Chicken Enchilada Sandwich – das Rezept

Vor kurzem hatte ich ein interessantes Rezept für meinen Slow Cooker (Crock Pot) entdeckt, dass ich heute Abend unbedingt mal ausprobieren wollte. Ziel sollte es ein, etwas Hähnchenbrust mit Gewürzen schonend zu garen und dann in Hühnerklein (Shredded chicken) zu verwandeln, das man dann vielfach verwenden kann, z.B. für Sandwiches, Tacos, Burritos, Enchiladas, Quesadillas oder in Suppen. Ich entschied mich dazu, den größten Teil für ein überbackenes Sandwich zu verbrauchen, den Rest kann man anschließend einfrieren.

Was benötigen wir?

Für das Shredded Chicken

350g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

150ml Hühnerbrühe
02 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

sowie Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver und Thymian zum würzen

Zum verfeinern

4-5 Esslöffel Enchilada-Sauce
03 - Zutat Enchilada-Sauce / Ingredient enchilada sauce

Für das Chicken Enchilada Sandwich

50g geriebener Käse
04 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

8 Scheiben eingelegte Jalapenos
05 - Zutat Jalapenos / Ingredient jalapenos

4 Scheiben Sandwich-Toast oder Toastbrot
06 - Zutat Sandwich-Toast / Ingredient sandwich toast

sowie etwas Butter oder Kräuterbutter

Beginnen wir damit, die Hähnchenbrust zu waschen, trocken zu tupfen
07 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

legen sie in unserem Crock-Pot, übergießen sie mit der Hühnerbrühe
08 - Hähnchenbrust & Hühnerbrühe in Slow-Cooker geben / Put chicken breast & chicken broth in crock pot

würzen sie mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver, granuliertem Knoblauch und etwas Thymian
09 - Hähnchenbrust würzen / Season chicken breasts

und garen dann alles geschlossen auf Stufe High (2) für etwa drei Stunden.
10 - Geschlossen köcheln lassen / Let simmer closed

Schließlich ist doppelte Hähnchenbrust schonend durchgehend gegart,
11 - Hähnchenbrust gegart / Cooked chicken breast

und können sie in einem passenden Behältnis mit Hilfe von zwei Gabeln zerteilen
12 - Hähnchenbrust mit Gabeln zerteilen / Shred chicken breast with forks

bis alles in kleine Fleischstreifen verwandelt ist.
13 - Hähnchenbrust zerteilt / Chicken breast shredded

Von dem so zerkleinerten Hähnchenfleisch geben wir dann die Menge, die wir zu verbrauchen gedenken zurück in den Crock-Pot,
14 - Hähnchenbrust zurück in Slow-Cooker geben / Put chicien breast back in crock pot

geben vier bis fünf Esslöffel Enchilada-Sauce hinzu,
15 - Enchilada-Sauce hinzufügen / Add enchilada sauce

vermischen alles gründlich miteinander
16 - Hähnchenbrust & Sauce vermischen / Mix chicken breast & sauce

und lassen alles auf Low (1) für eine weitere halbe bis dreiviertel Stunde geschlossen garen, so dass die Sauce etwas in Fleisch einziehen kann.
17 - Weiter köcheln lassen / Continue simmer

Den Rest des Hähnchenfleischs können wir für spätere Verwendung, am besten in Portionsgröße in einzelne Beutel verpackt, einfrieren.

In der Zwischenzeit beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, toasten die vier Brotscheiben und bestreichen zwei davon mit etwas Butter oder Kräuterbutter
18 - Getoastetes Brot mit Kräuterbutter bestreichen / Spread toasted bread with herb butter

bestreuen die Brote mit etwas Käse,
19 - Brot mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

verteilen großzügig unser Enchilada Chicken darauf,
20 - Enchilada-Hähnchen auftragen / Add some enchilada chicken

bestreuen erneut alles mit etwas geriebenen Käse,
21 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

garnieren jedes Brot mit vier Scheiben Jalapenos
22 - Mit Jalapenos garnieren / Garnish with jalapenos

und backen dann alles für 8 bis 10 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Ofen, bis der Käse geschmolzen ist.
23 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir das Sandwich-Brot wieder entnehmen,
24 - Chicken Enchilada Sandwich - Finished baking / Fertig gebacken

legen die zweite getoastete Brotscheibe oben auf und halbieren sie quer, bevor wir sie schließlich genießen können.
25 - Chicken Enchilada Sandwich - Served / Serviert

Knuspriges Sandwich kombiniert mit fruchtig-würzigen, saftigem Hähnchenfleisch, Käse und angenehm pikanten Jalapeno-Chilis – was will man mehr für ein leckeres Abendbrot oder einen Snack. Dabei war das Hähnchenfleisch trotz der zerkleinern in kleine Streifen dennoch wunderbar zart und saftig geblieben. Die Zubereitung hatte zwar etwas länger gedauert, aber es hatte sich gelohnt. Zusätzlich verfüge ich jetzt über einen kleinen Vorrat an Hühnerklein, dass ich später dann für andere Dinge weiter verwenden kann.

Guten Appetit

Curryreis mit Huhn und Gemüse – das Rezept

Es war schon längere Zeit her, dass ich ein Gericht mit Reis zubereitet habe. Das wollte ich an diesem Wochenende mal wieder ändern und hatte mir daher ein passendes Rezept für Curryreis mit Huhn herausgesucht, dass ich noch mit einer Auswahl an verschiedenem Gemüse zu einem leckeren Gericht kombinierte. Ein großer Vorteil dieses Rezeptes war dabei auch, dass sich auch wunderbar schnell und unkompliziert zubereiten ließ, denn der Reis wurde einfach mit dem Gemüse im selben Topf gegart und musste nicht separat gekocht werden. So hatte ich in weniger als einer Stunde einen überaus leckeren Reistopf auf dem Tisch, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

300g Langkornreis
01 - Zutat Langkornreis / Ingredient long grain rice

1 größere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 große Möhre (ca. 120g)
04 - Zutat Möhre / Ingredient carrot

1 rote Chili
05 - Zutat Chili / Ingredient chili

3 Frühlingszwiebeln
06 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

150g Erbsen (TK)
07 - Zutat Erbsen / Ingredient peas

400g Hähnchenbrust
08 - Zutat Hähnchenbrustfilet / Ingredient chicken breast filet

4 Teelöffel Curry
09 - Zutat Curry / Ingredient curry

600ml Hühnerbrühe
10 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken broth

4 Esslöffel Creme double, Sauerrahm oder Joghurt
11 - Zutat Creme double / Ingredient creme double

etwas Butter oder Butterschmalz zum braten
sowie etwas Salz, Pfeffer und Chiliflocken zum würzen

Die Zubereitung beginnt, wie üblich, mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten – lästige Routine. Wir schälen und würfeln also die Zwiebel,
12 - Zwiebel würfeln / Dice onion

schälen und zerkleinern die Knoblauchzehen,
13 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

schälen die Möhre
14 - Möhre schälen / Peel carrot

und schneiden sie in Würfel,
15 - Möhre würfeln / Dice carrot

waschen die Chili
16 - Chili waschen / Wash chili

und schneiden sie in Ringe
17 - Chili in Ringe schneiden / Cut chili in rings

und waschen die Frühlingszwiebeln,
18 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

um sie dann ebenfalls in Ringe zu schneiden.
19 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem waschen wir die Hähnchenbrust, trocknen sie,
20 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

schneiden sie in mundgerechte Streifen, wobei wir auch gleich Fett und eventuelle Knochenreste entfernen,
21 - Hähnchenbrust in Streifen schneiden / Cut chicken breast in stripes

und würzen die Streifen rundherum mit etwas Salz, Pfeffer und Curry.
22 - Hähnchenbruststreifen mit Salz, Pfeffer & Curry würzen / Season chicken stripes with salt, pepper & curry

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen etwas Butter oder Butterschmalz in einem größeren Topf
23 - Butterschmalz in Topf erhitzen / Heat up ghee in pot

und dünsten zuerst einmal Zwiebel und Knoblauch darin an.
24 - Zwiebel & Knoblauch andünsten / Braise onion & garlic

Anschließend geben wir Chili-Ringe, Frühlingszwiebeln
25 - Chili & Frühlingszwiebeln addieren / Add chili & scallions

sowie die Möhrenwürfeln dazu
26 - Möhrenwürfel hinzufügen / Add carrot dices

und garen alles für einige weitere Minuten.
27 - Gemüse andünsten / Braise vegetables

Das Ganze bestreuen wir dann mit 3-4 Teelöffeln Curry
28 - Mit Curry bestreuen / Dredge with curry

und dünsten dieses wiederum etwas an
29 - Curry ebenfalls andünsten / Braise vegetables too

bevor wir auch den Reis mit in den Topf geben,
30 - Reis in Topf geben / Put rice in pot

ihn mit dem Gemüse und dem Curry gründlich vermischen, kurz weiter andünsten
31 - Alles gründlich vermengen / Mix well

und schließlich alles mit der Hühnerbrühe ablöschen.
32 - Mit Hühnerbrühe ablöschen / Deglaze with chicken broth

Den Topfinhalt lassen wir nun kurz aufkochen
33 - Kurz aufkochen lassen / Bring to a boil

und den Reis dann auf niedriger Stufe geschlossen über 12-13 Minuten gar ziehen.
34 - Reis geschlossen auf niedriger Stufe garen / Cook rice closed on low level

In der Zwischenzeit erhitzen wir etwas mehr Butterschmalz in einer Pfanne,
35 - Butterschmalz in Pfanne erhitzen / Heat up ghee in pan

geben die gewürzten Hähnchenbruststreifen hinein
36 - Hähnchenbruststreifen in Pfanne geben / Put chicken stripes in pan

und braten sie über 5-6 Minuten rundherum an.
37 - Hähnchenbruststreifen rundherum anbraten / Fry chicken stripes all around

Sind zwölf bis dreizehn Minuten vergangen, geben wir auch die TK-Erbsen
38 - Erbsen zum Reis geben / Add peas to rice

als auch die angebratenen Hähnchenbruststreifen mit in den Reistopf,
39 - Hähnchenbruststreifen in Topf geben / Add chicken stripes

vermischen wiederum alles gründlich miteinander und lassen es für weitere 5 bis 6 Minuten garen,
40 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir auch gleich die Creme double – Alternativ kann man hier auch Saure Sahne oder Joghurt verwenden – unterheben
41 - Creme double unterheben / Fold in creme double

und das Gericht noch einmal final mit Salz, Pfeffer und ein paar Chiliflocken abschmecken.
42 - Mit Salz, Pfeffer & Chiliflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & chili flakes

Anschließend können wir es, vielleicht garniert mit einigen frischen Frühlingszwiebel-Ringen, unmittelbar servieren und genießen.
43 - Curry rice with chicken - Served / Curryreis mit Huhn - Serviert

Mit relativ wenig Aufwand war es mir mal wieder gelungen, ein überaus leckeres Gericht zu kochen. Die Gewürzmischung Curry macht es einem aber auch wirklich einfach und Reis ist, beachtet man einige einfache Grundregeln, auch wunderbar simpel zuzubereiten. Die Kombination mit einer bunten Zusammenstellung von verschiedenen Gemüsesorten, die jeder natürlich nach eigenem Gutdünken auch etwas variieren kann, sowie zarten und saftigem Hähnchenbrustfilet machten diesen Reistopf zu einem wirklichen Genuss, wobei ich besonders hervorheben möchte dass die Erbsen dank des späten hinzugeben auch noch wunderbar knackig und fast auf den Punkt gegart waren. Die Chili und die Chiliflocken schließlich gaben dem Gericht eine milde und angenehme Schärfe. Ein sehr leckeres Gericht, dass man auch in der Woche mal schnell zubereiten kann und das sowohl frisch als auch aufgewärmt sowohl Groß als auch Klein schmecken dürfte.

44 - Curry rice with chicken - Side view / Curryreis mit Huhn - Seitenansicht

Guten Appetit

Hähnchen Biryani [16.01.2018]

Zum Dienstag fand sich mal wieder eines meiner Lieblingsgerichte im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants: Hähnchen Biryani – Gebratener Jasminreis mit Cashewkerneno und Kokosflocken, dazu gebackenes Hähnchen. Auch wenn dieses Gericht beim letzten Mal ja nicht so toll gelungen war, war ich dieses Mal zuversichtlich dass es an die alte Qualität heran kommen würde. Die anderen Angebote wie Gnocchi mit Austernpilzen, Egerlingen und Spinat bei Vitality, das Schweinegeschnetzelte “Zurcher Art” mit Rösti bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in Austernsauce oder Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in Massamansauce kamen nicht in die nähere Auswahl. Aber einen kleinen Bohnensalat nahm ich mir noch aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Chicken Biryani / Hähnchen Biryani

Und der Eindruck hatte mich beim Biryani nicht getäuscht, denn der Reis war mal wieder war die Würze angeht sehr gut gelungen und es fanden sich auch reichlich Cashewkerne darin. Und auch die Sauce hatte wieder die angenehme Kombination von Fruchtigkeit und Schärfe, so wie ich es mag. Die Hähnchenteile, mit denen man dieses Mal wirklich großzügig umgegangen war, erwiesen sich als angenehm knusprig und nicht zu trocken. Nur Schade dass man dieses Mal Petersilie anstatt Koriander zum garnieren verwendet hatte, denn ich fand dass der Koriander dem Gericht noch einen zusätzlichen exotischen Touch gab. Und auch der Salat aus weißen Riesenbohnen, gelben Stangenbohnen, Kindeybohnen und etwas Paprika in einem leicht säuerlichen Essigdressing gab keinerlei Grund zu Kritik.
Und auch die anderen Gäste scheinen inzwischen das Biryani für sich entdeckt zu haben, denn es konnte sich mit deutlichem Vorsprung vor allen anderen Gerichten heute den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich das Schweinegeschnetzelte, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf einem guten vierten Platz folgten schließlich die Gnocchi mit Pilzen und Spinat.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenteile: ++
Sauce: ++
Reiszubereitung: ++

Hähnchen mit Aprikosen-Currysauce & Basmatireis [13.12.2017]

Natürlich galt wie jeden Mittwoch mein erster Blick dem Fischgericht wie es jeden Mittwoch bei uns im Betriebsrestaurant im Abschnitt angeboten wird, mit einer Gebratenen Forelle mit Balkangemüse und Rosmarinkartoffeln fand sich dort ein alter Bekannter, mit dem ich in der Vergangenheit eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht hatte. Das Pesto Genovese mit Penne, Rucola und Parmesan bei Tradition der Region sagte mir auf jeden Fall ebenso wenig zu wie die Asia-Thai-Gerichte in Form von Gebratenen Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce. Ganz anders war es jedoch mit dem Gebratenen Hähnchenschnitzel mit Aprikosen-Currysauce und Basmatireis aus dem Abschnitt Globetrotter. Auch wenn ich sofort erkannte, dass es sich hier um Hähnchenbrust und kein Hähnchenschnitzel handelte, verspürte ich dennoch auf diese Kombination auf Geflügel mit fruchtig-exotischer Sauce, daher entschied ich mich letztlich für dieses Gericht. Passendes Gemüse oder einen Salat konnte ich leider nicht entdecken.

Chicken breast in apricot curry sauce with basmati rice / Hähnchenbrust mit Aprikosen-Currysauce & Basmatireis

Die Sauce war zwar, wie fast hier schon üblich, zwar etwas dünn geraten, aber was die Kombination aus fruchtigem Aprikosenaroma und würzigen Curry anging gab es nichts daran auszusetzen. Sie passte außerdem wunderbar zu der Hähnchenbrust, die sich trotz des Anbratens noch als angenehm saftig und zart erwies. Ich hatte ja etwas befürchtet, dass sie bei dieser Zubereitungsform zu trocken geworden sein könnte. Und auch am Basmatireis gab es nichts auszusetzen, aber bei dieser “pflegeleichten” Reissorte hätte mich das auch sehr gewundert. Insgesamt immer wieder ein leckeres Gericht.
Die Platzierungen auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala waren heute nicht ganz so deutlich wie sonst, viel mehr hatten sich die Geschmäcker sehr breit gefächert. Ich war aber der Meinung, die Hähnchenbrust mit Aprikosen-Currysauce konnte sich mit knappen Vorsprung den ersten Platz sichern, knapp gefolgt vom Pesto Genovese auf dem zweiten, der Forelle auf dem dritten und den Asia-Gerichten schließlich auf dem fünften Platz. Aber die Übergänge waren heute wirklich fließend, also kann ich heute noch weniger als sonst irgend welche Gewähr auf diese Angaben geben. 😉

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Aprikosen-Currysauce: ++
Basmatireis: ++

Hähnchen Biryani [05.12.2017]

Obwohl mich das heutige Sonderangebot, Leberkäse mit Pommes Frites auch ein wenig reizte, hatte ich mich eigentlich schon früh auf das Hähnchen Biryani – Gebratener Jasminreis mit geb. Hähnchen Mandeln, Cashewkernen und Kokosraspeln aus dem Abschnitt Globetrotter festgelegt, denn ich hatte die letzten Male wie hier, hier oder hier eigentlich immer gute Erfahrung damit gemacht. Die anderen Angebote wie die Schupfnudelpfanne mit Kohl, Karotten und Äpfel bei Vitality, die Würstlpfanne mit Gemüse und Wedgespotatoes bei Tradition der Region oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Kokosmilchsauce kamen nicht in die nähere Auswahl. An der Haupt-Ausgabetheke traf ich jedoch auf ein neues Gesicht, welches ich bisher noch nie bei der Betriebsrestaurant-Stammbesatzung gesehen hatte und wie ein Neuling verhielt sich diese Thekenkraft auch beim Servieren des Gerichtes. Ich hatte Glück dass meine Reiskugel nicht wie bei den meisten vor mir in der Schlange zerfiel, bevor er viel zu wenig Sauce hinzufügte und alles dann mit Hähnchenteilen und Koriander garnierte. Aber es war einfach zu viel los, als das ich mich auf längere Diskussionen einlassen wollte, daher akzeptierte ich das Gericht so wie es war.

Chicken biryani / Hähnchen Biryani

Mit der Sauce hatte man wirklich sehr gegeizt, ich musste sie mit einteilen damit sie für das ganze Gericht reichte – zumal die dieses Mal angenehm groß geratenen Hähnchenteile auch vom Fleisch her teilweise recht trocken wirkten. Außerdem fand ich die Sauce heute eh nicht so gut gelungen, ihr fehlte es irgendwie an Schärfe so wie bei der grünen Variante aus früheren Darreichungen. Und auch beim Reis fehlte mit irgendwie die Würze. Cashewkerne waren zwar reichlich vorhanden, aber von Kokosaroma oder irgend welchen Gewürzen schmeckte ich so gut wie nichts. Und gerade diese sollte ein Biryani ja ausmachen. Eindeutig ein Rückschritt in der Geschichte der Biryanis in unserem Betriebsrestaurant, ich hoffe das nächste Mal gibt man sich wieder mehr Mühe.
Dennoch lag das Biryani heute hoch in der Gunst der anderen Gäste und konnte sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern, auch wenn ihr die Würstlpfanne ihm dicht auf den Fersen war und somit einen guten Platz zwei belegte. Auf dem dritten Platz folgten die Asia-Gerichte und Platz vier belegte schließlich die Schupfnudelpfanne.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchen: +
Sauce: +
Biryani: +