Schwabenteller [29.03.2017]

Hätte die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch und Meeresfrüchten auf südfranzösische Art aus dem Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants nicht mal wieder etwas trocken ausgesehen, hätte ich wahrscheinlich bei diesem Gericht zugegriffen, denn die Spinat-Ricotta-Cannelloni mit Tomatensauce und Bechamel gratiniert bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi-Sin-Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce schienen mir nicht so das richtige. So aber griff ich dann doch zum Schwabenteller – Minutensteaks vom Schwein mit Röstzwiebeln, Schwammerlsauce und Käsespätzle, der im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Swabian dish - Pork minute steaks with mushroom sauce, fried onions, & cheese spaetzle / Schwabenteller - Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Rötszwiebeln & Käsespätzle

Wie eigentlich fast immer, wenn ich zu diesem Klassiker unseres Betriebsrestaurants greife bereute ich meine Entscheidung auch heute nicht. Die beiden kleinen Minutensteaks waren schön saftig und mundeten wunderbar gemeinsam mit der dickflüssigen Schwammerlsauce mit zahlreichen Pilzstücken von Champignons sowie den knusprigen Röstzwiebeln. Und auch den mit einem leicht würzigen Käse durchsetzten Spätzle gab es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Ein sehr leckeres Hauptgericht, das meiner Meinung nach auch wunderbar durch den knackigen Krautsalat ergänzt. Ich war sehr zufrieden.
mit meiner heutigen Entscheidung.
Natürlich lag der Schwabenteller auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala ganz vorne und konnte sich mit einem deutlichen Vorsprung vor allen anderen ANgeboten den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich Die Spinat-Ricotta-Cannelloni, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der französichen Fisch-Kartoffel-Gemüsepfanne schließlich auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstzwiebeln: ++
Käsespätzle: ++
Krautsalat: ++

Käsespätzle mit Röstzwiebeln [09.11.2016]

Obwohl heute mit einem Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Salzkartoffeln im Bereich Vitality ein durchaus interessantes Fischgericht auf der Karte stand, wollte ich nach vier Tagen mit Hackfleisch-Gerichten (2 x Hackfleisch-Kartoffel-Kuchen am Wochenende, Chili con Carne am Montag und Chili-Cheeseburger am gestrigen Dienstag) heute mal vegetarisch zu Mittag speisen und griff daher zu den Käsespätzle mit Röstzwiebeln aus dem Abschnitt Tradition der Region. Auf das Wiener Backhendl mit Kartoffelsalat bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte hatte ich heute keine Lust. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Cheese spaetzle with fried onions / Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Die mit mild-würzigem Käse und etwas gewürfelten Zwiebeln versetzten Spätzle waren leider nicht mehr ganz heiß, aber geschmacklich erwiesen sie sich als absolut in Ordnung – auch wenn ich persönlich einen geschmacklich dominanteren Käse gegriffen hätte. Dazu gab es eine großzügige Portion von knusprigen und einigermaßen frischen Röstzwiebeln, die geschmacklich wie erwartet sehr gut mit den Käsespätzle harmonierten. Und auch am Krautsalat, der heute mal ganz simpel ohne Speck und ohne Kümmelsamen angeboten worden war, gab es keinen Grund zur Kritik. Insgesamt konnte ich somit also zufrieden mit einer heutigen Wahl sein.
Und obwohl die Leitung unseres Betriebsrestaurants heute eigentlich das Backhendl als Favoriten gesehen hatte, denn dieses Gericht wurde an einer separaten Theke angeboten, schienen die Käsespätzle zumindest in der Zeit als ich mich dort aufhielt ein klein wenig beliebter, womit ihnen der heute erste Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala gebührte und das Backhendl auf einen guten zweiten Platz verdrängte. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich die das Seelchsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud.

Mein Abschlußurteil:
Käsespätzle: ++
Röstzwiebeln: ++

Tiroler Käsespätzle mit Röstzwiebeln [31.08.2016]

Als ich die heutige Speisekarte unseres Betriebsrestaurants las, durfte ich mit Wohlwollen feststellen, dass alle drei Gerichte der westlichen Küche auf die eine oder andere Art akzeptabel erschienen. Da war zum einen das Wiener Backhendl mit Kartoffelsalat bei Tradition der Region, dann Tiroler Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Globetrotter und schließlich ein Seelachsfilet im Pfirsisch-Ingwer-Sud mit Salzkartoffeln (bei früheren Angeboten gab es hier eigentlich immer Jasmin-Duftreis als Sättigungsbeilage) bei Vitality. Zuerst neigte ich zwar zum Backhendel, entschied mich dann aber kurzentschlossen doch um und wählte die Käsespätzle. Dazu gesellte sich noch ein selbst zusammengestellter Salat mit Balsamicodressing von der Salattheke.

Cheese spaetzle with fried onions / Käsespätzle mit Röstzwiebeln

Leider hatte man bei den Käsespätzle heute leider zu einem geschmacklich eher wenig aussagekräftigen Käse verwendet. Die Röstzwiebeln konnten das zwar ein wenig kompensieren, aber volle Punktzahl kann ich hier leider nicht geben. Der kleine Salat aus roter Beete, Möhren, Wachsbohnen und Kidneybohnen mit einem Balsamicodressing war aber vollkommen in Ordnung. Ein einfaches, aber akzeptables Mittagsmahl.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erkannte man schnell dass es heute auch hier die Käsespätzle waren, die den größten Zuspruch fanden und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala einnahmen. Aber das Wiener Backhendl auf dem zweiten Platz war ihm eng auf den Fersen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich der Seelachs.

Mein Abschlußurteil:
Käsespätzle: +
Röstzwiebeln: ++
Gemischter Salat: ++

Schwabenteller – Minutensteaks mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle [27.04.2016]

Zwar fand sich am heutige Mittwoch mit einem Gebratenen Hokifilet auf mediterranem Gemüse mit Reis im Bereich Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants und ich neige ja Mittwochs dazu, beim Fischgericht zuzugreifen, doch heute verspürte ich keine große Lust auf das industriell panierte Stück Fischfilet – zumal Hoki ja auch nicht gerade mit viel Eigengeschmack aufwartet. Viel besser klang da für mich der gute alte Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln und Käsespätzle, derD im Abschnitt Tradition der Region angeboten wurde. Da kamen die Spinat-Ricotta-Tortellini mit Tomatensugo und Parmesan bei Globetrotter oder die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Massaman-Sauce und Rindfleisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce nicht ran. Also landete der Schwabenteller auf meinem Tablett und dazu gesellte sich noch ein Becherchen Milchreis mit Joghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Swabian dish - Minute pork steaks with mushroom sauce, fried onions & cheese spaetzle / Schwabenteller - Minutensteaks vom Schwein mit Schwammerlsauce, Röstzwiebeln & Käsespätzle

Genau wie gestern muss ich auch heute muss ich mal wieder die Sauce kritisieren, denn obwohl sie von ihrer Konsistenz her deutlich besser, sprich dickflüssiger, als die gestrige war, fehlte es ihr an ihrer namensgebenden Zutat: Schwammerln, also Pilzen. Einen einzigen einsamen kleinen Champignon fand ich darin, das war alles – aber da sie ansonsten mit einem kräftigen Pilzaroma aufwartete, sehe ich heute mal von einem Punktabzug ab. Die beiden dünnen Schweinesteaks waren schön mager, zart und einigermaßen saftig geraten und auch die mit einem einigermaßen würzigen Käse versetzten Spätzle gaben keinen Grund zu weiterer Kritik. Gemeinsam mit der großzügigen Portion einigermaßen knuspriger Röstzwiebeln ein sehr leckeres Hauptgericht. Und auch am Mit Stücken von Apfel, Orange, Melone und Weintraube dekorierten Joghurt gab es nichts auszusetzen.
Wie nicht anders erwartet, landete der Schwabenteller auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala mit deutlichem Vorsprung auf dem ersten Platz, gefolgt von den Tortellini, die mit einigem Abstand auf Platz zwei lagen. Den dritten Platz belegten meiner Meinung nach die Asia-Gerichte, die aber wiederum nur einen kleinen Vorsprung vor dem Hokifilet auf Platz vier aufzeigten. Insgesamt aber mal wieder ein voraussehbares Ergebnis.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteaks vom Schwein: ++
Schwammerlsauce: ++
Röstzwiebeln: ++
Käsespätzle: ++
Joghurt mit Obstsalat: ++

Schwabenteller – Minutensteaks mit Käsespätzle, Schwammerlsauce & Röstzwiebeln [03.11.2015]

Zwar sah auch das heutige Vitaliy-Gericht, ein Pikanter Bohnengulasch mit Kartoffelwürfeln heute auch sehr gut aus und ich war einen kurzen Moment dazu geneigt, hier zuzugreifen, doch dann entschied ich mich doch für den noch einen kleinen Deut verlockeneder aussehenden Schwabenteller – Zwei Minutensteaks vom Schwein mit Käsespätzle, Schwammerlsauce und Röstzwiebel aus der Sektion Tradition der Region. Als einziges anderes Angebot wäre vielleicht noch der Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse, das neben Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde in Frage gekommen. Die Spaghetti al arrabiata mit Parmesan bei Globetrotter reizten mich überhaupt nicht. Zum Schwabenteller gesellte sich noch ein kleines Schälchen selbst zusammengestellter Salat von der Salattheke.

Swabian dish - Pork steaks with mushroom sauce, cheese spaetzle & roast onions / Schwabenteller - Schweine-Minutensteaks mit Schwammerlsauce, Käsespätzle & Röstzwiebeln

In der Schwammerlsauce hätten zwar gerne noch ein paar mehr Pilze sein können, aber das war glücklicherweise der einzige nennenswerte Kritikpunkt an diesem Gericht, denn die Sauce an sich war sehr gut gelungen. Die beiden Schweinesteaks waren schön saftig und mager, die Spätzle schön heiß und besaßen dank des Käses ein gutes Aroma und die Röstzwiebeln waren wunderbar knusprig, aber nicht verbrannt. Und auch der Salat aus Streifen von Möhren, Kohlrabi und roter Beete, einigen weißen Riesenbohnen, Kidneybohnen und Mais, die ich mir mit einem French Dressing garniert hatte, gaben mir keinerlei Grund zur Beschwerde. Ein reichhaltiges und angenehm sättigendes Mittagsmahl.
Natürlich lag auch bei den anderen Gästen der Schwabenteller mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Den zweiten Platz konnten sich schließlich die Asia-Derichte sichern und Platz drei teilten sich heute Spaghetti und Bohneneintopf, bei denen ich keinen klaren Favoriten ausmachen konnte.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteaks vom Schwein: ++
Schwammerlsauce: ++
Käsespätzle: ++
Röstzwiebeln: ++
Salat: ++