Posts Tagged ‘cheese’

dinner layers IX

Tuesday, January 17th, 2012

dinner layers IX

Die heutige Zusammenstellung (jeweils auf Sandwichbrot):
– Oben: Kochschinken auf Kräuterfrischkäse
– Mitte: Rindersalami auf Emmentaler
– Unten: Hähnchenbrust auf Irish mild Käse

[Part I] [Part II] [Part III] [Part IV] [Part V] [Part VI] [Part VII] [Part VIII]

dinner layers VIII

Thursday, January 5th, 2012

dinner layers VIII

Heute (jeweils auf Vitaminbrot der Firma Lieken):

Oben: Fettfrei gebratene Mini-Frikadellen & Irish mild Käse
Unten: Kochsalami & Tollsteiner Käse

Bei diesem sogenannten Vitaminbrot handelt es sich nicht wie die Farbe vermuten lässt um ein Vollkornbrot, sondern um ein mit Karottenstückchen und Sonnenblumenkernen versehenes Weizenmischbrot. Sehr aromatisch wie ich finde und sehr lecker, auch wenn es vom Preis her etwas kostspieliger ist als gewöhnliches Brot.

[Part I] [Part II] [Part III] [Part IV] [Part V] [Part VI] [Part VII]

Crêpe Tatar – reheated

Wednesday, December 14th, 2011

Crêpe Tatar - reheated

Auch einige Tage nach der Zubereitung eigneten sich die Reste meines selbst zubereiteten Crêpe Tatar in Tomatensauce noch einwandfrei zum Aufwärmen in der Mikrowelle. Kann das Gericht also ohne Einschränkung zum Aufwärmen freigeben. 😉

Gratinierte Crêpe Tatar mit Tomatensauce – das Rezept

Saturday, December 10th, 2011

Heute tat ich mir schwer ein passendes Rezept zu finden, doch nach einigem Suchen stieß ich auf eine Beschreibung von herzhaft gefüllten Pfannkuchen oder Crêpes in einer Tomatensauce, die schließlich mit Käse überbacken wurden. Das klang lecker, also entschied ich mich dazu dieses Rezept heute, mit leichten Abwandlungen, mal zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich durchaus sehen und vor allem schmecken lassen – also möchte ich es hier wie immer in üblicher Form mal kurz vorstellen. Leider habe ich kein Crêpe-Eisen besitze, wich ich auf das Anbraten in einer Pfanne aus, doch das tat dem Ganzen keinen Abbruch.

Was brauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

Für den Teig:

250g Weizenmehl (Typ 405)
01 - Zutat Mehl

3 Hühnereier
02 - Zutat Eier

50ml Mineralwasser mit Kohlensäure
03 - Zutat Mineralwasser

200ml Milch
04 - Zutat Milch

sowie eine Prise Salz
und ca 2/3 EL Butter zum braten

Für die Sauce:

1 große oder 2 kleine Zwiebel
07 - Zutat Zwiebel

2-3 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch

1EL Oregano
10 - Zutat Oregano

1EL Majoran
11 - Zutat Majoran

1EL Basilikum
12 - Zutat Basilikum

2EL Tomatenmark
13 - Zutat Tomatenmark

sowie Salz & Pfeffer zum würzen
etwas Olivenöl zum andünsten

Für die Füllung:

500g Rinderhackfleisch (Tartar)
05 - Zutat Rinderhack (Tartar)

1 rote Paprika
06 - Zutat Paprika

3EL Tomatenmark
13 - Zutat Tomatenmark

sowie Salz & Pfeffer zum würzen
etwas Olivenöl zum braten

Außerdem benötigen wir:

80-90g Emmentaler
14 - Zutat Emmentaler

Beginnen wir damit, den Teig zuzubereiten. Dazu geben wir die Eier, das Mineralwasser und eine kräftige Prise Salz in die Milch
15 - Milch, Eier & Mineralwasser mischen

und verrühren alles gut miteinander.
16 - Gut verrühren

Anschließend geben wir die so entstandene Flüssigkeit in das Mehl
17 - Zum Mehl geben

und verrühren alles so lange miteinander bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Diese lassen wir dann für mindestens 30 Minuten abgedeckt ruhen.
18 - Zum Teig verrühren

In der Zwischenzeit würfeln wir die Zwiebel fein
19 - Zwiebel würfeln

und zerteilen die Paprika in feine Würfel.
20 - Paprika schneiden

In einem Topf dünsten wir nun die Hälfte der Zwiebelwürfel in etwas Olivenöl glasig an
21 - Zwiebeln andünsten

und pressen dann die Hälfte des Knoblauch hinzu.
22 - Knoblauch dazu pressen

Nachdem beides unter regelmässigen wenden gut angedünstet ist geben wir die Tomaten hinzu,
23 - Tomaten hinzu

würzen alles während es beginnt aufzukochen mit dem Oregano, Basilikum und Majoran
24 - Kräuter hinein

sowie einer jeweils kräftigen Prise Salz und Pfeffer
25 - Mit Salz und Pfeffer würzen

und rühren dann das Tomatenmark unter
#26 - Tomatenmark unterrühren

um alles dann kurz aufkochen und für 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin köcheln zu lassen. Dabei rühren wir es natürlich hin und wieder um.
27 - köcheln lassen

In einer Pfanne dünsten wir nun den Rest der Zwiebeln an und pressen den Rest des Knoblauch hinzu.
28 - Rest Zwiebeln anschwitzen und-Knoblauch hinzu

Anschließend bröseln wir das Rindergehackte zum anbraten hinzu
29 - Hackfleisch anbraten

würzen es kräftig mit Salz und Pfeffer
30 - Hackfleisch würzen

und addieren 3 Löffel Tomatenmark
31 - Tomatenmark addieren

um es dann gut unterzuheben.
32 - Gut verrühren

Nun können wir auch die Paprikawürfel hinzufügen
33 - Paprikawürfel mit anbraten

und für 8 bis 10 Minuten mit dem Hackfleisch anbraten.
34 - Braten lassen

In einer weiteren Pfanne zerlassen wir jetzt etwas Butter
35 - Butter zerlassen

und geben dann mit einer Kelle den Crêpe-Teig hinein
36 - Teig eingießen

und von beiden Seiten gut anbraten.
37 - Beidseitig anbraten

Langsam wird es eng auf unserem Herd. Wir können aber die Pfanne mit dem Rinderhack und den Topf mit nun auch bei Seite stellen und etwas abkühlen lassen.
38 - Voller Herd

Haben wir den Teig komplett zu Crêpes verarbeitet – er sollte für etwa fünf Stück reichen – heizen wir den Backofen auf 200Grad vor, dann belegen wir die Teigfladen mit der Hack-Paprika-Mischung
39 - Mit Hackfleisch belegen

und rollen sie dann auf, wobei wir die Seiten einklappen so dass die Füllung später nicht herausfallen kann.
40 - Einrollen

Die gefüllten Crêpes legen wir in eine ausgefettete Auflaufform
41 - In ausgefettete Auflaufform geben

und übergießen sie mit der Tomatensauce. Sollte noch etwas von der Hackfleischfüllung übrig sein, können wir diese vorher noch auf die gefüllten Pfannkuchen geben.
42 - Mit Sauce übergießen

Zum Abschluss bestreuen wir unsere Kreation noch mit dem geriebenen Emmentaler.
43 - Mit Käse bestreuen

Ist der Backofen dann aufgeheizt, schieben wir unsere Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und lassen alles für 20 bis 25 Minuten gratinieren.
44 - Gratinieren

Sobald der Käse dann anfängt braun zu werden, können wir die Auflaufform entnehmen
45 - Crêpe Tartar - Fertig überbacken

und am besten gleich servieren.
46 - Crêpe Tartar -  Serviert

Die Kombination aus würziger Tomatensauce, fluffigen Crêpes und schließlich deren Füllung aus gut gewürztem, mageren Rinderhack mit Paprikastückchen erwies sich wie ich fand als sehr gelungen. Zwar waren die Pfannkuchen etwas dicker geraten als ich ursprünglich geplant hatte, aber das tat dem geschmacklichen Gesamteindruck wie ich fand keinerlei Abbruch. Viel mehr fungierten sie als Sättigungsbeilage, die gut mit den anderen Zutaten harmonierte.

47 - Crêpe Tartar -  CloseUp

Natürlich ist das Ganze nicht gerade leichte Kost, das dürfte klar sein.Die ganze Auflaufform hat meiner Berechnung nach etwa 3000kcal, also bei 4 Portionen sind das 750kcal pro Portion, bei 3 Portionen ca. 1000kcal (was dem Durchschnittswert einer Currywurst mit Pommes Frites entspricht). Wen das nicht abschreckt dem sei dieses Rezept wärmstens ans Herz gelegt – mir hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und ich kann die Zubereitung vorbehaltlos weiter empfehlen. 🙂

In diesem Sinne: Guten Appetit

dinner layers III

Thursday, December 8th, 2011

dinner layers III

Von oben nach unten (jeweils auf Vollkorn-Sandwichbrot):
– Kochschinken & Tollsteiner
– Ungarische Salami & Kräuterfrischkäse
– Kochschinken & Appenzeller
– Paprikasalami & Gouda

[Part I] [Part II]