Blätterteig mit Spinat-Feta-Füllung – das Rezept

Heute hatte ich mal wieder Lust darauf etwas mit Blätterteig zuzubereiten. Gemeinsam mit etwas TK-Blattspinat, Gouda, Schafskäse und gekochtem Schinken entstand so heute ein leckeres Ofengericht, das sich sowohl für ein schnelles Mittag- oder Abendessen als auch für ein Buffet wunderbar eignet. Und die Herstellung erwies sich auch noch als angenehm unkompliziert. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g Blattspinat (TK)
01 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

1 mittelgroße Gemüsezwiebel
02 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

1-2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

250g Kochschinken
04 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

200g Schafskäse (Feta)
05 - Zutat Schafskäse / Ingedient feta

200g Gouda (gerieben)
06 - Zutat geriebener Gouda / Ingredient grated gouda

2 Esslöffel Olivenöl
08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Rollen Blätterteig
07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

1 Hühnerei
08 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

etwas Sesam zum garnieren
09 - Zutat Sesam / Ingredient sesame seeds

sowie Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Chiliflocken zum würzen

Während wir den Blattspinat in der Mikrowelle auf der Auftaustufe der Mikrowelle auftauen
09 - Blattspinat auftauen / Defrost leaf spinach

schälen und würfeln wir die Gemüsezwiebel
10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und hacken die Knoblauchzehen fein.
11 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einem kleinen Topf, dünsten Zwiebel und Knoblauch darin glasig an,
12 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

geben dann den ausgedrückten Blattspinat hinzu
13 - Blattspinat  addieren / Add leaf spinach

und lassen ihn für fünf bis sechs Minuten köcheln, wobei wir ihn mit den Zwiebeln vermengen und alles mit etwas Salz, Pfeffer, Chiliflocken und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
14 - Blattspinat mit Gewürzen abschmecken / Taste spinach with seasonings

Dann nehmen wir den Topf von der Kochplatte und während der Spinat etwas abkühlt, würfeln wir schon einmal den Kochschinken.
15 - Schinken würfeln / Dice ham

Dann beginnen wir den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen und rollen die erste der beiden Rollen Blätterteig aus, die wir mit etwas der Hälfte des Goudas bestreuen.
16 - Blätterteig mit Hälfte des Gouda bestreuen / Dredge puff pastry with half of gouda

Über dem Gouda verteilen wir den gleichmässig den inzwischen hoffentlich etwas abgekühlten Blattspinat,
17 - Blattspinat auf Blätterteig verteilen / Spread leaf spinach on puff pastry

geben darüber den gewürfelten Kochschinken, den wir etwas andrücken,
18 - Schinkenwürfel auf Spinat verteilen / Put ham on spinach

zerbröseln den Schafskäse über dem Schinken
19 - Feta über Schinken zerbröseln / Crumble feta on ham

und streuen schließlich noch den restlichen Gouda über dem Feta.
20 - Mit restlichem Gouda bestreuen / Dredge with remaining gouda cheese

Darüber legen wir die zweite Rolle des Blätterteigs,
21 - Mit Blätterteig abdecken / Cover with puff pastry

schlagen die Ränder um, drücken sie mit Hilfe einer Gabel fest,
21 - Ränder mit Gabel andrücken / Close borders with fork

verquirlen das Hühnerei, bestreichen den Blätterteig damit
22 - Blätterteig mit Ei bestreichen / Spread puff pastry with egg

und bestreuen abschließend alles mit Sesam.
23 - Mit Sesam bestreuen / Dredge with sesame

Sobald der Ofen dann auf 200 Grad vorgeheizt ist, schieben wir das Backblech auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für 20 bis 25 Minuten. Sollte der Blätterteig drohen zu dunkel zu werden, verschieben wir das Backblech ein bis zwei Einschübe niedriger.
24 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir den fertig gebackenen, gefüllten Blätterteig wieder entnehmen und lassen ihn für 4-5 Minuten ruhen
25 - Puff pastry with spinach feta - Finished baking / Blätterteig mit Spinat-Feta-Füllung - Fertig-gebacken

bevor wir ihn schließlich zerteilen, servieren und genießen können.
26 - Puff pastry stuffed with spinach & feta - Served / Blätterteig mit Spinat-Feta-Füllung - Serviert

Die Füllung aus leicht pikanten Blattspinat, würzigem Gouda, Schinken und leicht salzigem Feta-Käse schmeckte wirklich vorzüglich und fiel dank der geschmolzenen Käses auch nicht gleich beim zerschneiden des Strudels auseinander, sondern blieb wunderbar an einem Stück. Gemeinsam mit dem knusprigen Blätterteig und der leichten Sesam-Note ergab sich ein sehr leckeres Gericht, das nicht nur einfach und unkompliziert herzustellen war, sondern auch sowohl warm als auch abgekühlt zu genießen ist.

27 - Puff pastry stuffed with spinach & feta - Side view / Blätterteig mit Spinat-Feta-Füllung - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Natürlich ist bekannt, dass Blätterteig nicht gerade zu den leichten Zutaten zählt und so kommen wir gemeinsam mit den zwei Käsesorten, dem Blattspinat und dem Schinken auf stolze 3500kcal für die gesamt Zubereitung. Das entspricht stolzen 875kcal pro Portion, wobei ich aber noch zugeben muss dass die Portionen recht groß geraten sind. Macht man statt dessen 6 Portionen aus der Gesamtzubereitung, liegt man bei gerade noch 584kcal pro Portion. Wer den Wert dennoch reduzieren will, dem rate ich zur Verwendung von fettreduzierten Feta und Gouda. Ob das wunderbare Geschmackserlebnis dann noch das selbe ist, kann ich allerdings nicht sagen.

Guten Appetit

Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce [23.11.2015]

Nach dem kalorienreichen Wochenende wollte ich am heutigen Montag mal wieder etwas kürzer treten. Daher entschied ich mich nicht für den Krautwickel mit Specksauce, Röstzwiebeln und Kartoffelpüree aus dem Abschnitt Tradition der Region, der eigentlich mein erster Favorit gewesen ist. Die Cavapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter klangen zwar auch recht gut, aber ich hatte am Wochenende erst mal wieder mehr als genug Ajvar verzehrt, daher kam dies Gericht für mich nicht in Frage. An der Asia-Thai-Theke hätte ich mich eventuell noch für das Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai Curry und verschiedenem Gemüse begeistern können, das dort neben Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce angeboten wurde, doch irgendwie verspürte ich heute mehr Lust auf die Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat, dazu eine leichte Kürbisrahmsauce aus der Sektion Vitality, sie sahen irgendwie sehr verlockend aus. Auf zusätzliches Gemüse, einen Salat oder Nachtisch verzichtete ich aber.

Gnocchi with mushrooms & leaf spinach in pumpkin cream sauce / Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen & Spinat in Kürbisrahmsauce

Die Gnocchi selbst waren scheinbar nicht nur gekocht, sondern zusätzlich angebraten worden, was sie alleine recht trocken gemacht hätte. Aber zum Glück hatte man sie ja großzügig mit einer Mischung aus Blattspinat und verschiedenen Pilzsorten sowie der Kürbissauce und Parmesan garniert. Leider ging durch den recht würzigen Parmesan vieles vom Aroma der Pilze, des Spinats und vor allem der der Kürbissauce etwas unter. Beim nächsten Mal werde ich wohl darum bitten, den Parmesan weg zu lassen. Dennoch ein sehr leckeres Gericht und mit 558kcal auch ein einigermaßen leichter Genuss.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass es heute natürlich der Krautwickel war, der sich der größten Beliebtheit erfreute und sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Die große Überraschung folgte aber auf Platz zwei, auf dem heute mal das vegetarische Gericht in Form der Gnocchi folgte. Diese sah ich noch etwas häufiger als die Asia-Gerichte und die Cevapcici, die sich heute den dritten Platz teilten.

Mein Abschlußurteil:
Gnocchi mit Pilzen, Spinat & Kürbisrahmsauce: ++

Lachs mit Blattspinat in Blätterteig an Tagliatelle mit Tomaten-Hollandaise [19.10.2015]

Die heutigen regulären Mittagsangebot unseres Betriebsrestaurants waren zwar in Ordnung, aber es fand sich mal wieder wenig überraschendes. Bei Vitality fanden sich 3 Stück gebackene Polentaschnitten mit Ratatouille, im Abschnitt Tradition der Region ein Gebratenes Schweinesteak mit Sauce Hollandaise und Kroketten, bei Globetrotter fanden sich Spaghetti Carbonara mit Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Knusprige Frühlingsrollen und Gang Gai Mai Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce. Doch zusätzlich zur normalen Speisekarte findet diese Woche auch eine Fischwoche statt, bei dem jeden Tag zusätzlich ein Fischgericht angeboten wurde. Und heute war das ein Frisch aufgeschnittenes Lachssteak mit Spinat und Blätterteig, im Ofen gegart, dazuKräutertagliatelle und Tomaten-Hollandaise. Das erschien mir genau das richtige zu sein, daher stellte ich mich in die glücklicherweise noch kurze Schlange, die sich vor der zugehörigen Ausgabetheke gebildet hatte. Und dort wurde tatsächlich – wie angekündigt – der Lachs mit Spinat in Blätterteig frisch für die Gäste aufgeschnitten und serviert. Wären sie vorgeschnitten gewesen, wären sie wohl zu schnell ausgekühlt. Zusätzlich bekamen wir noch eine Zitronenecke und eine Kirschtomate mit Thymian als Dekoration. Zum Lachs nahm ich mir schließlich noch ein Becherchen Milchreis mit Kirschgrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Untitled

Leider hatte ich eine Stück erwischt, dessen Blätterteig oben ein wenig angebrannt, doch das ließ sich zum Glück etwas abschaben. Und der sehr gelungene und schmackhafte Inhalt aus saftigem Lachsfilet und würzigen Blattspinat, der ja weit mehr Volumen als der Blätterteig einnahm, wog diesen kleinen Fauxpas so weit auf, dass ich von einem Punktabzug hier mal absehe. Und auch die mit Tomatenstücken versetzte erwies sich auch als überaus schmackhaft. Nur bei den Tagliatelle muss ich dann doch einen kleinen Punktabzug vornehmen, denn sie waren bereits stark abgekühlt und teilweise auch noch etwas bissfest. Insgesamt kein perfektes, aber doch gut gelungenes Fischgericht – ich konnte zufrieden sein. Der Milchreis mit der mit zahlreichen Fruchtstücken versetzten roten Grütze schloss das Mahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Die anderen Gäste widmeten heute aber nicht dem Fischgericht, sondern dem ebenfalls mit Sauce Hollandaise servierte Schweinesteak mit Kroketten die größte Aufmerksamkeit unter allen Angeboten, womit diesem Angebot auf der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages zusteht. Der Lachs konnte sich schließlich den zweiten Platz sichern, aber nur mit knappen Vorsprung vor den ebenfalls gern genommen Spagehtti, die somit auf Platz drei lagen. Den vierten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten Platz fünf kamen die Polentaschnitten mit Ratatouille.

Mein Abschlußurteil:
Lachs mit Blattspinat in Blätterteig: ++
Tomaten-Hollandaise: ++
Tagliatelle: +
Milchreis mit roter Grütze: ++

Lachsfilet mit Blattspinat in Estragonsauce mit Rosmarinkartoffeln [03.07.2015]

Zum heutigen Freitag fanden sich gleich zwei Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die mein Interesse weckten: Zum einen das Frische Seelachsfilet mit Blattspinat in Estragonsauce mit Rosmarinkartoffel und schließlich der Klassiker Putensteak mit Kartoffel-Selleriestampf in Honig-Pfeffersauce bei Vitality. Obwohl ich zugeben muss, dass auch die Reiberdatschi mit Apfelmus im Abschnitt der traditionell-regionalen Gerichte ihren gewissen Reiz ausübten. Nur die Gebackene Ananas und Banane sowie das Nua Pad King – Rindlfeisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer schloss ich heute von Anfang an aus. Letztlich entschied ich mich dann für das Lachsfilet, das ich trotz des darin enthaltenen Blattspinats noch mit einem Schälchen Krautsalat von der Salattheke und einem Becherchen Stracciatella-Creme aus dem heutigen Dessert-Angebot ergänzte.

Salmon filet with leaf spinach in tarragon sauce with rosemary potatoes / Lachsfilet mit Blattspinat in Estragonsauce mit Rosmarinkartoffeln

Eine vorzügliche Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Das angenehm große Stück Lachsfilet war saftig, zart und natürlich frei von jeglichen Gräten und auch beim Blattspinat gab es geschmacklich nichts auszusetzen. Allerdings hätte es sowohl beim Spinat als auch bei der würzigen Estragonsauce gerne etwas mehr sein können. Von den schön würzigen Rosmarinkartoffeln hatte man aber glücklicherweise mehr als genug beigelegt. Ein sehr leckeres Hauptgericht, zu dem auch der knackige Krautsalat – wohl Reste von gestern – sehr gut passte. Der kleine Becher luftig-lockerer Straciatelle-Creme schloss das heutige Mahl schließlich sehr gelungen ab.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Lachsfilet heute weit oben in der Gunst und konnte sich so auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala den ersten Platz sichern. Platz zwei belegte das Putensteak mit Honig-Pfeffersauce, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich den Reiberdatschi auf einem sehr guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Lachsfilet: ++
Estragonsauce: ++
Blattspinat: ++
Rosmarinkartoffeln: ++
Krautsalat: ++
Straciatelle-Creme: ++

Gedünsteter Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat [27.05.2015]

Nachdem es weder mit dem Rahmschwammerl mit Semmelknödel bei Tradition der Region noch die Hähnchenbrust “Florida” mit Pfirsich gratiniert, dazu Süßkartoffel-Erdnußsauce und Reis bei Globetrotter oder dem Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce sowie Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce an der Asia-Thai-Theke heute etwas sonderlich außergewöhnliches in unserem Betriebsrestaurant zu finden gab, entschied ich mich dazu mal wieder beim mittwöchlichen Fischgericht, heute einem Gedünsteten Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat und Kartoffel im Bereich Vitality zuzugreifen. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Joghurt mit Fruchtstückchen aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Poached coalfish on tomatoes with leaf spinach / Gedünsteter Seelachs im Tomatenbett mit Blattspinat

Das ausreichend große, saftige und von Gräten freie Stück Seelachsfilet mit seiner Garnitur aus mit Zwiebeln versetztem Blattspinat war schon mal in Ordnung, auch wenn mich die roten Pfefferkörner die als Garnitur verwendet worden waren, ein wenig störten. Schlimmer aber war, dass die Tomatensauce heute fast nicht genießbar war – sie war vollkommen überwürzt so als hätte man die roten Pfefferkörner Löffelweise hinein gegeben und dann alles püriert. Da kann ich leider nur einen ganz großen Abzug in der Wertung geben. Und auch die Kartoffeln hätten ein wenig länger gekocht werden können, denn sie waren noch etwas sehr bissfest. Also auch hier leider keine volle Punktzahl. Zumindest entbehrte der Nachtisch aus Aprikosenstückchen und Joghurt jeglicher Kritik, dennoch war das Ganze aber heute eher ein enttäuschendes Mittagsmahl.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute die Hähnchenbrust “Florida” mit kleinem, aber deutlich erkennbaren Vorsprung auf dem ersten Platz, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei und dem Rahmschwammerl auf dem dritten Platz. Das Fischgericht belegte – heute mal wirklich verdient – nur den vierten und letzten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Blattspinat: ++
Tomatenbett: –
Salzkartoffeln: +
Joghurt mit Fruchtstückchen: ++