Käse-Schinken-Schnitzel [03.06.2009]

Am traditionellen Schnitzelmittwoch hatte unser Koch dieses Mal ein Käse-Schinken-Schnitzel mit Bohnen, Rotwein-Zwiebel-Sauce und Semmelknödeln erdacht. Die Alternative Käse-Nudeln mit Gemüse-Tomatensauce erschien mir nicht ganz so verlockend – also wählte ich mal wieder das Schnitzel – wie all die Mittwoche zuvor auch schon.

Käse-Schinken-Schnitzel mit Semmelknödeln

Die Semmelknödel waren dieses Mal anders als ich sie sonst kenne, denn sie waren wie man sieht ziemlich dunkel – ich vermute einmal dass hier Vollkornsemmeln verwendet wurden. Vom Geschmack her erwiesen sie sich auch etwas kräftiger – trotz der eingestreuten Streusel aus helleren Backwaren. Auf dem Schnitzel fand sich eine Schicht aus Käse und Schinkenwürfelchen – wie man ebenfalls deutlich erkennen kann. Etwas mehr von diesem Belag hätte nicht geschadet – es ging aber natürlich auch so. Zum Schnitzel passte die leicht herbe Rotweinsauce übrigens ziemlich gut – ebenso wie die Bohnen, auch wenn diese etwas heißer hätte sein können. Alles in allem ein wirklich leckeres Gericht in eher ungewöhnlicher Kombination. Mir hats auf jeden Fall mal wieder sehr gut geschmeckt.

Mein Abschlußurteil:
Käse-Schinken-Schnitzel: ++
Bohnen: +
Semmelnödel: ++
Rotwein-Zwiebel-Sauce: ++

Hühnerfleisch mit grünen Bohnen [04.02.2008]

Zu Beginn unserer heutigen Mittagspause stand eine kleine Odysee. Unsere erste Idee, das Wirtshaus Zeuner, bot heute Spiegelei, Spinat und Kartoffeln – was nicht auf besondere Zustimmung bei uns traf. Die nächste, naheliegende Idee war das Restaurant Zum Loewen – doch dies war während der Karnevalszeit leider geschlossen. So mussten wir uns schließlich nach einer dritten Alternative umsehen und landeten so im Asia-Food in der Wagnergasse, gelegen an der Ecke zur Quergasse. Ein kurzes Studium der Speisekarte verleitete mich schließlich dazu, mir heute einmal die Nummer 35 zu bestellen, Gebratenes Hühnerfleisch mit grünen Bohnen, Kokosmilch und Gemüse – scharf. Glücklicherweise war auch gerade einer der Tische frei, so daß wir diesen gleich in Beschlag nehmen konnten.
Etwa acht Minuten später wurden dann nach und nach unsere Speisen serviert.

Entgegen meiner Erwartung war das Gericht heute wirklich mal gut scharf – etwas was man hier in Deutschland beim Asiaten wirklich selten erlebt. Und die Größe der Portion war für den Preis von 4,50 €uronen wirklich nicht zu verachten. Einzig der Einsatz von grünen Bohnen, die auf der Karte neben dem Gemüse seperat erwähnt waren, schien irgendwie nicht so ganz zu der Gesamtkomposition zu passen. Nicht daß grüne Bohnen in der Asiatischen Küche unbekannt wären – aber visuell war der Anblick irgendwie ungewöhnlich – nur so am Rande erwähnt. Geschmacklich war es aber mehr als in Ordnung. Mein Gesamturteil: Sehr lecker – gerne wieder.

Hackbraten und Stampfkartoffeln [23.01.2007]

Am heutigen Tag verschlug uns kurz entschlossen mal wieder ins Alt-Jena am Martkplatz.

Die Spezial-Mittagskarte hatte sich im Vergleich zum letzten Male wieder leicht gewandelt. Zwar war das Bauernfrühstück gleich geblieben, doch sie bot nun z.B. mit Käse überbackene Spätzle mit Zwiebeln


Klick für Großansicht

und neben weiteren Gerichten schließlich Hackbraten mit Stampfkartoffeln und Mischgemüse – für 5,50 Euronen inkl. Getränk erschien mir dies am verlockensten.

Stampfkartoffeln sind ja etwas, was man eher selten serviert bekommt. Größter Unterschied zum Kartoffelbrei ist hier, daß man im Brei auch noch größere Stücke der beliebten Essenbeilage darin findet. Halte ich für eine sehr gute Alternative zum Brei oder Püree wie man es sonst bekommt. Ich bezweifle des weiteren, daß es Stampfkartoffeln als Fertiggericht zu kaufen gibt – viel mehr vermute ich, daß hier “Handarbeit” im Spiel war bzw. das ganze zumindest maschinell aus frischen Kartoffeln produziert wurde. Und da schmeckt man schon einen Unterschied.
Auch am Hackbraten und dem Mischgemüse gibt es nichts auszusetzen – das leicht mit Zwiebeln versetzte Fleisch des Hackbraten schmeckte vorzüglich und das Mischgemüse, bestehend aus Bohnen, Karotten und Broccoli, war schön zart und wohl nur gedünstet, nicht etwa gekocht.
Alles in allem auf jeden Fall wieder ein sehr lohnender Besuch zum kleinen Preis – ich kann meine Empfehlung für das Alt-Jena als Location zum Mittagsessen nur aufrecht erhalten.