Posts Tagged ‘betriebsrestaurant’

Gemischtes Fleisch – Asiatisch [24.06.200]

Thursday, June 24th, 2010

Als ich heute in die Kantine ging kam mir in den Sinn dass ich diese Woche ja noch gar nicht Asiatisch gegessen hatte. Also ließ die “Gnocchi mit Ruccola und gedünsteten Kirschtomaten” bei Vitality, den “Szegediner Rindergulasch mit Salzkartoffeln” bei Tradition der Region und auch die “Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis” bei Globetrotter links liegen und wandte mich der Asia-Theke zu. Dort gab es heute neben “Pad Thai Gai – Gebratene Reisnudeln mit Ei, Hühnchenfleisch, Lauchzwiebeln, Sprossen und Erdnüssen” und “Gaeng Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” auch “Verschiedene Fleischsorten mit gebratenem Gemüse in Spezialsauce“. Ich entschied mich nach kurzem Abwägen für das Gericht mit den verschiedenen Fleischsorten, auch wenn das Reisnudelgericht durchaus verlockend klang. Die Hähnchenstreifen hingegen waren mir von der Zusammenstellung zu paprikalastig, da der Gros des Gemüses dort aus roter, grüner und gelber Paprika bestand. Dazu gab es wie immer Reis, den ich auch heute mit einem großzügigen Esslöffel Sambal Olek garnierte.
Verschiedene Fleischsorten & Gemüse
Wie ich recht schnell feststellte bestanden die “verschiedenen Fleischsorten” fast ausschließlich aus zartem Rindfleisch. Dazu gab es wie immer eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten, darunter grüne Paprika, natürlich Zucchini, Karotten, Bohnenkeimlinge, Salat und vieles mehr. Geschmacklich absolut in Ordnung und vor allem sehr sättigend in Verbindung mit dem Reis. Im Nachhinein gesehen hätte wäre ich vielleicht mit den Reisnudeln noch einen kleinen Deut besser bedient gewesen, aber auch so war ich recht zufrieden.
In der allgemeinen Beliebtheit lag heute wohl der Szegediner Gulasch meines Eindruckes nach leicht vor der Hähnchenbrust in Knusperpanade. Die Asia-Gerichte wiederum lagen aber deutlich vor den Gnocchi, die ich allerdings dennoch häufiger sah als ich eigentlich gedacht hatte.

Mein Abschlußurteil:
Gemischtes Fleisch mit Gemüse: ++
Reis: ++

Hokifilet & Kartoffel-Bohnenpfanne [23.06.2010]

Wednesday, June 23rd, 2010

Obwohl mich aus dem Asia-Bereich heute vor allem die “Pad Bai Krapai Pla Muek – Gebratene Tintenfischringe mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai Basilikum” durchaus reizte – das “Gebratene Curry – Gemüse nach Thai Art” fand ich hier nicht so verlockend, entschied ich mich nach einigem Überlegen doch für das “Schonend gebratene Hokifilet auf pikanter Kartoffel-Bohnenpfanne“, welches bei Vitality angeboten wurde. Die Globetrotter-Speise “Lasagne al Forno” erschien mir etwas zu kalorienreich und auch beim dem traditionell-regionalen “Tellerrösti mit Gemüse und Käse überbacken” hatte ich so meine bedenken. Außerdem hatte ich ja auch noch keinen Fisch in dieser Woche gegessen.
Hokifilet & Kartoffel-Bohnenpfanne
Wirklich eine gute Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Das zarte, grätenfreie Fischfilet, dass mit einer dünnen Panade bedeckt schien, war wirklich vorzüglich gelungen. Dazu gabe es eine Mischung aus Brechbohnen, Kideneybohnen und kleinen Salzkartoffeln, die mit Zwiebel und Gewürzen gespickt worden war. Lecker, aber pikant war leicht hochgestochen wie ich fand. In der Summe mit 458 kcal ein wirklich angenehm leichter und schmackhafter Genuss, dessen Sättigung auch bis zum Abend anhielt.
In der allgemeinen Publikumsbeliebtheit lag aber heute eindeutig die Lasagne ganze vorne. Platz zwei belegten wohl die Asia-Speisen, aber eng gefolgt vom Hokifilet und schließlich dem Tellerrösti. Aber alles natürlich wie immer unter Vorbehalt.

Mein Abschlußurteil:
Hokifilet: ++
Kartoffel-Bohnenpfanne: ++

Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip [22.06.2010]

Tuesday, June 22nd, 2010

Nachdem ich gestern mit dem Cevapcici ja etwas mehr zugeschlagen hatte als ich eigentlich vorgehabt hatte, sah ich mich heute mal nach etwas leichterem um. Die Asia-Gerichte mit “Gaeng Kaew Wan Pak Taohoo – Gebratene Tofu mit frischem Gemüse in scharfem grünen Curry“, “Nua Pad King – Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer” oder “Gebratener Ente mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce” klangen schon mal ganz gut. Auch der “Salatteller mit gebratenen Entenbruststreifen” an der Globetrotter-Theke schien nicht allzu kalorienreich. Die traditionell-regionale “Rote oder weiße Currywurst mit Pommes Frites“, welche ich hier in weiß und hier in rot schon gekostet hatte, fiel natürlich aus, da es eindeutig zu kalorienreich war. Meine endgültige Entscheidung fiel aber dann auch das heutige Vitality-Gericht, “Buntes Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip“, eine vegetarisches Gericht das mich auch visuell irgendwie ansprach. Wobei ich zugeben muss dass die ausgestellte Version in unserer Speisenvitrine etwas schöner angerichtet war als das was man mir an der Theke reichte.

Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip

Unter dem schmackhaften, aber wie häufig bei solchen Zubereitungen auch hier recht dünn geratenem Kressedip fand sich eine wirklich bunte und reichhaltige Auswahl an Gemüsesorten. Einen guten Teil machten natürlich die kleinen Salzkartoffeln aus, aber ich entdeckte auch grüne Paprika, geschmorte Salatgurken, Tomaten, Zwiebeln und sogar ein paar Kürbisstückchen. Es befand sich aber noch weitaus mehr darin, ich war aber leider nicht in der Lage alle Komponenten eindeutig zu identifizieren. Zum Würzten hatte man außerdem noch reichlich verschiedene Gewürze hinein getan, wobei mir vor allem das tannennadel-förmige Rosmarin auffiel, von dem ich recht viel entdeckte. Schmeckte wirklich wunderbar, leicht deftig, aber nicht zu pikant – und als vegetarisches Gericht mit 420kcal (lt. Angaben der Betriebsrestaurants) oder 12 WW ProPoints auch angenehm leicht.
Natürlich lag in der allgemeinen Beliebtheit heute die Currywurst ganz deutlich auf Platz eins. Den zweiten Platz belegten meiner Meinung nach dann die Asia-Gerichte. Bei den hinteren Plätzen gestaltete es sich wieder mal etwas schwieriger einen eindeutigen Favoriten auszumachen, ich würde aber sagen dass das Ofengemüse ganz leicht vor der Ente lag. Aber alles natürlich rein subjektiv gesehen, da ich hier nur den Ausschnitt wiedergeben kann, den ich während meines Besuches beobachten konnte.

Mein Abschlußurteil::
Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip: ++

Cevapcici, Ajvar & Tomatenreis [21.06.2010]

Monday, June 21st, 2010

Die heutige Speiseauswahl gestaltete sich mal wieder ganz interessant. Während im Asia-Bereich “Asiatisches Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce” oder “Gaeng Peht Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce” lockten, hatte die reguläre Küche mit “Pikantem Bohnengulasch” als Vitality-Gericht (den ich hier und hier übrigens schon mal probiert hatte), “Jägerschnitzel mit Pilzrahmsauce und Knöpfle” bei Tradition der Region sowie “Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln” als Globetrotter-Speise auch einiges zu bieten. Das Schnitzel erschien mir gerade mit der Pilzrahmsauce doch etwas zu kalorienreich. Aber auf Bohnengulasch hatte ich keine Lust und nach Asiatischem war mir nicht, also fiel meine Wahl auf das Cevapcici. Ich dachte so bei mir dass so ein paar gebratene Fleischröllchen mit Reis doch unmöglich so kalorienreich sein konnten.
Cevapcici, Ajvar & Tomatenreis
Meine Meinung über Ajvar muss ich gleich zu Beginn mal revidieren. Eine Paste aus Auberginen und Paprika erschien mir früher immer nicht so verlockend, aber nachdem ich sie jetzt aber probiert habe muss ich sagen dass es wirklich sehr lecker ist und passt wirklich perfekt zu Cevapcici. Dabei sei erwähnt dass es sich hier um eine milde, leicht süßliche Variante handelte. Die Fleischröllchen selbst, die meiner Meinung nach übrigens aus Tartar gefertigt und gut durchgebraten waren, gaben ebenfalls keinen Anlass zur Beanstandung. Der Tomatenreis war etwas ungewöhnlich, da er mit Kapern, Karotten und anderen Gemüsesorten gefertigt war. Vor allem Kapern erwartete ich nicht unbedingt im Tomatenreis. Aber auch hier gab es geschmacklich keinerlei Kritikpunkte.
Das einzige was ich etwas nachdenklich stimmte waren die Nährwertdaten die ich mir nach dem Essen ansah. Eine Cevapcici hat also pro Stück (ca. 25g) 59kcal, aber 3 WW ProPoints – 6 Stück wie hier auf dem Teller haben alleine 19 WW ProPoints, aber nur 359kcal wenn man es hochrechnet. Die hohe WW Points Werte empfinde ich hier als ziemlich heftig, vor allem wenn man noch Ajvar und Tomatenreis dazu rechnet. Auch wenn es lecker war kalorientechnisch eventuell ein kleiner Fehlgriff.
Das Schnitzel, das übrigens wie schon häufiger zuvore unpaniert serviert wurde, belegte heute in der Beliebtheit unter den anderen Kantinenbesuchern eindeutig Platz eins. Den etwas abgeschlageneren zweiten Platz dürften die Asia-Speisen belegt haben, gefolgt vom Cevapcici und Bohnengulasch ungefähr gleich verteilt den dritten Platz belegten.
Abgesehen von den etwas uneindeutigen Nährwerten aber dennoch eine ganz gute Wahl denke ich. War zwar eher etwas, das man als typisches Kantinengericht bezeichnen kann, aber geschmeckt hat es alle Mal.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Ajvar: ++
Tomatenreis: ++

Königskorallenfisch auf Krabbensauce [18.06.2010]

Friday, June 18th, 2010

Meine erste Überlegung war es heute gewesen, das “Limettencurry vom Truthahn mit Himalayareis” aus dem Bereich Vitality zu wählen. Der “Topfenpalatschinken mit Vanillesauce” bei Tradition der Region kam wie üblich nicht in Frage – zumindest nicht als Hauptspeise. Aber dann entdeckte ich dass es als heutiges Globetrotter-Gericht mal wieder “Königskorallenfisch auf Krabbensauce mit Gemüsereis” gab, ein Mittagsangebot das ich ja hier schon mal versucht und für sehr gut befunden hatte. Also fiel meine Wahl schließlich auf dieses Angebot, das ich schließlich noch mit einem Fruchtsalat von der Dessert-Theke ergänzte. Regulären Nachtisch wie Pudding oder Moussé lehne ich ja aktuell aus bekannten Gründen eher ab – aber bei Fruchtsalat kann man kaum etwas falsch machen. Der Vollständigkeit halber erwähne ich natürlich auch noch die heutigen Angebote aus dm Asia-Thai-Bereich, wo u.a. “Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry” und Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili, Bratgemüse” auf der Karte standen. Das Gericht mit Fisch klang zwar auch sehr gut, ich hatte es hier und hier schon einmal gegessen, aber nach bereits zwei Asia-Gerichten diese Woche wollte ich heute aber nicht schon wieder hier zugreifen.
Königskorallenfisch auf Krabbensauce
Der Begriff Königskorallenfisch ist meiner Meinung nach ein Konstrukt der Kantine, denn gemäß meinen Nachforschungen fasst man unter dem Begriff Korallenfisch eher alle Unterwasserbewohner eines Korallenriffs zusammen, unabhängig von ihrer eigentlichen Verwandschaft, und bezeichnet damit keine bestimmte Art. Viel mehr ist hier zu vermuten, dass es sich um den Feilenfisch (lat. Alutera monoceros) handelt, der aktuell ähnlich wie vor einiger Zeit der Pangasius verstärkt in mitteleuropäischen Küchen verwendet findet. In lebender Form kein schönes Tier wie man hier bei Wikipedia sehen kann – sein leicht gelbliches Fleisch ist aber wunderbar zart und wohlschmeckend wie ich heute bereits zum zweiten Mal feststellen durfte. Umgeben mit einer dünnen Panade ein wirklicher Genuss muss ich sagen. Die Krabbensauce, in der sich tatsächlich einige kleine Krabbenkörper fanden und gemeinsam mit dem Gemüsereis ein wirklich sehr leckeres Gericht. Einzig etwas Gemüse hätte ich mir im Nachhinein gesehen vielleicht noch dazu holen sollen, das hatte ich im “Eifer des Gefechtes” leider verschwitzt. Der Gemüsereis, im übrigen meiner Meinung nach eine Vollkornreissorte, war ja nur mit ein paar kleinen Streifen Karotte ergänzt worden und konnte nur mit einigem Wohlwollen als echter Gemüsereis bezeichnet werden. Und auch bei dem Obstsalat hatte ich eine gute Wahl getroffen – es fanden sich reichlich frisch zubereitete und unbehandelte Obstsorten, darunter Äpfel, Wintrauben, Orangen, Birne und Melone.
Beim heutigen Kantinenpublikum lag meiner Ansicht nach der Königskorallenfisch in der Bliebtheit auch eindeutig vorne, aber recht knapp verfolgt vom Limettencurry. Die Asia-Speisen lagen auf Platz drei und dahinter kam dann die Süßspeise.
Ich war heute auf jeden Fall ein weiteres Mal sehr zufrieden mit dem gewählten Gericht gewesen. Und auch was die Kalorien angeht brauch ich mir hier glaube ich wenig Sorgen zu machen.

Mein Abschlußurteil:
Königskorallenfisch: ++
Krabbensauce: ++
Gemüsereis: ++