Dicke Bohnen-Kartoffelpfanne mit Speck & Schmelzkäse – das Rezept

Irgendwie war mir heute nach Bohnen. In meinem Vorratsschrank entdeckte ich beim nachsehen noch eine Dose Dicke Bohnen die ich verwenden konnte. Hinzu fügte ich dann noch vieles, was ich noch so im Gemüsefach oder sonst wo auf Lager hatte und was verbraucht werden musste. Das Ergebnis war schließlich eine Dicke Bohnen-Kartoffelpfanne mit Speck und Schmelzkäse, ein wirklich deftiges und sehr leckeres Gericht, dessen Rezept ich sozusagen aus Restbeständen selbst entwickelt habe.

Was brauchen wir also für 2-3 Portionen?

ca. 500g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Dose Dicke Bohnen (400g – 240g Abtropfgewicht)
02 - Zutat Dicke Bohnen / Ingredient beans

1 größere Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1/8 Knollensellerie (ca. 150-160g)
05 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

2 Möhren (ca. 160-180g)
06 - Zutat Möhren / Ingredient carotts

6 Champignons (100-110g)
07 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

120g geräuchter Speck in Würfeln
08 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon

400ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

200g Schmelzkäse mit Kräutern
10 - Zutat Kräuterschmelzkäse / Ingredient herb soft cheese

1 Bund Petersilie – da es im Supermarkt keine Glatte mehr gab, hatte ich dieses Mal zu Krauser gegriffen
11 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Bohnenkraut zum würzen
und einen EL Pflanzen-/Olivenöl zum braten

Zuerst einmal bereiten wir die einzelnen Zutaten vor – wie üblich. Wir schälen also die Kartoffeln und schneiden sie in mundgerechte Stücke,
12 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

schälen die Zwiebel und würfeln sie,
13 - Zwiebeln würfeln/ Dice onion

schälen die Karotte und schneiden sie in Stifte,
14 - Karotten zerkleinern / Cut carotts

brausen die Pilze ab
15 - Pilze reinigen / Clean mushrooms

und schneiden sie in Scheiben,
16 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushrooms

zerkleinern die Knollensellerie – am besten mit einer Küchenmaschine –
17 - Sellerie zerkleinern / chop celeriac

und lassen die Bohnen abtropfen.
18 - Bohnen abtropfen / drain beans

Nun erhitzen wir ein klein wenig Olivenöl in einer Pfanne und lasse die Speckwürfel darin aus.
19 - Speck auslassen / render bacon

Anschließend geben wir die Zwiebelwürfel hinzu, dünsten sie glasig an
20 - Zwiebeln andünsten / Braise onion

und pressen den Knoblauch dann dazu.
21 - Knoblauch pressen / Add garlic

Ist alles gut angebraten, geben wir auch die Möhrenstifte
22 - Möhren anbraten / Sauté carotts

und die zerkleinerte Knollensellerie mit in die Pfanne und lassen beides etwas Farbe annehmen
23 - Sellerie dazu / Add celeriac

bevor wir schließlich die Kartoffelwürfel ebenfalls hinzu geben
24 - Kartoffeln addieren / Add potatoes

und sie ebenfalls einige Minuten mit anbraten.
25 - anbraten / sauté

Anschließend gießen wir alles mit der Gemüsebrühe auf,
26 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Pour vegetable stock

fügen die abgetropften Bohnen hinzu
27 - Bohnen rein / Add beans

und lassen alles kurz aufkochen, wobei wir es schon einmal kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen können.
28 - aufkochen & würzen / boil up & taste

Anschließend stellen wir die Platte wieder auf mittlere Stufe, fügen die Champignonscheiben hinzu
29 - Champignons hinein / Add mushrooms

und würzen alles mit einer kräftigen Prise Bohnenkraut.
30 - Mit Bohnenkraut würzen / Taste with savory

Während der Pfanneninhalt dann für zehn bis fünfzehn Minuten vor sich hin köchelt, waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken und zupfen die Blätter von den Stengeln, um diese dann mit einem scharfen Messer klein zu schneiden.
31 - Petersilie hacken / Cut parsley

Einige Minuten vor Garende fügen wir die Petersilie dann – abgesehen von einem kleinen Rest zum garnieren – hinzu
32 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

und heben sie unter.
33 - unterheben / fold in

Außerdem geben wir noch den Schmelzkäse mit in die Pfanne,
34 - Schmelzkäse dazu / Add soft cheese

lassen ihn dort schmelzen und verrühren ihn gut mit dem restlichen Pfanneninhalt.
35 - verrühren / mix

Nun können wir unsere Kreation probieren und gegebenenfalls noch etwas mit den Gewürzen abschmecken. In meinem Fall fehlte nur noch etwas Salz.
36 - probieren & abschmecken / try & taste

Dann bleibt eigentlich nichts anderes mehr, als das Gericht zu servieren und es zu genießen.
37 - Dicke Bohnen-Kartoffelpfanne / Bean potato stew - Serviert

Obwohl ich viel Gemüse verwendet hatte, erwies sich das Gericht doch als angenehm deftig und würzig, woran der hinzugegebene Schmelzkäse natürlich nicht ganz unschuldig war. Genau das richtige für einen sonnigen, aber eiskalten Wintertag wie heute. Von den Kräutern im Schmelzkäse bemerkte man leider nur wenig, hier hatte ich mir mehr erwartet, dafür schmeckte man aber umso mehr das wunderbare Aroma der beigefügten Petersilie, die wie ich fand geschmacklich wunderbar mit den anderen Zutaten harmonierte. Wirklich sehr lecker, an dieser eher spontan entstandenen Zubereitung gab es wirklich nichts auszusetzen.

38 - Dicke Bohnen-Kartoffelpfanne / Bean potato stew - CloseUp

Trotz der Verwendung von Schmelzkäse und Speck kommt für das gesamt Gericht erstaunlicherweise laut meiner Kalkulation gerade mal ein Wert von ca. 1400kcal zusammen, also bei zwei Portionen 700kcal und bei drei 467kcal pro Portion. Das ist zwar nicht wenig, ich hatte aber doch mit etwas mehr gerechnet – für ein so deftiges und sättigendes Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert. Das Rezept wird auf jeden Fall einen festen Platz in meiner ständig wachsenden Sammlung bekommen, eine absolut passende Zubereitung für die kalte Jahreszeit.

Guten Appetit

Pikantes Bohnengulasch [19.01.2012]

Zwar klangen sowohl das Gebratene Curry-Gemüse nach Thai-Art also auch das Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry an der Asia-Theke heute recht verlockend, doch gerade mal 392kcal erschien mir der Pikante Bohnengulasch bei Vitality doch am idealsten. Der traditionell-regionale Schweinekrustenbraten mit Dunkelbiersauce und Semmelknödel sowie das Rindergeschnetzelte “Stroganoff” im Reisrand in der Abteilung Globetrotter kamen nicht in näheren Betracht, da beides fraglos kalorienlastiger war als das vegetarische Bohnengericht. Und ich konnte mir den kleinen Becher Tiramisucreme von der Desserttheke auch noch leisten ohne dass ich die heutige Nährwertebilanz allzu sehr verriss. 😉

Pikantes Bohnengulasch / Zesty bean goulash

In einer angenehm würzigen, ja sogar leicht scharfen Tomatensauce fanden sich hier primär kleine weiße Böhnchen sowie einigen grünen Brechbohnen die man mit verschiedenen anderen Gemüsesorten kombiniert hatte. Neben einigen kleinen Salzkartoffeln entdeckte ich Paprika in grün und gelb, Zucchiniwürfel und Tomatenstücke, außerdem waren auch einige Kräuter mit verarbeitet worden die wohl zum Teil für die bereits erwähnte Würze und Schärfe verantwortlich waren. Garniert mit einem einer großzügigen Kelle Sour Cream ergab das Ganze ein wirklich leckeres Mittagsgericht, an dem ich einzig die Portionsgröße etwas kritisieren kann – denn hier hätte man gerne etwas mehr hätte auf den Teller machen können. Aber letztlich bin ich doch einigermaßen satt geworden und die Sättigung hielt auch bis in den späten Nachmittag vor. Daran war aber die feste, aber leckere Tiramisucreme natürlich nicht ganz unschuldig.
Beim restlichen Kantinenpublikum lag heute aber mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung der Schweinekrustenbraten auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten wie so häufig die Asia-Gerichte- Um den dritten schließlich lieferten sich das Rindergeschnetzelte und der Bohnengulasch ein enges Kopf an Kopf Rennen, dass aber das Geschnetzelte schließlich für sich entscheiden konnte. Der Bohnengulasch landete somit, wie für vegetarische Gerichte leider fast üblich, auf Platz vier. Mir hat er auf jeden Fall gut geschmeckt, und das ist ja die Hauptsache…

Mein Abschlußurteil:
Pikantes Bohnengulasch: ++
Tiramisucreme: ++

Gemüsetopf mit vegetarischen Maultaschen [18.01.2012]

Normalerweise esse ich ja Mittwochs gewohnheitsgemäß Fisch oder Meeresfrüchte, doch nachdem heute zum wiederholten Male – nur Pla Sam Rod – Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in Spezialsauce an der Asia-Thai-Theke und Barschfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis in der regulären Küche in der Sektion Vitality auf dem Plan standen – beides hatte ich ja in letzter Zeit schon häufiger auf dem Tablett gehabt – entschied ich mich heute mal dazu von dieser Gewohnheit abzuweichen. Das Feng Shi Tzau Min – Glasnudeln mit Gemüse in Currysauce klang dazu schon mal recht gut, aber da ich ja erst gestern asiatisch gespeist hatte sah ich auch noch mal auf das Angebot der regulären Küche, wo ich schließlich neben einer Gebratenen Putenoberkeule auf Orangenrahm mit Spätzle in der Abteilung Globetrotter und einer Portion Bifteki mit Tzatziki und Tomatenreis als außerplanmäßiges Zusatzangebot schließlich auch einen Bunten Gemüsetopf mit vegetarischen Maultaschen und frischen Kräutern bei “Tradition der Region” Angeboten fand. Das erschien mir genau das richtige für heute zu sein und erschien mir als rein vegetarisches Gericht auch nicht allzu kalorienlastig, so dass ich mich schließlich noch dazu durchrang mir noch einen kleinen Becher Panacotta mit Johannisbeeren von der Desserttheke auf das Tablett zu bugsieren.

Bunter Gemüseeintopf mit vegetarischen Maultaschen / Vegetable stew with vegetarian pasta squares

Auf einer bunten Mischung aus Erbsen, Möhren, Blumenkohl und grünen Bohnen in einem milden Kräutersud fanden sich drei vollständige und eine leicht zerfallene Maultasche in angenehmer Größe, die mit einem nicht näher definierbaren, aber eindeutig fleischlosen Gemüsemix gefüllt waren. Garniert hatte ich mir das ganze noch mit einer großzügigen Portion frischen Schnittlauchs, die für den optionalen Gebrauch bereit stand. An dem in kleine, mehr als nur mundgerecht geschnittenen Gemüse und dem wie angekündigt mit reichlich Kräutern versehenen Sud – ich meinte zumindest Basilikum und Oregano heraus schmecken zu können – gab es absolut nichts auszusetzen. Die Füllung der Maultaschen aber fand ich nicht ganz so gelungen.

Maultasche / Paste square - CloseUp

Nicht dass sie schlecht schmeckte oder gar unangenehm, aber irgendwie traf sie nicht ganz meinen Geschmack. Kann zwar nicht genau definieren warum, aber hier kann ich leider nicht volle Punktzahl geben. Das Dessert aus recht stichfesten Panacotta und einer Fruchtmischung mit vielen ganzen Johannisbeeren gab aber wieder keinen Anlass zur Kritik und bildete somit einen gelungenen Abschluss des heutigen Mittagsmahls.
Und obwohl heute gleich so viele interessante Angebote auf der regulären Speisekarte standen, so schienen meine Beobachtungen heute doch zu zeigen dass Asiatischen Gerichte mit knappen Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte schließlich die Putenoberkeule, gefolgt von den Bifteki mit Tomatenreis auf Platz drei. Platz vier teilten sich schließlich der Barsch und die Maultaschen die ich gleich häufig beobachtete. Ungewöhnlich, aber hin und wieder haben die Vorlieben meiner “Mitesser” eben immer noch kleine Überraschungen für mich bereit. 😉

Mein Abschlußurteil:
Bunter Gemüsetopf: ++
Maultaschen: +
Panacotta mit Johannisbeeren: ++

Chili con carne [20.12.2011]

Obwohl heute mit Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomate bei Vitality, einem traditionell-regionalen Schaschlikgulasch mit Curryreis sowie Pad Pak Raum Medmamaung – Gebratenes Gemüse in Knoblauch Soja Sauce oder Nua Pa Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce auch die Asia-Thai-Ecke einige nicht uninteressante Gericht im Angebot hatte entschied ich mich heute doch mal wieder für eines meiner klassischen Lieblingsgerichte: ein Chili con Carne mit Baguette, welches heute in der Sektion Globetrotter auf der Karte zu finden war. Dazu nahm ich mir heute noch ein Becherchen Zitronen-Joghurt-Mousse von der Dessert-Theke.

Chili con Carne

Zwar erwies sich das Chili aus reichlich angebratenen Hackfleisch, Mais, Kidneybohnen und auch einigen Karottenstücken in einer nicht zu dünn geratenen Tomatensauce, die sich sogar als leicht scharf erwies, der heute aber irgendwie der würztechnische Pepp fehlte. Daher kann ich heute leider nicht die volle Punktzahl geben, auch wenn die Zubereitung prinzipiell nicht schlecht war. Am knusprigen und scheinbar wirklich frischen Baguette gab es aber ebenso wenig etwas auszusetzen wie an dem mit einer Schokobohne und einigen Schokostreuseln garnierten, lockeren Zitronen-Joghurt-Mousse.
Eine sichere allgemeine Beliebtheitsskala ließ sich heute nur sehr schwer erstellen. Ich würde dem Chili con Carne mit knappen Vorsprung den ersten Platz zubilligen, auf Platz zwei würde ich die Asia-Gerichte sehen und davon ebenfalls nur hauchdünn gefolgt das Schaschlikgulasch. Aber auch die Zucchinipuffer erfreuten sich für eine vegetarisches Gericht ungewöhnlich großer Beliebtheit, so dass sie ebenfalls nur kurz danach folgten. Dazu sei aber auch erwähnt dass die Weihnachtsurlaub-Saison begonnen hat – daher ist die Besucheranzahl aktuell etwas eingeschränkt. Daher ist die Bewertung heute unter starkem Vorbehalt zu sehen – ich verlasse mich hier auf meine Beobachtungsgabe aber heute auch viel auf meien Erfahrung.

Mein Abschlußurteil:
Chili con carne: +
Baguette: ++
Zitronen-Joghurt-Mousse: ++

Tortilla-Lasagne – Reloaded

Tortilla-Lasagne - Reloaded

Heute Abend gabs die Reste der Mexikanischen Tortilla-Lasagne vom Samstag. Auch aufgewärmt ein wahrer Genuss. Ich kann das Gericht also auch zum Aufwärmen – bei mir in der Mikrowelle vorgenommen – vorbehaltlos weiter empfehlen.