Abgebräunter Leberkäse mit Bratensauce & Röstkartoffeln [15.12.2015]

Zuerst überlegte ich heute zwar, bei den Gebackenen Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse aus dem Bereich Vitality zuzugreifen, denn dies Gericht versprach einen angenehm leichten Genuss. Aber auch der Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse sowie das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke klangen nicht schlecht, während mich die Spaghetti all Arrabiatta mit Tomatensugo und Parmesan bei Globetrotter nicht so sehr interessiereten. Dass ich mich letztlich dann doch beim Abgebräunten Leberkäse mit Bratensauce und Röstkartoffeln aus dem Abschnitt Tradition der Region der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants landete, war wohl der Tatsache zu verdanken, dass ich heute großen Appetit auf Fleisch verspürte. Dazu gesellte sich noch ein kleiner selbst zusammengestellter Salat mit Joghurtdressing, da ich nichts passendes an der Gemüsetheke fand. Ganz ohne Gemüse wollte ich das Gericht dann doch nicht essen. Auf ein Dessert verzichtete ich aber, denn das Gericht war auch so schon reichhaltig genug.

Bavarian meat loaf with gravy & roast potatoes / Abgebräunter Leberkäse mit Bratensauce & Röstkartoffeln

Normalerweise bestand so eine Portion nur aus einer einzelnen großen Scheibe angebratenen Leberkäses, doch ich hatte das Glück dass ich der letzte war, der aus einer bereits fast leeren Ladung Leberkäse bedient wurde, weswegen mir die Thekenfachkraft zwei etwas dünnere Endstücke servierte, was in der Summe für mich deutlich mehr Leberkäse bedeutete. Ich hatte zuerst befürchtet, dass er aber schon fast kalt sein könnte, doch ich hatte mich glücklicherweise getäuscht, denn die Eigentemperatur war noch vollkommen ausreichend, so dass ich die beiden würzigen Stücke Fleisch ohne Einschränkungen genießen konnte. Gemeinsam mit den angebratenen kleinen Salzkartoffeln und der dunklen, würzigen Bratensauce zwar kein leichtes, aber ein dennoch sehr leckeres Gericht. Der Salat, denn ich mir auf Streifen von roter Beete und Möhren sowie Mais, Kidneybohnen, Paprika und Blumenkohl zusammengestellt und mit einem cremigen Joghurtdressing garniert hatte, ergänzte dieses Gericht sehr gelungen um eine ausreichend große Portion gesundes Gemüse.
Nur knapp konnte sich heute der Leberkäse den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergattern, denn die Spaghetti all Arrabiatta waren ihm heute unerwartet dicht auf den Fersen, auch wenn sie letztlich dennoch nur auf einem guten zweiten Platz landeten. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten schließlich die Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse.

Mein Abschlußurteil:
Leberkäse: ++
Bratensauce: ++
Röstkartoffeln: ++
Gemischter Salat: ++

Holzfällersteak mit Röstzwiebeln, Rotweinjus & Bratkartoffeln [24.11.2015]

Die Gemüsepaella bei Vitality sagte mir visuell nicht so zu, daher überlegte ich zuerst bei der Hähnchenbrust in Knusperpanada mit fruchtiger Currysauce und Reis bei Globetrotter zuzuschlagen oder mal wieder das Pla Pad Ped – Gebackener Seelachs mit Chili-Bratgemüse von der Asia-Thai-Theke zu wählen. Doch letztlich entschied ich mich dann doch für das Holzfällersteak mit Röstzwiebeln, Rotweinjus und Bratkartoffeln aus dem Abschnitt Tradition der Region. Diesen ergänzte ich noch mit etwas Mischgemüse von der Gemüsetheke und einem kleinen Becher Roter Grütze mit Garnitur aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork steak with fried onions, red wine sauce & roast potatoesHolzfällersteak mit Röstzwiebeln, Rotweinjus & Bratkartoffeln

Das Steak war zwar etwas durchwachsen, aber gut gewürzt und angenehm groß geraten. Gemeinsam mit den milden angebratenen Zwiebeln und der kräftigen und schön dickflüssigen Rotweinsauce sowie den gut durchgebratenen, aber nicht zu schlabberigen Kartoffelscheiben ein gutes Hauptgericht. Aber ohne das gedünstete, aber noch leicht knackige gemischte Gemüse aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl hätte meiner Meinung etwas gefehlt. Der Becher, der halb mit roter Grütze und halb mit schaumiger Vanillecreme gefüllt war schloss das heutige Mittagsmahl schließlich sehr schmackhaft ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass sich auch hier das Holzfällersteak der größten Beliebtheit erfreute und somit mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages für sich entscheiden konnte. Auf Platz zwei folgte die Hähnchenbrust in Knusperpanade, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz drei und schließlich der Gemüsepaelle auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Röstzwiebeln: ++
Rotweinjus: ++
Bratkartoffeln: ++
Mischgemüse: ++
Rote Grütze & Vanillecreme: ++

Halbes Grillhendl mit Pommes Frites [06.08.2015]

Als ich heute in unser Betriebsrestaurant kam, sprang mir sofort das 1/2 Grillhendl mit Pommes Frites ins Auge, das heute in der Sektion Tradition der Region der dortigen Speisekarte angeboten wurde. Und da mich weder die Asia-Thai-Gerichte wie Ko Lo Zai – Gebratenes Gemüse in süß-saurer Sauce mit Ananas nach Peking-Art und Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen , Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce noch das Linsenchili mit Roggenbrötchen bei Vitality oder die Schinkennudeln mit Ei, Tomatensauce und frischen Kräutern bei Globetrotter sonderlich reizten, griff ich zu diesem Gericht und ergänzte mich noch mit etwas Ketchup und einem selbst zusammengestellten Salat von der Salattheke.

1/2 grilled chicken with french fries / 1/2 Grillhendl mit Pommes Frites

Die Portion war heute zwar wirklich riesig geraten, ließ aber an einigen Stellen etwas zu wünschen übrig. Die Pommes Frites war schön heiß und knusprig, es fehlte aber mal wieder das Salz. Dem konnte aber glücklicherweise mit Hilfe des am Tisch bereit stehenden Salzstreuers schnell und unkompliziert Abhilfe geschafft werden. Anders bei dem bereits etwas abgekühlten Hähnchen, dessen Haut zwar schön knusprig und gut gewürzt war, dessen Fleisch sich aber leider als etwas trocken erwies. Es war zwar nicht ganz so trocken wie wie das Huhn, das gestern Bestandteil der Paella gewesen gewesen ist. Aber volle Punktzahl kann ich da leider nicht geben. Der Salat aus Möhren- und Kohlrabistreifen, roten Bohnen und Blumenkohl in leckerem Toskana-Dressing ließ aber wiederum nichts zu wünschen übrig.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala konnte sich zwar ganz wie erwartet das Grillhendl durchsetzen, aber nicht ganz so deutlich wie ich erwartet hatte. Die Asia-Gerichte auf Platz zwei waren ihm aber deutlich enger auf den Fersen als es aufgrund meiner Erfahrung vermutet hätte. Auf dem dritten Platz folgten die Schinkennudeln und knapp dahinter auf Platz vier kamen schließlich das Linsenchili.

Mein Abschlußurteil:
Grillhendl: +
Pommes Frites: ++
Salat: ++

Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Röstinchen [21.07.2015]

Zwar klang das Pikante Kichererbsencurry mit Basamatireis bei Vitality mal wieder sehr verlockend und auch das das Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse, das wie fast jeden Dienstag auch heute auf der Karte der Asia-Thai-Theke unseres Betriebsrestaurants zu finden war, kam zumindest in die nähere Auswahl, dann aber entschied ich mich doch für das Schweineschnitzel “Zigeuner Art” mit Röstinchen aus dem Abschnitt Tradition der Region. Nur für die Spaghetti al arrabiata mit Kirschtomaten und Parmesan bei Globetrotter konnte ich mich heute nicht so recht begeistern. Zum Schnitzel nahm ich mir noch eine Mischung aus Mais, Kidneybohnen, roter Beete und Blumenkohl mit Toskana-Dressing von der Salat-Theke und ein Becherchen Himbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Pork scallop "gypsy style" with potato patties / Schweineschnitzel "Zigeuner Art" mit Röstinchen

Zu den genau abgezählten vier Röstinchen, heiße knusprig gebackenen Kartoffeltaler mit schön weichem Inneren, hatte man ein großes, mageres unpaniert gebratenes und einigermaßen saftiges Schweineschnitzel im Schmetterlingsschnitt auf einer fruchtigen, leicht pikante Tomaten-Paprika-Sauce serviert, die auf dem Bild aber leider fast komplett vom Schnitzel verdeckt wird. Insgesamt eine sehr gelungene Kombination, an der ich keine Kritik anbringen konnte. Und auch die Salatkombination aus knackigem kalten Gemüse in würzigen, süßlich-säuerlichen Toskana-Dressing erfüllte alle Ansprüche, die ich daran stellte. Die sahnig-cremige Himbeercreme mit seiner Garnitur aus Kiwi, Phyalis, Himbeere und Knusperflocken schloss das heutige Mittagsmahl sehr lecker ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass das Schweineschnitzel auch hier sich größter Beliebtheit erfreute und sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf Platz zwei folgte heute das Kichererbsencurry, das sich für ein vegetarisches Gericht unerwartete großem Zuspruch erfreute. Den dritten Platz teilten sich schließlich die Asia-Gerichte und die Spaghetti al arrabiata – hier konnte ich auch nach einem Blick in die Tablettrückgabe-Wagen keine klaren Favoriten erkennen.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Paprikasauce: ++
Röstinchen: ++
Salat-Mix: ++
Himbeercreme: ++

Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln & Gemüse in Sojasauce [07.07.2015]

Auch heute war die Hitze mal wieder unerträglich und da es in der Nacht geregnet hatte und einige restliche Wolken noch tief am Himmel hingen, war es entsprechend schwül und unangenehm. Daher sollte mein Mittagsgericht heute besonders leicht sein und nicht belasten. Daher kam das Schweinekotelett mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat schon mal nicht in Frage und auch die Spaghetti mit Balsamicolinsen aus dem Bereich Vitality erschienen mir mit all den kohlenhydratreichen Nudeln nicht so ganz das richtige. Besser war da schon Hähnchenbrust Tandoori mit Wokgemüse und Basmatireis bei Globetrotter oder das für Mittwoch an der Asia-Thai-Theke übliche Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke. Aber es ging noch leichter, denn es gab bei den Wokgerichten außdem auch Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce. Da brauchte ich also nicht lange zu überlegen und wählte schließlich dieses vegetarische Reisgericht. Dazu gesellte sich noch kleiner Becher eines nicht näher beschriebenen Nachtisch aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kao Pad - Fried rice with vegetables & egg in soy sauce / Gebratener Reis mit Gemüse & Ei in Sojasauce

Zwar war der Koch sehr großzügig mit dem Pfeffer umgegangen, wodurch die Zusammenstellung aus Reis, Rührei und verschiedenen Gemüsesorten wie Paprika, Lauch, Blumenkohl, Spargel, Mangold, Broccoli, Möhren, grünen Bohnen und Chinakohl etwas schärfer als erwartet war. Aber ich mag es ja scharf, daher sehe ich da mal von einem Punktabzug ab. Ein einfaches und schmackhaftes Asia-Gericht. Und auch das Dessert, das aus einer dünnen Lage roter Grütze, einer etwas dickeren Schicht Stracciatella-Creme und Garnitur aus Keks, Erdbeere und Pistaziensplittern bestand, gab keinen Grund Kritik anzubringen, denn es war schön fruchtig und nicht zu süß. Ich konnte insgesamt also durchaus zufrieden mit meiner Wahl sein.
Bei den anderen Gästen konnte sich heute die Hähnchenbrust Tandoori mit Wokgemüse mit knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, auch wenn das Kotelett mit Kartoffelsalat ihm eng auf den Fersen war und knapp dahinter Platz zwei belegte. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und die Spaghetti mit Balsamico-Linsen kamen schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kao Pad: ++
Stracciatelle-Mousse mit roter Grütze: ++