Posts Tagged ‘beerenpudding’

Kartoffel-Zucchinipuffer mit Broccoli & Paprikasauce [16.09.2014]

Tuesday, September 16th, 2014

An den Asia-Wok-Gerichten wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Pad Pieew Wan – Seelachs gebacken mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce hatte ich heute kein Interesse und das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Reis bei Tradition der Region sah wie ich fand etwas langweilig aus. Aber das Pasta Buffet “All you can eat” mit verschiedenen Saucen und Beilagen bei Globetrotter klang ebenso interessant wie die Hausgemachten Kartoffel-Zucchinipuffer mit Broccoli und Papriksauce bei Vitality. Und wäre es die Schlange vor dem Pasta-Buffet, zu dem es auch knusprige Hähnchenflügel und Bratwurstbällchen gab, nicht so lang gewesen, hätte ich bestimmt dort zugegriffen. So aber entschied ich mich doch für die altbewährten Kartoffel-Zucchinipuffer. Dazu gesellte sich noch ein Beerenpudding aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kartoffel-Zucchinipuffer mit Broccoli & Paprikasauce / Potato zucchini pancakes with broccoli & bell pepper sauce

Fangen wir heute mal mit der schlechtesten der Komponenten an: dem Broccoli. Denn dieses war nicht nur weitgehend abgekühlt, sondern leider scheinbar auch nicht lang genug gedünstet bzw. blanchiert. Es war zwar noch essbar, aber leider weit entfernt von einer perfekten Gemüsebeilage. Die beiden großen, knusprigen Pfannkuchen aus Kartoffeln und Zucchini, wobei Kartoffeln hier wohl überwogen, gaben aber ebenso wenig Grund zu weiterer Kritik wie die fruchtige Sauce aus Paprika und Tomaten. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres, wenn natürlich auch einfaches Mittagsgericht. Und auch am cremigen, mit vielen Fruchtstücken Beerenpudding, der mit reichlich Sahne und einigen frischen Johannisbeeren garniert war, gab es nichts zu meckern.
Auch wenn die zu Beginn erwähnte Schlange am Pasta-Buffet recht lang gewesen war, erschien es mir beim Betrachten der anderen Tabletts dennoch so als würde sich letztlich doch das Schnitzel “Zigeuner Art”, das sich mit einem winzigen, aber dennoch deutlich erkennbaren Vorsprung den ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Erst auf Platz zwei folgte knapp dahinter die Nudeln, Saucen und Fleischbeilagen aus dem Pasta-Buffet. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und erst auf Platz vier folgten schließlich die Kartoffel-Zucchinipuffer.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Zucchinipuffer: ++
Broccoli: +/-
Paprika-Tomatensauce: ++
Beerenpudding: ++

Pastisio – Griechischer Nudelauflauf mit Schinken [20.09.2013]

Friday, September 20th, 2013

Auf Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer hatte ich heute zwar keine Lust, aber die reguläre Küche bot – abgesehen von der Süßspeise in Form von Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Tradition der Region – gleich drei wirklich sehr verlockende Gerichte: Zum einen waren da Gebackene Calamari mit Remoulade und Country Potatoes bei Globetrotter, außerdem Gebratene Hähnchenbrust “Milanese” mit Tomate und Käse überbacken, dazu Butternudeln sowie als zusätzliches, leicht reduziertes Angebot ein Pastisio – Griechischer Nudelauflauf mit Schinken. Da fiel mir die Auswahl wirklich schwer und zuerst war ich geneigt, bei den Calamari zuzuschlagen, dann wandte ich mich aber doch jener Theke zu, an der sowohl die Hähnchenbrust als auch das Pastisio ausgegeben wurde. Erst kurz bevor ich an der Reihe war, wählte ich schließlich das Pastisio, das meines Wissens heute das erste Mal angeboten wurde. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Beerenpudding auf mein Tablett.

Pastisio - Griechischer Nudelauflauf mit Schinken / Greek pasta bake with ham

Das klassische Pastisio, das neben dem Moussaka wohl das bekannteste griechische Auflaufgericht ist, wird natürlich mit Hackfleisch zubereitet. Aber ich hatte gedacht, dass es mit Sicherheit auch mit Schinken nicht allzu schlecht sein dürfte. Leider musste ich feststellen, dass man in der hier und heute servierten Variante mit der Bechamelsauce aber deutlich übertrieben hatte und ich übertreibe mit Sicherheit kaum, wenn ich sage dass das Gericht zu fast einem Drittel daraus bestand. Und diese war nicht einmal besonders gut, eher viel zu lasch geraten. Außerdem war man auch mit dem angebratenen Kochschinken recht sparsam umgegangen. Da rettete auch die eher kleine Menge der fruchtigen Tomatensauce, mit der man das Gericht garniert hatte, nur wenig. Das Gericht zwar in der Summe ganz in Ordnung, aber mehr leider auch nicht. Da hätte man deutlich mehr draus machen können. Und an die Kalorien möchte ich lieber nicht denken. Zumindest der Beerenpudding, in dem ich Brombeeren und Preiselbeeren zu schmecken meinte, gab aber keinen Grund zur Kritik. Aber ich wäre im Nachhinein gesehen mit der Hähnchenbrust mit Sicherheit besser bedient gewesen.
Die anderen Gäste waren da scheinbar deutlich klüger gewesen, denn nicht etwa die Calamari, sondern die Hähnchenbrust “Milanese” schaffte es heute, den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu erlangen. Die Calamari folgten aber knapp dahinter auf Platz zwei und den dritten Platz teilten sich Pastisio und Asia-Gerichte. Der Kaiserschmarrn folgte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pastisio: +/-
Tomatensauce: ++
Beerenpudding: ++

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Tomatenreis & Ajvar [24.01.2013]

Thursday, January 24th, 2013

Auch heute gab es gleich wieder mehrere Angebot in unserem Betriebsrestaurant, die mein Interesse weckten. Zum einen sahen die Asia-Angebote wie z.B. Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce und San Sei Chop Suez – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce recht verlockend aus, aber auch der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette bei Vitality und der Burgunder Braten vom Rind in Rotweinsauce mit Semmelknödel in der Abteilung Tradition der Region wirkte überaus verlockend. Aber am meisten interessierten mich letztlich dann doch die Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Tomatenreis und Ajvar, die in der Sektion Globetrotter auf dem Speiseplan standen. Dazu wählte ich noch eine kleine Schüssel Spinatcremesuppe und ein Becherchen eines nicht nähre beschriebenen Nachtischs von der Dessert-Theke.

Cevapcici, Ajvar & Tomatenreis + Spinatcremesuppe / Cevapcici, Ajvar & Tomato rice + Spinach cream soup

Beginnen wir mit der Suppe, die neben etwas Blattspinat auch einige winzige Würfelchen von Kartoffeln, Zucchini und Möhren enthielt. Als Entrée war sie zwar in Ordnung, aber was die Würze angeht meiner Meinung nach viel zu lasch geraten. Zwar konnte man mit Hilfe der bereitstehenden Salz- und Pfefferstreuer noch etwas Abhilfe schaffen, aber dennoch muss ich hier einen kleinen Punktabzug geben. Kommen wir nun zum Hauptgericht: Zu sieben gut durchgebratenen, saftigen und würzigen Röllchen aus Rinderhackfleisch, den Cevapcici, fanden sich eine angenehm große Portion leicht fruchtigen, sogar mit mit einigen Fruchtstückchen versehenen Tomatenreis als Sättigungsbeilage sowie ein großzügiger Löffel sehr milden Ajvars, also Paprika-Auberginen-Mus auf dem Teller. Die frischen, rohen Zwiebelringe standen optional an der Ausgabetheke bereit und sie passten einfach zu Gut zum Gesamtgericht, als dass ich darauf verzichten wollte. Der Ajvar hätte zwar meiner Meinung nach gerne etwas schärfer sein können, aber das hätte wohl nicht in den Allgemeingeschmack gepasst. Insgesamt ein einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, an dem ich insgesamt nichts auszusetzen hatte. Der Nachtisch schließlich erwies sich als Pudding mit Himbeergeschmack, der sich als nicht allzu süß, dafür aber angenehm fruchtig erwies und somit ebenfalls keinerlei Grund zur Kritik mit sich brachte.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass heute Cevapcici und Asia-Gerichte ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ausfochten, das meiner Meinung nach das Cevapcici mit knappen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Nach den Asia-Gerichten auf Platz zwei folgte auf einem guten dritten Platz der Burgunderbraten und auf dem vierten Platz schließlich der vegetarische Zucchini-Kartoffelgulasch. Somit ergibt sich mal wieder ein übriges Bild was die Platzierung der einzelnen Gerichte angeht, die so ziemlich den Erfahrungswerten aus früheren Besuchen entspricht – daher brauche ich dem wohl nichts mehr hinzuzufügen.

Mein Abschlußurteil:
Spinatcremesuppe: ++
Cevapcici: ++
Tomatenreis: ++
Ajvar: ++
Beerenpudding: ++