ich keinerlei Garantie geben und ich glaube auch nicht dass das Ergebnis gleichwertig wird. Insgesamt ist die Kombination von Zutaten zwar etwas ungewöhnlich, aber wie ich fand sehr interessant und vor allem schmackhaft – daher möchte ich natürlich nicht versäumen das Rezept hier einmal kurz in üblicher Form vorzustellen.

Was braucht man also für 2 Portionen?

350g Rotbarschfilet (An der Fischtheke gab es nur kleine Stücke, daher nahm ich drei davon)
02 - Zutat Rotbarsch / Ingredient red perch

Für die Marinade

2 Schalotten
04 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

ca. 20g Ingwer
03 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Chilischote
05 - Zutat Chili / Ingredient chili

1 Limone
06 - Zutat Limone / Ingredient lime

1 EL Sojasauce
07 - Zutat Sojasauce / Ingredient soy sauce

1 Messerspitze Piment
08 - Zutat Piment / Ingredient pimento (allspice)

Weitere Zutaten

ca. 350g Süßkartoffeln
01 - Zutat Süßkartoffeln / Ingredient batatas

1-2 Zehe(n) Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

3 mittlere Tomaten
10 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 EL Olivenöl
12 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 TL Currypulver
13 - Zutat Currypulver / Ingredient curry powder

4 Stiele Koriander
11 - Zutat Koriander / Ingredient coriander

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen.

Beginnen wir also damit, die Marinade herzustellen. Der Fisch muss drei bis vier Stunden mariniert werden, daher sollten wir dies zeitnah erledigen.
Wir schälen also die Schalotten und zerkleinern sie grob,
14 - Schalotten zerkleinern / Shred shallots

schälen den Ingwer und zerkleinern ihn ebenfalls grob,
15 - Ingwer zerkleinern / Mince ginger

entkernen die Chilischote und schneiden sie in Scheibchen,
16 - Chili entkernen und zerkleinern / Remove chili core and mince

und pressen schließlich noch die Limone aus.
17 - Limone auspressen / Squeeze lime

Dann geben wir Schalotten, Ingwer, Chili, Sojasauce, die Messerspitze Piment und 2 EL des Limettensafts in eine Schüssel
18 - Zutaten zusammenfügen / Mix ingredients

und pürieren alles mit dem Stabmixer gründlich.
19 - Pürieren / blend

Anschließend geben wir das Rotbarschfilet in eine große, verschließbare Schüssel und schneiden die Oberseite alle 1,5 mit 2 Zentimeter mit einem scharfen ein wenig ein
20 - Fischfilets einschneiden / Incise fish

um sie dann mit der Marinade zu bestreichen, die Schüssel zu verschließen und für mindestens drei, besser vier Stunden im Kühlschrank einziehen zu lassen.
21 - Mit Marinade bestreichen / Cover with marinade

Eine halbe Stunde vor Ende der Marinier-Zeit können wir uns wieder unserem Gericht zuwenden und beginnen damit die Knoblauchzehe zu schälen und fein zu hacken.
22 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend schälen wir die Süßkartoffeln
23 - Süßkartoffeln schälen / Peel batatas

und schneiden sie in 1 bis 1,5 Zentimeter dicke Scheiben.
24 - In Scheiben schneiden / Cut in slices

Das zerkleinerte Knoblauch, die 2 EL Olivenöl, das Currypulver und den restlichen Limettensaft geben wir dann in eine Schüssel
25 - Zutaten in Schüssel geben / Add to bowl

würzen alles mit Salz und Pfeffer
26 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

und mischen es dann gründlich miteinander.
27 - Vermengen / Mix

Diese Mischung geben wir nun zu den Süßkartoffel-Scheiben
28 - Zu Süßkartoffeln geben / Add to batatas

und vermengen beides, um es für ca. fünf Minuten bei gelegentlichem umrühren einziehen zu lassen.
29 - Verrühren / Mix

In der Zwischenzeit können wir unseren Backofen auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Auf das Backpapier verteilen wir dann die Süßkartoffelscheiben (etwas Knoblauch kann gerne dran hängenbleiben bzw. darüber verteilt werden)
30 - Auf Backblech verteilen / Put on baking sheet

und schieben sie, sobald der Backofen aufgeheizt ist, für erst einmal 15 Minuten auf der mittleren Schiene hinein.
31 - Backen / Bake

Während das Blech im Ofen ist, waschen wir unsere Tomaten
32 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

und schneiden sie in Scheiben.
33 - Tomaten in Scheiben schneiden / Cut tomatoes in slices

Inzwischen müsste auch unsere Marinier-Zeit rum sein, wir können also die Schüssel mit den Rotbarschfilets aus dem Kühlschrank nehmen und die Marinade grob entfernen.
34 - Fisch von Marinade befreien / Remove marinade

Nach einer Viertelstunde entnehmen wir dann unser Backblech aus dem Ofen
35 - Backblech entnehmen / Get baking plate

verteilen die Tomaten darauf (ich hätte wohl besser kleinere Tomaten nehmen sollen)
36 - Tomaten verteilen / Add tomato slices

und legen schließlich die Fischfilets oben auf.
37 - Fisch auflegen / Add fish

Alles würzen wir noch einmal großzügig mit Salz und Pfeffer
38 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

und schieben es dann für weitere 20 bis 25 Minuten zurück auf der mittleren Schiene in den Ofen.
39 - Weiter backen / Continue baking

Während der Fisch backt, waschen wir unseren Koriander und zerkleinern ihn grob.
40 - Koriander zerkleinern / Cut coriander

Ist der Fisch dann nach etwa zwanzig Minuten schön durchgebacken, entnehmen wir unser Blech
41 - Fertig gebacken / Finished baking

und können anschließend sofort Fisch, Tomaten und Süßkartoffeln mit Koriander garnieren und servieren.
42 - Marinierter Rotbarsch mit Süßkartoffeln / Marinated red perch with batatas - Serviert

Der Rotbarsch war meiner Meinung nach wirklich traumhaft gut geraten, denn die Marinade aus Schalotten, Ingwer und Chili hatten dem Fisch ein angenehm würziges, leicht pikantes Aroma verliehen, das ich schlecht beschreiben, aber eindeutig als überaus schmackhaft bezeichnen kann. Dazu die mit einem leichten Touch Knoblauch versehenen Süßkartoffeln, die mit ihrem, wie man bei ihrem Namen ja entnehmen kann, leicht süßlichen Geschmack einen interessanten und dennoch geschmacklich passenden Kontrast zum Fisch gaben sowie die leicht angebackenen, gewürzten Tomatenscheiben und die Garnitur mit dem frischen Koriander ergaben ein wirklich sehr gelungenes Gericht, dessen etwas erhöhter Zeitaufwand sich wirklich gelohnt hatte. Da sieht man sogar gerne etwas über die Gräten weg, die sich bei frischem Fisch leider selten ganz vermeiden lassen. 😉

43 - Marinierter Rotbarsch mit Süßkartoffeln / Marinated red perch with batatas - CloseUp

Und auch was die Nährwerte angeht erwies sich das Gericht als angenehm leicht. Da ja nichts in Fett gebraten, sondern alles sanft im Ofen gebacken worden war, kommen wir laut meiner Kalkulation auf gerade mal 500kcal pro Portion, also 1000kcal für das ganze Blech. Ich war mit der Zusammenstellung jedenfalls sehr zufrieden und hoffe abschließend natürlich, mit dem vorgestellten Rezept dem einen oder anderen Kochinteressierten eine interessante Anregung gegeben zu haben.

In diesem Sinne: Guten Appetit