Posts Tagged ‘Broccoli’

Reiberdatschi mit Buttergemüse & Spiegelei – Gasthof Butz [09.07.2020]

Thursday, July 9th, 2020

Spontan entschieden einige Kollegen und ich, dass wir heute Abend den Arbeitstag im Biergarten des Gasthofs Butz in Dornach ausklingen lassen. Ich hatte über diese Location bereits in diesem und diesem Beitrag berichtet. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich heute Mittag beim Bäcker etwas mehr Zurückhaltung geübt. Und es war das erste Mal seit Beginn der Corona-Krise, dass ich mit Kollegen in einen Biergarten gehen konnte, also eine Premiere für 2020. 😉 Die Speisekarte im Butz ist recht übersichtlich und auch preismässig etwas anspruchsvoller. Es gibt Vorspeisen, einige Böhmische Spezialitäten, Schnitzel und Schweinebraten sowie einige Kindergericht und Süßspeisen. Zuerst überlegte ich mir ein Schweineschnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln zu gönnen, auch wenn das nach den beiden Brötchen am Mittag ziemlich massig erschien und das Gericht mit 13 Euro ein recht kostspieliges Abendessen gewesen wäre. Doch dann entdeckte ich im Abschnitt für vegetarische Gerichte etwas sehr leckeres, das mich sofort begeisterte: Reiberatschi mit Buttergemüse und Spiegelei für 8,80 Euro. Das klang lecker und lag auch preismässig näher daran, was ich ausgeben wollte. Obwohl ich natürlich nak wieder auf hohem Niveau jammere, wegen der 5 Euro sollte ich mir wirklich nicht in die Hose machen. 😉
Nach erfreulich kurzer Wartezeit wurden dann auch schon unsere bestellten Gerichte serviert.

Potato pancake with vegetables & fried egg / Reiberdatschi mit Buttergemüse & Spiegelei

Das Spiegelei entsprach zwar nicht ganz dem was ich erwartet hatte, denn ich hätte mir eher ein am besten noch teilweise flüssiges Eigelb gewünscht, mit dem ich die Reiberdatschi zusätzlich hätte garnieren können, aber der Rest des Gerichts wog das alles ohne Probleme auf. Die Bestandteile des heißen Buttergemüses aus Möhren, Zucchini, geschälten Gurken, grünen Bohnen, Blumenkohl und Broccoli waren auf sehr gekonnte Weise genau auf den Punkt gegart, bei dem das Gemüse noch Biss besaß, trotzdem aber gar gekocht erschien. Das habe ich bei Gemüse wirklich selten erlebt, dass verschiedene Sorten so passend zubereitet waren. Die Butter manifestierte sich dabei durch eine leichte Butternote, nicht durch geschmolzenes Fett in dem das Gemüse schwamm, so wie man es bei TK-Buttergemüse häufig erlebt. Sehr lecker. Und auch die Reiberdatschi erwiesen sich als überaus gut gelungen. Ich selber hätte sie wahrscheinlich noch etwas knuspriger gebraten, aber war den Geschmack anging gab es absolut nichts auszusetzen. Als kleines Gimmick hatte man das Gericht außerdem noch reichlich frisch gehobelten und überaus leckeren Parmesan sowie etwas Ruccola garniert. Auch ohne Fleisch ein überaus leckeres Abendessen und seinen Preis meiner Meinung nach durchaus wert. Wäre noch ein Flüssiges Eigelb dabei gewesen, wäre es so gut wie perfekt gewesen.
Aber nicht nur das Essen war vorzüglich, auch an die erhöhten Hygieneregeln hielt man sich sehr geflissentlich. Die Tische im eh recht kleinen Biergarten hatten ausreichend Abstand, am Eingang zum Gastraum stand ein Spender für Handdesinfektionsmittel, ebenso am Ein-/Ausgang zu den Toiletten, die Bedienung trug brav ihren Mundschutz und wir mussten natürlich eine Kontaktadresse hinterlassen für den Fall dass es zu Corona-Infektionen kommen sollte – was natürlich niemand hofft. Trotzdem war der Biergarten, wohl auch dank des wunderbaren Wetters, gut besucht zeitweise waren fast alle Tische besetzt. Eine gemütlicher kleiner Biergarten, den man auch zu Corona-Zeiten problemlos besuchen kann. Wir zumindest waren alle sehr zufrieden gewesen.

Broccoli-Schinken-Salami-Pizza mit Feta – das Kurzrezept

Saturday, July 4th, 2020

In meinem Kühlschrank lagerten nicht nur die Reste des Broccoli von meinem Auflauf-Rezept vom letztem Wochenende, sondern auch noch etwas von der Pizzasauce die ich für meine Pepperoni-Salami-Pizza hergestellt hatte. Daher lag es für mich nahe, diese Reste am heutigen Samstag zu verbrauchen – natürlich auf einer weiteren Pizza. Und da ich gerade beim Verbrauchen von Resten waren, entschloss ich mich ebenfalls etwas gewürfelten Feta auf dieser Pizza zu verarbeiten, der ebenfalls noch in meinem Kühlschrank lagerte. Das Ergebnis war eine einfache, aber sehr leckere Pizza, deren Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für ein Pizza-Blech?

  • ca. 350g frischer Broccoli
  • 1 Rolle Pizzateig
  • etwas Pizza-Sauce (Rezept)
  • 150-180g geriebener Mozzarella
  • 6-7 Scheiben geräucherter Schinken
  • 12 dünn geschnittene Scheiben Salami
  • 100-120g gewürfelter Feta
  • Beginnen wir damit die Broccoli-Röschen vom Strunk zu lösen und in kleine Stücke zu zerteilen. Größere Röschen halbieren wir dabei am besten in der Mitte, damit wir sie später mit der flachen Schnittfläche auflegen können.
    01 - Broccoli zerteilen / Divide broccoli

    Die Röschen blanchieren wir dann für 4-5 Minuten in kochendem Salzwasser
    02 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

    und lassen sie anschließend abtropfen und etwas abkühlen.
    03 - Broccoli abtropfen lassen / Drain broccoli

    Während der Backofen dann auf 220 Grad vorheizt, bestreichen wir den ausgerollten Pizzateig mit der Pizza-Tomatensauce,
    04 - Pizzateig  mit Tomatensauce bestreichen / Spread tomato sauce on pizza dough

    bestreuen alles großzügig mit geriebenen Mozzarella,
    06 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

    legen den geräucherten Schinken auf,
    07 - Schinken auflegen / Put on ham

    ergänzen diesen mit zusätzlichen Salami-Scheiben,
    08 - Salami hinzufügen / Add salami

    verteilen darüber den zuvor blanchierten Broccoli,
    09 - Broccoli addieren / Add broccoli

    garnieren alles noch mit gewürfelten oder zerbröselten Feta (Schafskäse)
    10 - Mit Feta bestreuen / Dredge with feta

    und backen dann alles für ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen. Ich verwendete die Schiene eine Reihe unterhalb der Mitte, da ich den Teig durchbacken, aber den Belag nicht zu dunkel werden lassen wollte.
    11 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Schließlich brauchen wir das Blech nur noch aus dem Ofen entnehmen
    12 - Broccoli salami ham pizza with feta - Finished baking / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Fertig-gebacken

    und mit dem Pizzaroller in portionsgerechte Stücke zerteilen. Dann können wir die fertige Pizza auch schon servieren und genießen.
    13 - Broccoli salami ham pizza with feta - Served / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Serviert

    Der Belag erwies sich dieses Mal als wirklich sehr reichhaltig, vor allem weil ich sowohl an Salami als auch Schinken nicht gespart hatte, aber die Kombination mit leckerem Broccoli und Feta-Würfeln erwies sich – ganz wie erwartet – als geschmacklich überaus gut gelungen. Die Broccoli-Stücke waren zwar gar, besaßen aber auch noch ein wenig Biss und harmonierten mit ihrem Aroma wunderbar sowohl mit den Fleisch-Komponenten als auch mit dem Feta. Alles in allem eine sehr leckere Art um Reste aus dem Kühlschrank zu verbrauchen. Gut dass ich immer eine Rolle Pizzateig für solche Fälle vorrätig habe. 😉 Einzig die Ränder des Teig waren leider mal wieder etwas “knuspriger” geworden als ich es mir gewünscht hätte, aber das lässt sich in einem Elektro-Backofen wohl kaum verhindern.

    14 - Broccoli salami ham pizza with feta - Side view / Broccoli-Salami-Schinken-Pizza mit Feta - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Broccoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen – Resteverbrauch [28.06. – 01.07.2020]

    Wednesday, July 1st, 2020

    Wie sich herausstellte, konnte ich aus meinem selbst gekochten Broccoli-Nudelauflauf mit Hähnchen und Pilzen letztlich doch ganze fünf Portionen herausholen. Am Sonntag gab es schon mal eine große Portion

    Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Leftovers I / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Resteverbrauch I

    und ich brauchte sie auch nur kurz aufzuwärmen, da ich sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Kühlschrank gelagert hatte. Heiße bzw. noch warme Gerichte in den Kühlschrank zu stellen ist meiner Meinung nach Stromverschwendung, da sie ja runtergekühlt werden müssen. Erst wenn sie Zimmertemperatur erreicht haben, verpacke ich meine Gerichte platzsparend in Tupperdosen und lagere sie gekühlt. Dass das Gericht dabei über Nacht mit Folie abgedeckt bei Zimmertemperatur gelagert worden war, merkte man ihm nach dem Aufwärmen auf jeden Fall nicht an, es erwies sich weiterhin als überaus lecker.
    Und auch am Montag, den ich in alter Corona-Tradition in Homeoffice verbrachte, gab es die nächste Portion, die aus dem Kühlschrank in die Mikrowelle kam und für 3:30 Minuten bei 800 Watt erhitzt wurden.

    Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Leftovers II / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Resteverbrauch II

    Am Dienstag begab ich mich dann wieder ins Büro, wo sich inzwischen wieder mehr meiner Kolleginnen und Kollegen eingefunden hatten – einige hatte ich seit Beginn der Corona-Krise nicht mehr gesehen. Ein paar von ihnen hatten sich auch über das Intranet, dass man ja auch über VPN von zu Hause erreichen kann, in der Kantine angemeldet. Ich selber hatte mir aber noch Reste des Nudelauflaufs mitgenommen und machte sie mir in der Firmen-Mikrowelle heiß. Dabei leistete mir meine mikrowellenfeste, luftdicht verschließbare Transport-Tupper-Box mal wieder gute Dienste

    Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Leftovers III / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Resteverbrauch III

    Und auch für den heutigen Mittwoch reichten die Reste noch mehr als aus und so gab es zum fünften Mal in Folge Broccoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen.

    Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Leftovers IV / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Resteverbrauch IV

    Gut geschmeckt hat er noch wie an den vorherigen Tagen, allerdings ist mit heute dann auch ein Zeitrahmen erreicht, an dem selbst mir als gutem Resteverwerter das immer selbe Mittagessen ein klein wenig überdrüssig wird. Ein winziger Rest ist zwar immer noch übrig, aber ich werde den vielleicht am Abend als Beilage noch verzehren, für eine ganze Portion reicht es nicht mehr. Und morgen muss ich mich dann auch entscheiden, ob ich mich für nächste Woche mal wieder in unserem Betriebsrestaurant anmelde, die Frist für nächste Woche läuft morgen Nachmittag ab. Eigentlich wäre es ja mal wieder an der Zeit, aber es hängt natürlich auch von ab was auf der Speisekarte steht. Wir werden sehen… Wie die Entscheidung ausgefallen ist werde ich natürlich hier berichten.

    Broccoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen – das Rezept

    Saturday, June 27th, 2020

    Nach einigen Wochen Pause erschien es mir dieses Wochenende mal wieder an der Zeit für einen leckeren Nudelauflauf. Und glücklicherweise hatte ich dazu auch gleich ein verlockend klingendes Rezept für einen Nudelauflauf mit Broccoli, Hähnchen und Pilzen in Käsesauce entdeckt, der es mir Wert erschien mal ausprobiert zu werden. Da ich aber zu Beginn der Corona-Krise bereits einige Hähnchenbrüste vakuumiert und eingefroren hatte, entschied ich mich dazu, eine davon für diesen Auflauf zu verwenden. Tiefgefrorenes Hähnchen hält zwar mehrere Monate, aber auch nicht ewig. Allerdings sollte man es bereits am Vorabend der eigentlichen Zubereitung aus dem Gefrierfach nehmen und dann sanft im Kühlschrank auftauen lassen. Hat bei mir auch, obwohl ich es das erste Mal so machte, wunderbar geklappt. Die eigentliche Zubereitung des Auflaufs erwies sich dann als relativ simpel, trotzdem möchte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen die Vorgehensweise hier in gewohnter Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

  • 1 großer Kopf Broccoli (es sollten 400-450g Broccoliröschen am Ende rauskommen)
  • 250g Pilze (z.B. Champignons)
  • 450g Hähnchenbrustfilet
  • 350g Nudeln (z.B. Fusilli)
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 3 Esslöffel Mehl
  • 350ml Hühnerbrühe
  • 400ml Milch oder Sahne
  • 2 Teelöffel Dijon-Senf
  • 50g geriebener Parmesan
  • 200g Käse nach Wahl (z.B. Mozzarella)
  • 1,5 – 2 Esslöffel Butter
  • Etwas Öl zum braten
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
    01 - Topf mit Wasser aufsetzen/ Bring pot with water to a boil

    Anschließend bereiten wir die einzelnen Zutaten vor. Dazu putzen wir die Pilze, schneiden sie in Scheiben
    02 - Pilze in Scheiben schneiden / Cut mushrooms in slices

    und halbieren die größeren Scheiben noch einmal.
    03 - Pilzscheiben halbieren / Half mushroom slices

    Außerdem schneiden wir die Broccoli-Röschen vom Strunk,
    04 - Röschen vom Broccoli schneiden / Cut broccoli florets from stalk

    zerkleinern diese in mundgerechte Stückchen,
    05 - Broccoliröschen zerteilen / Part in small broccoli florets

    schälen und würfeln die Zwiebel,
    06 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
    07 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

    reiben den Parmesan
    08 - Parmesan reiben / Grate parmesan

    und schneiden die Hähnchenbrüste in mundgerechte Würfel.
    09 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    Inzwischen dürfte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    10 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gem. Packungsbeschreibung kochen können.
    11 - Nudeln kochen / Cook pasta

    Parallel erhitzen wir etwas Öl in einer hochwandigen Pfanne,
    12 - Öl in Pfanne erhitzen / Heat oil in pan

    geben die Hähnchenbrust-Würfel hinein
    13 - Gewürfelte Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breasts in pan

    und braten sie rundherum an, wobei wir sie mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
    14 - Anbraten & würzen / Fry & season

    Kurz bevor die Nudeln gar sind, geben wir die Broccoli-Röschen ebenfalls ins Nudelwasser,
    15 - Broccoli zu Nudeln geben / Add broccoli to noodles

    blanchieren sie darin für 2-3 Minuten mit
    16 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

    um sie dann gemeinsam mit den Nudeln abzugießen und abtropfen zu lassen.
    17 - Nudeln & Broccoli abgießen / Drain noodles & broccoli

    Wenn die Hähnchenbrustwürfel schließlich scharf angebraten sind,
    18 - Hähnchenbrust scharf anbraten / Sear chicken breast

    können wir sie erst mal wieder auf der Pfanne entnehmen und bei Seite stellen.
    19 - Hähnchenbrustwürfel bei Seite stellen / Put diced chicken breast aside

    In der nun wieder leeren Pfanne zerlassen wir jetzt die Butter
    20 - Butter in Pfanne zerlassen / Melt butter in pan

    und geben zuerst die gewürfelte Zwiebel hinein
    21 - Zwiebel in Pfanne gebe / Put onion in pan

    um sie für 2-3 Minuten anzudünsten, bis sie leicht glasig werden.
    22 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Dazu geben wir dann die Pilze
    23 - Pilze addieren / Add mushrooms

    sowie die zerkleinerten Knoblauchzehen
    25 - Knoblauch dazu geben / Add garlic

    und dünsten sie an bis sie gar sind.
    24 - Pilze andünsten / Braise mushrooms

    Anschließend bestäuben wir alles mit den drei Esslöffeln Mehl,
    26 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

    dünsten es kurz mit an
    27 - Mehl mit andünsten / Braise flour

    und löschen dann alles mit der Hühnerbrühe ab
    28 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

    die wir so lange verrühren bis möglichst alle Mehlklümpchen aufgelöst haben.
    29 - Mehl klumpenfrei verrühren / Stir in flour nub-free

    Ist dies geschehen, gießen wir auch alles mit der Milch auf,
    30 - Mit Milch aufgießen / Add milk

    bringen alles zum köcheln, rühren dabei die beiden Teelöffel Dijon-Senf ein
    31 - Dijon-Senf einrühren / Stir in dijon mustard

    und würzen alles mit etwas Salz und Pfeffer.
    32 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    Jetzt geben wir etwa die Hälfte der Parmesans hinzu,
    33 - Parmesan einstreuen / Add parmesan

    addieren die Hälfte des geriebenen Käses (ich verwendete Mozzarella)
    34 - Mozzarella hinzufügen / Add mozzarella

    und lassen alles für einige Minuten vor sich hin köcheln und schmecken dabei nochmals alles mit Salz und Pfeffer ab.
    35 - Nochmals mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper once more

    Hat die Sauce dann eine leicht dickliche Konsistenz angenommen, geben wir die zuvor angebratenen Hähnchenwürfel hinein,
    36 - Hähnchenbrustwürfel in Sauce geben / Put diced chicken in sauce

    addieren die abgetropften Nudeln samt Broccoli
    37 - Nudeln & Broccoli dazu geben / Add noodles & broccoli

    und vermischen alles gründlich miteinander.
    38 - Gründlich vermischen / Mix well

    Während der Ofen auf 200 grad vorheizt, füllen wir unsere Nudel-Saucen-Mischung in eine größere Auflaufform,
    39 - Nudelmischung in Auflaufform geben / Put noodle mix in casserole

    verteilen die Nudeln gleichmässig und streichen sie dabei so gut wie möglich glatt.
    40 - Nudeln glatt streichen / Flatten noodles

    Hat der Ofen schließlich Betriebstemperatur erreicht, schieben wir die Auflaufform hinein und lassen alles für erst einmal 15 Minuten offen backen.
    41 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Danach entnehmen wir die Auflaufform erst einmal wieder, bestreuen alles mit dem restlichen Parmesan
    42 - Mit restlichem Parmesan bestreuen / Dredge with remaining parmesan

    sowie dem verbliebenen Mozzarella
    43 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und geben sie dann für weitere 10-12 Minuten zurück in den Ofen
    44 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    bis der Käse geschmolzen ist und eine goldbraune Farbe angenommen hat. Dann können wir die Form endgültig entnehmen und lassen sie für 2-3 Minuten ruhen
    45 - Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Finished baking / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Fertig gebacken

    bevor wir unseren Nudelauflauf schließlich servieren und genießen können.
    46 - Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Served / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Serviert

    Dass ich hier zuvor tiefgefrorenes Hähnchen anstatt frischem verwendet hatte, merkte man dem finalen Gericht nicht mehr an. Die Kombination aus Broccoli, Nudeln, Hähnchen und Pilzen in einer cremigen und dank des Parmesans gleichzeitig würzigen Sauce mit ihrer leichten Knoblauch-Note erwies sich auch jeden Fall als überaus lecker und geschmacklich gut gelungen. Ich hatte, wie man vielleicht gemerkt hat, versucht ein paar Kalorien einzusparen indem ich Milch statt Sahne verwende und einen Teil der Nudeln durch Broccoli ersetzt hatte. Das tat der Schmackhaftigkeit des fertigen Gerichts auf jeden Fall keinen Abbruch. Ich war mit dem Ergebnis auf jedenfalls überaus zufrieden.

    47 - Broccoli pasta bake with chicken & mushrooms - Side view / Brokkoli-Nudelauflauf mit Hähnchen & Pilzen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry [22.10.2019]

    Tuesday, October 22nd, 2019

    Nachdem ich es heute morgen – vor einem zweistündigen Meeting-Marathon – mal wieder nicht hatte lassen können, mir eine der leckeren Fleischpflanzelsemmeln zu gönnen,

    Meatball bun / Fleischpflanzerlsemmel

    wollte ich heute zum Mittag im Betriebsrestaurant natürlich nicht ganz so schwer essen. Daher hielt ich mich vom Daily-Gericht Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Zitronenecke 3 + Komponenten nach Wahl fern, das natürlich wie üblich mit Pomme Frite serviert wurde. Das “Papoutsaki” – Gefüllte Aubergine mit Hackfleisch, Hirtenkäse und Bechamel Soße gratiniert bei Vital klang wiederum zwar gut, aber ich mag nun mal Auberginen nicht so sehr, daher ließ ich dieses Angebot auch erst einmal außen vor. Somit blieben also noch die Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry und der Gebackene Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce von der Asia-Wok-Theke sowie die Spaghetti mit Balsamico-Linsen aus dem Abschnitt Veggie. Und da ich ja schon länger nicht mehr Asiatisch gespeist hatte, entschied ich mich schließlich für die vegetarischen Mie-Nudeln aus dem Wok. Ein Vorteil hier war außerdem, dass man die Portionsgröße selbst wählen konnte – also passte ich meine Auswahl meinem Appetit etwas an und garnierte sich zum Abschluß noch mit einem Esslöffel süß-scharfer Chilisauce.

    Fried mie noodles with asia vegs in red thai curry / Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry

    Bereits der erste Bissen zeigte mir, dass ich eine gute Wahl getroffen hatte, denn die Sauce kombinierte sehr gelungen eine exotische Würze mit einer pikanten und einer süßlichen Note – und ich spreche hier von einem Stück dass mit Sicherheit nichts von der Chilisauce abbekommen hatte. Dazu noch eine bunte Auswahl an grob, aber größtenteils mundgerechtem Gemüse wie Möhren, Paprika, Chinakohl und Broccoli komplettierten das einfache, aber erstaunlich schmackhafte Gericht. Ohne Frühstück hätte ich die Portion vielleicht noch etwas größer gewählt, aber so reichte die Menge vollkommen aus um den Nachmittag ohne Hunger durchzustehen. Sehr lecker – gerne wieder. 😉
    Der Gros der anderen Gäste hatte sich natürlich auf das Schnitzel gestürzt, so dass ich außer diesem somit erstplatzierten Gericht auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala kaum etwas anderes auf den Tabletts sah. Nach genauerem Hinsehen beschloss ich aber den Asia-Gerichten den zweiten Platz zuzubilligen, gefolgt von den Spaghetti auf Platz drei und knapp dahinter der Papoutsaki-Aubergine auf dem vierten Platz. Aber die Mengen der anderen Gerichte wirkten wahrlich schon homöopathisch in Anbetracht des überragenden Sieges des Schnitzels…

    Mein Abschlußurteil:
    Gebratene Mie-Nudeln: ++

    Konfitüre mit Brötchen, Pangasius in Dillsauce & Schwarzbrot mit Wurst [12.04.2019]

    Friday, April 12th, 2019

    Um kurz nach 7:00 Uhr am Morgen servierte man uns hier im Poliklinikum in der Biedersteiner Straße bereits das Frühstück. Leider war mit meiner Bestellung von gestern etwas schief gegangen, denn ich hatte eigentlich Ansbacher Schinkenwurst bestellt, man servierte mir jedoch Himbeer-Konfitüre gemeinsam mit Exquisa Frischkäse. Dazu zwei Scheiben Mischbrot und ein Brötchen.

    Jam, bun & brown bread / Konfitüre, Brötchen & Mischbrot - Poliklinik Biedersteiner Straße

    Auch wenn ich nicht der allergrößte Fan von süßem Frühstück bin, lehne ich es auch nicht kategorisch ab. Und Frischkäse lässt sie ähnlich wie Quark wunderbar mit Konfitüre kombinieren. Das Brötchen war zwar schon knusprig, das Innere schob sich aber beim Aufschneiden zusammen, was ein Hinweis dass es sich hier um ein Industriebrötchen und keine echtes Bäckerbrötchen handelte. Aber damit konnte ich gut leben. Dazu gab es Kaffee, der übrigens den ganzen Tag über im Vorraum bereit steht.
    Das Mittagessen kam um etwa viertel nach zwölf. Und hier hatte man dieses Mal alles richtig aus meiner Bestellung übernommen. Man hatte an die Vorsuppe, eine Spargelcremesuppe (unten rechts) gedacht, als Hauptgericht gab es Pangasius mit Reis und Broccoli, dazu Dillsauce (oben rechts im extra Behälter), zum Nachtisch gab Quark mit karamellisierten Apfel und für den Hunger am Nachmittag einen Krapfen.

    Pangasius in dill sauce with rice & broccoli / Pangasius in Dillsauce mit Reis & Broccoli

    Das wohl gedämpfte Pangasiusfilet war sehr zart geworden und dabei angenehm saftig, wobei es sein Aroma wunderbar behalten hatte. Die Sauce in einem Extra Behältnis zu servieren war dabei gar nicht mal so dumm gewesen, denn so konnte sich der Esser seine gewünschte Menge nach eigenem gutdünken portionieren und der Fisch wurde nicht von Anfang an in mild-würzigen und cremigen Dill-Sauce ertränkt. Ich zum Beispiel verwendete auch einen Teil der Sauce, um den locker körnigen Reis etwas zu binden. Da gab es nichts zu meckern, ebensowenig wie am wohl ebenfalls gedünsteten Broccoli, das trotz seines Aussehens noch angenehm Biss besaß. Die Spargelcremesuppe bestand schließlich zwar ausschließlich aus Flüssigkeit, es fanden sich keine Spargelstückchen oder ähnliches in ihr, aber geschmacklich gab es nichts daran zu kritisieren. Der feste, nur mäßig gesüßte Quark bekam schließlich einen Großteil seines Fruchtaromas durch seine karamellisierten Apfelstückchen und bildete einen gelungenen Abschluß des Mittagsmahls. Und den kleinen Krapfen oder Berliner mit seiner Marmeladefüllung hob ich mir für den kleinen Hunger am Nachmittag auf.
    Das Abendessen kam schließlich heute etwas später als gestern, erst um etwa 17:30 Uhr, doch das war nicht weiter schlimm, denn des Hungers stirbt man hier mit Sicherheit nicht – auch wenn ich so etwas wie einen Shop oder eine kleine Cafteria, in dem sich die Patienten zusätzlich etwas kaufen können, umsonst gesucht habe. Auch hier stimmte das servierte mit meiner Bestellung vom Vortag überein: Putenjagdwurst mit Salat und Senfgurke, Schwarzbrot, Sellerie-Salat mit Walnuss und eine zusätzliche Scheibe Pilz-Mortadella. Außerdem hatte man mir noch einen kleinen Baby-Belle Käse mit aufs Tablett getan. Insgesamt als mehr als genug um satt zu werden.

    Sausage, black bread & cole slaw / Wurst, Schwarzbrot & Krautsalat - Poliklinik Biedersteiner Straße

    Das winzige Stück Senfgurke, das beim Salatblatt lag, hätte zwar gerne etwas größer sein können, aber davon abgesehen gab es nichts was an diesem überaus gelungenen Abendessen zu kritisieren sei. Nur vielleicht das fünf Scheiben Wurst für vier Scheiben Brot nicht ganz aufgehen. 😉 Qualitativ gab es aus meiner Sicht hier nichts auszusetzen.
    Mal sehen, wenn alles gut geht brauche ich morgen nur noch über das Frühstück zu berichten, dann kann ich vielleicht auch schon wieder nach Hause. Würde mich freuen, ich werden natürlich darüber schreiben sobald ich mehr dazu weiss…

    Schweinerückensteak mit Sauce Hollandais, Kroketten & Mandelbrokkoli [26.02.2019]

    Tuesday, February 26th, 2019

    Heute sah ich wenig Alternativen im Speiseangebot auf der Tageskarte unseres Betriebsrestaurants. Die Ofenkartoffel mit Blattspinat und Joghurtdip bei Vitality sah zwar nicht schlecht aus und wäre auch angenehm leicht gewesen, jedoch lag mir heute der Appetit nach Fleisch. Da wäre die Gefüllte Paprikaschote mit Rinderhackfleisch und Reis, dazu fruchtige Tomatensoße aus dem Abschnitt Tradition der Region natürlich besser geeignet gewesen, aber ich war hatte auch keinen großen Appetit auf so viel Paprika. Kurz überlegte ich ob ich nicht beim Gebackenen Seelachs mit frischem Gemüse in Massamansauce, der neben Gebratenem Thaigemüse in Erdnuss-Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, zugreifen sollte, doch am besten schien sich letztlich dann doch das Gebratene Schweinerückensteak mit Sauce Hollandais, Kroketten und Mandelbrokkoli aus der Sektion Globetrotter für mich zu eignen.

    Saddle of pork steak with sauce hollandaise, croquettes & almond broccoli / Schweinerückensteak mit Sauce Hollandais, Kroketten &  Mandelbrokkoli

    Meine größte Befürchtung war es gewesen, dass das Fleisch der kurzen, aber etwas mehr als fingerdicken Schweinesteaks etwas trocken sein könnte, denn sein äußeres schien darauf hinzuweisen. Doch der Eindruck hatte zum Glück getäuscht, für ein Steak erwies sich das magere Schweinefleisch als einigermaßen zart und saftig. Und wo es das nicht war, kompensierte dies sie dickflüssige, aromatische und wohl mit einem Spritzer Zitrone verfeinerte Sauce Hollandaise. Dazu passten sehr gut die genau abgezählten fünf Kroketten, die noch angenehm heiß waren und mit einer dünnen, knusprigen Kruste und einer cremigen Füllung aus Kartoffelpüree aufwarteten. Und auch das knackig blanchierte und mit Mandelblättchen versetzte Broccoli passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Keine leichte Kost, aber sehr gelungen. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.
    Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich das Schweinrückensteak großem Zuspruch und konnte sich somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, die sich noch einen kleine, aber klaren Vorsprung vor der Gefüllten Paprikaschote auf Reis erarbeitet hatten. Somit landete die Paprika also auf Platz drei und die vegetarische Ofenkartoffel belegte einen guten vierten Platz.

    Mein Abschlußurteil:
    Schweinerückensteak: ++
    Sauce Hollandaise: ++
    Krokette: ++
    Mandelbroccoli: ++

    Gebratene Scholle “Finkenwerder Art” mit Sauce Hollandaise, Broccoli & Bratkartoffeln [23.11.2018]

    Friday, November 23rd, 2018

    Einen kurzen Moment liebäugelte ich heute mit den Reiberdatschi mit Apfelmus die im Bereich Tradition der Region angeboten wurden, denn die Pizza Hawaii mit Schinken, Ananas und Mozzarella bei Vitality mit ihren im Zentrum konzentrtierten Zutaten und dem bereiten Rand sah nicht sehr verlockend aus. Pizza ist nun mal nicht das Kerngeschäft dieses Betriebsrestaurants. Und bei der Gebratene Scholle “Finkenwerder Art” mit Sauce Hollandaise, Broccoli und Bratkartoffeln Aus dem Abschnitt Globetrotter hatte ich leichte vorbehalte da ich damit zum vierten Mal in Folge Kartoffeln als Sättigungsbeilage haben würde und die Bratkartoffeln ausßerdem verdächtig denen ähnelte, die ich gestern bereits zum Zwiebelrostbraten gehabt hatte. Und auf Gebratenes Asiagemüse in grüner Kokossauce oder Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse und rotem Thaicurry in Kokosmilchsauce – der typischen Freitags-Resteverwertung an der Asia-Wok-Theke – hatte ich auch keine große Lust. Letztlich erschien mir die Scholle dann aber doch am verlockensten, daher überwand ich meine Vorbehalte und griff bei diesem Angebot zu.

    Baked plaice with sauce hollandaise, broccoli & fried potatoes /Gebratene Scholle "Finkenwerder Art" mit Sauce Hollandaise, Broccoli & Bratkartoffeln

    Was die Bratkartoffeln anging schien sich meine Vermutung zu bewahrheiten, denn frisch waren diese Kartoffelscheiben keinesfalls, eher etwas labberig und außerdem nur noch maximal lauwarm. Genießbar waren sie noch, so ist es nicht, aber frisch zubereitet wären sie natürlich um einiges schmackhafter gewesen. Ein wenig entschädigte mich dafür aber die überaus gut gelungene, gebackene Scholle mit ihrem Topping nach Finkenwerder Art aus Speck und Krabben. Sie war anagenehm zart, saftig und vollkommen grätenfrei. Nur etwas größer hätte sie gern seien können. Und auch beim mit Mandeln zubereiteten, noch leicht knackigen Broccoli hätte man gerne noch etwas großzügiger sein können. Die Menge der leider nicht sonderlich geschmacksintensiven Sauce Hollandaise war aber genau richtig abgemessen. Abgesehen von der Sättigungsbeilage also eine durchaus gute Wahl.
    Scholle und Pizza lieferten sich heute ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen beim Kampf um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala und ich war bei genauerem Hinsehen der Meinung, dass die Pizza dabei mit einer Nasenlänge Vorsprung den Sieg davon trug. Aber nur knapp nach dem somit zweitplatzierten Fischgericht folgten auch schon die Reiberdatschi auf einem ebenfalls guten dritten Platz. Asia-Gerichte wurden natürlich ebenfalls verzehrt, aber für mehr als Platz vier reichte es dort heute nicht.

    Mein Abschlußurteil:
    Scholle “Finkenwerder Art”: ++
    Broccoli: ++
    Sauce Hollandaise: +
    Bratkartoffeln: +/-