Kalbsschnitzel auf Bratkartoffeln mit Preiselbeeren [28.03.2012]

Zum Mittag hatte ich heue das bereits hier vorgestellte Zitronenhähnchen Knoblauch und Kartoffelspalten gefertigt, doch leider vergessen es fotografisch festzuhalten. Dem alten Bericht gibt es hier auch eigentlich nichts hinzuzufügen, außer dass sich Erbsen und Möhren in einer Fondor-Mehlschwitze sich wie ich feststellte wunderbar zu diesem Gericht als Gemüsebeilage eigneten. Aber das soll nicht Thema dieses Beitrags sein, viel mehr möchte ich über das Kalbsschnitzel auf Bratkartoffeln mit Preiselbeeren kurz berichten, dass ich im Braugirgl, einer dem hier bereits vorgestellten Biergarten zugehörigen, gemütlichen kleinen Kneipe verzehrt habe, kurz vorstellen.

Kalbsschnitzel auf Bratkartoffeln mit Preiselbeeren / Veal cutlet on fried potatoes with cowberries

Unter den zwei in knuprig in Panade gebratenen, zarten und qualitativ meiner Meinung nach eindeutig hochwertigen Kalbsschnitzeln verbargen sich eine annehmbar große Portion würziger, mit Zwiebelringen gebratener Bartkartoffeln als Sättigungsbeilage, die nicht nur mit einer dicken Scheibe Zitrone zum beträufeln, sondern auch mit einem reichhaltigen Schälchen Preiselbeeren sowie etwas Salat als Garnitur versehen waren. Mit 15,20 Euro pro Portion erwies sich da Gericht zwar nicht gerade als billig, aber es war meiner Meinung nach durchaus jeden Cent wert. Und auch an der Präsentation gab es absolut nichts zu meckern. Ich kann also das Weisse Brauhaus und seine angeschlossenen Lokalitäten wie den Biergarten als auch das Braugirgl ein weiteres Mal vorbehaltlos weiter empfehlen. Dabei sei noch angemerkt, dass die Speisekarte auch für den kleineren Geldbeutel durchaus akzeptable Speiseangebote bietet. Aber heute war mir einfach mal nach einem Kalbsschnitzel gewesen… ­čśë

Mein Abschlußurteil:
Kalbsschnitzel: ++
Bratkartoffeln: ++
Beilagen: ++

Biergarten Weißes Bräuhaus München – ein Review

Heute Abend verschlug es uns in den Biergarten Weißes Bräuhaus in der Baumkirchner Straße im Münchner Stadtteil Berg am Laim. Zwar ist das Gebiet hier im Osten Münchens stark bebaut, doch durch die zahlreichen Kastanienbäume in dem Gelände dieses Biergartens erschien der für einen Montag Abend sehr gut besuchte Biergarten sehr gemütlich und man verga schnell dass man mitten in München saß. Einige der herumstehenden Häuser hätten zwar mal etwas frische Farbe nötig, doch insgesamt war der Gesamteindruck wirklich gut. Schnell hatten wir auch die Aufmerksamkeit der Servicekräfte und erhielten Speisekarten und es wurden unsere Getränkebestellungen aufgenommen. Die Getränke wurden auch schnell serviert, mit dem Essen dauerte es aber etwas länger. Das Angebot an Gerichten war traditionell-bayrisch geprägt, aber es wurde auch frisch gegrillt und der Speisekarte war eine separates Blatt mit Steaks, Würstchen und anderem Grillgut beigelegt. Von dieser Karte wählte ich eine Portion Marinierte Pute mit Pommes frites und Salatbeilage zum Preis von 7,80 Euro – auch wenn das entgegen meines aktuell geltenden Plan zur Kalorienreduktion lag. Das Maß Helles oder Russ’n liegt bei 6,10 Euro – was für Münchner Verhältnisse meiner Meinung nach durchschnittlich ist.

Marinierte Pute mit Pommes Frites

Qualitativ erwies sich das würzig marinierte, gegrillte Stück Putenfleisch als durchaus hochwertig. Garniert mit etwas Kräuterbutter und einer Portion knuspriger, gut gewürzter Pommes Frites kein leichtes, aber sehr leckeres Abendgericht. Und auch an eine visuell ansprechende Präsentation hatte man gedacht. Wenn man es nicht eilig hat – denn mit dem Essen dauert es leider wie bereits erwähnt etwas länger – kann man diesen Biergarten wirklich weiter empfehlen – vor allem weil man hier entgegen der sonst üblichen Selbstbedienung in bayrischen Biergärten seine Gerichte und Getränke an den Tisch gebracht bekommt. Und dank der Tram-Haltstelle Baumkirchner Straße direkt nebenan, dem U-Bahnhof Josephburg in unmittelbarer Nähe und dem S-Bahnhof Berg am Laim in Laufweite (10 Minuten) liegt diese Location auch Nahverkehrstechnisch recht günstig. Hat mir jedenfalls hat es sehr gut gefallen.