Posts Tagged ‘chicken breast’

Ingwer-Hähnchen-Gemüsepfanne mit Basmati – das Rezept

Sunday, July 17th, 2011

Heute habe ich mich wirklich schwer getan ein passendes Rezept zu finden. Prophylaktisch hatte ich am Samstag eine Vielzahl an Zutaten eingekauft, darunter Hähnchenbrust, ohne jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits konkrete Pläne gehabt zu haben was ich kochen soll. Eindeutig ein Fehler – denn nun musste ich versuchen aus dem was ich hatte ein gutes Gericht zu zaubern. Nach langer Suche stieß ich schließlich auf dieses Rezept für eine Gemüsepfanne mit Ingwer-Hähnchen, das mir recht verlockend erschien.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

ca. 350g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrust

1 Stück frischer Ingwer (ca. 4cm)
04 - Zutat Ingwer

2 mittelgroße Möhren (ca. 150g)
05 - Zutat Möhren

4 Champignons braun (ca. 100g)
04 - Zutat Champignons

1 Bund Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlingszwiebeln

1 kleine Zucchini
08 - Zutat Zucchini

100g Erbsen
09 - Zutat Erbsen

250ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe

1 EL Mehl
11 - Zutat Mehl

Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer zum würzen
12 - Zutat-Gewürze

1 Beutel Basmatireis (125g) (Das Originalrezept war mit Tagliatelle, die hatte ich aber nicht im Haus da erschien mir der Reis ein guter Ersatz)
14 - Zutat Basmatireis

sowie etwas Olivenöl zum braten.

Außerdem für die Marinade:
4 EL Sojasauce
02 - Zutat Sojasauce

1 TL brauner Zucker
03 - Zutat Brauner Zucker

sowie Salz und Pfeffer und geriebenen Ingwer
13 - Geriebener Ingwer

Zuerst stellen wir aus der Sojasauce, ein wenig des geriebenen Ingwers – ich habe ihn mit einer Küchenreibe zerkleinert – sowie Salz und Pfeffer eine Marinade her,
15 - Marinade herstellen

dann waschen wir die Hähnchenbrust, tupfen sie trocken und schneiden sie in mundgerechte Stücke. Anschließend geben wir sie in ein verschließbares Behältnis und übergießen sie mit der Marinade. Das Ganze kommt dann für mindestens 30 Minuten verschlossen in den Kühlschrank damit die Marinade gut einziehen kann.
16 - Hähnchen marinieren

In der Zwischenzeit können wir uns daran machen das restliche Gemüse vorzubereiten. Wir waschen also die Frühlingszwiebeln und schneiden sie in Ringe, wobei wir allerdings nur den Bereich bis zum hellgrünen Teil verwenden.
17 - Frühlingszwiebeln schneiden

Des weiteren brausen wir die Champignons ab und schneiden sie in Scheiben,
18 - Champignons schneiden

waschen und schälen die Möhren und zerteilen sie nach eigenem Gutdünken
19 - Möhren schälen und zerkleinern

und schneiden die Zucchini in Würfel.
20 - Zucchini würfeln

Ist die Marinade dann gut in unsere Hähnchenbrustwürfel eingezogen, braten wir diese mit etwas Olivenöl in einer Pfanne scharf an und stellen sie dann bei Seite.
21 - Mariniertes Hähnchen scharf anbraten

Dann wenden wir uns dem Gemüse zu und beginnen damit, die Karotten mit etwas Olivenöl in der Pfanne anzuschwitzen.
22 - Möhren anbraten

Nach einigen Minuten geben wir die geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzu und schwitzen sie ebenfalls für einige Minuten mit an.
23 - Frühlingszwiebeln hinzu

Dann folgen die Zucchini-Würfel
23 - Zucchini beigeben

und die Erbsen.
24 - Erbsen untermengen

Für vier bis fünf Minuten lassen wir alles nun bei gelegentlichen wenden auf mittlerer Stufe vor sich hin bruzzeln.
25 - bruzzeln lassen

Zuletzt geben wir die Champignon-Scheiben hinzu und lassen sie noch kurz mit anbraten
26 - Champignons dazu

bevor wir das Gemüse mit dem Esslöffel Mehl bestäuben und kurz warten. Das Mehl soll die Sauce später besser binden.
27 - Mit Mehl bestäuben

Nun gießen wir alles mit der Hühnerbrühe auf
28 - Mit Hühnerbrühe aufgießen

und lassen diese kurz einkochen.
29 - einkochen lassen

Dann würzen wir alles mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer und mischen den restlichen frisch geriebenen Ingwer unter.
30 - Würzen und Ingwer dazu

Nach einigen Minuten leisen köchelns geben wir schließlich unsere angebratenen Hähnchenbrustwürfel wieder in die Pfanne
31 - Hähnchenbrustwürfel beigeben

verrühren alles und lassen es weiter köcheln. Das ist notwendig damit vor allem die Möhren gut durchgekocht werden – aktuell sind sie nämlich noch etwas zu hart.
32 - Köcheln lassen

Während unser Pfanneninhalt köchelt, bereiten wir den Basamtireis gemäß Packungsbeschreibung zu.
33 - Basmatireis zubereiten

Zwischendurch probieren wir die einreduzierte Pfanne noch einmal, schmecken sie ggf. ab und prüfen ob das Gemüse, insbesondere die Möhren, gut durchgekocht sind.
34 - reduziert

Auch wenn man es getrennt hätte servieren können, entschloss ich mich dazu den fertig gekochten Reis direkt in der Pfanne hinzuzugeben
35 - Reis dazu geben

und mit dem restlichen Inhalt zu vermengen.
36 - vermengen

Damit war der Kochprozess abgeschlossen und wir können unser Gericht nun servieren.
37 - Ingwer-Hähnchenpfanne / Ginger chicken stew - Fertiges-Gericht

Sehr lecker muss ich mal wieder sagen. Das deutliche Ingweraroma passte meiner Meinung nach geschmacklich wunderbar zu den marinierten Hähnchenbrustwürfeln und dem Gemüse. Kombiniert mit dem Reis als Sättigungsbeilage ein mehr als gelungenes Gericht, das sich sowohl als Mittagessen als auch zum Abend gut eignet – denn es ist wirklich recht schnell zubereitet.

38 - Ingwer-Hähnchenpfanne / Ginger chicken stew - CloseUp

Sicherlich sind die verwendeten Gemüsesorten hier variabel – ich könnte mir zum Beispiel noch vorstellen einige Zuckerschoten, Mungobohnenkeimlinge oder sogar Mu-Err-Pilze zusätzlich mit hinzu zu geben und dem Ganzen so einen noch etwas mehr Asiatisch angehauchten Touch zu geben. Und auch was die verwendete Sättigungsbeilage angeht kann man gut variieren – wie bereits erwähnt hatte das Originalrezept hier Tagliatelle vorgeschlagen. Aber für mich war die heutige Zusammenstellung auf jeden Fall mal wieder sehr gut gelungen – mit hat es vorzüglich geschmeckt. und vielleicht kann ich mit diesem Beitrag dem einen oder anderen Hobbykoch damit auch eine kleine Anregung geben – natürlich immer vorausgesetzt man mag frischen Ingwer.

In diesem Sinne: Guten Appetit

Nachtrag 20.07.2011: Habe mir heute die Reste aufgewärmt und kann das Gericht jetzt auch vorbehaltlos zur Aufbewahrung für drei Tage (und wahrscheinlich sogar mehr) im verschlossenen Behältnis im Kühlschrank freigeben. Auch aus der Mikrowelle ist es noch absolut lecker. 🙂

Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln [17.06.2011]

Friday, June 17th, 2011

Heute fiel mir die Wahl erfreulich leicht. Auf die Asiatischen Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Moo Pad Praw Wan – Gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süss-saurer Sauce hatte ich keine große Lust und die traditionell-regionalen Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce sowie der Gebratene Zander in Mandelbutter mit Petersilienkartoffeln in der Sektion Globetrotter sprachen mich ebenfalls nicht sonderlich an. Also fiel meine Wahl auf die Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provinzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality-Angeboten. Dazu nahm ich mir noch einen Becher Vanillepudding mit Beerenmarmelade von der Dessert-Theke.

Hähnchenbrust mit Schmorgemüse & Zitronenkartoffeln / Chicken breast with stewed vegs & lemon potatoes

Zu einem angenehm großen Stück saftig-zarter Hähnchenbrust wurden offensichtlich gebackene Kartoffeln mit leichtem Zitronenaroma sowie eine Mischung aus gewürfelten Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln, Tomaten und Scheiben von schwarzen Oliven, alles gewürzt mit reichlich Kräutern. Nichts besonderes, aber insgesamt sehr lecker muss ich sagen. Und mit 418kcal pro Portion ein angenehm leichtes Gericht – da konnte ich mir den Pudding mit einer dicken Schicht Beerenmarmelade noch leisten. Vermengt ergab dies einen wirklich leckerer Nachtisch – konnte heute mal wieder nicht meckern.
Bei den anderen Kantinengästen lag ebenfalls die Hähnchenbrust mit knappen Vorsprung vor dem Zanderfilet auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz drei folgten die Asia-Gericht und auf Platz vier schließlich die Pfannkuchen, die aber wie üblich bei einigen Gästen auch als zusätzlicher Nachtisch dienten.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Schmorgemüse: ++
Zitronenkartoffeln: ++
Vanillepudding mit Beerenmarmelade: ++

Hähnchenbrust auf Ratatouillegemüse [14.06.2011]

Tuesday, June 14th, 2011

Zwar klangen mal wieder die Asia-Angebot wie Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry oder Gaeng Pad Nua – Gebratenes Rindfleisch mit frischem Gemüse, Bambussprossen und Kokosmilch in scharfem rotem Curry (das ich hier schon mal probiert hatte) ganz lecker, aber irgendwie war mir heute nach einem westlichen Gericht. Während der Champignongulasch auf Vollkornspaghetti bei Vitality mit Sicherheit das Gesündeste und das traditionell-regionale Schweinesteak “Tirol” mit Zwiebelringen, Speck und Tomatensauce, dazu Bratkartoffeln das Verlockendste war, entschied ich mich mit der Hähnchenbrust auf Ratatouillegemüse mit Reis bei Globetrotter als ein guter Mittelweg. Etwas ähnliches hatte ich hier und hier schon mal verzehrt. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Mousse mit weißer Schokolade von der Dessert-Theke.

Chicken breast with ratatouille / Hähnchenbrust mit Ratatouille

Die Hähnchenbrust erwies sich schon mal als zart und saftig so wie ich es mag. Aber beim Ratatouillegemüse war ich um ehrlich zu sein etwas enttäuscht, denn zwischen den großen Zucchinistückchen fanden sich recht grobe, teilweise gerade mal geviertelte Tomaten in denen teilweise noch Reste der Stielansätze verblieben war. Geschmacklich war es zwar in Ordnung, aber bei der Zubereitung hätte man sich meiner Meinung nach etwas mehr Mühe geben können. Am Reis wiederum kann ich keinerlei Kritik üben, ebenso wie beim locker-luftigen Nachtisch mit Schokoladengeschmack.
Bei der Einordnung der einzelnen Gerichte auf die verschiedene Plätze der allgemeinen Beliebtheitsskala tat ich mich heute wirklich sehr schwer. Ich hätte ja vermutet dass das Schweinesteak unbeirrbar auf dem ersten Platz landete, doch hier hatte ich mich heute stark verschätzt. Mit ganz knappem Vorsprung erreichte das Gericht zwar noch immer den ersten Platz, aber die nachfolgenden Plätze lagen so eng beieinander dass ich mir kein wirklich qualifiziertes Urteil erlauben möchte. Es sah aber fast so aus als würde der Champignongulasch auf Platz zwei landete. Das würde zwar nicht meinen bisherige Erfahrungen entsprechen, aber ganz ausschließen kann man das natürlich nicht. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Ratatouillegemüse: +
Reis: ++
Mousse mit weißer Schokolade: ++

Hähnchenbrust mit Rahmgemüse [23.05.2011]

Monday, May 23rd, 2011

Zum Wochenanfang fanden sich wieder gleich mehrere interessant klingende Gerichte auf der Speisekarte. Im Asia-Thai-Bereich gab es Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Currysauce und Gaeng Dang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Bambussprossen in scharfem rotem Curry, wobei mich vor allem das Gericht mit Hähnchen ansprach. Aber auch das Gebratene marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality – etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert – fand ich schon einmal sehr ansprechend. Und auch der traditionell-regionale Linseneintopf mit Würstel hatte durchaus etwas für sich. Dass ich mich letztlich dann aber doch für das Angebot bei Globetrotter – einer Gebratenen Hähnchenbrust auf Rahmgemüse mit Butternudeln entschied kann ich nicht wirklich begründen – ich folgte da eher einer persönlichen Intuition. Dazu nahm ich mir noch einen kleinen Nachtisch aus Vanillepudding und Erdbeerragout von der Dessert-Theke.

Chicken breast with cream vegetables / Hähnchenbrust auf Rahmgemüse

Eine Wahl die ich nicht bereute wie ich offen zugeben darf. Das gewürzt gebratene, saftige und angenehm große Stück zarter Hähnchenbrust war noch angenehm heiß und schmackhaft. Dazu gab es eine große Portion weicher Butternudeln und schließlich einen Gemüse-Mix aus Erbsen, Möhren, Schwarzwurzeln und kleinen Blumenkohl-Röschen in mit etwas Kräutern versetzter Rahmsauce. Fand ich sehr lecker muss ich sagen. Und der lockere Vanillepudding auf einer Schicht nur leicht gesüßtem Erdbeer-Ragouts bildete eine gelungenen Abschluss des heutigen Mittagsmahles.
Bei der Allgemeinheit der Kantinenpublikums erschien mir aber heute eher der Linseneintopf das Rennen um den ersten Platz der Beliebtheitsskala zu gewinnen. Auf Platz zwei folgten auch erst noch die Asia-Gerichte bevor schließlich auf Platz drei knapp dahinter die Hähnchenbrust mit Rahmgemüse kam. Das Tofu belegte schließlich einen guten vierten Platz. Nicht unbedingt das Ergebnis das ich erwartet hätte, aber so war es meinem Eindruck nach eben.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Rahmgemüse: ++
Butternudeln: ++
Vanillepudding mit Erdbeerragout: ++

Indische Kartoffel-Blumenkohlpfanne – das Rezept

Saturday, February 26th, 2011

Auch am heutigen Samstag wollte ich die Gelegenheit nutzen meine neue Küche zu nutzen und mal wieder etwas selbst zuzubereiten. Nach einiger Zeit des Studiums meiner ständig wachsenden Rezeptsammlung fiel dabei die Wahl auf die Indische Kartoffel-Blumenkohlpfanne, welche im Original zwar ohne Fleisch zubereitet wird, die ich aber nach eigenem Gutdünken mit etwas marinierter Hähnchenbrust aufwertete.
Was brauchen wir also für ca. 2 Portionen?

ca. 300g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln

200-250g frischen Blumenkohl
02 - Zutat Blumenkohl

75g Champignons – was etwa drei Stück entspricht
03 - Zutat Champignons

2 mittlere Tomaten
04 - Zutat Tomaten

1 kleine Zwiebel
05 - Zutat Zwiebel

200g Erbsen (Tk-Ware)
06 - Zutat Erbsen

250g Hähnchenbrust (optional) – ich hatte dieses mal fertig marinierte beim Metzger geholt, das sparte mir das selbst marinieren
07 - Zutat marinierte Hähnchenbrust

1-2 EL Butterschmalz oder Ghee
08 - Zutat Butterschmalz

100-150g Saure Sahne
09 - Zutat Saure Sahne

sowie zum Würzen Curry, Cayenne-Pfeffer, Salz und Garam Massala
10 - Gewürze

Zuerst bereiten wir unsere Zutaten vor:
Wir schälen die rohen Kartoffeln
11 - Kartoffeln schälen

und zerschneiden sie in große, aber mundgerechte Stücke.
12 - Kartoffeln in Würfel zerschneiden

Die Zwiebel zerschneiden wir dann in kleine Würfel.
13 - Zwiebel würfeln

Den Blumenkohl waschen wir und zerpflücken ihn dann in einzelne Röschen. Aber Vorsicht, Blumenkohl neigt scheinbar dazu etwas zu “spritzen”, also kleine Teile der Blumenkohlröschen verteilen sich willkürlich in alle Richtungen wenn man ihn zerbröselt.
14 - Blumenkohl in Röschen zerpflücken

Dann wenden wir uns den Tomaten zu. Zuerst schneiden wir sie kreuzförmig am Stilansatz ein
15 - Tomaten kreuzweise einschneiden

und tauchen sie dann ganz kurz – aber wirklich nur sehr kurz – in kochendes Wasser.
16 - kurz in kochendes Wasser tauchen

Ich erwähne das “ganz kurz”, weil ich sie leider etwas zu lange drin ließ und sie daher an den Außenseiten etwas matschig wurden. Dennoch ließen sie sich nun ohne Problem schälen.
17 - Tomaten schälen

Anschließend Vierteln wir die geschälten Tomaten,
18 - Tomaten vierteln

entkernen sie mit einem Esslöffel
19 - Tomaten entkernen

und zerschneiden sie noch einmal.
20 - Tomaten schneiden

Die Hähnchenbrust zerteilen wir ebenfalls in mundgerechte Stücke.
21 - Hähnchenbrust schneiden

Zum Schluß waschen wir die Champignons gründlich und Vierteln oder Achteln sie ebenfalls.
22 - Champignons schneiden

Nun können wir endlich mit der Zubereitung beginnen:

Zuerst braten wir unsere gewürfelte Zwiebeln etwas in zerlassenen Butterschmalz an
23 - Zwiebeln in Butterschmalz

und fügen noch einen halben bis dreiviertel Löffel Curry hinzu, den wir ebenfalls kurz mit schmoren lassen.
24 - Löffel Curry hinzugeben

Nun folgen die Hähnchenbrustsstücke
25 - Hähnchenbrust beifügen

die wir kräftig von allen Seiten mit anbraten.
26 - gut durchbraten

Es folgen die Kartoffelstücke
27 - Kartoffeln mit anbraten

und die Blumenkohlröschen
28 - Blumenkohlröschen beigeben

die wir nun für circa fünf Minuten mit den anderen Zutaten in der Pfanne mit braten.
29 - anbraten

Anschließend gießen wir den Inhalt mit 200-250ml Wasser auf
30 - Mit Wasser aufgießen

und würzen es kräftig mit Salz und Cayenne-Pfeffer. Außerdem geben wir noch eine großzügige Prise Garam Massala hinzu.
32 - würzen

Für 10 bis 12 Minuten lassen wir alles dann auf mittlerer Stufe und bei gelegentlichem umrühren vor sich hin köcheln. Ein Teil des Wassers verdampft dabei – sollte es zu wenig werden einfach noch einen kleinen Schuß davon hinzu geben.
31 - köcheln lassen

Als nächstes folgen nun die Champignons, die wir für zwei bis drei Minuten einkochen lassen.
33 - Champignons hinzufügen

Dann fügen wir die Tomatenstücke
34 - Tomaten in die Pfanne geben

und die Erbsen hinzu.
35 - Erbsen dazu geben

Das ganze lassen wir dann noch einmal für 6 bis 8 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln.
Zum Schluß schalten wir unsere Kochplatte etwas hinunter und geben die Saure Sahne hinzu (ich verwendete etwas mehr als einen halben 200g Becher)
36 - Saure Sahne addieren

und rühren ihn gut unter.
37 - gut verrühren

Zum Schluß noch mit etwas zerhackter Petersilie und einem Klecks Saurer Sahne garnieren und heiß servieren.
38 - Indische Kartoffel-Blumenkohlpfanne - fertiges Gericht

Ich fand diese Kreation mal wieder sehr gelungen, auch wenn ich zugeben muss dass ich es noch einen kleinen Deut schärfer hätte hinkriegen können. Vielleicht hätte man dazu noch ein wenig zerhackte Chilischoten mit den Zwiebeln anbraten sollen. Aber auch so habe ich dieses Gericht sehr genossen und ich muss zu meiner Schande zugeben dass es mir so gut geschmeckt hat dass ich die ganze Pfanne auf einmal verzehrt habe. 🙂

39 - Indische Kartoffel-Blumenkohlpfanne / Indian potato coliflower dish  - Closeup

Einziger Selbstkritikpunkt ist dass ich den Blumenkohl wohl doch lieber erst später und nicht gleich mit den Kartoffeln hätte hinzu geben sollen. Das Rezept hatte es zwar so beschrieben, aber dadurch dass der Blumenkohl doch recht lange drin war, hatte er sich leicht zerkocht. Das hatte zwar keinerlei Auswirkungen auf den Geschmack, aber so wäre er visuell wahrscheinlich besser heraus gekommen. Und die Champignons waren zwar eine schöne Beigabe, sind meiner Meinung nach aber keine wirklich notwendige Zutat. Dennoch kann ich dieses Rezept sehr empfehlen – ob nun mit oder ohne Hähnchenbrust sei dem Koch selbst überlassen. Ein sehr leckeres und schnell Zubereitetes Mittagsgericht.

Guten Appetit
img src=”http://farm6.static.flickr.com/5134/5479119612_5ffaedeae8_m.jpg” width=”240″ height=”162″ alt=”02 – Zutat Blumenkohl” class=”border” /img src=”http://farm6.static.flickr.com/5295/5479351488_803c1ea80e.jpg” width=”500″ height=”332″ alt=”18 – Tomaten vierteln” class=”border” /