Pochiertes Lachs auf Blattspinat [24.08.2011]

Bei der heutigen Hitze, das Thermometer erreichte bis zu 32 Grad, war mir natürlich nach einer leichten Mittagsmahlzeit. Daher fielen für mich traditionell-regionalen Ravioli mit Käsefüllung ebenso aus wie Hähnchenbrust im Knuspermantel auf Gemüsereis bei Globetrotter. Besser klang da schon der heutige Tagestipp in Form von Salatteller mit Gyros und Tzatziki. Aber Mittwoch ist ja auch mein Fischtag, daher kamen für mich eher zum einen das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse in Frage, welches neben Gebratenem Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Aber auch der Pochierte Lachs auf Blattspinat mit Kartoffel bei Vitality klang sehr gut. Nach kurzem Überlegen fiel meine Wahl schließlich auf den Lachs mit Blattspinat, den ich mir noch mit einem Becherchen Erdbeer-Rhabarber-Mousse von der Dessert-Theke ergänzte.

Pochiertes Lachs auf Blattspinat / Poached salmon on leaf spinach

Zu einem großen Stück in Dampf gar gezogenen, eben pochiertem Lachs, der auf der einen Seite mit Haut und auf der anderen Seite mit einer Gewürzmischung zubereitet worden war hatte man eine ausreichende Menge mit Zwiebeln und Gewürzen versehenen Blattspinat sowie einige kleine Salzkartoffeln und eine ausreichende Menge einer Estragonsauce mit auf den Teller gepackt. Zwar erschien der Lachs stellenweise etwas faserig, aber zum Glück nicht trocken sondern saftig und vollkommen Grätenfrei. Insgesamt sehr lecker und absolut ausreichend um meinen Hunger zu stillen. Der Nachtisch aus luftigem Mousse mit Erdbeer-Rhabarber-Geschmack, das man mit einer Erdbeere und ein paar Pistazien garniert hatte, wäre zwar nicht mehr notwendig gewesen, aber bildete einen gelungenen Abschluss des heutigen Mittagsgerichtes.
Heute gestaltete sich die Erstellung einer Allgemeinen Beliebtheitsskala recht schwierig, da alle Gerichte scheinbar fast gleich gern genommen wurden. Mit knappen Vorsprung würde ich den Asia-Gerichten aber den ersten Platz zubilligen. Danach würde ich die Hähnchenbrust auf Platz zwei sehen und billige allen anderen Gerichten zusammen den dritten Platz zu.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Estragonsauce: ++

Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinat [04.08.2011]

Nachdem ich ja gestern bereits Asiatisch gespeist hatte, spendete ich den Angeboten der Asia-Thai-Theke heute keine allzu große Aufmerksamkeit zu – und das obwohl dort mit Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebel und Gemüse in Sojasauce und Moo Bad Lakai – Schweinefleisch mit Bambustreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce durchaus interessante Angebote zu finden waren. Aber auch die reguläre Küche hatte mit einem traditionell-regionalen Burgunderbraten mit Kartoffelknödel und Rotweinsauce sowie Penne Riggte Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter schon mal zwei sehr interessante Gerichte auf der Speisekarte. Da ich aber gestern Abend noch mal gekocht hatte, wollte ich heute Mal sehr kalorienbewusst agieren und griff daher bei Vitality zu, wo mal wieder Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse ausgegeben wurde. Etwas ähnliches hatte ich hier, hier und hier schon mal verzehrt. Dazu nahm ich mir noch einen Quark Melba von der Nachtisch-Theke.

Farmerkartoffel mit Sauerrahm & Blattspinat / Farmer potato with sour cream & leaf spinach

Zwar sah der Blattspinat nicht mehr ganz frisch aus, aber in Kombination mit der großen, halbierten Pellkartoffel in eigener Schale und dem mit einigen Kräutern versehenen Sauerrahm ergab alles zusammen ein schmackhaftes und recht gut sättigendes Mittagsgericht – auch ohne Fleisch. Und das bei gerade mal 430kcal. Gemeinsam mit dem Quark Melde, einer Zubereitung aus gesüßtem Naturquark, reiner Fruchtmischung aus Kirsch-Mus, einigen Scheiben Erdbeere und einem Stück Walnuss reichte mir meine heutige Zusammenstellung vollkommen um über dann Tag zu kommen.
Bei den anderen Kantinengästen landete die Farmerkartoffel aber leider nur den vierten Platz. Auf Platz drei würde ich die Penne Rigata einordnen, aber knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. Den ersten Platz erreichte meiner Meinung nach der Burgunderbraten, der übrigens mit einem Kartoffelknödel und einem Semmelknödel serviert wurde. Aber es geht auch mal ohne Fleisch – wie ich heute ja mal wieder bewiesen habe. 😉

Mein Abschlußurteil:
Farmerkartoffel: ++
Blattspinatgemüse: +
Sauerrahm: ++

Pochierter Lachs in Estragonsauce [13.07.2011]

Auch diesen Mittwoch lag meine Präferenz wieder auf Fisch- und Meeresfrüchten. Dazu standen zum einen Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili undBratgemüse, das neben Gebratener Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi Sin Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde und zum anderen Pochierter Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln aus der Sektion Vitality der regulären Küche. Die Alternativangebote in Form von Ravioli mit Käsefüllung in Spinat-Käsesauce bei Tradition der Region sowie die Hähnchenbrust in der Knusperpanade auf Gemüsereis bei Globetrotter (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert) ließ ich außen vor. Ich wählte schließlich den Lachs mit Estragonsauce, den ich übrigens hier, hier, hier und hier bereits in ähnlicher Form verzehrt hatte und nahm dazu noch einen Becher Naturjoghurt mit roter Grütze von der Dessert-Theke.

Pochierter Lachs in Estragonsauce / Poached salmon with estragon sauce

An dem angenehm großen, grätenfreien, in Wasserdampf gargezogene (pochierte) Stück Lachs konnte man eine dünne Kräutergarnitur sehen, die dem zarten Stück Fischfilet geschmacklich eine angenehme Note gab und sehr gut mit der Estragonsauce harmonierte. Dazu gab es eine Portion mit Zwiebeln und Gewürzen gekochten Blattspinat und einige kleine Salzkartoffeln. Was den Spinat und die Kartoffeln anging hätte es zwar gerne etwas mehr sein können, aber in dieser Portionsgröße ergab dieses Gericht gerade mal 407kcal, so dass ich die dieses Mal etwas größer geratene Schale ungesüßten Joghurt mit etwas mit Beeren versehener Grütze auch heute durchaus noch gönnen konnte ohne meine Kalorienbilanz zu sehr zu schädigen.
Sah man sich bei den anderen Kantinengästen um, konnte man erkennen dass sich heute die Asia-Gerichte wohl der größten Beliebtheit erfreuten und somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber eng gefolgt von der Hähnchenbrust in Knusperpanade. Auf dem dritten Platz kam schließlich die Ravioli und schließlich der Lachs in Estragonsauce auf Platz vier. Ich hätte dem Lachs natürlich eine höhere Platzierung gegönnt, aber bei dem heutigen Angebot hatte es ein solches Angebot natürlich schwer. Ich war aber sehr zufrieden mit meiner Wahl.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Lachs: ++
Estragonsauce: ++
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Joghurt mit roter Grütze: ++

Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat [06.07.2011]

Auch heute entschied ich mich für etwas leichtes. Zwar wurde es nicht wieder etwas vegetarisches, aber ich fand im Bereich Vitality ein Fischgericht in Form von Gedünsteten Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffeln – etwas ähnliches hatte ich hier und hier schon mal versucht. Die traditionell-regionalen Broccoli-Nußecken an Mediterranem Gemüse mit Basilikumdip, das Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln bei Globetrotter und das Sonderangebot in Form einer Nudelpfanne mit Gemüse und Huhn – wohl die Reste der Hähnchenbrust mit Rahmgemüse von gestern – waren heute nichts für mich. Und auch auf die Asia-Thai-Angebote in Form von Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenem Gemüse oder das Chu Chi Pla -Knusprig gebackener Fisch mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce hatte ich keine großen Lust. Außerdem ist Mittwoch ja mein Fischtag. Dazu nahm ich mir noch ein Erdbeer-Mousse von der Nachtisch-Theke.

Seelachs auf Tomatenbett mit Blattspinat / Salmon on tomato with leaf spinach

Das Tomatenbett aus geschälten, gewürfelten Tomaten und einigen anderen, nicht näher identifizierbaren Zutaten erwies sich heute zwar als extrem wässrig, aber geschmacklich war es okay. Und auch Das zarte, grätenfreie Stück Seelachs, welches man mit einem großzügigen Löffel Blattspinat garniert hatte gab keinen Anlass zur Kritik. Dazu gab es einige Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage. War nichts besonderes, aber mit 331kcal angenehm leicht, so dass ich mir den winzigen Becher luftig-lockerem Erdbeer-Mousse durchaus noch leisten konnte.
Der allgemeine Geschmack lag heute eindeutig primär beim Cevapcici. Auf Platz zwei folgten meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, dann die Gemüse-Huhn-Pfanne und auf Platz vier der Seelachs. Platz fünf belegten schließlich der Broccoli-Nußecken.

Mein Abschlußurteil:
Seelachs: ++
Tomatenbett: +
Blattspinat: ++
Salzkartoffeln: ++
Erdbeer-Mousse: ++

Lachspinatlasagne mit Tomatebasilikumsauce [10.06.2011]

Einen wirklich ganz kurzen Moment wägte ich ab ob ich in der Asia-Thai-Ecke zuzuschlagen, wo mit Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstriefen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce neben den für Freitag üblichen Gebackene Ananas und Banane ein durchaus interessantes Gericht zuzuschlagen. Die traditonell-regionalen Germknödel mit Pflaumenmus gefüllt, dazu Vanillesauce kamen für mich nicht in Frage, da ich ja kein großer Freund von Süßspeisen zum Mittagessen bin. Der Feine Putenbraten in Champignonsauce, dazu Vollkornreis bei Vitality klang da schon etwas besser, aber visuell sprach es mich nicht an – ich erinnere dabei gerne an ähnliche Gerichte hier, hier, hier, hier oder hier – was jedoch natürlich nichts über Geschmack oder Qualität aussagt. Am meisten sprach mich jedoch die Lachsspinatlasagne mit Tomatenbasilikumsauce aus der Sektion Globetrotter an – etwas ähnliches hatte ich hier bereits einmal probiert gehabt.. Das ganze erschien zwar eindeutig nicht gerade kalorienarm, aber da ich ja diese Woche am Mittwoch auf Fisch verzichtet hatte, erschien mir dies ein guter Ersatz. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Erdbeer-Rhabarber-Mousse von der Nachtisch-Theke.

Salmon spinach lasagne with tomato basil sauce / Lachs-Spinat-Lasagne mit Tomaten-Basilikum-Sauce

Und noch mehr als sonst erwies sich dieses Gericht als vorzügliche Wahl. Zwischen den Lasagneplatten fand sich zu unters eine Schicht Räucherlachs mit Blattspinat, in der Schicht darüber hatte man zartes Lachsfilet das man schließlich von einer sahnigen Schicht hellen, cremigen Masse abgedeckt hatte. Dazu gab es eine würzige Tomatensauce mit reichlich Basilikum.

Salmon spinach lasagne / Lachs-Spinat-Lasagne - CloseUp

Etwas ähnliches hatte ich hier ja auch schon mal gekocht, auf die Idee der Zugabe einer Tomatensauce mit Basilikum war ich damals nicht gekommen – dabei passt diese Kombination meiner jetzigen Meinung nach wunderbar zusammen. Sehr sehr lecker – ich war sehr zufrieden und bereits nach dem Verzehr dieser wirklich großen Portion durchaus satt. Der kleine Becher lockeren Mousses mit Erdbeer-Rhabarber-Geschmack wäre wirklich nicht mehr vonnöten gewesen, auch wenn er ebenfalls sehr lecker war.
Meiner Meinung bezüglich der Lachsspinatlasagne schienen auch die anderen Kantinengäste zu sein, denn dieses Gericht belegte heute ziemlich eindeutig den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte wohl der Putenbraten, aber nur knapp gefolgt von den Asia-Gerichten. Auf Platz vier folgte schließlich der Germknödel.
Bei Gelegenheit muss ich unbedingt auch mal wieder so etwas für mich selbst kochen und es mit einer ähnlichen Sauce garnieren – aber nicht unbedingt gleich dieses Wochenende.

Mein Abschlußurteil:
Lachsspinatlasagne mit Tomatenbasilikumsauce: ++ (mit zusätzlichem Sternchen)
Erdbeer-Rhabarber-Mousse: ++