Chili con Carne Pfanne [25.03.2009]

Heute blieb die Küche mal kalt – ich begab mich mit ein paar Leuten in den Stilbruch, um dort zu Mittag zu essen. Wir hatten Glück im obersten Geschoss noch einen freien Platz zu finden, denn wie meist war die Restauration Stilbruch mal wieder brechend voll. Und dann auch noch neue Bedienungen – das konnte ja heiter werden. Und unsere Befürchtungen bewahrheiteten sich, denn es dauert schon über 20 Minuten bis man endlich unsere Bestellung aufnahm. Und dann dauerte es nochmal über eine halbe Stunde bis wir unsere Speisen erhielten. Na ja – für ein schnelles Mittagessen war der Stilbruch ja noch nie etwas. ;-)
Ich entschied mich heute für eine halbe Chili-con-Carne Pfanne mit Baguettebrot – das reichte mir heute aus. Erfahrungsgemäß ist es ja meist mehr als nur genau die Hälfte.
20090325chili_stilbruch
Das Gericht war von der Konsistenz etwas verwässert – ich hatte es von früher etwas dicker in Erinnerung. Aber das lag wohl auch daran, dass ich eben nur eine halbe Pfanne bestellt hatte. Der Geschmack war gut wir immer – angenehm scharf und leicht fruchtig. Einziger Kritikpunkt ist heute, dass man heute für meinen Geschmack etwas zu viele Maiskörner hinein getan hatte. Dennoch gehört das Chili con Carne aus dem Stilbruch immer noch zu den besten Restaurant-Chilis, die man hier in Jena käuflich erwerben kann. <img src = " class="wp-smiley" /> Und für den kleinen Hunger war es auf jeden Fall mehr als ausreichend – für gerade einmal 4,65 Euronen.

Chili con Carne – variiert

Irgendwie hatte ich heute mal wieder Lust zu kochen. Ich wälzte einige Zeit lang verschiedene Rezepte, landete aber letztlich dann doch mal wieder bei einem meiner Lieblingsgerichte: dem Chili con Carne. Als Grundlage diente das bereits hier vorgestellte Rezept, das ich jedoch nach eigenem gutdünken etwas variierte.
Zutaten für die heutige Version (ca. 2-3 Portionen) waren:

  • 200g ungewürztes Schweinegehacktes
  • 200g ungewürztes Rindergehacktes
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Tomatenmark
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Chilibohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 Becher Saure Sahne
  • Jalapenos oder Chilischoten
  • 1 Zwiebel
  • 2 – 3 Zehen Knoblauch
  • Maggi Würzmischung Nr. 5
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver
  • ein Schuß trockener Rotwein

Eigentlich war mein Plan gewesen gewürztes und bereits gemischtes Gehacktes – sog. Halb-und-Halb – zu kaufen – doch im teGut gab es nur beides einzeln. So kaufte ich beides ungewürzt und plante beides selbst zu mischen und zu würzen. Wie würzt man aber nun Gehacktes ? Ich entschied mich dazu, eine Mischung aus Maggi Würzmischung Nr. 5, Salz und Pfeffer zu verwenden. Diese Mischung wurde unter Beigabe von etwas Olivenöl angebraten und die geschnittenen Zwiebeln, die mit der Knoblauchpresse zerdrückten Knoblauchzehen und die geschnittenen Jalapenos gleich hinzugegeben und schließlich mit einem Schuß trockenen Rotwein verfeinert. Nachdem alles gut angebraten war, wurde die Dose mit geschälten Tomaten beigegeben, das ganze mit etwas Wasser vermengt und dann mit dem Tomatenmark vermischt. Es folgten Kidneybohnen, Chilibohnen und Mais. Zusätzlich würzte ich das ganze mit Chilipulver, Pfeffer und Salz nach Geschmack ab. Auf mittlerer Stufe ließ ich das ganze etwa 8-10 Minuten in der Pfanne vor sich hin köcheln und rührte schließlich noch den Becher Saure Sahne unter.

Chilli con Carne - Pfanne

Als ich meine Kreation schließlich probierte, musste ich zu meiner Enttäuschung feststellen dass noch irgendwie der Pep fehlte. Zum einen lag es wohl daran, dass ich ungewürztes Gehacktes verwendet habe, zum anderen habe ich wohl bei der Würzung zu sehr gespart. Durch Zugabe von etwas mehr Chilipulver, Salz und Pfeffer sowie noch ein wenig mehr von den Jalapenos gelang es mir aber schließlich, das ganze noch zu retten.

Chilli con Carne - Teller

Durch die Verwendung von einer Mischung aus Rinder- und Schweingehacktes waren es die Hackfleischbällchen etwas “krümeliger” als solche aus reinem Schweinegehackten – fand ich sehr lecker. Nur bei der Würzung des Fleisches selbst hätte ich etwas freigiebiger mit den Gewürzen seien können – für meine erste Selbstwürzung von Mett war es aber ok. Und die Würzung des Restes machte es außerdem wett. Die Verwendung von zwei Bohnenarten (jeweils eine Dose Kidney- und Chilibohnen zu 400g) war ebenfalls in Ordnung, nur hätte ich eine kleinere Menge an Mais nehmen sollen – die Dose mit 385g war minimal zu viel. Hier sollte man eher eine kleine Dose verwenden – die Zutaten habe ich entsprechend angepasst.
Alles in allem war mir das Gericht dann meiner Meinung nach wirklich gelungen und mir einer angenehmen Schärfe so wie ich es mag. Hat mir wirklich exzellent gemundet – daher konnte ich es nicht lassen dies Rezept hier einmal zu verewigen.

Chili con Carne im Gatto Bello [14.02.2009]

Im Rahmen der Afterparty zum Wordcamp 2009 begaben wir uns wie ich im zugehörigen Bericht bereits erwähnt ins Gatto Bello in der Wagnergasse. Ich hatte je bereits zu Mittag gut gegessen und mich während des Wordcamps durch einige Brezeln sowie (teilweise sehr exotische) Schokolade von deineschokoladen.com über Wasser gehalten hatte, wollte ich keine allzu große Mahlzeit mehr zu mir nehmen. Da fiel mein Blick auf das Chili con Carne, das man hier für gerade mal 4,50 Euronen anbot. Ein weiteres Gericht in meiner langen Chili con Carne Liste z.B. aus der Kantine in Köln, Fertiggerichten, dem Stilbruch, dem Hotel “Zur Noll” oder aus meiner eigenen Produktion (um nur einige zu nennen).
Nach etwa 20 Minuten Wartezeit servierte man das bestellte schließlich.

Chili con Carne - Gatto Bello, Jena

Zwar war das Chili selbst etwas dünnflüssiger als ich es normalerweise bevorzuge, aber die kräftige Schärfe machte das bei durchaus wett. Gerade was die Schärfe angeht bin ich in Deutschland eher lascheres gewohnt und war daher positiv überrascht. Auch das Anrösten und garnieren mit Kräuterbutter der Baguettescheiben kann ich nur als positiv bewerten. Die Portionsgröße ist zwar nichts für den großen Hunger, reichte aber aus meinen abendlichen Appetit zu stillen. Das Gatto Bello Chili con Carne rangiert damit im oberen Bereich meiner Bewertungsskala.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: ++
Baguettescheiben: ++

Chili con Carne [20.01.2009]

Auch heute gings – bei milden Wetter und Sonnenschein – zum Mittagessen mal wieder in die Maarweg-Kantine. Die Wahl fiel mir heute nicht schwer, denn für 5,10 Euronen gab es heute Chili con Carne. Da ich leider den Speiseplan im Büro habe liegen lassen, reiche ich die anderen Gerichte morgen nach. Die Alternativen waren “Vanille-Milchreis mit Quark und heißen Kirschen, dazu Zimt und Zucker”, “Putengeschnetzeltes ‘Korfu’ mit Tomaten, Gemüse und Fetakäse überbacken, dazu Langkornreis” und “Grill-Teller mit dreierlei Fleischsorten, dazu frische Zwiebeln, Tzatziki, klarer Krautsalat und Pommes Frites”. Ein Sonderangebot war aufgrund unserer späten Ankunftszeit nicht mehr zu bekommen.
An der Kasse gab es dazu noch etwas mit Sesam gespicktes Fladenbrot und etwas Samba-Olek zum nachschärfen. Ich nahm mir sowohl vom Fladenbrot (zum austunken des Tellers) als auch vom Samba-Olek da ich davon ausgehen musste das man an Schärfe mal wieder gespart hatte.

Chili con Carne

War recht gut gelungen muss ich sagen – im Chili selbst fanden sich reichlich frische Zutaten wie große Paprikastücke und der geschmackliche Gesamteindruck war ziemlich fruchtig. Aber man merkte ihm dennoch irgendwie an, dass es sich um Kantinenessen handelte. Außerdem mußte ich zwei Knorpel aus dem gebratenen Gehacktes entfernen, die sich aufgrund ihrer Größe nicht ignorieren ließen. Dennoch fand ich es durchaus in Ordnung. Das Fladenbrot war natürlich nicht frisch, aber zum auswischen der Reste aus dem Teller reichte es allemal. Bin wirklich drauf und dran mir wieder mal ein schönes Chili selbst zu kochen. <img src = " class="wp-smiley" />

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Fladenbrot: +

Kurztest Rewe Chili con Carne

Heute betrachten wir uns einmal das Chili con Carne der Rewe Hausmarke – gekauft im Kühlregal des Rewe Marktes in der Widdersdorfer Straße in Köln zum Preis von, wenn ich mich recht entsinne, 2,09 Euronen. Laut Angaben des Herstellers ist diese Speise dabei frei von Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen.

Rewe Chili con Carne Rewe Chili con Carne

Es handelt sich dabei um ein Fertiggericht, das man wahlweise im Wasserbad bei einer Zeit von 15-20 Minuten oder der Mikrowelle bei gerade einmal 4 Minuten verzehrfertig zubereiten kann. Da fiel die Wahl auf die Mikrowelle natürlich nicht allzu schwer.
Nachdem man die Verpackung aus dem Kühlschrank genommen und von der Pappumverpackung befreit hat, findet sich darin eine mit einer durchsichtigen Folie abgedeckte schwarze Plastikschale, in der das bereits fast fertige Chili befindet.

Rewe Chili con Carne

Bevor wir es in die Mikrowelle geben können, müssen wir jedoch zuerst die Folie mehrfach mit einem spitzen Gegenstand – ich verwende dazu eine Gabel – durchstechen um die bei der Erhitzung entstehende heiße Luft ein Ventil zu geben.

Rewe Chili con Carne

Dann stellen wir es in die Mikrowelle und stellen den Timer bei 600 Watt auf 4 Minuten Laufzeit,

Rewe Chili con Carne Rewe Chili con Carne

Nach Ablauf besagter vier Minuten finden wir das zuvor etwas in auf der einen Seite zusammengedrängte Chili gleichmässig in der schwarzen Schale verteilt und natürlich annehmbar heiß vor. Entfernen wir also die von Kondenswasser beschlagene Folie und sehen uns das Endergebnis einmal genauer an.

Rewe Chili con Carne Rewe Chili con Carne

Rewe Chili con Carne

Sieht schon mal ganz gut aus. Natürlich könnten wir jetzt einfach die Schale nehmen und das Chili con Carne daraus löffeln – aber ein wenig Kultur wollen wir ja trotzdem wahren und servieren das Gericht daher in einem tiefen Teller.

Rewe Chili con Carne - Verzehrfertig auf Teller

Für ein Fertiggericht muß ich sagen war dieses Chili wirklich sehr gut gelungen. Eine leichte Schärfe war zu verzeichnen, was bei Gerichten dieser Zubereitungsart ja nicht unbedingt selbstverständlich ist. Hätte natürlich nach meinem eigenen Geschmack nach etwas schärfer sein können, aber für den deutschen Durchschnittsgeschmack erschien es mir genau richtig. Der Geschmack selbst war angenehm fruchtig und die beigegebenen Gemüse erschienen trotz der mehrtägigen Aufbewahrung im Kühlschrank noch einigermaßen frisch. Einziger Kritikpunkt war der Knorpel, den ich beim Verzehr im verwendeten Hackfleisch entdecken musste.

Rewe Chili con Carne - Knorpel
Knorpel im Rewe Chili con Carne

Betrachten wir uns zum Abschluß noch einmal kurz die Brennwerte für diese Portion:

Nährwerte:
  100g 350g
(Portion)
Brennwert: 382 kj
91 kcal
1337 kj
317 kcal
Eiweiß: 5,7g 20g
Fett: 2,5g 8,8g
Kohlehydrate: 11,3g 39,6g
davon Zucker: 3,9g 13,7g

Für eine vollwertige Mahlzeit – ich bin durch diese Menge wirklich einigermaßen satt geworden – sind diese Werte meiner Meinung nach durchaus aktzeptabel. Natürlich ist ein selbstgekochtes Chili con Carne jederzeit vorzuziehen, aber für eine schnelle Mahlzeit mit wenig Aufwand gehört das Rewe Chili con Carne eindeutig zu den besseren Fertiggerichten.
Meine Wertung: 2_5 MG