Posts Tagged ‘champignonsauce’

Gebratene Schweinelende mit Champignonssoße & Spätzle [04.09.2018]

Dienstag, September 4th, 2018

Am heutigen Dienstag fanden sich gleich mehrere auf verschiedene Art interessante Gerichte auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants. Zum einen war da im Abschnitt Vitality der vegetarische Klassiker in Form von Kartoffel-Frischkäsetaschen auf Ratatouille und Quarkdip, zum anderen hätte auch der Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in Masamansauce, der neben Gebratener Eierreis mit asiatischem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, seinen Zweck erfüllt. Selbst der Rindergulasch mit Salzkartoffeln aus dem Abschnitt Globetrotter sah heute schön dunkel und saftig aus. Doch ich wählte recht kurzentschlossen dann doch die Gebratene Schweinelende mit Champignonsauce und Spätzle, die bei Tradition der Region zu finden war – und das obwohl es gewisse Paralleln zu meinem Tetrazzini-Nudelauflauf vom Wochenende gab. Und als ich an der Gemüsetheke ankam, eigentlich auch heute ohne Hoffnung etwas passendes zu finden, wurde ich positiv überrascht, denn in den Wärmeschalen wartete neben frischen grünen Bohnen mit Speck auch der gestern von mir so schmerzlich vermisste Rosenkohl in ebenfalls ungewohnt frisch wirkender Form – normalerweise finden sich hier eher Reste oder abgestandenes Gemüse dass schon Stunden vor sich hin bruzzelt. Da konnte ich nicht anders als mir ein kleines Schälchen des letzteren genannten Gemüses.
Fried pork loin with mushroom sauce & spaetzle / Gebratene Schweinelende mit Champignonssoße & Spätzle
Insgesamt erwies sich meine Entscheidung als gute Wahl. Die angenehm große Schweinelende war zart und saftig und harmonierte sehr gut mit der milden, ausreichend dickflüssigen Cremesauce, die mit zahlreichen (Dosen-)Champignon-Scheiben versehen war. Und auch die Spätzle, oder um genau zu sein Knöpfle, erwiesen sich als wunderbar dazu passende Sättigungsbeilage. Selbst beim Rosenkohl hatte mich mein visueller Eindruck nicht getäuscht, denn er war tatsächlich unglaublich frisch, knackig und sogar noch angenehm heiß. Ich war sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen hatten viele bei der Schweinelende zugegriffen, so dass diesem Gericht mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung der heutige erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala galt. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, aber nur knapp vor dem ebenfalls gern gewählten Rindergulasch. Die Kartoffel-Frischkäsetaschen folgten schließlich auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinelende: ++
Champignonsauce: ++
Spätzle: ++
Rosenkohl: ++

Putenrollbraten mit Champignonsauce & Rösti [16.02.2018]

Freitag, Februar 16th, 2018

Heute war ich mal wieder etwas hin- und hergerissen zwischen zwei Angeboten unseres Betriebsrestaurants, kurzzeitig sogar zwischen dreien. Doch das dritte Gericht, ein reduziertes Resteangebot aus hausgemachten, wahrscheinlich wieder lauwarmen Kartoffelsalat den man wahlweise mit einem Cordon bleu vom Mittwoch oder einem Putensteak „Piccata Milanese“ vom Donnerstag kombinieren konnte, schloss ich schnell wieder aus. Da entsprachen der Putenrollbraten mit Champignonsauce und Rösti bei Vitality oder der Kabeljau auf sizilianische Art mit Kartoffelwürfeln und Ciabatta bei Globetrotter. Auf Apfelstrudel mit Vanillesauce aus dem Bereich Tradition der Region beziehungsweise Frisch gebratenem Gemüse in Austernsauce oder Moo Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Schweinefleisch mit Gemüse in Kokosmilchsauce und rotem Curry schloss ich von Anfang an aus. Obwohl jetzt, wenn ich dies schreibe, das knusprige Schweinefleisch doch gar nicht mal so schlecht klingt. Aber nun ist es ja leider etwas zu spät. Ich stand zuerst fast eine Minute vor der Theke, an der der Kabeljau ausgegeben wurde, doch dann gab ich mir doch noch einen Ruck und schwenkte zur Theke mit dem Putenrollbraten, denn irgendwie verspürte ich großen Appetit auf Röstis. Leider gab weder an der Gemüsetheke noch bei den Salaten etwas passendes zu diesem Gericht.

Turkey roast with mushroom sauce & hash browns / Putenrollbraten mit Champignonsauce & Rösti

Die Fleischscheiben aus gerolltem Putenfleisch mit würziger Putenhackfleisch-Füllung zwischen den Lagen erwies sich schon mal als sehr gut gelungen, denn das magere Putenfleisch war angenehm zart und harmonierte gut sowohl mit der Füllung als auch mit der sahnigen und nicht zu dünnflüssigen Champignonsauce. Darüber dass man hier Dosenchampignons und keine frische Ware verwendet hatte, sah ich dabei großzügig hinweg. 😉 Dazu noch die außen schön knusprigen und innen noch weichen Röstis aus geriebenen Kartoffeln als Sättigungsbeilage komplettierten das Gericht zu einer gelungenen Zusammenstellung. Aus meiner Sicht eine gute Wahl.
Dieser Meinung schlossen sich der Gros meiner Kollegen und „Mit-Esser“ allerdings nicht an, denn auf ihren Tabletts sah ich deutlich häufiger den tiefen Teller, in dem der sizilianische Kabeljau serviert wurde. Somit landete der dieses italienische Fischgericht auf den ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala, aber der Putenrollbraten konnte sich immerhin einen ansehnlichen Platz zwei sichern. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier kam schließlich der Apfelstrudel.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Champignonsauce: ++
Röstis: ++

Gefüllter Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten [11.06.2015]

Donnerstag, Juni 11th, 2015

Hätte ich heute nicht mal wieder Lust auf Fleisch verspürt, wäre bestimmt das Tellerrösti mit Ratatouille gratiniert und Sauce Hollandaise bei Vitality auf meinem Tablett gelandet. Daher kam auch das Taohoo Tod – Tofu gebacken auf Bratgemüse mit Koriandersauce von der Asia-Thai-Theke natürlich nicht in die nähere Wahl, während das Ko Lo Kai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und Ananas in süß-saurer Sauce durchaus verlockend aussah. Und auch die Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites bei Tradition der Region besaß ihren gewissen Reiz, war mir aber dann doch zu kalorienreich. Letztlich erschien mir aber dann doch der Gefüllte Putenrollbraten in Champignonrahmsauce mit Kroketten aus der Sektion Globetrotter als die beste Wahl für heute. Dabei spielte wohl auch die Tatsache eine Rolle, dass das Stück Braten heute angenehm groß geraten war. Dazu gesellte sich noch ein Schale gemischtes Gemüse von der Gemüsetheke und ein kleiner Becher Waldbeerenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Stuffed rolled turkey roast with mushroom cream sauce & croquettes / Gefüllter Putenrollbraten mit Champignonrahmsauce & Kroketten

Die Scheibe Putenrollbraten, in deren Mitte sich eine Mischung aus würzigen Putenhack, Broccoli- und Möhrenstückchen befand, war nicht nur mindestens so dick wie ein Männerdaumen, das Putenfleisch war auch angenehm zart und weitgehend saftig. Gemeinsam mit der mild gewürzten, cremigen und mit zahlreichen Champignonstücken versetzte Sauce und den knusprigen Kroketten ein sehr leckeres Hauptgericht, an dem es aus meiner Sicht nichts auszusetzen gab. Beim Gemüse, das ich aus verschiedenen Schalen der Gemüsetheke aus Blumenkohl, Broccoli sowie einer Mischung aus grünen Bohnen und Möhren, musste ich aber einige Abstriche hinnehmen, denn die einzelnen Komponenten waren teilweise schon sehr stark abgekühlt. Zwar war es immerhin noch knackig und nicht zerkocht, aber volle Punktzahl kann ich da leider geben. Am fruchtig-cremigen Waldbeerenquark samt seiner Garnitur aus Stücken von Wassermelone und Pflaume, einem Klecks Sahne, etwas Erdbeersauce und schließlich noch Schokostreuseln gab es aber schließlich nichts zu meckern.
Ich brauche wohl kaum zu erwähnen, dass es heute natürlich wieder die Currywurst mit Pommes Frites war, die sich mit großem Vorsprung vor allen anderen Angeboten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala des Tages sichern konnte. Der Putenrollbraten folgte auf Platz zwei, die Asia-Gerichte ergatterten den dritten Platz und das Ratatouille folgte schließlich auf Platz vier. Das war aber bei einer solchen Angebotszusammenstellung auch kaum anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Putenrollbraten: ++
Champignonrahmsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +
Waldbeerenquark: ++

Minutensteak vom Schwein in Champignonsauce & Kroketten [30.06.2014]

Montag, Juni 30th, 2014

Mein erster Blick fiel heute auf den Gratinierten Blumenkohl mit Salzkartoffeln, der bei Vitality angeboten und in einer kleinen Auflaufform serviert wurde. Aber mit all dem grob geschnittenen Gemüse und dem Käse sah mir das Ganze dann doch etwas trocken aus, so dass ich mich weiter umsah und meine Aufmerksamkeit dem heutigen Globetrotter-Gericht, einer Mediterranen Gemüsepfanne mit Hühnerbruststreifen, das auch nicht übel aussah, allerdings entgegen der sonstigen Gewohnheit unseres Betriebsrestaurant ohne irgend eine Sättigungsbeilage serviert wurde und nur aus den (etwas trocken aussehenden) Geflügelstreifen und einer an Ratatouille erinnernden Gemüsemischung zu bestehen schien. Außerdem gab es noch Kao Pad – Gebratenes Asia-Gemüse mit Eierreis in Sojasauce sowie Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce an der Asia-Thai-Theke. Doch trotz dieser vielen durchaus interessanten Angebote fiel meine Wahl dann doch auf den „Schwaben Teller“ – Minutensteak vom Schwein in Röstzwiebeln, Champignonsauce und Kroketten aus der Sektion Tradition der Region, irgendwie war mir heute einfach danach. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal gehabt, allerdings mit Spätzle. Von den angekündigten Röstzwiebeln war zwar leider keine Spur, aber damit konnte ich leben denn ich finde Röstzwiebeln passen deutlich besser zu Spätzle als zu Kroketten. Dafür nahm ich mir aber noch ein kleines Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und ein Becherchen nicht näher beschriebenen Mousses aus dem heutigen Dessert-Angebot mit auf mein Tablett.

Minutensteak vom Schwein in Champignonsauce mit Kroketten / Pork steak in mushroom sauce with croquettes

Beim Mischgemüse war ich etwas enttäuscht, denn es handelte sich eindeutig um die selbe Zusammenstellung aus gelben und orangen Möhren und Zucchiniwürfeln wie ich sie am Donnerstag letzter Woche schon mal verzehrt hatte und schien auch noch von damals übrig gewesen zu sein, denn es war etwas matschig und offensichtlich aufgewärmt. Das war aber glücklicherweise heute der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen musste. Das zarte, magere und angenehm große Stück Schweinesteaks erwies sich als sehr lecker und auch an den heißen, außen knusprigen und innen noch schön weichen Kroketten oder der milden Sauce mit ihren zahlreichen Champignon-Scheibchen gab es nichts zu meckern. Und auch das Mousse – ein Zitronen-Limonen-Mousse wie sich herausstellte – war heute mal wieder angenehm luftig und locker so wie ich es mag. Dennoch komme ich letztlich natürlich nicht drum herum, beim Gemüse heute einen deutlichen Punktabzug geben zu müssen.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Minutensteak mit Kroketten heute sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten heute mal die Asia-Gerichte, gefolgt vom gratinierten Blumenkohl auf dem dritten Platz, den ich noch etwas häufiger auf den Tabletts sah als die Mediterrane Gemüsepfanne mit Hähnchenbruststreifen, die somit knapp dahinter auf dem vierten Platz landeten.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak: ++
Champignonsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +/-
Zitronen-Limonen-Mousse: ++

Putensteak mit Vollkornreis & Champignonsauce [23.06.2014]

Montag, Juni 23rd, 2014

Die Gerichte an der Asia-Thai-Theke wie Chop Suey – Gemischtes Gemüse gebraten in Erdnußsauce nach Shanghai-Art oder Curry Kai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse sah zwar ganz gut aus, aber wie so häufig an Montagen war mir auch heute nicht danach. Die Spinat-Cannelloni (Italien) mit Bechamel Soße und mit Käse überbacken im Bereich Globetrotter, die in man wohl aufgrund der aktuell stattfindenden WM in Brasilien sogar frisch im Ofen überbackte und in kleinen Auflaufformen servierte, fand ich auch nicht so berauschend und ich hatte mich eigentlich schon die kurze Schlange für den Hackbraten mit Bratensauce, Bratkartoffeln und Karotten,der heute in der Sektion Tradition der Region auf der Speisekarte zu finden war, eingereiht, als sich schließlich die Vernunft meldete und mich dazu bewog, letztlich doch beim Putensteak mit Vollkornreis und Champignonsauce zuzugreifen, das im Abschnitt Vitality zu finden war und mit 501kcal wohl eines der leichtesten Gerichte auf der heutigen Speisekarte war. Dazu nahm ich mir noch ein Schüsselchen Mischgemüse aus dem heutigen Gemüse-Angebot, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Putensteak in Champignonsauce / Turkey steak in mushroom sauce

Das angenehm große und zarte Steak aus Putenfleisch erwies sich schon mal als sehr gelungen und auch an der leicht cremigen Sauce mit zahlreichen Champignon-Scheiben gab es nichts auszusetzen. Doch leider war der Reis heute nicht nur ziemlich verklumpt, so als hätte man ihn zu lange gekocht, sondern auch noch total versalzen. Hätten sich nicht inzwischen Schlangen an allen Theken gebildet, wäre ich vielleicht sogar noch mal zurück gegangen und hätte mich beschwert – so nahm ich es aber verärgert hin und ließ einen großen Teil davon auf dem Teller zurück. Sehr ärgerlich. 🙁 Zumindest war das Mischgemüse aus orangen und gelben Möhren, gewürfelter Zucchini und Erbsen, das man mit einigen Kräutern versehen hatte, heute vollkommen in Ordnung.
Bei den anderen Gästen lag heute, ganz wie ich es erwartet hatte, natürlich der Hackbraten am höchsten in der Gunst und konnte sich mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, die noch etwas häufiger zu sehen waren als das Putensteak auf dem dritten Platz. Die Spinat-Cannelloni folgten knapp dahinter auf Platz vier. Da ich nicht auf allen Putensteak-Tellern Reste vom Reis zu sehen war, bleibt zu hoffen dass ich heute einfach nur eine schlechte Ladung vom Reis erwischt habe. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem.

Mein Abschlußurteil:
Putensteak: ++
Champignonsauce: ++
Vollkornreis: –
Gemüse-Mix: ++

Schwaben-Teller [25.03.2014]

Dienstag, März 25th, 2014

Zuerst überlegte ich heute, bei den „Szechuan Nudeln“ – Gebratene Nudeln mit Gemüse und Sesam zuzugreifen, das in der Sektion Vitality angeboten wurde, doch als ich das Gericht sah, erschien es etwas trocken und mit recht wenig Gemüse, daher sah ich mich erst mal weiter um. Die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Kalon Tzau Min – Gebratene Chinanudeln mit Eiern und Gemüse nach Canton-Art und dem für Dienstag üblichen Pla Pad Ped – Gebackenes Fischfilet mit Chili-Bratgemüse kamen dabei schon mal in die nähere Auswahl, während mich das Hähnchen Cordon bleu mit Zitronenecke und Pommes Frites bei Globetrotter nicht so recht begeistern konnte. Dann aber entdeckte ich den „Schwaben-Teller – Minutensteak vom Schwein mit Röstzwiebeln, Champignonsauce und Käsespätzle, der heute bei Tradition der Region angeboten wurde. Entgegen seiner Bezeichnung war es zwar das teuerste Gericht auf der Karte, Schwaben gelten ja im Volksmund eher als geizig, aber sei es drum. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen gedämpftes Broccoligemüse und ein Becherchen Grießbrei mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Schwabenteller / Swabian dish

Das Minutensteak in Form eines angenehm großen Stücks mageren und einigermaßen zarten Schweinefleischs erwies sich schon einmal als sehr gut gelungen. Dazu passte geschmacklich sehr gut die milde Rahmsauce mit ihren Champignonstückchen, die allerdings gerne etwas reichhaltiger hätten vorhanden sein dürfen. Und auch an den schön knusprigen Röstzwiebeln gab es nichts auszusetzen. Nur bei den Käsespätzle war ich nicht ganz zufrieden, denn der verwendete Käse entsprach nicht so ganz meinem Geschmack – hier also einen kleinen Punktabzug. Das gedünstete Broccoli war zwar geschmacklich und was seine Temperatur anging in Ordnung, aber durch die Aufbewahrung unter der Wärmelampe war es ganz leicht matschig geworden – daher auch hier ein kleiner Punktabzug. Am mild gesüßtem Grießpudding und seiner Garnitur aus mit zahlreichen Beerenstückchen versehenen roten Grütze gab es aber schließlich nichts zu meckern.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass das Cordon bleu heute mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. An meinem Tisch war ich zum Beispiel der einzige, der nicht das Cordon bleu gewählt hatte. Daher gestaltete sich die Platzierung der anderen Gerichte als etwas schwierig, aber bei genauerem Hinsehen erkannte man, dass Schwabenteller und Asia-Gerichte etwa gleich auf waren und somit beide den zweiten Platz belegten, während die Szechuan-Nudeln schließlich auf dem dritten Platz landeten.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak: ++
Champignonsauce: ++
Röstzwiebeln: ++
Käsespätzle: +
Broccoli: +
Grießpudding mit roter Grütze: ++

Putenbraten in Champignonsauce [25.11.2011]

Freitag, November 25th, 2011

Da ich auf eines der Angebot von der Asia-Thai-Theke, wo Gebackene Ananas und Banane sowie Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce auf dem Speiseplan standen, keine große Lust hatte und mich mit dem Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remoulade bei Globetrotter oder dem Milchreis mit Waldbeerensoße ebenso wenig anfreunden konnte, blieb mir nicht viel anderes übrig als bei Vitality zuzugreifen wo mal wieder ein Feiner Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis angeboten wurde. Dazu nahm ich mir von der Gemüsetheke noch eine kleine Schale Möhrenscheiben sowie ein Becherchen Vanillepudding mit Preiselbeergarnitur aus dem Dessert-Angebot.

Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in mushroom sauce

Unter einer würzigen Sauce mit Champignons sowie kleine Würfelchen von Möhren und Weißwurzeln fanden sich zwei magere und entgegen meiner ersten Befürchtungen doch recht saftige Stücke gebratener Putenbrust. Gemeinsam mit der großen Portion Vollkornreis ein sehr sättigendes Gericht. Die Möhrenscheiben boten zwar eine passende Beilage, aber da sie nicht mehr ganz heiß waren muss ich hier leider Abzüge in der Bewertung geben. Am cremigen Vanillepudding mit der Garnitur aus Preiselbeeren und einigen Pistaziensplittern gab es aber keinen Grund zur Kritik und bot somit einen guten Abschluss dieses Mittagsmahls.
Beim Gros der anderen Kantinengäste sah ich am heutigen Freitag das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat auf den Tabletts, womit ich diesem Gericht ohne jeden Zweifel den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala zubilligen würde. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte einordnen, aber sehr knapp gefolgt vom Putenbraten. Auf Platz vier folgte schließlich der Milchreis, der aber wie bei den freitäglichen Süßspeisen üblich auch hier und dort als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurde. Mit wäre das zu viel gewesen, aber mit den 514kcal für den Putenbraten plus die paar Kalorien für das Gemüse und den Nachtisch bin ich denke ich recht gut weggekommen. Das Wochenende kann also kommen 😉

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: ++
Vollkornreis: ++
Möhrenscheiben: +
Vanillepudding mit Preiselbeeren: ++

Putenbraten in Champignonsauce [14.10.2011]

Freitag, Oktober 14th, 2011

Heute war es einfach für mich eine Wahl zu treffen. Auf etwas Asiatisches – hier wurde heute u.a. Gebackene Ananas und Banane und Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce angeboten – hatte ich keinen Appetit und der Milchreis mit Waldbeerensoße bei Tradition der Region sowie der Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce bei Globetrotter waren nichts für mich, ersteres wegen seiner Eigenschaft als Süßspeise und das Fischgericht wegen des Kartoffelsalats. Blieb also nur noch das heutige Vitality-Angebot in Form von Feinem Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis, welches ich noch mit einem Becherchen Bayrische Creme ergänzte.

Putenbraten in Champignonsauce / Turkey roast in white mushroom sauce

Mit den fein geschnittenen Champignons und den noch feiner gewürfelten Möhren und Zucchini in der nicht allzu dünnen Champignonsauce machte das Gericht dieses mal visuell weitaus ansprechender aus als in der Varianten wie ich sie hier, hier und hier zuvor verzehrt hatte, aber wenn man hier oder hier schaut sieht man auch dass es nicht das erste Mal war dass man diese Zubereitungsform verwendete. Dazu gab es zwei große Scheiben saftigen und zarten Putenbraten mit etwas Kruste und einer angenehm großen Portion Vollkornreis. Eine sehr gelungene Kombination wie ich fand, ich war sehr zufrieden – und mit 514kcal konnte ich auch das ohne meine Nährwertbilanz allzu sehr ins negative zu ziehen noch den kleinen Becher mit der lugftig-lockeren Bayrischen Creme leisten.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala landete heute aber natürlich das Seelachsfilet auf Platz eins, recht knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz zwei und dem Putenbraten auf Platz drei. Der Milchreis folgte schließlich auf Platz vier. Hier also wie so häufig keine Besonderheiten – das entsprach den Erwartungen die ich an meine „Mitesser“ gestellt hatte.

Mein Abschlußurteil:
Putenbraten: ++
Champignonsauce: ++
Vollkornreis: ++
Bayrische Creme: ++