Kartoffelsuppe & Truthahngeschnetzeltes mit Spätzle – Klinikum Bogenhausen Day 5 [27.01.2018]

Frühstück

Bun, whole grain bread & mushroom sausage / Brötchen, Vollkornbrot & Pilzwurst

Auch diesen Morgen erhielt ich wieder je ein Brötchen eine Scheibe Vollkornbrot, dazu Butter, Frischkäse, zwei Scheiben Pilz-Mortadella, einen Erdbeerjoghurt und einen Kaffee. Wie immer viel zu viel für jemanden wie mich, der normalerweise morgens ja nur Kaffee trinkt, aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran…

Mittagessen

Potato soup & Turkey chop with spaetzle / Kartoffelsuppe & Truthahngeschnetzeltes mit Spätzle

Leider kam ich aufgrund von verschiedenen Untersuchungsterminen heute etwas später als sonst zum Mittagessen, aber dank Warmhalteschale und Deckel war das Essen glücklicherweise dennoch ausreichend heiß. Als Vorspeise gab es dieses Mal eine kräftige, aber dünne Kartoffelsuppe, außerdem fand sich ein Schälchen knackiger Blattsalat mit Joghurtdressing “limettenfrisch” sowie als Hauptgericht Truthahngeschnetzeltes mit Spätzle, das mit einer dünnen Sauce serviert wurde, die aber ausreichte das Gesamtgericht nicht allzu trocken wirken zu lassen. Zumal das Truthahnfleisch selbst sich, entgegen meiner Erwartungen, als angenehm zart und saftig erwies. Den Abschluß bildete ein kleiner Becher aufgeschäumter, luftig-lockerer Obstgarten Joghurt mit Erdbeergeschmack.

Abendessen

Sliced roast meat, bread & yoghurt / Bratenaufschnitt, Brot & Joghurt

Für das Abendbrot hatte man sich für eine Kombination aus vier Scheiben kaltem Rindfleisch-Bratenaufschnitt, zwei Scheiben Käse, je einer Scheibe Weiß- und Vollkornbrot sowie einem Erbeerjoghurt entschieden. Scheint hier fast nur Erdbeerjoghurt zu geben – vielleicht ist der einfach am beliebtesten. Das Verhältnis von Fleisch und Käse zu Menge an Brot war aber mal wieder sehr unausgewogen, man musste jede Brotscheibe mit einer Scheibe Käse und zwei Scheiben Bratenaufschnitt belegen, um es gleichmässig zu verteilen. Zumal der Bratenaufschnitt teilweise stark von Fettstückchen durchwachsen war – aber das lässt sich bei Braten nicht ganz verhindern. Zumindest war das Fleisch selbst schön saftig und nicht zu zäh. Satt wurde ich alle mal.

Nudelpfanne süß-sauer mit Pute – Klinikum Bogenhausen Day 3 [25.01.2018]

Frühstück
Obwohl ich gestern meine Präferenzen für das Frühstück abgegeben hatte, bekam ich heute etwas, das vollkommen von dem abwich, was ich eigentlich bestellt hatte.

Whole grain buns with cheese, curd & strawberry jam / Vollkornsemmeln mit Käse, Quark & Erdbeermarmelade

Neben zwei Vollkornsemmeln tummelten sich auf dem Teller eine Kombination aus Scheibenkäse, Brie, Speisequark und Pfirsichkonfitüre, dazu gab es einen Apfel und zwei Tassen Kaffee. Ich war leider nicht im Raum, als man das Essen servierte, daher musste ich es so hinnehmen wie es gekommen war. Bis auf dem laktosefreien Brie, der absolut nicht mein Ding war, konnte ich aber letztlich gut damit leben. Vor allem die Kombination aus Quark und Konfitüre erinnerte mich irgendwie an meine Kindheit, wo ich so etwas noch regelmäßig morgens gegessen hatte.

Mittagessen

Tomato rice soup & Pasta fry sweet sour with turkey / Tomaten-Reis-Suppe & Nudel-Gemüsepfane süß-sauer mit Pute

Zum Mittag bekam ich aber schließlich das, was ich auch auf der Menukarte angekreuzt hatte. Als Vorspeise wurde eine Tomatencremesuppe mit Reiseinlage serviert, das Hauptgericht bestand aus einer Nudelpfanne süß-sauer mit Putenfleisch, dazu gab es noch einen Blattsalat mit “limettenfrisch” Joghurtdressing und als Dessert einen Milchreis “natur”. Als “süß-sauer” konnte man die Nudelpfanne leider nicht unbedingt bezeichnen, aber die Zubereitung mit reichlich Gemüse in fruchtiger Tomatensauce erwies sich dennoch als recht schmachkaft. Auch wenn man scheinbar mit dem Putenfleisch dieses mal sehr sparsam umgegangen war, denn ich fand gerade mal drei oder vier Stückchen davon. An den Blattsalat mit Limettenfrisch-Dressing könnte ich mich aber wirklich gewöhnen…

Abendessen

Potato soup & Salad cheese dish / Kartoffelsuppe & Salat-Käse-Teller

Auch das Abendessen entsprach wieder meinen Vorgaben. Neben einer optionalen Kartoffelsuppe war dessen Hauptbestandteil eine Salatschüssel mit Käsestückchen, die mit einem Joghurt-Kräuter-Dressing serviert wurde, außerdem fanden sich je eine Scheibe Vollkorn- und Weißbrot sowie etwas Butter auf dem Tablett. Als Nachtisch diente ein kleiner Erdbeerjoghurt. Leider entsprach der Salat letztlich doch nicht so ganz meinem Geschmack, ich schaffte nur etwas mehr als die Hälfte der Schüssel, aber dank Brot, Suppe und Joghurt wurde ich dennoch ausreichend satt.

Bubble Up Pizza Variationen – Conchita & Speciale – das Rezept

Vor kurzem war ich mal wieder auf mein Rezept für die Bubble Up Pizza gestoßen und hatte mich dazu entschlossen, sie mal wieder aufleben zu lassen und etwas zu variieren.

Erste Variante: Bubble Up Pizza Conchchita

Die erste Variante die ich hier vorstellen möchte ist eine kleine Hommage an die von mir sehr geschätzte Pizza Conchita der früheren Pizza-Kette Joey’s, die ja inzwischen von Domino Pizza geschluckt worden ist. Es handelt sich dabei um eine Pizza mit BBQ-Sauce, Rinderhack, roten Zwiebeln und Bacon, die im Original mit Mozzarella zubereitet wird, die ich hier jedoch mit Cheddar hergestellt habe.

Was benötigen wir für 2 Portionen?

  • 1 Rolle Knack & Back Sonntagsbrötchen (8 Stück)
  • 150g Rinderhackfleisch
  • Etwas BBQ-Sauce
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Streifen Frühstücksspeck
  • 100g Käse nach Wahl
  • Beginnen wir also damit, das Hackfleisch krümelig anzubraten und dabei mit Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano und etwas Chiliflocken zu würzen.
    01 - Hackfleisch anbraten & würzen / Fry & season ground meat

    Außerdem schneiden wir die rote Zwiebel in Spalten
    02 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

    und reiben den Käse, falls wir ihn nicht bereits gerieben gekauft haben.
    03 - Käse reiben / Grate cheese

    Anschließend öffnen wir die Dose mit dem Brötchenteig
    04 - Brötchenteig auspacken / Unwrap bun dough

    und vierteln jeden der Brötchen-Rohlinge.
    05 - Brötchenrohlinge vierteln / Quarter bun dough

    Diese Teig-Stücke geben wir dann in eine am Boden ausgefettete Auflaufform,
    06 - Teigstücke in gefettete Auflaufform legen / Put dough in greased casserole

    bestreichen sie dünn mit etwas von der BBQ-Sauce – ich verwendete einfach fertige BBQ-Sauce aus der Flasche –
    07 - BBQ-Sauce auftragen / Apply BBQ sauce

    verteilen darauf großzügig das angebratene Hackfleisch
    08 - Hackfleisch auftragen / Add fried minced meat

    geben etwas mehr BBQ-Sauce auf das Hackfleisch, verteilen diese wiederum ein wenig,
    09 - Mehr BBQ-Sauce hinzufügen / Add more BBQ sauce

    bestreuen alles mit einem Teil des geriebenen Käses
    10 - Käse hinzufügen / Add cheese

    belegen diesen mit den Zwiebelspalten, auf denen wir noch ein wenig mehr BBQ-Sauce verteilen
    11 - Zwiebeln & mehr BBQ-Sauce hinzufügen / Add onions & more BBQ sauce

    und legen oben auf schließlich die Bacon-Streifen, die wir mit dem restlichen Käse bestreuen.
    12 - Speckstreifen hinzufügen / Add bacon

    Das Ganze schieben wir denn für ca. 15-20 Minuten auf der mittleren Schiene in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen. Die letzten 5 Minuten backen wir dabei vielleicht alles eine Schiene tiefer, damit der Boden schön fest wird.
    13 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Die fertig gebackene Bubble-Up-Pizza brauchen wir dann nur noch auf dem Ofen zu entnehmen
    14 - Bubble Up Pizza Conchita - Finished baking / Fertig gebacken

    und können sie unmittelbar servieren und genießen.
    15 - Bubble Up Pizza Conchita - Serviert

    Die Geschmackskombination aus Hackfleisch, Zwiebeln, Speck und Bacon-Sauce erwies sich wie erwartet zwar als deftig, weckte aber tatsächlich große Erinnerungen an die Conchita-Pizza von Joey’s Pizza Service, den ich vor allem aus meiner Zeit in Jena noch gut kannte und schätzte. Und auch meine selbst gemachte Variante auf zweckentfremdeten Brötchenteig war meiner Meinung sehr gut gelungen. Der Teig war, wie zu erwarten gewesen war, beim Backen etwas aufgegangen, hatte aber Sauce, Käse und Belag dabei mit sich gezogen, so dass auch in der fertigen Version kaum ein Rand zu entdecken war, der dann vielleicht zu hart und trocken gewesen wäre.

    16 - Bubble Up Pizza Conchita - Side view / Seitenansicht

    Zweite Variante: Bubble Up Pizza Speciale

    Die zweite Variante, die ich an diesem Wochenende ausprobieren wollte, orientierte sich eher am klassischen Pizza-Belag aus Schinken, Salami und Pilzen, wobei ich aber auch Reste von meinem Chorizo-Flammkuchen mit verarbeiten wollte.

    Was benötigen wir also für 2 Portionen?

  • 1 Rolle Knack& Back Sonntagsbrötchen (8 Stück)
  • 200g Pizzaiola (Pizza-Sauce)
  • 100g gekochter Schinken
  • 6 Scheiben Salami oder Chorizo
  • 1-2 braune Champignons
  • 100g geriebener Käse
  • 2 eingelegte Peperoni (optional)
  • Ich hatte die Pizzasauce selber aus 200g passierten Tomaten, Tomatenmark und einigen Gewürzen hergestellt, jedoch war die Menge die dabei heraus gekommen ist viel zu viel für die Fläche des Brötchenteigs. Für 4 Portionen wäre sie aber gerade ausreichend gewesen – schade also dass ich nicht genügend Teig gekauft hatte.
    Auf die Vorbereitungen gehe ich bei dieser zweiten Variante nicht näher ein, es sei aber erwähnt dass die Pilze in Scheiben geschnitten, die Peperoni in Stücke geschnitten und der Schinken etwas gewürfelt werden sollte. Außerdem vierteln wir natürlich wieder die Brötchenrohlinge und legen sie in eine ausgefettete Auflaufform.

    Auf den Teig tragen wir denn großzügig die Pizzaiola auf,
    17 - Pizzaiola auftragen / Apply pizza sauce

    bestreuen ihn mit dem geriebenen Käse,
    18 - Käse hinzufügen / Add cheese

    fügen den Belag aus Chorizo oder Salami, Schinken und Pilzen hinzu,
    19 - Belag hinzufügen / Add toppings

    streuen wieder etwas vom geriebenen Käse darüber
    20 - Mit mehr Käse bestreuen / Dredge with more cheese

    und schließen mit den Pepperoni-Stücken ab.
    21 - Peperoni hinzufügen / Add peperoni

    Das Ganze schieben wir dann wiederum für 15-20 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen.
    22 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Sobald alles fertig gebacken ist, brauchen wir das Ganze erneut nur zu entnehmen
    23 - Bubble Up Pizza Speciale - Finished baking / Fertig gebacken

    und können es wiederum unmittelbar servieren und genießen.
    24 - Bubble Up Pizza Speciale - Served / Serviert

    Auch diese Variante erwies sich erneut als überaus gelungen und schmackhaft. Das Ganze erinnerte dank des klassischen Belages aus (Paprika-)Salami, Schinken und Pilzen noch viel mehr an die gewohnte Pizza, wobei die Peperoni dem Ganzen noch eine zusätzliche pikante Note gaben, was ich ja sehr schätze. In Kombination mit der fruchtigen Pizzasauce ein wirklich sehr leckeres Geschmackserlebnis, dass sich dabei auch angenehm einfach herstellen ließ. Und auch die aufgewärmte Variante war noch absolut akzeptabel, auch wenn natürlich die Knusprigkeit des Brötchenteigs dabei leider etwas verloren ging.

    25 - Bubble Up Pizza Speciale - Side view / Seitenansicht

    Das Topping lässt sich natürlich nach eigenem Gutdünken variieren, daher sollen die hier gezeigten Varianten nur als Anregungen dienen. Alles in allem ist die Bubble Up Pizza aber immer wieder ein Genuss, auch wenn sie natürlich eher der amerikanischen Pizza-Version mit dickem Boden ähnelt, was ja vor allem hier in Europa nicht unbedingt jedermanns Geschmack ist. Mit haben beide Varianten aber wieder sehr gut gemundet und wenn ich mal wieder habe mit Sicherheit nicht das letzte Mal auf dieses wunderbare Rezept aus der Kategorie “Schnelle Küche” zurückgegriffen.

    Guten Appetit

    Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse [30.11.2017]

    Obwohl heute im Abschnitt Tradition der Region auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants mal wieder ein Cordon bleu vom Schwein mit Zitronenecke und Pommes Frites lockte, wollte ich nicht zwei Tage hintereinander Pommes Frites verzehren und der aktuell stattfindenden Eintopfwoche erneut eine Chance geben, meinen mittäglichen Hunger zu stillen. Die Minestrone mit Ciabatta wäre mir aber trotz eindeutig erhöhter Nudelmenge für eine Minestrone, doch zu dünn gewesen. Viel besser klang da der Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln und Käse, der ebenfalls im Rahmen dieser Aktion angeboten wurde. Obwohl ich mich etwas über die Namensgebung wunderte, denn es handelte sich wohl eher um einen Kartoffeleintopf mit Cabanossi und Käse oder um einen Käseeintopf mit Kartoffeln und Cabanossi, denn die Cabanossi waren hier eindeutig nur Einlage, nicht die Hauptzutat. Aber das nur am Rande erwähnt. Die Spinat-Ricottatortellini mit Carbonarasauce und Parmesan bei Globetrotter sowie die Gebackene Ananas und Banane oder der Gebratener Tintenfisch mit Gemüse in Massamansauce kamen heute nicht in die nähere Auswahl. Zum Eintopf nahm ich mir aber noch die übliche Bauernbrot-Scheibe.

    Cabanossi stew with potatoes & cheese / Cabanossi-Eintopf mit Kartoffeln & Käse

    Das Brot war zwar wieder etwas abgestanden, aber noch nicht wirklich trocken – aber das sind wir ja schon gewohnt. Viel wichtiger war der wirklich sehr gut gelungene Eintopf, in dessen cremiger und dickflüssiger Masse aus Käse und pürierten Kartoffeln zahlreiche Cabanossi-Scheiben sowie einige Kartoffelstückchen schwammen. Außerdem konnte ich noch Möhren als weitere Zutat identifizieren und scheinbar hatte man den Eintopf sogar mit frischen Thymian verfeinert, denn ich fand Reste dieses Küchenkräuters darin. Ich hätte mir vielleicht die Cabanossi-Scheiben etwas mundgerechter zugeschnitten gewünscht, denn sie waren recht groß geraten und ich hatte mir dummerweise nur Löffel und Gabel, aber kein Messer auf mein Tablett getan, aber davon abgesehen war der Eintopf wirklich sehr gut gelungen und ich bereute es nicht, ihm zugunsten auf das Cordon bleu mit Pommes verzichtet zu haben.
    Dennoch war das Cordon bleu bei den anderen Gästen mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Angeboten das am häufigsten gewählte Gericht und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages. Aber auf dem zweiten Platz folgten schon die Eintöpfe, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Spinat-Ricottatortellini.

    Mein Abschlußurteil:
    Cabanossi-Eintopf: ++
    Brot: +

    Bunter Leberkäse-Nudelauflauf – das Rezept

    Irgendwie hatte ich dieses Wochenende großen Appetit auf einen Nudelauflauf. Daher nahm ich mir ein Rezept für eine Leberkäse-Lauch-Nudelpfanne, das schon seit längerem in meiner Rezeptsammlung schlummerte, erweiterte es um etwas zusätzliches Gemüse und etwas Käse in Form von geriebenen Gouda und gewürfelten Feta, fügte noch ein paar Kräuter hinzu und fertig war ein überaus gelungenes Ofen-Nudelgericht. Sozusagen ein Gericht in dem ich meiner Kreativität mal freien Lauf ließ und das zu einem sehr leckeren Endergebnis führte. Das so entstandene Rezept möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen.

    Was benötigen wir also für vier Portionen?

    400g Nudeln (z.B. Fusili)
    01 - Zutat Spirelli / Ingredient fusili

    1 große Stange Lauch
    02 - Zutat Lauch / Ingredient leek

    2 Möhren
    03 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

    1 größere Zwiebel
    04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

    400g Leberkäse
    05 - Zutat Leberkäse / Ingredient bavarian meat loaf

    2 Zehen Knoblauch
    06 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

    2 kleine Paprika (rot & grün)
    07 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

    50g gewürfelten Speck
    08 - Zutat Speckwürfel / Ingredient bacon

    2 Esslöffel Senf
    09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

    3 Esslöffel Kräuterfrischkäse
    10 - Zutat Kräuterfrischkäse / Ingredient herb cream cheese

    300ml Gemüsebrühe
    11 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

    3 Esslöffel Schmand
    12 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

    100ml Sahne
    13 - Zutat Sahne / Ingredient cream

    120g Erbsen (TK)
    14 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

    3-4 Teelöffel Kräuter der Provence
    15 - Zutat Kräuter der Provence / Ingredient provencal herbs

    150g geriebnen Käse (z.B. Gouda)
    16 - Zutat Gouda / Ingredient gouda cheese

    150g Feta
    17 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

    Außerdem benötigen wir:
    Etwas Butterschmalz zum braten
    Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen
    sowie etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

    Beginnen wir damit einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
    18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring pot with water to a boil

    Dann beginnen wir die einzelnen Zutaten vorzubereiten. Dazu waschen wir die Lauchstange,
    19 - Lauch waschen / Wash leek

    schneiden sie in Ringe
    20 - Lauch in Ringe schneiden / Cut leek in rings

    und halbieren diese bei Bedarf noch einmal.
    21 - Lauchringe halbieren / Cut leek rings in halfs

    Außerdem schälen wir die Möhren
    22 - Möhren schälen / Peel carrots

    und schneiden sie in kleine Würfel,
    23 - Möhren würfeln / Dice carrots

    waschen die Paprika,
    24 - Paprika waschen / Wash bell pepper

    entkernen sie
    25 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

    und schneiden sie ebenfalls in Würfel,
    26 - Paprika würfeln / Dice bell peppers

    und schälen und zerkleiner die Zwiebel.
    27 - Zwiebel würfeln / Dice onion

    Inzwischen sollte dann auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
    28 - Wasser salzen / Salt water

    und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Bei mir sollten die Nudeln in 8 Minuten gar sein.
    29 - Nudeln kochen / Cook noodles

    Diese Zeit können wir nutzen, noch den Leberkäse in mundgerechte Würfel zu schneiden.
    30 - Leberkäse würfeln / Dice meat loaf

    Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, gießen wir sie in ein Sieb und lassen sie abtropfen.
    31 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

    In einer hohen Pfanne erhitzen wir dann etwas Butterschmalz,
    32 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

    geben den gewürfelten Leberkäse
    33 - Leberkäse in Pfanne geben / Put meat loaf in pan

    sowie den Speck hinein
    34 - Speck hinzufügen / Add bacon

    und braten alles für einige Minuten an.
    35 - Leberkäse & Speck anbraten / Fry meat loaf & bacon

    Nun geben wir zuerst die Zwiebel hinzu
    36 - Zwiebel addieren / Add onions

    und addieren wenig später auch die Möhren,
    37 - Möhren hinzufügen / Add carrots

    die gewürfelten Paprika
    38 - Paprika in Pfanne geben / Add bell pepper

    sowie die zerkleinerte Lauchstange.
    39 - Lauch addieren / Add leek

    Außerdem pressen wir die Knoblauchzehen hinzu
    40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze & add garlic

    und dünsten dann alles unter gelegentlichem Rühren an.
    41 - Gemeinsam andünsten / Braise together

    Nach sechs bis sieben Minuten können wir das Ganze dann mit der Gemüsebrühe ablöschen,
    42 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

    geben die Sahne hinzu,
    43 - Sahne hinzufügen / Add cream

    heben Schamnd und Kräuterfrischkäse unter
    44 - Schmand & Kräuterfrischkäse unterheben / Add sour cream & herb cream cheese

    und rühren die beiden Esslöffel Senf ein.
    45 - Senf einrühren / Stir in mustard

    Während es vor sich hin köchelt, geben wir nun auch die Erbsen noch dazu,
    46 - Erbsen dazu geben / Add peas

    schmecken alles mit Salz, Pfeffer
    47 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Season with salt & pepper

    sowie ein paar Chiliflocken ab
    48 - Mit Chiliflocken abschmecken / Taste with chili flakes

    und rühren die Kräuter der Provence ein.
    49 - Kräuter einstreuen / Intersperse herbs

    Schließlich können wir die Plate ausschalten, die Nudeln mit in die Pfanne geben
    50 - Nudeln in Sauce geben / Add noodles to sauce

    und alles gründlich vermischen. Unter Verwendung der Restwärme der Kochplatte lassen wir die Sauce über einige Minuten in die Nudeln einziehen.
    51 - Nudeln mit Sauce vermischen / Mix noodles with sauce

    Während der Ofen auf 180 Grad vorheizt, fetten wir eine Auflaufform z.B. mit etwas Butter aus,
    52 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

    und geben eine Schicht der Nudel-Mischung hinein, so dass der Boden gut bedeckt ist.
    53 - Nudelmasse einfüllen / Add pasta mix

    Darauf streuen wir etwas von dem geriebenen Käse, in meinem Fall Gouda, und dem gewürfelten Feta,
    54 - Gouda & Schafskäse einstreuen / Dredge with gouda & feta

    schichten eine weitere Lage Nudeln darüber,
    55 - Weitere Schicht Nudeln hinzufügen / Add more pasta mix

    bestreuen diese wiederum mit Gouda und Feta,
    56 - Weitere Schicht Käse einstreuen / Dredge with more cheese

    bedecken alles mit den restlichen Nudeln
    57 - Restliche Nudeln einfüllen / Fill in remaining noodles

    und schließen mit einer dünnen Schicht Käse und Schafskäse ab.
    58 - Mit Gouda & Schafskäse abschließen / Close with gouda & feta

    Die so gefüllte Auflaufform schieben wir dann für ca. 15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
    59 - Im Ofen backen / Bake in oven

    Wenn wir die Form wieder aus dem Ofen entnehmen, sollte der geriebene Käse schön zerlaufen sein und sich zwischen den Nudeln verteilt haben.
    60 - Meat loaf pasta bake - Finished baking / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Fertig gebacken

    Den fertigen Nudelauflauf können wir nun unmittelbar servieren und genießen.
    61 - Meat loaf pasta bake - Served / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Serviert

    Ich fand die Mischung aus mild-würzigen Leberkäse, verschiedenen Gemüsesorten und Käse in einer würzigen, von den Nudeln fast komplett aufgesogenen Sauce geschmacklich sehr gut gelungen. Der Speck kam dabei zwar kaum zur Geltung, aber geschadet hat er auch nicht wirklich. Vielleicht hätte man den Leberkäse noch ein wenig kleiner schneiden können, dann wäre er wohl etwas großzügiger in der Mischung verteilt gewesen, aber ansonsten erwies sich das Ganze als überaus gut gelungener Nudelauflauf. Nicht nur das die Würze inklusive der Kräuter sehr gut passte, auch die Menge von Gemüse und Fleisch zu Nudeln war gut ausgewogen. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, zusätzlich noch Dose weiße oder rote Bohnen mit hinein zu tun, aber das wäre dann wohl zu viel des Guten gewesen. Und auch die Auswahl der Gemüsesorten wie Lauch, Paprika, Erbsen und Möhren passte erstaunlich gut zum Leberkäse. Das Gericht ist zwar keine kulinarische Besonderheitoder Spezialität, aber dennoch erwies es sich als überaus lecker. Ein schönes Beispiel der erfolgreichen Spontanküche… 😉

    62 - Meat loaf pasta bake - Side view / Bunter Leberkäse-Nudelauflauf - Seitenansicht

    Guten Appetit