Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln [23.10.2017]

Am ersten Arbeitstag nach der Rückkehr aus der Karibik bot man leider wenig interessantes auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants an. Die Mexikanische Chililinsen mit Reis aus dem Abschnitt Vitality schloss ich von Anfang an aus, obwohl man sie heute ein wenig mit zusätzlichen Tortilla-Chips etwas aufgewertet hatte. Und auch auf das Wiener Backhendl mit Kartoffel-Gurkensalat bei Tradition der Region hatte ich heute wenig Appetit. Nachdem ich mich versichert hatte, dass auch die Gebackene Frühlingsrollen sowie das Gai Pad Bai Krapao – Gebratenes Hähnchenfleisch mit frischem Gemüse in Austernsauce von der Asia-Thai-Theke nicht das richtige für mich war, griff ich schließlich zu den Käse-Makkaroni mit Chedderkäse, Speck und Röstzwiebeln bei Globetrotter.

Maccaroni and Cheese with bacon & roast onions / Käse-Makkaroni mit Speck und Röstzwiebeln

Ob es sich bei dem eher milden Käse wirklich um Cheddar handelte, ließ sich nicht ohne weiteres feststellen, aber die Kombination aus Nudeln, Käse-Sahnesauce und Speck erwies sich dennoch als überaus schmackhaft und wurde sehr gelungen durch die scheinbar tatsächlich selbst hergestellten Röstzwiebeln sehr gelungen abgerundet. Ich persönlich hätte wahrscheinlich eher einen kräftigeren Käse gewählt, aber man muss in Großküchen wie diesen ja immer einen Kompromiss für den allgemeinen Geschmack finden. Erinnerte deutlich an die in den USA und Großbritannien verbreiteten Mac and Cheese Gerichte, die meines Wissens aber ohne Speck und Röstzwiebeln serviert werde, andererseits ist es auch eine abgewandelte Form der bereits häufiger servierten Käsespätzle. Mir hat es auf jeden Fall gut geschmeckt und obwohl es mit Sicherheit kein leichter Genuss ist, würde ich vorbehaltlos wieder bei diesem Gericht zugreifen.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass hier heute natürlich das Wiener Backhendl das am häufigsten gewählte Gericht und somit auf Platz eins einzuordnen war. Auch wenn der Vorsprung nicht ganz so riesig war und die Asia-Gerichte auf dem zweiten Platz ihm eng auf den Fersen waren und deren Abstand zu den drittplatzierten Käse-Makkaroni war ebenfalls nur gering. Auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Chililinsen.

Mein Abschlußurteil:
Käse-Makkaroni mit Speck: ++
Röstzwiebeln: ++

Pikante Nacho-Lasagne mit Ricottacreme & Jalapenos – das Rezept

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte, ist eine wunderbare Fusion der mexikanischen mit Elementen der italienischen Küche. Dabei verwendete ich eine selbst hergestellt Enchilada-Sauce, die vor allem durch ihre sehr gelungene Kombination von verschiedenen Gewürzen hervorstach. Zusätzlich wertete ich das Gericht durch die Verwendung einer Ricotta-Parmesan-Creme als Ersatz für die sonst übliche Bechamel-Sauce auf. Viel würziger Cheddar-Käse und einige Jalapenos rundeten das Gericht schließlich sehr gelungen ab. Daher möchte ich nicht versäumen, dieses Rezept hier in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

Für die Enchilada-Sauce

4 Frühlingszwiebeln
01 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

120g Tomatenmark (ca. 5-6 Esslöffel)
02 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

1 Teelöffel Kreuzkümmelpulver
03 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

2 Teelöffel Chiliflocken
04 - Zutat Chiliflocken / Ingredient chili flakes

1 Teelöffel Salz
05 - Zutat Salz / Ingredient salt

1 Teelöffel edelsüßes Paprika
06 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

1 Teelöffel Zwiebelpulver
07 - Zutat Zwiebelpulver / Ingredient  granulated onion

1 Esslöffel Weißweinessig
08 - Zutat Weißweinessig / Ingredient white wine vinegar

1/2 Teelöffel Oregano
09 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

1/2 Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

2 Teelöffel Knoblauchpulver
11 - Zutat Knoblauchgranulat / Ingredient granulated garlic

500ml Gemüsebrühe
12 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

Sowie etwas Olivenöl
und evtl. ein bis zwei Esslöffel Speisestärke

Außerdem benötigen wir

500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
13 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 große Zwiebel
14 - Zutat Zwiebel / Ingredient onions

2 Knoblauchzehen
15 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

300g Cheddar
16 - Zutat Cheddar / Ingredient cheddar

1 Beutel Taco-Gewürzmischung (für 4 Portionen)
17 - Zutat Taco-Gewürzmischung / Ingredient taco seasoning mix

1 Dose Baked Beans in Tomatensauce (400g)
18 - Zutat Baked Beans / Ingredient baked beans

2-3 Esslöffel Salsa-Sauce
19 - Zutat Salsa-Sauce / Ingredient salsa sauce

1 Beutel Nachos (Doritos)
20 - Zutat Nachos / Ingredient nachos

2 Tortillas
21 - Zutat Tortillas / Ingredient tortillas

1 kleine Dose Kidneybohnen
22 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

1 kleine Dose Mais
23 - Zutat Mais / Zutat corn

40g Parmesan
24 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

100g Sauerrahm
25 - Zutat Sauerrahm / Ingredient sour cream

200g Ricotta
26 - Zutat Ricotta / Ingredient ricotta

1 Handvoll Jalapenos
27 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

sowie etwas Olivenöl zum braten
und etwas Chiliflocken, Salz und Pfeffer zum würzen

Beginnen wir mit der Zubereitung der Enchilada-Sauce. Dazu waschen wir die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe. Den weißen Teil verwenden wir für die Sauce, den grünen Teil später zum garnieren.
28 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einem Topf,
29 - Olivenöl in Topf erhitzen / Heat up olive oil in pot

dünsten die Frühlingszwiebeln darin für einige Minuten an,
30 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise scallions

geben das Tomatenmark,
31 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

den Weißweinessig und die Gewürze hinzu,
32 - Weißweinessig & Gewürze addieren / Add white wine vinegar & seasonings

dünsten alles für einige weitere Minuten wieder mit an
33 - Gemeinsam anbraten / Braise together

und löschen es schließlich mit der Gemüsebrühe ab.
34 - Mit Gemüsebrühe aufgießen / Drain vegetable broth

Das ganze lassen wir kurz aufkochen und es dann auf niedriger Stufe für 10-15 Minuten leise vor sich hin köcheln, damit es sich die Flüssigkeit dabei etwas reduziert.
35 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & let simmer

Dabei zerkleinern wir die Frühlingszwiebeln mit Hilfe eines Pürierstabs und binden die Sauce bei Bedarf noch etwas mit Speisestärke.
36 - Mit Rührstab zerkleinern / Grind with stirrer wand

Während die Enchilada-Sauce vor sich hin köchelt, bereiten wir die anderen Zutaten vor. Dazu würfeln wir die Zwiebel,
37 - Zwiebel würfeln / Dice onion

reiben den Cheddar Käse,
38 - Cheddar reiben / Grate cheddar

und zerkleinern die Knoblauchzehen.
39 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Anschließend erhitzen wir zwei bis drei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
40 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

dünsten die gewürfelte Zwiebel darin an,
41 - Zwiebel andünsten / Braise onion

geben das Hackfleisch hinzu,
42 - Hackfleisch hinzufügen / Add minced meat

addieren die zerkleinerte Knoblauchzehen,
43 - Knoblauch addieren / Add garlic

würzen alles mit der Taco-Gewürzmischung
44 - Taco-Gewürzmischung einstreuen / Add taco seasoning mix

und braten alles krümelig ab
45 - Gemeinsam anbraten / Fry together

wobei wir es zusätzlich noch einmal mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
46-Mit-Salz-Pfeffer-würzen

Die Kidneybohnen und den Mais lassen wir in einem Sieb abtropfen.
47 - Mais & Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain corn & kidney beans

Schließlich geben wir die Baked Beans zum Hackfleisch,
48 - Baked Beans hinzufügen / Add baked beans

addieren Mais und Kidneybohnen,
49 - Mais & Kidneybohnen addieren  Add corn & kidney beans

geben wenig später dann auch unsere Enchilada-Sauce hinzu,
47 - Taco-Sauce hinzufügen / Add taco sauce

und lassen alles vor sich hin köcheln und weiter einreduzieren
48 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

wobei wir alles ggf. noch einmal final mit den Gewürzen wie Salz, Pfeffer oder Chiliflocken abschmecken.
49 - Mit Gewürzen abschmecken / Taste with seasonings

Nun wenden wir uns der Ricottacreme zu. Dazu reiben wir den Parmesan,
50 - Parmesan reiben / Grate parmesan

geben Ricotta und Sauerrahm in eine Schüssel,
51 - Ricotta & Saure Sahne in Schüssel geben / Put ricotta & sour cream in bowl

addieren den geriebenen Parmesan
52 - Parmesan hinzufügen / Add parmesan

und verrühren alles gründlich miteinander.
53 - Gründlich verrühren / Mix well

Inzwischen müsste dann auch die Hackfleisch-Bohnen-Mischung die richtige Konsistenz erreicht haben. Nachdem wir begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, geben wir eine großzügige Schicht davon in eine Auflaufform, so dass der Boden damit bedeckt ist.
54 - Etwas Chili in Auflaufform einfüllen / Fill in some chili con carne in casserole

Darauf geben wir eine Schicht Nachos,
55 - Schicht Nachos einfüllen / Fill in layer of nachos

bestreuen diese großzügig mit dem geriebenen Cheddar,
56 - Mit Cheddar bestreuen / Dredge with cheddar

legen die beiden Tortillas oben auf, drücken sie fest an
57 - Tortillas auflegen & andrücken / Press on tortillas

und bestreichen die Tortillas mit unserer Ricotta-Parmesan-Creme.
58 - Ricottacreme aufstreichen / Add ricotta mix

Auf die Ricotta-Schicht verteilen wir den restlichen Hackfleisch-Bohnen-Mix,
59 - Restliche Hackfleischmischung einfüllen / Add remaining ground mix sauce

bedecken diese mit einer weiteren Schicht Nachos,
60 - Weitere Schicht Nachos auflegen / Add one more layer nachos

bestreuen diese wiederum mit dem geriebenen Cheddar
61 - Mit Cheddar bestreuen / Dredge with cheddar

und garnieren schließlich alles mit den in Scheiben geschnittenen Jalapenos.
62 - Mit Jalapenos garnieren / Garnish with jalapenos

Das ganze schieben wir dann für 20 bis 25 Minuten in den Ofen.
63 - Im Ofen backen / Bake in oven

Sobald der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat, entnehmen wir die Auflaufform, lassen sie für fünf Minuten ruhen
64 - Nacho Lasagne - Fertig gebacken / Finished baking

und können das Gericht dann, garniert mit etwas Sauerrahm, Salsa und grünen Frühlingszwiebel-Ringen, servieren und genießen.
65 - Nacho Lasagne - Served / Serviert

Alleine die Mischung aus Hackfleisch, Bohnen, Mais und Enchilada-Sauce war überaus gut gelungen und lecker. Aber in Kombination mit den Nachos, dem Käse und vor allem der Ricotta-Parmesan-Creme ergab sich ein wunderbar schmackhaftes Gericht, dass in seinem Geschmack seinesgleichen wohl lange suchen muss. Dabei gaben die beiden Tortillas den Schichtauflauf die gewünschte zusätzliche Stabilität. Und auch was die Schärfe anging war ich überaus zufrieden, denn nicht nur die Chiliflocken sondern auch die Jalapenos sorgten für ein angenehm pikantes Geschmackserlebnis. Definitiv kein leichter Genuss, aber dennoch oder vielleicht auch gerade deswegen ein sehr gelungenes Gericht. Ich war mit dem Ergebnis auf jeden Fall überaus zufrieden und habe dieses Rezept bestimmt nicht das letzte Mal zubereitet.

66 - Nacho Lasagne - Side view / Seitenansicht

Guten Appetit

Doppelter Cheeseburger mit Pommes Frites [26.10.2017]

Urpsrünglich hatte ich heute, nach kurzem Studium der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants im Internet, ja dazu geneigt bei den Kartoffel- Zucchinipuffer mit Broccoli und Tomatensauce aus dem Abschnitt Vitality zuzugreifen, denn sie waren nach der Entenkeule gestern mal eine leichte Alternative und auf den Erbseneintopf mit Wiener Würstchen und Bauernbrot bei Globetrotter oder die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Schweinefleisch mit Gemüse in Massamansauce hatte ich weniger Appetit. Und auch der Doppelte Cheesburger mit Tomate, Gewürzgurke und Salat, dazu Pommes Frites bei Tradition der Region erschien mir zumindest vom Lesen her nicht das richtige, denn wenn etwas nicht gerade zu den Kernkompetenzen unseres Betriebsrestaurants gehört, dann sind es Burger – ich dachte dabei an Versionen wie hier oder hier. Doch die heutige Variante, die man außerdem in einer Broîche-Semmel servierte, machte wirklich etwas her und sah irgendwie verlockend aus. Daher änderte ich doch noch kurzfristig meine Entscheidung und griff doch beim Burgergericht zu. Natürlich durfte da der Ketchup auf den Pommes dabei nicht fehlen.

Double cheeseburger & french fries / Doppelter Cheesburger & Pommes Frites

Ich hatte das Glück, das gerade frische Pommes Frites aus der Küche gekommen waren, als ich an der Burger-Theke, an der sich übrigens eine Warteschlange gebildet hatte, an der Reihe war. Somit erhielt ich wirklich heiße und angenehm knusprige Fritten auf meinen Teller, wobei die Thekenkraft auch bei der Portionsgröße nicht gerade geizte. Und auch der Eindruck beim Burger mit seinen zwei, jeweils mit einer Scheibe Käse getoppten Rindfleisch-Pattys, hatte beim ersten Eindruck nicht getäuscht. Ich hätte mit vielleicht noch etwas Ketchup oder Mayo unter die obere Brtchenhälfte machen sollen, denn er wirkte trotz allem ganz leicht trocken, aber der Belag aus besagten Pattys, Käse, Gurken- und Tomatenscheibe sowie einem Blatt Salats nd etwas American Dressing war ansonsten wirklich gut gelungen. Vielleicht hätte man das Brötchen noch etwas antoasten können, aber ich will auch nicht zu viel verlangen.

Double Cheeseburger - Querschnitt / Lateral cut

Und auch das Verhältnis Patty-Größe zu Brötchen-Größe war dieses Mal gut bemessen und schien zu passen. Für Betriebsrestaurant-Verhältnisse wirklich gut gelungen – man scheint diesbezüglich ja noch sehr lernfähig zu sein. Ich jedenfalls war mit dem heutigen Burger sehr zufrieden.
Das schienen die anderen Gäste auch so zu sehen, denn wir nicht anders zu erwarten war der Burger das heute das am häufigsten gewählte Gericht und verdiente sich somit unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich schließlich Kartoffel-Zucchinipuffer und Erbseneintopf, denn ich konnte beim besten Willen hier keinerlei Rangfolge in der Häufigkeit auf den Tabletts der anderen Gäste erkennen.

Mein Abschlußurteil:
Double Cheeseburger: ++
Pommes Frites: ++

Pizza Calzone [23.09.2017]

Am heutigen Samstag war mal wieder Arbeit angesagt, es sollte ein neues Software-Release ausgebracht werden und das geht ja leider nur, wenn die anderen nicht arbeiten. Daher war ich heute also in der Firma. Das Betriebsrestaurant hatte aber natürlich geschlossen, daher entschlossen wir uns dazu, uns Pizza oder Pasta in der nahegelegenen Pizzaria Zucca zu bestellen. Von dort stammte auch die Pizza Maritim vom letzten Samstags-Einsatz, die ja nicht so berühmt gewesen war. Aber da es keine Alternative gab, entschloss ich mich dazu, heute mal die Pizza Calzone zu testen. Obwohl ich ja gestern schon Pizza gehabt hatte…

Pizza Calzone

Groß war sie ja, so viel muss man ihr lassen, aber leider bestand sie auch aus etwas zu viel Teig, was sich vor allem an den Spitzen der hörnchenförmigen Zubereitung zeigte. Als ich sie anschnitt, lief mir erst einmal viel Flüssigkeit entgegen. Keine Tomatensauce, sondern eher eine wässerige Flüssigkeit, welche die Unterlage in Form der Pappe-Pizzaschachtel durchweichte. Im mittleren Bereich fand sich dann aber doch erfreulich viel Füllung in Form von Schinken, Käse und Champignons, jedoch war diese meiner Meinung nach nicht gerade von bester Qualität.

Pizza Calzone - Füllung / Stuffing

Alles wirkte etwas verwässert und war nur sehr sporadisch gewürzt. Zum satt werden reichte es alle Mal, aber ich habe schon deutlich bessere Calzone gegessen. Aber der Hunger trieb es rein, ich war seit 7:30 Uhr im Einsatz und hatte nur eine Kleinigkeit gefrühstückt. War besser als nichts, aber definitiv auch kein Meisterwerk der italienischen Küche…

Ofenfrische Pizza mit Salami und Champignons [22.09.2017]

Obwohl heute mit Calamari friti mit Remoulade und Kartoffelsalat im Abschnitt Globetrotter ein recht verlockendes Fisch- / Meeresfrüchtegericht auf der Speisekarte unseres Betriesbrestaurants zu finden war, entschied ich mich doch kurzfristig für die Ofenfrische Pizza mit Salami und Champignons bei Vitality, die man im extra dafür in Betrieb genommenen, restauranteignen Steinofen frisch zubereitete. Die Pizzen hier waren zwar noch nie sonderlich gut gewesen, aber irgendwie hatte ich Appetit auf Pizza. Und auf Hausgemachten Kaiserschmarrn mit Zwetschgenkompott bei Tradition der Region oder Lun Han Zai – Gebratenes Gemüse in Spezialsauce bzw. NuaPad Zai – Gebratenes Rindfleisch mit Frühlingszwiebeln, Bambus, Ingwer – Süß-sauer von der Asia-Thai-Theke hatte ich keinen Appetit. Die Pizza garnierte ich mir noch mit dem bereitstehenden Oregano und etwas scharfer Sauce. Und da es heute endlich mal wieder welchen gab, nahm ich mir noch ein Schälchen Krautsalat von der Gemüsetheke – auch wenn dieser nicht gerade eine typische Beilage zu Pizza bildet.

Pizza Salami & Champignons

Wie bereits bei der Schweinshaxe hatte man auch zur Pizza wieder die scharfen Steakmesser bereit gestellt, was aber auch notwendig war da der Teigboden vor allem an Rändern mal wieder sehr hart gebacken war. Der Innere Bereich mit dem Belag war in Ordnung mit schön dünnen und knusprigen Teig, fruchtiger Tomatensauce und reichlich, wenn auch ungleichmässig verteiltem Belag in Form von Salami und Champignons. Nur beim Käse schien man etwas gegeizt zu haben. Die Ränder des Teiges jedoch waren eher etwas zum lutschen als zum beißen und selbst mit guten Zähnen kaum verzehrbar. Daher kann ich leider keine volle Punktzahl geben. Das hatte ich aber auch kaum anders erwartet. Am Krautsalat gab es aber nichts auszusetzen.
So ist es nicht verwunderlich, dass natürlich die Calamari heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern konnten. Erst auf dem zweiten Platz kam die Pizza, gefolgte von den Asia-Gerichten auf Platz drei und der Kaiserschmarrn auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Pizza Salami & Champignons: +
Krautsalat: ++