Posts Tagged ‘bockwurst’

Cremige Kartoffelsuppe mit Würstchen – das Rezept

Sonntag, April 25th, 2021

Nachdem ich mich gestern noch mit den Resten meines Seelachsfilets versorgt hatte, war es heute mal wieder an der Zeit frisch zu kochen. Auf Anregung einer LeserIn hatte ich mich dabei für eine schön cremige Kartoffelsuppe entschieden, die ich zusätzlich mit einigen Bockwürstchen verfeinerte. Solche herzhafte Gerichte sind traditionell zwar eher etwas für Herbst und Winter, aber bei mir geht so etwas eigentlich das ganze Jahr über. 😉 Und das Ergebnis konnte sich sowohl sehen als auch schmecken lassen, daher möchte es nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 1000g Kartoffeln
  • 150g Knollensellerie
  • 1 kleinere Stange Lauch
  • 2-3 Möhren
  • 1 größere Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 100g Speckwürfel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 700ml Gemüsebrühe
  • 4 Bockwürstchen oder Wiener Würstchen
  • 100ml Sahne
  • 1 Teelöffel Majoran
  • 1 Teelöffel Senf
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss & Liebstöckel zum würzen
  • evtl. 1 getoastetes Brot zum garnieren
  • Zu Beginn steht bei diesem Rezept erst einmal viel Schnippelarbeit. Wir Schälen also die Knollensellerie und würfeln sie fein,
    01 - Dice celeriac / Knollensellerie würfeln

    waschen den Lauch und schneiden ihn in halbe Ringe,
    02 - Cut leek in rings / Lauch in Ringe schneiden

    schälen die Möhren und würfeln sie ebenfalls,
    03 - Peel carrots / Möhren schälen 04 - Dice carrots / Möhren würfeln

    schälen und würfeln die Zwiebel, schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
    05 - Dice onion / Zwiebel würfeln 06 - Mince garlic / Knoblauch zerkleinern

    und schälen und würfeln schließlich noch die Kartoffeln.
    07 - Peel potatoes / Kartoffeln schälen 08 - Dice potatoes / Kartoffeln würfeln

    Dann erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem größeren Topf und braten erst einmal den gewürfelten Speck darin an
    09 - Melt ghee in pot / Butterschmalz im Topf zerlassen 10 - Fry bacon / Speckwürfel anbraten

    um ihn dann erst mal größtenteils wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen. Da wir die Suppe später noch mal pürieren wollen, wäre es unklug den ganzen Speck mit zu pürieren.
    11 - Remove bacon from pot / Speck entnehmen

    Zum verbliebenen Speck geben wir dann die gewürfelte Zwiebel und dünsten sie kurz an bis sie glasig werden.
    12 - Put onion in pot / Zwiebel in Topf geben 13 - Braise onion / Zwiebel andünsten

    Anschließend geben wir die Möhren- und Knollenselleriewürfel hinzu
    14 - Add carrots / Möhren hinzufügen 15 - Add celeriac / Knollensellerie addieren

    und dünsten alles gemeinsam für einige Minuten weiter an
    16 - Braise root vegetables / Wurzelgemüse andünsten

    bevor wir schließlich auch den Knoblauch und den Lauch
    17 - Intersperse garlic / Knoblauch einstreuen 18 - Add leek to pot / Lauch in Topf geben

    sowie die Kartoffelwürfel hinzufügen und alles weiter unter gelegentlichem Rühren anzudünsten.
    19 - Add diced potatoes / Kartoffelwürfel hinzufügen 20 - Braise vegetables / Gemüse andünsten

    Nachdem wir dann das Lorbeerblatt in den Topf gegeben haben, löschen wir alles mit der Gemüsebrühe ab
    21 - Add bayleaf /  Lorbeerblatt einlegen 22 - Deglaze with vegetable broth / Mit Gemüsebrühe aufgießen

    und lassen es kurz aufkochen und anschließend auf leicht reduzierter Hitzezufuhr geschlossen für 25-30 Minuten köcheln.
    23 - Stir & bring to a boil / Verrühren & aufkochen lassen 24 - Simmer closed / Geschlossen köcheln lassen

    Zwischendurch sollten wir den Topfinhalt natürlich immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennen kann.
    25 - Stir from time to time / Zwischendurch umrühren

    Außerdem können wir die Zeit nutzen, um die Bockwürstchen oder Wiener Würstchen in Scheiben zu schneiden.
    26 - Cut sausages in slices / Würstchen in Scheiben schneiden

    Ist das Gemüse nach etwa 30 Minuten gar gekocht entnehmen wir das Lorbeerblatt und stellen etwa 1/3 dem Gemüses in einer extra Schüssel bei Seite
    27 - Remove bayleaf / Lorbeerblatt entnehmen 28 - Take part of vegetables from pot / Teil des Gemüses entnehmen

    um den restlichen Topfinhalt anschließend zu pürieren.
    29 - Blend remaining pot content / Verbliebenen Topfinhalt pürieren

    Danach geben wir das zuvor entnommene Gemüse, den angebratenen Speck
    30 - Add again vegetables / Gemüse wieder hinzufügen 31 - Add diced bacon / Speckwürfel einstreuen

    sowie die Wurstscheiben in den Topf, verrühren alles gründlich miteinander
    32 - Add sausages / Würstchen dazu geben 33 - Stir well / Gründlich verrühren

    und schmecken unsere Kartoffelsuppe dann mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, einem Teelöffel Majoran,
    34 - Season with salt, pepper & nutmeg / Mit Salz , Pfeffer & Muskat würzen 35 - Add majoram / Majoran einstreuen

    einer kräftigen Prise Liebstöckel und dem Teelöffel Senf ab
    36 - Taste with lovage / Mit Liebstöckel abschmecken 37 - Add mustard / Senf dazu geben

    und verrühren alles wieder gründlich miteinander.
    38 - Scramble / Verrühren

    Zum Abschluss verfeinern wir alles noch mit der Sahne und heben diese unter,
    39 - Refine with cream / Mit Sahne verfeinern 40 - Stir in cream / Sahne verrühren

    anschließend können wir das Gericht auch schon mit den getoasteten Brotwürfel garniert servieren und genießen.
    41 - Creamy potato soup with sausages - Served / Cremige Kartoffelsuppe mit Würstchen - Serviert

    Eine gute Kartoffelsuppe hängt natürlich nicht nur von den Zutaten, sondern auch von der Auswahl der Gewürze ab. Und da konnte diese Variante mit der Verwendung von Majoran, Senf und Liebstöckel eindeutig punkten. Dazu das leicht rauchige Aroma der angebratenen Speckwürfel und die reichhaltige Fleischeinlage in Form der Würstchen-Scheiben machten die heutige Kartoffelsuppe zu einem geschmacklichen Erfolg. Dazu gehören natürlich knusprige getoastetes Weißbrotwürfel, obwohl die Kartoffeln ja eigentlich schon genügend Kohlehydrate liefern würden, aber sie schmecken einfach gut dazu. 😉

    42 - Creamy potato soup with sausages - Side view  / Cremige Kartoffelsuppe mit Würstchen - Seitenansicht

    Ich hatte noch überlegt zusätzlich ein paar Erbsen dazu zu geben, mich aber dann doch dagegen entschieden, da ich ja primär eine Kartoffelsuppe zubereiten wollte. Obwohl so ein Rezept natürlich beliebig variabel ist, theoretisch kann man alles mögliche an Gemüse zu einer mehr oder weniger leckeren Suppe oder einem Eintopf verarbeiten. Aber in diesem Fall fand ich das weniger mehr ist und ich denke ich habe mit meiner Auswahl ein wirklich leckeres Gericht zubereiten können. Ich war auf jeden Fall mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

    Guten Appetit

    Cremige Kartoffelsuppe mit Würstchen & Brotwürfeln

    Hot Dog Rolls [13.12.2019]

    Freitag, Dezember 13th, 2019

    Als ich heute Abend in einer lokalen Filiale des Netto-Discounters noch ein paar Kleinigkeiten für das Wochenende besorgte, warf ich eher zufällig in die das Brötchen- und Gebäckregal und entdeckte dort etwas, das meine Aufmerksamkeit auf sich zog: die Hot Dog Rolls
    Hot Dog Roll
    Eine kleine Bockwurst versehen mit Ketchup und ummantelt mit knusprigen Blätterteig war genau nach meinem Geschmack und mit 0,99 Euro pro Stück für eine etwa 14 cm lange Rolle auch nicht allzu teuer. Leider waren nur noch zwei Stück übrig, aber die packte ich mir gleich mal ein – zum ausprobieren genau die richtige Menge.
    Hot Dog Roll - Seitenansicht
    Und dafür dass sie wahrscheinlich den ganzen Tag in der nur mit einer Plastikklappe verschlossenen Theke gelegen haben, erwiesen sie sich noch als angenehm knusprig. Ich hatte zuerst vermutet im Inneren noch Käse vorzufinden, aber sie bestanden tatsächlich nur aus Blätterteig, etwas Ketchup und den Würstchen.
    Hot Dog Roll - Lateral Cut / Querschnitt
    Minimal, aber sehr lecker – würde ich jederzeit wieder nehmen wenn mal wieder Abends welche übrig sein sollten wenn ich mal wieder dort einkaufe. Oder ich kaufe mit einfach mal ein Päckchen Blätterteig, ein paar Bockwürstchen und ein Ei (zum bepinseln des Blätterteigs damit er braun wird) – Ketchup habe ich immer im Haus – und fertige mir selbst welche an. Dann könnte ich das ganze auch noch etwas verbessern und mit weiteren Zutaten experimentieren – alternativ kann ich aber auch einfach mal wieder meinen HotDog-Zopf zubereiten. Mal schauen, aber auf jeden Fall nicht dieses Wochenende…

    HotDog-Zopf – das Rezept

    Samstag, Dezember 1st, 2018

    Das Rezept das ich heute vorstellen möchte gehört mal wieder in die Kategorie der schnellen Küche: Der HotDog-Zopf. Dieser eignet sich nicht nur als schnell zubereitetes Gericht für Mittags oder Abends, auch in abgekühlter Form als Fingerfood macht er sich auf einem Buffet mit Sicherheit sehr gut. Und dabei ist er wirklich unglaublich schnell hergestellt und trotzdem sehr raffiniert. Ich liebe solche Rezepte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, auch dieses hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    6-8 Bockwürstchen
    01 - Zutat Bockwürstchen / Ingredient sausags (bockwurst)

    2-3 Gewürzgurken in dünnen Scheiben
    02 - Zutat Gewürzgurken in Scheiben / Ingredient sliced gherkins

    1 Handvoll Röstzwiebeln
    03 - Zutat Röstzwiebeln / Ingredient fried onions

    3 Esslöffel Ketchup (Alternativ Senf)
    04 - Zutat Ketchup / Ingredient ketchup

    100g geriebener Käse
    05 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    3-4 Scheiben Edamer
    06 - Zutat Edamer / Ingredient edamer cheese

    1 Rolle Blätterteig
    07 - Zutat Blätterteig / Ingredient puff pastry

    1 Hühnerei
    08 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    Gleich zu Anfang können wir beginnen, unseren Ofen auf 200 Grad vorzuheizen (Umluft 190 Grad).

    Für die Zubereitung rollen wir den Blätterteig auf und bestreuen ihn der Mitte etwa vier breit mit einer dünnen Schicht geriebenen Käses.
    09 - Blätterteig mit Käse bestreuen / Dredge puff pastry with cheese

    Darauf legen wir dann vier Bockwürste nebeneinander – die obere Reihe müssen wir wahrscheinlich kürzen – und lassen dabei oben und unten einen kleinen Rand.
    10 - Bockwürste auflegen / Add sausages

    Auf die Bockwürste geben wir anschließend die drei Esslöffel Ketchup
    11 - Ketchup auftragen / Add ketchup

    und verteilen diesen gründlich.
    12 - Ketchup glatt streichen / Spread ketchup

    Nun decken wir die mit Ketchup versehenen Bockwürste mit den Edamer-Scheiben ab,
    13 - Mit Edamer abdecken / Cover with edamer cheese

    belegen diese leicht überlappend mit den Gewürzgurken-Scheiben
    14 - Gurkenscheiben auflegen / Add gherkin slices

    und bestreuen diese mit einer großzügigen Schicht gerösteter Zwiebeln.
    15 - Röstzwiebeln aufstreuen / Add fried onions

    Darüber verteilen wir noch abschließend eine weitere Schicht geriebenen Käses.
    16 - Mehr geriebenen Käse aufstreuen / Dredge with more grated cheese

    Mit Hilfe eines Pizzaschneiders – notfalls kann man natürlich auch ein Messer nehmen – schneiden wir die überstehenden Teiglappen leicht schräg ein,
    17 - Blätterteig mit Pizzaschneider einschneiden / Cut dough with pizza slider

    klappen sie dann abwechselnd von links und rechts über die Füllung,
    18 - Teigstreifen umklappen / Fold dough

    verschließen die schmalen Enden gründlich
    19 - Enden verschließen / Close ends

    und heben alles auf ein Backblech, wo wir die so entstandene Teigrolle mit dem verquirlten Ei bestreichen
    20 - Mit verquirlten Ei bestreichen / Spread with whisked egg

    und sie zusätzlich mit einigen gerösteten Zwiebeln zu garnieren.
    21 - Mit Röstzwiebeln garnieren / Garnish with fried onions

    Inzwischen sollte auch der Ofen Betriebstemperatur erreicht haben, so dass wir das Blech auf der mittleren Schiene hinein schieben und unseren Kreation dort für ca. 20 Minuten fertig backen können.
    22 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Anschließend können wir das Blech wieder entnehmen und lassen es für einige Minuten abkühlen, damit der Käse sich wieder etwas verfestigen kann und der Rolle so mehr Stabilität gibt.
    23 - Hotdog Roll - Finished baking / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken

    24 - Hotdog Roll - Finished baking - side view / Hotdog-Zopf - Fertig gebacken - Seitenansicht

    Dann brauchen wir alles nur noch in etwa ein bis zwei Finger breite Scheiben zu schneiden und können es mit etwas zusätzlichem Ketchup servieren und genießen.
    25 - Hotdog Roll - Served / Hotdog-Zopf - Serviert

    Bereits der Geruch, der sich nach dem Aufschneiden ausbreitete ließ gutes vermuten, aber spätestens als ich den ersten Bissen zu mir nahm konnte ich bestätigen mir, dass hier mal wieder eine sehr gelungene Kreation entstanden war. Die klassische Kombination aus Bockwürstchen, Käse, Gurken und Röstzwiebeln ließen sofort ein richtiges HotDog-Feeling aufkommen. Nur die Edamer-Schicht hätte gerne noch ein klein wenig dicker sein können. Tunkte man die Stücke noch in etwas zusätzlich Ketchup, war es geradewegs perfekt und ein wahrer Genuss. Im Vergleich zum Hotdog-Brötchen bot der Blätterteig zwar etwas weniger Teig als man es vom gewöhnlichen Hotdog gewöhnt ist, aber darüber konnte man hinweg sehen – obwohl ich durchaus mit dem Gedanken spiele das Ganze auch noch einmal mit Pizzateig auszuprobieren.

    26 - Hotdog Roll - Side view / Hotdog-Zopf - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Weinlese im Rheingau [29. + 30.09.2017]

    Sonntag, Oktober 1st, 2017

    Für Freitag und Samstag war mal wieder ein kleines Offsite-Meeting in meiner Firma angesetzt, um die sowieso gute Teambildung auch Niederlassungsübergreifend zu verbessern. Das letzte dieser Art hatte in Petersberg bei Fulda stattgefunden, ich hatte es hier nur kurz erwähnt, damals hatten wir Seifenkisten gebaut und ein Rennen damit veranstaltet. Dieses Mal verschlug es uns zum Weinlesen ins Rheingau, genauer gesagt nach nach Oestrich-Winkel bei Rüdesheim, was für mich und meine Kollegen hier in München eine Fahrt von etwa viereinhalb Stunden – bei guten Verkehrsverhältnissen – bedeutete. Und da es am Freitag morgen bereits früh um 7:00 Uhr losgehen sollte, brachen wir bereits am Donnerstag Abend nach der Arbeit um kurz nach 17:00 Uhr auf.

    01 - Auf der Autobahn

    Natürlich lief die Fahrt nicht ganz ohne Probleme, der eine oder andere kleine Stau und zähfließende Verkehr dehnte unsere Fahrt. Aber wir machten nur eine kurze Pause in Wertheim nahe des bekannten Outlet Village, wo wir uns beim dortigen McDonalds Restaurant eine kleine Stärkung gönnten. Immerhin hatte niemand von unse zu Abend gegessen. Ich selbst entschied mich für ein McRib Bacon Menu mit Gitterkartoffeln und Sauerrahm-Schnittlauch-Dip, das ich mit 5 Chili-Cheese Nuggets ergänzte.

    02 - McRib Bacon-Menu - McDonalds Wertheim

    Kein leichter Genuss, aber ich fand es geschmacklich absolut in Ordnung. Natürlich entsprachen die servierten Stücke nicht den aufgemotzten Exemplaren aus den Werbeabbildungen, aber das sind wir ja gewohnt. Vor allem sättigte es uns für die weitere Fahrt. Und die war von weiteren Verzögerungen geprägt.
    Es war so gegen 22:00 Uhr als wir in Oestrich am Hotel Zum Schwan ankamen, einem schönen alten, denkmalgeschützten Fachwerkgebäude im malerischen Oestrich-Winkel am Rhein. Gut, davon konnten wir aufgrund der Dunkelheit zu diesem Zeitpunkt nur wenig sehen, aber ich möchte es auf jeden Fall erwähnt haben. Die Hotelrezeption war zu dieser Zeit leider nicht mehr besetzt, wir konnten aber mit Hilfe eines Zahlencodes unsere Zimmerkarten an einem Automaten ziehen und so problemlos auch zu fortgeschrittener Stunde einchecken.
    Das dreistöckige Gebäude war eindeutig ein Altbau, was sich unter anderem in dem steilen Rundtreppenhaus zeigte, das zu den Zimmern führte.

    05 - Staircase / Treppenhaus - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel

    Aber so alt das Gebäude auch war, die Zimmer erwiesen sich als modern, sauber und großzügig.

    03  - Room / Zimmer - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel 04 - Bad - Hotel Zum Schwan - Oestrich-Winkel

    Im Erdgeschoss befand eine kleine Bartheke, die bereits von einigen meiner Kollegen aus anderen Niederlassungen mit mitgebrachten Getränken in Beschlag genommen worden war. Dort betrieben wir noch etwas Socializing bevor es dann ins Bett ging. Am nächsten Tag sollte es früh um 7:00 Uhr schließlich zur Weinlese gehen.
    Nach einem ausgiebigen Frühstück mit belegten Brötchen, Rührei, Würstchen und Bacon begaben wir uns in Fahrgemeinschaften zum Weingut der Familie Allendorf, das sich am Rand dvon Oestrich-Winkel befand.

    06 - Weingut Allendorf

    Nach einer kurzen Einführung durch den Chef des Betriebes persönlich begaben wir uns auf den etwa zehnminütigen Fußweg zum nahegelegenen Weinberg. Unsere Aufgabe sollte die Weinlese von Riesling-Trauben sein, wobei wir besonders darauf achten sollten nur Qualitativ gute Reben zu sammeln und den Rest hängen zu lassen. Vom daraus resultierenden Wein sollten wir in etwa einem Jahr jeder einige Flaschen erhalten.

    07 - At the vineyard / Im Weinberg

    Der Gros der Weinleser sollte dabei direkt mit der Ernte beschäftigt sein, während ein paar sich als „Mulis“ betätigen sollten und die abgeernteten Trauben in großen Rückentornistern zum an der Straße wartenden Traktor tragen sollten. Mit unseren orangen Scheren begannen wir, die Weinreben von den Stöcken zu schneiden und in einem Eimer zu sammeln. Und es heißt Wein lesen, nicht pflücken. Dabei war uns außerdem eingeschärft worden, dass jeder nach der Ernte seine Schere zeigen müsste, da eine solche Schere in der Weinpresse leicht einen Schaden von 7.500 Euro und einen Ausfall von 24 Stunden verursachen konnte.

    08 - Read wine / Wein lesen

    09 - Result / Weinleseergebnis

    10 - View to wine row / Blick in die Weinzeile

    11 - View to rhine / Blick zum Rhein

    12 -Muli Träger

    Obwohl wir alle ja eher Bürohengste bzw. -stuten waren, 😉 ging die Arbeit recht gut von der Hand und die Träger hatten gut zu tun, den Inhalt sich schnell füllenden Eimer aufzunehmen und abzutransportieren. Und auch mit dem Wetter hatten wir Glück, denn am Morgen hatte es etwas nach Regen ausgesehen, doch später lockerte es auf und sogar die Sonne kam heraus.
    Auf dem Hügel am oberen Ende der Weinzeile wurden während wir arbeiteten einige Bierbänke aufgebaut und eine kleine Stärkung für die freiwilligen Weinleser vorbereitet. Ich selber war früher fertig und half noch bei einer weiteren Zeile mit, bevor wir uns schließlich bei einer Kartoffelsuppe mit Bockwurst und Brötchen stärken konnten.

    13 - Potato soup with sausage / Kartoffelsuppe mit Bockwurst

    Die Suppe war zwar für meinen Geschmack etwas dünn geraten, aber geschmacklich dennoch sehr gelungen. Und da man sich beliebig Nachschlag holen konnte, war es kein Problem satt zu werden. Außerdem gab es noch Streuselkuchen und Kaffee, wobei ich selbst auf den Kuchen verzichtete und nur noch eine Tasse Kaffee gönnte. Nach dem Mittagsmahl ging es wieder zurück in die Weinzeilen, um weiter Wein zu lesen. Bis etwa 15:00 Uhr arbeiteten wir im Weinberg und kehrten dann erst einmal zurück ins Hotel, um uns zu duschen und frische Kleidung anzulegen.
    Danach kehrten wir zurück zum Weingut, um an einer Führung durch die Weinkelterei teilzunehmen.

    14 - Weinkelterei - Weingut Allendorf

    Vor den Geböuden standen große Trommeln, in denen der Wein gekeltert, sprich ausgepresst wurde. In einer großen Halle dahinter lagerten große Boxen mit der sogenannten Maische, also der mit Zucker versetzten und somit zum gären angesetzten ausgepressten Trauben. Öffnete man die Boxen, sah man dass sie bis zum Rand mit Trauben gefüllt zu sein schienen, doch der Eindruck täuschte, denn das waren nur die oben schwimmenden Trauben, darunter befand sich der bereits gärende Fruchtsaft, wie uns der Chef des Gutes demonstrierte, indem er mit der Hand darin herumrührte. Vor allem der Geruch war dabei sehr interessant – aber das kann man nicht beschreiben, das muss man selbst gerochen haben.

    14 - Wine mash 01 / Weinmaische 01 16 - Wine mash 02 / Weinmaische 02

    Von der Halle führte eine Metalltreppe in den Keller, wo wir einen Blick auf die großen Gärfässer werfen konnten, in denen der Wein nach zwei Tagen als Maische dann reifen sollte.

    17 - Im Weinkeller - Weingut Allendorf

    18 - Kelterei - Weingut Allendorf

    19 - Blaue Weinkelterei - Weingut Allendorf

    20 - Rote Weinkelterei - Weingut Allendorf

    Hier wurden wir weiter über den eigentlich Prozess der Weinproduktion aufgeklärt und durch verschiedene Bereiche mit Plastik-, Metall aber auch Holzfässern geführt, in denen teilweise der Wein dieses Jahres bereits reifte. Außerdem erhielten wir Urkunden, die uns die erfolgreiche Teilnahme an diesem Weinleseseminar zertifizierten und durften einige Schlucke des Rieslings des Vorjahre probieren. Besonders interessant fand ich dabei den Part, in dem wir in einem Raum mit verschiedenfarbiger Beleuchtung geführt wurden und man uns demonstrierte, wie sich der Geschmack eines Weißweins abhängig von der Farbe des Lichtes verändern kann. Hätte ich so vorher nicht geglaubt, ist aber tatsächlich so. Die Führung endete – wie sollte es anders sein – dann in einem kleinen Hausverkaufs-Laden, in dem man sich mit den Weinen des Hauses, aber auch Traubensaft, Traubenkernöl und anderen Produkten aus Weintrauben eindecken konnte.
    Vom Laden aus wurden wir dann in einen überdachten, aber offen Innenhof geführt, in dem man uns Wein und ein ausgiebiges Abendessen servierte. Dan Anfang machte ein Salatteller mit Balsamico-Dressing und geräucherter Forelle.

    21 - Appetizier salad with smoked trout / Vorspeise Salat mit geräucherter Forelle - Weingut Allendorf

    War sehr gut gelungen, sogar ich als jemand der normalerweise nicht so der Salatesser ist, ließ nichts auf dem Teller zurück. Danach mussten wir leider etwas warten bevor schließlich das Hauptgericht serviert wurde: RInderroulade mit Rotkraut und Kartoffelbrei.

    22 - Beef roulade with red cabbage & mashed potatoes / Rinderroulade mit Rotkraut & Kartoffelpüree - Weingut Allendorf

    Dir Roulade selbst war zwar etwas locker gewickelt und hätte gerne noch etwas größer sein können, aber mit ihrer Füllung aus Gurken, Schinken und Senf war sie auch geschmacklich sehr gelungen.

    23 - Roulade - Füllung / Stuffing

    Zum Abschluss gab es schließlich noch einen Becher mit Kirschen garnierten Joghurt als Dessert.

    24 - Yoghurt with cherries / Joghurt mit Kirschen - Weingut Allendorf

    Nach dem Abendessen ließen wir den Abend mit etwas Wein und geselligem Beisammensein langsam ausklingen.
    Am Samstag um 9:00 Uhr begaben wir uns, da unser eigenes Hotel Zum Schwan über keine passenden Räume verfügte, nach einem ausgiebigen Frühstück ins nahe gelegene Fine Living Hotel, wo wir den Morgen und einen Teil des Nachmittags mit einer Konferenz verbrachten – unterbrochen von einigen Kaffeepausen und einem Mittagessen mit Buffet, bei dem ich mich mit Hähnchen-Saltimbocca, gegrillten Schweinsbäckchen, etwas Salat und einer Ofenkartoffel mit Quark-Kräuter-Dip stärken konnte.

    25 - Chicken saltimbocca, pork cheeks & oven potato / Hähnchen-Saltmibocca, Schweinebäckchen &Ofenkartoffel - Fine Living Hotel Oestrich-Winkel

    Gegen 15:00 Uhr war die Veranstaltung schließlich vorrüber und wir machten uns auf den Heimweg. Um kurz vor 20:00 Uhr erreichten wir schließlich München und ich war froh, endlich wieder zu Hause zu sein. Ein anstrengendes, aber sehr interessantes Wochenende, das ich sehr genossen habe…

    Hot Dogs for dinner

    Donnerstag, Februar 6th, 2014
    Hot Dogs

    Heute Abend gab es mal ein Paar Hot Dogs mit Käse aus der Kühltheke, welche ich mir nach dem Aufwärmen in der Mikrowelle noch mit Ketchup, Knoblauchsauce und ein paar Röstzwiebeln verfeinert hatte. Keine leichte Kost, aber obwohl es Fastfood der reinsten Art ist erwies sich das Ganze als doch sehr lecker. 😉

    Bockwurst & Pommes frites

    Samstag, Dezember 24th, 2011

    Bockwurst & Pommes frites

    Zum Abendessen am heiligen Abend war heute die traditionelle Kombination aus heißer Bockwurst und Kartoffelsalat vorgesehen. Da ich kein großer Freund von Kartoffelsalat bin, wich ich auf die angebotene Alternative in Form von Pommes Frites aus welche ich mir noch mit etwas Ketchup garnierte. Insgesamt nichts besonderes, aber dennoch lecker. Die richtige Schlemmerei beginnt dann traditionell ab dem ersten Weihnachtsfeiertag. 😉

    Linseneintopf mit Würstel [07.11.2011]

    Montag, November 7th, 2011

    Zwar überlegte ich heute zuerst im Bereich Vitality beim dem dort angebotenen Gebratenem marinierten Tofu mit Ingwer-Currygemüse zuzuschlagen, einem Gericht dass ich hier und hier bereits versucht und für gut befunden hatte. Aber weder dieses Gericht noch die Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln in der Abteilung Globetrotter sprachen mit visuell sonderlich an. Und auch für die Angebote an der Asia-Thai-Theke, wo u.a. Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce oder Gaeng Dang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem und Bambussprossen in scharfem roten Curry konnte ich mich sonderlich begeistern. Ganz anders der traditionell-regionale Linseneintopf mit Würstel der mich da heute aus der Essens-Vitrine entgegen „lachte“. Das erschien mir heute genau das richtige zu sein. Auf ein Dessert verzichtete ich heute aber mal.

    Linseneintopf mit Würstel / Lentil stew with sausages

    Neben den Linsen fanden sich auch einige Erbsen, Kartoffelstücke und Möhren in dieser Zubereitung, die man mit zwei gekochten Bockwürsten in sehr fester Schale garniert hat. Ich musste mir tatsächlich noch eine Gabel und ein Messer besorgen um sie ohne die Gefahr von Spritzern zerteilen zu können. Insgesamt sehr lecker muss ich sagen, das einzige was meiner Meinung nach etwas fehlte war etwas Essig (Balsamico und oder Weißweinessig) um dem Eintopf einen leicht säuerlichen Touch gegeben hätte, denn ich finde dass dieser zu einem guten Linseneintopf gehört. Man sehe dazu nur mein eigenes Rezept für Linseneintopf. Aber das wäre wohl nicht Massenkompatibel und nicht jedermanns Geschmack gewesen – daher lasse ich es mal nicht negativ in die Bewertung einfließen.
    Ganz wie erwartet lag heute natürlich das Cevapcici auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Kantinenpublikums. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, knapp gefolgte aber vom Linseneintopf auf dem dritten Platz. Das Tofu als vegetarisches Gericht erreichte wie so häufig schließlich nur den vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Linseneintopf mit Würstel: ++

    Linseneintopf mit Würstel [18.04.2011]

    Montag, April 18th, 2011

    Zum Wochenanfang fanden sich gleich mehrere interessante Angebote auf der Speisekarte. Es fing bei den Cevapcici auf Tomatenreis mit Avjar und Zwiebeln (das ich hier schon mal versucht hatte) in der Sektion Globetrotter an und ging beim Gebratenen marinierten Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality (den ich von hier schon kannte) weiter, machte einen Schlenker über die Asia-Angebote in Form von Asiatischem Gemüse, herzhaft gebraten mit Currysauce und Gaeng Dang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Bambussprossen in scharfem roten Curry und endete beim traditionell-regionalen Linseneintopf mit Würstel für den ich mich letztlich entschied, denn die hatte ich in dieser Form meines Wissens noch nicht probiert, kam aber vom Aussehen her nahe an den Linsen-Erbseneintopf von Anfang 2010 heran. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Becher Tiramisu-Creme von der Dessert-Theke.

    Linseneintopf mit Würstel / Lentil stew with sausage

    Sowohl visuell als auch geschmacklich kam das Ganze dem hier recht nahe. Die Komposition aus Linsen, Kartoffeln, Möhren und weiterem Suppengrün war wohl mit etwas Essig angemacht, was Geschmacklich meiner Meinung nach wunderbar passte. Für die Würstel – zwei heiße Bockwürstchen – hätte ich mir im Nachhinein gesehen vielleicht noch ein Messer mitnehmen sollen, denn sie ließen sich trotz Naturdarm nur schwer zerteilen. Letztlich gelang es mir dann aber auch mit dem Suppenlöffel. Insgesamt erwies sich der Eintopf als sehr gelungen und es gab ebenso wie an der luftig-lockeren Tiramisu-Creme absolut nichts daran auszusetzen.
    Bei den anderen Kantinengästen stand heute aber eindeutig das Cevapcici höher im Kurs und landete somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Aber auf Platz zwei folgte dann auch schon der Linseneintopf, aber dicht gefolgt von den Asia-Gerichten. Das marinierte Tofu hatte zwar auch seine Freunde, stand aber dennoch hinter den anderen Gerichten zurück. Außerdem zeigten sich heute wieder deutlich mehr Salatschüsseln als gewöhnlich, ein Phänomen dass ich in unregelmässigen Abständen immer mal wieder beobachte. Am schlechten Angebot kann es heute aber jedenfalls nicht gelegen haben. 😉

    Mein Abschlußurteil:
    Linseneintopf mit Würstel: ++
    Tiramisu-Creme: ++