Spaghetti Bolognese [13.01.2011]

Einen Moment überlegte ich zwar, heute beim Pad Thai Gai – Gebratenen Reisnudeln mit Ei, Hühhnchenfleisch, Lauchzwiebeln, Sprossen und Erdnüssen zuzuschlagen, einem Gericht das heute neben Gaen Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce in der Asia-Ecke angeboten wurde. Die Reisnudeln hatte ich in ähnlicher Form ja hier schon mal probiert und für gut befunden. Aber auch die Gnocchi mit Ruccola und gedünstenen Kirschtomaten aus der Sektion Vitality die wir ja von hier und hier kennen übten einen gewissen Reiz aus. Anders das traditionell-regionale Rindergeschnetzelte in Perlzwiebelrahmsauce mit Kartoffeln, das mich trotz der Garnitur mir Sauerrahm nicht wirklich reizte. Aber getoppt wurde alle schließlich von dem Spaghetti Bolognese mit Parmesan aus dem Bereich Globetrotter, das mich regelrecht anlachte und für das ich mich schließlich entschied. Gleichgeartete Gerichte hatte ich ja hier, hier ,hier und hier bereits in dieser Location verzehrt.

Spaghetti Bolognese

Leider bemerkte ich erst am Tisch, dass ich den Parmesan ganz verschwitzt hatte. Aber ich hatte nun auch keine Lust mehr noch einmal zurück zu gehen und entschied mich, die Nudeln heute mal ohne Parmesan zu verzehren. Apropos Nudeln: Das ist abgesehen von dem Asia-Gericht vom Dienstag nun bereits das vierte Mal dass ich Nudeln als Hauptgericht hatte. Aber ich bereute meine Wahl auch heute absolut nicht, denn die Nudeln waren genau richtig gekocht und auch die Sauce erwies sich sehr gut gelungen. Das gebratene Gehacktes war reichlich, die Tomatensauce fruchtig und gut gewürzt und an der Abstimmung der Menge von Spaghetti zu Sauce war nichts auszusetzen. Nicht gerade ein diätisches Lebensmittel, aber für eine Kantine wieder sehr mal lecker.
Auch die anderen Kantinengäste schienen meine Vorliebe zu teilen und aufgrund der Häufigkeit von Bolognese-Tellern auf den anderen Tischen würde ich diesem Gericht heute den ersten Platz in der allgemeinen Beliebtheit zubilligen. Auf Platz zwei folgten – unerwarteterweise – meinem Eindruck nach heute die Gnocchi, aber eng gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich das Rindergeschnetzelte. Alles natürlich wie immer als rein Subjektive Beurteilung während meines Besuches ohne Garantie. 😉

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Bolognese: ++

Hirschgulasch mit Knöpfle [12.01.2011]

Obwohl sowohl im Asia Bereich neben Gebratenes Curry-Gemüse nach Thai-Art mit Pad Bai Kraprao Pia Muek – Gebratener Tintenfisch mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum als auch in der regulär-westlichen Küche mit Shrimps Currynudeln mit Gemüsen und gebratenem Scampi (was ich hier und hier auch schon mal versucht hatte) Gerichte mit Meeresfrüchten angeboten wurde und ich ja Mittwochs normalerweise immer Fischiges verzehre, sollte meine Entscheidung heute doch anders aus. Aber nicht etwa der Tellerrösti mit Gemüse und Käse überbacken bei den traditionell-regionalen Gerichten oder die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis (die wir ja von hier bereits kennen) verleitete mich zu dieser Entscheidung, sondern viel mehr das heutige Sonderangebot in Form von Hirschgulasch mit Preiselbeeren und Knöpfle. Den hatte ich zwar auch bereits hier schon einmal auf dem Tablett gehabt, aber irgendwie war mir heute mal nach Wild und das Gericht sah auch irgendwie sehr gut aus.

Hirschgulasch mit Knöpfle / Venion goulasch with spaetzle

Ich weiß natürlich, dass ich bereits gestern ein Gericht mit Knöpfle und Fleisch gehabt habe, aber manchmal muss man sich halt spontan einer Laune hingeben. Und diese Entscheidung sollte ich nicht bereuen. Zwar waren die Fleischstücke als nicht gerade mundgerecht geschnitten, aber sie erwiesen sich als angenehm zart und mager so wie ich es mag. Vermengt mit der reichlich bemessenen Portion Preiselbeeren und den ebenfalls durchaus gelungenen Knöpfle / Spätzle ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht.
Die Vorlieben bei den anderen Kantinengästen schienen heute aber mal wieder sehr durchwachsen zu sein. Um den ersten Platz rangen die Hähnchebrust in Knusperpanade und der Hirschgulasch, wobei ich meine dass die Hähnchenbrust zumindest meinem Eindruck nach das Rennen machte und das Wildgericht auf den zweiten Platz verdrängte. Es folgten die Shrimps Currynudeln, gefolgt von den Asia-Gerichten und schließlich dem überbackenen Tellerrösti. Ich muß beim nächsten Mal wenn dieses Gericht angeboten wird wirklich dran denken auch dem Rösti mal eine Chance zu geben, denn obwohl vegetarisch sah dieser wirklich verlockend aus.

Mein Abschlußurteil:
Hirschgulasch: ++
Preiselbeeren: ++
Knöpfle: ++

Schweinefiletmedaillons auf Knöpfle [11.01.2011]

Obwohl mit Gaeng Keaw Wan Pak Taohoo – Gebratene Tofu mit frischem Gemüse in scharfem grünen Curry und Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer durchaus interessante Angebote im Asia-Bereich zu finden waren, wandte ich aufgrund der Tatsache dass ich dort ja gestern bereits zugegriffen hatte, meinen Hauptaugenmerk heute der regulären Küche zu. Die Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites bei den traditionell-regionalen Angeboten ließ ich dabei aber aufgrund der hohen zu erwartenden Kalorienwerte außen vor. In Frage kamen für mich nur die Spaghetti mit Balsamico-Linsen bei Vitality, welche ich übrigens hier und hier bereits getestet hatte, sowie die Schweinefiletmedaillons auf Knöpfle mit Pilzrahmsauce aus der Sektion Globetrotter. Ich entschied mich schließlich für die Medaillons und wählte dazu noch ich eine kleine Schale Erbsen von der Gemüsetheke. So ganz ohne Gemüse wollte ich dann heute doch nicht speisen. Dabei zähle ich die Champignons in der Sauce mal nicht als Gemüse.

Schweinefiletmedaillons mit Knöpfle

Eine vorzügliche Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Die Medaillons erwiesen sich als angenehm zart und recht mager genau wie es sein sollte, dazu passte die schmackhafte Sauce mit ihren in Scheiben geschnittenen Dosenchampignons wunderbar. In Kombination mit den Spätzle war die Saucenmenge auch gut gewählt. Selbst die Erbsen waren noch angenehm heiß und sogar leicht pikant gewürzt. Eine wirklich gelungene Kombination, ich bereute es nicht mich heute für dieses Gericht entschieden zu haben.
Dennoch lag die Currywurst auf der allgemeinen Beliebtheitsskala bei den anderen Kantinengäste etwas höher in der Gunst. Somit kam diese auf Platz eins, aber eng gefolgt von den Schweinefiletmedailloins auf Platz zwei, den Asia-Speisen auf dem dritten Platz und schließlich den Spaghetti. Nährwerttechnisch waren die Medaillons für mich zwar eindeutig nicht die optimalste Entscheidung, aber heute war mir einfach mal danach.

Mein Abschlußurteil:
Schweinefiletmedaillons: ++
Knöpfle: ++
Pilzrahmsauce: ++
Erbsen: ++

Pute süß-sauer [10.01.2011]

Obwohl die reguläre Küche zum Wochenanfang ihr Angebot aus Farfalle al peperoni bei Vitality, einer Kohlroulade mit Specksauce und Kartoffelpüree bei den traditionell-regionalen Gerichten und Griechischer Gyros mit Pommes frites und Tzaziki bei Globetrotter sogar noch um einen Zusatzangebot in Form eines Sauerbraten mit Kartoffelkloß erweitert hatte, konnte ich mich dennoch irgendwie für keines der Gerichte begeistern. Die Farfalle, die ich in gleicher Zubereitung hier bereits versucht hatte, sahen zwar gut aus aber hatten mir doch heute etwas zu viele Oliven, das Gyros mit Pommes war zu Kalorienreich und der Sauerbraten so ganz ohne Gemüse erschien mir zu schlicht. Die Kohlroulade wäre vielleicht noch in Frage gekommen, aber ich entdeckte schließlich bei den Asiagerichten etwas, das mich doch etwas mehr ansprach. Neben Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce und Gaeng Peht Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce stand dort nämlich auch Pute mit gebratenem frischem Gemüse in süß-sauerer Sauce auf der Karte. Das erschien mir wert heute von mir gewählt zu werden. Dazu gab es wie üblich eine Schale Reis, die ich mir wieder mit etwas süß-scharfer Chilisauce garnierte.

Pute süß-sauer / Turkey sweet-sour

Ich hatte zwar am letzten Donnerstag ein fast gleiches Fertiggericht getestet und auch viele der letzten in der Kantine gewählten Asiagerichte von süß-sauerer Zubereitung gewesen waren (z.B. am 04.01 Schweinefleisch süß-sauer, am 15.12. Fisch süß-sauer oder am 09.12. Moo Pad Praw Wan – was auch aus Schweinefleisch süß-sauer bestand), aber das ist nun mal eine meiner Lieblingszubereitungen. Und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Neben dem unpaniert gebratenen, zarten und saftigen Putenstreifen fand sich natürlich auch wieder eine reichliche Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten wie Karotten, Paprika, Zucchini, Salat und Sojakeimlingen und außerdem viele Ananasstücke darin. Im direkten Vergleich zum Fertiggericht vom letzten Donnerstag sah man alleine schon an der Auswahl der Gemüsesorten, aber auch an der Konsistenz des Fleisches das frisch zubereitete Speisen auf jeden Fall ihre Vorzüge haben. Hat mir mal wieder sehr gut geschmeckt. Dennoch eine kleine Notiz an mich selbst: Das nächste Mal NICHT das süß-saure Asia-Gericht wählen.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag meiner Meinung nach heute aber das Gyros recht eindeutig auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, aber eng gefolgt von der Kohlroulade und dem Sauerbraten, denen ich aufgrund einer recht gleichen Verteilung beiden den dritten Platz zubilligen würde. Die vegetarischen Farfalle al peperoni folgten schließlich auf dem vierten Platz. Das entsprach auch in etwa meinen Erwartungen, denn wenn es irgendetwas mit Pommes Frites gibt landet das ziemlich sicher auf dem ersten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pute süß-sauer: ++
Reis: ++

Hühnerbrust mit Basilikumpesto [07.01.2011]

Die heutige Auswahl an Speisen war wie von einem Freitag zu erwarten gewesen. Im Asia-Bereich wurde Gebackene Banane und Ananas sowie Gaeng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir-Limetten in rotem Panann Curry sowie Garnelen mit frischem Gemüse in Chili-Sauce angeboten und die regulär-westliche Küche bestand wieder aus der üblichen Dreierkombination aus Süßspeise bei den traditionell-regionalen Gerichten, heute Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker, einem Fischgericht bei Globetrotter, heute Gebackener Seelachs mit Kartoffelsalat und Remouladensauce und schließlich einem Geflügelgericht in Form von Zarter Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato. Obwohl ich zwar kurz überlegte bei den Asia-Gerichten zuzugreifen, hier klangen sowohl das Hühnchen mit Panang Curry als auch das Garnelen-Gericht nicht schlecht, entschied ich mich schließlich doch für die Hühnerbrust mit Tagliatelle al tomato, die ich übrigens hier und hier in etwa gleicher Zubereitung bereits versucht und für gut befunden hatte. Dazu wählte ich noch einen kleinen Becher Bayrische Creme, eine Art Vanillemousse, als Nachtisch.

Hühnerbrust mit Basilikumpesto / Chicken breast with basil pesto

Zwar waren die Tagliatelle- Nudeln bereits ein wenig abgekühlt, aber nicht so weit dass sich dies negativ auf die Bewertung auswirken sollte. Garniert waren diese Nudeln mit einer fruchtigen, angenehm gewürzten Tomatensauce, welche sogar mir einigen großen Tomatenstücken versehen war. Aber das Highlight war natürlich das große Stück zarte und nicht zu trocken geratene Hühnerbrust, die zwar nicht wie angekündigt mit Basilikumpesto gefüllt, doch aber damit reichlich bestrichen war. Insgesamt ein wirklich schmackhaftes und leckeres Gericht, das mit gerade mal 400kcal oder 10 WW ProPoints auch wunderbar in meine Bestrebungen passt, meinen Weihnachtsspeck etwas zu bekämpfen. Gut, die Bayrische Creme hätte ich da hier natürlich besser weglassen sollen, aber auch mit diesem kleinen Becherchen das ja nur etwa 100g enthält, bin ich noch voll im Plan geblieben.
Aufgrund der Tatsache dass viele den heutigen Brückentag für ein verlängertes Wochenende genutzt hatten, war die Kantine nur schwach besucht. Daher fiel es mir schwer eine klare Rangliste der Gerichte bei den anderen Kantinengästen zu erstellen. Meiner Abschätzung nach belegte das Seelachsfilet aber noch knapp vor den Asia-Gerichten den ersten Platz. Auf Platz drei folgte schließlich die Hühnerbrust, gefolgt vom Kaiserschmarrn auf Platz vier. Bei wenigen Messwerten ist so etwas natürlich schwer zu beurteilen, aber eine solche Verteilung würde auch den Erfahrungswerten von ähnlich gearteter Freitage entsprechen.

Mein Abschlußurteil:
Hühnerbrust mit Basilikumpesto: ++
Tagliatelle als tomato: ++
Bayrische Creme: ++