Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen – das Rezept

Wahrscheinlich inspiriert von dem überaus gelungenen Rosenkohl, den ich am Dienstag in unserem Betriebsrestaurant verzehrt hatte lag mir dir Appetit an diesem Samstag nach einem Gericht mit eben diesem Gemüse. Leider beginnt die Rosenkohl-Saison, in der man dieses Gemüse in großen Mengen auch frisch kaufen kann, ja erst im Oktober, aber dank Tiefkühlware ist es heutzutage glücklicherweise problemlos möglich, es das ganze Jahr über zu genießen. Ich entschied mich schließlich dazu, den Rosenkohl mit Kartoffeln, einer Möhre und Hähnchen in einem Auflauf mit einer Curry-Sahne-Sauce zu kombinieren, welche ich noch zusätzlich mit einer Kugel Mozzarella verfeinerte, die ich noch vorrätig hatte und die dringend verbraucht werde musste. Auch wenn ich mich bei der Saucenmenge letztlich etwas überschätzt und zu viel gekocht hatte – die Mengen hier im Beitrag sind aber entsprechend angepasst – erwies sich das Ergebnis dennoch als geschmacklich überaus gut gelungen. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das heutige Rezept hier in gewohnter Form einmal vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

600g Rosenkohl
01 - Zutat Rosenkohl / Ingredient brussels sprouts

700g Kartoffeln (festkochend)
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

1 mittelgroße Zwiebel
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient carrot

1 große Möhre (ca. 140g)
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

450g Hähnchenbrustfilet
05 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

2 Esslöffel Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

2 Esslöffel Mehl
07 - Zutat Mehl / Ingredient flour

200g Sahne
08 - Zutat Sahne / Ingredient cream

150g Saure Sahne
09 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

3 Teelöffel Curry
10 - Zutat Curry / Ingredient curry

1 Kugel Mozzarella (125g)
11 - Zutat Mozarella / Ingredient mozzarella

sowie etwas Olivenöl zum braten
und Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss zum würzen

Bevor wir mit der eigentlichen Zubereitung beginnen können, müssen wir natürlich erst einmal die einzelnen Zutaten vorbereiten. Dazu schälen und würfeln wir die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen die Möhre,
13 - Möhre schälen / Peel carrot

schneiden sie in Scheiben
14 - Möhren in Scheiben schneiden / Cut carrot in slices

und zerkleinern diese Scheiben noch einmal
15 - Möhre weiter zerkleinern / Mince carrots more

und schälen die Kartoffeln
16 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

um sie in mundgerechte Würfel zu schneiden.
17 - Kartoffeln würfeln / Dice potatoes

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser zum kochen des Gemüses aufgesetzt haben
18 - Topf mit Wasser aufsetzen / Bring water in pot to a boil

waschen wir die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken,
19 - Hähnchen waschen / Wash chicken

schneiden sie ebenfalls in mundgerechte Stücke
20 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

und würzen diese Stücke rundherum mit etwas Salz, Pfeffer und Curry.
21 - Hähnchenbrustwürfel mit Salz, Pfeffer & Curry würzen / Season diced chicken breast with salt, pepper & curry

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl in einer Pfanne,
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die gewürzten Hähnchenbrustwürfel hinein,
22 - Hähnchenbrustwürfel in Pfanne geben / Put chicken dices in pan

und braten sie rundherum an.
23 - Hähnchenbrustwürfel anbraten / Fry diced chicken breast

Inzwischen dürfte auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
24 - Wasser salzen / Salt water

und die Kartoffeln darin für ca. 15 Minuten kochen können.
25 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Die fertig durchgebratenen Hähnchenbrustwürfel entnehmen wir nun erst einmal wieder der Pfanne, stellen sie bei Seite,
26 - Hähnchenbrustwürfel aus Pfanne entnehmen / Take diced chicken breast from pan

zerlassen die beiden Esslöffel Butter in der nun leeren Pfanne
27 - Butter in Pfanne schmelzen / Melt butter in pan

und dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an.
28 - Zwiebel andünsten / Braise onion

Nach fünf Minuten geben wir schließlich auch die Möhren
29 - Möhrenstücke hinzufügen / Add carrot

sowie den Rosenkohl mit ins Wasser und garen sie für die verbleibenden zehn Minuten mit.
30 - Rosenkohl addieren / Add brussels sprouts

Kurz vor Ende des Garens messen wir uns ca 300ml von dem Gemüse-Kochwasser ab und stellen es für den späteren Einsatz bei Seite.
31 - Gemüse-Kochwasser abmessen / Measure cooking water

Die angedünsteten Zwiebelwürfel bestreuen wir mit den beiden Esslöffeln Mehl,
32 - Mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

dünsten es etwas mit an, wobei wir es mit der Butter verrühren,
33 - Mehl andünsten / Braise flour

und löschen schließlich alles mit der Sahne ab,
34 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

zu der wir auch das abgemessene Gemüse-Kochwasser hinzufügen
35 - Gemüse-Kochwasser dazu gießen / Add cooking water

sowie die Saure Sahne einrühren. Ich hatte an dieser Stelle auch noch etwas Milch hinzugefügt, aber das ergibt zu viel Sauce, daher lasse ich es hier im Rezept mal weg.
36 - Saure Sahne unterheben / Stir in sour cream

Das ganze lassen wir nun kurz aufkochen und stellen es dann auf eine leicht reduzierte Stufe zurück,
37 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bring to boil

um es weiter vor sich hin köcheln zu lassen und es mit Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss
38 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss würzen / Season with salt, pepper & nutmeg

sowie den drei Teelöffeln Curry abzuschmecken.
39 - Curry einstreuen / Intersperse curry

Inzwischen müsste auch das Gemüse gar sein, so dass wir es in ein Sieb gießen und abtropfen lassen können.
40 -  Gemüse abtropfen lassen / Drain vegetables

Nun brauchen wir nur noch die Kugel Mozzarella grob zu würfeln,
41 - Mozzarella grob würfeln / Dice mozzarella

sie in die vor sich hin köchelnde Sauce zu geben
42 - Mozzarella in Sauce geben / Put mozzarella in sauce

und unter rühren schmelzen zu lassen.
43 - Mozzarella schmelzen lassen / Let mozzarella melt

Während der Ofen dann auf 200 Grad vorgeheizt wird, fetten wir eine Auflaufform aus
44 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben Gemüse und Hähnchenbrustwürfel hinein,
45 - Gemüse & Hähnchenbrustwürfel in Auflaufform geben / Put vegetables & chicken in casserole

vermischen beides gründlich miteinander
46 - Hähnchenbrust & Gemüse vermischen / Mix chicken & vegetables

und verteilen die Curry-Sauce darüber
47 - Curry-Sauce darüber verteilen / Spread curry sauce

um anschließend alles für ca. 20-25 Minuten im Ofen zu backen.
48 - Im Ofen backen / Bake in oven

Ich hatte ja gehofft, dass sie die flüssige Sauce beim Backen besser zwischen Gemüse und Fleisch verteilen würde, was sich allerdings als Irrtum herausstellte. Daher empfehle ich für die Zukunft, Sauce, Gemüse und Fleisch vor dem backen bereits in der Pfanne zu vermengen.

Die fertig gebackene Auflaufform entnehmen wir abschließend wieder aus dem Ofen,
49 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Finished baking / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Fertig gebacken

verrühren alles noch einmal gründlich miteinander
50 - Erneut vermischen / Mix well

und können das fertige Gericht anschließend unmittelbar servieren und genießen.
51 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Served  / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Serviert

Die Kombination der milden und cremigen Curry-Sahne-Sauce mit dem zarten und saftigen Fleischwürfeln sowie die Kombination aus Rosenkohl, Möhren sowie Kartoffeln als Sättigungsbeilage erwies sich als wirklich überaus gut gelungen. Ich hatte zwar vorher nie daran gedacht, typisch europäisches Wintergemüse wie Rosenkohl mit einer exotischer Gewürzmischung wie Curry zu kombinieren, aber wie sich zeigte waren jegliche Vorbehalte hier vollkommen unangebracht. Sehr lecker und schmackhaft, ich war überaus zufrieden. Allerdings könnte ich mir auf der anderen Seite auch vorstellen, den Rosenkohl zum Beispiel durch Broccoli oder sogar Blumenkohl zu ersetzen, das Ergebnis dürfte ähnlich sein – es handelt sich also nicht gezwungenermaßen um ein an Rosenkohl gebundenes Rezept. Wie dem auch sei: In der Summe handelt es sich hier um ein schönes Rezept der einfachen Küche, das ich mal wieder vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

52 - Brussels sprouts potato casserole with curry chicken - Side view / Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Curry-Hähnchen - Seitenansicht

Guten Appetit

Hähnchen Biryani [22.08.2018]

Am heutigen Mittwoch brauchte ich nicht lange zu überlegen, bei welchem der Tagesangebote unseres Betriebsrestaurants ich zugreifen sollte, denn es stand mal wieder ein Hähnchen Biryani – Gebratener Basmatireis mit Mandeln, Cashewkernen und Kokosflocken, dazu gebackenes Hähnchen im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte und ich bin nun mal ein großer Fan dieses Biryanis. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass man bei Vitality eine Gebratene Forelle auf Balkanart mit Rosmarinkartoffeln anbot, bei Tradition der Region ein Frischer Sommersalat mit kleinem gebratenem Rinderlendensteak und Kräuterbutter lockte – der übrigens wirklich sehr verlockend aussah – und in den Woks an der Asia-Theke Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce und Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüse und grüner Kokosmilchsauce vor sich hin bruzzelten.

Chicken Biryani

Leider hatte ich das Pech, dieses Mal nur die Reste der aktuellen Ladung an Hähnchenteilen zu bekommen, weswegen diese leider etwas Kleinteiliger waren als ich es mag. Das Alleine wäre keine große Sache gewesen, aber zusätzlich erwiesen sie sich heute auch als etwas trockener als sonst, weswegen ich um einen kleinen Punktabzug hier leider nicht herum komme. Aber am Reis gab es mal wieder absolut nichts auszusetzen – mit seinen Gewürzen, den Kokosflocken und den Nüssen darin erwies er sich als überaus lecker. Und auch die Sauce, obwohl heute weniger grün als bei früheren Biryanis wie hier oder hier, kombinierte wie üblich eine leicht pikante mit einer fruchtigen Note und passte wunderbar zu Reis und Hähnchen. Und insgesamt auch nicht zu schwer – also genau das richtige für einen heißen Sommertag wie heute.
Die Geschmäcker der anderen Gäste waren heute mal wieder sehr durchwachsen, ich meine aber dennoch sagen zu können dass das Biryani auf dem ersten Platz der Allgemeinen Beliebtheitsskala landete. Aber der Sommersalat mit seinen saftigen Rinderlendensteaks war ihm eng auf den Fersen und landete auf einem guten zweiten Platz. Die Asia-Gerichte folgten schließlich auf Platz drei und knapp dahinter folgte schließlich die Forelle auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenteile: +
Reis: ++
Sauce: ++

Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Curry-Mangochutney [30.07.2018]

Am Wochenende zehrte ich noch von den Resten meiner Spaghetti, obwohl ich eigentlich etwas zum kochen eingekauft hatte. Aber die Temperaturen waren einfach zu hoch. Und die Sommerhitze mit Werten von 28 Grad und mehr setzte sich auch am heutigen Montag weiter fort. Glaubt man der Vorhersage, dürfen wir noch mindestens 10 weitere Tage schwitzen – keine schönen Aussichten, auch wenn es München nicht ganz so schlimm erwischt wie die Rheinebene oder das Breisgau. Dennoch wollte ich heute etwas zu Mittag essen und begab mich zur üblichen Zeit in unsere Kantine, wo man aber leider keine wirklich den Temperaturen angepasste Speisekarte aufgesetzt hatte. Die vegetarischen Mexikanischen Chililinsen mit Reis bei Vitality wären zwar schon mal leicht gewesen, aber sie machten von außen nicht allzu viel her. Und nach den ganzen Spaghetti am Wochenende hatte ich auch auf die Spaghetti Carbonara mit Gran Pandano bei Globetrotter nicht allzu viel Lust. Blieben also noch die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Curry-Mangochutney, dazu Kroketten oder die Asia-Wok-Angebote wie Gebackene Frühlingsröllchen oder Gebratenes Schweinefleisch mit frischem Gemüse in rotem Thaicurry. Und wieder passierte es, dass ich mich eigentlich den Asia-Gerichten zuwenden wollte, aber dabei an der Haupt-Ausgabetheke mit der Hähnchenbrust vorbei kam und mich kurzfristig für dieses eigentlich viel zu schwere Gericht entschied. Dazu wolle ich aber noch etwas Gemüse, aber da es an der Gemüsetheke nichts passenderes gab, griff ich letztlich zu Rosenkohl – auch kein typisches Sommergemüse.

Crispy chicken breast with curry mango chutney & croquettes / Hähnchenbrust in der Knusperpanada mit Curry-Mango-Chutney & Kroketten

Schlecht war das Hauptgericht aber nicht, soviel sei schon zu Beginn angemerkt. Die Kroketten – ursprünglich standen Country Potatoes auf der Karte, aber das hatte man wohl kurzfristig ausgetauscht – waren noch heiß, außen Knusprig und innen weich, so wie es sein sollte. Dazu ein überaus großzügig bemessenes Stück zartes und saftiges Hähnchenfilet in einer tatsächlich angenehm knusprigen Panade, das allerdings an den Rändern ein klein wenig dunkler war als man es sich vielleicht wünscht. Das hatte aber keinerlei Auswirkung auf die Qualität wie ich fand. Ohne das fruchtig und nur mild würzige Curry-Mango-Chutney wäre das Ganze aber wohl zu trocken gewesen und die servierte Menge war, entgegen anfänglicher Befürchtungen, genau richtig bemessen um gerade genug Sauce für Kroketten und Hähnchen zu liefern. Der Rosenkohl erwies sich aber zum Teil leider als Enttäuschung, denn von den sieben Rosenkohl-Röschen waren vier vollkommen matschig und nur gerade so genießbar. Guter Rosenkohl sollte noch knackig sein, so wie die drei verbliebenen Röschen, aber wenn man sich Gemüse von einer Warmhaltetheke holt, hat man es wohl nicht besser verdient. Insgesamt war ich aber, trotz der Schwere des Gerichts, mit meiner Entscheidung letztlich zufrieden und vor allem sehr satt.
Mit knappen Vorsprung gelang es der Hähnchenbrust, trotz des heißen Wetters, sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala zu sichern. Aber die Geschmäcker waren deutlich breiter gestreut und man sah auch sehr viele Salatschüsse, mehr als sonst, auch wenn es den Asia-Gerichten schließlich gelang sich den zweiten Platz zu sichern. Die Spaghetti sah ich auf dem dritten Platz und die Chili-Linsen folgten auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust in Knusperpanade: ++
Curry-Mangochutney: ++
Kroketten: ++
Rosenkohl: +/-

Pizza mit gerösteten Knoblauch, Hähnchen & Spinat – das Rezept

Scheinbar befinde ich mich gerade was meine Kochexperimente anging in einer ausgewachsenen Pizzaphase. Denn ich hatte mir auch für dieses Wochenende mal wieder ein überaus interessant klingendes Rezept herausgesucht, das gerösteten Knoblauch mit Hähnchen und Spinat zu einer etwas außergewöhnlicheren, aber überaus interessant klingenden Variante der “Mafiatorte” kombinierte. Und mein Gespür war mal wieder sehr gut gewesen, denn das so entstandene Gericht erwies sich als wirklicher Leckerschmecker in jeglicher Hinsicht. Daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (ca. 4 Portionen)?

600g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast

1-2 Knollen Knoblauch (abhängig vom gewünschten Knoblauch-Grad)
02 - Zutat Knoblauch-Knollen / Ingredient garlic bulbs

1 kleine rote Zwiebel
03 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

150ml Milch
04 - Zutat Milch / Ingredient milk

60g Parmesan
05 - Zutat Parmesan / Ingredient parmesan

1 Esslöffel Butter
06 - Zutat Butter / Ingredient butter

150ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 Esslöffel Mehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

100-120g Blattspinat (Ich nahm tiefgefrorenen – frischer sollte aber auch gehen)
09 - Zutat Blattspinat / Ingredient leaf spinach

200g geriebenen Mozzarella
10 - Zutat geriebener Mozzarella / Ingredient grated mozzarella

1 Rolle Pizzateig
11 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

sowie Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Petersilie, Knoblauchsalz und evtl. Chiliflocken zum würzen

Während der Ofen auf 190 Grad vorheizt, befreien wir die Knollen des Knoblauchs von so viel der papierartigen Außenhaut wie möglich,
12 - Knoblauchknollen schälen / Peel garlic bulbs

schneiden das obere Viertel der Knolle ab,
13 - Spitze des Knoblauchzehen abschneiden / Cut top of garlic bulbs

“köpfen” bei Bedarf die etwas kleiner geratenen Knoblauchzehen, die vom ersten Schnitt verschont geblieben sind
14 - Bei Bedarf kleineren Zehen den Kopf abtrennen / If necessary behead smaller garlic cloves

und legen jede Knolle auf ein einzelnes Quadrat Alufolie, um es dort mit etwas Olivenöl zu besprühen oder zu beträufeln,
15 - Knoblauch mit Olivenöl besprühen / Sprinkle garlic bulbs with olive oil

ein wenig mit Salz und Pfeffer zu würzen
16 - Knoblauchknollen mit Salz & Pfeffer würzen / Season garlic bulbs with salt & pepper

und schließlich komplett mit der Alufolie zum umschließen.
17 - Knoblauch in Alufolie wickeln / Wrap garlic in tinfoil

Anschließend waschen wir die Hähchenbrüste, tupfen sie trocken,
18 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breasts

legen sie in eine ofenfeste Schale oder ein Behältnis aus Alufolie – wichtig ist, dass die austretenden Säfte später den Knoblauch nicht erreichen oder das Backblech verunreinigen – und würzen sie von beiden Seiten mit reichlich Knoblauchsalz.
19 - Hähnchenbrust mit Knoblauchsalz würzen / Season chicken breasts with garlic salt

Den eingewickelten Knoblauch und die gewürzten Hähnchenbrustfilets in der offenen Schale legen wir dann auf ein Backblech
20 - Knoblauch & Hähnchenbrust auf Backblech legen / Put chicken breaste & garlic on baking tray

und backen sie für 40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen.
21 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit schälen und würfeln wir unsere rote Zwiebel,
22 - Rote Zwiebel würfeln / Dice red onion

reiben den Parmesan
23 - Parmesan reiben / Grate parmesan

und tauen, wenn nötig, den Blattspinat mit der Auftaustufe unserer Mikrowelle auf.
29 - Spinat in Mikrowelle auftauen / Defrost spinach in microwave

Sind Knoblauch und Hähnchen dann fertig gebacken, entnehmen wir das Blech aus dem Ofen und lassen alles für einige Minuten abkühlen
24 - Hähnchen & Knoblauch abkühlen lassen / Let cool down chicken & garlic

bevor wir die Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden
25 - Hähnchenbrust in Scheiben schneiden / Cut chicken breasts in slices

und die Knoblauch-Knollen aus ihrer Ummantelung aus Alufolie befreien.
26 - Gerösteten Knoblauch aus Alufolie nehmen / Take roasted garlic from tin foil

Das Rösten nimmt dem Knoblaucharoma seine Schärfe und leicht säuerliche Note, ohne jedoch den eigentlichen Geschmack zu zerstören. Außerdem macht es die Knoblauchzehen so weich, dass sie sich einfach aus ihren Ummantelungen drücken lassen, was wir nun mit 8-10 der Zehen tun
27 - Knoblauchzehen aus Hülle drücken / Press roasted garlic from shell

und diese mit dem Messer noch etwas zerkleinern. Wenn etwas übrig bleibt, lassen sich die Zehen auch wunderbar einfach ohne Butter auf ein Stück geröstetes Brot streichen und bieten so einen gesunden und leckeren Snack.
28 - Gerösteten Knoblauch zerkleinern / Hackle roasted garlic

Kümmern wir uns nun um die Zubereitung der weißen Knoblauch-Pizzasauce und schmelzen den Esslöffel Butter in einem kleinen Topf,
30 - Butter in Topf erhitzen / Melt butter in pot

um darin dann die zerkleinerten gerösteten Knoblauchzehen für etwa 2 Minuten anzudünsten
31 - Gerösteten Knoblauch in Butter andünsten / Braise roasted garlic in butter

und sie dann mit der Milch und der Sahne abzulöschen, während wir die Wärmezufuhr auf eine Stufe kurz unter Mittel reduzieren
32 - Mit Milch & Sahne ablöschen / Deglaze with milk & cream

und die Milch-Sahne-Knoblauch-Mischung dann unter gelegentlichem rühren heiß werden zu lassen.
33 - Verrühren & heiß werden lassen / Stir & let become hot

In diese Sauce sieben wir anschließend nach und nach die beiden Esslöffel Weizenmehl, verrühren sie klumpenfrei mit einem Schneebesen,
34 - Mehl in Sauce sieben / Sift flor in sauce

schmecken dann alles mit Knoblauchsalz, Pfeffer, Oregano, getrockneter Petersilie und gerebelten Thymian ab
35 - Mit Oregano, Knoblauchsalz, Petersilie, Pfeffer & Thymian würzen / Season with oregano, garlic salt, parsley, black pepper & thyme

und lassen alles für einige Minuten und bei gelegentlichem Rühren weiter vor sich hin köcheln.
36 - Verrühren & köcheln lassen / Stir & let simmer

Schließlich schalten wir die Kochplatte aus, addieren den geriebenen Parmesan
37 - Geriebenen Parmesan addieren / Add grated parmesan

und lassen ihn unter Verwendung der Resthitze schmelzen.
38 - Parmesan verrühren & schmelzen lassen / Stir & let melt parmesan

Nachdem wir die Wärmezufuhr des Ofens dann auf 200 Grad erhöht haben, entrollen wir den Pizzateig auf das Backblech,
39 - Pizzateig auf Backblech ausbreiten / Put pizza dough on baking tray

backen ihn für ca. 5-6 Minuten im Ofen vor
40 - Pizzateig im Ofen vorbacken / Pre-bake in oven

und entnehmen ihn dann wieder
41 - Pizzateig aus Ofen entnehmen / Take pizza dough from oven

um ihn großzügig mit unserer Knoblauch-Parmesan-Sauce zu bestreichen.
42 - Pizza mit Sauce bestreichen / Dredge pizza with sauce

Auf der Saucenschicht legen wir die Scheiben des Hähnchenbrustfilets – bei mir reichte es leider nicht ganz, ich habe die Menge im Rezept aber angepasst und behalf mir selbst mit Putenbruststreifen, die ich glücklicherweise noch vorrätig hatte –
43 - Hähnchenbrust-Scheiben auflegen / Put on chicken slices

verteilen den aufgetauten und ausgedrückten Blattspinat
44 - Spinat verteilen / Add spinach

und bestreuen alles wiederum großzügig mit dem geriebenen Mozzarella.
45 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

Auf dem Mozzarella verteilen wir die gewürfelte rote Zwiebel,
46 - Rote Zwiebelwürfel verstreuen / Sprinkle with diced red onion

würzen alles noch mit einigen frisch geriebenen roten Chiliflocken
47 - Mit Chiliflocken würzen / Season with chili flakes

und backen dann alles für weitere 10 bis 12 Minuten im Ofen. Dabei orientierte ich mich weniger an der Uhr als am Bräunungsgrad des Käses – aber zeitmäßig müsste das in etwa hinkommen.
48 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich entnehmen wir das Backblech aus dem Ofen, lassen es vielleicht vier bis fünf Minuten ruhen
49 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Finished baking / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Fertig gebacken

50 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Finished baking - CloseUp / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Fertig gebacken - CloseUp

und zerteilen die Pizza dann mit Hilfe eines scharfen Messers oder eines Pizzarollers, um die so entstandenen Portionen servieren und genießen zu können.
51 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Serviert / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Serviert

Ich hatte sie Sauce mit geröstetem Knoblauch zwar schon vorher abgeschmeckt und wusste dass sie wirklich gut gelungen war, aber in Kombination mit der Hähnchenbrust, dem Spinat und dem Käse wurde sie zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis, zu dem im Übrigen auch die leichte Schärfe, welche die Chiliflocken mit sich brachten, wunderbar passte. Die milden roten Zwiebeln rundeten das Ganze schließlich noch sehr gelungen ab. Das war wirklich mal eine Pizza, die das Präfix “Gourmet-” wirklich verdient hätte. Ich hatte zuvor noch nicht mit geröstetem Knoblauch gearbeitet und war begeistert wie sehr sich der Geschmack des Knoblauchs durch das vorherige Anrösten verändert hatte. Es ist ja nicht so, dass ich “normalen” Knoblauch nicht mag, ich schätze ihn sogar sehr, aber wenn man ihn röstet wird er eben noch ein klein wenig besser und milder. Das lässt sich mit Sicherheit auch noch in anderen Rezepten, mal abgesehen vom bereits erwähnten Brotaufstrich, verwenden. Ich werde diesbezüglich meine Augen auf jeden Fall mal offen halten. Und auch Menschen die Knoblauch in seiner Reinform nicht so schätzen, sei dieses Rezept durchaus ans Herz gelegt, denn geröstet birgt diese Pflanze aus der Gattung Lauch wirklich ganz besondere Qualitäten.

52 - Roasted garlic chicken spinach pizza - Side view / Pizza mit geröstetem Knoblauch, Hähnchen & Spinat - Seitenansicht

Guten Appetit

Chicken Jalapeño BBQ Pizza – das Rezept

Da ich gegrillte Hähnchenbrust vorrätig hatte, die bald ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreichen würde, entschied ich mich heute dazu mal eine Chicken BBQ Pizza zuzubereiten. Bei der weiteren Durchsicht meiner Vorräte stellte ich des weiteren fest, dass ich aktuell drei verschiedene Sorten BBQ-Sauce im Haus hatte und keine davon mein unmittelbarer Favorit war. Da das eigentliche Rezept recht simpel erschien, kam ich auf die Idee einfach alle drei Saucen auf der Pizza auszuprobieren und dabei zu vergleichen. Ich verwendete also Bull’s Eye Hot Chipotle Style BBQ Sauce, Heinz BBQ Sauce und Bull’s Eye Honey BBQ Sauce, die in ihren 220g Flaschen preislich jeweils bei etwa 1,69 Euro liegen. Außerdem kamen noch ein paar eingelegte Jalapeño-Scheiben mit auf den Belag. Das Ergebnis waren drei leckere Chicken Jalapeño BBQ Variationen in einer Pizza und ich möchte natürlich nicht versäumen, das Rezept hier einmal in gewohnter Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für ein Blech (3-4 Portionen) ?

300g gegrilltes Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat gegrilltes Hähnchenfilet / Ingredient grilled chicken filet

1 kleine rote Zwiebel
02 - Zutat rote Zwiebel / Ingredient red onion

BBQ-Sauce nach Wahl
03 - Zutat BBQ-Sauce / Ingredient BBQ sauce

20-24 Scheiben eingelegte Jalapeños
04 - Zutat Jalapeños / Ingredient jalapeños

1 Rolle Pizzateig
05 - Zutat Pizzateig / Ingredient pizza dough

120-150g geriebener Käse (z.B. Mozzarella & Cheddar)
06 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

sowie evtl. etwas Koriander oder Petersilie zum garnieren

Beginnen wir damit die rote Zwiebel zu schälen und in Spalten zu schneiden
07 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in half rings

sowie die gegrillte Hähnchenbrust fein zu würfeln.
08 - Hähnchen würfeln / Dice chicken

Nachdem wir begonnen haben, den Ofen auf 220 Grad vorzuheizen, teilen wir die gewürfelte Hähnchenbrust in drei gleich große Portionen zu jeweils 100g auf – ich versah die Schüssel zusätzlich mit kleinen Schildchen damit es nicht zu Verwechslungen kam –
09 - Gewürfelte Hähnchenbrust aufteilen / Divide diced chicken

geben jeweils zwei bis zweieinhalb Esslöffel der jeweiligen BBQ-Sauce zu den Hähnchenbrust-Würfeln
10 - BBQ-Sauce zu Hähnchenbrust geben / Add BBQ sauce to chicken

und vermischen Sauce und Hähnchenwürfel dann gründlich miteinander, um sie anschließend erst einmal bei Seite zu stellen und etwas durchziehen zu lassen.
11 - BBQ-Sauce mit Hähnchenbrust vermengen / Mix BBQ sauce with chicken dices

Anschließend teilen wir den Pizzateig in drei etwa gleich große Bereiche auf – ich drückte den Teig dazu etwas mit dem Messerrücken ein – wobei wir den Randbereichen etwas mehr Raum geben sollten, da sich dort nicht die volle Fläche nutzen lässt,
12 - Pizzateig abmessen / Measure pizza dough

und bestreichen jeden der Bereiche mit etwas von der jeweiligen BBQ-Sauce.
13 - Pizzateig mit BBQ-Sauce bestreichen / Spread pizza dough with BBQ sauce

Das Ganze bestreuen wir dann mit geriebenen Mozzarella,
14 - Mit Mozzarella bestreuen / Dredge with mozzarella

verteilen darauf die jeweils mit der zugehörigen Sauce marinierten Hähnchenbrustwürfel,
15 - Hähnchenbrustwürfel auftragen / Add diced chicken

verteilen darüber die Zwiebelringe und die Jalapeños
16 - Zwiebel & Jalapeños addieren / Add onion & jalapeños

und bestreuen alles mit mehr Käse, wobei ich eine Mischung aus Mozzarella und Cheddar verwendete.
17 - Mit weiterem Käse bestreuen / Dredge with more cheese

Das Blech mit der so vorbereiteten Pizza schieben wir dann für 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.
18 - Im Ofen backen / Bake in oven

In der Zwischenzeit können wir – falls gewünscht – Petersilie oder Koriander für die Garnitur waschen und fein zerkleinern.
19 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Die fertig gebackene Pizza entnehmen wir schließlich aus dem Ofen, lassen sie für 4-5 Minuten ruhen
20 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Fertig gebacken / Finished baking

bevor wir sie mit einem Messer oder Pizzaschneider in portionsgerechte Stücke zerteilen
21 - Pizza zerteilen / Divide pizza

und anschließend – mit Petersilie oder Koriander garniert – servieren und genießen können.
22 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Serviert / Served

Die Jalapeños an sich gaben der Pizza zwar an sich schon eine gewisse pikante Note, aber in Kombination mit der Chipotle BBQ Sauce von bull’s Eye in der ganz linken Variante meiner Chicken BBQ Pizza addierte sich die Schärfe fast schon bis zu einem Maß, das selbst für mich fast schon grenzwertig war – aber eben nur fast. Sehr lecker, vor allem in Kombination mit dem zarten Hähnchenbrustfilet, den Zwiebeln und natürlich dem Käse. Die mittlere Variante mit der Heinz BBQ-Sauce konnte man als gutes Mittelmaß bezeichnen, denn die Sauce besaß einen angenehm rauchigen, mäßig süßes Aroma, das ebenfalls sehr gut mit den restlichen Zutaten sowie der Schärfe der Jalapeños harmonierte. Die ganz rechte Variante mit der Honey BBQ Sauce von Bull’s Eye besaß wiederum einen deutlich süßeres Aroma, aber trotzdem ebenfalls das rauchige Aroma einer guten BBQ-Sauce. Alle drei Saucen hatten somit ihre gewissen Vorzüge und einen klaren Favoriten konnte ich leider nicht ausmachen. Für eine massenkompatible Pizza würde ich aber wahrscheinlich zur Heinz BBQ Sauce greifen, die übrigens als einzige über kleine Zwiebelstückchen in der Sauce verfügte. Aber das muss nichts bedeuten und kann genauso gut einfach ein Mittel fürs Marketing sein – hier ist ja nur die Frage wie stark man die BBQ-Sauce nach der Zubereitung püriert. Mir haben auf jeden Fall alle drei Pizza-Varianten auf ihre Art gut geschmeckt – es kann also nie schaden mehr als eine BBQ-Sauce vorrätig zu haben. 😉

23 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - Seitenansicht / Side view

24 - Chicken Jalapeño BBQ Pizza - CloseUp

Guten Appetit