Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch & Meeresfrüchten [23.08.2013]

Auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce hatte ich wenig Lust und auch die Gefüllten Pfannkuchen mit Quark und Waldbeerensauce im Abschnitt Tradition der Region der regulären Küche reizte mich nicht besonders. Blieben also noch die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch und Meeresfrüchten auf südfranzösische Art bei Vitality und der Pikante Wurstgulasch mit Paprika Zwiebeln und Kartoffeln bei Globetrotter. Hätte die Kartoffel-Gemüsepfanne wieder so ausgesehen wie bei früheren Versionen hier, hier, hier oder hier, hätte ich wohl zum Wurstgulasch gegriffen, aber man hatte dieses Mal das Rezept offensichtlich einer “Renovierung” unterzogen und was dabei herausgekommen war, sah tatsächlich sehr verlockend aus. Also griff ich zu diesem mit 465kcal auch gleichzeitig angenehm leichten Gericht, welches ich mir noch mit einem Becherchen Beerenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot ergänzte.

Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch & Meeresfrüchten auf südfranzösische Art / Potato vegetable fry with fish & seafood - south french style

Und ich wurde nicht enttäuscht. Neben zahlreichen Lachswürfeln sowie Stücken von Tintenfisch und winzigen Krabben fanden sich, gemeinsam mit zahlreichen Salzkartoffeln auch knackige grüne Brechbohnen, Tomaten, klein gewürfelte Möhren, Zucchini und milde weiße Zwiebeln in diesem Gericht, das man schließlich mit Dill, einigen Kräutern und grob zerstoßenem roten Pfeffer geschmacklich sehr gelungen abgerundet hatte. Einfach, aber geschmacklich sehr gelungen wie ich fand. Ich weiß natürlich nicht, ob das wirklich aus südfranzösische Art war, aber ich hoffe auf jeden Fall, dass man für die Zukunft diese Variante des Gerichtes beibehalten wird, denn sie ist eine klare Verbesserung im Vergleich zu dem, was man früher unter dem gleichen Namen serviert hatte. Und auch am Joghurt, in dem ich Fruchtstücke von Johannisbeeren, Heidelbeeren und Kirschen entdeckte, gab es absolut nichts zu meckern.
Bei den anderen Gästen lag heute aber dennoch der Wurstgulasch im höchsten in der Gunst und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebheitsskala. Auf Platz zwei folgte aber schon die südfranzösische Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch & Meeresfrüchten, die sich noch knapp gegen die Asia-Gerichte behaupten konnte. Platz vier belegten schließlich die gefüllten Pfannkuchen.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch & Meeresfrüchten: ++
Beerenjoghurt: ++

Chili con Carne & Baguette [25.02.2013]

Während die Asia-Thai-Theke heute mit Poh PiardThord – Knusprige Frühlingsröllchen und Pad Pieew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce die Gäste lockte, fanden sich auf der regulären Speisekarte neben einem Fischfilet Bordelaise in Dillsauce mit Kartoffeln als Zusatzangebot (wohl Reste vom Freitag), einem Farfalle ap peperoni bei Vitality und Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region auch mal wieder das von mir so geschätzte Chili con Carne mit Baguette in der Sektion Globetrotter. Da brauchte ich nicht lange zu überlegen und entschied mich umgehend für das Chili, das ich noch mit einem Becherchen Beerenjoghurt von der Dessert-Theke ergänzte.

Chili con Carne & Baguette

Wie üblich war die Zubereitung wieder sehr Hackfleischlastig geraten, aber gemeinsam mit einigen Kidneybohnen und Maiskörnern sowie Zwiebelstückchen in einer angenehm scharfen Tomatensauce ergab das Gericht auch heute wieder ein zwar was die Zutaten angeht nur nach den Minimalanforderungen zubereitete, aber dennoch sehr leckeres Mittagsmahl. Das knusprige und fast frische Baguette-Stückchen passte wunderbar dazu – vor allem um die Reste des Chilis am Ende aus den Teller zu wischen. Der kleine Becher Joghurt mit Kirschen, Weintraube, Kiwi und Johannisbeeren schloss das heutige Mittagsmahl schließlich gelungen ab.
Und auch der Gros der anderen Gäste hatte heute beim Chili con Carne zugeschlagen, womit ich diesem Gericht zweifellos den ersten Platz auf heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen kann. Auf Platz zwei folgten die Käsespätzle, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und dem Sonderangebot Fischfilet und den Farfalle al peperoni gemeinsam auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguette: ++
Beerenjoghurt: ++

Gai Pad Praw Wan [07.10.2011]

Aus dem Bereich der regulären Küche hätte mich heute einzig die Zarte Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliattelle al tomato in der Abteilung Vitality gereizt, ein Gericht dass ich hier, hier, hier, hier und hier schon mal gewählt hatte. Der Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker bei Tradition der Region und die Gebackenen Calamaeres mit Kartoffelsalat und Remouladensauce sprachen mich da weniger an. Aber da ich diese Woche ja noch nicht Asiatisch gespeist hatte, entschied ich mich kurzerhand heute mal dort zuzuschlagen. Die Gebackenen Ananas und Banane waren dort zwar weniger etwas für mich, aber das Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce, das neben einem Krabben mit asiatischem Gemüse in Spezialsauce heute an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde sagte mir sehr zu. Etwas ähnliches hatte ich übrigens hier, hier und hier schon mal auf dem Tablett gehabt. Eine Schale Reis, ein Glückskeks und ein Becher Beerenjoghurt komplettierten schließlich mein heutiges Mittagsmahl.

Hähnchen süß-sauer / Chicken sweet sour

Zu reichlich in Panade gebratenem Hähnchenbrustfilet fand sich wie üblich eine bunte Mischung aus verschiedenen Gemüsesorten in diesem Asia-Gericht. Ich entdeckte Zucchini, Chinakohl, Möhren, Stangensellerie und Frühlingszwiebeln – außerdem fanden sich einige Stücke Ananas in der süß-sauren Sauce. Da das Gemüse heute auch durchgehend gut durchgebraten war gab es an diesem Gericht, das ich natürlich mit dem Reis als Sättigungsbeilage kombinierte, absolut nichts auszusetzen. Und auch der zwar dünne, aber fruchtige und nicht zu Süße Beerenjoghurt mit reichlich Johannisbeeren darin, gab keinen Grund zur Kritik. Ich konnte sehr zufrieden sein.
Den anderen Kantinengästen der Geschmack aber scheinbar eher nach den Calamari, den diese erreichten mit knappen Vorsprung heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten aber die Asia-Gerichte mit einem hauchdünnem Vorsprung vor der Hühnchenbrust mit Basilikumpesto auf Platz drei. Auf Platz vier folgte schließlich der Kaiserschmarrn. Dazu kamen wie üblich einige Salatschüsseln, die quasi den fünften Platz erreichten. Diese Platzierung war aber so abzusehen gewesen, das entsprach den üblichen Vorlieben wie ich sie in den vielen anderen Besuchen schon kennengelernt hatte.

Mein Abschlußurteil:
Gai Pad Praw Wan: ++
Reis: ++
Beerenjoghrt: ++