Pochierter Seelachs auf Blattspinat mit Estragonsauce [15.10.2014]

Für einen Mittwoch hatte man heute mal einige sehr verlockende Gerichte auf die Speisekarte gesetzt. Zum einen war das Cordon Bleu vom Schwein mit Bratkartoffeln und Preiselbeeren bei Tradition der Region überaus verlockend, aber auch die Fleischtortellini mit Tomatensugo und Mozzarellakugeln bei Globetrotter, das mit Tortellini tricolore hergestellt worden waren, sahen in ihrer bunten Zusammenstellung überaus lecker aus, während der Pochierte Seelachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Reis bei Vitality natürlich am ehesten meiner bereits liebgewonnen Tradition zuträglich war, am Mittwoch zu Fisch oder Meeresfrüchten zu greifen. Und auch an der Asia-Thai-Theke hatte man mit Asiatischen Hähnchenkeulen zusätzlich zu dem Bami Goreng – Gebratener Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Currysauce und Gaeng Ped Nua – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce etwas aufgefahren, dass ich nicht einfach links liegen lassen sollte – denn die Keulen sahen unglaublich knusprig aus und boten bestimmt eine interessante Würzkombination. Doch letztlich fiel ich dann doch in mein altes Muster zurück und griff zu dem bereits bekannten Seelachs mit Estragonsauce. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Himbeermousse aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Steamed coalfish with estragon sauce on leaf spinach / Gedünsteter Seelachs mit Estragonsauce auf Blattspinat

Eine gute Wahl wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, denn nicht nur der gut gewürzte, mit Zwiebelstückchen versetzte Blattspinat war überaus gelungen, sondern auch die Estragonsauce hatte man Würztechnisch dieses mal sehr gut hinbekommen. Gemeinsam mit dem angenehm großen, saftigen und zarten Stück Seelachsfilet und dem locker-körnigen Reis ein sehr leckeres Gericht, das mit gerade mal 502kcal auch noch angenehm leicht war. Ich war mal wieder sehr zufrieden mit dem Hauptgericht. Und auch am mit Physalis und Melonen-Stückchen garnierten Himbeer-Mousse, das sich heute als besonders cremig und locker erwies, gab es nichts auszusetzen.
Wie nicht anders zu erwarten lag bei den anderen Gästen heute natürlich das Cordon Bleu am höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, woran wohl auch die asiatischen Hähnchenkeulen nicht ganz unschuldig waren, gefolgt vom Seelachs mit Blattspinat und Estragonsauce auf dem dritten Platz und den Fleischtortellini mit Tomatensugo und Mozzarella schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Pochierter Seelachs: ++
Blattspinat: ++
Estragonsauce: ++
Reis: ++
Himbeer-Mousse: ++

Überbackener Wildlachs mit Blattspinat auf Reis – das Rezept

Jetzt hatte ich diese Woche doch noch kein einziges Mal Fisch gegessen, daher musste ich dieses Wochenende unbedingt etwas mit diesem wichtigen Eiweißlieferanten auf meinen Speiseplan setzen. Und meine Wahl fiel dabei auf ein überaus verlockend klingendes Rezept aus Wildlachs, Blattspinat und Reis. Eigentlich wollte ich es ja schon gestern zubereiten, aber da ich ja auch frische Hähnchenschenkel für das Paprikasch eingekauft hatte und Geflügel möchlichst frisch verarbeitet werden sollte, entschloss ich mich schließlich dazu das Fischgericht auf Sonntag zu verschieben. Daher folgt heute nun der Überbackene Wildlachs mit Blattspinat auf Reis, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

140g Langkorn-Reis
01 - Zutat Reis / Ingredient rice

250g Wildlachs-Filets (TK)
02 - Zutat Wildlachs / Ingredient wild salmon

220g Blattspinat (TK)
03 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

einige Zweige frische Kräuter (z.B. Rosmarin & Thymian)
04 - Zutat frische Kräuter / Ingredient fresh herbs

100ml trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

300ml Milch
08 - Zutat Milch / Ingredient milk

200ml Sahne (fettreduzier)
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

40g Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

30g Weizenmehl
07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1,5 – 2 Teelöffel gekörnte Brühe
10 - Zutat gekörnte Brühe / Ingredient instant broth

2 Teelöffel Senf
(Ich empfehle Dijon-Senf)
11 - Zutat Senf / Ingredient mustard

etwas Zitronensaft
12 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

einige Chiliflocken
13 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

sowie etwas Salz und Pfeffer
und noch ein klein wenig Butter zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, etwa 300-350ml Wasser für den Reis aufzusetzen und es zum Kochen zu bringen.
14 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to boil

Während sich das Wasser erhitzt, können wir die Zeit nutzen die Kräuter zu waschen, trocken zu schütteln, deren Blättchen von den Stielen zu zupfen und gründlich zu zerkleinern.
15 - Kräuter zerkleinern / Mince herbs

Sobald das Wasser dann kocht, geben wir ungefähr einen halben Teelöffel Salz hinein
16 - Wasser salzen / Salt water

und addieren dann den Reis, um ihn fast gar zu kochen.
17 - Reis hinzu geben / Add rice

In der Zwischenzeit fetten wir schon mal eine Auflaufform mit etwas Butter aus
18 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

in die wir dann den gekochten und ggf. abgeschütteten Reis geben, um ihn dort etwas glatt zu streichen.
19 - Reis in Auflaufform geben / Put rice in casserole

Dann geben wir einen leicht gehäuften Teelöffel Senf und einen Teelöffel Zitronensaft in eine kleine Schüssel,
20 - Senf & Zitronensaft in Schüssel geben / Put mustard & lemon juice in bowl

würzen es mit etwas Salz und Pfeffer
21 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

und vermischen dann alles gründlich miteinander
22 - Gründlich vermengen / Mix well

um schließlich damit die aufgetauten Wildlachsfilets zu bestreichen.
23 - Wildlachs mit Würzsenf bestreichen / Spread wild salmon with mustard-mix

Nachdem wir Milch, Sahne und Weißwein miteinander vermischt haben,
24 - Milch, Sahne & Weißwein vermischen / Mix milk, cream & white wine

zerlassen wir die Butter in einem Topf,
25 - Butter zerlassen / Melt butter

rühren nach und nach mit Hilfe eines Schneebesen das Mehl ein
26 - Mehl einrühren / Stir in flour

und gießen dann alles mit der Mischung aus Milch, Sahne und Weißwein auf.
27 - Sahne-Wein-Mix hinzu geben / Add cream wine mix

Alles lassen wir dann kurz aufkochen,
28 - Aufkochen lassen / Let boil up

rühren die eineinhalb bis zwei Teelöffel gekörnte Brühe ein,
29 - Mit gekörneter Brühe würzen / Season with instant broth

schmecken alles mit Salz und Pfeffer
30 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

sowie einige Chiliflocken ab,
31 - Chiliflocken dazu geben / Add chili flakes

geben die zerkleinerten Kräuter hinzu
32 - Kräuter unterheben / Stir in herbs

und stimmen es dann geschmacklich noch ein wenig mit einem halben bis einem Teelöffel Senf ab. Dabei lassen wir alles so lange köcheln bis die Sauce leicht sämig geworden ist.
33 - Mit Senf abschmecken / Taste with mustard

Außerdem beginnen wir damit, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Etwa ein Drittel der Sauce geben wir dann über den Reis in der Auflaufform,
34 - Sauce über Reis geben / Spread sauce over rice

legen die beiden Wildlachs-Filets darauf
35 - Wildlachsfilets auflegen / Add wild salmon

und bedecken schließlich alles mit dem aufgetauten und gründlich ausgedrückten Blattspinat
36 - Mit Blattspinat bedecken / Cover with leaf spinach

um schließlich mit der verbleibenden Bechamel-Sauce abszuschließen.
37 - Rest Sauce darüber geben / Add remaining sauce

Hat der Ofen schließlich die gewünschte Betriebstemperatur von 200 Grad erreicht, schieben wir die Auflaufform eine Schiene unterhalb der Mitte hinein und überbacken alles für ca. 30 Minuten.
38 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich entnehmen wir die Auflaufform wieder und lassen sie für ca. 5 Minuten ruhen
39 - Überbackener Wildlachs auf Blattspinat - Fertig gebacken / Scalloped wild salmon on leaf spinach - Finished baking

bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
40 - Überbackener Wildlachs auf Blattspinat - Serviert / Scalloped wild salmon on leaf spinach - Served

Ich hatte ja überlegt, den Blattspinat vorher noch kurz mit einer kleinen Zwiebel oder einer Schalotte anzudünsten, aber das wäre hier wohl etwas zu viel des Guten gewesen. Denn die Kombination aus der überaus gelungenen Bechamelsauce und dem Würzsenf auf dem Wildlachs reichte vollkommen aus um das Gericht zu einer überaus leckeren Kreation zu machen. Dass die 30 Minuten vollkommen ausreichten, um den Wildlachs und auch den Blattspinat ausreichend zu garen. Eine sehr schmackhafte Kombination. Nur bei der Menge der Sauce hatte ich mich etwas vertan, aber ich habe die Mengen hier im Rezept entsprechend angepasst.

41 - Überbackener Wildlachs auf Blattspinat - Seitenansicht / Scalloped wild salmon on leaf spinach - Side view

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 1700kcal, womit wir bei 850kcal pro Portion landen. Für ein Gericht mit Fisch und Reis nicht gerade wenig. Aber man darf natürlich nicht die mit Butter und Sahne zubereitete Bechamel-Sauce vergessen, die hier großzügig verwendet worden war. Und dabei hatte ich hier schon zu fettreduzierter Sahne gegriffen. Wer hier noch reduzieren will, kann vielleicht die Sauce ausschließlich mit Milch zubereiten und sie ggf. mit etwas hellen Saucenbinder eindicken. Das muss aber jeder selbst wissen.

Guten Appetit

Lachswürfel in Hummersauce mit Blattspinat auf Spaghetti [12.09.2014]

Heute konnte ich mich relativ schnell auf ein Gericht festlegen, denn bei Vitality standen Lachswürfel mit Blattspinat und Hummersauce dazu Spaghetti auf der Speisekarte. Und gegen ein so verlockendes Angebot kamen weder die Asia-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder das Gaeng Pad Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokomilchsauce, noch der Gefüllte Germknödel mit Vanillesauce bei Tradition der Region oder das Saltim Bocca vom Huhn auf Weizensockel mit Tomate und Zucchini bei Vitality an. Obwohl ich zugeben muss, dass ich beim Saltim Bocca kurz überlegte, bevor sich meine Vorliebe für Fisch- und Meeresfrüchte dann doch durchsetzte. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Vanillepudding mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Lachswürfel in Hummersauce mit Blattspinat auf Spaghetti / Salmon dices in lobster sauce with leaf spinach on spaghetti

Das würzigste am ganzen Gericht war eindeutig die mit reichlich Zwiebeln versehene Portion Blattspinat. Sowohl die Hummersauce als auch die zahlreichen zarten Lachsfilet-Würfel erwiesen sich als eher mild, was aber nicht unbedingt negativ gemeint sein soll, sondern viel mehr wunderbar zusammen passte. Gemeinsam mit den Spaghetti ein einfaches und überaus leckeres Gericht. Und auch am nur sparsam gesüßten Vanillepudding und der fruchtigen roten Grütze, in der sich Fruchtstücke von Kirschen und Johannisbeeren fanden, gab es nichts zu meckern. Ein sehr gelungener Abschluss-Mittagessen für die aktuelle Arbeitswoche.
Und auch bei den anderen Gästen lag mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung lag dieses Nudelgericht heute am höchsten in der Gunst und konnte sich so den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, knapp gefolgt vom Hühnchen-Saltimbocca auf dem dritten Platz und dem Germknödel schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Lachswürfel in Hummersauce mit Blattspinat auf Spaghetti: ++
Vanillepudding mit roter Grütze: ++

Lachs mit Blattspinat in Estragonsauce [10.09.2014]

Das einzige Gericht, was mich heute kurz überlegen ließ ob ich von meiner alten Gewohnheit Mittwochs Fisch zu essen abweichen sollte, war der Hausgemachte Fleischspieß von der Pute mit Zwiebeln, Paparika und Zucchini, dazu Honey-BBQ-Sauce und Pommes Frites in der Sektion Tradition der Region angeboten wurde. Die Spaghetti “Pesto Genovese” mit Parmesan oder die Asia-Gerichte wie Nasi Goreng – Gebratener Gorengreis mit verschiedenen Gemüsesorten und Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce konnten mich heute nicht überzeugen. Letztlich griff ich dann aber zu dem als Pochierter Lachs auf Blattspinat mit Estragonsauce und Kartoffeln angebotenen Gericht aus dem Bereich Vitality. Dass kurz bevor ich an der Reihe war Reihe war der Lachs alle war und kurzfristig durch panierten Seelachs ersetzt wurde, akzeptierte ich zähneknirschend – auch wenn mir bewusst war dass es sich hier natürlich um keinen wirklichen Lachs, sondern um den Köhler oder Kohlfisch (Pollachius virens) aus der Familie der Dorsche handelt, der in Deutschland nur aus Marketinggründen als See”lachs” bezeichnet wird. Mit früheren Versionen wie hier, hier oder hier hatte das aber nur marginal etwas zu tun. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen eines nicht näher bezeichneten Nachtisch aus dem heutigen Dessert-Angebot – auch hier musste ich Kompromisse eingehen, da außer diesem Becher fast nur noch grüner Wackelpudding übrig war.

Lachs mit Blattspinat in Erstragonsauce / Coalfish with spinach inestragon sauce

So richtig passte der von einer Kräuterpanade umgebene, zarte und grätenfreie Seelachs nicht mit dem würzigen Blattspinat geschmacklich nicht so zusammen, auch wenn sie für sich alleine genommen absolut in Ordnung waren. An der milden Estragonsauce gab es aber nichts auszusetzen, aber bei den Salzkartoffeln muss ich einen kleinen Punktabzug vornehmen, da sie teilweise innen noch etwas etwas hart waren. Insgesamt in Ordnung, aber das hatte ich auch schon besser erlebt. Das Dessert entpuppte sich als Milchreis mit Obstsalat und war gab keinen Grund zu weiterer Kritik.
Sah man sich bei auf den Tabletts der anderen Gäste um, sah man erst einmal dass die Geschmäcker heute sehr durchwachsen waren. Ich meinte aber dennoch erkennen zu können, dass sich der Fleischspieß mit sehr knappen Vorsprung den ersten Platz sichern konnte. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, gefolgt von den Spaghetti Pesto Genovese und dem Fischgericht gemeinsam auf dem dritten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Panierter Seelachs: ++
Blattspinat: ++
Estragonsauce: ++
Salzkartoffeln: +
Obstsalat mit Milchreis: ++

Griechische Spinatwaffeln mit Tzatziki – das Rezept

Nachdem ich mir vor kurzen nun in einem Spontankauf ein Waffeleisen angeschafft hatte, wollte ich dieses heute endlich mal ausprobieren und da schienen mir Griechische Spinatwaffeln genau das richtige. Und was passt besser dazu als ein wenig selbst gemachtes Tzatziki? Ich hatte ja bisher nur fertig gekauftes Tzatziki verwendet, aber hätte ich gewusst wie einfach die Zubereitung ist hätte ich wohl schon früher damit angefangen es selbst zuzubereiten. Und die Kombination aus pikanten Waffeln und Tzatziki war auf jeden Fall sehr lecker, so dass ich es natürlich nicht versäumen möchte, die verwendeten Rezepte hier einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

Für die Spinatwaffeln:

200g frischen Blattspinat
01 - Zutat frischer Blattspinat / Ingredient fresh leaf spinach

3 Hühnereier
02 - Zutat Eier / Ingredient eggs

60g Butter
03 - Zutat Butter / Ingredient butter

3 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

300g Weizenmehl
04 - Zutat Mehl / Ingredient flour

100g Schafskäse (Feta)
05 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

1 Hand voll frische Minze
06 - Zutat frische Minze / Ingredient fresh mint

250ml Wasser
07 - Zutat Wasser / Ingredient water

Für das Tzatziki:

400g griechischer Joghurt
08 - Zutat griechischer Joghurt / Ingredient greek youghurt

1 kleine Salatgurke
09 - Zutat Salatgurke / Ingredient cucumber

2-4 Knoblauchzehen
10 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie einen Schuss Weißweinessig
und etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, einen Topf mit etwas Salzwasser für den Spinat zum kochen zu bringen.
11 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

Dann waschen wir den Blattspinat etwas ab,
12 - Blattspinat waschen / Wash leaf spinach

geben die noch tropfnassen Blätter in den Topf mit dem Salzwasser
13 - Nassen Spinat in Topf geben / Add wet spinach to pot

und lassen sie unter gelegentlichem Rühren über etwa 2 Minuten zusammen fallen.
14 - Spinat zusammenfallen lassen / Cook spinach

Den gekochten Spinat schrecken wir dann in einer Schüssel mit kaltem Wasser ab und lassen ihn abtropfen.
15 - Spinat abschrecken / Refresh spinach

Außerdem schälen wir die kleine Salatgurke,
16 - Gurke schälen / Peel cucumber

halbieren sie,
17 - Gurke halbieren / Cut cucumber in halfs

entfernen die Kerne – z.B. mit einem Teelöffel –
18 - Gurke entkernen / Decore cucumber

und reiben sie schließlich auf der groben Seite einer Küchenreibe
19 - Gurke reiben / Grate cucumber

um die Gurkenraspeln schließlich abgedeckt in einem Sieb abtropfen zu lassen.
20 - Gurken abtropfen lassen / Drain cucumber

Nun waschen wir noch die Minze, schütteln sie trocken,
21 - Minze waschen / Wash mint

zupfen die Blättchen von den Stielen
22 - Blättchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
23 - Minze zerkleinern / Chop mint

Dann kümmern wir uns um den Teig und geben die zimmerwarme Butter mit einer Prise Salz und den drei Esslöffeln Olivenöl in eine Schüssel
24 - Butter, Olivenöl & Salz in Schüssel geben / Add butter, olive oil & salt to bowl

und rühren alles mit dem Handmixer bis es leicht schaumig wird.
25 - Schaumig rühren / Stir until fluffy

Anschließend geben nacheinander jeweils ein Ei in die Schüssel
26 - Ei hinzufügen / Add egg

und verrühren es. Dann folgt das nächste Ei, das wir wieder verrühren bis alle drei Eier aufgebraucht ist.
27 - Ei verrühren / Stir in egg

Nun geben wir nach und nach etwas Mehl mit zum Teig
28 - Mehl hinzufügen / Add flour

verrühren es
29 - Mehl verrühren / Stir in flour

und addieren dabei immer wieder etwas Wasser
30 - Wasser addieren / Add water

bis schließlich Mehl und Wasser aufgebraucht sind und daraus ein glatter Teig entstanden ist.
31 - Zu glattem Teig verrühren / Stir to plain dough

Schließlich zerdrücken wir noch den Feta mit einer Gabel in möglichst kleine Stücke,
32 - Schafskäse zerkleinern / Chop spinach

und zerschneiden den gekochten Blattspinat, nachdem wir ihn noch einmal gründlich ausgedrückt haben.
33 - Spinat zerkleinern / Mince spinach

Den zerkleinerten Spinat geben wir dann zum Teig,
34 - Spinat zum Teig geben / Add spinach to dough

addieren den zerkleinerten Schafskäse
35 - Schafskäse addieren / Add feta

sowie die Minze
36 - Minze hinzufügen / Add mint

und verrühren schließlich alles gründlich miteinander, wobei wir es mit ein wenig Salz und Pfeffer abschmecken.
37 - Gut verrühren / Mix well

Kümmern wir uns nun um das Tzatziki und geben dazu den griechischen Joghurt in eine Schüssel,
38 - Joghurt in Schüssel geben / Put yoghurt in bowl

pressen das Knoblauch dazu,
39 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

addieren einen Esslöffel Olivenöl und einen Spritzer Weißweinessig
40 - Olivenöl & Weißweinessig addieren / Add olive oil & white wine vinegar

und verrühren alles gut miteinander
41 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze stellen wir abgedeckt in den Kühlschrank, wo es etwas durchziehen kann.
42 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Schließlich fetten wir das Waffeleisen aus und lassen es heiß werden,
43 - Waffeleisen ausfetten / Grease waffle iron

geben jeweils etwa vier Esslöffel vom Teig in jede der beiden Seiten der Waffelform
44 - Teig hinein geben / Add dough

und backen die Waffeln über vier bis fünf Minuten aus
45 - Waffeln ausbacken / Bake waffles

bis sie den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.
46 - Waffeln entnehmen / Remove waffles

Ist die letzte Waffel im Waffeleisen, nehmen wir das Tzatziki aus dem Kühlschrank, geben die Gurkenrapseln hinein
47 - Gurkenraspeln addieren / Add grated cucumber

und verrühren sie gründlich.
48 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend können wir die noch heißen Waffeln mit dem Tzatziki garniert servieren und genießen.
49 - Griechische Spinatwaffeln mit Tzatziki - Serviert / Greek spinach waffles with tzatziki - Served

Ich muss ja zugeben dass die erste Ladung gebackene Waffeln sich trotz der leichten Minz-Note als ein klein wenig fad erwiesen, weswegen ich den Teig erst zu diesem Zeitpunkt mit Pfeffer und Salz etwas nachwürzte. Danach fand ich die Waffeln aber sehr gelungen, vor allem in Kombination mit dem überaus leckeren selbst gemachten Tzatziki. Sowohl im heißen als auch im abgekühlten Zustand ein wahrer Genuss.

50 - Griechische Spinatwaffeln mit Tzatziki - Seitenansicht / Greek spinach waffles with tzatziki  - Side view

Über die Nährwerte will ich mir heute mal keine Gedanken machen, denn mein primäres Ziel war es heute einfach mal, das neue Waffeleisen auszuprobieren und damit ein paar Erfahrungswerte zu sammeln. Das Ergebnis macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich werde bestimmt bald mal wieder ein paar Waffeln zubereiten – bevorzugt natürlich in einer pikanten Variante. Mal schauen was es da noch an weiteren Rezepten in dieser Richtung gibt.

Guten Appetit