Posts Tagged ‘Bolognese’

Bolognese Reistopf – das Rezept

Saturday, October 19th, 2019

Dieses Wochenende hatte ich mich für das Rezept eines Bolognese-Reistopf entschieden. Das eigentlich recht einfache Hackfleisch-Reisgericht lässt sich im One-Pot-Verfahren, also alles in einem einzigen Topf oder einer Pfanne, herstellen und wurde in seiner ursprünglichen Variante nur mit Erbsen gemacht. Ich entschloss mich die Palette an Gemüse im Gericht noch um Paprika und Möhren zu erweitern, außerdem ging ich etwas kreativer beim würzen vor. Und war dabei sehr erfolgreich, denn das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 500g gemischtes Hackfleisch
  • 1 große oder 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100g Tomatenmark
  • 1 mittlere rote Paprika (ca. 250g)
  • 1 große Möhre (ca. 130g)
  • 250g Langkornreis
  • 650ml klare Brühe
  • 250g Erbsen (TK)
  • 1-2 Esslöffel Öl
  • zum Würzen: Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Basilikum, Majoran & Chiliflocken
  • Beginnen wir damit, die Zutaten vorzubereiten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
    01 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    waschen, vierteln, entkernen und würfeln die Paprika
    02 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    und schälen und würfeln die Möhre.
    03 - Möhren würfeln / Dice carrot

    Dann erhitzen wir 1-2 Esslöffel Öl in einer Pfanne auf leicht erhöhter Stufe,
    04 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat up oil in pan

    bröseln das Hackfleisch hinein,
    05 - Hackfleisch in Pfanne bröseln / Put mincemeat in pan

    würzen sogleich alles mit Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano, Basilikum und Majoran
    06 - Hackfleisch würzen / Season mincemeat

    und braten das Hackfleisch dabei krümelig an.
    07 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry mincemeat crumbly

    Ist das Hackfleisch durchgebraten, reduzieren wir die Hitzezufuhr auf mittlere Stufe und addieren die gewürfelte Zwiebel,
    08 - Zwiebel addieren / Add onion

    dünsten sie glasig an
    09 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    und pressen dabei auch gleich die Knoblauchzehe dazu.
    10 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

    Als nächstes geben wir auch die Möhren- und Paprikawürfel in die Pfanne,
    11 - Möhre & Paprika addieren / Add carrot & bell pepper

    dünsten sie für 3-4 Minuten mit an
    12 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    und geben dann das Tomatenmark dazu
    13 - Tomatenark hinzufügen / Add tomato puree

    das wir ebenfalls kurz mit anrösten.
    14 - Tomatenmark andünsten / Braise tomato puree

    Nun ergänzen wir den Pfanneninhalt mit den ungekochten Reis,
    15 - Ungekochten Reis in Pfanne geben / Add unboiled rice to pan

    vermischen ihn für mit den anderen Zutaten, dünsten ihn wiederum kurz mit an
    16 - Reis mit andünsten / Braise rice

    und löschen schließlich alles mit der heißen klaren Brühe ab.
    17 - Mit Brühe aufgießen / Deglaze with broth

    Das Ganze verrühren wir gründlich, lassen es kurz aufkochen
    18 - Verrühren &  aufkochen lassen / Stir & bring to a boil

    und lassen es dann für ca. 10 Minuten mit aufgelegtem Deckel auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln,
    19 - Abgedeckt köcheln lassen / Simmer closed

    wobei wir es natürlich hin und wieder mal umrühren sollten, damit nichts anbrennen kann.
    20 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

    Dann geben wir auch die TK-Erbsen hinzu,
    21 - Erbsen hinzufügen / Add peas

    verrühren sie wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt
    22 - Erbsen gründlich unterheben / Stir in peas well

    und lassen sie für weitere 8-10 Minuten bei aufgelegtem Deckel und gelegentlichem umrühren gar werden.
    23 - Weiter köcheln lassen / Continue simmer

    Danach müsste sie Flüssigkeit fast komplett vom Reis aufgesogen sein, so dass wir das Gericht nur noch einmal final mit den Gewürzen abschmecken brauchen – ein paar Chiliflocken sorgen dabei für eine angenehme Schärfe –
    24 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    und das Gericht anschließend auch schon servieren und genießen können.
    25 - Rice pot bolognese - Served / Bolognese-Reistopf - Serviert

    Mit wenigen Zutaten und relativ wenig Aufwand war es mir mal wieder gelungen, ein überaus leckeres und reichhaltiges Gericht zuzubereiten. Der Reis hatte beim garen wunderbar die Mischung aus Tomatenmark und Gewürzen in sich aufgesogen und intensivierte den fruchtigen Geschmack meiner Meinung nach noch ein wenig. Gemeinsam mit dem krümelig angebratenen Hackfleisch und den verschiedenen Gemüsesorten und angenehm reichhaltiges Gericht. Aber die Auswahl an Gewürzen spielt hier natürlich auch eine wichtige Rolle und ich fand das neben den kategorischen Salz und Pfeffer natürlich auch eine fein abgestimmte Mischung aus Basilikum, Majoran, Oregano und Chiliflocken zum Erfolg des Gerichts beitrugen. Hier kann ich leider keine genauen Angaben liefern, sondern hatte einfach nach Gutdünken so lange mit den verschiedenen Gewürzen herumgespielt, bis es geschmacklich gepasst hat. Aber das Geschmäcker sowieso unterschiedlich sind, ist dies meiner Meinung nach auch eine vollkommen legitime Vorgehensweise beim kochen.

    26 - Rice pot bolognese - Side view / Bolognese-Reistopf - Seitenansicht

    Die Gemüsekomponenten sind dabei natürlich beliebig austauschbar und machen das Gericht besonders variabel. Ich könnte mir auch Mais, Bohnen, Zucchini, Brokkoli und Blumenkohl gut in einem solchen Reistopf vorstellen. Vielleicht könnte man auch einen Teil des Tomatenmarks durch frische Tomaten ersetzen. Die Wahrscheinlichkeit ist auf jeden Fall sehr hoch, dass ich auf Basis dieses Rezeptes demnächst mal eine Variation zubereiten und – natürlich in verkürzter Form – hier vorstellen werden. 😉

    Guten Appetit

    Spaghetti Bolognese [10.02.2019]

    Thursday, January 10th, 2019

    Natürlich durfte auch am ersten Tag nach meinem Jahreswechsel-Urlaubs der mittagliche Besuch in unserem Betriebsrestaurant nicht fehlen – auch wenn die Karte wenig neues und viele alte Bekannte bot. Auf den Kürbis-Currygulasch mit Süßkartoffelwürfel und Schmandt bei Vitality hatte ich schon einmal keine Lust, denn er sah zwar gut aus, aber die Portion erschien recht klein und ich hatte Appetit auf zumindest etwas Fleisch. Daher nahm ich zuerst einmal das Holzfällersteak vom Schweinenacken mit Schmorzwiebeln, Bratensauce und Country Potatos aus dem Abschnitt Tradition der Region ins Visier. Beim genaueren Hinsehen erschien mir das Fleisch des Steaks heute aber doch ein wenig zu durchwachsen. Und da ich auch auf Gebackene Banane und Ananas mit Honig oder Gebratene Hähnchenkeule mit Gemüse in Massamansauce von der Asia-Wok-Theke keine Lust hatte, landete ich schließlich doch bei den Spaghetti Bolognese mit Gran Pandano bei Globetrotter.

    Spaghetti Bolognese

    Leider konnte man sich den Gran Pandano nicht selber aufstreuen, sondern die Menge wurde von der Thekenfachkraft zugeteilt, aber zumindest hatte diese die Nudeln und die Sauce dieses Mal nicht von vornherein unter einer Unmenge von geriebenen Hartkäse begraben wie es früher hin uns wieder mal der Fall gewesen war. Die Menge Nudeln, Sauce und Käse war viel mehr recht gut aufeinander abgewogen, auch wenn ein klein wenig mehr Sauce bestimmt nicht geschadet hätte. Und geschmacklich gab es ebenfalls nichts daran auszusetzen, das Aroma war kräftig und leicht tomatig, auch wenn ich mir persönlich noch eine etwas mehr fruchtige Note gewünscht hätte. Aber insgesamt eine gute Standard-Bolognese ohne viel Schnick-Schnack – da kann man nicht meckern.
    So schienen es auch ein großer Teil der anderen Gäste gesehen zu haben, denn die Bolognese war mit klarem Vorsprung das am häufigsten gewählte Gericht am heutigen Tage und belegte somit unangefochten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz folgten dann die Asia-Gerichte, die asiatischen Hähnchenkeulen schienen ebenfalls relativ großen Zuspruch zu finden. Den dritten Platz belegte das Holzfällersteak. und auf Platz vier belegte der vegetarische Kürbis-Currygulasch.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti Bolognese: ++

    Spaghetti Bolognese [24.07.2017]

    Monday, July 24th, 2017

    Bei den aktuell leider wieder etwas reduzierten Temperaturen erschien mir am heutigen Montag der Gemischte Sommersalat mit kalten Roastbeefscheiben, Dijon-Senfdressing und Kartoffelplätzchen aus dem Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht ganz so verlockend und auch der Spinat-Meerrettichstrudel mit Kräutersauce und Salzkartoffeln bei Tradition der Region kam leider nicht für mich in Frage, da ich ja kein besonders großer Fan von Meerrettich bin. Und da ich auch keine Lust auf die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebratenes Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce hatte, griff ich letztlich zu einem der Klassiker unseres Betriebsrestaurants, den Spaghetti Bolognese mit Parmesan, die bei Globetrotter zu finden waren.

    Spaghetti Bolognese

    Die Nudeln waren wie immer in Ordnung, aber die Sauce war heute geschmacklich keine Offenbarung. Hergestellt aus Hackfleisch, Tomatensauce und wohl einigen Kräutern erwies sich als leider sehr langweilig, da half auch der reichlich aufgetragene Parmsan wenig. Essbar, aber das habe ich schon besser erlebt.
    Dennoch lagen die Spaghetti, mit klarem Vorsprung, heute auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgte der Spinat-Merrettichstrudel, der sich aber nur knapp gegen den Sommersalat durchsetzen konnte. Und ebenfalls knapp dahinter kamen schließlich sie Asia-Gerichte.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti Bolognese: +

    Spaghetti Bolognese [15.03.2017]

    Wednesday, March 15th, 2017

    Heute kamen wir aufgrund anderer Termine leider erst recht spät dazu Mittag essen zu gehen und dadurch kam es zu einer Situation, die ich so meiner Erinnerung nach noch nie in unserem Betriebsrestaurant erlebt hatte: Ein Gericht war aus und nicht mehr verfügbar. Und dabei handelte es sich ausgerechnet um meinen heutigen Favoriten, die Hausgemachte Rinderroulade mit Blaukraut und Spätzle, die im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde. Und auf das Fruchtige Asia-Fischcurry mit Jasminreis bei Vitality hatte ich keine große Lust, denn es erinnerte mich zu sehr an mein selbst gekochtes Fisch-Curry vom Wochenende, von dem ich erst gestern die letzten Reste verzehrt hatte. Blieben also noch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asia-Gemüse in Hoi Sin Sauce sowie Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce. Da braucht ich nicht lange zu überlegen und griff letztlich zu den Spaghetti.

    Spaghetti Bolognese

    Dabei handelte es sich zwar um keine kulinarische Meisterleistung, aber das Gericht besaß alles, was ich von Spaghetti Bolognese erwartete. Die Nudeln waren einigermaßen al dente, die Sauce aus viel Hackfleisch und Tomaten sowie ein wenig Möhren, Knollensellerie und Kräutern war fruchtig und würzig und der Parmesan gab dem Gericht zusätzliche Würze. Leider hatte man scheinbar Öl ins Nudelwasser gegeben oder diese abgeschreckt, denn die Sauce haftete nicht sonderlich gut an den Spaghetti. Das lasse ich aber nicht negativ in die Endnote einfließen.
    Da ich wie gesagt erst recht spät ins Betriebsresraurant kam, kann ich heute nur ungefähre Beliebtheitsskala aufstellen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Roulade heute das beliebteste aller Gerichte gewesen ist, ansonsten wäre es wohl kaum aus gewesen. Und auf dem zweiten Platz folgten mit Sicherheit die Spaghetti Bolognese. Das Fischcurry sehe ich auf Platz drei und die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti Bolognese: ++

    Spaghetti Bolognese mit Parmesan [14.12.2016]

    Wednesday, December 14th, 2016

    Obwohl mit einer Gebackenen Forelle auf Balkan Art mit Rosmarinkartoffeln im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants ein überaus verlockendes Fischgericht zu finden war, konzentrierte ich mich doch eher die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter und den Wildschweingulasch mit Preiselbeeren und Semmelknödel als mögliche Mittagsgerichte und sah mit auch kurz die Gebratenen Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüsein Hoi-Sin-Sauce in Augenschein, die neben Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Und da ich vor nicht allzu langer Zeit im Rahmen des Wild-Specials unseres Betriebsrestaurants erst so einen Gulasch gewählt hatte, fiel meine Wahl schließlich auf die traditionellen Spaghetti Bolognese.

    Spaghetti Bolognese & Parmesan

    Und ich war mit meiner Entscheidung überaus zufrieden. Eine große Portion einigermaßen al dente gekochte Spaghetti mit einer leicht fruchtigen, würzigen Hackfleisch-Tomatensauce und einer mehr als großzügigen Portion Parmesans ergaben ein einfaches schmackhaftes Mittagsgericht. Man hätte zwar mit Sicherheit noch ein klein wenig mehr aus der Sauce heraus holen können, vor allem was die Fruchtigkeit angeht, aber ich gab mich wie gesagt damit zufrieden.
    Sah man sich bei den anderen Gästen um konnte man erkennen dass sich heute Wildschweingulasch und Spaghetti ein sehr enger Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten. Mit einem hauchdünnen Vorsprung konnten sich schließlich die Spaghetti durchsetzen. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte, die aber nur wiederum einen winzigen Vorsprung vor der gebackenen Forelle auf Platz vier lagen.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti Bolognese: ++

    Spaghetti Bolognese & Parmesan [19.07.2016]

    Tuesday, July 19th, 2016

    Heute begann ein mehrtägiges Salat-Special in unserem Betriebsrestaurant, so dass die Gerichte aus dem Bereich Tradition der Region für diese Zeit wegfallen werden. Bei Vitality standen mal wieder Gnocchi mit Ruccola und Kirschtomaten, bei Globetrotter fanden sich Spaghetti Bologenese mit Parmesan und an der Asia-Thai-Theke Gebratene Mie-Nudeln mit Ei, Frühlingszwiebeln und verschiedenem Gemüse sowie Gebackenes Fischfilet mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce. Nichts davon begeisterte mich wirklich, aber die Spaghetti Bolognese schienen mir die beste Alternative. Auf weitere Zusätze oder ein Dessert verzichtete ich aber.

    Spaghetti Bolognese & Parmesan

    Eine große al dente gekochter Portion Spaghetti hatte man mit einer gerade ausreichend großen Menge einer Sauce aus Hackfleisch, Tomaten, Gemüse und Kräutern garniert und das ganze mit Parmesan garniert. Soweit in Ordnung, aber aus der Sauce hätte man meiner Meinung nach geschmacklich deutlich mehr machen können. Hinzu kam die Tatsache, dass sich gleich mehrere knotige Stücke nicht ganz durchgekochter Stangensellerie in der Sauce fanden, die den Genuss etwas trübten. Da kann ich keine volle Punktzahl geben. Der Parmesan rettet das ganze aber geschmacklich letztlich noch etwas – hundertprozentig zufrieden war ich aber nicht.
    Dennoch lagen die Spaghetti Bolognese heute mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnten sich den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz folgten, unerwarteterweise, die vegetarischen Gnocchi, die mir persönlich einfach zu trocken ausgesehen hatten. Mit einem knappen Vorsprung vor dem Salat mit Putensteak aus dem Special auf Platz vier fanden sich schließlich noch die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti: ++
    Sauce Bolognese: +/-
    Parmesan: +

    Spaghetti Bolognese mit Parmesan [06.04.2016]

    Wednesday, April 6th, 2016

    Zuerst überlegte ich heute, ob ich nicht bei den Currynudeln mit Gemüse und Shrimps im Bereich Vitality zuzugreifen, aber auch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter besaßen ihren gewissen Reiz und auch mit dem heutigen Zusatzangebot in Form eines Wiener Backhendel mit Kartoffelsalat hätte ich leben können, während mich die Abgebräunten Maultaschen in Zwiebelsauce bei Tradition der Region oder die heutigen Angebote an der Asia-Thai-Theke nicht sonderlich reizten. Doch wie sich herausstellte, handelte es sich beim Backhendel dieses mal um eine ziemlich mickrige, panierte Hähnchenkeule, die mit einem bleich wirkenden Kartoffelsalat serviert wurde und auch die Currynudeln mit Shrimps klangen deutlich besser als sie aussahen. Daher griff ich letztlich zum Klassiker in Form der Spaghetti Bolognese. Weiteres Gemüse, Salat oder ein Dessert sah dazu nicht als notwendig an.

    Spaghetti Bolognese & Parmesan

    Die Nudeln waren noch schön heiß sowie nicht zu weich geraten und auch die Sauce, die aus viel Hackfleisch, etwas fruchtiger Tomatensauce, einigen Kräutern und wohl auch ein wenig Möhren und Knollensellerie zubereitet worden war, gab keinerlei Grund zu irgendwelcher Kritik – auch wenn sie mit Sicherheit noch etwas Verbesserungspotential besaß. Gemeinsam mit dem würzigen, teilweise geschmolzenen Hartkäse – ich glaube übrigens nicht dass man echten Parmesan in der Kantine verwendet, sondern eher Gran Pandano oder eine andere billigere Variante – passte ebenfalls sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ein einfaches und schmackhaftes Mittagsgericht – ich bereute meine Entscheidung nicht.
    Mit einem knappen, aber deutlich erkennbaren Vorsprung lagen die Spaghetti auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute vorne und konnte sich den ersten Platz erkämpfen. Auf dem zweiten Platz folgten heute die Asia-Gerichte, die sich ungewöhnlich hoher Beliebtheit erfreuten, gefolgte von dem Backhendel auf Platz drei. Auf dem vierten Platz lagen die Maultaschen und nur wenig dahinter lagen schließlich die Currynudeln mit Shrimps auf Platz fünf.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti Bolognese: ++

    Spaghetti Bolognese [01.03.2016]

    Tuesday, March 1st, 2016

    Heute fanden sich mit Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Globetrotter und einem Gebackenen Schweinekotelette mit Kartoffesalat bei Tradition der Region mal wieder gleich zwei Gerichte, die mein Interesse weckten, während ich mich für das Bunte Ofengemüse mit Kräuterdip bei Vitality sowie Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse und Pla Pad Pad – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse nicht so recht begeistern konnten. Letztlich war es wohl die Tatsache, dass ich schon seit längerem keine Bolognese verzehrt hatte, die mich zum Nudelgericht greifen ließ. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis aus dem heutigen Dessert-Angebot.

    Spaghetti Bolognese

    Wie Parmesan sah der Käse, den man über die Hackfleischsauce gestreut hatte, meiner Meinung nach nicht aus und auch der Geschmack war zwar “käsig”, aber eben nicht “parmesanig”. Und auch die Sauce ließ heute etwas zu wünschen übrig, denn sie war zugegebenermaßen leicht fruchtig, mit Hackfleischfleisch sowie ein wenig Gemüse und Kräutern durchsetzt und im Verhältnis zu den Spaghetti in (gerade so) ausreichender Menge vorhanden, aber was den geschmacklichen Gesamteindruck anging konnte sie zumindest mich heute nicht vollends überzeugen. Daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Die Nudeln selbst waren aber in Ordnung, da kann man aber auch wenig falsch machen. Beim Milchreis-Dessert, das übrigens an der Theke fälschlicherweise als Grießbrei ausgezeichnet worden war, fehlte mir schließlich irgendwie eine zweite Komponente wie z.B. rote Grütze um den leicht nach Vanille schmeckenden Milchreis eine fruchtige Note gab. Die beiden Fruchtstücke von Pflaume und Mandarine sowie das bisschen Zucker und Zimt aus der Garnitur reichte hier nicht aus.
    Dennoch waren es heute die Spaghetti Bolognese, die sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnten, auch wenn das Kotelette mit Kartoffelsalat ihm eng auf den Fersen war und somit Platz zwei belegten. Den dritten Platz hatten die Asia-Gerichte inne und auf Platz vier folgte schließlich das vegetarische Ofengemüse.

    Mein Abschlußurteil:
    Spaghetti: ++
    Sauce Bolognese: +
    Milchreis: +