Posts Tagged ‘bifteki’

Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Tomatenreis [24.04.2017]

Monday, April 24th, 2017

Die Auswahl in unserem Betriebsrestaurant am heutigen Montag, den erste Tag nach meinem Osterurlaub, war mal wieder eher gewöhnlich. Bei Vitality gab es Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat, bei Tradition der Region standen Paprikagulasch mit Butternudeln, bei Globetrotter 3 griechische Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Tomatenreis sowie an der Asia-Thai-Theke Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten it Thaicurry in Kokoksmilchsauce und Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce. Da brauchte ich nicht allzu lange überlegen und griff zu den Bifteki, denn da kann man selten etwas falsch machen.

Bifteki with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Tomatenreis

Und ich sollte mich nicht geirrt haben, denn die die drei mit etwas Feta versetzten Rindfleischfrikadellen waren angenehm würzig und locker, dazu das mit einigen Gurkenstreifen versetzte Tzatziki und die frischen Zwiebeln, kombiniert mit dem leicht fruchtigen, mit etwas Gemüse versetzten Tomatenreis ergaben ein wunderbares Hauptgericht. Da gab es nichts zu meckern.
Und auch bei den anderen Gästen schien man dieser Meinung zu sein, denn die Bifteki lagen mit einem klaren Vorsprung auf dem ersten Platz der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, die aber nur knapp vor den drittplatzierten Gnocchi mit Pilzen und Spinat lagen. Den vierten Platz belegte schließlich der Paprikagulasch mit Butternudeln.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatzki: ++
Zwiebeln: ++
Tomatenreis: ++

Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [13.02.2017]

Monday, February 13th, 2017

Obwohl ich sowohl die ganze letzte Woche im Rahmen der Griechischen Woche Gerichte dieser Herkunft in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte und auch am Wochenende selbst griechisch gekocht hatte, sollte die Speisekarte am heutigen Montag dazu führen dass ich erneut etwas ein Gericht aus der Wiege der Demokratie verspeisen sollte. Denn es fanden sich im Abschnitt Globetrotter Griechische Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki und Tomatenreis auf der Speisekarte und diese Liebe ich nun einmal. Außerdem bot man mit Gerichten wie Gebackene Polentaschnitten auf Ratatouille bei Vitality, einem Paprikagulasch mit Butternudeln bei Tradition der Region oder Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Gang Gai Mai – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce an der Asia-Thai-Theke keine für mich interessanten Alternativen. Und passenderweise hatte man heute dazu sogar mal wieder Krautsalat in die Gemüsetheke aufgenommen, eine Salatvariante die ich in der vergangenen, “Griechischen Woche” leider schmerzlich vermisste hatte. Daher ergänzte ich meine Bifteki natürlich mit einem Schälchen dieses Krautsalats.

Bifteki with fresh onions, tzatziki & tomato rice / Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

Bereits nach den ersten Bissen wusste ich, dass es sich um eine gute Wahl gehandelt hatte. Die drei mit Schafskäse versetzten Rindfleischfrikadellen waren angenehm locker und gute gewürzt, wobei sie geschmacklich wunderbar mit den frischen Zwiebeln und dem Tzatziki harmonierten. Das Tzatziki selbst war zwar eher ein Kräuterjoghurt mit Gurkenstückchen ohne oder mit nur sehr wenig Knoblauch, aber ich sehe mal großzügig darüber hinweg. Hier wollte man wohl verhindern, dass ein zu starker Knoblauchgeruch die Kollegen im Büro stören könnte. Der Tomatenreis sah zwar ein wenig blass aus, bot aber sowohl das gewünschte Tomatenaroma als auch zahlreiche Gemüsestücke von Paprika, Tomate und Zucchini. Zusammen mit dem knackigen und frisch schmeckenden Krautsalat ein sehr leckeres Mittagsmahl. Ich war sehr zufrieden.
Entgegen meiner Erwartung waren es heute aber nicht die Bifteki, die mit großem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnten, sondern der Paprikagulasch mit Butternudeln, der sich bei den anderen Gästen äußerst großer Beliebtheit erfreute. Erst auf dem zweiten Platz folgten die Bifteki, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich den vegetarischen Polentaschnitten auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: +
Frische Zwiebeln: ++
Tomatenreis: ++
Krautsalat: ++

Griechische Bifteki mit Zwiebeln, Djuvecreis & Tzatziki [07.12.2016]

Wednesday, December 7th, 2016

Die Gebratenen Miednudeln mit verschiedenen Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder das Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke waren heute ebenso wenig etwas für mich wie das Wiener Backhendl mit Kartoffel-Gurkensalat bei Tradition der Region. Und hätte die Spanische Paella mit Meeresfrüchten, Hühnerfleisch und mediterranem Gemüse bei Vitality nicht so trocken ausgesehen, hätte ich wahrscheinlich bei diesem Gericht zugegriffen, so aber entschied ich mich schließlich für einen Klassiker auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants: den Griechischen Bifteki mit frischen Zwiebeln, Djuvecreis und Tzatziki. Dazu schien mir klassisch ein Schälchen Krautsalat zu passen, das passenderweise heute auch mal wieder an der Salattheke angeboten wurde.

Greek bifteki with onions, tomato rice & tzatziki / Griechische Bifteki mit Zwiebeln, Djuvecreis & Tzatziki

Die mit Fetakäse versetzten Frikadellen, die Bifteki, waren saftig, angenehm locker und gut gewürzt, was mich darüber hinweg sehen ließ, dass sie nicht mehr hundertprozentig heiß waren. Dazu passen sowohl die frischen Zwiebeln als auch das mit Kräutern und Salatgurken-Stückchen versetzte Tzatziki. Einzig der Tomatenreis, in dem sich vereinzelt Paprikastückchen, Erbsen und kleine Bohnen fanden. hätte noch etwas fruchtiger sein können. Aber ich sehe auch hier mal von einem Punktabzug ab. Der knackige und frische Krautsalat rundete das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Ich war sehr zufrieden.
Und auch die anderen Gäste hatten heute bevorzugt bei den Bifteki zugegriffen, womit diesem Gericht fraglos der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zustand. Auf Platz zwei sah ich die Paella, die ich noch deutlich häufiger auf den Tabletts der anderen Gäste sah als das drittplatzierte Wiener Backhendl. Den vieren Platz nahmen schließlich die Asia-Gerichte ein.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Tomatenreis: ++
Krautsalat: ++

Griechische Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis [24.08.2016]

Wednesday, August 24th, 2016

Heute sahen alle Angebote der regulär-westlichen Küche leider eher langweilig aus. Beim Gebratene Hokifilet mit Fenchelgemüse in Safransauce, dazu Salzkartoffeln aus dem Abschnitt Vitality schien man das Fenchelgemüse vergessen zu haben, das Schweinesteak “Tessin” mit Schinken, Tomaten und Käse gratiniert, dazu Röstkartoffeln bei Tradition der Region sah ein wenig kümmerlich aus und die Griechischen Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Reis bei Globetrotter sahen etwas langweilig aus. Ich war eigentlich dazu geneigt, bei den Asia-Gerichten zuzugreifen, wo Gebratene Mie-Nudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce sowie Gerichte mit Schwein und Ente auf der Speiskarte standen, dann aber ließ ich mich dazu dazu hinreißen das Bifteki zu wählen.

Greek bifteki with tzatziki, fresh onions & rice / Griechische Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Reis

Schon bei in Ringe geschnittenen Zwiebeln musste ich feststellen, dass man sich hier nicht mal die Mühe gemacht hatte die Wurzel komplett aus der Zwiebel zu schneiden, was schon ein Minuspunkt für mich war. Der lockere Reis war zwar nicht mehr ganz heiß, gab aber keine Grund weiteren Kritik – ganz anders als beim Tzatziki, das nicht nur recht dünnflüssig war, sondern in dem auch die Gurkenstückchen komplett fehlten. Und auch die Bifteki aus mit Schafskäse versetztem Rindfleischfrikadellen waren heute etwas trocken geraten und eher unauffällig gewürzt. Sie waren in Ordnung, aber auch nicht mehr. Im Nachhinein gesehen hätte ich mich wohl doch besser für die asiatische Ente entscheiden sollen.
Und so ist es nicht verwunderlich, dass es heute die Asia-Gerichte waren, die mal Ausnahmsweise den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich einnehmen konnten. Auf dem zweiten Platz folgte das Schweinesteak “Tessin” und Platz drei konnte sich mit knappen Vorsprung das Hokifilet sichern, bevor schließlich die Bifteki auf dem – meiner Meinung nach verdienten – vieten Platz folgten.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: +
Tzatziki: +
Frische Zwiebeln: +
Reis: ++

Bifteki mit frischen Zwiebeln & Djuvecreis [06.07.2016]

Wednesday, July 6th, 2016

Wie für den Mittwoch üblich fand sich heute mal wieder ein Fisch- und Meeresfrüchtegericht im Bereich Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Heute hatte man mal wieder Spaghetti Vongole mit würzigem Tomaten-Muschelragout und Parmesan auf die Karte genommen, ein Gericht dass ich bereits hier, hier oder hier gegriffen und es für gut befunden hatte – auch wenn man auch heute keinerlei Vongole, also Venusmuscheln darin gefunden hätte, sondern wie üblich nur Miesmuscheln. Doch ich hatte ja gestern schon fischig gespeist, daher entschied ich mich nach kurzer Überlegung dazu, statt dessen bei den Griechischen Bifteki mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Tomatenreis zuzugreifen. Das Putensteak mit Kräuterhollandaise und Kroketten bei Tradition der Region sah zwar auch nicht schlecht aus, aber mir lag der Geschmack mehr nach Bifteki. Nur die Asia-Thai-Gerichte wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce schiene heute definitv nichts für mich zu sein. Zu den Bifteki nahm ich mir noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot unserer Salattheke.

Bifteki mit fresh onions & tomato rice / Bifteki mit frischen Zwiebeln & Djuvec-Reis

Gleich zu Beginn musste ich mit etwas Enttäuschung feststellen, dass man anstatt des angekündigten Tzatziki heute “nur” eine Kräutersauce serviert hatte, die zwar auch ihren Zweck erfüllte dass das gesamte Gericht nicht so trocken wirkte, aber es war eben nicht das selbe wie richtiges Tzatziki. An den frischen Zwiebeln gab es nichts auszusetzen und auch die drei mit zahlreichen Fetswürfelchen versetzten Rindfleischfrikadellen, auch Bifteki genannt, gaben keinen Grund zu Kritik. Ebenso wenig wie am Djuvecreis, der heute nicht nur mit Tomaten, sondern auch mit etwas Paprika und ein paar Erbsen versetzt worden war – obwohl ich mir ihn vielleicht noch einen kleinen Deut fruchtiger gewünscht hätte. Und der heute etwas süßlicher, ohne Kümmelsamen und Speck angemachte Krautsalat war eine überaus passende Ergänzung dazu. Kein perfektes Gericht, aber absolut akzeptabel.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Putensteak mit Kräuterhollandaise und die Bifteki ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz und ich musste mehrfach hinsehen, bis ich mich schließlich dazu entschied dem Putensteak diese Ehre zu überlassen und den Bifteki nur Platz zwei. Auf dem dritten Platz folgten die Spaghetti Vongole und Platz vier belegten heute die Asia-Gerichte.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Kräutersauce: +
frische Zwiebeln: ++
Djuvecreis: ++
Krautsalat: ++