Posts Tagged ‘birne’

Putenfilet auf Tomaten-Lauchrissotto [29.06.2012]

Freitag, Juni 29th, 2012

Am heutigen Freitag überlegte ich zuerst, noch einmal auf die Asia-Theke zurückzugreifen, denn das Chang Pao Mua – Schweinfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse und buntem Pfeffer nach Thai China Art, das neben den für Freitag üblichen Ananas und Banane in Backteig dort angeboten wurde klang echt verlockend. Dann aber entdeckte ich neben der traditionell-regionalen Dampfnudel mit Vanillesauce und dem Panierten Seelachsfilet mit Remoulade, Zitronenecke und Kartoffelsalat bei Globetrotter das Gegrillte Putenfilet auf Tomaten-Lauchrisotto mit Brokkoliröschen bei Vitality, das mit gerade mal 509 Kilokalorien pro Portion einen leichten Genuss versprach. Also entschied ich mich für dieses Angebot und ergänzte es noch mit einem Becherchen Fruchtsalat von der Dessert-Theke.

Putenfilet auf Tomaten-Lauchrissotto / Turkey filet on tomato leek risotto

Das gegrillte Putenfilet erwies sich als angenehm saftig und auch noch angenehm heiß und harmonierte sowohl mit der Maßvoll beigefügten, milden und hellen Sauce als auch mit dem leicht würzigen Risotto,das mit vielen Tomaten und etwas Lauch versetzt war. Außerdem hatte man noch einige kleingeschnittene, frische Lauchstücke als Garnitur aufgestreut. Einzig bei den Brokkoliröschen musste ich einige Abstriche machen, denn sie waren leider schon fast kalt und scheinbar nur gedünstet wurden, also vom Geschmack her relativ lasch. Dafür gab es an dem bunten Fruchtsalat, in dem ich Ananas, Melone, Weintrauben, Apfel, Birne und Kiwi entdeckte, wiederum keinerlei Grund zur Kritik. Insgesamt war ich aber sehr zufrieden mit meiner Wahl, auch wenn ich leider beim Brokkoli Punkte abziehen muss.
Ansonsten ergab sich heute mal wieder eine für einen Freitag absolut übliche Platzierung auf der allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch Beobachtung der Vorlieben der anderen Kantinengäste aufstellte: Das Seelachsfilet mit Kartoffelsalat landete auf Platz eins und die Asia-Gerichte auf Platz zwei, gefolgt vom Putenfilet auf Platz drei und der SÜßspeise Dampfnudel schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Putenfilet: ++
Tomaten-Lauchrisotto: ++
Brokkoliröschen: +/-
Fruchtsalat: ++

Farfalle al peperoni [10.01.2012]

Dienstag, Januar 10th, 2012

Der große Renner, das war mit von Anfang an klar, würde heute mit Sicherheit das traditionell-regionale Schweineschnitzel „Wiener Art“ mit Pommes Frites und Zitrone sein. Aber gleichzeitig war mir klar dass ich hier nicht zuschlagen würde da es eindeutig zu kalorienreich erschien. Die Asia-Thai-Angebote, heute u.a. an Form von Tahoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersoße oder Nua Pad Prik – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in Chilisauce ließ ich heute wiederum außen vor weil ich ja gestern schon Asiatisch gespeist hatte. Blieben also noch die Gebratene Hähnchenbrust auf Currygemüse mit Reis in der Abteilung Globetrotter oder die Farfalle al peperoni bei Vitality. Und bei unschlagbar klingenden 543kcal pro Portion konnte ich nicht widerstehen bei diesem vegetarischen Gericht zuzuschlagen. Ob dabei das Parmesan mit einberechnet war mit dem man das Gericht ungefragt garnierte war allerdings nicht klar. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen eines nicht näher benannten Desserts welches mich vor allem visuell ansprach.

Farfalle al peperoni

Zu einer großen Portion Farfalle, also Schmetterlingsnudeln, servierte man eine bunte Mischung verschiedener Gemüsesorten und Champignonvierteln in einer fruchtigen und mild gewürzten Tomatensauce. Neben den im Titel bereits erwähnten, grünen Peperoni fanden sich Würfel von Zucchini, geschälten Tomaten, Paprika, Möhren und Zwiebeln womit ich die Mischung als durchaus ausgewogen bezeichnen kann. Und lecker war das Ganze allemal, auch wenn die Peperoni meinem Geschmack nach gerne etwas schärfer hätten sein können. Das Dessert erwies sich schließlich als mit einer dünnen Karamelkruste bedeckter und einer Cocktailkirsche garnierten Milchreises auf einigen klein geschnittenen Birnenwürfelchen – somit auch eine leckere und mal außergewöhnliche Wahl. Aber es muss ja nicht immer Mousse sein.
Wie bereits einleitend erwähnt belegte heute natürlich das Schweineschnitzel mit weitem und deutlichem Vorsprung wie erwartet den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. So war ich auch zum Beispiel an meinem Tisch der einzige der kein Schnitzel gegessen hat. Auf dem zweiten Platz folgten schließlich die Asia-Gerichte, was ich noch deutlich beobachten konnte. Die Platzierung der Hähnchenbrust auf Platz drei und der Farfalle auf Platz vier ist mehr meiner Erfahrung zuzuschreiben, zumal vor mir in der Warteschlange vor mir alle bei der Hähnchenbrust zugegriffen hatten und vegetarische Gerichte nun mal meist auf den hinteren Plätzen landen.

Mein Abschlußurteil:
Farfalle al peperoni: ++
Milchreis mit Birne: ++

Schweinshaxe mit Semmelknödel [29.09.2011]

Donnerstag, September 29th, 2011

Heute fand sich im Bereich der Wies’n Gerichte ein Angebot dass ich unmöglich ausschlagen konnte: Schweinshaxe vom Grill mit Biersauce und Kartoffelknödel. Da ließ ich sowohl das Gebratene Curry-Gemüse nach Thai-Art und das Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfiletstreifen mit Gemüse in rotem Curry an der Asia-Thai-Theke als auch den das Pikante Bohnengulasch im Bereich Vitality als auch das Rindergeschnetzelte „Stroganoff“ im Reisrand bei Globetrotter und auch das Sonderangebot 2 Paar Schweinswürstel mit Sauerkraut und Kartoffelpüree links liegen. Zu der Schweinshaxe nahm ich mir noch eine kleine Portion Rot- bzw. Blaukraut (wie es hier ja heißt) von der Gemüse- und einen winzigen Becher Milchreis auf Birne von der Dessert-Theke.

Schweinshaxe mit Semmelknödel / Pork Knuckles with dumpling

Im ersten Moment schien es zwar dass ich eine der kleineren Schweinshaxen erwischt hätte, doch durch den weitaus kleineren Knochen hatte ich wohl letztlich genau so viel Fleisch wie die anderen die dieses Gericht gewählt hatte. Es gab zwar einige ziemlich fettige Stellen und einige Stücke der Kruste erwies sich als zu hart als dass man sie hätte mitessen können, doch insgesamt war ich doch sehr zufrieden mit meiner Wahl. Und auch der große, mit Semmelbröseln gefüllte Knödel und das fruchtige Rotkraut gaben keinen Grund zur Kritik – und die leicht herbe Dunkelbiersauce passte wunderbar zu der Haxe und erwies sich auch Mengenmäßig als nicht zu viel und nicht zu wenig. Und auch der Becher Milchreis mit einigen Birnenstückchen und einer Garnitur aus einer getrockneter Aprikose traf meinen heutigen Geschmack.
Und mein Geschmack deckte sich heute mal (ausnahmsweise) mein Geschmack mit dem der anderen Kantinengäste, denn auch auf den meisten der anderen Tabletts konnte ich die Schweinshaxe entdecken. Auf Platz zwei der allgemeinen Beliebtheitsskala würde ich den Asia-Gerichten zubilligen, knapp gefolgt von Geschnetzelten „Stroganoff“ und schließlich dem Bohnengulasch auf Platz vier. Da die Schweinswürstel mit Sauerkraut nur in kleinen Restmengen vorhanden und beim verlassen der Kantine aus waren, lasse ich sie heute mal nicht in die Beliebtheitsskala einfließen.

Mein Abschlußurteil:
Schweinshaxe: ++
Dunkelbiersauce: ++
Semmelknödel: ++
Blaukraut: ++
Milchreis mit Birne: ++

Marinierter Tofu mit Ingwer-Currygemüse [04.07.2011]

Montag, Juli 4th, 2011

Heute war mir eher nach etwas leichtem. Daher fielen das traditionell-regionale Fleischpflanzerl in Zwiebelrahmsauce an Sahnepüree und die Penne Bolognese mit Parmsan in der Sektion Globatrotter heute schon mal aus. Da mir auch nicht sonderlich nach Asiatischen Gerichten war, ließ ich auch das Asiatische Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce und das Gaeng Dang Ga – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Bambussprossen in scharfem roten Curryaußen vor. Aber das verbleibende Gericht in Form von Gebratenem mariniertem Tofu mit Ingwer Currygemüse in der Sektion Vitality – ein Gericht das ich hier schon mal versucht und für Gut befunden hatte. Und um die heutige Kalorienbilanz an der Dessert-Theke nicht wieder zu verreißen, aber doch nicht ganz auf den Nachtisch zu verzichten wählte ich heute einen kleinen Becher Fruchtsalat als Mittagsabschluss.

Tofu auf Currygemüse

Ich hatte ja schon das letzte Mal festgestellt, dass es sich bei Tofu um einen durchaus akzeptablen Fleischersatz handelt – und heute konnte ich diese These ein weiteres Mal bestätigen. Das marinierte, mit dünner Panade umgebene Sojabohnenteig war geschmacklich sehr lecker. Dazu gab es neben einer großen Portion Reis als Sättigungsbeilage noch eine ebenfalls angenehm große Zuteilung eines pikant gewürzten Gemüsemixes auf Schoten, Maiskölbchen und verschiedenen in kleine Stifte geschnittenen gelbe und orange Möhren, Porree und Mungobohnenkeimlinge, der mit einem leichten Ingwer-Aroma aufwartete. Sehr leicht und trotzdem lecker. Und auch am Fruchtsalat aus Stücken von Äpfeln, Melone, Ananas, Weintrauben, Birnen und Avocado gab es absolut nichts auszusetzen.
Dass das Tofu beim Gros der anderen Kantinengäste keinen allzu großen Zuspruch fand war natürlich abzusehen. Die Fleischpflanzerl und die Penne Bolognese lieferten sich viel mehr ein enges Rennen um den ersten Platz, welches meiner Meinung nach das Fleischpflanzerl mit knappen Vorsprung für sich entscheiden konnte. Nach den Penne auf Platz zwei folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich das Tofu.
Nachdem ich in letzter Zeit ja doch etwas zu sehr geschlemmt habe, ist es wirklich an der Zeit mal wieder etwas kürzer zu treten – und mit dem Tofu mit gerade mal 501kcal pro Portion ist da schon mal ein Anfang getan. Ich hoffe es für die nächste Zeit auch so fortführen zu können – dabei hängt es natürlich von den jeweiligen Angeboten ab. Aber ich bin zuversichtlich dass ich mit ein wenig Abwägen schon das passende finde werde.

Mein Abschlußurteil:
Mariniertes Tofu: ++
Ingwer-Currygemüse: ++
Reis: ++
Obstsalat: ++

Schweinekrustenbraten mit Dunkelbiersauce [30.06.2011]

Donnerstag, Juni 30th, 2011

Auch heute hielt ich mich an meine ungeschriebene Regel wenn möglich nicht zwei mal Asiatisch nacheinander zu speisen und ließ daher das Gebratene Curry-Gemüse nach Thai-Art und die Gai Pad Prik King – Gebratene Hähnchenfleischstreifen mit frischem Gemüse in rotem Curry an der Asia-Thai-Theke mal außen vor. Am vernünftigsten wäre aus dem regulären Angebot wäre dabei mit Sicherheit der Pikante Bohnengulasch aus dem Bereich Vitality gewesen – ein Gericht dass ich hier, hier, hier und hier schon mal probiert und für gut befunden hatte. Aber auch das Rinderhacksteak „Mexico“ mit Mais, Bohnen und Paprika, dazu Kartoffelwedges bei den Globetrotter-Angeboten – etwas dass ich hier und hier schon mal verzehrt habe – übte einen gewissen Reiz aus. Am meisten sprach mich heute aber dann doch letztlich der traditionell-regionale Schweinekrustenbraten mit Dunkelbiersauce und Semmelknödel an, dass man noch mit etwas Rot- bzw. Blaukraut ergänzt zu haben schien. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal versucht und war damals scheinbar nicht so zufrieden – doch daran dachte ich in diesem Moment nicht. Dazu gesellte sich dann noch eine Portion Milchreis auf geschnetzelter Birne von der Dessert-Theke – wobei ich offen zugebe dass ich mich hier auch von dem kleinen Stück Waffel als Dekoration hatte beeinflussen lassen.

Schweinekrustenbraten mit Rotkraut & Semmelknödel / pork roast with red cabbage & dumpling

Eine wirklich vorzügliche Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Der Gros des Fleisches war angenehm zart und saftig – nur an den Rändern, die wie für Schweinekrustenbraten typisch mit einem Stück Schwarte bedeckt waren, fanden sich einige fettigere Stücke. Das ist aber bei Schweinekrustenbraten nun einmal so und fließt nicht in die Bewertung ein. Dazu gab es einen recht großen, von der Konsistenz her eher festen aber gut gelungenen Semmelknödel und eine kleine, aber schmackhafte Portion Rotkrauts. Garniert war das ganze in der leicht herben, kräftigen Dunkelbiersauce die meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar zu den anderen Komponenten passte. Aber nicht nur mit dem Hauptgericht war ich sehr zufrieden, auch der mit Waffelstück und Schokosauce garnierte Milchreis auf einer Schicht in kleine Stücke zerschnittenen Birne erwies sich als gute Wahl – auch wenn er aufgrund der Schokosauce für meinen Geschmack einen winzigen Deut zu süß war. Aber das wurde durch den leckeren Milchreis und die frischen Birnenstücke alle Male kompensiert.
Den anderen Kantinengästen sagte heute aber scheinbar eher noch das Rinderhacksteak zu, welches somit den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Um Platz zwei lieferten sich der Schweinekrustenbraten und die Asia-Gerichte heute mal wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass zumindest meiner Beurteilung nach die asiatischen Speisen knapp für sich entscheiden konnte. Um Haaresbreite folgte ihm aber der Schweinekrustenbraten auf Platz drei und schließlich der Bohnengulasch auf dem vierten Platz. Kalorientechnisch war der Schweinekrustenbraten mit Sicherheit nicht die optimale Entscheidung, aber bei Knödeln werde ich leider immer wieder schwach.

Mein Abschlußurteil:
Schweinekrustenbraten: ++
Rotkraut: ++
Semmeknödel: ++
Milchreis auf Birne: ++

Pizza-Eis

Sonntag, Juni 12th, 2011

Pizza-Eis / Icecream "Pizza"

Verzehrt gestern im Al teatro Eiscafé in der Reichenbachstraße 11 hier in München. Sehr lecker auch wenn es mehr ein Obstsalat aus Apfel, Birne, Banane, Melone, Erdbeeren, Trauben; Kiwi und Ananas auf einer dicken Schicht Vanilleeis als ein wirkliches Eisbecher war. Kostenpunkt lag bei 6,20 Euro – da kann man nicht meckern. Ich kann diese Lokalität im sogenannten Gärtnerviertel nahe des Gärtnerplatzes sehr empfehlen – schnelle und freundliche Bedienung, ansprechende Einrichtung und moderate Preise. Und wenn es das Wetter erlaubt kann man auch draußen sitzen und das rege Treiben in den Straßen beobachten.

S-Bahn Ausfall, Almighurt Espresso, Clementine, Banane & Birne

Montag, März 14th, 2011

Almighurt Espresso, Clementine, Banane & Birne

Auch heute Morgen wurde meine Versuche mit der S-Bahn zur Arbeit zu kommen leider vereitelt. Dieses Mal waren es jedoch nicht streikende Lokführer, sondern ein Feuerwehreinsatz an der Haltestelle Marienplatz, der die S-Bahnen in Richtung Münchens Osten ausfallen ließen. Zuerst hieß es noch die S-Bahnen würden ab Ostbahnhof fahren und da der Brand am Marienplatz war, der ja nur einige Stationen vom Ostbahnhof in Richtung Innenstadt liegt, hoffte ich noch eine Bahn erwischen zu können. Doch nach ca. 15 Minuten Wartezeit verkündete ein S-Bahn Mitarbeiter per Lautsprecher dass die Bahnen nun komplett ausfallen würden. Zwar führe noch eine S-Bahn zum Ostbahnhof, von wo aus ich irgendwie mit U-Bahn und Bus auch mein Ziel erreicht hätte – aber ich entschloss mich dann doch mit dem Auto zu fahren. Das erschien mir am zeitoptimalsten denn ich war eh schon spät dran. Leider hatte ich auch hier den Verkehr unterschätzt und reihte mich erst einmal in einen Stau ein. Durch den S-Bahn Ausfall waren wohl auch noch andere Pendler auf die Idee gekommen das Auto zu nehmen. Bei früheren Fahrten war der Verkehr nie so dicht gewesen. Deutlich später als sonst, aber unbeschadet erreichte ich schließlich den Parkplatz und schließlich meinen Schreibtisch, wo ich mich erst einmal daran machte mich ein wenig zu stärken.
Heute fiel meine Wahl auf eine Clementine, eine Birne, eine Banane und einen 150g Becher Ehrmann Almighurt Espresso – stichfest – eine Joghurtzubereitung mit 111kcal pro 100g bzw. 166kcal pro Becher. Von der Konsistenz sagte mir der Joghurt mit seiner Festigkeit sehr zu, aber von Espresso schmeckte ich kaum etwas – viel mehr war der Geschmack recht süß mit einer leicht säuerlichen Note – wenn man seine Geschmacksknospen anstrengte konnte man den Espressogeschmack aber ungefähr erahnen. War zwar in Ordnung, nur eben nicht ganz das was ich erwartet hatte. Geschmeckt hats aber dennoch.

Guten Appetit

Natur Knusper, Birne, Clementine & Banane

Freitag, März 11th, 2011

Natur Knusper, Birne, Clementine & Banane

Da ich weitere Zugausfälle aufgrund von Streiks befürchtete und auch weil ich einen eher besch****en Parkplatz erwischt hatte, entschied ich mich heute dazu ein weiteres Mal mit dem Auto zur Arbeit fahren. Abgesehen von den üblichen paar Fahreren, die offensichtlich meinen gewisse ihrerer zu klein geratenen Körperteile durch den Kauf von übergroßen Autos und unmögliche, rücksichtslose Fahrweise mit billigend in Kauf genommener Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kompensieren zu müssen – aber über solche Leute rege ich mich nicht mehr auf, sondern kann nur noch bedauernd den Kopf schütteln – verlief die Fahrt Ereignislos.
Am Schreibtisch angekommen begann ich auch gleich damit, mir ein paar Komponenten für den heutigen Morgensnack zusammen zu suchen. Dabei fiel neben etwas Obst in Form von Banane, Birne und Clementine sowie natürlich einer Tasse Kaffee meine Wahl heute auf einen 150g Becher Berchtesgadener Land Natur Knusper Joghurt Müsli Mix – einen Zwei-Komponenten-Joghurt zum selbermischen aus 137g probiotischen, naturbelassenen Joghurt ohne Zusatzstoffe und 13g Müsli-Mix auf Weizen, Hafer, Gerste, Cranberry, Hirso, Mais, Reis und weiteren Komponenten.

Natur Knusper Joghurt - Komponenten

Mit 99kcal pro 100g bzw. 148,5kcal pro 150g Becher .ein sehr leckeres Milchprodukt – vorrausgesetzt natürlich dass man ungesüßten Naturjoghurt mag wie ich es tue. Mit 0,55 Euro (bei Edeka) ist so ein Becher zwar leicht über dem Durchschnitt, ich finde den Preis aber noch absolut aktzeptabel. Vom selben Hersteller gibt es auch noch sogenannte Fruch Knusper Joghurts aus Fruchtjoghurt und mit Schokolade umschlossenen, gepufften Getreidekörner, aber irgendwie konnte ich mich bisher dazu nicht durchringen da mir das eindeutig zu kalorienreich erscheint. Ich muss aber bei meinem nächsten Besuch am Kühlregal mal schauen ob die Werte hier wirklich so vehement höher sind – vielleicht kann ich mich ja doch noch mal dazu durchringen ein solches Produkt zu testen und hier vorzustellen.

Guten Appetit