Posts Tagged ‘breadcrumbs’

Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake – das Rezept

Sunday, March 10th, 2019

Dieses Wochenende wollte ich endlich mal den Ranch Dressing & Seasoning Mix der US-amerikanischen Firma Hidden Valley verwenden, den ich mir extra über das Internet besorgt hatte. Dabei handelt es sich um eine 1954 in Kalifornien erfundene Würzsauce aus Buttermilch oder Joghurt, Mayonnaise, gehackten Zwiebeln, Knoblauch und Kräutern, die ich mir in Pulverform über das Internet besorgt hatte, da sie hier in Deutschland leider nicht angeboten wird.

01 - Zutat / Ingredient Ranch Dressing & Seasoning Mix

Dazu hatte ich mir – mal wieder – ein sehr verlockend klingendes Nudelauflauf-Rezept herausgesucht, welches ich noch ein wenig verfeinerte und zusätzlich das verwendete Hühnchen in etwas Buttermilch marinierte. Insgesamt ein sehr amerikanisches Rezept, denn auch die Verwendung von knusprig gebratenen und zerkrümelten Speckstreifen im Gericht oder das überbacken mit Panko-Semmelbröseln ist mir bei lokalen Rezepten bisher noch nie untergekommen. Aber ich bin ja gerne mal bereit auch etwas neues auszuprobieren und die Entscheidung sollte sich als angenehme neue Erfahrung erweisen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

Für die Marinade

  • 220ml Buttermilch
  • 2 Teelöffel Ranch Dressing & Seasoning Mix
  • 1 Teelöffel Weißweinessig
  • einige Spritzer Worcester-Sauce
  • je 1 Teelöffel Rosmarin & Thymian
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Weitere Zutaten

  • 500g Eiernudeln nach Wahl
  • 450g Hähnchenbrustfilet
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 600ml Hühnerbrühe
  • 200g Frischkäse
  • 1 Dose Cream of Chicken
  • 3 Esslöffel & 2-3 Teelöffel Ranch Dressing & Seasoning Mix
  • 200g Erbsen (TK)
  • 4-5 Streifen Bacon (Frühstücksspeck)
  • 30g Butter
  • 100g Panko-Semmelbrösel
  • Vor dem eigentlichen Kochen beginnen wir damit das Hähnchen zu marinieren. Am besten geschieht dies über Nacht, wenn man wenig Zeit hat reichen aber auch 30 Minuten, vorrausgesetzt man würfelt es vorher. Wir waschen also die Hähnchenbrustfilets
    02 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breasts

    und schneiden sie in kleine, mundgerechte Würfel.
    03 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Anschließend geben wir sie in ein verschließbares Behältnis, z.B. eine Tupperdose,
    04 - Hähnchenwürfel in Schale geben / Put diced chicken in bowl

    übergießen sie mit der Buttermilch so dass sie Hähnchenbrustwürfel gut bedeckt sind,
    05 - Mit Buttermilch übergießen / Douse with buttermilk

    geben die beiden Teelöffel Ranch Dressing hinzu,
    06 - Ranch-Dressing addieren / Add ranch dressing

    würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer,
    07 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    geben 5-6 Tropfen Worcester-Sauce hinzu,
    08 - Einige Tropfen Worcester-Sauce dazu geben / Add some worcester sauce

    addieren den Teelöffel Weißweinessig,
    09 - Weißweinessig addieren / Add white wine vinegar

    würzen alles mit Rosmarin und Thymian
    10 - Mit Rosmarin & Thymian würzen / Season with thyme & rosemary

    und verrühren dann alles gründlich miteinander, um es anschließend für mindestens 30 Minuten – besser noch über Nacht – im Kühlschrank durchziehen zu lassen.
    11-  Gründlich vermischen / Mix well

    Vor der eigentlichen Zubereitung schälen und würfeln wir dann noch die Zwiebel,
    12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    zerkleinern die Knoblauchzehen
    13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    und reiben den Pecorino-Käse.
    14 - Pecorino reiben / Grate pacorino cheese

    Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben
    15 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

    erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
    16 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben die Speckstreifen hinein,
    17 - Speckstreifen in Pfanne geben / Put bacon stripes in pan

    braten sie von beiden Seiten knusprig an
    18 - Speckstreifen anbraten / Fry bacon stripes

    und lassen sie schließlich auf Küchenpapier abtropfen und abkühlen.
    19 - Auf Küchenpapier abtropfen lassen Drain bacon stripes

    Dann lassen wir die Hähnchenbrustwürfel aus unserer Buttermilchmarinade in einem Sieb etwas abtropfen,
    20 - Hähnchenbrustwürfel aus Marinade abtropfen lassen / Drain diced chicken from marinade

    geben sie in die leere Pfanne mit dem Speckstreifen-Fett
    21-  Hähnchenwürfel in Pfanne geben / Put diced chicken in pan

    und braten sie rundherum an. Dabei kann etwas Flüssigkeit austreten, die wir ggf. abgießen sollten.
    22 - Hähnchen rundherum anbraten / Braise diced chicken

    Jetzt geben wir die gewürfelte Zwiebel mit in die Pfanne,
    23 - Zwiebelwürfel addieren / Add diced onion

    addieren die Knoblauchzehen
    25 - Knoblauch hinzufügen / Add garlic

    und dünsten alles an bis die Zwiebel glasig sind.
    24 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise diced onion

    Inzwischen sollte auch unser Wasser sieden, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    26 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gem. Packungsbeschreibung kochen können. Ich hatte mich für breite Bandnudeln entschieden, die ich noch vorrätig hatte.
    27 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Dann zerbröseln wir die knusprig gebratenen Speckstreifen grob,
    28 - Speckstreifen zerbröseln / Crumble bacon

    geben sie zum Hähnchen und den Zwiebeln in die Pfanne,
    29 - Speckbrösel in Pfanne geben / Put crumbled bacon in pan

    addieren die gefrorenen Erbsen,
    30 - Erbsen addieren / Add peas

    dünsten beides kurz mit an
    31 - Kurz andünsten / Braise shortly

    und löschen schließlich alles mit der Hühnerbrühe ab.
    32 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

    In der Zwischenzeit müssten auch die Nudeln gar sein, so dass wir sie in ein großes Sieb gießen und abtropfen lassen können.
    33 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    Während die Hühnerbrühe zum kochen gebracht wird, geben wir den Frischkäse hinzu,
    34 - Frischkäse dazu geben / Add cream cheese

    lassen ihn sich durch rühren darin auflösen
    35 - Frischkäse auflösen / Let cream cheese dissolve

    streuen die drei Esslöffel Ranch Dressing Mix ein,
    36 - Ranch-Gewürzmischung addieren / Add Ranch seasoning mix

    addieren den Inhalt der Dose Cream of Chicken
    37 - Cream of chicken hinzufügen / Add cream of chicken

    und verrühren alles gründlich miteinander. Anschließend lassen wir es für einige Minuten vor sich hin köcheln und etwas einreduzieren.
    38 - Verrühren / Stir

    Dann geben wir auch den geriebenen Pecorini-Käse in unsere Sauce,
    39 - Pecorino dazu geben / Add pecorino cheese

    lassen ihn unter rühren schmelzen
    40 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    und schmecken das Ganze noch einmal final mit Salz und Pfeffer ab.
    41 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    Schließlich können wir die Kochplatte ausschalten, die Nudeln in die Sauce geben
    42 - Nudeln in Sauce geben / Put pasta in sauce

    und beides gründlich miteinander vermengen.
    43 - Nudeln mit Sauce vermengen / Mix pasta with sauce

    Während der Backofen auf 190 Grad vorheizt, schmelzen wir 2 Esslöffel Butter (ca. 30g) in der Mikrowelle,
    44 - Butter in Mikrowelle schmelzen / Melt butter in microwave

    geben die Semmelbrösel in die geschmolzene Butter,
    45 - Panko-Semmelbrösel in Butter geben / Put panko breadcrumbs in butter

    addieren zwei Teelöffel des Ranch Dressing Seasoning Mix
    46 - Ranch-Dressing addieren / Add ranch dressing

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    47 - Gründlich vermischen / Mix well

    Nachdem wir dann eine große Auflaufform ausgefettet haben
    48 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    geben wir unseren Nudel-Sauce-Mix hinein
    49 - Nudeln samt Sauce in Auflaufform geben / Put noodles with sauce in casserole

    streichen alles etwas glatt,
    50 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    bestreuen es mit unserer Semmelbrösel-Mischung
    51 - Mit Brotkrumen bestreuen / Dredge with breadcrumbs

    und schieben die Auflaufform dann für 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen
    52 - Im Ofen backen / Bake in oven

    bis die Sauce anfängt etwas zu blubbern und die Semmelbrösel leicht braun geworden sind.
    53 - Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Finished baking / Fertig gebacken

    Den fertigen Auflauf lassen wir für 5 Minuten ruhen, anschließend können wir ihn servieren und genießen.
    54 - Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Served / Serviert

    Die zerkrümelten Bacon-Streifen waren trotz der Kochens in der Sauce knusprig geblieben und verliehen zusammen mit den angebackenen Butter-Semmelbröseln dem Gericht, zusätzlich zu ihrem Aroma, den gewissen Biss. Ich hatte etwas Bedenken einen Auflauf mit Butter-Semmelbröseln zu überbacken, doch sie erwiesen sich als durchaus schmackhafte Alternative den üblichen Gratinaden wie Käse. Die eigentliche Highlight war aber natürlich die Sauce, denn sie war nicht nur mal wieder wunderbar cremig geworden, sie besaß auch durch den Ranch Seasoning Mix einen Hauch von Buttermilcharoma in Kombination einem sehr gelungenen Kräutermix. Allerdings war der Buttermilchgeschmack nicht so dominant, dass die wunderbar zarten, ebenfalls in Buttermilch marinierten Hähnchenbrustwürfel nicht zur Geltung kamen. Die Erbsen als knackige Gemüseeinlage rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Allerings würde ich beim nächsten Mal keine Bandnudeln nehmen, denn die neigen dazu aneinander zu kleben – Spirelli wären noch besser geeignet gewesen. Aber das ist nur eine Überlegung am Rande, denn insgesamt war ich mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments überaus zufrieden.

    55 - Buttermilk Chicken Bacon Ranch Pasta Bake - Side view / Seitenansicht

    Guten Appetit

    Schlemmerfilet “Bordelaise” mit Salzkartoffeln [06.05.2016]

    Friday, May 6th, 2016
    Fish filet "Bordelaise" with potatoes / Fischfilet "Bordelaise" mit Salzkartoffeln

    Passend zum Freitag stand heute natürlich Fisch auf dem Speiseplan, um genau zu sein ein klassisches Schlemmerfilet “Bordelaise” aus Seelachsfilet mit einer würzigen Belag aus Semmelbröseln, Fett, Kräutern und Gewürzen, das wir mit Salzkartoffeln servierten. Das sogenannte Schlemmerfilet á la Bordelaise war ja im Jahre 1969 eines der ersten Fertiggerichte, die auf dem deutschen Markt angeboten wurden und die “Erfinder” dieses Gerichts, die zu Unilever gehörige Langnese-Iglo GmbH, feiert bis heute große Erfolge damit. Auch ich greife auch heute noch gerne darauf zurück, wenn es mal schnell gehen muss und ich keine Zeit für eigene Kochaktionen habe. Beim 250 Grad kommen diese tiefgekühlt gelagerten Filets in einer Aluschale für ca. 35 Minuten in den Ofen, wobei ein Teil des Belags schmilzt und durch die sogenannte Maillard-Reaktion sich eine eine knusprig-aromatische Kruste bildet. Und den beim Backen ausgetretenen Bratensaft kann man schön dazu verwenden, die Sättigungsbeilage in Form der Kartoffeln damit zu garnieren. Dazu noch ein paar kräftige Spritzer Zitronensaft auf Fischfilet und Kartoffeln und fertig ist ein überaus leckeres Mittagsgericht. Ich war auf jeden Fall mal wieder sehr zufrieden mit diesem klassischen Schlemmerfilet.

    Lachsfilet mit Maishaube an Limetten-Kokos-Reis – das Rezept

    Friday, April 3rd, 2015

    An Freitagen wir heute muss natürlich traditionell ein Fischgericht auf den Tisch kommen. Und da heute auch noch Karfreitag ist, entschied ich mich dazu mal etwas besonderes zuzubereiten und ein Lachsfilet mit Maishaube mit etwas Limetten-Kokos-Reis zu kombinieren. Und ich sollte meine Entscheidung nicht bereuen, denn die beiden Komponenten waren nicht nur für sich genommen jeweils sehr gelungen, sie passten geschmacklich auch wunderbar zusammen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    Für den Lachs mit Maishaube

    350-400g Lachsfilet
    01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon

    2 kleine Dosen Mais (á 140g Abtropfgewicht)
    02 - Zutat Mais / Ingredient corn

    2 Esslöffel Semmelbrösel
    03 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient bread crumbs

    25g Butter
    04 - Zutat Butter / Ingredient butter

    sowie etwas Salz und Cayennepfeffer zum würzen

    Für den Limetten-Kokos-Reis

    120g Basmati-Reis
    05 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

    2 Schalotten
    08 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

    1 Bio-Limette
    06 - Zutat Limette / Ingredient lime

    2 Esslöffel Kokos-Raspeln
    07 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

    sowie etwas Butter zum braten
    und etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Beginnen wir also damit, den Mais gründlich abtropfen zu lassen.
    09 - Mais abtropfen lassen / Drain corn

    Anschließend waschen wir die Limette mit heißem Wasser, trocknen sie,
    10 - Limette heiß abspülen / Wash lime with hot water

    reiben die Schale mit einem Zestenreißen ab – notfalls geht es aber auch mit einer feinen Reibe –
    11 - Limettenschale abreiben / Grate lime peel

    und pressen dann den Saft der Limetten aus.
    12 - Limetten auspressen / Squeeze limes

    Außerdem ziehen wir die Schalotten ab und würfeln sie fein.
    13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

    Inzwischen müsste auch der Mais abgetropft sein, so dass wir die Hälfte davon in ein hoher Gefäß geben
    14 - Hälfte des Mais in hohes Gefäß geben / Put half of corn in bowl

    und mit dem “Zauberstab” pürieren können.
    15 - Mais pürieren / Blend corn

    Dann geben wir den restlichen Mais zum Püree,
    16 - Restlichen Mais dazu geben / Add remaining corn

    geben die beiden Esslöffel Semmelbrösel hinzu
    17 - Semmelbrösel addieren / Add breadcrumbs

    und schmelzen die Butter mit der Auftaustufe unserer Mikrowelle ein wenig
    18 - Butter in Mikrowelle schmelzen / Melt butter in microwave

    um sie ebenfalls hinzuzufügen,
    19 - Geschmolzene Butter hinzufügen / Add melted butter

    alles gründlich miteinander zu verrühren
    20 - Gründlich vermengen / Mix well

    und dabei mit etwas Salz und Cayennepfeffer abzuschmecken.
    21 - Mit Salz & Cayennepfeffer abschmecken / Taste with salt & cayenne pepper

    Nachdem wir dann das Lachsfilet gründlich abgewaschen und mit einem Küchentuch getrocknet haben
    22 - Lachsfilet waschen / Wash salmon filets

    schneiden wir es in zwei gleich große Stücke
    23 - Lachsfilet halbieren / Cut salmon filets in halfs

    und würzen es von beiden Seiten mit etwas Salz.
    24 - Lachsfilet mit Salz würzen / Season salmon filets with salt

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um etwas Wasser zum kochen des Reis aufzusetzen und damit zu beginnen es zum kochen zu bringen.
    25 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

    Dann erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
    26 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    geben die beiden Lachsfilet-Stücke hinein
    27 - Lachsfilets in Pfanne geben / Put salmon filets in pan

    und braten sie von jeder Seite etwa 2 Minuten an.
    28 - Lachsfilet rundherum anbraten / Fry salmon filets all around

    Außerdem beginnen wir damit, den Backofen auf 220 Grad vorzuheizen.

    Die angebratenen Lachsfilets legen wir anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Back-Gitterrost,
    29 - Lachsfilet auf Rost mit Backpapier legen / Put salmon filets on baking roast with baking papier

    bedecken sie großzügig mit unserer zuvor hergestellten Mais-Mischung
    30 - Lachsfilets mit Maismischung bedecken / Cover salmon filets with corn mix

    und geben schließlich noch ein paar Butterflocken oben auf, damit sie beim Backen nicht austrocknet.
    31 - Butterflocken hinzufügen / Add butter flakes

    Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir einen Teelöffel Salz hinzufügen
    32 - Wasser salzen / Salt water

    und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zubereiten können.
    33 - Reis kochen / Cook rice

    Und auch der Ofen sollte inzwischen die gewünschte Temperatur erreicht haben. Ist dies der Fall, schieben wir das Rost mit dem Lachsfilet auf einer der oberen Schienen hinein und lassen es über etwa 8 bis 10 Minuten fertig backen.
    34 - Lachsfilets im Ofen backen / Bake salmon filet in oven

    Während Fisch und Reis garen, zerlassen wir etwas Butter in einer kleineren Pfanne,
    35 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

    dünsten die gewürfelten Schalotten darin an bis sie leicht glasig werden
    36 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

    und geben dann die beiden Esslöffel Kokos-Raspeln ebenfalls in die Pfanne
    37 - Kokosraspeln hinzufügen / Add coconut flakes

    um sie gemeinsam mit den Schalotten etwas anzurösten.
    38 - Kokosraspeln anrösten / Roast coconut flakes

    Schließlich geben wir einen leicht gehäuften Teelöffel der abgeriebenen Limonenschale hinzu, dünsten diese kurz mit an
    39 - Limettenschalen addieren / Add lime peel

    und löschen dann alles mit dem Limettensaft ab.
    40 - Mit Limettensaft ablöschen / Deglaze with lime juice

    Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, geben wir die Mischung aus Schalotten, Kokosraspeln und Limette hinzu
    41 - Zum Reis hinzufügen / Add to rice

    verrühren alles gründlich miteinander und schmecken es mit etwas Pfeffer und – wenn notwendig – ein wenig Salz noch einmal ab.
    42 - Reis mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste rice with pepper & salt

    Inzwischen müssten dann auch die Lachsfilet mit ihrer Maishaube soweit sein, dass wir sie aus dem Ofen entnehmen
    43 - Lachsfilets fertig gebacken / Salmon filet finished baking

    und anschließend gemeinsam mit dem Reis servieren und genießen können.
    44 - Corn covered salmon with lime-coconut-rice - Served / Lachs mit Maishaube an Limetten-Kokos-Reis - Serviert

    Alleine schon der leicht marmoriert wirkende Limetten-Kokos-Reis erwies sich als wahrer Genuss. Seine jeweils nur leicht zu Tage tretenden Geschmacksnoten von Limette und Kokos werteten diese sonst eher langweilige Sättigungsbeilage deutlich auf. Aber das wirkliche Highlight war natürlich das saftige und zarte Lachsfilet mit seiner Haube aus würzigen Mais. Die leichte Schärfe des Cayennepfeffers harmonierte wunderbar mit dem sonst ja eher süßlichen Geschmack der Maiskörner und passte auch wirklich sehr gut zum Lachs. Und meine unterschwellige Befürchtung, dass das Ganze ohne Sauce zu trocken werden könnte, erwies sich ebenfalls als vollkommen unbegründet. Außerdem passte das leichte Limetten-Aroma des Reis auch wunderbar zu einem Fischgericht wie diesem. Zitrusfrüchte und Fisch sind nun mal füreinander geschaffen. 😉 Ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperimentes mal wieder sehr zufrieden.

    45 - Corn covered salmon with lime-coconut-rice - Side view / Lachs mit Maishaube an Limetten-Kokos-Reis - Seitenansicht

    Werfen wir – wie üblich – zum Abschluß noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezeptes. Ausgehend von 200g Lachsfilet pro Portion kommt der Fisch mit seiner Maishaube lt meiner Kalkulation auf 940kcal, also 470kcal pro Portion. Dazu kommen noch einmal 360kcal für dem Limetten-Kokos-Reis, also 180kcal pro Portion. Damit landen wir bei einer Summe von 650kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert, zumal die Portionen zugegebenermaßen heute auch recht großzügig bemessen waren. Wer etwas reduzieren will, kann ja mit 150g Lachs und 50g Reis pro Person arbeiten, das sollte für den normalen Hunger meiner Ansicht nach vollkommen ausreichen.

    Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung – das Rezept

    Saturday, March 22nd, 2014

    Endlich hat die Bärlauch-Saison hat wieder begonnen und von März bis Mai kann man dieses mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandte Wildgemüse aus der Gattung Allium in den Wäldern sammeln oder im Supermarkt käuflich erwerben. Da wollte ich es natürlich nicht versäumen, auch mal wieder etwas mit diesem wilden Knoblauch zuzubereiten und entschloss mich dazu, mal ein paar Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung zu kochen und sie mit etwas Kartoffel-Möhren-Stampf als Sättigungsbeilage zu ergänzen. Das Ergebnis war ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, bei dem der Bärlauch richtig schön zur Geltung kam. Daher möchte ich es nicht versäumen, das verwendete Rezept mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für ca. 3 Portionen?

    Für die Schnitzelröllchen

    3 Schweineschnitzel (á etwa 100g)
    01 - Zutat Schweineschnitzel / Ingredient pork cutlets

    1 Bund Bärlauch (ca. 25g)
    02 - Zutat Bärlauch / Ingredient wild garlic (bear's garlic)

    1 größere Schalotte (ca. 35g)
    03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

    120g Frischkäse (5% Fett)
    04 - Zutat Frischkäse / Ingredient cream cheese

    1 – 1,5 EL Paniermehl
    05 - Zutat Paniermehl / Ingredient breadcrumbs

    350ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

    2 EL Olivenöl
    08 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

    Für den Kartoffel-Möhren-Stampf

    400g Kartoffeln
    07 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    650g Möhren
    08 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Schalotte, um sie anschließend fein zu würfeln.
    09 - Schalotte würfeln / Dice shallot

    Außerdem waschen wir das Bärlauch,
    10 - Bärlauch waschen / Wash wild garlic

    entfernen die Stiele
    11 - Stiele entfernen / Remove stalks

    und zerkleinern es dann ebenfalls möglichst fein. Da beim Zerkleinern einiges an grünem Farbstoff austreten kann, empfehle ich die Verwendung eines Plastik-Schneidebretts – das lässt sich leichter reinigen als Holz.
    12 - Bärlauch zerkleinern / Mince wild garlic

    Sind wir damit fertig, geben wir den Frischkäse in eine etwas größere Schüssel,
    13 - Frischkäse in Schüssel geben / Put cream cheese in bowl

    fügen das zerkleinerte Bärlauch,
    14 - Bärlauch hinzufügen / Add wild garlic

    die gewürfelte Schalotte
    15 - Schalotten addieren / Add shallots

    sowie den Esslöffel Paniermehl hinzu
    16 - Paniermehl dazu geben / Add breadcrumbs

    und vermengen alles gründlich miteinander
    17 - Gut verrühren / Mix well

    wobei wir es ein wenig mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Paniermehl sorgt dabei für eine feste Konsistenz der Mischung, sollte sie also noch etwas zu dünn sein, einfach noch ein wenig davon dazu geben.
    18- Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with salt & pepper

    Nun ist es an der Zeit, die Schnitzel gründlich zu waschen, sie trocken zu tupfen
    19 - Schnitzelfleisch waschen / Wash cutlets

    und dann mit etwas Abstand auf unserer Arbeitsfläche auszulegen,
    20 - Schnitzelfleisch auslegen / Line up cutlets

    um sie dort mit etwas Frischhaltefolie abzudecken und mit der flachen Seite unseres Fleischhammers etwas zu plätten.
    21 - Schnitzel flach klopfen / Flatten cutlets

    Anschließend bestreichen wir die Schnitzel mit der Bärlauch-Frischkäse-Mischung, wobei wir rundherum einen Rand von etwa einem Zentimeter frei lassen sollten,
    22 - Mit Frischkäse-Bärlauch-Masse bestreichen / Spread with wild garlic cream cheese mix

    und klappen dann die langen Seiten ein, um die Schnitzel aufzurollen.
    23 - Seiten einklappen & aufrollen / Roll up

    Die Schnitzelrollen sichern wir dabei mit einer Rouladennadel oder, wenn eine solche nicht zu Hand ist, mit einem Zahnstocher und stellen sie dann bis zum Einsatz im Kühlschrank kalt. Sollte übrigens etwas von der Mischung übrig bleiben: Sie eignet sich auch wunderbar als leckerer Brotaufstrich.
    24 - Mit Rouladennadeln sichern / Secure with roulade skewers

    Nun setzen wir einen Topf mit etwas Wasser auf den Herd und beginnen damit, das Wasser zum Kochen zu bringen.
    25 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to boil

    Bis es soweit ist, schälen wir die Möhren,
    26 - Möhren schälen / Peel carrots

    schneiden sie in Scheiben
    27 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrots in slices

    und schälen die Kartoffeln
    28 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    um sie dann grob zu würfeln.
    29 - Kartoffeln grob würfeln / Dice potatoes

    Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir einen halben Teelöffel Salz versehen
    30 - Kochendes Wasser salzen / Salt boiling water

    und die Möhren und Kartoffeln hinzuzufügen, um für zehn bis fünfzehn Minuten gar zu kochen.
    31 - Kartoffeln & Möhren kochen / Cook potatoes & carrots

    In einer Pfanne erhitzen wir nun die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stuf
    32 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

    und geben, sobald das Fett heiß genug ist, die Schnitzelröllchen hinein
    33 - Schnitzelröllchen hinein geben / Put in cutlet rolls

    und braten sie von allen Seiten scharf an.
    34 - Rundherum scharf anbraten / Sear all around

    Sind die Röllchen angebraten, entnehmen wir sie und legen sie kurz bei Seite
    35 - Schnitzelröllchen entnehmen / Put aside cutlet rolls

    um den Pfanneninhalt mit der Gemüsebrühe abzulöschen,
    36 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

    den Bratensatz mit Hilfe eines Kochlöffels etwas vom Boden zu lösen und alles dabei kurz aufkochen zu lassen.
    37 - Bratensatz lösen / Relive pan drippings

    Anschließend legen wir die Schnitzelröllchen zurück
    39 - Schnitzelröllchen zurück legen / Put back cutlet rools

    und lassen sie geschlossen für weitere neun bis zehn Minuten fertig garen.
    40 - Geschlossen garen / Simmer closed

    Inzwischen müssten auch Kartoffeln und Möhren gar sein, so dass wir sie im Topf abgießen und das Kochwasser dabei auffangen, da wir etwas davon später noch brauchen werden. Die zugehörige Platte stellen wir dabei erst einmal aus.
    38 - Kochwasser auffangen / Catch and keep cooking water

    Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, die Schnitzelröllchen auch mal zu wenden.
    41 - Zwischendurch wenden / Turn from time to time

    Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers zerkleinern wir nun die abgegossenen Kartoffeln und Möhren,
    42 - Kartoffeln & Möhren stampfen / Rice potatoes & carrots

    wobei es aber auch nicht schaden kann, ein paar Mal zusätzlich mit dem Purierstab durch zu gehen,
    43 - Pürierstab verwenden / Use blender

    beginnen dann alles wieder zu erhitzen, wobei wir etwas von dem aufgefangenen Kochwasser hinzu gießen damit nichts anbrennt
    44 - Gemüsewasser hinzu gießen / Add cooking water

    und würzen alles mit Salz, Pfeffer
    45 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

    sowie etwas frisch geriebener Muskatnuss.
    46 - Mit Muskatnuss würzen / Taste with nutmeg

    Haben dann sowohl die Sauce für die Röllchen als auch der Kartoffel-Möhren-Stampf die richtigte Konsistenz erreicht, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
    47 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Serviert / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Served

    Das Schweinefleisch der Röllchen war durch das schmoren in der Pfanne leicht mürbe geworden, besaß aber dennoch noch eine schön zarte und saftige Konsistenz. Das Highlight war aber fraglos die unglaublich leckere Füllung aus Frischkäse, Schalotte und frischem Bärlauch, welche dem Gericht dieses leckere, leicht an Knoblauch erinnernde Aroma gab. Einfach und schmackhaft. Und auch die Sauce war angenehm würzig geworden, nur die Menge ließ etwas zu wünschen übrig – daher habe ich die Menge an Gemüsebrühe hier im Rezept auch etwas erhöht. Die einfache Sättigungsbeilage aus gestampften Möhren und Kartoffeln empfand ich ebenfalls als sehr gelungen. Insgesamt eine sehr leckere Verwendung für Bärlauch, ich war sehr zufrieden.

    48 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Seitenansicht / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Side view

    49 - Schnitzelröllchen mit Bärlauch-Frischkäse-Füllung - Querschnitt / Pork cutlet rolls stuffed with wild garlic and cream cheese - Lateral cut

    Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes. Und hier war ich positiv überrascht, denn alles zusammen kommt gerade mal auf 1100kcal, das bedeutet dass wir pro Portion auf gerade mal 367kcal kommen. Und dabei erwies sich das Gericht auch noch als überaus sättigend. Falls man sich für eine andere Sättigungsbeilage entscheiden sollte, habe ich auch noch einmal die Werte für die Röllchen errechnet, die bei zusammen bei ca. 700kcal liegen, also 234kcal pro Portion. Da kann man wirklich nicht meckern und auch aus meiner Sicht nichts zu verbessern. Ich kann jedem Freund von Bärlauch dieses Rezept also nur ans Herz legen.

    Guten Appetit

    Cordon bleu vom Kalb mit Potato Wedges & Buttergemüse – das Rezept

    Sunday, March 24th, 2013

    Zum heutigen Sonntag wollte ich mich mal an etwas ganz feinem versuchen: Einem Cordon bleu aus Kalbsfleisch, dazu entschied ich mich für etwas Buttergemüse mit Erbsen und Möhren sowie einigen Kartoffelwedges aus dem Backofen. Kalbsfleisch ist zwar etwas teurer, aber wie auch das Original Wiener Schnitzel wird auch das Cordon bleu normalerweise mit Kalb zubereitet. Da wollte ich bei meinem selbst gemachten Cordon bleu nichts nachstehen. Und ich sollte die Entscheidung nicht bereuen, das Ergebnis meines heutigen Kochexperimentes ließ wirklich nichts zu wünschen übrig.

    Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

    Für die Wedges

    6 größere Kartoffeln (ca. 900g)
    01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

    3 EL Sonnenblumenöl
    02 - Zutat Sonnenblumenöl / Ingredient sunflower oil

    1 EL Chiliöl
    03 - Zutat Chiliöl / Ingredient chili oil

    sowie etwas Kräutersalz, Paprikapulver und eine Prise Knoblauchgranulat zum würzen
    04 - Zutat Gewürze / Ingredient spices

    Für das Cordon bleu
    2 Kalbsschnitzel – ca. 1,5cm dick
    05 - Zutat Kalbsschnitzel / Ingredient veal schnitzel

    4 Scheiben Greyerzer (Alternativ Emmentaler oder ein anderer würziger Käse)
    06 - Zutat Greyerzer Käse / Ingredient cheese

    2 Scheiben Kochschinken
    07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

    1 größeres oder 2 kleine Hühnereier
    08 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

    etwas Paniermehl
    09 - Zutat Paniermehl / Ingredient breadcrumbs

    sowie Salz und Pfeffer zum würzen

    Für das Buttergemüse

    1 große Dose Erbsen und Möhren
    10 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

    1 EL Butter (ca. 15g)

    1 EL Mehl

    sowie Salz, Pfeffer und Fondor zum würzen

    Beginnen wir damit, die Kartoffeln zu schälen
    11 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

    und sie in Spalten zu schneiden.
    12 - Kartoffeln in Spalten schneiden / Cut potatoes

    Dann vermengen wir das Öl mit den Gewürzen
    13 - Öl & Gewürze vermischen / Mix oil and spices

    und geben es gemeinsam mit den Wedges in einen Plastikbeutel und schütteln alles gut durch damit sich alle Wedges mit dem Öl bedecken. Den gefüllten Beutel legen wir bei Seite und beginnen, den Ofen auf 190 Grad vorzuheizen.
    14 - Kartoffeln in Öl einlegen / Toss wegdes in oil

    Nun waschen wir das Kalbsfleisch gründlich, tupfen es trocken
    15 - Kalbsfleisch waschen / Wash veal

    und schneiden dann im Schmetterlingsschnitt das Fleisch auf, so dass wir es auseinander klappen können.
    16 - Kalbsfleisch mit Schmetterlingsschnitt schneiden / Cut bag in veal

    Anschließend klopfen wir das Fleisch mit dem Fleischhammer flach
    17 - Fleisch flach klopfen / Flatten veal

    und würzen es von allen Seiten mit Salz und Pfeffer.
    18 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Taste with salt & pepper

    Dann belegen wir das Innere der Kalbsschnitzel mit Käse
    19 - Käse einlegen / Add cheese

    und mit Kochschinken
    20 - Kochschinken addieren / Add ham

    und klappen sie dann zusammen. Ggf. kann man sie noch mit einer Rouladennadel oder Zahnstocher sichern. Da es sich um recht große Stücke handelte entschied ich mich hier, sie noch einmal in der Mitte zu halbieren.
    21 - Zusammenklappen / Close

    Inzwischen müsste auch der Ofen vorgeheizt sein, so dass wir die Wedges auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausbreiten
    22 - Kartoffeln auf Backblech geben / Put potatoes on baking tray

    und dieses auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben.
    23 - Im Ofen backen / Bake

    Dann verquirlen wir das Ei in einem tiefen Teller, geben etwas Paniermehl auf einen weiteren flachen Teller und wälzen die Kalbsschnitzel zuerst um Ei und dann im Paniermehl.
    24 - In Ei und Paniermehl wälzen / Roll in egg and breadcrumbs

    Außerdem lassen wir die Erbsen und Möhren abtropfen und fangen dabei die Flüssigkeit auf. Dabei können wir etwas größere Möhren auch gleich mit dem Messer halbieren.
    25 - Gemüse abtropfen lassen / Drain vegetables

    Während wir in einer Pfanne etwas Öl erhitzen
    26 - Öl erhitzen / Heat up oil

    lassen wir die Butter in einem Topf schmelzen,
    27 - Butter schmelzen / Melt butter

    verrühren den Esslöffel Mehl mit einem Schneebesen klumpenfrei mit der Butter
    28 - Mehl einrühren / Stir in flour

    und geben dann das Gemüse hinzu, das wir mit etwas von der Brühe aufgießen.
    29 - Gemüse hinzugeben / Add vegetables

    Dann kochen lassen wir es vor sich hin köcheln und würzen das Gemüse dabei mit Salz, Pfeffer und Fondor.
    30 - Mit Pfeffer, Salz & Fondor abschmecken / Taste with pepper, salt & fondor

    Während das Gemüse kocht, braten wir die Kalbsschnitzel von beiden Seiten scharf an.
    31 - Kalbsschnitzel scharf anbraten / Sear veal schnitzel

    Sobald die Wedges fertig sind, würzen wir sie etwas mit Salz und können das Gericht schließlich servieren und genießen.
    32 - Cordon bleu vom Kalb mit Kartoffelwedges & Buttergemüse / Veal cordon bleu with potato wedges & butter vegetables - Fertiges Gericht

    Die Kalbsschnitzel mit ihrer Füllung aus würzigem Greyerzer Käse und Kochschninken und der knusprigen Panade waren alleine schon sehr gelungen. Gemeinsam mit den pikant gewürzten, gebackenen Potato Wedges als Sättigungsbeilage und den Erbsen und Möhren in ihrer sämigen Sauce ergab sich ein sehr gelungenes und sättigendes Mittagsgericht.

    33 - Cordon bleu vom Kalb mit Kartoffelwedges & Buttergemüse / Veal cordon bleu with potato wedges & butter vegetables - Seitenansicht

    Hier hat sich die etwas größere Investition in Kalbsfleisch auf jeden Fall gelohnt. Aber auch die Auswahl des richtigen Käses ist von einiger Bedeutung und da war ich froh mit an der Käsetheke zu einem besonders würzigen Greyerzer gegriffen zu haben. Insgesamt ein sehr schmackhaftes und gar nicht mal so kompliziert zuzubereitendes Gericht, das aus meiner Sicht alle Anforderungen an ein leckeres Sonntagsmenu erfüllte.

    Guten Appetit