Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln & Djuvecreis [10.04.2017]

Zum Begin der neuen Woche fanden sich wieder viele alte Bekannte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Auf die Tagliatelle mit Paprikaragout bei Vitality oder die Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrolle oder Gang Gai Ma – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce hatte ich aber weniger Lust, während die Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter sowie er Abgebräunte Leberkäse mit Bratensauce und Röstkartoffeln bei Tradition er Region mein Interesse weckten. Und wäre der Leberkäse noch mit einem Spiegelei gekrönt gewesen, hte ich wahrscheinlich ihn gewählt, so aber fiel meine Wahl doch auf die Cevapcici.

Cevapcici with ajvar, fresh onions & tomato rice / Cevapcici mit Ajvar, frischen Zwiebeln & Djuvecreis

Leider waren die Cevapcici etwas blass geraten und konnten auch geschmacklich nur bedingt überzeugen. Aber gemeinsam mit dem milden Ajvar und dem fruchtigten Tomatenreis, in dem sich etwas Paprika fand, ergab alles zusammen ein durchaus leckeres Mittagsgericht, das wunderbar durch die frischen Zwiebeln ergänzt wurde. Nicht perfekt, aber mehr als nur akzeptabel. Ich war zufrieden.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, konnte man erkennen dass auch hier bevorzugt zum Cevapcici gegriffen worden war, womit diesem Gericht der erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührt. Auf Platz zwei folgte der Leberkäse, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und Platz vier schließlich die vegetarischen Tagliatelle mit Paprikaragout.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: +
Ajvar: ++
Frische Zwiebeln: ++
Djuvecreis: ++

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Djuvecreis [21.12.2016]

Heute gab es gleich wieder mehrere “alte Bekannte” auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants, die mein Interesse weckten. Zum einen war da der Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasminreis im Abschnitt Vitality, die Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region und schließlich Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Djuvecreis im Abschnitt Globetrotter. Alles drei interessante Angebot, die mich gar nicht erst über die Gebratenen Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder das Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke nachdenken ließ. Letztlich ließ ich das Auge entscheiden und hier lagen die Cevapcici ein klein wenig vor dem leicht trocken erscheinenden Seelachsfilet. Also landeten letztlich diese Hackfleischröllchen auf meinem Tablett.

Cevapcici with fresh onions, ajvar & tomato rice / Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Djuvecreis

Die offensichtlich aus Rinderhackfleisch hergestellten Cevapcici hergestellten waren zwar strukturell recht fest geraten, aber sie erwiesen sich dennoch als angenehm saftig und würzig. Vor allem in Kombination mit dem fruchtigen, aber leider nur milden Ajvar mit seinem kräftigen Paprikageschmack und natürlich den knackigen, frischen Zwiebeln. Der Djuvecreis, in dem sich sporadisch Paprkastreifen und Erbsen fanden, hätte wiederum ein klein wenig fruchtig-tomatiger sein können, aber er war dennoch sehr schmackhaft und bildete eine gelungene Sättigungsbeilage. Ich war mit meiner Wahl auch heute sehr zufrieden.
Und auch beim Rennen um den Spitzenplatz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lagen die Cevapcici heute deutlich vorne, auch wenn die Käsespätzle auf dem zweiten Platz und die Asia-Gerichte auf Platz drei ein enges Verfolgerfeld bildeten. Das Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud belegte schließlich einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Djuvecreis: ++

Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln [03.11.2016]

Die Gratinierte Aubergine mit Weichweizen-Gemüsefüllung aus dem Abschnitt Vitality der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants schloss ich von Anfang an schon einmal aus, da ich nicht gerade der allergrößte Fan dieses Nachtschattengewäches bin. Und auch auf Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce oder Gaeng Ped Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsaue von der Asia-Thai-Theke hatte ich keinen allzu großen Appetit. Aber sowohl die Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar und frischen Zwiebeln bei Globetrotter also auch das Holzfällersteak vom Schwein mit Wedgekartoffeln, Schmorzwiebeln und Bratensauce bei Tradition der Region weckten ein gewisses Interesse bei mir. Nach kurzem Abwägen entschied ich mich schließlich für die Cevapcici, auch wenn ich je gestern erst ein Gericht mit Reis gehabt hatte. Aber ich hatte einfach Lust auf Cevapcici. Im Gegensatz zu früheren Darreichungen durfte man sich das Gericht heute aber nicht selber mit Zwiebeln garnieren, sondern bekam eine vorgegebene Menge von der Thekenkraft gleich mit auf den Teller getan. Persönlich finde ich es ja besser, wenn man sich die Menge selbst portionieren kann, aber es ging natürlich auch so. Zum Hauptgericht gesellte sich dann noch ein kleiner Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Cevapcici with tomato rice, ajvar & fresh onions / Cevapcici mit Tomatenreis, Ajvar & frischen Zwiebeln

Beim Reis hatte man, was ich erst jetzt erkannte, eindeutig den Linsenreis vom gestrigen orangepochierten Seelachs wieder verwendet und ihn scheinbar nur nachträglich mit etwas gestückelten Tomaten garniert. Dadurch wirkte der Reis etwas blasser als bei früheren Versionen wie hier oder hier und auch geschmacklich fand ich ihn nicht ganz so gut gelungen – irgendwie hatte er einen ganz leicht metallisch wirkenden Beigeschmack. Daher muss ich hier einen kleinen Punktabzug vornehmen. Bei frischen Zwiebeln kann man natürlich nicht viel falsch machen und auch das milde Ajvar hatte einen angenehm fruchtigen Paprikageschmack, so wie es sein sollte. Ebenso wenig kann ich etwas an den genau abgezählten sechs mild gewürzten Hackfleischröllchen, den Cevapcici, kritisieren. Sie erwiesen sie als stabil, aber dennoch einigermaßen saftig und locker. Ich mache mir natürlich nichts vor und bin mir sicher, dass es sich hier wahrscheinlich um fertig zubereitet gekaufte Industrieware handelte, aber mir haben sie geschmeckt. Ein sehr leckeres Mittagsgericht, das wunderbar und passend durch den knackigen Krautsalat ergänzt wurde, den man mit Kümmelsamen und kleinen Speckwürfelchen ergänzt wurde. Ich war zufrieden mit meiner Wahl.
Zuerst sah es so aus, als würde auch der Geschmack der anderen Gäste eher zum Cevapcici tendieren und das eigentlich favorisierte Holzfällersteak mit knappen Vorsprung auf Platz zwei verweisen. Doch diese Wertung musste ich noch einmal umkehren, als ich beim verlassen des Bewirtungsraums die riesige Schlange vor der Theke für das Holzfällersteak sah. Dies bewog mich dazu, doch dem Steak den ersten Platz zuzubilligen und die Cevapcici auf Platz zwei verweisen. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich die gefüllte Aubergine.

Mein Abschlußurteil:
Cevapacici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Tomatenreis: +

Cevapcici mit frischen Zwiebeln, Ajvar & Tomatenreis [14.09.2016]

Während mich die Spinat-Ricottatortellini mit Tomatensauce und Parmesan aus dem Abschnitt Vitality sowie der Abgebräunte Leberkäse mit Bratensauce und Kartoffelsalat bei Tradition der Region auf der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht sonderlich reizten, kamen sowohl die Cevapcici mit frischen Zwiebel, Ajvar und Tomatenreis aus der Sektion Globetrotter als auch Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verscheidenem Gemüse oder den heute irgendwie mal sehr verlockend aussehende Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce in die nähere Auswahl. Nach kurzem Abwägen fiel die Entscheidung schließlich zugunsten der Cevapcici aus, die ich mir noch mit etwas Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke ergänzte.

Cevapcici with fresh onions, ajvar & tomato rice / Cevapcici mit frischen Zwiebeln , Ajvar & Tomatenreis

Die genau abgezählten sechs Stück Cevapcici waren heute wirklich gut gelungen, denn sie waren gut gewürzt und von ihrer Struktur her locker geraten. Das hatte ich auch schon anders erlebt, denn Cevapcici können bei falscher Zubereitung auch leicht gummiartig werden. Doch dem war heute glücklicherweise nicht so. Gemeinsam mit den frischen Zwiebelringen und dem fruchtigen, aber (leider) nur milden Ajvar wirklich sehr lecker. Der sehr lockere und körnige Tomatenreis hätte vielleicht noch ein klein wenig mehr Tomatenaroma vertragen können, aber für einen Abzug in der Benotung reicht das nicht aus. Und der mit kleinen Speckwürfelchen und Kümmelsamen bayrisch angemachte Krautsalat rundete das heutige Mittagsmahl wie ich fand sehr gelungen ab.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier am häufigsten zu den südosteuropäischen Hackfleischröllchen gegriffen worden war. Auf dem zweiten Platz folgten die Spinat-Ricottatortellini, die aber nur einen winzigen Vorsprung vor den heute ebenfalls sehr beliebten Asia-Gerichten aufzeigten. Einem guten vierten Platz belegte schließlich der Leberkäse.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Ajvar: ++
Tomatenreis: ++
Krautsalat: ++

Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis [09.05.2016]

Heute hätte ich sowohl mit dem Gemüsestrudel mit Ratatouille & Gemüse bei Vitality als auch mit den Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln und Djuvecreis bei Globetrotter oder dem Gemischten Schaschlikgulasch (Schwein und Pute) mit Paprikastreifen und Kroketten bei Tradition der Region gut leben können und auch das Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce oder die Knusprigen Frühlingsröllchen an der Asia-Thai-Theke sahen recht passabel aus. Zuerst liebäugelte ich dann stark mit dem Gemüsestrudel, dann aber griff ich doch bei den klassischen Cevapcici zu, zu denen sich noch ein Schälchen Krautsalat von der Salattheke sowie ein Becherchen Vanillemousse aus dem heutigen Dessert-Angebot gesellte.

Cevapcici with tzatziki, fresh onions & tomato rice / Cevapcici mit Tzatziki, frischen Zwiebeln & Djuvecreis

Im Gegensatz zu früheren Varianten erwiesen sich die Cevapcici heute als nicht wieder leicht gummiartig, sondern waren zwar stabil, aber innen schön locker und außerdem angenehm würzig- so wie ich es von guten Cevapcici erwarte. Dazu die knackig-frischen Zwiebeln, die man sich selbst portionieren konnte, das mit Gurkenstückchen versetzte, nicht zu dünnflüssige Tzatziki mit seiner leichten Knoblauchnote ergaben schon einmal eine schmackhafte Zusammenstellung. Nur aus dem Djuvecreis hätte man meiner Meinung nach noch etwas mehr herausholen können, denn die Tomaten kamen meiner Meinung nach kaum zur Geltung. Am Krautsalat, der heute mal nicht bayrisch mit Kümmel und Speckwürfel, sondern eher griechisch angemacht war, passte gut in das geschmackliche Gesamtkonzept, während das Mousse heute leider wieder mal etwas zu wünschen übrig ließ, denn es schien mir eher wie schaumige Sahne mit einem kaum wahrnehmbaren Vanillearoma – da halfen auch die Schkostreusel, die Scheibe Sternfrucht und das Stück Aloe Vera Blatt aus der Garnitur wenig. Da kann ich natürlich keine volle Punktzahl geben. Dennoch war ich aber insgesamt zufrieden mit meiner heutige Wahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass auch hier ein großer Teil zu den Cevapcici gegriffen hatte, womit ich diesem Gericht wohl zweifelsohne den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen. Auf dem zweiten Platz sah ich heute, unerwarteterweise, den Gemüsestrudel, der für ein vegetarisches Gericht noch etwas häufiger zu sehen war als die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz. Der gemischte Gulasch erreichte heute nur einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Cevapcici: ++
Frische Zwiebeln: ++
Tzatziki: ++
Djuvecreis: +
Krautsalat: ++
Vanillemousse: +