Posts Tagged ‘celeriac’

Berliner Kartoffelsuppe mit Rindfleisch & Würstchen – das Rezept

Saturday, October 26th, 2019

Dieses Wochenende hatte ich mich dazu entschlossen, mal eine Berliner Kartoffelsuppe mit Rindfleisch & Würstchen zuzubereiten. Aber gleich zu Beginn sei erwähnt, dass das Rezept das ich heute vorstellen möchte etwas zeitaufwändiger in der Herstellung ist, denn es beinhaltet auch die Herstellung einer eigenen Rinderbrühe, was nun mal etwas länger dauert. Hinzu kommt die ganze Schnippel-Arbeit, die auch ihre Zeit in Anspruch nimmt. Aber das Ergebnis lohnt den Aufwand allemal, denn diese Kartoffelsuppen-Variante erwies sich als wahrlich eine geschmackliche Offenbarung. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

Für die Rinderbrühe

500g Suppenfleisch vom Rind
01 - Zutat Suppenfleisch vom Rind / Ingredient boiling meat from beef

1 Bund Suppengrün
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

6-7 Piment, 2-3 Lorbeerblätter, 1 Esslöffel Pfefferkörner
04 - Zutat Piment, Lorbeerblätter & Pfefferkörner / Ingredient allspice, bay leafs & pepper corns

sowie 2 Esslöffel Salz
und 2 Liter Wasser

Für die Kartoffelsuppe

2 Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1000g Kartoffeln – mehlig kochend
06 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 große Zwiebel
07 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittelgroße Stange Lauch
08 - Zutat Lauch / Ingredient leek

300g Knollensellerie
09 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

200g Petersilienwurz
10 - Zutat Petersilienwurz / Ingredient parsley root

150g Schinkenspeck
11 - Zutat Schinkenspeck / Ingredient bacon

2 Lorbeerblätter
12 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

1 gehäufter Teelöffel Majoran
13 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

1 Teelöffel Kümmel
14 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway seeds

4 Wiener Würstchen
15 - Zutat Wiener Würstchen / Ingredient sausages

sowie etwas Öl zum braten
und etwas Salz & Pfeffer zum würzen, evtl. Liebstöckel

Beginnen wir damit die Rinderbrühe aufzusetzen, denn dies nimmt wohl die meiste Zeit in Anspruch. Dazu schälen wir die Möhren aus dem Suppengrün,
16 - Möhren aus Suppengrün schälen Peel carrots from soup greens

zerkleinern sie grob,
17 - Möhren grob zerkleinern / Chop carrots

schälen und zerkleinern auch den Knollensellerie aus dem Suppengrün grob,
18 - Knollensellerie aus Suppengrün schälen grob zerkleinern / Chop celeriac from soup green

hacken die Petersilie grob
19 - Peterilie grob hacken / Hackle parsley

und halbieren die ungeschälte Zwiebel.
20 - Zwiebel halbieren / Half onion

Dann waschen wir das Rindfleisch unter fleißenden Wasser,
21 - Rindfleisch abspülen / Wash beef

legen es in einen Topf
22 - Rindfleisch in Topf legen / Put beef in pot

und füllen diesen mit 2 Litern Wasser auf.
23 - Mit Wasser aufgießen / Pour on water

Während wir das Wasser nun erhitzen, salzen wir es mit 2 gestrichenen Esslöffeln Salz,
24 - Waser salzen / Salt water

legen die halbierte Zwiebel hinein, die mit ihrer Schale später auch zur Färbung beiträgt,
25 - Halbierte Zwiebel in Topf geben / Put onion in pot

und bringen es geschlossen zum kochen.
26 - Wasser zum kochen bringen / Bring water to a boil

Sobald das Wasser kocht, steigt etwas geronnenes Eiweiß in Form von Schaum auf, das wir soweit möglich abschöpfen.
27 - Eiweiß abschöpfen / Skim protein

Nachdem das Fleisch etwa eine halbe Stunde geköchelt hat, geben wir auch das zerkleinerte Suppengrün
28 - Suppengrün in Topf geben / Add soup greens

sowie die Pimentkörner, Lorbeerblätter und Pfefferkörner in in den Topf
29 - Lorbeerblätter, Piment & Pfefferkörner addieren / Add bay leafs, allspice & pepper corns

und lassen es für weitere eineinhalb Stunden auf leicht reduzierter Stufe bei aufgelegten Deckel vor sich hin köcheln.
30 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue simmer closed

Die letzte halbe Stunde können wir es dann auch offen köcheln lassen, damit sich die Flüssigkeit etwas reduziert und den Geschmack sich intensiviert.
31 - Offen reduzieren lassen / Let reduce open

In der Zwischenzeit bereiten wir die restlichen Zutaten für unsere Kartoffelsuppe vor. Dazu schälen wir die Möhren
32 - Möhren schälen / Peel carrots

und würfeln sie,
33 - Möhren würfeln / Dice carrots

schälen und zerkleinern die Zwiebel,
34 - Zwiebel zerkleinern / Mince onion

waschen den Lauch, schneiden ihn in Ringe
35 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

und halbieren anschließend die Ringe noch einmal,
36 - Lauchringe halbieren / Half leek rings

schälen und würfeln die Knollensellerie,
37 - Knollensellerie zerkleinern / Dice celeriac

schälen und würfeln die Petersilienwurzel
38 - Petersilienwurzel zerkleinern / Hackle parsley root

und würfeln den Schinkenspeck.
39 - Speck würfeln / Dice bacon

Außerdem schälen wir die Kartoffeln
40 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und schneiden sie ebenfalls in etwas größere Würfel von 1,5 – 2 cm Kantenlänge.
41 -  Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Inzwischen dürfte sich dann auch die Rinderbrühe deutlich reduziert haben, so dass wir die Herdplatte ausstellen und die Brühe etwas abkühlen lassen können.
42 - Rinderbrühe reduziert / Reduced beef broth

In einem größeren Topf erhitzen nun 2-3 Esslöffel Öl,
43 - Öl in großen Topf erhitzen / Heat up oil in large pot

geben den gewürfelten Schinkenspeck hinein
44 - Schinkenwürfeln in Topf geben / Add bacon dices

und braten ihn rundherum an.
45 - Schinkenwürfel anbraten / Fry bacon dices

Dann geben wir Knollensellerie, Möhrenwürfel,
46 - Knollensellerie & Möhren in Topf geben / Put celeriac & carrots in pot

Lauch, Petersilienwurzel,
47 - Lauch & Petersilienwurz hinzufügen / Add leek & parsley root

die Kartoffelwürfel
48 - Kartoffeln addieren / Add potatoes

sowie die zerkleinerte Zwiebel in den Topf
49 - Zwiebel dazu geben / Add onion

und dünsten alles für ca. 10 Minuten bei gelegentlichem umrühren an.
50 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Währenddessen entnehmen wir dann auch das Rindfleisch aus der Brühe, legen es bei Seite
51 - Rindfleisch bei Seite legen / Put beef aside

und entfernen dann auch das Gemüse, für das wir keine weitere Verwendung haben und es später entsorgen können.
52 - Gemüse aus Rinderbrühe entfernen / Remove vegetables from beef broth

Schließlich streuen wir auch Majoran und Kümmel in unsere Gemüsemischung im Topf, dünsten sie ebenfalls kurz mit an
53 - Majoran & Kümmel einstreuen / Intersperse majoram & caraway

und füllen den Topf dann mit unserer Rinderbrühe auf, so dass das Gemüse knapp bedeckt ist. Bei mir reichte die verbliebene Menge zufälligerweise genau aus.
54 - Mit Rinderbrühe auffüllen / Fill up with beef broth

Nachdem wir dann die beiden Lorbeerblätter dazu gegeben haben
55 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

lassen wir alles geschlossen für 40 Minuten auf reduzierter Stufe und bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln.
56 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Diese Zeit können wir nutzen, um das Rindfleisch in mundgerechte Würfel
57 - Rindfleisch würfeln / Dice beef

sowie die Wiener Würstchen in Scheiben zu schneiden.
58 - Würstchen in Scheiben schneiden / Cut sausages in slices

Die Würstchen-Scheiben legen wir mit den Schnittkanten in eine mit Öl ausgepinselte Pfanne
59 - Würstchenscheiben in Pfanne anbraten / Fry sausage slices in pan

und braten sie von beiden Seiten goldbraun an.
64 - Würstchen beidseitig anbraten / Fry sausage slices from both sides

Nachdem wir etwas Gemüse auf dem Topf entnommen und bei Seite gestellt haben,
60 - Etwas Gemüse entnehmen / Extract some vegetables

zerkleinern wir den Topfinhalt ein wenig mit dem Kartoffelstampfer.
61 - Eintopf mit Kartoffelstampfer zerkleinern / Mince with potato masher

Wem das nicht fein genug ist, kann natürlich auch gerne den Pürierstab zur Hilfe nehmen. Ich hatte zuerst etwas gezögert, weil es mir Schade um die Speckwürfel war – aber letztlich fand ich die Konsistenz nach dem pürieren doch besser.
62 - Topfinhalt mit Pürierstab zerkleinern / Mince content with blender

Nun geben wir das zuvor entnommene Gemüse wieder hinzu,
63 - Gemüse zurück in Suppe / Put vegetables back in soup-geben

addieren das gewürfelte Rindfleisch
65 - Rindfleisch in Suppe geben / Put beef in pot

sowie die angebratenen Wurstscheiben
66 - Würstchenscheiben addieren / Add sausage slices

verrühren alles gründlich, lassen es heiß werden
67 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let get hot

und schmecken es final noch einmal mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Liebstöckel ab.
68 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Anschließend können wir das fertige Gericht, vielleicht garniert mit etwas frischer Petersilie, auch schon servieren und genießen.
69 - Berlin potato soup with beef & sausages - Served / Berliner Kartoffelsuppe mit Rind & Würstchen - Serviert

Ich bekenne mich dazu, dass ich gerne mal zu Instant-Brühen greife – aber meist aus Zeitgründen, denn es geht doch wirklich nichts über eine selbst hergestellten Sud wie die Rinderbrühe die ich heute zubereitet habe. Sie dann noch in einer leckeren Kartoffelsuppe nach Berliner Art zu verwenden und darin auch gleich noch das Rindfleisch zu verwerten, dass ich in der Brühe zuvor über mehrere Stunden butterweich gegart hatte, rundete das heutige Kochexperiment sozusagen sehr gelungen ab. Die Kartoffelsuppe selbst mit reichlich Wurzelgemüse, wie Knollensellerie, Möhren und Petersilienwurzel sowie natürlich einer nicht unbeträchtlichen Menge an Kartoffeln, einer fein abgestimmten Menge an Gewürzen und natürlich vor allem der selbst hergestellten Rinderbrühe erwies sich ebenfalls als mehr als gelungen. Wir bei Eintöpfen und Suppen üblich wird sie morgen wahrscheinlich noch einmal besser schmecken, denn diese gewinnen noch einmal an Geschmack wenn sie richtig durchgezogen sind, aber auch schon jetzt in der frisch zubereiteten Variante hätte mich wahrlich hinein knien können, so lecker hat sie geschmeckt. Nichts gegen die Hessische Kartoffelsuppe nach dem Rezept meiner Mutter, die immer zu meinen Favoriten zählen wird, aber das zusätzliche Rindfleisch hat auch seinen gewissen Reiz, soviel steht fest. Außerdem sind Eintöpfe und Suppen geradezu prädestiniert für die aktuelle kalte Jahreszeit. Daher war das bestimmt nicht das letzte Gericht dieser Art, dass bis zur Rückkehr des Sommers in meiner Küche entstanden ist. 😉

70 - Berlin potato soup with beef & sausages - Side view / Berliner Kartoffelsuppe mit Rind & Würstchen - Seitenansicht

71 - Berlin potato soup with beef & sausages / Berliner Kartoffelsuppe mit Rind & Würstchen - CloseUp

Guten Appetit

Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot [13.11.2018]

Tuesday, November 13th, 2018

Zwar war es heute nicht gerade so, dass ansonsten nichts akzeptables auf der Speisekarte zu finden war. Mit den Spaghetti Bolognese mit Grana Padano bei Globetrotter oder dem Putenschnitzel “Zigeuner Art” mit Kroketten bei Tradition der Region hätte ich durchaus leben können und auch der Gebackene Seelachs mit Gemüse in Kokosmilchsauce der neben Gebratenem Tofu mit Gemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde besaß seinen Reiz, doch wenn unser Betriebsrestaurant schon eine Eintopf-Woche macht, wollte ich natürlich die Gelegenheit nicht verpassen diese zu probieren. Wäre kein Meerrettich – den ich ja nicht ausstehen kann – drin gewesen, hätte ich wahrscheinlich zum Kartoffel- Wirsingeintopf mit Kassler und Meerrettich gegegriffen, aber so fiel meine Wahl auf den vegetarischen Angebot Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot.

Turkish lentil stew with pita / Türkischer Linseneintopf mit Fladenbrot

Obwohl ich ja eigentlich ein großer Fan von Gerichten mit Fleisch bin, war ich doch mehr als nur positiv überrascht als ich den ersten Löffel dieses Eintopfgerichts probiert hatte. Der Geschmack war kräftig und leicht pikant, was mir schon mal sehr zusagte. Neben Linsen tummelten sich auch Möhren, Kartoffeln, Stangensellerie und Zwiebeln mit im Eintopf und machten ihn auch ohne Fleischeinlage zu einem überaus schmackhaften und sogar einigermaßen sättigenden Gericht. Für den noch fehlenden Teil der Sättigung sorgte schließlich das aufgetoastete, aber inzwischen wieder abgekühlte Fladebrot, welches zwar leicht trocken war, das man aber wunderbar dazu nutzen konnte auch die letzten Reste dieses ungewöhnlich schmackhaften kleinasiatischen Gerichts aus dem viel zu schnell leer gewordenen Teller zu wischen. Ich überlegte ernsthaft ob ich mir noch nachschlag holen sollte, entschied mich dann aber doch dagegen. Aber die Wahl des Linseneintopfes bereute ich nicht einen Moment.
Bei den anderen Gästen lagen heute aber die Spaghetti am höchsten in der Gunst, die sich somit den ersten Platz sichern konnten. Aber nur knapp dahinter auf einem guten zweiten Platz folgte auch schon das Putenschnitzel mit Kroketten. Um den dritten Platz lieferten sich Asia-Gerichte und die beiden Eintöpfe wiederum ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Eintöpfe sehr knapp für sich entscheiden konnten und die Asia-Gerichte somit auf einen guten vierten Platz verwiesen.

Mein Abschlußurteil:
Türkischer Linseneintopf: ++
Fladenbrot: +

Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgröstl – das Rezept

Thursday, November 1st, 2018

Am heutigen Feiertag wollte ich mal wieder den Kochlöffel schwingen und dabei auch endlich mal wieder ein neues Rezept auszuprobieren. Und da ich seit langem weder eine Suppe noch einen Eintopf zubereitet hatte, entschied ich mich dazu dieses mal auf meinem Herd eine leckere Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgröstl entstehen zu lassen. Vor allem die Idee mit dem Hackfleischgröstl um der Suppe noch zusätzlichen Biss zu verleihen gefiel mir sehr gut. Und das Ergebnis konnte sich sowohl sehen als vor allem auch schmecken lassen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das verwendete Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

500g rote Paprika
02 - Zutat rote Paprika / Ingredient red bell pepper

500g Möhren
01 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 große Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
04 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

etwas Suppengrün (Knollensellerie, Lauch & Petersilie)
05 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

100ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

500ml Gemüsebrühe
07 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

200ml Schlagsahne
08 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

300g gemischtes Hackfleisch
09 - Zutat Hackfleisch gemischt / Ingredient mixed mincemeat

30g Röstzwiebeln
10 - Zutat Röstzwiebeln / Ingredient fried onions

einige Zweige frischer Thymian
11 - Zutat frischer Thymian / Ingredient fresh thyme

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprika zum würzen

Vor dem eigentlichen Kochprozess steht natürlich auch bei diesem Rezept die Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und schälen die Möhren.
13 - Möhren schälen / Peel carrots

Eine der Möhren, so 70 bis 80g sollte sie haben, würfeln wir sehr fein,
14 - Eine Möhre fein würfeln / Dice one carrot

den Rest brauchen wir nur grob zu zerkleinern.
15 - Restliche Möhren grob zerteilen / Hackle remaining carrots

Anschließend entkernen wir die Paprika,
16 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

würfeln wiederum 70 bis 80g der Paprika sehr fein
17 - 70g Paprika fein würfeln / Cut 70 gram bell pepper in small pieces

und zerkleinern den verbliebenen Rest wiederum nur grob.
18 - Restliche Paprika grob würfeln / Hackle remaining bell pepper

Außerdem schälen und würfeln die Knollensellerie grob,
19 - Knollensellerie schälen & würfeln / Peel & dice celeriac

schneiden den Lauch in Ringe,
20 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

zerkleinern die Petersilie,
21 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
22 - Knoblauch hacken / Mince garlic

und zupfen die Thymianblättchen von den Zweigen und schneiden sie in kleine Stücke.
23 - Thymianblättchen abzupfen & zerkleinern / Pick & hackle thyme

Dann können wir endlich mit dem eigentlichen kochen beginnen. Dazu erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf,
24 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

dünsten die gewürfelte Zwiebel darin für zwei bis drei Minuten an bis sie glasig wird
25 - Zwiebel andünsten / Braise onion

und geben schließlich auch die Hälfte des zerkleinerten Knoblauch noch hinzu, um ihn ebenfalls kurz mit anzudünsten.
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

Wenig später geben wir dann auch die grob zerkleinerten Möhren, die Knollensellerie
27 - Möhren &  Knollensellerie in Topf geben / Put carrots & celeriac

sowie die grob zerkleinerten roten Paprika zu Zwiebel und Knoblauch in den Topf,
28 - Paprika dazu geben / Add bell pepper

addieren noch den Lauch
29 - Lauch in Topf geben / Add leek

und dünsten alles für einige Minuten bei gelegentlichem umrühren an
30 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

bevor wir es mit dem trockenen Weißwein ablöschen
31 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

und diesen vollständig einkochen lassen.
32 - Weißwein einkochen lassen / Let white wine reduce

Dann geben wir die Gemüsebrühe hinzu,
33 - Gemüsebrühe dazu geben / Add vegetable broth

würzen alles mit Salz und edelsüßen Paprika
34 - Mit Salz & Paprika würzen / Season with salt & paprika

und lassen alles geschlossen auf niedriger Flamme für etwa zwanzig Minuten geschlossen vor sich hin köcheln.
35 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

Während unsere Suppe langsam köchelt, erhitzen wir einen weiteren Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
36 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat olive oil in pan

und bröseln das gemischte Hackfleisch hinein.
37 - Hackfleisch in Pfanne bröseln / Put mince in pan

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Gemüse im Topf hin und wieder umzurühren.
38 - Zwischendurch umrühren / Stir from time to time

Das Hackfleisch braten wir parallel dazu krümelig an,
39 - Hackfleisch krümelig anbraten / Fry mince

würzen es dabei schon einmal mit etwas Salz und Pfeffer
40 - Hackfleisch mit Pfeffer &  Salz würzen / Season mince with salt & pepper

und geben schließlich die fein gewürfelten Paprika und Möhren hinzu
41 - Paprika & Möhren dazu geben / Add bell pepper & carrots

um dieses mit anzudünsten.
42 - Gemüse mit andünsten / Braise vegetables

Nach vier bis fünf Minuten geben wir dann auch den restlichen Knoblauch in die Pfanne,
43 - Knoblauch addieren / Add garlic

addieren die Röstzwiebeln,
44 - Röstzwiebeln dazu geben / Add fried onions

heben die zerkleinerten Thymian-Blättchen unter
45 - Thymian unterheben / Stir in thyme

und schmecken alles noch einmal final mit etwas Salz und Pfeffer ab.
47 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Außerdem rühren wir die zerkleinerte Petersilie in das Gemüse im Topf ein.
46 - Petersilie in Topf geben / Add parsely

Nach wenigen Minuten gießen wir dann die Schlagsahne zu dem inzwischen weich gekochten Gemüse,
48 - Sahne dazu geben / Add cream

verrühren diese gründlich, lassen alles kurz aufkochen
49 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to boil

und pürieren dann alles mit Hilfe eines “Zauberstabs”
50 - Topfinhalt pürieren / Blend pot content

und schmecken alles noch einmal final mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprika ab. Wer mag kann außerdem ein paar Chiliflocken hinzufügen.
51 - Mit Salz,  Pfeffer & Paprika abschmecken / Taste with salt, pepper & paprika

Anschließend können wir unsere Paprika-Möhrensuppe, garniert mit dem Hackfleischgeröstl, auch schon servieren und genießen.
52 - Bell pepper carrot soup with mince gröstl - Served / Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgröstl - Serviert

Die Suppe aus pürierten Möhren, Paprika, Knollensellerie und Lauch alleine war schon einmal sehr gelungen. Dabei trat vor allem der Geschmack der Möhren und der Paprika zu Tage, aber der Knollensellerie und der Lauch waren eine überaus gelungene Addition dazu und rundeten des geschmackliche Gesamterlebnis, in Kombination mit den verwendeten Gewürzen, sehr gelungen ab. Aber mit dem Hackfleischgeröstl mit seinem leichten Haus von Thymian und dem würzigen Geschmack der Röstzwiebeln sowie dem knackigen Gemüse kam noch ein zusätzlicher Biss in diese Suppe, der wunderbar dazu passte und das Ganze sozusagen komplettierte. Möhren und Paprika sind einfach eine wunderbare Kombination. Ich war sehr zufrieden, bereute es aber ein wenig nicht noch ein Stück frisches Baguette zur Hand zu haben, mit dem ich die Reste dieses leckeren Gerichts aus dem Teller zu wischen konnte.

53 - Bell pepper carrot soup with mince gröstl - Side view / Paprika-Möhrensuppe mit Hackfleischgröstl - Seitenansicht

Guten Appetit

Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout & Sauce Bernaise [18.04.2018]

Wednesday, April 18th, 2018

Eigentlich fanden sich am heutigen Mittwoch mit Klasssikern wie Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln im Abschnitt Tradition der Region und vor allem der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Globetrotter genügend Alternativen auf der Speisekarte, doch ich hatte mir irgendwie in den Kopf gesetzt beim Hausgemachten Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout und Sauce Bernaise aus der Sektion Vitality zuzugreifen. Dabei hätte mich eigentlich schon das Bild auf dem Bildschirm am Eingang etwas vorwarnen müssen, doch ich ignorierte alle Hinweise. Irgendwie war mir heute nach Fisch und die Grundidee dieses Gerichtes schien mir recht verlockend. Und an Gebackener Tofu mit Gemüse in Koriandersauce oder Gebratenes Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke hatte ich ebenfalls kein Interesse.

Homemade hash brown with wild salmon dices vegetables & sauce bernaise / Hausgemachter Rösti mit Wildlachswürfel, Gemüseragout & Sauce Bernaise

Ob der Rösti nun hausgemacht war oder aus dem TK-Fach stammte, war erst einmal zweitrangig, denn obwohl er in der Mitte leider nicht ganz knusprig gebraten war, bestand der Problem viel mehr aus dem Belag. Die sehr grob gewürfelten Möhren schienen mir so, als wären sie bereits einige Tage in der Gemüsetheke gelegen bevor man sie letztlich mit etwas Dill versetzte und auf dem Rösti servierte – gemeinsam mit recht kleinteiligen und teilweise trockenen Wildlachsstückchen, Stangensellerie und Paprika, die auch bereits ihre besten Zeiten hinter sich zu haben schienen. Die geschmacklich gut gelungene, helle Sauce Bernaise verdeckte diese kulinarische Fast-Katastrophe dabei größtenteils, weswegen ich mich wohl auch letztlich dazu hatte hinreißen lassen bei diesem Angebot zuzugreifen. Es war zwar essbar, aber nah an einem vollkommenen Fail. Eine der wirklich seltenen Situationen, in der ich meine Wahl mal bereute.
Bei den anderen Gästen lag natürlich die Currywurst mit großen Abstand vor allen anderen Angeboten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf dem zweiten Platz folgten, wie nicht anders erwartet, die Käsespätzle, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und erst auf einem guten vierten Platz folgte des Rösti mit Wildlachs. Vielleicht hatte ich auch einfach nur einen besonders schlecht gelungenen Rösti erwischt, aber ich werde auf jeden Fall genau hinsehen, bevor ich noch einmal bei diesem Gericht zufreifen werde.

Mein Abschlußurteil:
Rösti: +
Wildlachswürfel & Gemüseragout: +/-
Sauce Bernaise: +

Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse [16.11.2017]

Thursday, November 16th, 2017

Sowohl der Krautwickerl mit Bratensauce, dazu Kartoffelpüree und Röstzwiebeln bei Globetrotter als auch der Schweinebraten in Dunkelbiersauce, dazu hausgemachter Krautsalat und Kartoffelknödel bei Tradition der Region klangen schon mal ziemlich gut und auch mit dem Gebackener Seelachs mit Gemüse in Massamansauce, der neben Gebackener Ananas und Banane an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde, hätte ich leben können, doch ich entschloss mich heute mal dazu etwas kürzer zu treten und wählte letztlich das Kartoffelgeröstl mit Lauch und Hirtenkäse, das vegetarisch und mit gerade mal 383kcal pro Portion einen besonders leichten Genuss versprach.

Roasted potatoes with leek & feta / Kartoffelgeröstel mit Lauch & Hirtenkäse

Bei den Kartoffeln hatte man sich heute offensichtlich besonders viel Mühe gegeben, denn sie schienen sehr akkurat gewürfelt und waren separat, aber leider nur mit einer fast homöopathisch anmutenden Menge Lauch angebraten worden. Erst beim Servieren wurde sie mit einem Mischung aus Streifen aus Karotten und Sellerie sowie einigen Würfeln Schafskäse garniert. Im Ansatz schon mal ganz gut, aber leider war man beim Würzen aber etwas zu vorsichtig vorgegangen, so dass ich mich dazu gezwungen sah, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, mit Hilfe der am Tisch bereit stehenden Salz- und Pfefferstreuer etwas nachzuwürzen. Die Menge war aber gut gewählt und reichte zur ausreichenden Sättigung. Guter Ansatz, aber vor allem das kaum vorhandene Lauch bewog mich letztlich dazu, keine volle Punktzahl zu geben.
Bei den anderen Gästen schienen die Geschmäcker heute wieder mal etwas breiter gestreut zu sein, ich würde aber nach meinen Beobachtungen sagen dass der Schweinebraten heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala verdient, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei, dem Krautwickerl auf dem dritten Platz und dem Kartoffelgeröstel schließlich auf einem guten Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelgeröstel: +
Schafskäse: ++

Dillsuppe mit Bratwurstklößchen – das Rezept

Sunday, May 15th, 2016

Heute wollte ich mich nach längerer Abstinenz mal wieder an einer Suppe versuchen, denn ich hatte mit dem Rezept für eine Dillsuppe mit Bratwurstklößchen ein Rezept entdeckt, dass es mir wert zu seien schien ausprobiert zu werden. Ich habe ja in meiner Kochlaufbahn schon viele Suppen und Eintöpfe ausprobiert, aber eine Dillsuppe war bisher nicht darunter gewesen und ich war gespannt gewesen, was dabei heraus kommen würde. Glücklicherweise hatte mich mein Gespür nicht getrogen, denn das Ergebnis war ein überaus leckeres Gericht, das nicht nur absoluten Liebhabern dieses Krautes schmecken dürfte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses Rezept hier einmal in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

2 Bund frischen Dill
01 - Zutat Dill / Ingredient dill

1 Bund Suppengrün
02 - Zutat Suppengrün / Ingredient soup greens

1 große Kartoffel
03 - Zutat Kartoffel / Ingredient potato

300-350g rohe grobe Bratwürste
04 - Zutat rohe Bratwürste / Ingredient raw bratwurst

3 Teelöffel Instant-Gemüsebrühe
05 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient instant vegetable broth

einige Spritzer Zitronensaft
07 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

100g Reis
06 - Zutat Reis / Ingredient rice

200g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und etwas Olivenöl zum anbraten

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen wir die Möhren
08 - Karotten schälen / Peel carrot

und würfeln sie fein,
09 - Möhren würfeln / Dice carrot

würfeln die Knollensellerie,
09 - Möhren würfeln / Dice carrot

zerkleinern die Petersilie
11 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

und waschen das Lauch
12 - Lauch waschen / Wash leek

um ihn ebenfalls zu zerkleinern.
13 - Lauch zerkleinern / Cut leek

Außerdem schälen wir die Kartoffel,
14 - Kartoffel schälen / Peel potato

schneiden sie in mundgerechte Stücke
15 - Kartoffel würfeln / Dice potato

und waschen schließlich noch den Dill, schütteln ihn trocken
16 - Dill waschen / Wash dill

zupfen die Fähnchen von den Stielen
17 - Dillfähnchen abzupfen / Pick leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
18 - Dill zerkleinern / Mince dill

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einem größeren Topf,
19 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil

geben die Möhren- und Selleriewürfel
20 - Möhren- & Selleriewürfel in Topf geben / Put carrots & celeriac in pot

sowie die Kartoffelwürfel hinein und dünsten sie für drei bis vier Minuten an
21 - Kartoffeln addieren / Add potatoes

bevor wir schließlich alles mit 1200ml Wasser aufgießen und bringen dies zum kochen.
22 - Mit Wasser aufgießen / Drain water

Während das Wasser erhitzt wird, entfernen wir die Pelle von den Bratwürsten
23 - Pelle um Bratwurstbrät entfernen / Remove peeling

und formen kleine Bällchen aus dem Bratwurstbrät.
23 - Pelle um Bratwurstbrät entfernen / Remove peeling

Sobald was Wasser kocht, salzen wir es,
25 - Wasser salzen / Salt water

rühren die drei Teelöffel Gemüsebrühe ein,
26 - Gemüsebrühe einrühren / Stir in vegetable broth

geben den Reis
27 - Reis einrühren / Stir in rice

sowie nun auch die zerkleinerte Petersilie hinzu
28 - Petersilie hinzufügen / Add parsley

und lassen den Reis über 12 bis 15 Minuten bei gelegentlichem umrühren gar kochen.
29 - Reis gar kochen / Cook rice

Ist der Reis gar, geben wir nun auch die Bratwurstbällchen in den Topf,
30 - Bratwurstbällchen hinzufügen / Add meatballs

geben auch den zerkleinerten Lauch hinzu
31 - Lauch addieren / Add leek

und lassen alles weiter köcheln, bis die Bratwurstbällchen gar sind.
32 - Köcheln bis Bratwurstbällchen gar sind / Simmer until meatballs are done

Jetzt gießen wir die Sahne hinzu, verrühren sie gründlich,
33 - Sahne eingießen / Add cream

streuen den zerkleinerten Dill ein,
34 - Dill einstreuen / Intersperse dill

schmecken alles mit Salz, Pfeffer
35 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

sowie einigen kräftigen Spritzern Zitronensaft ab
36 - Mit Zitronensaft abschmecken / Taste with lemon juice

und lassen es einige weitere Minuten vor sich hin köcheln.
37 - Köcheln lassen / Let simmer

Anschließend können wir unser Dillsüppchen auch schon servieren und genießen.
38 - Dill soup with meatballs - Served / Dillsuppe mit Bratwurstklößchen - Serviert

Ich hatte zu Anfang ja gedacht, dass zwei Bund Dill viel zu viel sein würde, doch der Eindruck hatte getäuscht denn nach dem abzupfen der Dillfähnchen und dem anschließenden zerkleinern blieb genau die richtige Menge übrig, um der Suppe ein kräftiges, aber nicht zu dominantes Dillaroma zu geben. Gemeinsam mit Möhren, Knollensellerie, Lauch und natürlich den Kartoffelwürfeln ergab sich ein überaus schmackhaftes Suppengericht, dem durch den Reis der rechte Biss gegeben wurde. Und die Bällchen aus würzigen Bratwurstbrät bildeten eine gut passende Fleischeinlage, auch wenn ich mir im Nachhinein auch gut vorstellen könnte, diese in einer Variation des Rezepts durch Lachswürfel zu ersetzen. Insgesamt ein sehr gelungenes und leckeres Suppengericht.

39 - Dill soup with meatballs - Side view / Dillsuppe mit Bratwurstklößchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Kartoffelsuppe mit Chorizo und Erbsen – das Rezept

Saturday, January 23rd, 2016

Nachdem mich letztes Wochenende leider eine Grippe am Kochen gehindert hatte, wollte ich mich heute endlich mal wieder vor den Herd stellen – übrigens für dieses Blog das erste Mal dieses Jahr. Und bei dem aktuell winterlichem Wetter lag mir der Geschmack nach einem etwas deftigeren Gericht, weswegen ich mich nach kurzem Abwägen für das Rezept für eine Kartoffelsuppe mit Chorizo und Erbsen entschloss. Das Ergebnis war ein überaus leckere Gericht, das mehr an einen Eintopf als eine Suppe erinnerte und nicht nur großartig schmeckte, sondern auch wunderbar in die aktuelle Jahreszeit passte. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das zugehörige Rezept hier einmal in der gewohnten Form kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

800g Kartoffeln (mehlig kochende Sorte)
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 Stange Lauch
02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

200g Möhren
03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

200g Knollensellerie
04 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

1 größere Zwiebel
05 - Zutat Gemüsezwiebel  / Ingredient onion

3 Zehen Knoblauch
06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

400g Chorizo (spanische Paprikasalami) – Alternative: Mettwürstchen
07 - Zutat Chorizo / Ingredient chorizo

1 Liter Fleischbrühe
08 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient meat broth

300g Erbsen (TK)
09 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

200g Creme fraiche
10 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

1 Bund Petersilie
11 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Pfeffer, Salz und Chiliflocken zum würzen

12 - Zutatenübersicht / Ingredients overview

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Wir schälen also die Möhren
13 - Möhren schälen / Peel carrots

und würfeln sie,
14 - Möhren würfeln / Dice carrots

schälen die Knollensellerie und würfeln sie ebenfalls,
15 - Knollensellerie schälen & würfeln / Peel & dice celeriac

putzen und waschen die Stange Lauch
16 - Lauch waschen / Wash leek

und schneiden sie in schmale Ringe, wobei wir größere Ringe gleich noch mal halbieren,
17 - Lauch zerkleinern / Chop leek

und schälen schließlich auch noch die Kartoffeln
18 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

die wir ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
19 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Außerdem ziehen wir die Zwiebel ab und würfeln sie,
20 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen sehr fein,
21 - Knoblauch zerkleinern / Hackle garlic

und schneiden die Chorizo in etwas dickere Scheiben, die wir dann noch einmal vierteln.
22 - Chorizo zerkleinern / Chop chorizo

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einem Topf,
23 - Öl in Topf erhitzen / Heat up oil in pot

dünsten erst einmal Zwiebeln und Knoblauch darin an
24 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic lightly

und geben dann Knollensellerie, Möhren, Kartoffeln und Lauch in den Topf,
25 - Knollensellerie, Möhren, -Kartoffeln & Lauch in Topf geben / Add celeriac, potatoes, carrots & leek to pot

wobei wir allerdings etwa gut ein Viertel von Kartoffeln und Möhren vorerst bei Seite legen,
26 - Ein Viertel von Kartoffeln Möhren bei Seite legen / Keep on quarter of potatoes & carrots

und dünsten das Gemüse für einige Minuten bei regelmäßigen umrühren an
27 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

bevor wir schließlich alles mit der Fleischbrühe ablöschen
28 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with meat broth

und für 15 bis 20 Minuten auf leicht reduzierter Stufe sowie regelmäßigem umrühren vor sich hin köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
29 - Gemüse köcheln lassen / Let vegetables immer

Dann pürieren wir den kompletten Topfinhalt gründlich
30 - Gemüse pürieren / Blend vegetables

und geben anschließend die restlichen Möhren- und Kartoffelwürfel hinzu, die wir wiederum 15 Minuten köcheln lassen.
31 - Restliche Möhren & Kartoffeln in Topf geben / Add remaining carrots & potatoes to pot

Parallel erhitzen wir ein bis zwei weitere Esslöffel Olivenöl in einer kleineren Pfanne
32 - Öl in kleiner Pfanne erhitzen / Heat up oil in small pan

und waschen die Petersilie, schütteln sie trocken
33 - Petersilie waschen / Wash parsley

und zerkleinern sie gründlich.
34 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Sobald das Öl in der Pfanne heiß genug ist, braten wir außerdem die zerkleinerte Chorizo an bis sie leicht knusprig ist
35 - Chorizo anbraten / Fry chorizo

und geben sie zur Suppe in den Topf, wobei wir aber einige Stücke für Dekozwecke bei Seite legen.
36 - Angebratene Chorizo in Topf geben / Add fried chorizo to soup

Nun geben wir die Creme fraiche hinzu,
37 - Creme fraiche addieren / Add creme fraiche

verrühren sie gründlich mit dem restlichen Topfinhalt
38 - Creme fraiche verrühren / Stir in creme fraiche

und schmecken alles mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer
39 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Chiliflocken ab.
40 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

Etwas fünf Minuten vor dem Servieren geben wir schließlich auch noch die Erbsen in den Topf,
41 - Erbsen dazu geben / Add peas

streuen – bis auf einen kleinen Rest für die Garnitur – auch die Petersilie ein, verrühren sie
42 - Petersilie unterheben / Stir in parsley

und geben dem Ganzen bei Bedarf noch einmal mit den Gewürzen den letzten Schliff.
43 - Final mit Gewürzen abschmecken / Taste finally with seasonings

Anschließend können wir das Gericht auch schon – garniert mit einigen Stücken Chorizo und etwas Petersilie – servieren und genießen.
44 - Potato soup with chorizo & peas - Served / Kartoffelsuppe mit Chorizo & Erbsen - Serviert

Das Ergebnis war ein reichhaltiges, deftiges und überaus schmackhaftes Eintopfgericht, das Dank der erst später hinzugefügten Gemüsekomponenten und den angebratenen Chorizo-Stücken auch angenehm biss besaß. Ich hatte ja noch überlegt mit anderen Gewürzen wie Majoran oder Liebstöckel herum zu experimentieren, doch wie sich zeigte reichten in diesem Fall Salz, Pfeffer und die Chiliflocken für eine ganz leichte Schärfe vollkommen aus, um diesem Gericht einen überaus angenehmen Geschmack zu geben. Gut, das Fett der angebratenen spanischen Paprikawurst hatte mit Sicherheit auch einen kleinen Anteil daran, aber ich meine dass es vor allem der Knollensellerie war, der zu diesem Ergebnis beitrug.

45 - Potato soup with chorizo & peas - Side view / Kartoffelsuppe mit Chorizo & Erbsen - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezepts. Meiner Kalkulation nach liegt der Gesamtwert für diese Zubereitung bei etwa 3600kcal, aufgeteilt auf fünf Portionen liegen wir also bei 720kcal pro Portion. Schuld an diesem hohen Wert ist natürlich die Chorizo, die alleine schon ca. 1600kcal von diesem Wert ausmachen. Wer also die Werte dieses Gerichts etwas reduzieren sollte, muss also hier ansetzen. und die Menge etwas reduzieren. Eventuell kann man die Hälfte ja durch mageren Speck ersetzen, das sollte den Wert deutlich reduzieren. Ein weiterer Ansatz wäre noch, die Creme fraiche teilweise durch ein etwas leichteres Milchprodukt, z.B. Schmand, zu ersetzen.

Guten Appetit

Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen – das Rezept

Sunday, October 25th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, hatte mich vor allem wegen seiner Kombination aus Fleisch, Früchten und Kräutern gereizt, mit denen ich ja bereits in früheren Gerichten gute Erfahrungen gemacht hatte. Beim Fleisch war ich zu Beginn unsicher, ob ich zu Rind, Schwein, eine Kombination aus beiden oder Kalb greifen sollte, entschied mich dann aber trotz des etwas höheren Preises für Kalbsfleisch, das ich mir beim Metzger bereits klein schneiden ließ. Und zu Gulasch, so dachte ich bei mir, passen als Sättigungsbeilage wunderbar Kartoffelknödel, da ich aber nicht den Aufwand betreiben wollte sie selbst zuzubereiten, griff ich hier einfach zu fertigen Knödelteig. Das sehr leckere Ergebnis diesen kleinen Kochexperimentes möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

230-250g Zwiebeln
01 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

2 Zehen Knoblauch
02 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

120g Knollensellerie
03 - Zutat Knollensellerie / Ingredient celeriac

5-6 Stiele frischen Majoran
04 - Zutat Majoran / Ingredient majoram

200g Möhren
05 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

750g Kalbfleisch
06 - Zutat Kalbfleisch / Ingredient veal

450ml Fleischbrühe
07 - Zutat Fleischbrühe / Ingredient meat broth

3 kleine oder 2 große Lorbeerblätter
08 - Zutat Lorbeerblätter / Ingredient bay leafs

450g Äpfel (säuerliche Sorte – z.B. Boskop)
09 - Zutat Äpfel / Ingredient apples

200ml Sahne
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1/2 Esslöffel Honig
11 - Zutat Honig / Ingredient honey

3/4 Esslöffel Weizenmehl
12 - Zutat Mehl / Ingredient flour

1 Päckchen Kloßteig (750g)
13 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumpling dough

etwas Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebeln,
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen
15 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

und schälen den Knollensellerie, um ihn grob zu reiben.
16 - Knollensellerie reiben / Grate celeriac

Dann erhitzen wir etwas Butterschmalz in einem Topf oder einer Pfanne,
17 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben das gewürfelte Kalbfleisch hinein – ich hatte es bereits beim Metzger würfeln lassen –
18 - Kalbfleisch in Pfanne geben / Put veal in pan

und braten es auf leicht erhöhter Stufe rundherum an. Sollte dabei zu viel Flüssigkeit austreten, gießen wir diese ab.
19 - Kalbfleisch rundherum anbraten / Fry veal

Dann geben wir die Zwiebeln, das Knoblauch
20 - Zwiebeln & Knoblauch hinzufügen / Add onions & garlic

und wenig später auch das geriebene Knollensellerie mit in die Pfanne
21 - Knollensellerie addieren / Add celeriac

und braten alles für einige Minuten mit an.
22 - Zutaten andünsten / Braise ingredients

Anschließend löschen wir alles mit der Fleischbrühe ab, so dass die Zutaten knapp bedeckt sind,
23 - Mit Fleischbrühe ablöschen / Deglaze with meat broth

geben die Lorbeerblätter hinzu
24 - Lorbeerblätter hinzufügen / Add bay leafs

und lassen alles für 60 Minuten geschlossen köcheln, wobei wir es hin und wieder mal umrühren.
25 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

In der Zwischenzeit können wir schon mal die Möhren schälen und würfeln
26 - Möhren schälen & würfeln / Peel & dice carrots

und das Majoran waschen, trocken schütteln,
27 - Majoran waschen / Wash majoram

die Blättchen von den Stielen zupfen und diese gründlich zerkleinern.
28 - Majoran zerkleinern / Mince majoram

Außerdem setzen wir einen Topf mit Wasser für die Klöße auf, kneten wir den Kloßteig durch
29 - Kloßteig durchkneten / Kneat dumpling dough

und formen mit feuchten Händen Klöße daraus.
31 - Klöße formen / Shape dumplings

Ist die Stunde um, geben wir die gewürfelte Möhren
32 - Möhren addieren / Add carrots

und den zerkleinerten Majoran in die Pfanne,
33 - Majoran dazu geben / Add majoram

verrühren alles gut miteinander
34 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für weitere 15 Minuten geschlossen köcheln.
35 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Inzwischen müsste auch das Wasser für die Klöße kochen, so dass wir es salzen
36 - Wasser salzen / Salt water

und die Klöße darin auf reduzierter Stufe gar ziehen lassen können.
37 - Klöße kochen / Cook dumplings

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, die Äpfel zu schälen, zu vierteln
38 - Äpfel schälen & vierteln / Peel & quarter apples

und in mundgerechte Würfel zu schneiden.
39 - Äpfel würfeln / Dice apples

Sind die zusätzlichen 15 Minuten vorbei, geben wir auch die gewürfelten Äpfel mit in die Pfanne,
40 - Apfelwürfel hinzufügen / Add apple dices

verrühren sie gründlich mit den restlichen Zutaten
41 - Gründlich verrühren / Mix well

und lassen alles für noch einmal 15 Minuten geschlossen köcheln.
42 - Weiter geschlossen köcheln lassen / Continue to simmer closed

Nach insgesamt 90 Minuten geben wir dann auch die Sahne hinzu
43 - Sahne hinzufügen / Add cream

vermischen alles wieder gut miteinander
44 - Gut verrühren / Mix well

und rühren dann den Esslöffel Mehl ein, um die Sauce etwas zu binden.
45 - Sauce mit Mehl binden / Thicken sauce with flour

Anschließend würzen wir alles mit Salz und Pfeffer,
46 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

probieren unsere bisherige Kreation
47 - Probieren / Try

und schmecken dann alles noch mit etwas Honig ab. Die Menge sollte dabei davon abhängen, wie stark sich das säuerliche Aroma der Äpfel auf den Gesamtgeschmack auswirkt.
48 - Mit Honig süßen / Sweet with honey

Sobald die Klöße oben schwimmen, also fertig gekocht sind,
49 - Klöße fertig gekocht / Dumplings finished cooking

können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
50 - Apple veal goulash with dumplings - Served / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Serviert

Das durch das lange köcheln angenehm zart gewordene Kalbfleisch harmonierte geschmacklich wirklich wunderbar mit dem Aroma des frischen Majoran und dem fruchtigen Geschmack der Apfelstücke und auch das Knollensellerie und Möhren passten gut in das geschmackliche Gesamtbild. Die Kombination aus würzigen und fruchtigen Komponenten ergaben für einen Gulasch einen ungewöhnliches, aber doch sehr gelungenen Geschmack, der mir persönlich sehr zusagte. Dazu passte auch sehr gut der Kartoffelkloß, obwohl ich mir das Gericht auch gut mit Salzkartoffeln oder ähnlichem vorstellen könnte. Ggf. könnte man auch ganz auf eine Sättigungsbeilage verzichten. Ich hatte noch überlegt, ob ich zusätzlich eine Gemüsebeilage wie zum Beispiel Rotkraut dazu reiche, doch es war gut dass ich es nicht getan hatte, denn es hätte einfach nicht gepasst. Mal wieder eine sehr gelungenes Rezept, ich war mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

51 - Apple veal goulash with dumplings - Side view / Apfel-Kalbsgulasch mit Klößen - Seitenansicht

Werfen wir wie üblich zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf Nährwerte dieses Gerichtes. Die Gulaschzubereitung kommt meiner Kalkulation nach auf 1700kcal, also 425kcal pro Portion. Dazu kommen noch die Kartoffelknödel, die mit 107kcal pro 100g zu Buche schlagen. Bei einem Teigpäckchen von 750g bei 6 Knödeln sind das 125g pro Knödel sind das also etwa 134kcal pro Knödel. Bei einem Knödel pro Portion kommen wir also auf eine Summe 557kcal pro Portion. Für ein Hauptgericht ein absolut akzeptabler Wert finde ich. Da gibt es aus meiner Sicht keine Notwendigkeit zu überlegen, ob man diesen Wert irgendwie reduzieren kann.

Guten Appetit