Posts Tagged ‘butterreis’

Hackbällchen Toskana mit Butterreis – das Rezept

Saturday, January 3rd, 2015

Als erstes Rezept im neuen Jahr möchte ich heute mal ein Rezept ausprobieren, das schon seit vielen Monaten bei mir zum Ausprobieren auf dem Tisch liegt: Hackbällchen Toskana – Hackbällchen in Tomaten-Kräutersauce mit Mozzarella überbacken. Dazu passen verschiedene Beilagen von Reis, über Ciabatta bis hin zu verschiedenen Nudelsorten, meine Wahl fiel diesbezüglich auf den Butterreis, den ich ja schon mal zum Rezept Kabeljau mit Kürbishaube vorgestellt hatte und der seitdem zu einer meiner Lieblings-Reiszubereitungen gehört. Das Ergebnis war ein sehr leckeres und überaus gelungenes Gericht mit italienischem Touch, dessen Zubereitung ich nun in diesem Beitrag einmal in gewohnter Form kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Hackbällchen

500g Hackfleisch gemischt
01 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 Hühnerei (Größe M)
02 - Zutat Hühnerei / Ingredient chicken egg

3-4 Esslöffel Semmelbrösel
03 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

2 Teelöffel mittelscharfer Senf
04 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1 kleine Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Zehe Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

800g Tomaten in Stücken
(entspricht 2 normalen Dosen)
07 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomato pieces

200g Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

4-5 Teelöffel italienische Kräuter (TK)
09 - Zutat Italienische Kräuter / Ingredient italian herbs

3 Esslöffel Tomatenmark
10 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1-2 Kugeln Mozzarella
11 - Zutat Mozzarella / Ingredient mozzarella

etwas Butter oder Öl zum ausfetten der Auflaufform
sowie etwas Salz, Pfeffer, Zucker und edelsüßes Paprika zum würzen

Für den Butterreis

200g Langkornreis
12 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

1 Schalotte
13 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

20g Butter
14 - Zutat Butter / Ingredient butter

400ml Gemüsebrühe
15 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir damit, die Zutaten für die Hackbällchen vorzubereiten. Dazu ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie.
16 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie möglichst fein.
17 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel, schlagen das Ei auf und geben seinen Inhalt dazu,
18 - Hackfleisch & Ei in Schüssel geben / Put ground meat & egg in bowl

geben erst einmal 3 Esslöffel Semmelbrösel hinein,
19 - Semmelbrösel hinzufügen / Add breadcrumbs

fügen die beiden Teelöffel Senf hinzu,
20 - Senf dazu geben / Add mustard

addieren die zerkleinerte Knoblauchzehe
21 - Knoblauch addieren / Add garlic

sowie die gewürfelte Zwiebel
22 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

und vermengen alles gründlich miteinander.
23 - Gründlich vermengen / Mix well

Ist alles bereits ein wenig vermischt, sollten wir dabei auch nicht davor zurückschrecken, die Hackfleischmasse mit der Hand durchzukneten, damit wirklich alles gut miteinander verbunden wird.
24 - Hackfleisch mit Hand durchkneten / Knead ground meat by hand

Während des Vermischens würzen wir auch alles gleich mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver. Sollte das Fleisch noch zu feucht sein, können wir ggf. noch etwas mehr Semmelbrösel hinzufügen.
25 - Hackfleisch würzen / Taste ground meast

Aus der Hackfleischmasse formen wir dann mit leicht angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen. Bei mir kamen genau fünfzehn Stück raus, die Anzahl kann aber abhängig von der gewählten Größe natürlich variieren.
26 - Bällchen aus Hackfleisch formen / Make balls out of ground meat

Nachdem wir dann eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl ausgefettet haben
27 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen wir die Fleischbällchen hinein.
28 - Hackbällchen in Auflaufform legen / Put meatballs in casserole

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Anschließend geben wir die stückigen Tomaten in einen Topf,
29 - Tomaten in Topf geben / Put tomatoes in pot

fügen die Schlagsahne hinzu
30 - Schlagsahne hinzufügen / Add whipping cream

und verrühren und erhitzen dann alles.
31 - Verrühren & erhitzen / Mix & bring to boil

Sobald alles heiß ist, heben wir die drei Esslöffel Tomatenmark unter,
32 - Tomatenmark unterheben / Fold in tomato puree

rühren die italienischen Kräuter ein,
33 - Italienische Kräuter einrrühren / Stir in italian herbs

schmecken alles mit Salz, Pfeffer einer kräftigen Prise Zucker und Paprika ab
34 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

und lassen dann alles sieben bis acht Minuten köcheln damit die Sauce sich etwas einreduziert.
35 - Köcheln lassen / Simmer

Während die Sauce köchelt, können wir den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
36 - Mozzarella in Scheiben schneiden / Cut mozzarella in slices

Die fertige Sauce geben wir dann über die Hackfleischbällchen in der Auflaufform,
37 - Tomatensauce über Hackfleischbällchen geben / Douse meatballs with tomato sauce

legen die Mozzarella-Scheiben oben auf
38 - Mit Mozzarella belegen / Garnish with mozzarella

und backen dann alles für ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen.
39 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die Hackbällchen im Ofen sind, würfeln wir die Schalotte,
40 - Schalotte würfeln / Dice shallot

zerlassen dann die Butter in einem Topf
41 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter

und dünsten die Schalotte darin an.
42 - Schalotte andünsten / Braise shallots lightly

Anschließend geben wir den Reis in den Topf,
43 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn glasig an
44 - Reis glasig andünsten / Braise rice translucent

und gießen dann alles mit der Gemüsebrühe auf
45 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

um schließlich alles kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe über 12 bis 15 Minuten gar ziehen zu lassen.
46 - Kurz aufkochen & geschlossen köcheln lassen / Boil up & let simmer closed

Kurz vor Garende würzen wir den Butterreis schließlich noch mit etwas Salz und Pfeffer.
47 - Reis mit-Pfeffer & Salz abschmecken / Taste rice with pepper & salt

Sobald die Hackbällchen Toskana dann ebenfalls fertig sind
48 - Hackbällchen Toskana - Fertig gebacken / Meatballs Tuscany - Finished baking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
49 - Hackbällchen Toskana - Serviert / Meatballs Tuscany - Served

Zuerst hatte ich befürchtet, dass ich die Hackfleischbällchen etwas zu groß geformt hatte und sie dadurch nicht ganz durch gegart werden – doch das war glücklicherweise eine Fehleinschätzung. Viel mehr waren meine Hackbällchen Toskana nicht nur durchgehend gar, sondern auch sehr lecker gewürzt und von ihrer Konsistenz her nicht zu fest und nicht zu locker. Gemeinsam mit der fruchtig-würzigen Kräuter-Tomatensauce, der Decke aus geschmolzenen Mozzarella-Käse und natürlich dem geschmacklich mal wieder sehr gelungenen Butterreis ergab sich ein Gericht, das ich sehr genossen habe.

50 - Hackbällchen Toskana - Querschnitt / Meatballs Tuscany - Lateral cut

Ein einfaches zuzubereitendes und doch sehr leckeres Gericht, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann. Leicht war es allerdings nicht, wie ich bei der abschließenden Kalkulation feststellen musste: Die Hackbällchen Toskana in Tomatensauce samt Mozzarella liegen schon bei 2400kcal, also 600kcal pro Portion. Hinzu kommen noch insgesamt 500kcal, also 125kcal pro Portion, für den Butterreis womit wir bei einer Summe von 725kcal pro Portion landen. Wer reduzieren will, kann als erstes natürlich beim gemischten Hackfleisch ansetzen und dies durch Geflügelhack ersetzen. Aber auch die Schlagsahne ist ein nicht zu verachtender Faktor, hier könnte man Ersatzweise eventuell zu fettreduzierter Sahne oder zu Milch greifen. Für das geschmackliche Ergebnis kann ich allerdings in einem solchen Fall nicht garantieren – ich persönlich empfehle natürlich, sich an das Originalrezept zu halten. 😉

Guten Appetit

Kabeljau mit Kürbishaube – das Rezept

Saturday, September 20th, 2014

Die Kürbis-Saison ist mal wieder im vollen Gange und da wollte ich es natürlich auch dieses Jahr nicht versäumen, das eine oder andere Gericht mit diesem ursprünglich aus Amerika stammenden Gemüse zuzubereiten. Nach Gerichten wie Kürbis-Lachs-Lasagne, einer Kürbis-Möhren-Suppe mit Cheddar-Käse und Kürbiskernen oder Chili con Kürbis wollte ich heute mal wieder ein Fisch-Rezept ausprobieren und kombinierte frischen Kabeljau mit einer Kürbishaube, dazu gab es leckere Butterreis und als Gemüsebeilage eine Portion Erbsen, die ich ebenfalls mit Butter verfeinerte. Das Ergebnis war mal wieder ein überaus gelungenes Gericht, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

300g Kürbis
(Ich griff zu Muskatnuss-Kürbis, aber Butternut oder Hokkaido sollte auch gehen)
01 - Zutat Kürbis / Ingredient pumpkin

550-600g Kabeljau-Filet
02 - Zutat Kabeljau-Filet / Ingredient codfish filet

3-4 Stiele Dill
03 - Zutat Dill / Ingredient dill

1 größere Zwiebel (ca. 80-90g)
04 - Zutat größere Zwiebel / Ingredient bigger onion

50g Semmelbrösel
05 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient bread crumbs

100g Creme legere
06 - Zutat Creme legere / Ingredient creme legere

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

etwas Zitronensaft
07 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

sowie etwas Butter zum ausfetten der Form
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen

Für den Butterreis

200g Langkorn-Reis
08 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

400ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

20g Butter
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

1 kleine Zwiebel (ca. 30g)
12 - Zutat kleine Zwiebel / Ingredient small onion

sowie ggf. etwas Salz zum würzen

Für die Buttererbsen

200g Erbsen (TK)
11 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

20g Butter
10 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz und Pfeffer

Bereiten wir wie üblich erst einmal die einzelnen Zutaten vor und schälen die große Zwiebel um sie dann zu würfeln.
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir den Kürbis – bei Muskatnuss- und Butternut-Kürbis, die beide zur Familie des Moschuskürbisse gehören ist dies notwendig, während man beim Hokkaido die Schale ggf. auf mitessen kann –
14 - Kürbis schälen / Peel pumpkin

und reiben ihn dann auf der groben Seite unserer Küchenreibe.
15 - Kürbis reiben / Grate pumpkin

Anschließend erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer etwas größeren Pfanne
16 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

und dünste zuerst die gewürfelte Zwiebel
17 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

und dann auch den geriebenen Kürbis für etwa fünf Minuten darin an. Danach stellen wir die Pfanne bei Seite und lassen alles ein wenig abkühlen.
18 - Geriebenen Kürbis mit andünsten / Braise grated pumpkin

Während der Kürbis-Zwiebel-Mix abkühlt, waschen wir unser Dill, schütteln es trocken,
19 - Dill abwaschen / Wash dill

zupfen die Fähnchen von den Stielen
20 - Dill-Fähnchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese ein wenig mit Hilfe eines scharfen Messers.
21 - Dill zerkleinern / Mince dill

Außerdem zerkleinern wir nun auch die kleinere Zwiebel für den Butterreis.
22 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Dann geben wir die abgekühlte Kürbismasse zurück in die Schüssel, geben die Semmelbrösel dazu,
23 - Kürbis & Semmelbrösel in Schüssel geben / Put pumpking and breadcrumbs in bowl

addieren die Creme legere
24 - Creme legere hinzugfügen / Add creme legere

sowie den zerkleinerten Dill
25 - Dill addieren / Add dill

und verrühren alles gründlich miteinander
26 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir es mit Zitronensaft
27 - Mit Zitronensaft abschmecken / Taste with lemon juice

sowie etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
28 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with salt & pepper

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen.

Dann waschen wir die Kabeljau-Filets – ich hatte es in zwei gleich große Stücke zerteilt damit es besser in die Auflaufform passt –
29 - Kabeljau abwaschen / Wash codfish

beträufeln sie mit ein wenig Zitronensaft
30 - Fisch mit Zitronensaft beträufeln / Sprinkle fish with lemon juice

und würzen sie dann von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer.
31 - Kabeljau mit Pfeffer & Salz würzen / Season codfish with salt & pepper

Nachdem wir dann die Auflaufform mit etwas Butter ausgefettet haben
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

legen die beiden Kabeljau-Filet hinein
33 - Fischfilets hinein geben / Add fish filets

und bestreichen sie mit einer kräftigen Schicht der gewürzten Kürbis-Masse.
34 - Mit Kürbismasse bedecken / Cover with pumpkin mix

Ist der Ofen vorgeheizt, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und backen alles für ca. 30 Minuten.
35 - Im Ofen backen / Bake in oven

Kümmern wir uns nun um die Zubereitung des Reis und der Erbsen. Für den Reis lassen wir die ersten 20g Butter in einem Topf schmelzen
36 - Butter zerlassen / Melt butter

und dünsten die gewürfelte kleine Zwiebel darin an.
38 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

Parallel setzen wir eine zweiten Topf mit Wasser für die Erbsen auf und beginnen damit ihn zum kochen zu bringen.
37 - Wasser für Erbsen aufsetzen / Heat up water for peas

Dann geben wir den Reis in den Topf mit den Zwiebeln,
39 - Reis addieren / Add rice

dünsten ihn in der Butter an bis der leicht glasig wird
40 - Reis glasig andünsten / Braise rice lightly

und gießen ihn dann mit der Gemüsebrühe auf.
41 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

Das Ganze lassen wir kurz aufkochen
42 - Kurz aufkochen lassen / Bring shortly to boil

um es dann bei geschlossenem Deckel auf niedriger Stufe über 12-15 Minuten gar ziehen zu lassen.
43 - Bei geschlossenem Deckel garen / Simmer with closed lid

Sobald das Erbsenwasser kocht, geben wir etwa einen dreiviertel Esslöffel Salz hinein
44 - Wasser salzen / Salt water

und addieren dann die Erbsen, um sie über 12 bis 14 Minuten gar zu kochen.
45 - Erbsen addieren / Add peas

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, den Reis hin und wieder mal umzurühren.
46 - Butterreis umrühren / Stir from time to time

Sobald die Erbsen gar sind, schütten wir das Wasser ab und geben dann die Butter hinzu, die wir durch schwenken schmelzen lassen und mit den Erbsen vermischen. Ggf. schmecken wir dabei alles noch mit ein wenig Pfeffer ab.
47 - Erbsen in Butter schwenken / Toss peas in butter

Schließlich entnehmen wir die Auflaufform, schmecken den Reis ggf. noch einmal mit etwas Salz ab
48 - Kabeljau mit Kürbishaube - Fertig gebacken / Codfish with pumpkin cover - Finished baking

und können das Gericht auch schon dann servieren und genießen.
49 - Kabeljau mit Kürbishaube - Serviert / Codfish with pumpkin cover - Served

Alleine schon das zarte und saftige Kabeljau-Filet unter der dicken und würzigen Schicht aus Muskatnuss-Kürbis, Zwiebel und Creme legere war ein wahres Gedicht – Fisch und Kürbis passen einfach perfekt zusammen. Aber gemeinsam mit dem unglaublich leckeren Butterreis, dem die Gemüsebrühe und die Zwiebelwürfelchen einen wirklich unglaublich lecker machten und den noch leicht knackigen Buttererbsen ergab sich eines der leckersten Fisch-Gerichte, das ich seit langem verzehrt hatte. Vielleicht hätte man den Fisch noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen können, um die Kruste noch etwas knuspriger zu machen, aber das tat geschmacklich dem Ganzen keinerlei Abbruch. Ich kann das Rezept auf jeden Fall vorbehaltlos weiter empfehlen.

50 - Kabeljau mit Kürbishaube - Seitenansicht / Codfish with pumpkin cover - Side view

51 - Kabeljau mit Kürbishaube - Querschnitt / Codfish with pumpkin cover - Lateral cut

Werfen wir abschließend wir gewohnt noch einen Blick auf die Nährwerte dieses Zusammenstellung. Der Kabeljau mit seiner Kürbishaube alleine erwies sich mit etwa 1100kcal für die komplette Zubereitung als angenehm leicht. Dazu kommen allerdings noch 550kcal für den Butterreis und 290kcal für die Erbsen. Damit landen wir bei einer Summe von 1940kcal. Aufgeteilt auf 3 Portionen landen wir also bei 647kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein akzeptabler, wenn auch nicht gerade niedriger Wert, aber bei all der Butter die ich für Reis und Erbsen verwendet hatte, hatte ich auch sogar eher noch mit einem höheren Wert gerechnet. Wer also reduzieren will, könnte diese Butter weg lassen und etwas 100kcal pro Portion sparen. Ob es dann natürlich genau so lecker schmeckt wie die Version die ich hier zubereitet habe, kann ich natürlich nicht garantieren. 😉

Guten Appetit