Posts Tagged ‘betriebsrestaurant’

Gnocchi mit Austernpilzen & Egerlingen [22.09.2010]

Thursday, September 23rd, 2010

Zwar war ich heute kurz am Überlegen, ob ich nun an der Asia Theke bei den “Poh Piard Tod – Knusprige Frühlingsrollen” oder dem “Curry Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsen in Erdnußsauce” zuschlagen soll, ich entschied mich dann aber dagegen. Gut, die “Canneloni mit Fleischfüllung” bei Globetrotter, die ich hier und hier im übrigen schon mal probier hatte, reizten mich nicht so. Und auch das traditionell-regionale “Tellerfleisch mit Wirsinggemüse, Boullionkartoffeln und Meerrettich” konnte mich nicht so recht begeistern. Also entschloß ich mich letztlich, den “Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Spinat und feinem Walnussöl” aus der Sektion Vitality heute mal eine Chance zu geben.

Gnocchi mit Austernpilzen,Egerlingen, Spinat und feinem Walnußöl / Gnocchi with mushrooms, spinach and fine walnut oil

Ich muss zugeben dass ich bereute, dieses Gericht nicht schon vorher mal probiert zu haben. Das Gericht mit seinen Gnocchi, den Austernpilzen, einigen Egerlingen (Champignons) und etwas Blattspinat erwies sich als angenehm würzig, was wohl auch dem Walnussöl zu verdanken war, dass ihm eine zusätzliche angenehme Geschmacksnote gab. Ich hatte ja befürchtet dass es etwas lasch sein würde, doch damit hatte ich weit gefehlt. Obwohl vegetarisch erwies es sich sogar als angenehm langanhaltend sättigend und sehr wohlschmeckend. Und mit 539kcal oder 14 WW ProPoints war es auch angenehm leicht.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher lieferten sich heute die Canneloni und Tellerfleisch ein Kopf an Kopf-Rennen um den ersten Platz, der meiner Meinung nach knapp von den Canneloni gewonnen wurde. Auf Platz drei folgten schließlich ebenfalls knapp auf die Asia-Gerichte und dann die Gnocchi, die sich obwohl eindeutig auf Platz vier doch als recht beliebt erwiesen. Ich werde das nächste Mal, sollte sich keine signifikant verlockendere Alternative bieten, auf jeden Fall gerne wieder zu diesem Gericht greifen.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen, Blattspinat & Walnußöl: ++

Orangenpochierter Seelachs [22.09.2010]

Wednesday, September 22nd, 2010

Zwar bot die Asia-Ecke mit “Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” oder “San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce” zwei durchaus interessante Gerichte an, jedoch hatte ich ja bereits gestern Asiatisch gegessen und wandte meinen Hauptaugenmerk der westlichen Küche zu. Das “Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites” aus der Sektion Globetrotter kam natürlich nicht in Frage – es war eindeutig zu kalorienreich, auch wenn es durchaus schmackhaft aussah. Interessanter erschien mir da der “Vegetarische Gemüsebratling auf Tomatenragout mit Kartoffeln“. Doch dann entsann ich mich dass Mittwoch ja inzwischen zu meinem inoffiziellen Fischtag geworden, und da kam mir der “Orangenpochierte Seelachs an Linsenreis mit Gemüsekonfetti” natürlich gerade recht. Und bei meinen vorherigen Entscheidungen für ähnliche Gerichte hier, hier und hier hatte ich ja auch immer ganz gute Erfahrungen damit gemacht.

Orangenpochierter Seelachs / Orange poached coalfish

Gleich beim ersten Biss in ein Stück des recht großen und ansonsten angenehm zarten Seelachses stieß ich gleich auf Gräten. Zum Glück blieb es letztlich bei vier Stück und diese befanden sich alle am äußeren Rand, so dass ich den Rest einfach ablesen konnte. Die vermutlich mit Orangensaft versetzte Sauce erwies sich zwar als leicht säuerlich wie ungesüßter Orangensaft nun mal schmeckt, aber in Kombination mit dem in winzige Würfelchen geschnittenen Gemüse, dem Fisch und dem Linsenreis muss ich zugeben dass es geschmacklich irgendwie doch ganz gut zusammenpasste – auch wenn ich die Gemüsekonfettisauce von früheren Dareichungen etwas anders in Erinnerung habe. Eine letztlich mal wieder gute Entscheidung – und über die paar Gräten sehe ich da einfach mal hinweg. Mit 546kcal pro Portion (Angaben der Kantine) erwies sich das ganze letztlich auch ein angenehm leichtes Mittagsgericht.
Bei den anderen Kantinengästen lag heute natürlich das Cordon Bleu ungeschlagen auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Den zweiten Platz würde ich heute den Asia-Gerichten zubilligen, auf dem dritten folgte wohl der Seelachs und knapp dahinter schon der Gemüsebratling. Geschmacklich hätte mich der Bratling schon durchaus interessiert, aber aus kalorientechnischer Sicht habe ich mit dem Fisch eindeutig die beste Entscheidung für heute getroffen.

Mein Abschlußurteil:
Orangenpochierter Seelachs: ++
Gemüsekonfetti: +
Linsenreis: ++

Putenstreifen in Kokosmilchsauce [21.09.2010]

Tuesday, September 21st, 2010

Obwohl die “Farfalle el peperoni” aus dem Bereich Vitality nicht schlecht aussahen, der “Ciq au Vin – geschmorte Hähnchenkeule in Rotweinsauce auf Tagiatelle” (was ich hier, hier und hier bereits auf dem Teller gehabt hatte) kalorientechnisch wohl auch noch zu vertreten gewesen wären und selbst die traditionelle-regionale “Bratwurstschnecke auf Sauerkraut mit Püree” notfalls noch gegangen wäre, wandte ich mein Hauptaugenmerkt heute der Asia-Thai-Küche zu. Dort standen heute neben “Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thai-Curry” und “Nua Pad Pram Hoi – Rindlfleisch mit Erbsenschoten, frischen Sojakeimlingen in Austernsauce” – einem Gericht das ich hier schon mal gegessen hatte – heute auch “Gebratene Putenstreifen mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce” auf der Karte. Dies erschien mir recht verlockend und so landete es mit der üblichen Schale Reis, die ich mit einem Esslöffel Sambal Olek verfeinert hatte, heute auf meinem Tablett.

Putenstreifen in Kokosmilchsauce / turkey stripes in cocos milk sauce

Zu reichlich panierten und gebratenen Putenfleischstreifen fand sich in einer milden, cremigen Kokosmilchsauce wie üblich eine reichliche Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten – darunter Zucchini, Paprika, Salat, Keimlinge und Blumenkohl. Einziger kleiner Kritikpunkt den ich bei dem ansonsten sehr gelungenen Gericht anbringen möchte ist mal wieder die Tatsache, dass die Fleischstücke recht groß geraten waren. Aber damit konnte ich dank Messer umgehen.
Bei den anderen Kantinengästen erfreute sich meines Eindruckes nach die Bratwurst wohl der größten Beliebtheit, gefolgt vom Coq au Vin und dann den Asia-Gerichten. Auf dem vierten und letzten Platz kamen dann die Farfalle.

Mein Abschlußurteil:
Putenstreifen in Kokosmilchsauce: ++
Reis mit Sambal Olek: ++

Putenbruststreifen in Pilzrahmsauce [20.09.2010]

Monday, September 20th, 2010

Der Asia-Bereich lockte heute unter anderem mit “Asiatischem Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce” oder “Gaeng Peht Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce” – was durchaus interessant klang, aber irgendwie war mit heute nicht so danach, daher wandte ich meinen Hauptaugenmerk der europäischen Küche zu. Dort standen im Bereich Vitality zum Beispiel “Papardelle mit Blattspinat und Kren” auf der Karte, was Kalorientechnisch wahrscheinlich die beste Entscheidung gewesen wäre. Aber ich bin absolut kein Freund von Kren, also Meerrettich – daher sah ich mich weiter um. Das “Rinderhacksteak Mexico mit Mais, Bohnen und Paprika dazu Pommes Frites” bei Globetrotter, welches ich übrigens hier schon mal versucht hatte, erschien mir wiederum kalorientechnisch zu heftig. Blieben also nur noch die traditionell-regionalen “Putenbruststreifen in Pilzrahmsauce mit Spätzle“, die mich auch visuell etwas ansprachen – also fiel meine Wahl auf dieses Gericht.

Putenbruststreifen mit Spätzle / turkey breast stripes with spaetzle

Die Putenbruststreifen waren zwar angenehm zart, erwiesen sich aber als ganz leicht trocken. Ob hier die Reste des Putenbratens vom Freitag verarbeitet worden war? Dank der Rahmsauce, die man mit flachen Streifen Champignons verfeinert hatte, fiel das kaum ins Gewicht. Und die Spätzle, oder besser gesagt Knöpfle, passten meiner Meinung nach wunderbar als Sättigungsbeilage zu so einem Gericht. Einzig Gemüse vermisste ich ein wenig, ich hätte hier wohl doch meinem Impuls folgen und mich noch an Gemüsetheke bedienen sollen, doch von den Karottenscheiben, Blumenkohl und Rosenkohl die dort heute angeboten wurden wollte im ersten Moment nichts so recht zu Pute, Spätzle und Pilzen passen. Vielleicht wäre ich hier mit den Karotten noch am besten gefahren. Aber letztlich hat es auch ohne ganz gut geschmeckt.
Die Beliebtheit der einzelnen Gerichte bei der Allgemeinheit der Kantinengäste heute zu bestimmen fiel mir recht schwer. Ganz vorne dabei lagen aber eindeutig die Putenbruststreifen, die meiner Meinung nach noch ganz knapp vor den Asia-Gerichten den ersten Platz belegten. Auf Platz drei folgte das Rinderhacksteak und dann recht knapp danach das Papardelle-Spinat Gericht, dass sich ganz entgegen meiner Vermutung doch recht großer Beliebtheit zu erfreuen schien. Vielleicht kann ich ja doch irgendwann mal dazu durchringen, die Spinat-Kren-Kombination zu probieren – so schlecht kann es ja bei doch recht breiter Beliebtheit nicht sein.

Mein Abschlußurteil:
Putenbruststreifen in Pilzrahmsauce: ++
Spätzle: ++

Putenbraten mit Champignonsauce [17.09.2010]

Friday, September 17th, 2010

Während im Asia-Bereich heute neben “Gebackener Ananas und Banane” auch “Pad Piiew Wan – Schweinefleisch mit Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce” sowie ein weiteres Gericht mit Rindfleisch lockte, bestimmte die regulär-westliche Küche auch heute wieder die bereits seit Monaten für den Freitag übliche Dreierkombination aus Geflügel, Süßspeise und Fisch. Im Bereich der Fischgerichte bot man in der Sektion Globetrotter einen “Fischgrillteller mit Grilltomate und Röstinchen” an, eine Kombination aus drei Fischsorten, einer großen Garnele, einer wohl überbackenen Grilltomatenhälfte und schließlich fünf runde Röstinchen-Taler. Ich überlegte hier tatsächlich ob ich zuschlagen sollte – zumal auch die Präsentation recht ansprechend war – aber aus kalorientechnischen Gründen entschied ich mich schließlich dagegen. Die traditionell-regionale Süßspeise, ein “Germknödel mit Pflaumenmuß gefüllt, dazu Vanillesauce” ließ mich wiederum kalt, Süßspeisen als Hauptspeise sind nun mal nichts für mich. Meine Entscheidung fiel aber schließlich auf das heute Angebot im Bereich Vitaliy, wo “Feiner Putenbraten in Champignonsauce, dazu Vollkornreis” auf der Karte stand. Dazu nahm ich mir noch eine kleine Schüssel verschiedener Gemüsesorten von der Gemüsetheke.

Putenbraten mit Champignons / Turkey roast with champignons

Von der Präsentation gab das Gericht leider nicht viel her – zumal man mir offensichtlich viel Stückwerk aus der Schale mit dem Putenbraten aufgemacht hatte. Das deutlich hervortraten der Fasern an den Fleischstücken ließ mich fast schon befürchten, dass das Fleisch trocken schmecken würde – doch glücklicherweise stellte sich das als Fehleinschätzung heraus, es war bis auf das kleine Endstück angenehm saftig und auch nicht zu fest. Zu der annehmbar großen Portion Vollkornreis hatte man noch eine gerade ausreichende Kelle der wohl recht eindeutig mit Dosenchampignons zubereiteten Pilzsauce aufgemacht. Das Gemüse schließlich erschien mir bei näherer Betrachtung ein Potpourri verschiedener Reste aus der vergangenen Woche zu sein – ich entdeckte Karotten, Erbsen, Blumenkohl, Auberginen, Zucchini und einiges mehr. War geschmacklich ok, aber wie sich herausstellte von seiner Struktur her leider etwas “matschig”. Kulinarisch gesehen wäre der Fischgrillteller heute mit Sicherheit die bessere Wahl gewesen, aber sättigend war das ganze allemal – und mit 514kcal was die Werte anging auch absolut akzeptabel.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenbesucher belegten heute recht eindeutig die Asia-Speisen den ersten Platz. Ich hatte lange nicht mehr so viele Tabletts mit der Kombination aus Beilagen- und Reisschale auf den Tischen gesehen. Auf Platz zwei folgte dann aber auch schon der Putenbraten, knapp gefolgt vom Fischgrillteller und schließlich dem Germknödel, der aber natürlich auch zusätzlich als Nachtisch hier und dort genutzt wurde. Mir reichte die heutige Portion aber absolut und ich mir Sicher dass ich so verpflegt auch problemlos bis heute Abend durchhalten werden. 😉

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: +
Vollkornreis: ++
Gemüsemix: +