Hessisches Schmandschnitzel [07.11.2015]

Anlässlich einer kleinen Feier verschlug es mich heute Abend in das Gasthaus Zur Krone im nordhessischen Ronshausen.

20151107zurKrone

Auf der nur zweiseitigen Speisekarte – ich denke es handelte sich hier nicht um die reguläre Speisekarte, sondern um eine spezielle Karte für unsere Feier – fanden sich vor allem verschiedene Variationen des hier in Nordhessen so beliebten panierten Schweineschnitzels, außerdem Steaks, Salate und Toasts. Ich entschied mich nach kurzem Abwägen für ein Hessisches Schmandschnitzel mit Röstis für 9,50 Euro, zu dem ich noch einen Beilagensalat erhielt.

Hessian sour ream schnitzel with hash browns / Hessisches Schmandschnitzel mit Röstis

Das bereits erwähnte panierte Schweineschnitzel dessen Fleischstück übrigens deutlich dicker war als man es normalerweise bei einem Schnitzel gewöhnt ist, war mit einer mit etwas Schnittlauch versetzten Schmandsauce garniert und mit drei knusprigen, offensichtlich selbst gemachten Röstis ergänzt. Für sich wäre das Ganze vielleicht etwas spartanisch gewesen, aber glücklicherweise gab es ja noch den großzügig bemessenen Beilagensalat aus Krautsalat, einem Möhren-Kohlrabi-Salat mit Joghurtdressing und Blättern vom Batavia mit Rahmdressing. Alles zusammen ergab sich ein qualitativ hochwertiges, leckeres und überaus sättigendes Abendmahl. Und auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmte meiner Meinung nach. Ich auf jeden Fall war sehr zufrieden.

Lammkarree mit grünen Bohnen an geminzter Polenta – das Rezept

Zum heutigen Ostersonntag entschied ich mich dazu, mich mal an einem Lammkarree zu versuchen. Und auf der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich bei mannkannsessen.de auf ein Rezept für Lammkarree mit grünen Bohnen an geminzter Polenta, das voll und ganz meinen Geschmack entsprach. Gut, geminzte Polenta mag nicht jedermanns Geschmack zu treffen, aber auf der ständigen Suche nach neuen Geschmackskombinationen war ich bereit diese Fusion aus englischer und italienischer Küche eine Chance zu geben. Gut, ein paar Kleinigkeiten habe ich modifiziert, aber das gehört zum Kochen nun mal dazu. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein Gericht, das sich in seiner Zubereitung zwar als etwas aufwändiger als gedacht herausstellte, die Mühe aber alle Mal lohnte. Immerhin ist Ostern und da gönnt man sich schon mal was – auch wenn ich mir durchaus vorstellen könnte diese Speisekombination auch zu anderen Gelegenheiten zuzubreiten. Doch damit genug der langen Vorrede, kommen wir nun zum Rezept, das ich hier nun in gewohnter Form einmal vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

Für die Lammkarree samt Sauce

2 Lammkarree (ca. 900 – 1000g)
01 - Zutat Lammkarree / Ingredient rack of lamb

1 Zehe Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Zweige Rosmarin
02 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

1 größere Möhre
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 mittlere Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Esslöffel Tomatenmark
06 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

3-4 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 kräftigen Schuss roten Portwein
07 - Zutat roter Portwein / Ingredient red port wine

800ml Lammfond
08 - Zutat Lammfond / Ingredient lamb fond

etwas Aceto Balsamico
09 - Zutat Aceto Balsamico / Ingredient aceto balsmico

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Für die grünen Bohnen

500g grüne Bohnen
11 - Zutat grüne Bohnen / Ingredient green beans

2-3 Stiele frisches Bohnenkraut
10 - Zutat Bohnenkraut / Ingredient savory

2 Schalotten
12 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

2 Esslöffel Butter (ca. 20-25g)
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen

Für die geminzte Polenta

150g Polenta
13 - Zutat Polenta / Ingredient polenta

500ml Wasser
14 - Zutat Wasser / Ingredient water

300ml Milch
15 - Zutat Milch / Ingredient milk

30g Parmesan
16 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

2 Esslöffel zerkleinerte frische Minze
17 - Zutat Minze / Ingredient spearmint

1 Esslöffel zerkleinertes Rosemarin
18 - Zutat Rosmarin / Ingredient rosemary

sowie auch hier etwas Pfeffer und Salz um würzen

Beginnen wir damit, die Lammkarree zu waschen, trocken zu tupfen
19 - Lammkarree waschen / Wash rack of lamb

und anschließend von Fett und Sehnen zu säubern, wobei wir die abgetrennten Reste aufheben. Das ist wohl auch der aufwändigste aller Arbeitsschritte, aber leider notwendig.
20 - Lammkarree putzen / Clean rosemary

Anschließend waschen wir das Rosmarin, schütteln es trocken,
21 - Rosmarin waschen / Wash rosemary

zupfen die Nadeln von den Stielen
22 - Rosmarinblättchen abzupfen / Pick rosemary leaflets

und zerkleinern sie ein wenig.
23 - Rosmarin zerkleinern / Mince garlic

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und hacken sie ebenfalls grob.
24 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

Rosmarin und Knoblauch geben wir dann in einen Mörser,
25 - Rosmarin & Knoblauch in Mörser geben / Put rosemary & garlic in mortar

zerstoßen alles gründlich zu einer Paste,
26 - Rosmarin & Knoblauch zu Paste zerstoßen / Grind rosemary & garlic

geben drei bis vier Esslöffel Olivenöl hinzu,
27 - Olivenöl hinzufügen / Add olive oil

würzen alles noch kräftig mit Pfeffer
28 - Mit Pfeffer würzen / Season with pepper

und vermengen alles gründlich miteinander, um es dann für einige Minuten durchziehen zu lassen.
29 - Gründlich vermengen / Mix will

In dieser Zeit heizen wir unseren Ofen auf etwa 60-70 Grad vor.

Dann geben wir die beiden Lammkarrees in eine flache Auflaufform und Pinseln sie rundherum mit der Rosmarin-Knoblauch-Mischung ein30 - Lammkarrees mit Rosmarin-Knoblauch-Mischung bestreichen / Spread rack of lamb with rosemary garlic mix

und geben sie dann in den Ofen, um sie über ca. 90 Minuten mit Niedrigtemperatur zu garen.
31 - Lammkarree im Ofen garen / Cook rack of lamb in oven

In der Zwischenzeit schälen wir die Möhre,
32 - Möhre schälen / Peel carrot

schneiden sie in grobe Würfel
33 - Möhre grob würfeln / Dice carrot

und ziehen die Zwiebel ab, um sie ebenfalls in grobe Würfel zu schneiden.
34 - Zwiebel grob würfeln / Dice onion

Wenden wir uns nun der Sauce zu.

In einem Topf erhitzen wir dazu etwas Olivenöl,
35 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

geben die Fleischreste vom Putzen der Lammkarree hinein
36 - Fleischreste in heißes Öl geben / Put meat remainings in hot oil

und rösten sie auf erhöhter Stufe an, so dass Röstaromen entstehen können.
37 - Fleischreste anrösten / Roast meat

Anschließend reduzieren wir die Stufe auf mittel, geben wir die grob gewürfelten Zwiebel und Möhre hinzu, dünsten sie ebenfalls kurz mit an
38 - Zwiebel & Möhre hinzu geben / Add onion & carrot

bevor wir schließlich die beiden Esslöffel Tomatenmark addieren,
39 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

es kurz mit dem Gemüse anrösten,
40 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

alles schließlich mit einem kräftigen Schuss roten Portwein ablöschen
41 - Mit Portwein ablöschen / Deglaze with port wine

und diesen etwas einkochen lassen.
42 - Portwein einkochen lassen / Allow port wine to reduce

Ist dies geschehen, gießen wir ebenfalls den Lammfond mit in den Topf,
43 - Lammfond hinzufügen / Add lamb fond

lassen alles kurz aufkochen und dann auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln, um die Sauce bei gelegentlichem Umrühren etwas reduzieren zu lassen.
44 - Aufkochen & köcheln lassen / Boil up & simmer

Dann ist es an der Zeit, sich um die Bohnen zu kümmern. Dazu setzen wir erst einmal einen größeren Topf mit Wasser zum kochen auf,
45 - Topf mit Wasser für Bohnen aufsetzen / Bring water for beans to a boil

waschen die grünen Bohnen, lassen sie gründlich abtropfen,
46 - Bohnen waschen / Wash beans

und schneiden dann die Enden ab, um sie anschließend zu halbieren.
47 - Bohnenenden abtrennen & diese halbieren / Cut off bean ends & half them

Inzwischen müsste auch das Bohnenwasser kochen, so dass wir es mit 2 Teelöffeln Salz versehen
48 - Bohnenwasser salzen / Salt bean water

und die Bohnen darin für 8 bis 10 Minuten blanchieren.
49 - Bohnen kochen / Cook beans

Dann gießen wir die Sauce durch ein feines Sieb ab, um Fleisch und Gemüse heraus zu filtern,
50 - Sauce in Sieb abgießen / Drain sauce in sieve

und geben die Flüssigkeit dann zurück in den Topf, um sie weiter reduzieren zu lassen.
51 - Sauce weiter köcheln lassen / Continue sauce to simmer

Außerdem schälen wir die Schalotten, würfeln sie fein
52 - Schalotten würfeln / Dice shallots

und waschen das Bohnenkraut, um die Blättchen von den Stielen zu zupfen und die ebenfalls gründlich zu zerkleinern.
53 - Bohnenkraut zerkleinern / Mince savory

Sind die Bohnen dann gar gekocht, gießen wir sie in ein Sieb und schrecken sie sofort mit kaltem Wasser ab.
54 - Bohnen kalt abschrecken / Refresh beans with cold water

Des weiteren waschen wir die Minze, schütteln sie trocken, trennen die Blättchen wiederum von den Stielen und zerkleinern sie.
55 - Minze zerkleinern / Hackle spearmint

Ebenso waschen, zerkleinern wir einige weitere Rosmarin-Nadeln
56 - Rosmarin hacken / Mince rosemary

und reiben schließlich noch den Parmesan.
59 - Parmesan reiben / Grate parmesan

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, Milch und Wasser für die Polenta in einen Topf zu geben und damit zu beginnen, sie zum kochen zu bringen.
57 - Wasser & Milch zum kochen bringen / Bring water & milk to a boil

Außerdem müsste auch die 90 Minuten verstrichen sein, so dass wir die Lammkarrees erst mal wieder aus dem Ofen entnehmen können. Wobei ein paar Minuten mehr bei diesem Verfahren auch nicht schaden dürften.
58 - Lammkarree aus Ofen entnehmen / Take rack of lamb from oven

Nachdem wir dann die inzwischen stark reduzierte Sauce mit etwas Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Balsamico abgeschmeckt haben, reduzieren wir die Hitzezufuhr etwas und halten sie dabei weiterhin warm.
60 - Sauce mit Salz, Pfeffer & Balsamico abschmecken / Taste sauce with salt, pepper & balsamico

In dem Topf, in dem wir zuvor die Bohnen blanchiert haben, zerlassen wir anschließend zwei Esslöffel Butter,
61 - Butter in Topf zerlassen / Melt butter in pot

dünsten die Schalotten darin glasig an,
62 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

geben die blanchierten und abgetropften Bohnen hinein,
63 - Bohnen hinzufügen / Add beans

addieren das zerkleinerte Bohnenkraut
64 - Bohnenkraut addieren / Add savory

und lassen alles bei gelegentlichem Umrühren wieder heiß werden, wobei wir alles auch gleich mit Pfeffer und Salz abschmecken.
65 - Bohnen mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste beans with salt & pepper

Sobald die Milch-Wasser-Mischung dann kocht, reduzieren wir die Platte auf kleine Stufe und rühren die Polenta ein, um sie über ca. 5 Minuten quellen zu lassen.
66 - Polenta einrühren / Stir in polenta

Des weiteren erhitzen wir etwas Olivenöl in einer hohen Pfanne
67 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

und braten die bereits vorgegarten Lammkarrees scharf für jeweils zwei bis drei Minuten von jeder Seite an.
68 - Lammkarrees von beiden Seiten scharf anbraten / Sear rack of lamb from both sides

Ist die Polenta ausgequollen, rühren wir Minze und Rosmarin unter,
69 - Minze & Rosmarin zu Polenta geben / Add spearmint & rosemary to polenta

rühren den geriebenen Parmesan ein
70 - Parmesan in Polenta einrühren / Stir in parmesan

und schmecken sie dann mit etwas Salz und Pfeffer ab.
71 - Polenta mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste polenta with pepper & salt

Die angebratenen Lammkarrees wickeln wir in etwas Silberfolie und lassen sie für 4-5 Minuten im noch warmen Ofen ruhen
72 - Lammkarrees im Ofen lagern / Keep rack of lamb in oven

bevor wir sie in jeweils zwei bis drei Rippenknochen breite Stücke zerteilen
73 - Lammkarree zerteilen / Cut rack of lamb

um es schließlich gemeinsam mit der Polenta, den Bohnen und der Sauce servieren und genießen zu können. Die Teller wärmen wir vor dem Servieren am besten ein wenig vor, zum Beispiel indem wir sie kurz in den warmen Ofen stellen.
74 - Rack of lamb on spearmint polenta - Served / Lammkarree auf geminzter Polenta - Serviert

Genau wie beabsichtigt waren die Lammkarrees innen schön zart rosa geblieben und das Fleisch war durch das Garen auf Niedrigtemperatur war das Fleisch unglaublich zart und saftig. Und die das Aroma von Knoblauch und Rosmarin waren schön ins Fleisch eingezogen. Die Fleischausbeute war pro Rippe zwar nicht besonders groß, aber daher hatte ich ja in weiser Voraussicht ja auch gleich zwei Lammkarrees zubereitet, so dass die Menge vollkommen ausreichte. Dazu passte auch wunderbar die angenehm würzige, kräftige und doch leicht fruchtige Sauce, die entgegen meiner Befürchtung doch kräftig reduziert hatte und dadurch schön dickflüssig geworden war. Und zu Lamm gehören natürlich traditionell grüne Bohnen, die dank ihrer Zubereitung aus frischem Gemüse auch angenehm knackig geworden waren. Und auch die dank des Parmesan gut gewürzte Polenta mit ihrer leichten Minz-Note passte sich sehr gute in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Ich war mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments mal wieder überaus zufrieden.

75 - Rack of lamb on spearmint polenta - Side view / Lammkarree auf geminzter Polenta - Seitenansicht

Über die Kalorienwerte möchte ich mir heute mal – ausnahmsweise – keinerlei Gedanken machen. Zumal ich nicht genau abschätzen kann wie viel Fleisch nun an den Lammkarrees wirklich verwertbar war und ich außerdemheute mal etwas unbedachter als sonst mit dem Olivenöl umgegangen war. Aber wer will bei so einem leckeren Festtagsgericht auch schon Kalorien zählen? 😉

Guten Appetit

Gefüllte Zucchini im Tomaten-Gemüsebett – das Rezept

Heute entschied ich mich dazu, eine gefüllte Zucchini zuzubereiten. Nachdem ich mehrere passende Rezepte durchforstet hatte, suchte ich mir die aus meiner Sicht beste Komponenten heraus und kombinierte sie zu dem heutigen Gericht, einer Zucchini, gefüllt mit Hack & Feta im Tomaten-Gemüsebett. So entstand ein einfaches, aber überaus schmackhaftes Gericht, dass ich mit diesem Beitrag nun einmal in gewohnter Form kurz vorstellen möchte.

Was benötigt man also für 2 Portionen?

1 große Zucchini
01 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 kleine Paprika
02 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

1 große Möhre
03 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 mittlere Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 große Zehe Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

650g Tomatenstücke
06 - Zutat Tomatenstücke / Ingredient tomato pieces

1 Hand voll frisches Basilikum
07 - Zutat frisches Basilikum / Ingredient fresh basil

2 EL Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

zum Würzen Thymian, Oregano, Salz & Pfeffer
08 - Gewürze / Seasoning

200g Hackfleisch (halb & halb)
09 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

70g Feta
10 - Zutat Feta / Ingredient feta

1 kleines Hühnerei
11 - Zutat Hühnerei / Ingredient egg

1-2 EL Semmelbrösel
12 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

Bereiten wir wie üblich zuerst einmal die einzelnen Zutaten vor. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln – wahlweise mit dem Messer oder einer Küchenmaschine.
13 - Zwiebel würfeln / Dice onion

Außerdem schälen wir die Knoblauchzehe und zerkleinern sie sehr fein,
14 - Knoblauch zerkleinern / Grind garlic

entkernen und würfeln die Paprikaschote,
15 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

schälen die Möhre
16 - Karotte schälen / Peel carrot

und zerkleinern sie sehr fein, am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine.
17 - Möhre zerkleinern / Mince carrot

Zuletzt waschen wir das Basilikum, schütteln es trocken und zerschneiden die Blätter in kleine Stücke.
18 - Basilikum zerkleinern / Mince basil

Nun können wir mit der Zubereitung beginnen. Dazu erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl in einer beschichteten Pfanne
19 - Öl erhitzen / Heat up oil

und schwitzen Zwiebeln und Knoblauch darin glasig an.
20 - Zwiebeln & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

Sobald Zwiebel und Knoblauch gut durch gedünstet sind, geben wir zuerst die gewürfelte Paprika
21 - Paprika hinzufügen / Add bell pepper

und – sobald diese durch das anbraten etwas Farbe angenommen hat – auch die zerkleinerte Möhre hinzu
22 - Möhre addieren / Add carrot

und lassen dann alles für drei bis vier Minuten bei gelegentlichem Rühren auf mittlerer Stufe anbraten
23 - Gemüse anbraten / Braise vegetables

bevor wir dann schließlich alles mit den Tomatenstücken ablöschen.
24 - Mit Tomaten ablöschen / Add tomatoes

Während wir den Pfanneninhalt kurz aufkochen lassen, würzen wir ihn mit Salz, Pfeffer und Thymian
25 - köcheln & würzen / simmer & season

und streuen dann noch die zerkleinerten Basilikumblätter ein. Die Sauce lassen wir auf leicht reduzierter Stufe für fünf bis sieben Minuten bei gelegentlichem rühren weiter köcheln und etwas einreduzieren. Danach nehmen wir es von der Platte.
26 - Basilikum einstreuen / Add basil

In der Zwischenzeit waschen wir die Zucchini, trocknen sie und halbieren sie vorsichtig mit einem großen und scharfem Messer.
27 - Zucchini halbieren / Cut zucchini in half

Die so entstandenen Hälften höhlen wir dann mit einem Teelöffel vorsichtig aus.
28 - Zucchini aushöhlen / Hollow out zucchini

Außerdem ist jetzt auch ein guter Zeitpunkt, den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Nun würfeln wir den Feta in möglichst kleine Stücke
29 - Feta würfeln / Dice feta

und geben ihn gemeinsam mit dem Hackfleisch in eine Schüssel,
30 - Hack & Feta in Schüssel geben / Put ground meat & feta to bowl

wo wir einen Esslöffel Semmelbrösel
31 - Semmelbrösel dazu geben / Add breadcrumbs

sowie das Ei hinzufügen
32 - Ei aufschlagen / Add egg

und schließlich alles gut miteinander vermengen
33 - Gut vermengen / Mix well

wobei wir es mit Salz, Pfeffer und einer kräftigen Portion Oregano würzen.
34 - Mit Pfeffer, Salz & Oregano würzen / Season with pepper, salt & oregano

Die so entstandenen Masse füllen wir dann in unsere ausgehöhlten Zucchinis.
35 - Zucchini befüllen / Fill zucchinis

Nachdem wir die Tomaten-Gemüsemasse in eine ausreichend große Auflaufform gefüllt haben
36 - Tomatensauce in Form geben / Put sauce to casserole

geben wir die Zucchinihälften hinein und drücken sie etwas in der Sauce an
37 - Zucchini hinzufügen / Add zucchini

und schieben dann alles für 35 bis 40 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
38 - überbacken / Bake

Anschließend brauchen wir die Auflaufform nur noch entnehmen
39 - Gefüllte Zucchini im Gemüsebett - Fertig gebacken / Stuffed zucchini on vegetables - Finished baking

und können es dann unmittelbar servieren. Als Sättigungsbeilage entschied ich mich für Tomatenreis.
40 - Gefüllte Zucchini im Gemüsebett - Serviert / Stuffed zucchini on vegetables - Served

Die knackig gebackenen Zucchinis mit ihrer Füllung aus würziger Hackfleisch-Feta-Mischung alleine waren schon sehr gelungen wie ich fand, abgerundet wurde alles aber durch die unglaublich fruchtigen Tomaten-Gemüsesauce. Gemeinsam mit dem Reis ein einfach zuzubereitendes und überaus sättigendes Mittagsmahl, an dem es nichts auszusetzen gab. Das einzige was mich visuell etwas störte war die Flüssigkeit, die beim Backen aus der Feta-Hackfleischmasse heraus gelaufen und deren Herkunft ich nicht genau identifizieren konnte. Ich vermute mal, dass es Reste von der Lake waren, in denen der Feta eingelegt gewesen ist. Geschmacklich hatte es aber keinerlei Einfluß.

41 - Gefüllte Zucchini im Gemüsebett - Seitenansicht / Stuffed zucchini on vegetables - Side view

Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht durchaus sehen lassen, denn die Portion liegt bei gerade mal 380kcal, den Reis allerdings nicht eingerechnet, da der ja nicht Bestandteil des Rezeptes war. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, das Gericht ohne Reis zu verzehren, den sättigend ist es auch so.

Guten Appetit

Tandoori Chicken & Gemüse-Biryani – das Rezept

Schon seit längerem hatte ich nichts Indisches mehr zubereitet. Daher wollte ich mich heute mal an etwas ran wagen, von dem ich bisher aufgrund seiner Vielzahl an verschiedenen Gewürzen immer etwas zurück geschreckt bin: dem Biryani. Und da ich nicht ganz auf Fleisch verzichten wollte, entschied ich mich ein Hähnchen in einer einfachen Tandoori-Knoblauch-Marinade dazu zu reichen, natürlich in Joghurt mariniert wie es sich für indische Gerichte gehört. Alternativ könnte man natürlich auch einfach etwas Fleisch anbraten und unter der Biryani mischen, so etwas habe ich schon bei verschiedenen indischen Restaurants gesehen und probiert. Aber ein scharfes Tandoori-Chicken unter das Biryani mischen hätte das Biryani in diesem Fall wohl eher kaputt gemacht, daher hatte ich beides lieber separat zubereitet und serviert. Und das Ergebnis konnte sich wirklich schmecken lassen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form kurz vorzustellen.

Was brach man also für 3-4 Portionen?

400g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

Für die Marinade

120g Joghurt
02 - Ingredient Joghurt / Ingredient yoghurt

1-2 Zehen Knoblauch (Je nach Geschmack)
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 bis 1 1/2 EL Tandoori-Paste
04 - Zutat Tandoori-Paste / Ingredient tandoori

Für das Biryani

175g Basamati-Reis
05 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

1 mittlere Zwiebel
14 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

100g Erbsen (Am besten wäre natürlich TK-Ware oder frische, ich hatte aber leider nur Dosenware im Haus)
06 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

225g Blumenkohl
07 - Zutat Blumenkohl / Ingredient coliflower

1 große Möhre
08 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

60g Rosinen
09 - Zutat Rosinen / Ingredient raisins

6 Nelken
10 - Zutat Nelken / Ingredient cloves

6 Kardamom-Kapseln
11 - Zutat Kardamom-Kapseln / Ingredient cardamom capsules

1 Lorbeerblatt
12 - Zutat Lorbeerblatt / Ingredient bayleaf

1 Stange Zimt
13 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

60g rote Linsen
15 - Zutat rote Linsen / Ingredient red lentils

1 EL Kreuzkümmel
16 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 EL Kurkuma
17 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

600ml Gemüsebrühe
18 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable stock

sowie etwas Öl zum braten
und etwas Pfeffer und Salz zum würzen

Das Hähnchen sollte einige Stunden, besser noch über Nacht, in der Marinade liegen. Daher beginnen wir am besten möglichst früh damit, schon einmal die Marinade zuzubereiten. Dazu schälen wir die Knoblauchzehen und zerkleinern sie sehr fein
19 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

um sie dann gemeinsam mit dem Esslöffel Tandoori-Paste in zum Joghurt zu geben
20 - Knoblauch& Tandoori zum Joghurt geben / Add garlic and tandoori to yoghurt

und alles gut miteinander zu verrühren.
21 - Gut verrühren / Mix well

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrust gründlich, tupfen sie trocken
22 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie dann in mundgerechte Würfel.
23 - Hähnchenbrust in Würfel schneiden / Dice chicken breast

Diese Fleischwürfel geben wir dann in ein verschließbare Behältnis, gießen die Marinade darüber, vermischen alles gut miteinander
24 - Mit Marinade übergießen / Douse with marinade

und lassen das ganze dann verschlossen im Kühlschrank für mindestens 3-4 Stunden durchziehen. Zwischendurch sollte wir es natürlich mal umrühren.
25 - Geschlossen marinieren lassen / Marinate closed

Für die eigentlich Zubereitung beginnen wir dann mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten für das Biryani. Dazu schälen wir die Zwiebel und würfeln sie dann fein – wahlweise mit dem Messer oder der manuellen Küchenmaschine.
26 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

Dann schälen wir die Möhre
27 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in kleine Würfel.
28 - Möhre würfeln / Dice carrot

Außerdem brechen wir die Kardamom-Kapseln mit dem flachen Seite eines Messers etwa auf, damit sie ihren Geschmack entfalten können
29 - Kardamonkapseln aufbrechen / Break up cardamom capsules

und zerbrechen die Zimtstange etwas.
30 - Zimtstange zerbrechen / break up cinnamon stick

Nun können wir mit dem eigentlichen Kochen beginnen. Dazu erhitzen wir einen Esslöffel Öl in einem größeren Topf
31 - Olivenöl erhitzen / Heat up oil

und schwitzen unsere zerkleinerte Zwiebel darin glasig an.
32 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

Anschließend geben wir die gewürfelte Möhre,
33 - Möhren addieren / Add carrots

die Erbsen,
34 -  Erbsen hinzu geben / Add peas

den Blumenkohl,
35 - Blumenkohl beigeben / Add coliflower

die Rosinen
36 - Rosinen dazu / Add raisins

sowie den Reis in den Topf
37 - Reis hinzufügen / Add rice

und gießen alles mit der Gemüsebrühe auf.
38 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable stock

Außerdem waschen wir die Linsen in einem Sieb etwas aus, lassen sie abtropfen
39 - Linsen auswaschen / Wash lentils

und geben sie ebenfalls mit in den Topf.
40 - Linsen hinzufügen / Add lentils

Nun folgen die Nelken, die aufgebrochenen Kardamom-Kapseln,
41 - Nelken & Kardamom hinein / Add cloves & cardamom

die zerbrochene Zimtstange und das Lorbeerblatt.
42 - Zimtstange & Lorbeerblatt addieren / Add cinnamon stick & bayleaf

Abschließend würzen wir alles mit je einem Esslöffel Kreuzkümmel
43 - Kreuzkümmel hinzufügen / Add cumin

sowie Kurkuma
44 - Kurkuma einstreuen / Add curcuma

und verrühren alles gut, um es dann kurz aufkochen zu lassen
45 - verrühren und aufkochen / Mix and boil up

und lassen es dann für ca. 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln. Dabei schmecken wir es noch einmal mit etwas Pfeffer und Salz ab.
46 - köcheln und mit Pfeffer & Salz abschmecken / Simmer and season with pepper & salt

Kurz vor Garende des Biryani erhitzen wir dann etwas Öl in einer Pfanne
47 - Öl erhitzen / Heat up oil

und braten unsere marinierten Hähnchenwürfel darin rundherum an.
48 - Tandoori-Hähnchen anbraten / Roast tandoori chicken

Schließlich entfernen wir das Lorbeerblatt, die Zimtstange, die Kardamom-Kapseln und die Nelken und lassen den Biryani-Reis noch geschlossen einige Minuten ziehen, damit der Reis die restliche Flüssigkeit aufsaugen kann.
49 - Gewürze entfernen / Remove spices

Anschließend können wir das Gericht mit einem Schälchen frischen Joghurt-Dip servieren und genießen.
50 - Tandoori Chicken & Biryani - Serviert / Served

Die Hähnchen-Würfel waren durch das marinieren in der Joghurt-Tandoori-Marinade sowohl angenehm zart als auch überaus pikant geworden. Gemeinsam mit der deutlichen Knoblauch-Note ein wirklicher Genuss. Dazu passte das exotisch und interessant gewürzte Biryani mit seiner bunten Gemüse-Mischung wunderbar. Garniert mit etwas frischen Joghurt eine sehr leckere Sättigungsbeilage, die ich mir aber auch ohne Fleisch als rein vegetarisches Hauptgericht vorstellen könnte. Nur sollte man wenn möglich doch eher “richtige” TK-Erbsen oder frische Ware nehmen, die Dosen-Erbsen waren nicht so ganz das Wahre.

51 - Tandoori Chicken & Biryani - CloseUp

Um ehrlich zu sein hatte ich befürchtet, dass der Joghurt in der Marinade beim anbraten etwas flocken könnte, doch das hatte sich glücklicherweise als Irrtum heraus gestellt. Eventuell hätte man die Hähnchenbrust-Würfel außerdem noch auf Holzspieße (die ich aber leider nicht im Haus hatte) stecken und dann anbraten oder gar grillen können. Aber das ist natürlich nur eine theoretische Überlegung, ich war letztlich mit dem Ergebnis des heutigen Kochexperiments auch so zufrieden und kann das zugrunde liegende Rezept mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen.

Also: Guten Appetit
/a

Kochbananen-Shrimps-Eintopf – das Rezept

Eigentlich wollte ich dieses Gericht schon kurz vor Weihnachten kochen und hatte mir extra Kochbanenen besorgt, doch da diese noch grün waren und ich für das Gericht reife benötigte, ließ ich sie fertig reifen. Heute – es ist Heilige drei Könige, ein Feiertag hier in Bayern – war es nun endlich soweit und es wurde auch höchste Zeit dass endlich mal verbrauchte. Die Kochbanane, auch Gemüsebanane, Mehlbanane, Pisanfeige oder Plantan genannt, zählt ja in vielen Teilen von Afrika, Asien und Südamerika zu den Grundnahrungsmitteln und nimmer dort die selbe Rolle ein wie hier die Kartoffel. Sie ist weniger süß und enthält deutlich mehr Stärke als die sonst hier bekannte Obstbanane. Ich kann bereits jetzt sagen dass es sich bei diesem Gericht kulinarisch wirklich um ein sehr interessantes Erlebnis handelte, doch mehr dazu später.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

2-3 reife Kochbananen (ca. 500 – 600g)
01 - Zutat Kochbananen

200g Shrimps
02 - Zutat Shrimps

1 mittlere Möhre
03 - Zutat Möhre

1 große Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

1 Lorbeerblatt
05 - Zutat Lorbeerblatt

125ml Hühnerbrühe
06 - Zutat Hühnerbrühe

100ml Milch
07 - Zutat Milch

10g Butter
08 - Zutat Butter

1 EL Currypulver
09 - Zutat Currypulver

sowie Pfeffer und Salz
10 - Zutat Pfeffer und Salz

Wie immer beginnen wir damit, die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu schälen wir die Zwiebel und zerteilen sie in feine Würfel,
11 - Zwiebel würfeln

schälen die Möhre und schneiden sie sie in dünne Scheiben
12 - Karotte schneiden

und schälen auch die Kochbananen um sie in etwas dickere Scheiben zu schneiden. Wir ich feststellen musste lassen sich Kochbananen etwas schwerer Schälen als normale Obstbananen, aber ich habe es letztlich natürlich dennoch hinbekommen. 😉
13 - Kochbanenen zerteilen

Nun zerlassen wir in einem etwas größeren Topf die Butter
14 - Butter zerlassen

und dünsten unsere Zwiebelwürfel darin glasig an.
15 - Zwiebel glasig andünsten

Dann folgen die Kochbananen-Scheiben und das Lorbeerblatt
16 - Kochbananen und Lorbeerblatt hinzu

die wir mit dem Currypulver bestäuben und für ein bis zwei Minuten bei gelegentlichem Wenden schmoren lassen.
17 - Mit Currypulver bestäuben

Dann geben wir die Möhre hinzu
18 - Karotten rein

und gießen alles mit der Hühnerbrühe auf
19 - Mit Hühnerbrühe aufgießen

um es dann bei geschlossenem Deckel für ca. 20 Minuten auf mittlerer Stufe schmurgeln lassen und ab und zu umrühren damit nichts anbrennt.
20 - Geschlossen köcheln lassen

Anschließend gießen wir die Milch auf und lassen es noch einmal fünf Minuten köcheln
21 - Milch dazu geben

bevor wir die Shrimps ebenfalls hinzu geben und es noch einmal fünf bis sechs Minuten köcheln lassen.
23 - Shrimps unterheben

Dabei können wir es auch gleich mit Pfeffer und Salz würzen
22 - Würzen

und probieren.
24 - Probieren

Damit ist das Gericht auch schon fertig und wir können es servieren und genießen.
25 - Kochbananen-Shrimps-Eintopf / Plantain shrimps stew - Serviert

Obwohl deutlich weniger süß als die Obstbanane besaß auch die Gemüsebanane eine gewisse süße so dass ich das Ergebnis fast als ein geschmacklich sehr interessantes und ungewohntes Crossover zwischen Hauptgericht und Süßspeise bezeichnen möchte. Die Würze des Curry und die knackigen Shrimps rundeten dabei das Gericht wie ich fand wunderbar ab. Und auch die Möhrenscheiben waren entgegen meinen zuerst gehegten Bedenken gut durchgekocht. Für den europäischen Gaumen war das Gericht zwar etwas ungewohnt, aber durchaus lecker und gelungen wie ich fand.

26 - Kochbananen-Shrimps-Eintopf / Plantain shrimps stew - CloseUp

Mit etwa insgesamt 1000kcal für den ganzen Topf, also 500kcal pro Portion, erwies sich das Gericht auch als angenehm leicht obwohl es sich als sehr sättigend herausstellte. Der Gros der Nährwerte fiel dabei übrigens mit ca. 700kcal tatsächlich auf die Kochbananen zurück, was wohl auch mit ihrem hohen Stärkegehalt zusammenhängt. Zwar wird die Kochbanane eindeutig nicht die Kartoffel in meiner Küche ersetzen, aber als kleiner Ausflug in die ausländische Küche eignet sie sich durchaus. Die 2,50 Euro die ich für dieses Gemüse bezahlt habe, haben sich auf jeden Fall gelohnt und mir einen interessanten neun Geschmack nahegebracht.

In diesem Sinne: Guten Appetit