Posts Tagged ‘carrot’

Teriyaki Chicken Ramen mit Pak Choi – das Rezept

Saturday, February 15th, 2020

Dieses Wochenende hatte ich mal wieder Lust etwas Asiatisches zu essen und entschloss mich daher dazu, mir etwas Ramen Nudeln mit Hähnchen und selbst gemachter Teriyaki-Sauce zuzubereiten. Leider ist es – wie ich feststellen musste – gar nicht so einfach hier in Deutschland, einzelne Ramen zu kaufen. Selbst im gut sortierten Supermarkt finden sich zwar Mie-Nudeln, Glas-Nudeln und Reisnudeln, aber keine Ramen-Nudeln. Und extra in einen Asia-Shop wollte ich deswegen nicht fahren, daher entschloss ich mich einfach Päckchen mit Instant-Ramen zu kaufen und die beiliegenden Gewürz-Päckchen zu verwerfen, sprich nur die Nudelpakete zu verwenden. Kurz hatte ich überlegt, ob ich nicht einfach Mie-Nudeln verwenden könnte, denn die sehen ja im Grunde genommen gleich aus, aber eine Recherche im Internet zeigte, dass die zu den absoluten No-Gos gehört. 😉 Ich hätte alternativ Soba- oder Udon-Nudeln verwenden können, aber Soba-Nudeln kriegt man auch nur im Asia-Shop oder über das Internet und die Udon, die ich von diesen Rezepten noch übrig hatte, waren mit einfach zu dick. Also blieb ich den Instant-Ramen, auch wenn das eindeutig eine Notlösung war. Hätte ich die Zeit und die Muse und eine Nudelmaschine, hätte ich sie auch selbst frisch machen können, denn so schmecken Ramen ja am besten, aber leider fehlten mir alle drei Faktoren. Aber auch das damit erzielte Ergebnis konnte sich durchaus sehen und vor allem schmecken lassen. Daher möchte ich es hier nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

  • 250g Instant Ramen-Nudeln (aus Fertiggericht-Päckchen – die beiliegenden Gewürze verworfen)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer (für ca. 1 Esslöffel geriebenen Ingwer)
  • 80ml helle Sojasauce
  • 50g braunen Zucker
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Honig
  • 160ml Wasser
  • 1 Esslöffel Maisstärke
  • 20ml warmes Wasser
  • 500g Hähnchenbrustfilet
  • 2-3 Baby Pak Choi
  • 2 mittlere Möhren
  • etwas Sesamöl zum braten
  • evtl. einige Spritzer Sriracha-Sauce
  • 1 Teelöffel Sesamkörner & 1 Frühlingszwiebel zum garnieren
  • Beginnen wir damit den frischen Ingwer zu schälen und zu reiben.
    01 - Ingwer reiben / Grate ginger

    Außerdem geben wir einen Esslöffel Maisstärke in warmes Wasser
    02 - Maisstärke in Wasser geben / Put cornstarch in water

    und lassen sie sich unter rühren auflösen.
    03 - Stärke verrühren / Stir in cornstarch

    Anschließend geben wir die 80ml helle Sojasauce in einen kleinen Topf und beginnen sie zu erhitzen
    04 - Sojasauce in Topf geben/ Put soy sauce in pot

    um währenddessen den braunen Zucker,
    05 - Braunen Zucker addieren / Add brown sugar

    den Esslöffel geriebenen Ingwer,
    06 - Geriebenen Ingwer hinzufügen / Add grated ginger

    die drei Knoblauchzehen,
    07 - Knoblauch dazu pressen / Add garlic

    die beiden Esslöffel Honig
    08 - Honig einfließen lassen / Add honey

    sowie das Wasser in hinzuzufügen.
    09 - Mit Wasser aufgießen / Add water

    Das ganze bringen wir schließlich unter gelegentlichen Rühren zum kochen, lassen den Zucker sich komplett auflösen
    10 - Mischung erhitzen / Heat up mix

    und addieren dann die gelöste Maisstärke, die wir vorher vielleicht noch einmal kurz durchrühren,
    11 - Maisstärke hinzfügen / Add cornstarch

    um alles schließlich einige Minuten vor sich hin köcheln und sich dabei einreduzieren lassen. Am Ende sollte ein Löffelrücken, den man darin eintaucht, dünn mit der Sauce bedeckt bleiben. Die fertig gekochte Teriyaki-Sauce nehmen wir dann vom Herd und lassen sie auf Zimmertemperatur abkühlen.
    12 - Köcheln & eindicken lassen / Simmer & let reduce

    In der Zwischenzeit können wir uns den Hähnchenbrustfilets zuwenden, sie in mundgerechte Würfel schneiden
    13 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breasts

    und dann in einen verschließbaren Beutel oder Dose geben.
    14 - Hähnchenbrust in Beutel geben / Put diced chicken in ziploc bag

    Sobald unser Sojasaucen-Mix dann ausreichend abgekühlt ist, tauchen wir ein Messbehältnis hinein
    15 - In abgekühlte Sauce eintauchen/ Take from chilled sauce

    und messen mindestens 80ml, gerne auch ein mehr, davon ab und stellen es bei Seite.
    16 - Sauce abmessen / Gauge sauce

    Den Rest geben wir zu unseren Hähnchenbrustwürfeln
    17 - Restliche Sauce zu Hähnchenbrustwürfeln geben/ Add remaining sauce to diced chicken

    und vermischen sie gut mit diesen, um das Fleisch dann für mindestens eine halbe Stunde, gerne aber auch über Nacht, im Kühlschrank marinieren zu lassen.
    18 - Vermengen & im Kühlschrank marinieren / Mix & marinate in fridge

    Kurz bevor wir schließlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen, waschen wir unseren Pak Choi und schneiden ihn ein schmale Streifen
    19 - Pak-Choi in Streifen schneiden / Cut pak choi in stripes

    wobei wir bereits jetzt Stiele von Blättern trennen, denn die Stiele brauchen etwas länger beim andünsten, während man die Blätter selbst nur sehr kurz andünsten sollte, da sie schnell ähnlich Spinat zusammenfallen. Im Gegensatz zu den meisten Kohlsorten braucht Pak Choi keine lange Zubereitung, sondern brauch wirklich nur kurz in Pfanne oder Wok angedünstet werden – und man kann ihn sogar roh essen.
    20 - Stiele & Blätter trennen

    Außerdem setzen wir einen kleinen Topf mit gesalzenem Wasser auf, bringen dies zum kochen
    21 - Wasser im Topf erhitzen / Heat up water in pot

    und geben die Ramen-Päckchen hinein
    22 - Ramen in heißes Wasser geben / Put ramen noodles in hot water

    um sie über 3-4 Minuten gar ziehen
    23 - Ramen gar kochen / Cook ramen noodles

    und anschließend in einem Sieb abtropfen zu lassen.
    24 - Ramen abgießen / Drain ramen noodles

    Um dem Gericht noch etwas mehr Farbe zu geben, raspelte ich außerdem noch zwei Möhren die ich noch vorrätig hatte – Gemüse kann man ja nie genug im Essen haben. 😉
    25 - Möhre in Streifen reiben / Grate carrots

    Parallel gießen wir die Hähnchenwürfel samt Marinade in ein Sieb und lassen sie etwas abtropfen.
    26 - Hähnchen aus Marinade abtropfen lassen / Drain chicken from marinade

    Dann erhitzen wir etwas Sesamöl (oder ein anderes Pflanzenöl) in einer Pfanne oder einem Wok,
    27 - Sesamöl im Wok erhitzen / Heat up sesame oil

    geben die abgetropften marinierten Hähnchenwürfel hinein
    28 - Hähnchenbrustwürfel in Wok geben / Put diced chicken in wok

    und braten sie auf leicht erhöhter Stufe rundherum an
    29 - Hähnchen rundherum anbraten / Fr chicken dices

    um sie dann erst einmal wieder aus dem Wok zu entnehmen und bei Seite zu stellen. Ich musste dabei feststellen dass sie mir etwas groß geraten waren und halbierte einen Teil der Würfel daher noch nachträglich.
    30 - Hähnchenbrustwürfel entnehmen & bei Seite stellen / Remove chicken & put aside

    Ins verbliebene Öl geben wir dann die geraspelten Möhren
    31 - Möhrenraspel in Wok geben / Put grated carrots in wok

    und dünsten diese an bis sie durch sind – was 4-5 Minuten dauern sollte.
    32 - Möhrenraspel andünsten / Braise grated carrot

    Nun geben wir die Pak Choi Stengel hinzu,
    33 - Pak Choi Stiele addieren / Add pak choi stalks

    dünsten sie ebenfalls für 3-4 Minuten mit an
    34 - Pak Choi Stiele andünsten / Braise pak choi stalks

    und addieren zuletzt die Pak Choi Blätter,
    35 - Pak Choi Blätter einstreuen / Add pak choi leafs

    um sie ebenfalls kurz mit anzudünsten und etwas zusammenfallen zu lassen.
    36 - Pak Choi Blätter andüsten / Braise pak choi leafs

    Schließlich geben wir die Hähnchenbrustwürfel zurück in den Wok,
    37 - Hähnchenbrustwürfel zurück in Wok geben / Put chicken back in wok

    addieren die abgetropften Ramen-Nudeln
    38 - Ramen dazu geben / Add ramen noodles

    und verrühren Nudeln, Fleisch und Gemüse gründlich miteinander,
    39 - Ramen mit Fleisch & Gemüse vermischen / Mix ramen with meat & vegetables

    wobei wir die zuvor abgemessene selbst hergestellte Teriyaki-Sauce ebenfalls dazu geben
    40 - Abgemessene Sauce hinzufügen / Add measured sauce

    und alles weiter miteinander verrühren.
    41 - Gründlich vermischen / Mix well

    Wer mag kann dem Gericht außerdem mit einigen kräftigen Spritzern Srirachi-Sauce noch etwas Schärfe verleihen.
    42 - Mit Sriracha-Sauce abschmecken / Taste with sriracha sauce

    Anschließend können wir das Gericht, garniert mit Sesam-Körnern und Frühlingszwiebeln, auch schon servieren und genießen.
    43 - Teriyaki Chicken Ramen - Served / Serviert

    Die Kombination aus wunderbar zarten Hähnchenbrustwürfeln, Ramen und dem Gemüse wie Möhren und dem nur leicht angedünsteten Pak Choi in der süßlich-pikanten, selbst hergestellten Teriyaki-Sauce erwies sich als überaus gut gelungen. Gemeinsam mit den Sesam-Samen und den Frühlingszwiebeln fand ich das alleine schon sehr lecker, aber ich mag es nun einmal scharf, daher hatten die kräftigen Spritzer der scharfen Srirachi-Chilisauce dem Gericht aus meiner Sicht sozusagen den letzten Schliff gegeben. Vielleicht hätte man im Nachhinein gesehen noch etwas mehr Gemüse hinzufügen können und ich hatte sogar kurz daran gedacht noch eine Spitzpaprika mit hinein zu schnippeln, aber ich wollte das feine Aroma des Pak Choi mit der leichten Senfnote nicht durch zu viel verschiedene Gemüsesorten zu sehr verdecken. Ein einfaches und trotzdem sehr leckeres Gericht, ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden.

    44 - Teriyaki Chicken Ramen - Side view / Seitenansicht

    45 - Teriyaki Chicken Ramen - CloseUp

    Guten Appetit

    Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch II [13.12.2019]

    Friday, December 13th, 2019
    Sour cream bacon pasta - Leftovers II / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch II

    Ich weiß dass man meine Resteessen-Beiträge nicht sehr schätzt und lieber frisch gekochtes Essen aus der Kantine sehen möchte, aber ich hatte eben leider so viel gekocht dass meine Schmand-Schinken-Nudeln vom Mittwoch auch noch heute ausreichten um satt zu werden. Vielleicht lags ja am Freitag dem 13ten dass ich wieder nicht im Betriebsrestaurant essen konnte. 😉 Aber um ehrlich zu sein: Wirklich überragend interessantes hätte es dort sowieso nicht gegeben. Bei Daily stand eine Gebackener Seelachs mit Remoulade + drei Beilagen auf der Karte, der entweder mit Röstkartoffeln oder mit Kartoffelsalat serviert wurde. Wäre eine Alternative gewesen, aber eben auch mit 6,30 Euro und Komponenten-Zwang sehr teuer. Gut, mit dem Hähnchengeschnetzelten “Riz Casimir” mit Langkornreis bei Daily, das ich ja z.B. hier in ähnlicher Form schon einmal probiert hatte, hätte ich notfalls auch leben können oder ich hätte beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zugreifen können, der gemeinsam mit San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, zugegriffen. Die Gefüllten Pfannkuchen mit Waldbeeren und Vanillesauce bei Veggie schienen mir eher etwas für den Nachtisch als für ein Hauptgericht, daher war das nichts für mich. Aber ich hatte ja wie gesagt noch immer Nudeln aus meiner eigenen Küche, die damit aber endgültig bis zum letzten Rest aufgebraucht sind. Morgen muss bzw. darf ich also wieder kochen und dieses Mal wird es keine Nudeln und keinen Auflauf geben – soviel steht fest.

    Schmand-Schinken-Nudeln – Resteverbrauch [12.12.2019]

    Thursday, December 12th, 2019

    Das war doch eine ganze Menge was ich da gestern Abend gekocht hatte, daher entschloss ich mich heute dazu mir eine Tupperdose mit Nudeln zum Mittag mitzunehmen und auf einen Besuch im Betriebsrestaurant zu verzichten. Laut Tageskarte gab es da heute zwar das von mir so geschätzte Chili con Carne mit drei Beilagen, aber leider im Abschnitt Daily was mit Kosten von 6,30 Euro und dem Zwang noch Salat, Suppe oder Dessert dazu zu nehmen verbunden war. Und was (außer Baguette, Sour Cream und vielleicht ein paar Jalapeños – was nicht berechnet wird) brauch man noch zu einem Chili?? Eine Vorsuppe zu einem Chili finde ich zum Beispiel unpassend. Außerdem standen noch bei Vital Canneloni mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert, bei Veggie ein Gebratener marinierter Tofu mit Ingwer-Currygemüse sowie an der Asia-Wok-Theke Gebackene Ananas und Banane und Gebratenes Rindfleisch mit verschiedenem Gemüse in rotem Thaicurry auf der Karte. Nichts außer dem Chili hätte mich da wirklich gereizt, daher war die Entscheidung mit dem Schmandnudeln ganz passend wie ich fand.

    Sour cream bacon pasta - Leftovers / Schmand-Schinken-Nudeln - Resteverbrauch

    Vier Minuten bei nur aufgelegtem Deckel in die Mikrowelle, zwischendurch mal kurz umrühren und fertig war ein einfaches aber weiterhin überaus leckeres Nudelgericht. Über Nacht im Kühlschrank durchgezogen war es, wie sooft bei Nudelgerichten, sogar noch Geschmacksintensiver als das frisch gekochte Gericht – so empfand ich es zumindest. Vor allem merkte man jetzt sehr deutlich, dass ich nicht mit Pfeffer gespart hatte, aber das verschlechterte den Geschmack keineswegs, es war eben nur ein wenig pikanter was ja meinem Gusto entspricht. Ich bereute meine Entscheidung auf jeden Fall nicht, heute auf Reste vom Vortag zurückgegriffen zu haben.

    Schmand-Schinken-Nudeln mit Gemüse – das Rezept

    Wednesday, December 11th, 2019

    Alles begann damit dass ich heute Abend den Inhalt meines Kühlschranks prüfte um zu schauen was ich zu Abend esse. Dabei entdeckte ich ein Päckchen Speckwürfel, das bereits gestern sein Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hatte, aber natürlich noch gut war. Außerdem sah ich eine Möhre und eine verbliebene Stange Lauch, die ich mir sicherheitshalber für mein Rezept vom letzten Wochenende gekauft hatte. Da kam spontan der Gedanke in mir hoch daraus doch schnell etwas unkompliziertes zu kochen und dabei so viele noch verwertbare Zutaten wie möglich. Ich recherchierte kurz im Netz und fand bei chefkoch.de ein Rezept für Schmand-Schinken-Nudeln, dass ich zur Basis nahm, aber noch etwas erweiterte und meiner Meinung auch verbesserte. Solche Kochanfälle in der Woche sind eher selten, vor allem nach einem langen Arbeitstag, aber heute war es mal wieder so weit gewesen. Das so entstandene Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz vorstellen.

    Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

    01 - Zutaten / Ingredients
    (von links nach rechts und von oben nach unten)

  • 180g Lauch – in halbierte Ringe geschnitten
  • 250g Nudeln (z.B. Spirelli)
  • 100g Zwiebel – gewürfel
  • 70g geriebenen Käse (z.B. Edamer & Cheddar)
  • 150g gewürfelten Speck
  • 100g Erbsen (TK)
  • 100g Möhre – gewürfelt
  • 1 Becher Schmand (200g)
  • sowie (nicht abgebildet):

  • einen kräftigen Schuss Milch oder Sahne (ca. 100ml)
  • 125g Creme fraiche mit Kräutern
  • 2-3 Teelöffel italienische Kräuter
  • etwas Öl zum braten
  • Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
  • Bringen wir also etwas Wasser in einem Topf zum kochen, salzen es mit 2-3 Teelöffeln Salz
    02 - Wasser salzen / Salt water

    und kochen die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung. Bei mir sollte das acht Minuten dauern.
    03 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Im Grunde genommen hätten wir jetzt auch warten können bis die Nudeln fertig gekocht und abgegossen sind und der Topf somit wieder frei ist, um ihn für die weitere Zubereitung zu verwenden und weniger Abwasch zu erzeugen. Aber ich war ungeduldig und nahm mir eine Pfanne, in die ich etwas Öl erhitzte und die Speckwürfel hinein gab
    04 - Speckwürfel in Pfanne geben / Put diced bacon in pan

    um sie knusprig anzubraten.
    05 - Speck anbraten / Fry bacon

    Da ich nicht sicher war, ob die Kochzeit ausreichen würde um die Möhren komplett zu garen – Wurzelgemüse brauch ja so seine Zeit – gab ich außerdem die Möhren mit ins Nudelwasser, um sie darin etwa 5 Minuten zu blanchieren.
    06 - Möhrenwürfel blanchieren / Blanch diced carrot

    Zum Speck geben wir dann die gewürfelte Zwiebel,
    07 - Zwiebel dazu geben / Add onion

    und dünsten sie glasig an.
    08 - Zwiebel andünsten / Braise onion

    Inzwischen müssten auch die Nudeln al dente sein, so dass wir sie abgießen und abtropfen lassen können.
    09 - Nudeln & Möhren abtropfen lassen / Drain pasta & carrots

    Dann geben wir auch den Lauch in die Pfanne,
    10 - Lauch dazu geben / Add leek

    dünsten ihn für ein paar Minuten an bis er weich wird
    11 - Lauch andünsten / Braise leek

    und addieren anschließend auch die gefrorenen Erbsen
    12 - Erbsen in Pfanne geben / Put peas in pan

    um sie aufzutauen und heiß werden zu lassen.
    13 - Erbsen heiß werden lassen / Braise peas

    Nun ist es an der Zeit, den Schmand in die Pfanne zu geben
    14 - Schmand in Pfanne geben/ Add sour cream to pan

    den wir um einen Schuss Sahne oder Milch ergänzen damit er sich besser auflöst und dann mit dem restlichen Pfanneninhalt verrühren.
    15 - Schuss Sahne addieren / Add some cream

    Hinter der Sahne entdeckte ich im Kühlschrank außerdem noch ein kleines 125 Döschen Creme fraiche mit Kräutern, dass ich ebenfalls spontan mit in diesem Gericht verwendete.
    16 - Creme fraiche mit Kräutern addieren / Add creme fraiche with herbs

    Ist alles gut verrührt, lassen wir es heiß werden und schmecken es dabei gleich mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab.
    17 - Mit Salz Pfeffer & Muskantnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

    Außerdem geben wir den Käse hinzu
    19 - Käse in Sauce geben / Put cheese ins sauce

    und lassen ihn unter rühren in der Sauce schmelzen.
    20 - Käse schmelzen lassen / Let cheese melt

    Als nächstes können wir die Nudeln samt der blanchierten Möhren zur Sauce in die Pfanne geben
    21 - Nudeln & Möhren in Sauce geben / Add pasta & carrots to sauce

    und sie gründlich mit dieser verrühren.
    22 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix pasta with sauce

    Während die Nudeln wieder heiß werden, schmecken wir das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie – wenn man es mag – vielleicht ein paar Chiliflocken ab.
    23 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

    Außerdem können wir noch 2-3 Teelöffel italienische TK-Kräuter einrühren.
    24 - Italienische Kraeuter einstreuen / Intersperse italian herbs

    Damit ist das Gericht dann auch schon fertig und kann unmittelbar serviert und genossen werden.
    25 - Sour cream bacon pasta - Served / Schmand-Schinken-Nudeln - Serviert

    Für ein spontan aus verbliebenen Zutaten aus dem Kühlschrank zusammengestelltes Gericht fand ich diese Schmand-Schinken-Nudeln wirklich überaus gut gelungen. Man muss alles wirklich kräftig würzen, damit der richtige Geschmack zustande kommt, aber dann sind sie tatsächlich überaus lecker – vor allem mit all dem frischen Gemüse darin. Der Käse wiederum ist meiner Meinung nach nur bedingt von Nutzen denn weder der Edamer noch der Cheddar trugen viel zum Gesamtgeschmack bei, ich würde beim nächsten Mal hier vielleicht würzigeren Käse wie z.B. Parmesan verwenden. Insgesamt aber ein sehr leckeres und schnell zubereitetes Gericht, ich war mit dem Ergebnis zufrieden.

    26 - Sour cream bacon pasta - Side view / Schmand-Schinken-Nudeln - Seitenansicht

    Alternativ hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Sauce vielleicht mit etwas mittelscharfen Senf zu würzen, das hätte mit Sicherheit auch gut dazu gepasst und ich hätte weniger Pfeffer verwenden müssen. Probier ich vielleicht beim nächste Mal aus. 😉

    Guten Appetit

    Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch, Ananas & Kokosmilch – das Rezept

    Sunday, March 12th, 2017

    Heute stand ein Fisch-Früchtecurry auf meinem Kochplan, denn ich hatte bereits schon länger nichts mehr mit Fisch zubereitet und das Rezept erschien mir einfach sehr ansprechend. Erst nachdem ich das heutige Gericht fertiggestellt hatte und alle die Fotos geschossen hatte, musste ich dann feststellen dass ich dieses Rezept bereits vor etwas mehr als 2 Jahren schon einmal in ähnlicher Form zubereitet hatte. Aber bei fast 500 Rezepten die ich inzwischen gekocht und hier vorgestellt habe, kann das schon einmal passieren. 😉 Da ich jedoch ein paar Sachen abgeändert und das Rezept damit etwas optimiert habe, möchte ich es dennoch nicht versäumen, dieses noch einmal hier vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    500g Fischfilet (z.B. Kabeljau)
    01 - Zutat Kabeljau / Ingredient codfish

    2 Stangen Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    1 mittelgroße Möhre
    03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    1 Dose Kokosmilch (400g)
    04 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

    1 größeres Stück frischer Ingwer
    05 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

    1 Dose Ananas
    06 - Zutat Ananas / Ingredient pineapple

    2 Bananen
    07 - Zutat Bananen / Ingredient bananas

    2-3 Esslöffel Curry
    08 - Zutat Curry / Ingredient curry

    200g Schmand
    09 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

    3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
    10 - Zutat Instant-Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

    3 Teelöffel rote Currypaste
    11 - Zutat rote Currypaste / Ingredient red curry paste

    200g Basamati-Reis
    12 - Zutat Basmatireis / Ingredient basamati rice

    sowie etwas Öl, bevorzugt Erdnussöl, zum braten
    etwas Salt, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
    und ggf. etwas Butter zum verfeinern des Reis

    Beginnen wir damit, die Lauchstangen im oberen Bereich längs aufzuschneiden und zu waschen, damit eventuelle Sandrückstände entfernt werden,
    13 - Lauch waschen / Wash leek

    die Lauchstangen in Ringe zu schneiden
    14 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und die Ringe bei Bedarf noch einmal zu halbieren.
    15 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem schälen wir die Möhre,
    16 - Möhre schälen / Peel carrot

    schneiden sie in Stifte
    17 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in sticks

    und schälen anschließend auch den Ingwer
    18 - Ingwer schälen / Peel ginger

    um ihn dann zu reiben.
    19 - Ingwer reiben / Grate ginger

    Nun waschen wir noch den Kabeljau
    20 - Kabeljau waschen / Wash codfish

    und schneiden ihn in mundgerechte Würfel,
    21 - Kabeljau würfeln / Dice codfish

    lassen die Ananasscheiben abtropfen,
    22 - Ananas abtropfen lassen / Drain pinapple

    schneiden die Bananen in Scheiben
    23 - Banane in Scheiben schneiden / Cut banana in slices

    und zerkleinern dann auch noch die Ananasscheiben.
    24 - Ananas würfeln / Dice pineapple

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir etwas Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok,
    25 - Erdnussöl in Pfanne erhitzen / Heat up peanut oil

    geben den gewürfelten Kabeljau hinein
    26 - Kabeljauwürfel in Pfanne geben / Put diced codfish in pan

    und braten ihn 1-2 Minuten von jeder Seite an
    27 - Kabeljau anbraten / Briase codfish

    um ihn dann erst mal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen. Würden wir ihn die ganze Zeit in der Pfanne belassen, würde er wahrscheinlich während der Zubereitung vollends zerfallen und das wollen wir natürlich nicht.
    28 - Kabeljau aus Pfanne entnehmen / Remove codfish from pan

    In das Bratfett legen wir nun die Bananenscheiben,
    29 - Bananenscheiben in Pfanne geben / Put banana slices to pan

    braten sie von beiden Seiten an
    30 - Bananenscheiben beidseitig anbraten / Fry banana slices from both sides

    und stellen sie dann ebenfalls erst einmal bei Seite.
    31 - Bananenscheiben entnehmen / Remove banana slics

    In die Pfanne geben wir nun die Möhrenstifte,
    32 - Möhrenstifte in Pfanne geben / Add carrot sticks to pan

    den gerieben Ingwer
    33 - Geriebenen Ingwer addieren / Add grated ginger

    sowie den Lauch
    34 - Lauch hinzufügen / Add leek

    unhd dünsten alles für einige Minuten an
    35 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

    bevor wir schließlich auch die Ananasstücke addieren
    36 - Ananasstücke addieren / Add pinapple pieces

    und sie ebenfalls mit andünsten.
    37 - Ananas mit andünsten / Braise pineapple

    Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, etwa 800ml Wasser für den Reis in einen Topf zu geben und damit zu beginnen es im geschlossenen Topf zum kochen zu bringen.
    38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

    Den Pfanneninhalt löschen wir dann mit der Kokosmilch ab,
    39 - Mit Kokosmilch ablöschen / Degalze with coconut milk

    geben den Schmand hinzu
    40 - Schmand addieren / Add sour cream

    und verrühren alles gründlich miteinander, wobei wir es kurz aufkochen lassen.
    41 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to a boil

    Dann streuen wir die drei Teelöffel Gemüsebrühe ein,
    42 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in instant vegetable broth

    geben den Curry hinzu,
    43 - Mit Curry würzen / Season with curry

    schmecken es dann noch mit Salz, Pfeffer und eventuell ein paar Chiliflocken ab
    44 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

    und verrühren alles gründlich, um es dann einige Minuten köcheln zu lassen.
    45 - Köcheln lassen / Let simmer

    Inzwischen müsste auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
    46 - Wasser salzen / Salt water

    und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung zubereiten können. Bei mir bedeutete dass, ihn für 10-12 Minuten auf niedrigster Stufe geschlossen gar ziehen zu lassen.
    47 - Reis kochen / Cook rice

    Anschließend rühren wir erst einmal zwei Teelöffel der roten Currypaste ein, fügen einen dritten bei Bedarf hinzu
    48 - Currypaste einrühren / Add curry paste

    und schmecken alles zusätzlich mit einem Schuss das aufgefangenen Ananassafts ab.
    49 - Schuss Ananassaft hinzu geben / Add some pinapple juice

    Dann geben wir die zuvor angebratenen Bananenscheiben
    50 - Bananenscheiben addieren / Add banana slices

    sowie den Kabeljau mit in die Sauce,
    51 - Kabeljau dazu geben / Add codfish

    verrühren alles vorsichtig miteinander, lassen es weiter vor sich hin köcheln und dabei Fisch und Banane heiß werden.
    52 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

    Dabei können wir alles, bei Bedarf, noch einmal final mit den verschiedenen Gewürzen abschmecken.
    53 - Final mit Gewürzen abschmecken / Taste finally with seasonings

    Sobald der Reis fertig gekocht ist, gießen wir das überschüssige Wasser ab, lockern ihn etwas auf und verfeinern ihn mit einem Stück Butter.
    54 - Reis mit Butter verfeinern / Refine rice with butter

    Anschließend können wir das fertige Gericht auch schon servieren und genießen.
    55 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Served / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Serviert

    Auch dieses Mal erwies sich die Kombination aus Früchten, Fisch und verschiedenem Gemüse, vor allem dem Lauch, mit Kokosmilch und pikanten Gewürzen wie Curry, Ingwer und Chiliflocken als sehr gelungen. Die Bananenscheiben addierten dabei eine zweite Fruchtkomponente zusätzlich zur Ananas und vor allem ging der Fisch nicht bei all den Früchten und Gewürzen geschmacklich unter, sondern fügte sich sehr gut in die geschmackliche Gesamtkonzeption. Gemeinsam mit dem Reis mal wieder ein sehr leckeres Rezept. Ich war sehr zufrieden mit meiner neuen Variation dieses Fischcurrys.

    56 - Creamy fish fruit curry with leek & coconut milk - Side view / Cremiges Fisch-Früchtecurry mit Lauch & Kokosmilch - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Giouvétsi Arní – Griechischer Lammauflauf – das Rezept

    Sunday, February 12th, 2017

    Angelehnt an die griechische Woche die in unserem Betriebsrestaurant stattgefunden hatte, wollte ich mich an diesem Wochenende auch mal wieder an einem griechischen Rezept versuchen: einem Giouvétsi Arní, also einem griechischen Lamm-Nudelauflauf, den ich natürlich mit Kritharaki zubereitete. Je nach Region bezeichnet man solche Gerichte auch als Juvétsi, Jouvetsi oder Youvetsi. Das besondere an diesem Rezept war für mich, dass man hier sowohl das Fleisch zuerst im Ofen schmorte als auch die Sättigungsbeilage in Form der griechischen Reisnudeln anschließend im Ofen garen sollte. Dennoch hat das Gericht natürlich eine kleine Ähnlichkeit mit meinem Griechischen Hackauflauf. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres Auflaufgericht mit deutlich griechischer Note und dessen Rezept möchte ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    2 mittelgroße Zwiebeln
    01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

    3 Knoblauchzehen
    02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    1 große Möhre
    03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    2 Stangen Staudensellerie
    04 - Zutat Stangensellerie / Ingredient celery

    2 kleine Paprika
    05 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    3 Frühlingszwiebeln
    06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

    650g Lammfleisch aus der Hüfte
    07 - Zutat Lammfleisch / Ingredient lamb meat

    800g geschälte Tomaten
    08 - Zutat geschälte Tomaten / Ingredient peeled tomatoes

    1 kleine Zimtstange
    09 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

    3 Nelken
    10 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

    2 kleine Lorbeerblätter (oder 1 großes)
    11 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bayleafs

    1 gehäufter Teelöffel geräuchertes Paprika
    12 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

    3-4 getrockenete Chilis (je nach gewünschtem Schärfegrad)
    13 - Zutat getrocknete Chilis / Ingredient dried chilis

    150ml trockener Weißwein
    14 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

    2 Esslöffel Tomatenmark
    15 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

    400g Kritharaki
    16 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

    500ml Gemüsebrühe
    17 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

    120g geriebenen Käse (ich wählte Gouda, den ich noch vorrätig hatte)
    18 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

    120g gewürfelten Feta
    19 - Zutat Feta / Ingredient feta

    sowie Salz, Pfeffer und Rosmarin zum würzen
    und etwas Olivenöl zum braten

    Beginnen wir wie üblich damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen und vierteln wir erst einmal die Zwiebeln,
    20 - Zwiebel schälen & vierteln / Peel & quarter onion

    um sie anschließend zu würfeln.
    21 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Außerdem schälen wir die Knoblauchzehen
    22 - Knoblauch schälen / Peel garlic

    und zerkleinern sie.
    23 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

    Des weiteren schälen wir die Möhre
    24 - Möhre schälen / Peel carrot

    und würfeln sie,
    25 - Möhre würfeln / Dice carrot

    waschen die Staudensellerie
    26 - Staudensellerie waschen / Wash celery

    und zerkleinern sie,
    27 - Staudensellerie zerkleinern / Chop celery

    entkernen schließlich auch die Paprika
    28 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    um diese zu würfeln.
    29 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Anschließend waschen wir das Lammfleisch, trocknen es
    30 - Lammfleisch waschen / Wash lamb meat

    und schneiden es in grobe Würfel.
    31 - Lammfleisch würfeln / Dice lamb meat

    Des weiteren entkernen und zerkleiner wir die getrockneten Chilis
    32 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

    und waschen die Frühlingszwiebeln
    33 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

    um sie in Ringe zu schneiden.
    34 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

    Nun erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne auf erhöhter Stufe,
    35 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    geben das gewürfelte Lammfleisch hinein
    36 - Lammfleisch in Pfanne geben / Put lamb meat in pan

    und braten es rundherum scharf an, so dass ein paar Röstaromen enstehen können.
    37 - Lammfleisch scharf anbraten / Sear lamb meat

    Dann schalte wir die Kochplatte auf mittlere Stufe hinunter und geben Zwiebeln und Knoblauch hinzu, um es mit anzudünsten.
    38 - Zwiebeln Knoblauch mit andünsten / Braise onion & garlic lightly

    Außerdem geben wir die Staudensellerie,
    39 - Staudensellerie addieren / Add celery

    die Möhre,
    40 - Möhre dazu geben / Add carrot

    die gewürfelten Paprika
    41 - Paprika in Pfanne geben / Put bell pepper in pan

    sowie die Frühlingszwiebeln mit in die Pfanne
    42 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

    und dünsten alles für etwa fünf Minuten mit an.
    43 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Jetzt geben wir die geschälten Tomaten hinzu
    44 - Geschälte Tomaten dazu geben / Add pealed tomatoes

    und verrühren sie mit Fleisch und Gemüse, wobei wir die Tomaten auch gleich etwas zerkleinern.
    45 - Tomaten verrühren & zerkleinern / Stir & mince tomatoes

    Das Ganze würzen wir denn mit Salz und Pfeffer,
    46 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

    geben die getrockneten und zerkleinerten Chilis hinzu,
    47 - Getrocknete Chilis addieren / Add dried chilis

    streuen den Teelöffel geräuchertes Paprika ein,
    48 - Geräuchertes Paprika einstreuen / Add smoked paprika

    schmecken es mit Rosmarin ab
    49 - Mit Rosmarin abschmecken / Taste with rosemary

    und geben Nelken, Zimtstange und die Lorbeerblätter hinzu.
    52 - Nelken, Zimt & Lorbeerblätter addieren / Add cloves, cinnamon & bayleafs

    Während die Mischung fünf bis sechs Minuten vor sich hin köchelt, geben wir das Tomatenmark zum Weißwein
    50 - Tomatenmark zu Weißwein geben / Add tomato puree to white wine

    und verrühren beides gründlich miteinander.
    51 - Tomatenmark & Weißwein gründlich verrühren / Mix wine & tomato puree well

    Dann schalten wir die Kochplatte aus, heben die Weißwein-Tomatenmark-Mischung unter
    53 - Wein-Tomatenmark-Mischung addieren / Add wine tomato puree mix

    und geben dann alles in ein ofenfestes Behältnis, zum Beispiel eine Auflaufform. Hätte ich einen Römertopf, hätte der sich auch sehr gut dazu geeignet.
    54 - Masse in Auflaufform geben / Put in casserole

    Nun decken wir alles mit Alufolie ab,
    56 - Mit Alufolie abdecken / Cover with tin foil

    stellen es in den noch kalten Backofen und beginnen diesen dann auf 200 Grad aufzuheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist, lassen wir unsere Mischung für eine Stunde im Ofen schmoren.
    57 - Auflaufform in kalten Ofen stellen / Put casserole in cold oven

    Nach dieser Stunde entnehmen wir die Auflaufform wieder, drehen den Ofen auf 175 Grad hinunter
    58 - Auflaufform aus Ofen entnehmen / Take casserole from oven

    und geben die ungekochten Kritharaki hinzu,
    59 - Kritharaki hinzufügen / Add kritharaki

    die wir mit etwas drei Viertel der Gemüsebrühe aufgießen
    60 - Gemüsebrühe aufgießen / Add vegetable stock

    und dann gründlich mit der Fleisch-Gemüse-Tomatenmasse vermischen.
    61 - Gründlich verrühren / Mix well

    Dabei entfernen wir auch gleich die Lorbeerblätter
    62 - Lorbeerblätter entfernen / Remove bayleaf

    die Zimtstange und die Nelken – insofern wir sie entdecken können. 😉
    63 - Zimtstange entnehmen / remove cinnamon stick

    Für weitere zwanzig Minuten wandert die wieder mit der Alufolie abgedeckte Auflaufform in den Ofen,
    64 - Weiter im Ofen backen / Continue bake in oven

    wobei wir sie nach etwa der Hälfte der Zeit aber noch einmal kurz entnehmen und kräftig durchrühren
    65 - Gründlich umrühren / Stir well

    sowie bei Bedarf etwas Gemüsebrühe addieren sollten.
    66 - Mehr Gemüsebrühe addieren / Add more vegetable stock

    Nach den restlichen zehn Minuten, die die Auflaufform wieder abgedeckt im Ofen verbracht hat,
    67 - Weiter abgedeckt backen / Continue baking covered

    entnehmen wir sie erneut, entfernen die Alufolie endgültig und bestreuen alles mit dem geriebenen Käse
    68 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

    und dem gewürfelten Feta.
    69 - Feta hinzufügen / Add feta

    Ein letztes Mal wandert die Auflaufform, dieses Mal offen, für weitere zehn Minuten zurück in den Ofen, um alles mit dem Käse zu gratinieren.
    70 - Im Ofen überbacken / Gratinate in oven

    Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, können wir das Behältnis schließlich wieder aus dem Ofen entnehmen
    71 - Juvétsi - Finished Baking / Fertig gebacken

    und das fertige Gericht unmittelbar servieren und genießen.
    72 - Juvétsi - Served / Serviert

    Dass Lammfleisch war durch das lange schmoren im Ofen wunderbar zart geworden und zerfiel beim Verzehr regelrecht auf der Zunge, ohne dabei aber an Geschmack eingebüßt zu haben. In Kombination mit den verschiedenen Gemüsesorten, bei denen vor allem die Paprika und die Stangensellerie maßgeblich waren, der lecker gewürzten, leicht pikanten Tomatensauce und natürlich den ofengegarten Kritharaki ergab sich ein sehr leckeres Auflaufgericht, das durch geriebenen Gouda und Feta wunderbar abgerundet wurde. Ich konnte daher nicht anders als mir gleich noch einen Nachschlag zu holen. Und das bedeutet schon einiges.

    743 - Giouvétsi Arní - Side view / Seitenansicht

    Alternativ kann man das Gericht natürlich auch mit anderen Fleischsorten zubereiten. Ich habe bei der Recherche zu diesem Kochexperiment sowohl Rezepte mit Lamm als auch mit Rind, Schwein und sogar Geflügel gesehen, wobei die Schmorzeiten natürlich abhängig von der Fleischsorte etwas variieren können. Eine weitere Alternative war die Zubereitung mit Reis, den man ebenso wie die Kritharaki auch im Ofen zubereiten kann. Das Rezept ist also wunderbar variabel und lässt sich nicht nur gut vorbereiten, sondern auch einfach an die jeweiligen Vorlieben anpassen.

    Guten Appetit

    Curry-Gnocchi mit Hähnchen – das Rezept

    Saturday, August 6th, 2016

    Das Rezept dass ich heute vorstellen möchte zählt wohl eindeutig wieder zu der Kategorie der schnellen Küche, denn ich kombinierte einfach marinierte Hähnchenbrust mit etwas Gemüse und einigen Gnocchi aus dem Kühlregal in einer leckeren Sahnesauce. Abgesehen von der Zeit für das marinieren und dem zerkleinern der Gemüses ein schnell zuzubereitenedes Gericht. Und das Ergebnis, überaus leckere Curry-Gnocchi mit Hähnchen, konnte sich wirklich sich wirklich schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

    500g Hähnchenbrust
    01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

    1/2 – 3/4 Bund Frühlingszwiebeln
    02 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient spring onions

    1 große Möhre
    03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    1 kleine rote Paprika
    04 - Zutat Paprika / Ingredient red bell pepper

    4 Teelöffel rote Currypaste
    05 - Zutat rote Currypaste / Ingredient red curry paste

    2 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    120g Erbsen (TK)
    07 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    250ml Sahne
    08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    500g Gnocchi
    09 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

    etwas Butterschmalz zum braten
    sowie etwas Salz, Curry & evtl. Chiliflocken zum würzen

    Beginnen wir damit, die Hähnchenbrüste gründlich zu waschen, trocken zu tupfen
    10 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

    und in mundgerechte Stücke zu schneiden,
    11 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

    um sie dann in ein verschließbares Behältnis zu geben,
    12 - Hähnchenbrust in Behätlnis geben / Put chicken breast in box

    die vier Esslöffel rote Currypaste hinzuzufügen,
    13 - Rote Currypaste hinzufügen / Add red curry paste

    die beiden Knoblauchzehen hinzu zu pressen
    14 - Knoblauch hinzu pressen / Squeeze garlic

    und alles gründlich miteinander zu vermischen, um es anschließend für mindestens eine Stunde im Kühlschrank marinieren zu lassen.
    15 - Gründlich vermischen / Mix well

    In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die anderen Zutaten vorbereiten. Beginnen wir damit die Möhre zu schälen
    16 - Möhre schälen / Peel carrot

    und in kleine Würfel zu schneiden.
    17 - Möhre würfeln / Dice carrot

    Außerdem waschen wir die Frühlingszwiebeln,
    18 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash spring onions

    schneiden sie in schmale Ringe
    19 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut spring onions in rings

    und waschen die Paprika,
    20 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    um sie zu entkernen
    21 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und ebenfalls zu würfeln.
    22 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Kurz vor Ende der Marinierzeit erhitzen wir dann etwas Butter oder Butterschmalz in einer Pfanne,
    23 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben die Gnocchi hinein – ich hatte dieses Mal zu so einer Art Mini-Gnocchi gegriffen –
    24 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

    braten sie für ca. 5-6 Minuten darin an, bis sie etwas Farbe bekommen haben
    25 - Gnocchi anbraten / Fry gnocchi

    und entnehmen sie dann, um sie erst einmal bei Seite zu stellen.
    26 - Gnocchi auf Pfanne entnehmen / Remove gnocchi from pan

    In die nun leere Pfanne geben wir – evtl. unter Zugabe von etwas frischem Butterschmalz – nun die marinierten Hähnchenbrustwürfel,
    27 - Marinierte Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put marinated chicken in pan

    braten sie rundherum an
    28 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten / Fry marinated chicken

    und geben dann nach und nach die Möhrenwürfel,
    29 - Möhre addieren / Add carrot

    die gewürfelte Paprika
    30 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

    sowie die Ringe der Frühlingszwiebeln dazu
    31 - Frühlingszwiebeln dazu geben / Add spring onions

    und dünsten sie für einige Minuten mit an.
    32 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

    Anschließend löschen wir das Ganze mit der Sahne ab,
    33 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

    verrühren alles gut miteinander, lassen es kurz aufkochen
    34 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

    und geben dann unseren angebratenen Gnocchi mit in die Pfanne.
    35 - Gnocchi hinzufügen / Add gnocchi

    Diese vermischen wir gut mit dem restlichen Pfanneninhalt
    36 - Gut vermischen / Mix well

    und würzen dabei alles mit etwas Salz und Currypulver.
    37 - Mit Salz & Curry abschmecken / Taste with salt & curry

    Schließlich geben wir auch die Erbsen hinzu,
    38 - Erbsen addieren / Add peas

    lassen alles einige Minuten vor sich hin köcheln, so dass sie Sahne etwas einkocht
    39 - Sahne einkochen lassen / Let cream reduce

    und schmecken alles final noch einmal mit Curry und eventuell einigen Chiliflocken ab.
    40 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

    Anschließend können wir das Gericht auch schon – garniert mit einigen Frühlingszwiebel-Ringen – servieren und genießen.
    41 - Curry gnocchi with chicken - Served / Curry-Gnocchi mit Hähnchen - Serviert

    Ich muss zugeben, dass ich von der geschmacklichen Kombination der Gewürze wirklich begeistert war. Das süßlich-fruchtige, leicht scharfe Aroma der Currypaste, die ich gemeinsam mit Knoblauch zum marinieren der Hähnchenbrustwürfel verwendet hatte harmonierte wunderbar mit der Würze des gelben Curry. Dabei sorgten die Chiliflocken für das (aus meiner Sicht) notwendige Deut an fehlender Schärfe. Und die zarten und saftigen Hähnchen-Stücke passten auch wunderbar zu der Gemüsekombination aus Möhren, Paprika, Erbsen und Frühlingszwiebeln, wobei die leicht knusprig angebratenen Gnocchi schließlich eine überaus passende Sättigungsbeilage bildeten. Sehr lecker – das hat mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf meinem Speiseplan gestanden. Zumal es wirklich einfach und schnell zuzubereiten ist. 😉

    42 - Curry gnocchi with chicken - Side view / Curry-Gnocchi mit Hähnchen - Seitenansicht

    Guten Appetit

    Hirsepfanne mit Putenstreifen, Paprika & Ajvar – das Rezept

    Sunday, July 31st, 2016

    Heute wollte ich mal ein Gericht mit Hirse ausprobieren, denn wie ich festgestellt hatte, fehlte mir diese alte Getreideform bisher komplett in der Liste von verwendeten Zutaten. Und das obwohl dieses kleinfruchtige Spelzgetreide ja reich an Eisen, Vitamin B6 sowie Fluor, Schwefel, Phosphor, Magnesium und Kalium ist. Dabei stammt der Begriff Hirse vom altgermanischen hirsa, hirso oder hirsi das wiederum vom indogermanische Wort für “Sättigung”, “Nahrhaftigkeit” oder “Nährung” abgeleitet ist. Hirse selbst ist heute aber nur ein Sammelbegriff, es gibt 10-12 verschiedene Gattungen die sowohl als Futtergetreide als auch für die menschliche Nahrung zum Einsatz kommen. Hier in Deutschland erhält man meist eine geschälte Variante, die sogenannte Goldhirse, die ich auch für dieses Gericht eingesetzt habe. Und wir sich herausstellte, ist Hirse eine wirklich sehr schmackhafte und vielfältig einsetzbare Sättigungsbeilage. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum eigentlichen Rezept.

    Was benötigen wir also für 4 Portionen?

    2 rote Paprika
    01 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    1 größere Möhre
    02 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

    1 mittelgroße Gemüsezwiebel
    03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    400g Putensteaks
    04 - Zutat Putenschnitzel / Ingredient turkey steaks

    400g stückige Tomaten
    05 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

    500ml Gemüsebrühe
    06 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    200g Hirse
    07 - Zutat Hirse / Ingredient millet

    150g Erbsen (TK)
    08 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    5-6 Esslöffel Ajvar (mild oder scharf – je nach eigenen Vorlieben)
    09 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

    2 Esslöffel Olivenöl
    06 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

    sowie etwas Salz, Pfeffer und ggf. ein paar Chiliflocken zum würzen

    Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu ziehen wir erst einmal die Zwiebel ab und würfeln sie.
    10 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Dann waschen wir die Paprika
    11 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie
    12 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie in kleine Würfel.
    13 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

    Des weiteren schälen wir die Möhre
    14 - Möhre schälen / Peel carrot

    und schneiden sie in Stifte.
    15 - Möhre in Stifte schneiden / Cut carrot in tacks

    Schließlich waschen wir auch noch die Putensteaks, trocknen sie,
    16 - Putensteaks waschen / Wash turkey steaks

    schneiden sie in Streifen
    17 - Putensteaks in Streifen schneiden / Cut turkey steaks in stripes

    und würzen sie mit etwas Salz und Pfeffer
    18 - Putenstreifen mit Salz & Pfeffer würzen / Season turkey stripes with salt & pepper

    sowie etwas Paprikapulver. Ich griff hier wieder zu geräuchertem Paprika, dem Paprika de la Verde, hat man dies nicht im Haus tut es aber auch normales edelsüßes Paprika.
    19 - Putenstreifen mit Paprika würzen / Season turkey stripes with paprika

    Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer größeren Pfanne,
    20 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

    dünsten die Zwiebelwürfel darin glasig an
    21 - Zwiebelwürfel andünsten / Braise onion lightly

    und geben schließlich die gewürzten Putenstreifen hinzu,
    22 - Putenstreifen in Pfanne geben / Put Turkey stripes in pan

    um sie rundherum anzubraten.
    23 - Putenstreifen anbraten / Braise turkey stripes

    Anschließend geben wir die Möhrenstreifen
    24 - Möhrenstreifen addieren / Add carrots

    sowie die Paprikawürfel mit in die Pfanne,
    25 - Paprikawürfel hinzufügen / Add bell pepper dices

    dünsten sie für einige Minuten mit an
    26 - Möhren & Paprika andünsten / Braise carrots & bell pepper

    und löschen schließlich alles mit den stückigen Tomaten ab.
    27 - Mit Tomaten ablöschen / Deglaze with tomatoes

    Dann füllen wir alles mit der Gemüsebrühe auf,
    28 - Gemüsebrühe hinzufügen / Add vegetable broth

    verrühren alles gründlich miteinander, lassen es kurz aufkochen,
    29 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

    spülen dann die Hirse in einem Sieb kurz mit kalten Wasser ab
    30 - Hirse abspülen / Rinse out millet

    und geben sie mit in die Pfanne,
    31 - Hirse hinzufügen / Add millet

    wo wir sie bei sehr geringer Hitzezufuhr 25-30 Minuten quellen lassen.
    32 - Hirse bei niedriger Hitzezufuhr quellen lassen / Let millet soak with low heat supply

    Nach etwa 20 Minuten geben wir auch die TK-Erbsen hinzu,
    33 - Erbsen hinzufügen / Add peas

    addieren die fünf bis sechs Esslöffel Ajvar – ich hatte zur scharfen Variante gegriffen –
    34 - Ajvar addieren / Add ajvar

    und verrühren wieder alles gründlich miteinander.
    35 - Gründlich verrühren / Mix well

    Zum Abschluss schmecken wir alles noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer
    36 - Mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste with pepper & salt

    sowie – bei Bedarf – ein paar Chiliflocken ab
    37 - Bei Bedarf mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes if necessary

    und können das Gericht dann unmittelbar servieren und genießen.
    38 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Served / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Serviert

    Die Hirse war meiner Meinung nach genau richtig geraten, sie besaß zwar noch etwas biss, war aber komplett ausgequollen und hatte dabei die Flüssigkeit von Gemüsebrühe und Tomaten in sich aufgenommen, was ihr ein angenehmes Aroma gab. Gemeinsam mit der Gemüsekombination aus Paprika, Möhren und Erbsen, dem Ajvar sowie den zarten und saftigen Putenstreifen ergab sich ein sehr leckeres Gericht. Und der Aufwand für die Zubereitung hatte sich dabei wirklich in Grenzen gehalten. Ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

    39 - Millet fry-up with turkey, bell pepper & ajvar - Side view / Hirsepfanne mit Putensteifen, Paprika & Ajvar - Seitenansicht

    Guten Appetit