Posts Tagged ‘beef chop’

Rindergeschnetzeltes mit Rösti [20.08.2019]

Tuesday, August 20th, 2019

Auch wenn die Nürnberger Rostbratwürstchen mit drei Komponeten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily der heutigen Tageskarte unseres Betriebsrestaurants wirklich verlockend klangen, waren sie mit ihren 6,30 Euro doch mal wieder recht kostspielig. Sie wurden mit Kartoffelbrei und Sauerkraut serviert, man hätte sich also noch ein Dessert dazu nehmen können, aber so großen Hunger hatte ich nicht dass sich diese Investition für mich lohnen würde. Daher schwankte ich zwischen dem Rindergeschnetzelten mit Röstis bei Vital und dem Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce und gelben Thaicurry, der gemeinsam mit Gebratenen Tofu mit frischem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Die Hausgemachte SpinatRicottalasagne mit Tomatensauce aus dem Abschnitt Veggie schien mir nicht so das richtige. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich, obwohl der Seelachs wirklich gut aussah, für das Rindergeschnetzelte. Gemüse gab es nichts wirklich passendes dazu an der Gemüsetheke und auch an der Salattheke wurde ich nicht fündig, daher blieb es letztlich beim Hauptgericht für 4,34 Euro.

Beef chop with hash browns / Rindergeschnetzeltes mit Rösti

Visuell machte das Rindergeschnetzelte wie ich fand nicht so viel her, denn es war recht kleinteilig und das Verhältnis von Sauce zu Fleisch schien mir etwas ungünstig zugunsten der Sauce verschoben zu sein. Aber geschmacklich konnte das Gericht dann doch positiv überraschen, denn es erwies sich als mit einem angenehmen Röstaroma versehen doch als unerwartet schmackhaft. Und auch auch der Eindruck dass sich nur wenig Fleisch in der Zubereitung befand war doch besser als es zuerst aussah, denn viele der kleinen Fleischstücke waren zu Boden gesunken und dadurch von der Sauce verdeckt. Dazu noch die knusprigen, angenehm heißen Röstis machten das Gericht zu einer doch besseren Wahl als es der erste Eindruck erscheinen ließ. Vielleicht hätte noch ein kleiner Krautsalat das Ganze perfekt abgerundet, doch leider wurde so etwas heute nicht angeboten. Dennoch war ich zufrieden mit meiner Wahl.
Ich hatte ja vermutet dass sich heute die Bratwürste heute wieder mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern würden, doch da hatte ich mich geirrt. Viel mehr hatten die anderen Gäste bei sehr breit gefächert bei den Angeboten zugegriffen, so dass es mir schwer fiel ein klares Ranking aufzustellen. Zog man die Teller in den Rückgabewagen hinzu, lagen wohl die Asia-Gerichte heute ganz knapp vorne und belegten den ersten Platz, gefolgt vom Rindergeschnetzelten auf Platz zwei, das leicht durch die dunkle Sauce zu erkennen war. Erst auf dem dritten Platz sah ich die Rostbratwürte, die aber wiederum nur ganz knapp vor der vegetarischen Lasagne lagen, die somit Platz vier inne hatte. Aber das bildet wirklich nur einen Snapshot für die Zeit ab, an der ich anwesend war und konnte sich jederzeit verschieben. So knapp wie heute war es wirklich selten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Röstis: ++

Rindergeschnetzeltes mit Spätzle [15.11.2016]

Tuesday, November 15th, 2016

Um ehrlich zu sein: So richtig begeistert war ich heute von keinem der Angebote auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und feinem Walnussöl bei Vitality sah mir etwas trocken aus und auch die Hackfleischspieße mit Zigeunersauce und Reis bei Tradition der Region sahen für mich nicht wirklich verlockend aus. Als bestes Angebot erschienen mir zum einen das Moo Pad Prk Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce, das neben Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde und zum anderen das Rindergeschnetzelte mit Spätzle bei Globetrotter. Alternativ gab es die Spätzle – als Zusatzangebot – auch mit Schweinegeschnetzeltem mit Champignons, was auch noch gegangen wäre, aber letztlich blieb ich dann doch beim Rindergeschnetzelten. Dazu nahm ich mir noch eine Schale Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Beef stew with spaetzle / Rindergeschnetzeltes mit Spätzle

Das mit zahlreichen zarten und mageren Rindfleischstreifen und ein paar Stücken gewürfelter Zwiebel versehene Geschnetzelte in seiner dunklen, dickflüssigen und würzigen Sauce war schon mal sehr gut gelungen. Dazu passten gut die Spätzle oder um genau zu sein Knöpfle, die man in großzügiger Menge als Sättigungsbeilage beigefügt hatte. Über die Tatsache, dass sie nicht mehr ganz heiß waren sah ich daher gerne hinweg. Gemeinsam mit dem Krautsalat, der heute mal wieder mit Speckwürfelchen und Kümmelsamen versehen war, ergab sich somit ein einfaches, aber sehr leckeres Mittagsgericht. Ich war mit meiner Entscheidung sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Rindergeschnetzelte großer Beliebtheit und konnte sich mit einem klaren Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, gefolgt vom Schweinegeschnetzelten auf dem dritten Platz. Die Hackfleischspieße kamen knapp dahinter auf Platz vier und mit wiederum geringen Abstand belegten die Gnocchi schließlich einen guten fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Spätzle: ++
Krautsalat: ++

Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Kroketten [20.07.2015]

Monday, July 20th, 2015

Das Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und die Asia-Thai-Angebote wie Kao Pad – Gebratenes Asiagemüse mit Eierreis in Sojasauce oder Gaeng Massaman Nue – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce konnten mich heute zwar nicht begeistern, aber sowohl das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce mit Kroketten bei Globetrotter also auch die 6 Stück Nürnberger Rostbratwürste mit Sauerkraut, dazu Bratensauce und Kartoffelpüree bei Traditon der Region erschienen mir überaus verlockend. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich beim Flying Buffet am Freitag Abend erst Nürnberger mit Sauerkraut und Karoffelpüree – wenn auch in verkleinertes Form – verzehrt hatte, die mich dazu bewog beim Rindergeschnetzelten zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch eine kleine Schale selbst zusammengestellter Salat mit French Dressing sowie ein Becherchen Vanillecreme mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Beef chop in pepper cream sauce with croquettes / Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Kroketten

Das Sauce, in der das zarte und angenehm magere Rindergeschnetzelte angemacht war, erwies sich zwar als etwas dünn geraten, aber mit ihrer durch die beigemengten grünen Pfefferkörner erzeugten pikanten Würze und den darin verarbeiteten Möhrenraspeln war sie war geschmacklich überaus gut gelungen. Hinzu kam, dass die Pfefferkörner so weich gekocht worden waren, dass sie problemlos mit verzehrt werden konnten und absolut nicht störten. Das ist ja leider nicht immer so. Dazu die außen schön knusprigen und innen angenehm weichen Kartoffelkroketten und fertig war ein einfaches, aber überaus leckeres Hauptgericht, zu dem der Salat aus weißen Riesen- und roten Kidneybohnen sowie Möhren- und Selleriestreifen in ihrem würzig-cremigen French Dressing überaus gut passte. Dieses Dressing ist eine wirklich gute Alternative zu dem italienischem Dressing, das ich sonst bevorzuge. Die lockere und cremige Vanillecreme mit roter Beerengrütze schloss das heutige Mittagsmahl sehr gelungen ab.
Als ich mich auf den Tabletts der anderen umsah, entdeckte ich entgegen meiner Erwartung dass das Rindergeschnetzelte auch bei den anderen Gästen heute offensichtlich am höchsten in Gunst lag und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Eigentlich hatte ich ja die Nürnberger Rostbratwürste auf diesem Platz gesehen, aber dieses Gericht landete heute nur auf dem zweiten Platz, auch wenn der Abstand nur gering war. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte – wie fast üblich – das vegetarische Gericht, das heute durch durch den Zucchini-Kartoffelgulasch repräsentiert wurde.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Pfefferrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Salat: ++
Vanillecreme mit roter Grütze: ++

Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Rösti [09.08.2015]

Tuesday, June 9th, 2015

Mein erster Gedanke galt heute dem Marinierten Tofu auf Asiagemüse bei Vitality, doch ohne Sättigungsbeilage schien es mir nicht das richtige für heute. Daher überlegte ich erst einen kurzen Moment beim Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse zuzugreifen, das heute neben Geang Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grüner Thai Curry Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Aber auch das Gebackene Schweinekotelette mit Kartoffel-Gurkensalat und Preiselbeeren bei Tradition der Region besaß einen gewissen Reiz. Doch das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce und Rösti bei Globetrotter erschien mir noch ein klein wenig verlockender, daher wählte ich letztlich dieses Angebot und ergänzte es noch durch etwas Broccoli von der Gemüsetheke und einem Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Beef chop in pepper cream sauce with roesti / Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Rösti

Das ein kleine Streifen geschnittene Rindfleisch, das mit Zwiebelstückchen, grünen Pfefferkörnern und einigen Karottenstreifen in einer würzigen, cremigen dunklen Sauce angemacht war, erwies sich schon mal als überaus gute Wahl, denn das Fleisch war angenehm zart und noch schön saftig. Bei Rindfleisch leider keine Selbstverständlichkeit. Und auch die heißen, außen knusprigen und innen noch weichen Kartoffelrösti gaben keinen Grund zu irgend welcher Kritik. Anders leider beim Broccoli. Darüber dass es nur sehr grob zerteilt war hätte ich vielleicht noch hinweg sehen können, aber da es zusätzlich bereits etwas abgekühlt und auch noch stellenweise leicht matschig war, kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Da halfen auch die gerösteten Pinienkerne wenig, mit dem man das Gemüse versetzt hatte. Der kleine Becher schaumigen und fruchtigen Mousses mit Erdbeeraroma entschädigte mich aber glücklicherweise dafür wieder ein wenig, so dass ich das Mittagsmahl auch heute mal wieder als vollen Erfolg bezeichnen kann.
Beim täglichen Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Rindergeschnetzelte und das Schweinekotelette ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztlich waren es die Reste der dunklen Sauce auf den Tellern in den Rückgabewagen, die mich dazu bewog dem Rindergeschnetzelten diesen Platz zuzubilligen. Nach dem Kotelette auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und dem vegetarischen Tofu auf Asia-Gemüse schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Kartoffelrösti: ++
Broccoli: +
Erdbeercreme: ++

Rindergeschnetzeltes “Stroganoff” mit Kartoffelgratin [14.07.2014]

Monday, July 14th, 2014

Nachdem mir die Papardelle mit Blattspinat und Kren bei Vitality aufgrund des verwendeten Meerrettichs (Kren) nicht so zusagten und ich auf Asia-Gerichte wie Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce keine so große Lust verspürte, blieben noch das Rindergeschnetzelte “Stroganoff” mit Kartoffelgratin bei Tradition der Region und der Abgebräunte Leberkäse mit Bratkartoffeln bei Globetrotter zur Auswahl. Sah beides ganz gut aus, aber das Rindergeschnetzelte erschien mir dann doch ein klein wenig verlockender als ein gewöhnliches Stück Leberkäse, auch wenn es angebraten ist. Also griff ich hier zu und ergänzte dieses noch mit einem Becherchen Zitronen-Limonen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rindergeschnetzeltes "Stroganoff" mit Kartoffelgratin / Beef chop "Stroganoff" with potato gratin

Zwar hatte ich an der Ausgabetheke die letzten Reste aus der Schale mit dem Kartoffelgratin bekommen, aber glücklicherweise erwiesen sie sich weder als abgekühlt noch als abgestanden, sondern waren noch angenehm heiß und für ein Kartoffelgratin aus einer Großküche wie dieser sogar geschmacklich sehr gut gelungen. Sogar ein wenig Kruste fand sich zwischen den Kartoffelscheiben. Da gab es ebenso wenig etwas auszusetzen wie am Rindergeschnetzelten in seiner cremigen, kräftigen und ganz leicht säuerlichen Sauce (so wie es bei Zubereitung nach Art Stroganoff sein sollte), in der sich neben dem einigermaßen zarten Fleischstreifen auch geviertelte Dosenchampignons und ein paar Gewürzgurkenstreifen fanden. Sehr lecker und sättigend, da gab es nichts zu meckern. Und auch das luftig-lockren Mousse mit seinem leicht säuerlichen Zitronenaroma gab es keinerlei Grund zur Kritik.
Beim Rennen um den ersten Platz der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala leisteten sich heute der Leberkäse und das Rindergeschnetzelte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich letztlich der Leberkäse mit knappen Vorsprung durchsetzen konnte und das Rindergeschnetzelte auf einen guten zweiten Platz verwies. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte schließlich die Parpadelle mit Blattspinat und Kren. Ich hatte ja die ersten beiden Plätze eher umgedreht gesehen, aber da hat sich heute wohl doch eher das einfache, bodenständige Gericht durchgesetzt.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes “Stroganoff”: ++
Kartoffelgratin: ++
Zitronen.Limonen-Mousse: ++

Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer & Rösti [28.11.2013]

Thursday, November 28th, 2013

Nachdem ich entschieden hatte, dass ich weder auf Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking Art noch Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce große Lust verspürte, war es mein erster Gedanke gewesen, bei der mit 430kcal unschlagbar leichten Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse zuzuschlagen, die man im Bereich Vitality anbot. Aber auf der anderen Seite verspürte ich auch Lust auf Fleisch, denn ich hatte diese Woche zwar Fisch, aber weder Schwein noch Rind oder Geflügel verköstigt. Da kamen also nur noch das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer und Rösti bei Tradition der Region und der Schaschlikspieß mit Zigeunersauce und Reis bei Globetrotter. Und meiner Meinung nach klang das Rindergeschnetzelte da noch einen Deut besser, daher wanderte dieses Angebot schließlich auf mein Tablett. Da mal wieder kein Gemüse dabei war, ergänzte ich das Ganze mit einem Schälchen Broccoli aus dem heutigen Gemüseangebot. Auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Rindergeschnetzeltes / Beef chop

Die Sauce in der man das Geschnetzelte servierte war für meinen Geschmack zwar etwas dünn geraten, dafür war sie mit ihren zahlreichen, zarten Rindfleischstreifen und den grünen Pfefferkörnern von einer angenehmen, leichten Schärfe und geschmacklich sehr gut gelungen. In der Sauce fanden sich auch noch kleine Stücke von Möhren, aber das lasse ich natürlich nicht als Gemüsebeilage zählen. Und auch die Röste erwiesen sich als fast schon ungewohnt frisch, heiß und außen schön knusprig, während das Innere sich als angenehm weich erwies. Einzig beim Broccoli muss ich einen kleinen Abzug geben, denn es hatte durch die Aufbewahrung unter der Wärmelampe etwas an Qualität und Frische gelitten. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass sich auch bei Ihnen heute das Rindergeschnetzelte mit grünem Pfeffer der wohl größten Beliebtheit erfreute und somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergatterte. Auf Platz zwei folgte der Schaschlik-Spieß mit Zigeunersauce, gefolgte von der Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich, wie eigentlich schon üblich bei vegetarischen Gerichten, die Farmerkartoffel auf Platz vier. Ich hatte ja zuerst dem Schaschlik-Spieß den ersten Platz zugeschrieben, aber hier hatte wohl auch die Sättigungsbeilage beim Geschnetzelten, die Rösti, mit eine entscheidende Rolle gespielt, diesem Gericht letztlich doch zum Sieg zu verhelfen. 😉

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer: ++
Rösti: ++
Broccoli: +

Rindergeschnetzeltes mit Kartoffelhaube – das Rezept

Saturday, October 12th, 2013

Heute entschied ich mich dazu, mal Geschnetzeltes mit Kartoffelhaube zuzubereiten, ein Gericht das man sowohl mit Schweinefleisch, Geflügel als auch Rind zubereiten kann. Ich entschied mich dabei für die Variante mit Rindfleisch. Eigentlich wäre schon das Geschnetzelte alleine ein Rezept wert, denn diese Variante erwies sich als überaus gelungen, aber sie gleich mit einer Sättigungsbeilage in Form von geraspelten Kartoffeln zu servieren rundet das Ganze noch ab. Dabei ist die Zubereitung recht simpel. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier in gewohnter Form einmal vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 mittlere Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

250g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

700g mageres Rindfleisch (z.B. aus der Nuss)
04 - Zutat Rindfleisch / Ingredient beef

600 – 650g Kartoffeln
05 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 EL Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

250ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

250ml Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 TL Senf (ich wählte Dijon-Senf, jeder normale mittelscharfe Senf sollte es aber auch tun)
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 Hühnerei (Größe M)
10 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

ca. 50 – 60g Parmesan
11 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

sowie etwas Öl oder Fett zum braten
und Salz und Pfeffer zum würzen

Natürlich beginnen wir wie üblich damit, alle unsere Zutaten erst einmal vorzubereiten. Dazu schälen wir die Zwiebeln und würfeln sie fein,
12 - Zwiebel zerkleinern / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

säubern die Champignons, tupfen sie vorsichtig trocken
14 - Champignons säubern / Clean mushrooms

und vierteln sie dann.
15 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Außerdem schälen wir die Kartoffeln
16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und raspeln sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe.
17 - Kartoffeln raspeln / Grind potatoes

Anschließend waschen wir das Rindfleisch, trocknen es vorsichtig
18 - Fleisch abspülen / Wash meat

und schneiden es dann in mundgerechte Streifen.
19 - Fleisch in Streifen schneiden / Cut meat in stripes

In einer größeren Pfanne erhitzen wir dann etwas Öl oder Fett – ich selbst griff zu Butterschmalz –
20 - Fett erhitzen / Heat up fat

und braten die Rindfleischstreifen darin, ggf. portionsweise, rundherum an.
21 - Rindfleischstreifen anbraten / Brown beef chop

Die fertig gebratenen Fleischstücke stellen wir bei Seite und halten sie, z.B. durch das abdecken mit etwas Alufolie, warm.
22 - Rindfleisch bei Seite stellen & warm halten / Put beef chop aside & keep warm

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen aufgesetzt haben
23 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water to cook

dünsten wir im verbliebenen Bratenfett – ggf. können wir auch noch etwas frisches hinzufügen – die Zwiebeln und das Knoblauch an
24 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onions & garlic lightly

und geben dann die geviertelten Champignons hinzu
25 - Champignons addieren / Add mushrooms

um sie für vier bis fünf Minuten anzubraten.
26 - Champignons anbraten / Roast mushrooms

Sind die Pilze dann gut durchgebraten, geben wir auch das Rindfleisch wieder hinzu,
27 - Rindfleischstreifen wieder hinzufügen / Add beef chop again

bestäuben alles mit einem gehäuften Esslöffel Mehl
28 - Mit Mehl bestäuben / Add flour

und löschen es anschließend mit der Sahne
29 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

sowie der Gemüsebrühe ab.
30 - Gemüsebrühe hinzugeben / Add vegetable stock

Nachdem wir alles gut verrührt haben, lassen wir es für einige Minuten vor sich hin köcheln.
31 - Gut verrühren & köcheln lassen / Mix well & simmer

Inzwischen müsste auch das Wasser im Topf kochen, also können wir einen Esslöffel Salz hinzufügen,
32 - Salz hinzufügen / Add salt

die geraspelten Kartoffeln darin für drei bis vier Minuten kochen
33 - Kartoffeln kurz kochen / Cook potatoes

und sie dann in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen können.
34 - Abschütten & abtropfen lassen / Drain

Außerdem geben wir die beiden Teelöffel Senf zum Geschnetzelten,
35 - Mit Senf würzen / Taste with mustard

schmecken alles noch einmal mit Salz und Pfeffer ab
36 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und lassen dann alles noch ein paar Minuten bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln, um die Sauce noch etwas reduzieren zu lassen.
37 - Sauce reduzieren lassen / Let sauce reduce

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt, unseren Backofen auf 180 Grad (E-Herd) vorzuheizen.

Sind die geriebenen Kartoffeln dann abgetropft und einigermaßen abgekühlt, geben wir die in eine Schüssel, schlagen das Ei dazu
38 - Kartoffel & Ei in Schüssel / Put potatoes & egg to bowl

bestäuben alles mit einem gehäuften Esslöffel Weizenmehl
39 - Mehl hinzugeben / Add flour

und verrühren dann alles gut miteinander
40 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es mit Salz und Pfeffer würzen
41 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

und den Parmesan hinein reiben.
42 - Parmesan addieren / Add parmesan

In eine passende Auflaufform füllen wir dann das Geschnetzelte, streichen es glatt
43 - Geschnetzeltes in Auflaufform geben / Put chop in casserole

und bedecken es dann mit der Kartoffelmasse.
44 - Mit Kartoffelmasse bedecken / Cover with potatoes

Ist der Ofen dann vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für ca. 45 Minuten backen.
45 - Backen / Bake

Anschließend können wir die Form entnehmen und lassen sie vor dem servieren einige Minuten ruhen. Leider ist bei meiner Variante etwas von der Sauce an den Seiten unter der Kartoffelmasse hervor gequollen. Ich vermute das lag daran, dass ich eine zu große Auflaufform verwendet und daher die Kartoffelmasse nur relativ dünn aufgetragen hatte. Bei etwas kleineren Formen sollte das Problem aber nicht auftreten. Geschmacklich hatte das glücklicherweise keinerlei Einfluss.
46 - Rindergeschnetzeltes mit Kartoffelhaube - fertig gebacken / Beef chop with potato coat - finished baking

Schließlich können wir das Gericht servieren und genießen.
47 - Rindergeschnetzeltes mit Kartoffelhaube - serviert / Beef chop with potato coat - served

Das Rindergeschnetzelte mit seinen angenehm zarten Fleischstreifen, der cremigen und durch den Senf gleichzeitig angenehm würzigen Sauce und den knackigen Champignons alleine war schon ein wirklicher Genuss. Aber kombiniert mit der nicht ganz fingerdicken, oben angenehm knusprigen und gut gewürzten Haube aus Kartoffeln ergab sich erst ein vollständiges Gericht, wobei die Kartoffelhaube sozusagen als dazugehörige Sättigungsbeilage agierte. Trotz des kleinen Malheurs mit der Sauce ein Rezept, das ich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gekocht habe. Vielleicht probiere ich es beim nächsten Mal dann mit Schweinefleisch oder Geflügel – mal schauen.

48 - Rindergeschnetzeltes mit Kartoffelhaube - Seitenansicht / Beef chop with potato coat - Side view

Werfen wir abschließend wir üblich noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach kommen wir auf ca. 2100kcal für die gesamte Zubereitung. Aufgeteilt auf 4 Portionen haben wir also einen Wert von 525kcal pro Portion. Ein wirklich überraschendes Ergebnis, denn ich hatte um ehrlich zu sein mit deutlich mehr gerechnet. Da kann man wirklich nicht meckern – vor allem bei einem so leckeren Gericht. Ich glaub, da muss ich mir gleich noch mal einen Nachschlag holen… 😉

Guten Appetit

Rindergeschnetzeltes mit Rosmarin-Balsamicosauce [10.10.2013]

Thursday, October 10th, 2013

Einen Moment überlegte ich noch, ob ich beim Gung Pao Kai – Putenfleisch gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse zuschlagen sollte, das neben dem vegetarischen Tahoo Tad – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersoße heute an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Denn die Farfalle al peperoni bei Vitality sprach mich visuell nicht sonderlich an und die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region erschien mir etwas zu kalorienreich. Doch dann fiel mein Interesse auf das heutige Angebot in der Sektion Globetrotter, wo man Rindergeschnetzeltes mit Rosmarin-Balsamicosauce, dazu Kartoffel-Maispüree und glasierte Karotten auf die Speisekarte gesetzt hatte. Das schien mir genau das richtige für heute zu sein, also fackelte ich nicht mehr lang und griff hier zu. Dazu wählte ich mir noch ein Becherchen Limonen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Rindergeschnetzeltes mit Rosmarin-Balsamicosauce, Kartoffel-Maispüree & glasierte Karotten / Beef chop with rosemary balsamic sauce, mashed potatoes with corn & glazed carrots

Alleine schon das Kartoffelpüree aus lockeren, aber nicht zu dünnen gestampften Kartoffeln mit zahlreichen Maiskörnern darin war es wert gewesen, bei diesem Gericht zuzugreifen. der gut durchgekochten, aber noch knackige Mais gab der Sättigungsbeilage den gewissen Biss. Aber auch die angenehm zarten und mageren Rindfleisch-Streifen in ihrer dunklen, würzigen Sauce mit Balsamico und Rosmarin waren überaus gelungen. Dazu schließlich noch die glasierten, knackigen Pariser Möhren und fertig war ein wirklich sehr gelungenes Mittagsgericht, das aus meiner Sicht keine Wünsche offen ließ. Und auch an dem Becher schaumig-lockeren Limonen-Mousses gab es nichts zu meckern. In der Summe eine sehr gute Wahl.
Dennoch lag, wie nicht anders zu erwarten, die eher banale Currywurst mit Pommes heute mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um Platz zwei wiederum lieferten sich die Asia-Gerichte und das Rindergeschnetzelte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich das das Geschnetzelte für sich entscheiden konnte und die Asia-Gerichte auf einen guten, aber den dritten Platz verwies. Die vegetarischen Farfalle al peperoni folgten schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes in Rosmarin-Balsamicosauce: ++
Glasierte Karotten: ++
Kartoffel-Maispüree: ++
Limonen-Mousse: ++