Posts Tagged ‘Blogger’

Leipziger Bloglesung und das Schneegestöber [22.03.2007]

Saturday, March 24th, 2007

Der dichte Schneefall ließ mich wie durch einen Tunnel von Fernsehern ohne Empfang fahren. Stumm zerbiss ich einen Fluch zwischen den Zähnen. Bei diesem Wetter mit dem Auto über die Landstraße zu gurken war wirklich keine gute Idee – und ob es auf der Autobahn besser werden würde war noch abzuwarten. Doch sich von dem bisschen Schnee und Schneematsch von der Bloglesung im Volkshaus zu Leipzig abhalten zu lassen – das ging natürlich nicht. Gegen 19:00 Uhr waren wir vom Penis Jenensis aus aufgebrochen und hatten die Stadt in Richtung Osten verlassen. Normalerweise war es der schnellste Weg über die Landstraße B7 direkt auf die A9 zu fahren und damit das staugeplagte Hermsdorfer Kreuz zu umgehen. Doch bei Schneematsch auf den Straßen und dichtem Schneefall erwies sich die an einigen Stellen ziemlich kurvige Strecke als eher ungeeignet. Leichtes Aufatmen durchfuhr uns, als wir endlich bei Eisenberg auf die A9 fahren konnten, jedoch sollte unsere Freude nur von kurzer Dauer sein – denn die Verhältnisse hier waren (abgesehen von der fehlenden engen Kurven) auch nicht viel besser. Mit für die Autobahn eher ungewöhnlichen Geschwindigkeiten von ca. 100 bis 110 km/h erreichten wir (Gonzo, Hannes, Christoph und ich) jedoch über die A38 schließlich Leipzig und nach einigem Suchen auch das besagtes Volkshaus in Leipzig, wo die Veranstaltung stattfinden sollte.

Volkshaus Leipzig

Zur 2. Handelsblatt Bloglesung hatte Thomas Knüwer (indiskretion Ehrensache) geladen, der auch die Veranstaltung moderierte. Als Vortragende waren (hier in Reihenfolge ihrer Vorträge) Don Dahlmann (Irgendwas ist ja immer), Felix Schwenzel (wirres.net), Lyssa (Lyssas Lounge), Don Alphonso Porcamadonna (Rebellen ohne Markt) und Madame Modeste angekündigt und erschienen.

Gruppenbild

Nach kurzer Verspätung eröffnete Thomas Knüwer mit seinem Co-Moderator die Veranstaltung und gaben eine kleine, teilweise geschichtlich angehauchte Einführung in das Thema Weblogs.

Eröffnung
Eröffnung IMG_2653.jpg

Der ersten Vortrag erfolgte anschließend von Don Dahlmann, den man wohl ohne Frage als den Lebemann unter den Bloggern bezeichnen kann, mit Im Osten was neues – einer Geschichte um Wiedervereinigung, Sex und die Mädels im Osten.

Don Dahlmann Don Dahlmann

Bereits nach dem ersten Vortrag kristallisierte sich heraus, daß man hier durchaus mit literarisch hochwertigeren Beiträgen zu rechnen hatte.
Es folget Lyssa aka. Katharina Borchert, die mit Mann zum unter-die-Erde-Bringen gesucht, wobei sie über die trivial-altklugen Gespräche im Wartezimmer eines Arztes berichtete.

Lyssa Lyssa

Felix Schwenzels Beitrag Ich bin die Susann Stahnke des Blogdings über Prachtfürze und eine Darmspiegelung sorgten anschließend für viele Lacher und Schmunzler.

Felix Schwenzel Felix Schwenzel

Nun folgte ein Beitrag des Journalisten, Bloggers und Organisators der Lesung Thomas Knüwer. In Roooobbiiiiiiiieeee in der kleinen PR-Agentur am Rande der Stadt – einer Episode aus seiner Blognovela “Die kleine PR Agentur am Rande der Stadt” wurde in Geschichtenform mit wahrem Hintergrund über seltsame Umtriebe während eines Robbie Williams Konzertes in Deutschland berichtete. Absolut lesens-/hörenswert – ich amüsierte mich auch hier mehr königlich.

Thomas Knüwer Thomas Knüwer

Don Alphonso, den man wohl ohne Frage als einen der umstrittensten Blogger Deutschlands bezeichnen darf, berichtete auf sehr Amüsante Weis in Date mit Walburge aus seiner Kindheit von einem für ihn traumatischen Schulausflug zum Grab der heiligen Walburga.

Don Alphonso Don Alphonso liest

Mit teils wetterbedingten Verspätung traf dann auch Madame Modeste während des Vortrages von Don Alphonso ein und schloß den ersten Teil der Bloglesung mit dem Beitrag Das Badefest ab – einer verspielt-schönen Geschichte über ein Schaumbad.

Madame Modeste Madame Modeste

Während der anschließenden fünfzehnminütigen Pause hatten wir dann neben der “Fütterung des Lungenkrebses” und der Versorgung mit Getränken auch Gelegenheit mit den “großen” Bloggern zu sprechen. Besonders ist mir dabei das Gespräch mit Felix Schwenzel und seine Reaktion auf die Alpha-Blogger These (Gonzo berichtete – an dieser Stelle auch vielen Dank für die hier verwendeten Videos an ihn… ) in Erinnerung. Nach der Pause ging es mit weiteren Vorträgen weiter. Felix Schwenzel erzählte in Kraft durch Scheissen über seine Erfahrungen mit dem mongoloiden Waldemar während seines Zivildienstes, Don Dahlmann berichtete in Weihnachten, irgendwann, irgendwie über die Einsamkeit während der Weihnachtsfeiertage und Lyssa sprach in den zwei Beiträgen Hopp, Hopp, Hopp, Pferdchen lauf Galopp und Linke Gasse, Kreissparkasse über ihre eigene Unsportlichkeit und seltsamen Erlebnissen beim Bowling. Don Alphonsos darauf folgender Beitrag Die Globalisierung des Imari Porzellans, in dem er über die “…Globalisierung des schlechten Geschmackes…” am Beispiel des Imari-Porzellans sprach gehörte IMHO zu den absoluten Höhepunkten des Abends. Aber auch die zweite Folge aus der Blognovela Thomas Knüwers mit dem Titel Second Life in der Kleinen PR-Agentur am Rande der Stadt und der abschließende Beitrag La Polka politique – einer amüsant-philosophischen Betrachtung der deutschen Parteienlandschaft – waren natürlich absolut hörenswert.

Bühne Saal

Trotz der widrigen Umstände während der Fahrt von Jena nach Leipzig habe ich die Entscheidung die Fahrt anzutreten im nachhinein gesehen zu keinem Zeitpunkt wirklich bereut. Der Meinung von Klingshor, daß es sich bei Bloggern um die schlechteren Popliteraten handelt kann ich mich nicht ganz anschließen, auch wenn seine These daß hier die längeren Texte vorgetragen wurden, die im Netz wahrscheinlich eh keiner komplett gelesen hätte durchaus wahr sein könnte. Aber mit Eindrücken bei solchen Veranstaltungen ist es doch tatsächlich immer so, daß es dein einen gefällt und den anderen nicht. Mir persönlich hat das ganze auf jedem Fall extrem großen Spaß gemacht und ich es war mit Sicherheit nicht die letzte Bloglesung die ich besucht habe. Jetzt muß ich mir nur noch einen Weg überlegen, wie ich trotz eines anderen Termins außerhalb von Jena am 21. April 2007 Abends zur ersten Jenaer Bloglesung im Quirinius sein kann.

PS: Bei Flickr gibt es ein Set mit einer Auswahl meiner Bilder der Lesung.

Trendhurerei

Thursday, March 8th, 2007

Nachdem JoJo, Strudel, Lahnix und einige sogar in der TBZ ge-DonAlphonsoed haben, will ich mich auch nicht lumpen lassen.

Nachlese – Webmontag 3.0 [29.01.2006]

Tuesday, January 30th, 2007

Trotz anfänglicher Verwirrungen um den entgültigen Veranstaltungsort – zuerst sollte es im Hörsaal 3 stattfinden, dann stand Hörsaal 4 auf der Webseite und schließlich landeten wir in Hörsaal 5 – fand gestern der dritte Webmontag in Jena statt, Veranstaltet wie immer von Mario Melle und Lars Zapf. Leider klappte die geplante Liveschaltung zum Webmontag in Frankfurt/Main nicht, da sich die dortigen Veranstalter nicht mehr meldeten, nachdem zu Beginn interesse bekundet hatten.

Hörsaal 5 - Überblick

Der Entscheidung für den Hörsaal erwies sich jedenfalls als sehr gut, denn wieder einmal konnten die Veranstalter einen Zuwachs von Besuchern verzeichnen und im 29ten Obergeschoß des Jentowers wäre es wahrscheinlich wirklich eng geworden.
Drei Vorträge standen für heute an:
Zuerst brachte Nico Orschel den zweiten Teil seiner Vortragsreihe über die .NET Architektur, diesmal mit Schwerpunkt auf ASP .NET und die AJAX Erweiterungen. Fand ich persönlich gar nicht mal uninteressant, vor allem weil man u.a. erfuhr, daß Microsoft da mal was gebaut zu haben scheint, was nicht ausschließlich auf Internet Explorer unter Windows läuft. 😉

Vortrag - .NET - Nico Orschel

Der zweite Vortrag des Tages über die FON Community wurde von Harald Amelung gehalten. Ebenfalls sehr interessant – auch wenn ich persönlich wohl leichte Bauchschmerzen hätte, mein WLAN für Fremde zu öffnen, wenn die rechtlichen Punkte noch nicht ganz geklärt sind.

Vortrag FON Community - Harald Amelung

Dahin gehend wurden daher auch nach Ende des Vortrages einige Bedenken eingeworfen, die nicht ganz entkräftigt werden konnten. Natürlich durften aber auch die Geekkommentierer – siehe z.B. hier – nicht fehlen durften.
Last but not least sprach dann Sven – Mitbegründer der Thüringer Blogzentrale – in seinem Vortrag “All about blogs / Die weltweite Bloglandschaft” über Blogs, deren Geschichte und aktuelle Beispiele der Blogosphäre. Natürlich ist es schwer ein solches Thema in zehn Minuten abzuhandeln – der Vortrag von Sven geriet mit fast einer Stunde plus anschließender umfangreicher Diskussion zum Thema fast etwas zu lang – und das nicht nur weil ich die Aufgabe übernommen hatte, das ganze auf Video zu bannen und mir langsam der Arm lahm wurde. Ich hoffe es ist nicht zu verwackelt… 😉

Vortrag über Blogs - Sven
Quelle: Gonzos Blog

Dennoch war es sehr interessant und man merkte (meiner Meinung nach) daß er sich wirklich Mühe in der Vorbereitung seines Vortrages gegeben hatte.
Nach Ende des offiziellen Teiles zog ein großer Teil des Publikums noch ins hiesige Markt 11 – zum einen wohl um die angefangenen Diskussionen zu Ende zu führen, zum anderen auch um etwas Socializing und Networking zu betreiben. Diese Gelegenheit nutzte auch ein Podcaster von Radio-G, um einige Stimmen zum Webmontag einzufangen. Bin schon sehr auf seinen nächsten Podcast gespannt.

Interview -  Radio G

Alles in allem auf jeden Fall wieder ein sehr interessanter und erfolgreicher Webmontag. Freue mich schon auf die nächste Veranstaltung dieser Art.
PS: Ein paar mehr Fotos gibts in meinem Flickr-Set.
Update 2: Sven hat nun auch bei sevenload.de das Video zu seinem Vortrag über Weblogs zur Verfügung gestellt. Das möchte ich natürlich nicht vorenthalten.

Der Vortrag:


Die anschließende Diskussion::

Den ganzen Artikel dazu gibt es natürlich bei der Thueringer Blogzentrale zu lesen.
Update 3: Sven war so freundlich und hat ebenfalls die Videos der restlichen Vorträge auf Seite des Webmontags verlinkt.

Bloggertreffen 2006

Monday, October 2nd, 2006

Als eines der wohl größten Blinddates in der Geschichte von Jena fand gestern das erste Bloggertreffen der Stadt statt. Meine Erwartungshaltung war, ich bin ehrlich, am Anfang eher niedrig. Was sollte schon herauskommen, wenn sich eine Gruppe von (angeblich) soziophoben Randgruppenmitgliedern zusammenrafft und einen Event durchführen möchte. 😉
Aber es kam alles vollkommen anders.

Als ich kurz vor 14:00 Uhr das Johannistor erreichte, saß dort nur René, bald trafen auch Baytor und Sven (alias Sapere Aude) ein. Mit Verspätung erreichten schließlich auch Ani, UrbanDesire, Theodor Thornthroph, JoJo, Klingsor, vsh, Tim, pulsiv und Strudel den Treffpunkt. Ein akademisches Viertelstündchen (um auf eventuelle Nachzügler zu warten) später ging es dann los zur bereits in JoJos Blogpost angedrohten Wanderung hoch zum Landgraf / Napoleonsstein.

Abbiegung Wald

Schon sehr bald kam ich ganz schön ins Schwitzen – von meiner damals in San Francisco aufgebauten Fitness war offensichtlich nicht mehr viel übrig. Und der Weg schien kein Ende zu nehmen. Zuerst wand sich die Strecke serpentinenartig durch den Wald, als wir den Wald verließen ging es über freies Grasland immer weiter den Berg hinauf. Der Weg schien kein Ende nehmen zu wollen.

Wiesenlauf Pause

Schließlich erreichten wir den höchsten Punkt des Aufstieges und legten eine erste längere Pause ein. Hier zeichnete sich dann das (nicht offen ausgesprochene) Ziel dieser gemeinschaftlichen Anstrengung ab: die gemeinsame Bewältigung des Aufstieges hatte ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen uns geschaffen und das Eis brach zusehends.

Ani looking Ani & UrbanDesire

Nun ging es nur noch über (mehr oder weniger) flaches Gelände herüber bis zum Napoleonsstein. Ich muß an dieser Stelle anmerken, daß ich bisher (obwohl ich seit 1999 in Jena wohne) noch nie zuvor hier oben gewesen bin. Der Landgraf war bisher das höchste der Gefühle …äh… meiner Kletterpartien gewesen. Bereue es im Nachhinein, nicht mal früher meine müden Knochen hier hoch geschleppt zu haben – ein sehr netter Spot. Aber das nur am Rande erwähnt.
Nachdem wir hier oben etwas gesocialized hatten, machten wir uns schließlich wieder an den Abstieg.

Wegweisend Die Anbetung des Theodor Thornthrop
It's good to be the king

Wieder in der Stadt angelangt, begaben wir uns ins Markt 11 und rissen die Herrschaft des ersten Obergeschoßes an uns. 😉 Hier stießen dann auch noch lesof, Titania Carthaga und Die_Heldin zu uns und machten die Runde somit komplett. Mit langem, wiederholten Vorstellungsrunden und Gesprächen nicht übers Bloggen klang unser Treffen dann über die nächsten Stunden langsam aus.
Danken möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal an Jojo und Marcus für die hübschen Buttons, die uns auf ewig an diesen Tag erinnern werden. Aber auch mein Muskelkater wird mich diesen Tag wohl noch einige Zeit nicht vergessen lassen – doch das war es mir wert. Alles in allem ein sehr erfolgreiches Meeting, auf dem ich viele nette Mitblogger treffen durfte.
PS: Mehr Bilder dazu gibts hier bei flickr.com.

Jena bloggt

Sunday, October 1st, 2006

Habe heute am ersten großen Jenaer Bloggertreffen teilgenommen. Es war zwar anstrengend, aber ansonten wirklich großartig. Viele nette Leute getroffen. Morgen gibts hier dann mehr darüber, mit Bildern und einem detaillierten Bericht.

Jenaer Bloggertreffen

Saturday, September 23rd, 2006

Am 01. Oktober 2006 ist es soweit. Unser lokaler Alphablogger, Jojo vom Jojos illustrierter Blog, ruft zum ersten großen Bloggertreffen der Jenaer Blogger.

Ab 14:00 Uhr geht es in einer Wanderung vom Johannistor über den Nordfriedhof hoch zum Landgrafen, anschließend ist ein Umtrunk in der Wagnergasse geplant.

Nachdem mich Jojo nun auch noch einmal persönlich darauf hingewiesen hat (hatte es aber schon gestern Abend gesehen), werde ich wohl meine Soziophobie überwinden müssen. 😉
Wenn das Alphatier ruft, kann man sich ja unmöglich drücken.

Na mal schauen wie das so wird. Ich werde natürlich dabei sein.

Pseudo-Hacker Cent-OS

Tuesday, March 28th, 2006

Diese Geschichte ist wirklich sehr fein und zeigt wie wichtig es doch ist auch mal zu lesen was dort steht bevor man sich erbost an der angeblichen Verursacher wendet (auch gerne kurz RTFM genannt) – ich bedanke mich bei Gonzos Weblog für den Hinweis darauf.
Die Geschichte ist die, daß Stadt Tuttle in Oklahoma meinte, daß ihre Webseite von einer Hackergruppe mit Namen CentOS gehackt wurde und eine sehr erboste Email mit Strafandrohung an die Leute dieser o.g. Gruppe schrieb, die netterweise einen Link auf deren Webseite und eine email hinterlassen hatten.
Den Rest der Geschichte kann man in diesem Artikel bei Cent lesen.

Ich sags doch immer: Erst lesen, dann meckern. Die Lösung kann manchmal so einfach sein….

Weblog stellt Trickbetrüger

Tuesday, March 7th, 2006

Wie ich beim HongKong.NeuerOrdner.de lesen kann, ist es dem Betreiber Christian gelungen mit Hilfe eines Berichtes in seinem Weblog einen Trickbetrüger zu fangen – und da soll nochmal jemand sagen daß Weblogs für nichts nütze sind.
(via Gonzos Weblog)