Posts Tagged ‘Broccoli’

Cannelloni mit Broccoli-Mascarpone-Füllung – das Rezept

Saturday, July 11th, 2015

Nachdem ich schon seit längeren keine Cannelloni mehr zubereitet hatte, entschied ich mich heute dazu mich mal an den Cannelloni mit Broccoli-Marscarpone-Füllung zu versuchen, die schon seit längerem in meinem Ordner der Rezepte warteten, die ich unbedingt ausprobieren will. Leider bekam ich in meinem bevorzugten Supermarkt heute dazu kein frisches Broccoli, was seltsam ist weil zumindest laut meinem Saisonkalender gerade im Juni ja das heimische Broccoli geerntet wird. Also griff ich hier auf TK-Ware zurück, aber erntefrisch gefrostetes Broccoli muss ja auch nicht unbedingt schlechter sein. Das Ergebnis war auf jeden Fall eine überaus leckere vegetarische Cannelloni-Variante, die ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

12 Cannelloni
01 - Zutat Cannelloni / Ingredient cannelloni

Für die Füllung

450g Broccoli
02 - Zutat Broccoli / Ingredient broccoli

220g Mascarpone
03 - Zutat Mascarpone / Ingredient mascarpone

150ml Milch
04 - Zutat Milch / Ingredient milk

70g Semmelbrösel
05 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

150g Pecorino (italienischer Schafsmilchkäse)
06 - Zutat Pecorino / Ingredient pecorino cheese

4 Esslöffel Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für die Sauce

4 Schalotten
08 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 Zehen Knoblauch
09 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2 Paprika
10 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

800g Tomaten mit Kräutern
11 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

2 Esslöffel Pesto Rosso
12 - Zutat Pesto Rosso / Ingredient pesto rosso

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Außerdem benötigen wir

2 Esslöffel Mandelblättchen
13 - Zutat Mandelblättchen / Ingredient almonds

Setzen wir zuerst einmal einen Topf mit Wasser auf, in dem wir das Broccoli blanchieren können.
14 - Wasser für Broccoli aufsetzen / Bring pot of water for broccoli to a boil

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
15 - Paprika waschen / Wash bell pepper

vierteln und entkernen die Schoten
16 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und würfeln sie schließlich.
17 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und das Broccoli darin für etwa 10 Minuten blanchieren können.
19 - Broccoli blanchieren / Blanch broccoli

In der Zwischenzeit schälen und würfeln wir die Schalotten,
20 - Schalotten würfeln / Dice shallots

hacken die Knoblauchzehen,
21 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

und reiben den Pecorini-Käse.
22 - Pecorino reiben / Grate pecorino

Sobald das Broccoli gar ist, was wir durch das Anstechen des Stieles mit einer Gabel prüfen können, gießen wir es in ein Sieb ab und lassen es gründlich abtropfen.
23 - Broccoli abtropfen lassen / Drain broccoli

Den Topf reinigen wir kurz, befüllen ihn erneut mit Wasser und bringen dies wieder zum kochen.
24 - Topf mit Wasser erneut aufsetzen / Bring pot of water to a boil again class=

Sobald kocht, versehen wir es wieder mit etwas Salz
25 - Wasser salzen / Salt water

und geben die Cannelloni hinein, um sie al dente zu kochen. Sie sollten dabei aber nicht zu weich werden. Normalerweise braucht man moderne Cannelloni zwar nicht mehr vorzukochen, da sie aber bei diesem Rezept auf und nicht in die Sauce kommen, hielt ich es für notwendig, damit sie nicht hart bleiben.
26 - Cannelloni kochen / Cook cannelloni

Nun erhitzen wir 2 Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne
27 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünsten erst einmal die gewürfelten Schalotten und das gehackte Knoblauch darin an.
28 - Schalotten & Knoblauch andünsten / Braise shallots & garlic lightly

Dann geben wir die gewürfelten Paprika hinzu
29 - Papikawürfel addieren / Add bell pepper dices

und dünsten sie für einige Minuten mit an, bis sie etwas Farbe bekommen und es nach Paprika zu duften beginnt.
30 - Paprikawürfel andünsten / Braise bell pepper dices

In der Zwischenzeit müssten dann auch die Cannelloni so weit sein, so dass die wir sie entnehmen und auf einem Küchentuch – am besten aufrecht auf der offenen Seite stehend – abtropfen lassen können.
31 - Cannelloni entnehmen & abtropfen lassen / Remove & drain cannelloni

Anschließend können wir die Tomatenstücke mit Kräutern zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben, alles kurz aufkochen lassen
32 - Tomaten hinzu geben / Add tomatoes

und dabei die beiden Esslöffel Pesto Rosso unterheben
33 - Pesto rosso einrühren / Stir in pesto rosso

und alles auch gleich mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Auf leicht reduzierter Stufe lassen wir die Sauce dann vor sich hin köcheln und sich dabei etwas reduzieren.
34 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Das inzwischen abtropfte Broccoli geben wir jetzt in eine Schüssel und verarbeiten es mit Hilfe eines Pürierstabes zu Püree.
35 - Broccoli pürieren / Blend broccoli

Dazu geben wir vier Esslöffel Olivenöl,
36 - Olivenöl dazu geben / Add olive oil

die 70 Gramm Semmelbrösel, die für die nötige feste Konsistenz sorgen sollen,
37 - Semmelbrösel addieren / Add breadcrumbs

sowie die 150ml Milch
38 - Milch hinzu gießen / Add milk

und verrühren alles gründlich miteinander.
39 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend geben wir den Mascarpone hinzu
40 - Mascarpone hinzufügen / Add mascarpone

addieren vier Esslöffel unseres geriebenen Pecorino
41 - Geriebenen Pecorino einstreuen / Add grated pecorino

und verrühren wieder alles
42 - Weiter verrühren / Mix again

wobei wir es mit kräftigen Portion frisch geriebener Muskatnuss
43 - Mit Muskatnuss würzen / Season with nutmeg

und etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
44 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

Ist die Füllung dann vorbereitet, beginnen wir den Backofen auf 190 Grad vorzuheizen. Dann geben wir die inzwischen reduzierte Sauce in eine Auflaufform
45 - Sauce in Auflaufform geben / Put sauce in casserole

und befüllen die Cannelloni dann mit Hilfe eines Spritzbeutels mit der Broccoli-Mascarpone-Mischung.
46 - Cannelloni mit Broccoli-Mascarpone-Mischung befüllen / Fill cannelloni with broccoli mascarpone mix

Die fertig befüllten Cannelloni legen wir oben auf die Sauce, drücken sie vorsichtig etwas an,
47 - Gefüllte Cannelloni auf Sauce verteilen / Put stuffed cannelloni on sauce

bepinseln die frei liegenden Oberflächen der Röhrennudeln mit etwas Olivenöl, damit sie beim Backen nicht zu sehr austrockenen
48 - Cannelloni mit Olivenöl bestreichen / Brush cannelloni with olive oil

und bestreuen alles mit den Mandelblättchen und dem verbliebenen geriebenen Pecorino.
49 - Cannelloni mit Pecorino & Mandeln bestreuen / Dredge cannelloni with pecorino & almonds

Das Ganze backen wir dann für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Ofen
50 - Im Ofen backen / Bake in oven

und entnehmen es dann wieder. Leider sind ein paar meiner Cannelloni beim Backen etwas aufgeplatzt, aber so etwas passiert leider manchmal und ändert glücklicherweise nichts am Geschmack. 😉
51 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Finished baking / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Fertig gebacken

Die fertigen Cannelloni können wir dann unmittelbar servieren und genießen.
52 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Served / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Serviert

Die Füllung aus püriertem Broccoli, Mascarpone, Pecorino und einer kräftigen Prise Muskatnuss war eine wahre geschmackliche Offenbarung, nicht nur für Broccoli-Fans. Aber ohne die würzige, fruchtige Tomatensauce mit ihren zahlreichen Paprikastückchen wäre das Gericht irgendwie auch nicht komplett gewesen, denn sie ergänzte wunderbar die gefüllten Cannelloni. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres und überaus empfehlenswertes Gericht. Der Aufwand hatte sich auf jeden Fall gelohnt.

53 - Cannelloni with broccoli mascarpone stuffing - Side view / Cannlloni mit Brokkoli-Mascarpone-Füllung - Seitenansicht

Die Kombination von Mascarpone, einem Doppelrahm-Frischkäse, mit kohlehydratreichen Nudeln und Käse klingt erst mal nicht gerade nach einem leichten Genuss. Also schauen wir mal, was hier so zusammen kommt: Die Broccoli-Mascarpone-Füllung kommt meiner Kalkulation nach mit 2000kcal zu Buche, also 500kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Cannelloni, bei denen ich 150g berechne, die insgesamt 500kcal, also 125kcal pro Portion. Und auch die Sauce kommt meiner Kalkulation nach auf etwa 500kcal, also noch einmal 125kcal pro Portion dazu. Damit landen wir bei 750kcal pro Portion für dieses Gericht. Das ist somit zwar kein leichter Genuss, aber auch keine so große Kalorienbombe, denn der Wert liegt meiner Ansicht nach noch im Normbereich für Hauptgericht. Wer dennoch ein wenig reduzieren will, kann versuchen den Mascarpone durch eine leichtere Frischkäsevariante zu ersetzen. Die Frage ist, ob der sich dann so gut verrühren lässt wie Mascarpone – aber einen Versuch wäre es wert.

Guten Appetit

Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln & Gemüse in Sojasauce [07.07.2015]

Tuesday, July 7th, 2015

Auch heute war die Hitze mal wieder unerträglich und da es in der Nacht geregnet hatte und einige restliche Wolken noch tief am Himmel hingen, war es entsprechend schwül und unangenehm. Daher sollte mein Mittagsgericht heute besonders leicht sein und nicht belasten. Daher kam das Schweinekotelett mit Preiselbeeren und Kartoffelsalat schon mal nicht in Frage und auch die Spaghetti mit Balsamicolinsen aus dem Bereich Vitality erschienen mir mit all den kohlenhydratreichen Nudeln nicht so ganz das richtige. Besser war da schon Hähnchenbrust Tandoori mit Wokgemüse und Basmatireis bei Globetrotter oder das für Mittwoch an der Asia-Thai-Theke übliche Pla Pad Ped – Gebackenes Seelachsfilet mit Chili-Bratgemüse an der Asia-Thai-Theke. Aber es ging noch leichter, denn es gab bei den Wokgerichten außdem auch Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce. Da brauchte ich also nicht lange zu überlegen und wählte schließlich dieses vegetarische Reisgericht. Dazu gesellte sich noch kleiner Becher eines nicht näher beschriebenen Nachtisch aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Kao Pad - Fried rice with vegetables & egg in soy sauce / Gebratener Reis mit Gemüse & Ei in Sojasauce

Zwar war der Koch sehr großzügig mit dem Pfeffer umgegangen, wodurch die Zusammenstellung aus Reis, Rührei und verschiedenen Gemüsesorten wie Paprika, Lauch, Blumenkohl, Spargel, Mangold, Broccoli, Möhren, grünen Bohnen und Chinakohl etwas schärfer als erwartet war. Aber ich mag es ja scharf, daher sehe ich da mal von einem Punktabzug ab. Ein einfaches und schmackhaftes Asia-Gericht. Und auch das Dessert, das aus einer dünnen Lage roter Grütze, einer etwas dickeren Schicht Stracciatella-Creme und Garnitur aus Keks, Erdbeere und Pistaziensplittern bestand, gab keinen Grund Kritik anzubringen, denn es war schön fruchtig und nicht zu süß. Ich konnte insgesamt also durchaus zufrieden mit meiner Wahl sein.
Bei den anderen Gästen konnte sich heute die Hähnchenbrust Tandoori mit Wokgemüse mit knappen Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, auch wenn das Kotelett mit Kartoffelsalat ihm eng auf den Fersen war und knapp dahinter Platz zwei belegte. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und die Spaghetti mit Balsamico-Linsen kamen schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kao Pad: ++
Stracciatelle-Mousse mit roter Grütze: ++

Gefüllter Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten [11.06.2015]

Thursday, June 11th, 2015

Hätte ich heute nicht mal wieder Lust auf Fleisch verspürt, wäre bestimmt das Tellerrösti mit Ratatouille gratiniert und Sauce Hollandaise bei Vitality auf meinem Tablett gelandet. Daher kam auch das Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce von der Asia-Thai-Theke natürlich nicht in die nähere Wahl, während das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce durchaus verlockend aussah. Und auch die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region besaß ihren gewissen Reiz, war mir aber dann doch zu kalorienreich. Letztlich erschien mir aber dann doch der Gefüllte Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten aus der Sektion Globetrotter als die beste Wahl für heute. Dabei spielte wohl auch die Tatsache eine Rolle, dass das Stück Braten heute angenehm groß geraten war. Dazu gesellte sich noch ein Schale gemischtes Gemüse von der Gemüsetheke und ein kleiner Becher Waldbeerenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Stuffed rolled turkey roast with mushroom cream sauce & croquettes / Gefüllter Putenrollbraten mit Champignonrahmsauce & Kroketten

Die Scheibe Putenrollbraten, in deren Mitte sich eine Mischung aus würzigen Putenhack, Broccoli- und Möhrenstückchen befand, war nicht nur mindestens so dick wie ein Männerdaumen, das Putenfleisch war auch angenehm zart und weitgehend saftig. Gemeinsam mit der mild gewürzten, cremigen und mit zahlreichen Champignonstücken versetzte Sauce und den knusprigen Kroketten ein sehr leckeres Hauptgericht, an dem es aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Beim Gemüse, das ich aus verschiedenen Schalen der Gemüsetheke aus Blumenkohl, Broccoli sowie einer Mischung aus grünen Bohnen und Möhren, musste ich aber einige Abstriche hinnehmen, denn die einzelnen Komponenten waren teilweise schon sehr stark abgekühlt. Zwar war es immerhin noch knackig und nicht zerkocht, aber volle Punktzahl kann ich da leider geben. Am fruchtig-cremigen Waldbeerenquark samt seiner Garnitur aus Stücken von Wassermelone und Pflaume, einem Klecks Sahne, etwas Erdbeersauce und schließlich noch Schokostreuseln gab es aber schließlich nichts zu meckern.
Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass es heute natürlich wieder die Currywurst mit Pommes Frites war, die sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala des Tages sichern konnte. Der Putenrollbraten folgte auf Platz zwei, die Asia-Gerichte ergatterten den dritten Platz und das Ratatouille folgte schließlich auf Platz vier. Das war aber bei einer solchen Angebotszusammenstellung auch kaum anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Champignonrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +
Waldbeerenquark: ++

Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Rösti [09.08.2015]

Tuesday, June 9th, 2015

Mein erster Gedanke galt heute dem Marinierten Tofu auf Asiagemüse bei Vitality, doch ohne Sättigungsbeilage schien es mir nicht das richtige für heute. Daher überlegte ich erst einen kurzen Moment beim Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse zuzugreifen, das heute neben Geang Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grüner Thai Curry Sauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Aber auch das Gebackene Schweinekotelette mit Kartoffel-Gurkensalat und Preiselbeeren bei Tradition der Region besaß einen gewissen Reiz. Doch das Rindergeschnetzelte in Pfefferrahmsauce und Rösti bei Globetrotter erschien mir noch ein klein wenig verlockender, daher wählte ich letztlich dieses Angebot und ergänzte es noch durch etwas Broccoli von der Gemüsetheke und einem Becherchen Erdbeercreme aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Beef chop in pepper cream sauce with roesti / Rindergeschnetzeltes in Pfefferrahmsauce mit Rösti

Das ein kleine Streifen geschnittene Rindfleisch, das mit Zwiebelstückchen, grünen Pfefferkörnern und einigen Karottenstreifen in einer würzigen, cremigen dunklen Sauce angemacht war, erwies sich schon mal als überaus gute Wahl, denn das Fleisch war angenehm zart und noch schön saftig. Bei Rindfleisch leider keine Selbstverständlichkeit. Und auch die heißen, außen knusprigen und innen noch weichen Kartoffelrösti gaben keinen Grund zu irgend welcher Kritik. Anders leider beim Broccoli. Darüber dass es nur sehr grob zerteilt war hätte ich vielleicht noch hinweg sehen können, aber da es zusätzlich bereits etwas abgekühlt und auch noch stellenweise leicht matschig war, kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Da halfen auch die gerösteten Pinienkerne wenig, mit dem man das Gemüse versetzt hatte. Der kleine Becher schaumigen und fruchtigen Mousses mit Erdbeeraroma entschädigte mich aber glücklicherweise dafür wieder ein wenig, so dass ich das Mittagsmahl auch heute mal wieder als vollen Erfolg bezeichnen kann.
Beim täglichen Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Rindergeschnetzelte und das Schweinekotelette ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztlich waren es die Reste der dunklen Sauce auf den Tellern in den Rückgabewagen, die mich dazu bewog dem Rindergeschnetzelten diesen Platz zuzubilligen. Nach dem Kotelette auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und dem vegetarischen Tofu auf Asia-Gemüse schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes: ++
Kartoffelrösti: ++
Broccoli: +
Erdbeercreme: ++

Cordon Bleu vom Huhn mit Pommes Frites [21.05.2015]

Thursday, May 21st, 2015

Das heutige Angebot in unserem Betriebsrestaurant war mal wieder nur mittelmäßig. Zwar sahen die Mexikanischen Chili-Linsen mit Reis bei Vitality dieses Mal wirklich gut aus und auch die Gebratene Hähnchenbrust “Milanese” mit Tomatensauce und Käse gratiniert, dazu Penne Rigate bei Globetrotter bei Globetrotter hatte seinen Reiz, wenn beides auch nichts wirklich besonders war. Da der frisch zubereitete Crêpe aus dem dieswöchtentlichen Special auch wieder “nur” süß serviert wurde, war ich zuerst dazu geneigt, beim Gebratenen Tintenfisch mit frischem Gemüse in Erdnußsauce zuzugreifen, das neben Ko Lo Han Zai – Herzhaftes Chinagemüse in süß-saurer Sauce nach Shanghai-Art auf der Speisekarte der Asia-Thai-Theke stand. Doch dann entschied ich mich doch noch, heute mal etwas zu “sündigen” und griff zum Cordon Bleu vom Huhn mit Zitronenecke und Pommes Frites aus der Abteilung Tradition der Region zu. Dazu gesellte sich noch eine Portion Ketchup, etwas gemischtes Gemüse von der Gemüsetheke und ein Becherchen Erdbeerquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Cordon Bleu & Pommes Frites

Obwohl ich mal wieder das Pech hatte, genau dann an die Theke zu kommen als die Pommes Frites in der Schale fast alle waren, erwiesen sich diese nicht nur als angenehm heiß und knusprig, sondern waren auch ausreichend gesalzen. Hier gab es also schon mal nichts zu meckern. Das in Panade gebackene Cordon bleu aus zwei dicken Stücken saftigen Geflügels mit je einer Scheibe Kochschinken und leicht würzigem Käse in der Mitte war zwar ebenfalls in Ordnung, aber irgend wie fehlte ihm doch der gewisse Pep. Hier hätte man mit etwas mehr Würze noch deutlich mehr draus machen können – daher kann ich hier leider keine volle Punktzahl geben. Und auch beim Gemüse, das aus gedünstetem Broccoliröschen, Zucchinischeiben, Spargel sowie gelben und orangen Möhren zusammengestellt worden war, muss ich einen kleinen Abzug vornehmen, denn viel davon war leicht zerkocht und bereits etwas abgestanden. Essbar, aber halt nicht mehr so ganz frisch. Zum Glück gab es am mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen Erdbeerquark, der mit einer großzügigen Portion Schokosauce, Kiwi und Erbeere garniert war, aber nichts relevantes mehr zu meckern. Darüber dass die Schokosauce für meinen Geschmack etwas zu süß war, sehe ich mal großzügig hinweg.
Natürlich lag auch bei den anderen Gästen das Cordon Bleu mit Pommes Frites heute mit großem Abstand vor den anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich so uneingeschränkt den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Hähnchenbrust, gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Die mexikanischen Chili-Linsen belegten schließlich Platz vier und der süße Crêpe kam nur auf den fünften Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cordon bleu: +
Pommes Frites: ++
Gemüse-Mix: +
Erdbeerquark: ++