Posts Tagged ‘chili’

Cremiges Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokos-Reis – das Rezept

Sunday, July 12th, 2015

Heute stand mal wieder ein etwas exotischeres Rezept auf meinem Speiseplan denn ich wollte mal das Rezept für das Kaschmir-Hähnchencurry ausprobieren, das mich vor allem mit seiner interessanten Gewürz-Kombination überzeugt hatte. Dazu passt natürlich Reis, aber einfach nur Reis zu kochen wäre mir einfach zu simpel gewesen. Daher entschied ich mich dazu, mal wieder Limetten-Kokos-Reis zuzubereiten, den ich vor einiger Zeit ja schon mal zum einem Lachsfilet mit Maishaube serviert hatte. Das Ergebnis war ein überaus gelungenes Currygericht samt Sättigungsbeilage, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag in der gewohnten Form einmal vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Kaschmir-Hähnchencurry

400g (Bio-)Hähnchenbrust-Filet
01 - Zutat Hähnchebrust / Ingredient chicken breast

3 Körner Piment
02 - Zutat Piment / Ingredient allspice

2 Nelken
03 - Zutat Nelken / Ingredient clove

1 Kardamom-Kapsel
04 - Zutat Kadamom-Kapsel / Ingredient cardamom pod

2 Teelöffel Koriander-Samen
05 - Zutat Koriander-Samen / Ingredient coriander seeds

1 Teelöffel Kreuzkümmel
06 - Zutat Kreuzkümmel / Ingredient cumin

1 Bund Frühlingszwiebeln
07 - Zutat Frühlingszwiebeln / Ingredient scallions

2 Zehen Knoblauch
08 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 Stück Ingwer (ca. 2x2x3cm)
09 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1 Chili
10 - Zutat Chili / Ingredient chili

1 Stange Zimt
11 - Zutat Zimtstange / Ingredient cinnamon stick

250ml Sahne
12 - Zutat Sahne / Ingredient cream

100g Cashewnüsse
13 - Zutat Cashewkerne / Ingredient cashews

1 Esslöffel Butterschmalz
09 - Zutat Butterschmalz / Ingredient ghee

Für den Limetten-Kokos-Reis

130g Basmati-Reis
14 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

2 Schalotten
15 - Zutat Schalotten / Ingredient shallots

1 Bio-Limette
16 - Zutat Limette / Ingredient lime

1/3 Teelöffel Kurkuma
17 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

2 Esslöffel Kokosnuss-Raspeln
18 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

sowie etwas Butter oder Butterschmalz zum anbraten und ein wenig Pfeffer

Beginnen wir wie üblich mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und waschen erst einmal die Frühlingszwiebeln
19 - Frühlingszwiebeln waschen / Wash scallions

um sie anschließend in Ringe zu schneiden.
20 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Außerdem schälen und zerkleinern wir den Ingwer,
21 - Ingwer zerkleinern / Mince ginger

entkernen und zerkleinern die Chilischote,
22 - Chili entkernen & zerkleinern / Decore & hackle chili

würfeln die Schalotten
23 - Schalotten würfeln / Dice shallots

und reiben die Schale der Limette mit einem Zestenreißer ab
24 - Limettenschale abziehen / Grate lime peel

um anschließend deren Saft auszupressen.
25 - Limette auspressen / Squeeze lime

Dann waschen wir noch die Hähnchenbrustfilets, tupfen sie trocken
26 - Hähnchenbrustfilet waschen / Wash chicken breast

und schneiden sie in mundgerechte Würfel.
27 - Hähnchenbrust würfeln / Dice chicken breast

Nachdem wir dann die Samen aus der Kardamom-Kapsel befreit haben
28 - Kardamomkapsel öffnen / Open cardamom pod

rösten wir diese gemeinsam mit Piment, Koriandersamen, Nelken und Kreuzkümmel ohne Fett an, bis die ätherischen Öle auszutreten und zu duften beginnen
29 - Gewürze ohne Fett anrösten / Roast spices without fat

und zerstoßen dann alles gemeinsam im Mörser.
30 - Gewürze mörsern / Grind up spices

Als nächstes erhitzen wir den Esslöffel Butterschmalz in einer Pfanne,
31 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

dünsten erst einmal den Ingwer und die Chili darin an
32 - Ingwer & Chili andünsten / Braise ginger & chili

und geben dann die Frühlingszwiebeln hinzu
33 - Frühlingszwiebeln addieren / Add scallions

um sie ebenfalls für zwei bis drei Minuten mit anzudünsten.
34 - Frühlingszwiebeln andünsten / Braise scallions lightly

Dann geben wir auch die Hähnchenbrustwürfel mit in die Pfanne,
35 - Hähnchenbrustwürfel dazu geben / Add chicken breast

bestäuben alles mit den im Mörser zerstoßenen Gewürzen,
36 - Mit Gewürzen bestreuen / Dredge with seasoning

vermischen alles gründlich und braten alles weiter an.
37 - Alles weiter anbraten / Continue braising

Parallel setzen wir einen Topf mit 400ml Wasser zum kochen des Reis auf.
38 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Sind die Hähnchenbrustwürfel durchgebraten, löschen wir alles mit der Sahne ab,
39 - Mit Sahne ablöschen / Deglaze with cream

pressen die beiden Knoblauchzehen hinzu,
40 - Knoblauch dazu pressen / Squeeze garlic

geben die Zimtstange
41 - Zimtstange addieren / Add cinnamon stick

sowie die Cashewkerne ebenfalls in die Pfanne
42 - Cashewkerne dazu geben / Add cashews

und vermischen dann alles gut miteinander, um es für 10 bis 15 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln zu lassen. Je länger desto besser, denn dadurch geben wir den Gewürzen die Gelegenheit, sich zu entfalten.
43 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Inzwischen müsste auch das Wasser für den Reis kochen, so dass wir einen Teelöffel Salz
44 - Wasser salzen / Salt water

sowie den halben Teelöffel Kurkuma hinzu geben
45 - Kurkuma einrühren / Stir in curcuma

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
46 - Reis hinzu geben / Add rice

Zwischendurch sollten wir natürlich nicht vergessen, das Curry umzurühren. Sollte die Sauce zu dickflüssig werden, können wir sie mit etwas Milch oder Wasser wieder strecken.
47 - Sauce bei Bedarf mit Milch oder Wasser verdünnen / Thin sauce with milk or water if necessary

Außerdem erhitzen wir etwas Butterschmalz in einer kleineren Pfanne,
48 - Butterschmalz in kleiner Pfanne erhitzen / Heat up ghee in small pan

dünsten die Schalotten darin glasig an
49 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

und geben dann die beiden Esslöffel Kokosraspeln
50 - Kokosraspeln hinzufügen / Add coconut flakes

sowie wenig später auch die abgeriebenen Limettenschalen hinzu.
51 - Limettenschalen addieren / Add lime peel

Das Ganze dünsten wir weiter bis die Kokosraspeln leicht braun werden, anschließend löschen wir alles mit dem Limettensaft ab, lassen diesen etwas einkochen,
52 - Mit Limettensaft ablöschen / Deglaze with lime juice

geben es dann zum fertigen Reis, verrühren alles gründlich
53 - Zum Reis geben / Add to rice

und schmecken es ggf. noch mit etwas Pfeffer ab.
54 - Mit Pfeffer abschmecken / Taste with pepper

Anschließend können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
55 - Kashmir chicken curry with lime coconut rice - Served / Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokosreis - Serviert

Die Kombination aus den angerösteten Gewürzen gab dem Hähnchencurry einen überaus leckeren Geschmack, die wunderbar mit der Schärfe aus Ingwer und Chili harmonierte. Dazu die angenehm cremige Sauce und die zahlreichen Frühlingszwiebeln und fertig war ein einfaches, aber dennoch angenehm exotisches Gericht. Der fruchtige, leicht säuerliche Limetten-Kokosreis stand zwar in einen ungewöhnlichen Kontrast zu den Gewürzen des Curry, passte aber trotzdem sehr gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sehr gelungen, ich war mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments.

56 - Kashmir chicken curry with lime coconut rice - Side view / Kaschmir-Hähnchencurry mit Limetten-Kokosreis - Seitenansicht

Guten Appetit

Huhn in Erdnusssauce – das Rezept

Thursday, March 26th, 2015

Heute kam ich endlich mal wieder zum kochen, wenn auch nicht in meiner eignen Küche. Ich war sozusagen “Fremdkochen”. 😉 Der Vorteil war, dass mir hier ein hochmoderner Induktionsherd zum Kochen zur Verfügung stand, der Nachteil war dass ich nicht alle gewohnten Kochutensilien zur Hand hatte und ein wenig Improvisieren musste. So hatte ich zum Beispiel nirgendwo frischen Koriander auftreiben können und griff daher auf gemahlenen zurück. Dennoch ist mir das Huhn in Erdnusssauce welches ich heute zubereitete sehr gut gelungen, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen das zugehörige Rezept hier einmal kurz vorzustellen – wenn auch nicht ganz so umfangreich wie man es sonst von mir gewohnt ist.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

01 - Zutaten / Ingredients


1 Bund Frühlingszwiebeln
180-200g Möhren
1-2 Chili
1 Stück frischen Ingwer
400-450g Hähnchenbrust
150g Joghurt (10% Fett)
125ml Milch
1-1,5 Esslöffel Erdnuss-Creme
2 Esslöffel Öl (z.B. Ernussöl)
sowie Salz, Pfeffer & Koriander zum würzen

dazu passen ca. 180g Basmati-Reis oder irgend eine andere Reissorte als Sättigungsbeilage

Beginnen wir also damit, die Hähnchenbrust abzuwaschen, trocken zu tupfen und in mundgerechte Stücke zu schneiden.
02 - Hähnchenbrust schneiden / Cut chicken breast

Anschließend schälen wir den frischen Ingwer und zerkleinern ihn fein.
03 - Ingwer zerkleinern / Hackle ginger

Außerdem entkernen wir die Chili und zerkleinern sie ebenfalls.
04 - Chili zerkleinern / Grind chilis

Ingwer und Chili vermischen wir dann mit etwas Öl – ich griff zu Erdnussöl, notfalls tut es aber auch normales Olivenöl –
06 - Ingwer & Chili mit Öl vermischen / Mix ginger & chili with oil

und geben diese Mischung dann gemeinsam mit den Hähnchenbrust-Stücken in ein verschließbares Behältnis, vermischen alles gründlich miteinander und lassen dann alles für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen, um die Hähnchenbrust zu marinieren.
07 - Hähnchenbrust marinieren / Marinate chicken breast

In der Zwischenzeit können wir ja schon mal die Möhren schälen und in Stifte zerteilen
08 - Möhren in Stifte schneiden / Mince carrots

sowie die Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und in Ringe schneiden.
09 - Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden / Cut scallions in rings

Schließlich erhitzen wir eine Pfanne – was auf einem Induktionsherd glücklicherweise in Sekundenschnelle geht – geben die Hähnchenbrust samt Marinade hinein und braten sie rundherum an.
10 - Marinierte Hähnchenbrust anbraten / Fry marinated chicken breast

Dann entnehmen wir die angebratenen Hähnchenbrust-Stücke und braten im verbliebenen Öl die zerkleinerte Möhren an, biss sie fast durchgegart, aber noch bissfest ist.
11 - Möhren anbraten / Braise carrots

Nun geben wir die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln hinzu – nur ein paar von den grünen Ringen legen wir noch zum garnieren bei Seite,
12 - Frühlingszwiebeln hinzufügen / Add scallions

dünsten sie für einige Minuten mit an
13 - Frühlingszwiebeln mit andünsten / Braise scallions lightly

und geben schließlich auch wieder die Hähnchenbrust mit in die Pfanne.
14 - Hühnchen wieder hinzufügen / Add chicken again

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, unseren Reis gemäß Packungsbeschreibung in einem Topf mit Salzwasser zu kochen.
15 - Reis kochen / Cook rice

Den Pfanneninhalt löschen wir anschließend mit den 125ml Milch ab,
16 - Milch aufgießen / Add milk

geben die eineinhalb Esslöffel Erdnusscreme
17 - Erdnusscreme hinzufügen / Add peanut cream

sowie die 150g Joghurt hinzu,
18 - Joghurt addieren / Add yoghurt

vermengen alles gut miteinander und lassen es auf leicht reduzierter Stufe vor sich hin köcheln
19 - Gut verrühren / Mix well

wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Koriander abschmecken. Eventuell können wir auch noch mit etwas Chiliwürzer die Schärfe etwas verbessern, wenn wir eine zu milde Chili erwischt haben sollten.
20 - Mit Salz, Pfeffer & Koriander abschmecken / Taste with salt, pepper & coriander

Sobald der Reis dann fertig ist, können wir unser Gericht mit den Frühlingszwiebeln garniert servieren und genießen.
21 - Chicken in peanut sauce - Served / Huhn in Erdnusssauce - Serviert

Das Ergebnis war ein zugegebenermaßen einfaches, aber dennoch überaus leckeres, eindeutig exotisch angehauchtes Hähnchengericht, das mal absolut meinen Geschmack traf. Die Erdnussnote war dabei zwar präsent und deutlich herauszuschmecken, aber nicht zu dominant. Viel mehr harmonierte sie wunderbar mit der Schärfe aus Chili und Ingwer, dem Joghurt sowie dem Aroma von Möhren und Frühlingszwiebeln.
Und auch was die Kalorienwerte angeht, kann sich das Gericht dank der Verwendung von Joghurt und Milch anstatt Sahne oder Kokosnussmilch wirklich sehen lassen. Meiner Kalkulation nach liegt das Erdnuss-Huhn insgesamt bei ca. 1200kcal, aufgeteilt auf drei Portionen kommen wir also auf 400kcal pro Portion. Dazu kommen noch jeweils ca. 100kcal der Reis, so dass wir auf einen Gesamtwert von gerade mal 500kcal pro Portion kommen. Für ein so gehaltvolles Gericht ein mehr als nur akzeptabler Wert – und satt wird man alle mal davon, da spreche ich aus Erfahrung. 😉

Guten Appetit

Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran – das Rezept

Sunday, March 8th, 2015

Als großer Freund von exotischen und ungewöhnlichen Geschmackskombinationen beschloss ich einmal, mir ein Kokoshähnchen mit Mandeln und Safran zuzubereiten. Üblicherweise kennt man Mandeln ja vor allem aus Rezepten für Süßspeisen, Kuchen und Kekse, sie aber in einem normalen Hauptgericht zu verwenden ist zumindest in der westlichen Küche eher ungewöhnlich. Dass man sie dennoch sehr viel vielseitiger einsetzen kann, zeigte sich mit heute mit diesem Rezept. Daher möchte ich natürlich versäumen, dieses mit diesem Beitrag hier einmal kurz in der gewohnten Form vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrust
01 - Zutat Hähnchenbrüste / Ingredient chicken breasts

Für die Marinade

200g Natur-Joghurt
02 - Zutat Natur-Joghurt / Ingredient yoghurt

1/2 Teelöffel Chili-Pulver
03 - Zutat Chili / Ingredient chili powder

1 Teelöffel Kurkuma
04 - Zutat Kurkuma / Ingredient curcuma

1/2 Teelöffel Paprika edelsüß
05 - Zutat Paprika / Ingredient paprika

0,2g Safran
06 - Zutat Safran / Ingredient saffron

Außerdem brauchen wir

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch

20g frischen Ingwer
07 - Zutat Ingwer / Ingredient ginger

1-2 Chilis
(Je nach gewünschtem Schärfegrad)
08 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

250ml Kokosnuss-Milch
09 - Zutat Kokosmilch / Ingredient coconut milk

1/2 Teelöffel Zimt
10 - Zutat Zimt / Ingredient cinnamon

50g gemahlene Mandeln
11 - Zutat gemahlene Mandeln / Ingredient ground almonds

2 Esslöffel Kokosflocken
12 - Zutat Kokosraspeln / Ingredient coconut flakes

3 Esslöffel Sesamöl
(Ersatzweise kann man aber auch Oliven- oder Sonnenblumenöl nehmen)
13 - Zutat Sesamöl / Ingredient sesame oil

200g Basmati-Reis
18 - Zutat Basmati-Reis / Ingredient basmati rice

Dieses Mal beginnen wir damit, die Hähnchenbrüste gründlich mit kaltem Wasser abzuwaschen, sie trocken zu tupfen
14 - Hähnchenbrüste waschen / Wash chicken breasts

und schließlich in mundgerechte Stücke zu schneiden.
15 - Hähnchenbrüste würfeln / Dice chicken breasts

Anschließend geben wir die Safran-Fäden in einen kleinen Mörser, geben etwas Salz hinzu damit nicht so viel vom Safran an den Wänden hängen bleibt und zerstoßen dann alles gründlich
16 - Safranfäden mörsern / Grind saffron

bevor wir alles in einem Esslöffel heißen Wassers auflösen
17 - Safran in heißem Wasser auflösen / Dissolve saffron in hot water

und schließlich zum Joghurt geben.
18 - Aufgelösten Safran zum Joghurt geben / Add dissolved saffron to yoghurt

Nun geben wir noch den Teelöffel Kurkuma sowie die beiden jeweils halben Teelöffel Chilipulver und Paprika hinzu,
19 - Kurkuma, Chili & Paprika addieren / Add curcuma, chili powder & paprika

verrühren alles gründlich miteinander
20 - Joghurt & Gewürze gründlich verrühren / Stir yoghurt & seasoning well

und geben den Gewürzjoghurt dann gemeinsam mit der gewürfelten Hähnchenbrust in ein verschließbares Behältnis
21 - Hähnchenwürfel & Gewürzjoghurt in Behälter geben / Put chicken breasts & spiced yoghurt to bowl

um es gründlich miteinander zu vermischen und anschließend verschlossen etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.
22 - Hähnchen & Joghurt gut vermengen / Mix chicken & yoghurt well

In der Zwischenzeit ziehen wir die beiden Zehen Knoblauch ab und zerkleinern sie gründlich,
23 - Knoblauch hacken / Hackle garlic

schälen und reiben den Ingwer
24 - Ingwer reiben / Grate ginger

und waschen die Chilischoten, um sie dann in schmale Ringe zu schneiden.
25 - Chilis in Ringe schneiden / Cut chilis in rings

Sobald die halbe Stunde dann vorbei ist, erhitzen wir die drei Esslöffel Sesamöl in einer Pfanne,
26 - Sesamöl erhitzen / Heat up sesame oil

setzten parallel auch gleich Wasser für das Kochen des Reis auf,
27 - Wasser für Reis aufsetzen / Put on water for rice

dünsten dann Knoblauch und Ingwer im Sesamöl an
28 - Knoblauch & Ingwer andünsten / Braise garlic & ginger lightly

und geben dann die marinierten Hähnchenbrustwürfel hinzu, die wir vorher kurz etwas abschütteln.
29 - Marinierte Hähnchenbrust hinzufügen / Add marinated chicken breasts

Die Hähnchenbrustwürfel braten wir nun für einige Minuten von allen Seiten an,
30 - Hähnchenbrust anbraten / Braise chicken breast

gießen die Kokosnuss-Milch dazu,
31 - Kokosnussmilch hinzufügen / Add coconut milk

addieren die Chilischoten-Ringe
32 - Chilis addieren / Add chilis

und lassen das Ganze dann kurz aufkochen, um es anschließend für 10 bis 12 Minuten auf leicht reduzierter Stufe bei gelegentlichem Rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
33 - Aufkochen & köcheln lassen / Bring to a boil & simmer

In der Zwischenzeit müsste auch das Wasser sieden, so dass wir es mit etwas Salz versehen
34 - Wasser salzen / Salz water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
35 - Reis hinzufügen & kochen / Add & cook rice

Wenn die zehn bis zwölf Minuten dann vorbei sind und die Sauce etwas sämig geworden ist, geben wir auch die gemahlenen Mandeln
36 - Mandeln addieren / Add almonds

sowie die Kokosnuss-Flocken hinzu,
37 - Kokosraspeln einstreuen / Add coconut flakes

vermischen wieder alles gründlich miteinander
38 - Mandeln & Kokosraspeln gut verrühren / Stir in almonds & coconut flakes well

und heben abschließend noch den halben Teelöffel Zimt unter. Das Ganze lassen wir noch etwas fünf Minuten ziehen
39 - Zimt einstreuen / Add cinnamon

bevor wir es schließlich gemeinsam mit dem Reis servieren und genießen können.
40 - Coconut chicken with almonds & saffron - Served / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Serviert

Die Sauce besaß eine kräftige, aber nicht zu dominante Schärfe, die sowohl aus den Chilis als auch aus dem Ingwer zu beziehen schien. Dazu der fruchtige Geschmack von Kokos in Kombination mit den leicht nussigen Mandeln und der sehr gelungenen Gewürzkomination und natürlich die durch das marinieren angenehm würzigen, zarten und saftigen Hähnchenbrustwürfel gaben diesem Curry-Gericht einen unvergleichlich leckeren Geschmack. Ich war mit dem Ergebnis mal wieder überaus zufrieden.

41 - Coconut chicken with almonds & saffron / Kokoshähnchen mit Mandeln & Safran - Closeup

Guten Appetit

Chili con Carne mit Sauerrrahm & Baguette [18.11.2014]

Tuesday, November 18th, 2014

Heute fand sich mal von mir das – eigentlich – sehr geschätzte Chili con Carne mit Mais und Kidneybohnen, dazu Sauerrahm und Baguette auf der Speisekarte, auch wenn die Einordnung in den Bereich Tradition der Region etwas ungewöhnlich war. Außerdem machte mich stutzig, dass man das Gericht in der Vorschau-Vitrine in einer der kleinen Auflaufformen präsentierte, wie wir sie schon von den Fleischcannelloni her kennen. Einen kurzen Moment überlegte ich, ob ich nicht doch lieber beim Pikanten Kichererbsencurry auf indische Art mit Basamatireis aus dem Bereich zuschlagen sollte, denn weder die Spinat-Ricottatortellini mit Kirschtomaten in Gorgonzolasauce aus dem Bereich Globetrotter noch der Gebratene Tofu mit verschiedenem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder das Gung Pao Kai – Seelachs gebraten mit Knoblauch, Chili und Gemüse von der Asia-Thai-Theke reizten mich besonders. Doch dann siegte doch meine Vorliebe für Chili und ich ergänzte dieses noch mit einem Becherchen Milchreis mit roter Beerengrütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Chili con Carne & Baguette

Qualitativ gab es beim Chili con Carne, das wie üblich aus krümelig angebratenem Hackfleisch, Mais und Kidneybohnen in einer pikanten Tomatensauce hergestellt worden war keinerlei Einbußen, aber doch wie befürchtet in der servierten Menge. Rückblickend gesehen sind die Portionen dieses mit Sicherheit nicht allzu teuer herzustellenden Gerichts sowieso in letzter Zeit immer kleiner geworden. Zu Beginn wurde es noch in großen Suppenschüsseln serviert, dann stieg man auf die Suppenteller um, die zu Beginn noch randvoll gefüllt waren, dann aber immer sparsamer und sparsamer befüllt wurden bis man jetzt sogar die Behältnisse fast auf Kinderportions-Größe reduziert hat. Was kommst als nächstes? Chili con Carne im Dessert-Becherchen? 😉 Sollte sich die Entwicklung so fortsetzen, werde ich wohl in Zukunft lieber – zumindest in unserem Betriebsrestaurant – auf mein geliebtes Chili verzichten. Sehr enttäuschend. Da hat auch das einigermaßen frische Stückchen Baguette, dass ja schon fast die Hälfte der winzigen Schüssel abdecken konnte, nicht mehr viel retten können. Und das keine großen Teller verfügbar waren glaube ich nicht, denn gestern waren sie für die Westfälische Kartoffelsuppe ja noch in ausreichenden Mengen vorhanden. Leider habe ich keine spezielle Note für die Portionesgröße, daher muss ich beim Chili selbst etwas in der Endnote abziehen, auch wenn es was den Geschmack anging nichts daran auszusetzen gab. Mit Hilfe des nicht zu süßen Milchreis mit seiner fruchtigen Garnitur aus roter Beerengrütze mit zahlreichen Johannisbeeren und Kirschen darin kam ich aber zumindest einigermaßen Hungerfrei durch den Arbeitstag.
Dennoch schien das Chili auch heute wieder den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich erobern zu können, aber die Asia-Gerichte auf Platz zwei waren heute enger auf als sonst. Auf dem dritten Platz folgten die Spinat-Ricottatortellini und einen guten Platz vier belegte schließlich das Kichererbsencurry, das aus meiner Sicht heute eindeutig die bessere Wahl gewesen wäre.

Mein Abschlußurteil:
Chili con Carne: +
Baguette: ++
Milchreis mit roter Grütze: ++

Gebackenes Seelachsfilet in Massaman-Chili-Sauce [30.10.2014]

Thursday, October 30th, 2014

Zuerst überlegte ich heute, bei der Farmerkartoffel mit Blattspinat und Blattspinatgemüse bei Vitality zuzugreifen, einem Gericht das mit gerade mal 430kcal einen angenehm leichten Genuss versprach. Aber dann befürchtete ich, dass die recht klein anmutende Portion nicht ausreichen würde um über den Nachmittag zu kommen, daher überlegte ich kurz – aber nur sehr kurz – ob ich nicht bei der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites zuzugreifen, die bei Tradition der Region auf der Speisekarte standen. Doch das wäre wieder etwas zu kalorienreich gewesen, daher wandte ich meine Aufmerksamkeit der Hähnchenbrust “Hawaii” mit frichtiger Currysauce und Reis im Bereich Globetrotter zu. Auf dem Weg dorthin kam ich aber an der Asia-Thai-Theke vorbei und entdeckte neben Gebratenen China-Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Sojasauce und Gaeng Phat Gai – Hühnerfleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce heute auch Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Curry. Dass ich bereits gestern zu einem Fischgericht gegriffen hatte störte mich dabei nicht. Zum Asia-Gericht gehörte natürlich noch ein Schälchen Reis und der kategorische Glückskeks.

Baked coalfish with vegetables in massaman chili sauce / Gebackenes Seelachsfilet mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Chili

Nach dem ersten Bissen stellte ich erfreut fest, dass die Sauce heute wirklich überaus scharf geraten war, so ich ich es mag. Dazu das zarte und grätenfreie, in dünner Panade gebackene Seelachsfilet und die bunte Gemüsezusammenstellung in der ich Lauch, Broccoli, Möhren, Weißkohl, Zucchini, Mangold und Stangensellerie und fertig war ein überaus gelungenes Mittagsgericht, das ich gemeinsam mit dem leicht klebrigen Reis genoss. Geschmacklich dominant war natürlich auch heute mal wieder die dunkle, scharfe Sauce, in der sich auch zahlreiche in Ringe geschnittene rote Chilischoten fanden, aber das nehme ich an der Asia-Thai-Theke billigend in Kauf.
Wie nicht anders zu erwarten gewesen war, lag auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala heute natürlich die Currywurst mit Pommes mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf dem ersten Platz. Aber die Hähnchenbrust “Hawaii” auf Platz zwei lag heute enger auf als ich vermutet hatte. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und wie üblich lag das vegetarische Gericht auch heute wieder auf dem vierten Platz, auch wenn heute mehr bei der Riesen-Pellkartoffel zugeschlagen hatten als ich ursprünglich erwartet hatte.

Mein Abschlußurteil:
Fisch in Massaman-Chili-Sauce: ++
Reis: ++