Posts Tagged ‘chilisauce’

Lachs in Chili-Sauce [21.03.2012]

Wednesday, March 21st, 2012

Natürlich wollte ich auch heute nicht auch mein für Mittwoch übliches Fisch- oder Meeresfrüchtegericht verzichten. Da ich in der letzten Zeit recht häufig bei dem jeweiligen Vitality-Angebot zugegriffen hatte, heute stand dort mal wieder Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer Sud mit Kugel von Jasmin Duftreis auf der Speisekarte, wollte ich heute mal der Asia-Thai-Theke wieder eine Chance geben. Eigentlich stand dort heute zwar Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln, grüner Paprika in Chilisauce auf der Karte, doch man hatte die Garnelen aus unbekannten Gründen die Garnelen gegen Lachsfilet ausgetauscht, was mich aber nicht daran hinderte etwas von diesem modifizierten Angebot, das ich mit etwas vom Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei und frischem Gemüse in leichter Soja Sauce kombinierte. Dazu nahm ich mir aber dennoch ein Schälchen Reis als Sättigungsbeilage. Die Spaghetti mit Gemüsebolognese und geriebenem Parmesan aus der Abteilung Globetrotter sowie den traditionell-regionalen Abgebräunten Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat nahm ich zur Kenntnis, aber nicht in die nähere Auswahl.

Lachs in Chili-Sauce / Salmon in chili sauce

Neben zahlreichen, grätenfreien, in dünner Panada gebratener Lachsfilet fand sich wie üblich mit einer reichhaltigen Zusammenstellung aus verschiedenen Gemüsesorten angemacht war. Ich entdeckte grüne Paprika, Zucchini, Möhren, Kohl und Curryblätter (um nur die Bestandteile zu nennen die ich identifizieren konnte) – alles angemacht in einer kräftigen, leicht scharfen Chilisauce. Außerdem gab es natürlich noch das thailändische Reisgericht, das mit Ei, Möhren und Frühlingszwiebeln würzig angebraten worden ware. Eine leckere und dank der zwei Sorten Reis auch angenehm sättigende Kombination, mit dem ich sehr zufrieden sein konnte. Es gab absolut nichts daran auszusetzen.
Auch bei den anderen Kantinengästen schienen heute die Asia-Gerichte den größten Zuspruch zu finden, denn sie erlangten mit knappen Vorsprung vor dem Leberkäse den ersten Platz der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala. Knapp danach folgte auf Platz drei die Gemüsebolognese und auf einem guten vierten Platz schließlich das Fischgericht im Pfirsich-Ingwer-Sud. Ganz kann ich mir den Sinneswandel bei den Kantinengästen zwar nicht erklären, aber ich Vermute dass es damit Zusammenhängt dass im Angebot der regulären Küche heute keinen wirklichen Renner dabei war. Mal schauen was es morgen so gibt, bin schon sehr gespannt.

Mein Abschlußurteil:
Lachs in Chili-Sauce: ++
Khao Pad Pak: ++
Reis: ++

Moo Pad Sam Rod [10.02.2012]

Friday, February 10th, 2012

Die Woche sollte dieses mal, zumindest was das Mittagessen anging, so enden wie sie begonnen hatte: Mit einem asiatischen Gericht. Denn weder das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Remouladensauce bei Globetrotter noch der traditionell-regionale Milchreis mit Waldbeerensoße oder der Feine Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis bei Vitality konnte mich so recht begeistern. Also entschied ich mich für das Moo Pad Sam Rod – Knusprig gebackene Schweinefleischstreifen mit frischem Gemüse in süsser Chilisauce, das neben Gebackener Ananas und Banane an an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Dazu gab es die übliche Schale Reis und da die Glückskekse heute leider aus schienen, ergänzte ich alles noch mit einem Becher Zitronen-Joghurt-Mousse aus dem Dessert-Angebot.

Moo Pad Sam Rod

Ich hatte Glück gehabt und der Wok war gerade als ich dort ankam frisch aufgestockt worden, so dass ich im wahrsten Sinne des Wortes aus dem vollen schöpfen konnte. Und dieses Mal waren die scheinbar in dünner,aber würziger Panade gebratene Schweinefleischstreifen nicht nur in der Beschreibung knusprig, sondern erwiesen sich tatsächlich als außen angenehm knusprig und innen wunderbar zart. Dabei spielte es natürlich auch eine Rolle, dass man sich beim den Braten der Gemüsesorten, die unter anderem aus Broccoli, Curryblättern, Kohlstreifen, Möhren, Sprossen und Keimlingen bestanden, die Menge der Sauce auf ein wirklich absolutes Minimum beschränkt hatte, so dass das Gemüse zwar noch angenehm saftig geworden war und das Aroma der süssen Currysauce mit aufgenommen hatte, aber die Fleischstücke nicht durchweichten während sie im Warmhalte-Wok auf ihre Endabnehmer warteten. Gemeinsam mit dem Reis ergab dies ein wirklich sehr leckeres Mittagsgericht, das aus meiner Sicht keine Wünsche offen ließ. Im Nachhinein gesehen hätte ich da auch das luftig-lockere Mousse mit Zitronenaroma auf verzichten können, aber wo ich es auf das Tablett bugsiert und bereits bezahlt hatte, blieb mir nichts anderes übrig als es auch noch zu vertilgen. Zur Sättigung wäre es aber wahrlich nicht mehr nötig gewesen.
Auch wenn die Kantine heute nur sehr schwach besucht war während ich sie besuchte, gelang es mir dennoch auch heute wieder durch Beobachtung eine Beliebtheitsskala für die Gerichte aufzustellen indem ich die anderen Gäste unauffällig beobachtete. Wie zu erwarten belegte da heute wieder das Fischgericht mit Kartoffel-Gurkensalat den ersten Platz, aber nur mit knappen Vorsprung vor den Asia-Gerichten. Auf Platz drei folgte schließlich der Putenbraten und auf Platz vier der Milchreis. Somit ergab sich heute eine Platzierung, die ganz der übliche Verteilung entsprach.

Mein Abschlußurteil:
Moo Pad Sam Rod: ++
Reis: ++
Zitronen-Joghurt-Mousse: ++

Gung Pad Prik [12.10.2011]

Wednesday, October 12th, 2011

Mit gleich vier Gerichten hatte die reguläre eine ganze Palette interessanter Angebote. Neben einem Zusatzangebot in Form eines Mediterranem Schweinegeschnetzeltem mit Nudeln standen eine frisch zubereitet Pizza Funghi bei Globetrotter, traditionell-regionale Schweinefiletstreifen in Pilz-Kräutersauce und Knöpfle und schließlich in Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin Duftreis bei Vitality. Aber auch die Asia-Thai-Theke hatte mit Khao Pad Pak – Thailändischer gebratener Reis mit Ei, frischem Gemüse in einer leichten Soja-Sauce, Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce sowie Gebackener Ente mit frischem Gemüse in süß-saurer-Sauce einige interessante Gerichte im Angebot. Da ich ja Mittwochs wenn möglich Fisch und Meeresfrüchte bevorzuge, kamen nur der Seelachs und die Garnelen in die nähre Auswahl und die Garnelen bekam schließlich den Zuschlag. Dazu gab es eine Portion Reis als Sättigungsbeilage und einen Becher Blutorangen-Mousse als Dessert.

Gung Pad Prik

Zwar fanden sich gerade mal fünf Garnelen, wie üblich mit Chitin-Schwanz , in der Mischung, dafür aber um so mehr Gemüse in Form von Zucchini, Möhren, Curryblättern, Paprika, Zwiebeln und Chinakohl, das in einer leicht scharfen, dunkelen, herben Chilisauce angemacht war. Bis auf die etwas spärlich vorhandenen Garnelen, was aber eher der Gier der vorherigen Gäste als dem Koch zuzuschreiben war, gab es nichts an diesem Gericht auszusetzen – ich konnte recht zufrieden sein. Und auch das luftig lockere Mousse mit dem leicht bitter-süßen Geschmack von Blutorangen gab keinen Grund zur Kritik.
Die Bestimmung der allgemeinen Beliebtheitsskala fiel mit heute etwas schwer. Dennoch würde ich der Pizza Funghi mit knappen Vorsprung den ersten Platz zubilligen. Auf Platz zwei folgte das Mediterrane Geschnetzelte knapp vor den Asia-Gerichten. Den letzten Platz teilten sich schließlich die Schweinefiletstreifen und der Seelachs, hier konnte ich beim besten Willen keine klare Platzierung erkennen.

Mein Abschlußurteil:
Gung Pad Prik: ++
Reis: ++
Blutorangen-Mousse: ++

Fischfilet in süßer Chilisauce [29.07.2011]

Friday, July 29th, 2011

Zumindest ein Mal in der Woche wollte ich auch an der Asia-Thai-Theke zuschlagen. Und das obwohl mit Hähnchenbrust aus dem Ofen nach provenzialischer Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln bei Vitality (etwas ähnliches hatte ich hier schon mal probiert) und einer Forelle “Müllerin Art” mit Kräuterkartoffeln bei Globetrotter (was ich hier in fast gleicher Form schon mal auf dem Tablett gehabt hatte) zwei durchaus interessante auf der Karte der regulären Küche zu finden waren. Die traditionell-regionalen Gefüllten Pfannkuchen mit Quark an Waldbeerenragout und Vanillesauce klang zwar lecker, aber zum einen bin ich ja kein Freund von Süßspeisen zum Mittagessen, zum anderen wollte ich heute ja Asiatisch speisen. Und in diesem Bereich standen neben Gebackene Annas und Banane auch Pute mit frischem Gemüse in Kokosmilchsauce oder Gebratenes Fischfilet mit frischem Gemüse in süßer Chilisauce zur Auswahl. Die beiden letzteren Gerichte klangen beide recht verlockend und nach kurzem Überlegen entschied ich mich für das Fischgericht. Dazu gab es wie immer eine Schale Reis und heute auch mal wieder einen Glückskeks.

Fischfilet in süßer Chilisauce / Fish filet in sweet chili sauce

Eine gute Entscheidung wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte. Zu dem zarten, paniert gebratenen, grätenfreien Fischfilet hatte man wie üblich mit einer bunten Auswahl verschiedener Gemüsesorten kombiniert. Ich entdeckte dabei vor allem Frühlingszwiebeln, Paprika, Möhren, Blumenkohl, Zucchini und Chinakohl sowie ein paar Stücke Ananas. Die Sauce in der alles erinnerte zwar etwas an die süß-saure Variante, wartete aber mit einer leichten Schärfe auf und erschien etwas dunkler als üblich. In der Summe wirklich mal wieder ein leckeres Asia-Gericht, ich war sehr zufrieden mit meiner Auswahl.
Auf der allgemeinen Beliebtheitsskala fochten heute die Forelle Müllerin und die Provenzialische Hähnchenbrust ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz – und ich würde sagen dass die Forelle dieses Rennen knapp für sich gewann. Auf Platz drei folgten schließlich die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die gefüllten Pfannkuchen, die aber natürlich auch gerne als zusätzlicher Nachtisch genutzt wurden. Außerdem konnte man wie üblich vereinzelte Salatesser und selbst zusammengestellte Menüs beobachten, die ich aber wie ebenfalls üblich nicht in die Bewertung einfließen lasse.

Mein Abschlußurteil:
Fischfilet in Chilisauce: ++
Reis: ++

Gung Pad Prik [04.05.2011]

Wednesday, May 4th, 2011

Zum Mittwoche musste es natürlich wieder etwas aus Meer, Seen und Flüssen für mich sein. Da fielen natürlich das traditionell-regionale Fleischpflanzerl mit Pilzrahmsauce, dazu Kartoffelpüree und die Spaghetti mit Gemüsebolognese und geriebenen Parmesan bei Globetrotter natürlich flach. Ebenso kam das Tagesangebot in Form einer Bratwurstschnecke mit Sauerkraut und Kartoffelpüree – wohl Reste von dem Gericht das ich am Montag verzehrt hatte – nicht in Frage. Das Seelachsfile im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis aus der Sektion Vitality wiederum zog ich durchaus in Betracht. Immerhin hatte ich ein derartiges Gericht ja hier, hier und hier, hier und hier schon probiert und durchgehend für gut befunden. Dann entdeckte ich aber an der Thai-Asia-Ecke neben Khao Pad – Thailändischer gebratener Reis mit Ei, frischem Gemüse in leichter Soja Sauce heute auch Gung Pad Prik – Gebratene Garnelen mit frischem Gemüse, Zwiebeln und grüner Paprika in Chilisauce – das erschien mir recht verlockend und erfüllte meine Anforderungen, also entschied ich mich zum heutigen Mittwoch mal wieder an der Theke mit dem Wok-Gerichten zuzugreifen. Dazu gab es wir üblich eine Schale Reis mit einem Löffel süß-scharfer Chilisauce.

Gung Pad Prik

Die zusätzliche süß-scharfe Chili-Garnitur auf dem Reis hätte ich mir heute aber auch sparen können, denn die dunkle, herb-scharfe Chilisauce erwies sich heute wirklich als sehr scharf geraten. Daran waren natürlich auch die in Scheiben geschnittenen roten Chilis darin nicht ganz unschuldig. Natürlich war ein großer Bestandteil auch wieder eine bunte Gemüseauswahl, in der ich dieses Mal neben Paprika und Möhren auch Frühlingszwiebeln auch Keimlinge, Salat, Mu-Err-Pilze, Blumenkohl und Brokkoli entdeckte – wobei der Blumenkohl meiner Meinung nach etwas sehr großzügig geschnitten waren. Dazu gab es natürlich die gebratenen Garnelen, von denen ich zwar die Panzerreste von den Schwanzenden entfernen, aber die Garnelen selbst erwiesen sich dabei wie üblich als sehr knackig und lecker. Mal wieder ein sehr gelungenes Mittagsgericht aus der Asia-Ecke muß ich sagen. Im Nachhinein gesehen muss ich hier übrigens feststellen, dass dies Gericht ein klein wenig dem Seehecht- & Garnelen-Gericht vom letzten Freitag ähnelte. Allerdings war die Sauce etwas schärfer geraten.
Bei den anderen Kantinengästen lag aber heute recht eindeutig das Fleischpflanzerl am höchsten in der Gunst und landete recht eindeutig auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von der Bratwurstschnecke, dann dem Seelachsfilet und schließlich der Gemüsebolognese – wobei die Platzierung auf den hinteren beiden Plätzen sehr knapp lag. Also keine wirklichen Überraschungen hier. Ich muss aber zugeben dass ich auf Nudeln durchaus auch mal wieder Lust hätte – vielleicht ergibt sich da morgen ja eine Chance.

Mein Asbchlußurteil:
Gung Pad Prik: ++
Reis: ++

Seehecht & Garnelen in Chilisauce [29.04.2011]

Friday, April 29th, 2011

Zuerst war ich ja heute der Zarten Hühnerbrust gefüllt mit Basilikumpesto auf Tagliatelle al tomato aus dem Bereich Vitality zugetan – einem Gericht das hier, hier, hier, hier und hier schon einmal mit Genuss verzehrt hatte. Der traditionell-regionale Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Zimt-Zucker und das Gebackene Hokifilet mit leicheter Erdnußsauce bei Globetrotter (etwas gleichartiges hatte ich hier schon mal probiert) waren heute nichts für mich. Dann aber entdeckte ich an der Asia-Theke neben Gebackener Ananas und Banane und Gai Pad Praw Wan – Knusprig gebackenes Hähnchenfilet mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce heute auch Seehecht und Garnelen mit frischem Gemüse in dunkler Chilisauce. Da ich diese Woche noch keinen Fisch gehabt hatte, erschien mir das eine gute Alternative. Also lud ich davon eine Portion auf und ergänzte es mit einer Schale Reis, einem Löffel süß-scharfer Chilisauce darauf und einem Glückskeks zu meinem heutigen Mittagsgericht.

Seehecht & Garnelen in Chilisauce / Hake & prawns in chili sauce

Auch wenn die Garnelen wie an der hiesigen Asia-Ecke üblich mal wieder mit verbliebenen Panzer an den Schwanzteilen serviert wurden, die ich vor dem Verzehr natürlich entfernen musste, erwies sich dieses Gericht dennoch als gute Wahl. Zu besagten Garnelen fand sich reichlich zartes, grätenfreies und paniert gebackenes Seehechfilet in der Zubereitung. Dazu gab es wie üblich eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten, darunter Zucchini, Blumenkohl, Paprika, Sprossen und Frühlingszwiebeln – alles angerichtet in einer dunklen, herben und leicht scharfen Chilisauce, welche meiner Meinung nach wunderbar zu diesen Meeresfrüchten passte. War sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Bei den anderen Kantinengästen erwies fand heute die Hühnerbrust mit Basilikumpesto jedoch den größten Zuspruch und landete somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten aber schon die Asia-Gerichte, knapp gefolgt von dem Hokifilet und schließlich dem Kaiserschmarrn auf Platz vier. Das entsprach auch meinen Erwartungen, ich kenne ja inzwischen so die Vorlieben meiner “Mitesser”. 😉

Mein Abschlußurteil:
Seehecht und Garnelen in Chilisauce: ++
Reis: ++

Fischfilet in Chilisauce [23.03.2011]

Wednesday, March 23rd, 2011

Wie üblich wollte ich auch diesen Mittwoch meiner Angewohnheit folgen ein Gericht mit Meeresfrüchten zu probieren. Und wie üblich fand sich in der regulären Küche im Bereich Vitality auch gleich etwas passendes: Shrimps Currynudeln mit Gemüsen und gebratenem Scampi, ein Gericht was ich hier und hier schon einmal probiert und für gut befunden hatte. Natürlich klangen auch die Spaghetti Bolognese mit Parmesan aus der Sektion Globetrotter die ich bereits recht häufig, nämlich hier, hier ,hier, hier und hier, bereits probiert hatte klang nicht schlecht und auch der Vegetarische Gemüsebratling auf Tomatenragout mit Kartoffeln bei den traditionell-regionalen Gerichten übte einen gewissen Reiz aus. Einzig für das heutige Sonderangebot Bratwurst mit Kartoffelsalat und Senf – wohl die Resteverwertung von der gestrigen Currywurst – konnte ich mich nicht so recht begeistern. Dann aber entdeckte ich neben Chop Suey – Gemischtes Asia-Gemüse gebraten in Kokosmilchsauce auch noch das Gebackene Fischfilet mit verschiedenen Gemüse in Chilisauce an der Asia-Theke. Da ich diese Woche ja noch nicht Asiatisch gegessen hatte, erschien mir hier die Gelegenheit günstig und so wählte ich schließlich dieses Gericht. Dazu nahm ich mir noch eine Schale Reis, den ich mit ein wenig süß-scharfer Chilisauce garnierte und einen Glückskeks.

Gebratenes Fischfilet in Chilisauce / Fish filet in chili sauce

Neben reichlich zarten und absolut grätenfreiem Fischfilet, das in einer dünnen Panade gebacken worden war fand sich wie üblich natürlich auch eine bunte Auswahl an verschiedenen Gemüsesorten in meiner Schale. Ich entdeckte unter anderem Zucchini, Möhren, Paprika, Kohl, Sojasprossen, Bambuskeimlinge und Thai Basilikum. Außerde fanden sich auch noch kleine Ringe roter Chilischoten in der Sauce, die dem Gericht eine nicht zu verachtende Schärfe gaben. Sehr lecker wie ich fand. Einziger Kritikpunkt waren heute zwei Stücke des Kohl, der wohl nah vom unteren Ende stammte und sich als sehr hart im Biss erwies. Da die Menge aber nur sehr gering war, soll das nicht die Gesamtnote beeinflussen.
Eine genaue allgemeine Rangliste für die Gerichte aufzustellen fiel mir heute recht schwer, da die anderen Kantinenbesucher sich ziemlich homogen auf die verschiedenen Gerichte verteilt zu haben schienen. Ich würde aber dennoch behaupten dass die Spaghetti Bolognese heute knapp den ersten Platz belegten, gefolgt von den Asia-Gerichten, dann der Bratwurst auf Platz drei, den Shrimps-Currynudeln auf Platz vier und dem Gemüsebratling auf Platz fünf. War aber heute wirklich schwer zu bestimmen, daher sind diese Angaben heute noch deutlich mehr mit Vorbehalt zu genießen als sonst. Ich jedenfalls war aber mit meiner Wahl mehr als zufrieden, denn es war nicht nur sehr lecker sondern ich habe auch mein Minimalpensum an Meeresfrüchten und Asia-Gerichten für diese Woche mit einem Schlag erfüllt. 😉

Mein Abschlußurteil:
Fischfilet in Chilisauce: ++
Reis: ++
Glückskeks: +

Gong Pao Gai [05.11.2010]

Friday, November 5th, 2010

Heute wurde in der regulären Küche mal wieder wie jeden Freitag die übliche Dreiergruppe einem Geflügelgericht bei Vitality in Form von Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paprika, dazu Wildreismix, einer Süßspeise bei den traditionell-regionalen Gerichten, nämlich Marillenknödel in Vanillesauce und Zimt-Zucker und einem Fischgericht bei Globetrotter – Gebackenes Schollenfilet mit Kartoffelsalat und Remouladensauce angeboten. Ich war zwar zuerst geneigt, bei der Hähnchenbrust mit Mangold, die ich in gleicher Form übrigens hier schon einmal verzehrt hatte, zuzuschlagen, aber dann wandte ich auch noch einmal meinen Blick den asiatischen Angeboten zu. Dort entdeckte ich neben Praw Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in süß-saurer Sauce heute auf Gong Pao Gai – Putenfleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Chilisauce, was mir sowohl vom klang als auch vom Aussehen sehr zusagte. Also wählte ich dieses Gericht, das natürlich mit einer Schale Reis komplettiert wurde welche ich mit mit dieser süß-scharfen Sauce garnierte, die ich hier als Ersatz für das sonst verwendete Sambal Olek für mich entdeckt hatte. Außerdem gönnte ich mir heute auch mal einen der kostenlosen Glückskekse.

Gong Pao Gai

Die Portion die des Gong Pao Gai die ich mir da aufgeladen hatte, erwies sich als ziemlich fleischlastig – und das ohne dass ich dies beabsichtigt hatte. Es lag wohl eher an der Zubereitung, die dieses Mal mehr auf das zarte, wenn auch von der Stückung her wieder recht groß geratene Putenfleischstreifen gesetzt hatte. Dennoch entdeckte ich natürlich auch wieder einiges an Gemüse, darunter Zucchini, Karotten, Broccoli, Salat, Kohl, Bambussprossen und einiges mehr. Und auch die Sauce sagte mir heute sehr zu, denn sie erwies sich als äußerst schmackhaft, wenn auch die Schärfe der Chilis eher als mild zu bezeichnen war. Insgesamt war ich auf jeden Fall sehr zufrieden mit meiner Entscheidung für dieses Gericht.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste belegte heute aber recht eindeutig das Schollenfilet den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten wohl die Asia-Speisen, aber eng gefolgt von der Hähnchenbrust. Die Süßspeise kam schließlich auf Platz vier.
Ich denke auf jeden Fall, dass ich mit meiner Wahl zwar nicht die Optimalste was die Kalorien angeht, aber mit Pute lag ich auch nicht allzu schlecht. Ich bin auf jeden Fall gut satt geworden – und das ist natürlich mit einer der Hauptgründe warum man zu mittag isst. 😉

Mein Abschlußurteil:
Gong Pao Gai: ++
Reis: ++