Posts Tagged ‘chives’

Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme – das Rezept

Saturday, October 29th, 2016

Irgendwie hatte ich heute Appetit auf Kasseler und suchte nach passenden Rezepten. Letztlich stieß ich auf einen Reistopf mit Kasseler, der mir sehr interessant erschien – jedoch erschien es mir notwendig das ursprüngliche Rezept noch etwas zu “pimpen” und zu erweitern. So entstand dieser Reistopf mit Paprika, Kidneybohnen und Kasseler, den ich noch mit etwas Schnittlauchcreme ergänzte – ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziertes zuzubereitendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2-3 Portionen?

Für den Reistopf

300g Kasseler
01 - Zutat Kasseler / Ingredient smoked pork chop

1 große Gemüsezwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

2 Zehen Knoblauch
03 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

1 kleine rote Paprika
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

2 kleine Dosen Kidneybohnen (Abtropfgewicht 125g)
05 - Zutat Kidneybohnen / Ingredient kidney beans

2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver
06 - Zutat geräuchertes Paprika / Ingredient smoked paprika

220g Langkornreis
07 - Zutat Reis / Ingredient rice

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

2 Esslöffel Tomatenmark
08 - Zutat Tomatenmark / Ingredient tomato puree

600ml Gemüsebrühe
09 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetable broth

sowie Salz, Pfeffer, Bohnenkraut & Chiliflocken zum würzen

Für die Schnittlauchcreme

3/4 Bund Schnittlauch
11 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

5 Esslöffel Saure Sahne
12 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

2-3 Esslöffel Milch
13 - Zutat Milch / Ingredient milk

sowie etwas Salz Pfeffer & Knoblauchflocken zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung und beginnen damit, die Zwiebel zu schälen, zu würfeln
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und das Kasseler ebenfalls zu würfeln.
15 - Kasseler würfeln / Dice smoked pork

Dann waschen wir die Paprika, trocknen sie,
16 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
17 - Paprika entkernen / Decore bell pepper

und schneiden sie in wiederum in Würfel.
18 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Außerdem gießen wir die Kidneybohnen in ein Sieb, lassen sie abtropfen
19 - Kidneybohnen abtropfen lassen / Drain kidney beans

und schälen und zerkleinern schließlich noch die Knoblauchzehen.
20 - Knoblauch zerkleinern / Shred garlic

Nun können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen und erhitzen dazu zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf oder einer Pfanne,
21 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben die Paprikawürfel hinein,
22 - Gewürfelte Paprika in Pfanne geben / Put diced bell pepper in pan

dünsten sie einige Minuten an, bis sie etwas Farbe angenommen haben
23 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

und entnehmen sie dann wieder, um sie bei Seite zu stellen. Würden wir sie die ganze Zeit mit köcheln lassen, würden sie zu matschig werden und ihren Biss verlieren.
24 - Paprika entnehmen / Remove bell pepper

Jetzt geben wir das gewürfelte Kasseler in die Pfanne,
25 - Kasseler in Pfanne geben / Put smoked pork in pan

fügen die gewürfelten Zwiebeln
25 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

sowie, wenig später, auch die zerkleinerten Knoblauchzehen hinzu
26 - Knoblauch addieren / Add garlic

und dünsten alles einige Minuten an.
27 - Alles andünsten / Braise everything

Anschließend geben wir die beiden Esslöffel Tomatenmark mit in die Pfanne,
28 - Tomatenmark hinzufügen / Add tomato puree

rösten es an
29 - Tomatenmark anrösten / Roast tomato puree

und streuen dann die beiden Teelöffel geräuchertes Paprika ein
30 - Paprikapulver einstreuen / Add paprika

das wir ebenfalls für ein bis zwei Minuten mit anrösten, bis sich dessen Aroma bemerkbar macht.
31 - Paprikapulver mitrösten / Roast paprika

Als nächstes geben wir den Reis hinzu,
32 - Reis hinzufügen / Add rice

dünsten ihn kurz mit an, bis er leicht glasig wird,
33 - Reis glasig andünsten / Braise rice

löschen dann alles mit der Gemüsebrühe ab
34 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable broth

und lassen alles kurz aufkochen
35 - Aufkochen lassen / Bring to a boil

um es dann auf leicht reduzierter Stufe für 18-20 Minuten köcheln zu lassen
36 - Geschlossen köcheln lassen / Simmer closed

und dabei zwischendurch natürlich hin und wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
37 - Hin und wieder umrühren / Stir from time to time

Während der Reis langsam gart, wenden wir uns der Schnittlauchcreme zu. Dazu waschen wir zuerst einmal den Schnittlauch, schütteln ihn trocken
38 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in kleine Röllchen.
39 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Dann geben wir 5 Esslöffel Saure Sahne in eine Schüssel,
40 - Saure Sahne in Schüssel geben / Put sour cream in bowl

geben 2-3 Esslöffel Milch hinzu
41 - Milch hinzufügen / Add milk

und verrühren alles, bis es schön cremig wird.
42 - Cremig rühren / Stir creamy

Schließlich heben wir noch das Schnittlauch unter
43 - Schnittlauch hinzufügen / Add chives

und schmecken alles mit Salz, Pfeffer und ein wenig Knoblauchflocken ab.
44 - Mit Salz, Pfeffer & Knoblauchflocken abschmecken / Taste with salt, pepper & garlic flakes

Kurz bevor der Reis fertig gegart ist, geben wir schließlich die zuvor angedünsteten Paprikawürfel wieder mit in die Pfanne,
45 - Paprika addieren / Add bell pepper

geben die abgetropften Kidneybohnen hinzu,
46 - Kidneybohnen hinzufügen / Add kidney beans

verrühren alles gründlich miteinander
47 - Verrühren / Stir

und schmecken es mit Salz, Pfeffer
48 - Mit Pfeffer & Salz würzen / Season with pepper & salt

sowie etwas Bohnenkraut und Chiliflocken ab.
49 - Mit Bohnenkraut & Chiliflocken abschmecken / Taste with savory & chili flakes

Schließlich geben wir noch die Creme fraiche hinzu
50 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

verrühren diese wiederum gründlich mit dem restlichen Pfanneninhalt und lassen alles für einige Minuten weiter köcheln.
51 - Gründlich vermischen / Mix well

Schließlich können wir das fertige Gericht, garniert mit einem großzügigen Löffel unserer Schnittlauchcreme, servieren und genießen.
52 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Served / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Serviert

Die Reiszubereitung war wunderbar würzig geworden und harmonierte sehr gut mit den geräucherten Kasseler, den noch leicht knackigen Paprikawürfeln und den Kidneybohnen. Die leichte Schärfe, die ich dem Gericht durch das würzen mit Chiliflocken gegegen hatte, passte dabei wie ichf and sehr gut in das geschmackliche Gesamtkonzept. Gemeinsam mit der Schnittlauchcreme, die ich letztlich mit dem Reis vermengte, ergab sich ein Gericht überaus leckeres Gericht, das ich sehr genoss. Ich konnte also auch heute mal wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis meines Kochexperiments sein.

53 - Rice stew with bell pepper, beans & smoked ham & chives cream - Side view / Paprika-Reistopf mit Paprika, Bohnen, Kasseler & Schnittlauchcreme - Seitenansicht

Guten Appetit

Gebratenes Ochsenkotelett mit Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel & Schnittlauchschmand [20.09.2016]

Tuesday, September 20th, 2016

Das Wies’n-Special in unserem Betriebsrestaurant wurde heute fortgesetzt und mit einem Gebratenes Ochsenkotelett vom Grill mit hausgemachter Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel und Schnittlauchschmand stand im Bereich Globetrotter auch ein überaus verlockendes Gericht auf der Speisekarte. Der (bereits reduzierte) Preis von neun Euro ließ mich aber erst einmal schlucken und nach Alternativen Ausschau halten. Der Rahmspinat mit Rührei und Salzkartoffeln bei Vitality, die Spaghetti Bolognese mit Parmesan bei Tradition der Region sowie die Kai Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Moo Pad Prik Bai – Gebackener Seelachs mit scharfem Basilikum und Thaigemüse in Austernsauce erschienen zwar lecker, waren aber keine wirkliche Alternative zu dem verlockenden Ochsenkotelett. Also biss ich in den sauren Apfel und wählte schließlich doch das kostspielige Gericht.

Roast ox cutlet with ramson butter, bacon beans, oven potato & sour cream with chives / Gebratenes Ochsenkotelett mit Bärlauchbutter, Speckbohnen, Ofenkartoffel & Schnittlauchschmand

Bereits auf den ersten Blick ließ sich erkennen, dass dieses Angebot sehr fleischlastig war, denn das Ochsenkotelett nahm etwas mehr als die Hälfte des Tellers ein und überlappte sogar die Ränder. Und trotz des großen Knochens am Rande war die Ausbeute an leicht durchwachsenen, aber überaus saftigen und gut gewürzten Rindfleischs sehr ergiebig. Dazu passte auch wunderbar die Kräuterbutter mit ihrer Bärlauchnote. Die mit einem Streifen Frühstücksspeck umwickelten grünen Stangenbohnen bildeten dazu eine überaus passende Gemüsebeilage und auch die in Schale gebackene, leider eher kleine Ofenkartoffel mit ihrer großzügigen Portion mit Schnittlauch versehenen Schmands passte gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Meine Entscheidung hatte sich meiner Meinung nach trotz des Preises auf jeden Fall gelohnt.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man aber erkennen dass nur wenige von ihnen diese finanzielle Investition gewagt hatten. Viel mehr waren es die Spaghetti Bolognese, die sich heute den ersten Platz belegten. Auf dem zweiten Platz folgte der Rahmspinat mit Rührei, die aber nur knapp vor den Asia-Gerichten auf Platz drei lagen. Erst auf dem vierten Platz folgte schließlich das Ochsenkotelett. Ich hatte ja mit einem anderen Ergebnis gerechnet, aber bei diesem Preis ist das auch nicht allzu verwunderlich.

Mein Abschlußurteil:
Ochsenkotelett: ++
Bärlauchbutter: ++
Speckbohnen: ++
Ofenkartoffel: ++
Schnittlauchschmand: ++

Böhmische Schinkenfleckerl – das Rezept

Saturday, March 5th, 2016

Heute wollte ich keinen allzu großen Aufwand beim Kochen betreiben, daher entschloss ich mich dazu mir heute einmal Böhmischen Schinkenfleckerl zuzubereiten. Dabei handelt es sich um einen Auflauf, der traditionell mit gekochten Teigewaren, den sogenannten Fleckerln, zubereitet wird. In einigen Rezepten werden dazu extra ein Teig angerührt und die Fleckerl speziell für den Auflauf gekocht, ich jedoch entschied mich für die simplere Variante und verwendete einfach fertige Bandnudeln. Wie gesagt: Ich wollte heute keinen zu großen Aufwand betreiben. Das Ergebnis war dennoch ein überaus leckerer Nudelauflauf, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4-5 Portionen?

330g gekochte Schinken
01 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

125g gewürfelten Speck
02 - Zutat Schinkenwürfel / Ingredient diced bacon

1 große oder 2 kleine Gemüsezwiebeln
03 - Zutat Gemüsezwiebel / Ingredient onion

500g Bandnudeln
04 - Zutat Bandnudeln / Ingredient ribbon noodles

4 Hühnereier
05 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

200g Saure Sahne
06 - Zutat Saure Sahne / Ingredient sour cream

125g Creme fraiche mit Kräutern
07 - Zutat Creme fraiche mit Kräuter / Ingredient creme fraiche with herbs

125g geriebenen Käse (Ich griff zu Cheddar)
08 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese

1 Bund frisches Schnittlauch
09 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und etwas Butter zum fetten der Auflaufform

Nachdem wir gleich zu Beginn einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufgesetzt haben,
10 - Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring pot with water for noodles to a boil

nutzen wir die Zeit bis das Wasser kocht, um die Zwiebel abzuziehen und zu zerkleinern
11 - Zwiebel würfeln / Dice onion

sowie den Kochschinken in Würfel zu schneiden.
12 - Schinken würfeln / Dice ham

Sobald das Wasser dann blubbernd kocht, geben wir eineinhalb Teelöffel Salz hinein
13 - Wasser salzen / Salt water

und kochen die Nudeln darin bissfest gemäß der Packungsbeschreibung – in der Regel geht das in acht bis zehn Minuten.
14 - Bandnudeln kochen / Cook noodles

Die fertig gekochten Nudeln gießen wir in ein Sieb, schrecken sie kurz mit kaltem Wasser ab und lassen sie abtropfen.
15 - Bandnudeln abgießen & abschrecken / Drain & refresh noodles

Außerdem lassen wir in einer kleinen Pfanne die Speckwürfel aus
16 - Speck auslassen / Fry bacon

und geben dann die gewürfelten Zwiebel(n) hinzu
17 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

um sie über einige Minuten goldgelb anzubraten. Anschließend nehmen wir die Pfanne von der Herdplatte und lassen alles etwas abkühlen.
22 - Zwiebeln goldbraun anbraten / Brown onions

Parallel dazu können wir uns auch um den Guss kümmern. Um ihn herzustellen, geben wir die Saure Sahne und die Creme fraiche mit Kräutern in eine Schüssel,
18 - Saure Sahne & Creme fraiche in Schüssel geben / Put sour cream & creme fraiche in bowl

fügen den Inhalt der Eier hinzu
19 - Eier hinzufügen / Add eggs

und verrühren alles gründlich miteinander,
20 - Alles verrühren / Scramble well

wobei wir es auch gleich mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.
21 - Mit Salz, Pfeffer & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Nun ist auch ein guter Zeitpunkt damit zu beginnen, den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Dann fetten wir eine größere Auflaufform mit etwas Butter aus,
23 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben dann die angebratene Zwiebel, Speck, Kochschinken
24 - Speck, Zwiebel & Schinken zu Nudeln geben / Add bacon, onion & ham to pasta

sowie den geriebenen Käse zu den abgetropften Nudeln
25 - Käse addieren / Add cheese

und vermischen alles gründlich und gleichmäßig miteinander.
26 - Gründlich vermengen / Mix well

Diese Mischung geben wir dann in die gefettete Auflaufform,
27 - Nudel-Mischung in Auflaufform geben / Put noodle mix in casserole

übergießen alles gleichmäßig mit er Mischung aus Saurer Sahne, Creme fraiche und Eiern
28 - Mit Eier-Sauce übergießen / Drain with egg-sauce

und backen dann alles für erst einmal 30 Minuten im Ofen.
29 - Im Ofen backen / Bake in oven

Diese Zeit können wir nutzen, um das Schnittlauch zu waschen
30 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und es in feine Röllchen zu schneiden.
31 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Nach einer halben Stunde holen wir die Auflaufform aus dem Ofen, verteilen einige Butterflocken darüber, decken es dann mit Alufolie ab
32 - Butterflocken auflegen / Add butter flakes

und backen es für weitere 10 Minuten im Ofen.
33 - Abgedeckt weiter backen / Continue baking covered

Dann können wir alles wieder entnehmen
34 - Bohemian ham pasta bake - Finished baking / Böhmische Schinkenfleckerl - Fertig gebacken

und können es unmittelbar mit dem dem Schnittlauch garniert servieren und genießen.
35 - Bohemian ham pasta bake - Served / Böhmische Schinkenfleckerl - Serviert

Wie ich bereits nach den ersten Bissen feststellen durfte, war diese spezielle Variante des klassischen Nudelauflaufs geschmacklich überaus gut gelungen. Die Mischung aus speckwürfelchen und gekochtem Schinken harmonierte wunderbar mit der würzigen Mischung aus Eier, Saurer Sahne und Creme fraiche mit Kräutern, die ich für den Guss verwendet hatte. Letzteres war beim Backen – ganz wie erwartet – gestockt, der eingerührte Käse dabei geschmolzen und hatte dabei alles zu einer festen Einheit verbunden. Ein einfaches und schnell zuzubereitendes Auflaufgericht, dass geschmacklich einiges zu bieten hatte und das durch das frische Schnittlauch wunderbar abgerundet wurde.

36 - Bohemian ham pasta bake - Side view / Böhmische Schinkenfleckerl - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluss noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Und mit etwa 4000kcal hat dieses Gericht einen recht hohen Wert erreicht, was bei einem Gericht mit Nudeln nicht unbedingt ungewöhnlich ist. Aber auch der mit fünfzig Prozent Fett recht kalorienreiche Cheddar-Käse war da nicht ganz unschuldig daran – hier könnte man Alternativ eventuell zu einem leichteren Edamer oder einem anderen würzigen Käse greifen. Neben dem Käse tragen auch die Speckwürfel zu keinem unerheblichen Teil zu diesem Wert bei – hier könnte man also zu einer magereren Variante greifen als ich es getan habe. Bei vier, zugegebenermaßen recht großzügig bemessenen, Portionen wären wir also bei 1000kcal pro Portion, teilen wir alles auf realistischere fünf Portionen auf, landen wir immer noch bei 800kcal pro Portion. Also keine leichte Kost, so viel steht fest. Aber von der östereichisch-böhmischen Küche hatte ich auch nichts anderes erwartet. 😉

Guten Appetit

Schnitzelbrötchen mit Ei & belegte Laugenstange [17.07.2015]

Friday, July 17th, 2015

Heute war ich außer Haus unterwegs, daher mussten ich und mein Kollege der mich begleitete auf das Angebot unseres Betriebsrestaurants verzichten und uns eine andere Möglichkeit suchen, unseren mittäglichen Hunger zu stillen. Spontan entschieden wir uns daher dazu, uns im Bistro-Bereich einer Shell-Tankstelle südlich von Frankfurt zu versorgen. Da eine andere warme Mahlzeit zu lange gebraucht hätte, entschied ich mich spontan für ein Baguettebrötchen mit Schnitzel und Ei sowie eine mit Sauerrahm und Schnittlauch belegte Laugenstange – beides zusammen zum stolzen Preis von 6.20 Euro.

Schnitzelbrötchen mit Ei + Laugenstange mit Sauerrahm & Schnittlauch

Das Schnitzelbrötchen, das ich mir in der Mikrowelle hatte warm machen lassen, war unerwarteterweise innen mit einem milden Senf bestrichen. Normalerweise bin ich ja kein so großer Fan von Senf in Reinform, aber passte geschmacklich erstaunlicherweise gut zu den beiden Stücken mageren und zarten Stücken Schnitzels und den beiden großen Scheiben hart gekochten Eis. Ich mache mir natürlich nichts vor und mir ist bewusst, dass es sich hier um vorgefertigte und industriell panierte Ware handelte, aber geschmeckt hat es alle mal. Noch ein bisschen besser war aber die noch schön knusprige Laugenstange, die mit ihrem Belag aus gekühltem Sauerrahm und dem frischen Schnittlauch ein wenig an Flammkuchen erinnerte. Insgesamt keine kulinarische Meisterleistung, aber ausreichend und vor allem sättigend. 😉

Kartoffel-Bratwurst-Auflauf – das Rezept

Friday, May 1st, 2015

Heute wollte ich endlich mal die restlichen Kartoffeln verbrauchen, die noch von letztem Wochenende übrig hatte. In einem dunklen, kühlen Keller (den ich nicht habe) gelagert, halten sich Kartoffeln ja einige Zeit, aber in der Küche neigen sie erfahrungsgemäß dazu schnell zu keimen und dadurch noch noch eingeschränkt verwendbar zu sein. Also besorgte ich mir gestern noch einige frische Bratwürste und etwas Gemüse und kochte heute einen leckeren Kartoffel-Bratwurst-Auflauf daraus. Das Rezept ist zwar recht simpel, aber dennoch überaus lecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal kurz in der gewohnten Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

900-1000g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 Möhren (ca. 200g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittlere Zucchini (ca. 200g)
03 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 rote Paprika (200g)
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

400-450g Bratwurst
05 - Zutat Bratwurst / Ingredient bratwurst

2 mittlere oder 1 große Zwiebel
06 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

250g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Eier
08 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1,5 – 2 Teelöffel Senf
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1-2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Bund Schnittlauch
10 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver
und etwas Butter zum fetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen.
11 - Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Bring water for potatoes to a boil

Dann beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

um sie dann in kleine Würfel zu schneiden.
13 - Möhren würfeln / Dice carrots

Außerdem waschen wir die Zucchini, trocknen sie,
14 - Zucchini waschen / Wash zucchini

entfernen die Kerne mit einem Löffel
15 - Zucchini entkernen / Core zucchini

und schneiden sie dann ebenfalls in kleine Würfel.
16 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir die Kartoffeln darin als Pellkartoffeln kochen können. Zwanzig Minuten sollten hier ausreichen.
17 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Schließlich waschen wir auch die Paprikaschote,
18 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
19 - Paprika entkernen / Core bell pepper

und würfeln sie dann fein, ähnlich des anderen Gemüses.
20 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, auch die Zwiebeln abzuziehen und fein zu würfeln.
21 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

Dann befreien wir das Bratwurst-Brät aus seiner Schale
22 - Bratwurst-Brät aus Darm holen / Peel bratwursts

und formen mit angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen daraus.
23 - Bratwurst-Brät zu Kugeln formen / Make balls out of bratwurst

Jetzt müssten dann auch die Kartoffeln soweit sein. Wir prüfen durch das Anstechen mit einer Gabel, ob sie gar sind – geht sie gleichmäßig leicht bis zur Mitte hinein, können wir davon ausgehen dass die Kartoffeln durch sind. In diesem Fall können wir sie in ein Sieb abgießen und etwas abkühlen lassen.
24 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

In einer Pfanne erhitzen wir dann ein bis zwei Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben wir Bratwurst-Bällchen hinein
26 - Bratwurstbällchen in Pfanne geben / Add bratwurst balls to pan

und braten sie rundherum an, bis sie beginnen leicht braun zu werden.
27 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Fry bratwurst balls

Die fertig angebratenen Bällchen entnehmen wir dann aus der Pfanne und lassen sie auf einem Küchentuch etwas abtropfen.
28 - Bratwurstbällchen aus Pfanne entnehmen / Remove bratwurst balls from pan

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir dann die Zwiebeln glasig an
29 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

und geben zuerst die Möhrenwürfel hinzu
30 - Möhren hinzufügen / Add carrots

um sie schon einmal für ein bis zwei Minuten anzubraten. Denn die Möhren sind das Gemüse, das am längsten von allen braucht um gar zu werden.
31 - Möhrenwürfel andünsten / Braise carrots lightly

Als nächstes geben wir die Paprikawürfel mit in die Pfanne
32 - Paprika addieren / Add bell pepper

und dünsten auch sie wieder für einige Minuten an
33 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

bevor wir schließlich auch noch die Zucchini, jenes Gemüse das am kürzesten benötigt um gar zu werden, hinzu geben
34 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

und alles weiter an braten bis es gar ist, aber noch ein wenig Biss besitzt.
35 - Gemüse weiter andünsten / Continue braising vegetables

Schließlich schmecken wir das Gemüse noch mit etwas Salz und Pfeffer ab und nehmen es dann von der Platte.
36 - Gemüse mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste vegetables with pepper & salt

Nun geben wir die Sahne in eine Schüssel, schlagen die beiden Eier hinein,
37 - Sahne & Eier in Schüssel geben / Put cream & eggs in bowl

geben die beiden Teelöffel Senf hinein,
38 - Senf hinzufügen / Add mustard

verrühren alles gründlich miteinander
39 - Gründlich verrühren / Mix well

und schmecken es dabei mit edelsüßen und rosenscharfen Paprika ab.
40 - Mit Paprikapulver würzen / Taste with paprika

Jetzt beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, dann schälen wir die inzwischen hoffentlich genügend abgekühlten Kartoffeln,
41 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben,
42 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

fetten eine größere Auflaufform mit Butter aus
43 - Auflaufform fetten / Grease casserole

und schichten die Kartoffeln darin ziegelförmig auf, wobei wir jede Reihe gleich mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
44 - Kartoffeln einschichten & würzen / Add & season potatoes

Sobald der Boden der Auflaufform dann komplett mit Kartoffelscheiben bedeckt ist
45 - Auflaufform mit Kartoffeln befüllt / Casserole filled with potatoes

verteilen wir darüber das angebratene Gemüse
46 - Gemüse über Kartoffeln geben / Add vegetables

und übergießen alles dann gleichmäßig mit der Mischung aus Sahne, Eiern und Senf. Sollte die Menge nicht reichen, können wir sie gern mit etwas Milch strecken.
47 - Eier-Sahne-Mischung darüber gießen / Drain cream egg mix

Danach verteilen wir die angebratenen Bratwurstbällchen darauf
48 - Bratwurstbällchen verteilen / Add bratwurst balls

und schieben die gefüllte Auflaufform schließlich auf der mittleren Schiene in den inzwischen hoffentlich vorgeheizten Ofen, um alles für 25-30 Minuten darin fertig zu backen. Dabei sollten wir natürlich darauf achten, dass die Bratwurstbällchen nicht zu dunkel werden – ggf. versetzen wir es gegen Ende eine Schiene tiefer oder decken alles mit etwas Alufolie ab.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die geschieht, können wir die Zeit dazu nutzen das Schnittlauch zu waschen, trocken zu schütteln
50 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in feine Röllchen zu schneiden.
51 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Schließlich brauchen wir die Auflaufform nur noch aus dem Ofen zu entnehmen, lassen es für etwas fünf Minuten ruhen
52 - Potato bratwurst casserole - Finished baking / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Fertig gebacken

und können es dann, garniert mit dem soeben geschnittenen frischen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
53 - Potato bratwurst casserole - Served / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Serviert

Die Mischung aus Sahne und Eiern war im Ofen wie erwartet gestockt und hatte sich in eine Art luftig-lockeres, sehr schmackhaftes Rührei verwandelt, das sowohl vom Gemüse als auch von den Bratwurstbällchen ein wenig Aroma übernommen hatte. Gemeinsam mit den Kartoffelscheiben, den würzigen Bratwurstbällchen und der bunten Zusammenstellung verschiedener Gemüsesorten ergab sich so ein überaus schmackhaftes Auflaufgericht, das durch das Schnittlauchröllchen geschmacklich sozusagen abgerundet wurde. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

54 - Potato bratwurst casserole - Side view / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kleinen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach müsste die gesamt Zubereitung bei etwa 2600kcal, aufgeteilt auf vier Portionen lägen wir also bei akzeptablen 650kcal pro Portion. Bei drei Portionen, wobei diese allerdings auch recht groß wären, kommen wir auf stolze 867kcal pro Portion. Dabei sind natürlich die Bratwurstbällchen, die hier mit 1100kcal schon fast die Hälfte dieses Wertes ausmachen. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet, denn Gerichte damit sind immer etwas deftiger. Wer hier also reduzieren möchte, kann eventuell auf Geflügelwürste zurückgreifen oder die Fleischmenge etwas reduzieren. Dennoch kann ich das Rezept wirklich jedem ans Herz legen – zumal es sich auch wunderbar dazu eignet um übrig gebliebene Zutaten zu verbrauchen. Denn vor allem beim Gemüse sind der Variation hier natürlich keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit

Rigatoni-Quark-Gratin mit italienischer Mortadella – das Rezept

Saturday, April 18th, 2015

Das Gericht das ich heute vorstellen möchte, zeigt sehr anschaulich wie man mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten in relativ kurzer Zeit ein überaus leckeres Auflaufgericht zaubern kann. Zusätzlich reizte mich bei diesem Rezept auch die Zubereitung mit Quark, die ich in dieser Form bisher noch nie in der Praxis angewandt hatte und das sich als sehr gelungen heraus stellen sollte. Das wichtigste ist aber, dass man für die Zubereitung zu echter italienische Mortadella am Stück von der Wursttheke greift, und nicht zu diesem vorgeschnittenen und abgepackten Zeug, das man unter dem Namen Mortadella im Kühlregal erhält. Denn sie ist ein wichtiger Geschmacksträger bei diesem Rezept und hier sollte man nicht sparen. Beachtet man dies, erhält man mit wenig Zeitaufwand ein überaus leckeres Auflaufgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

300g italienische Mortadella
01 - Zutat italienische Mortadella / Ingredient italian mortadella polony

500g Rigatoni
02 - Zutat Rigatoni / Ingredient rigatoni

500g Magerquark
03 - Zutat Magerquark / Ingredient lowfat curd

1 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1 Teelöffel Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Teelöffel Oregano
06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

250ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum Ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir also damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
08 - Topf mit Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, würfeln wir die Mortadella – ich hatte eine Sorte mit Pistazien gewählt –
09 - Mortadella würfeln / Dice mortadella polony

waschen den Bund Schnittlauch, schütteln ihn trocken
10 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in feine Röllchen.
11 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Sobald das Wasser kocht, geben wir eineinhalb bis zwei Teelöffel Salz hinein,
12 - Wasser salzen / Salt water

geben die Rigatoni ins Wasser
13 - Rigatoni hinzufuegen / Add rigatoni

und kochen sie gemäß Anleitung auf der Packung bis sie schön al dente sind. Bei mir dauerte das elf Minuten.
14 - Rigatoni kochen / Cook rigatoni

Anschließend gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie einige Minuten abtropfen. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 225 Grad vorzuheizen.
15 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Dann geben wir sie zurück in den Topf, geben den Quark dazu,
16 - Quark zu Nudeln geben / Add curd to noodles

würzen alles mit den Teelöffeln Oregano und Thymian,
17 - Oregano & Thymian addieren / Add oregano & thyme

geben die gewürfelte Mortadella ebenfalls in den Topf
18 - Mortadella dazu geben / Add mortadella (polony)

und vermischen alles gründlich miteinander
19 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
20 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zum Schluss heben wir noch die Schnittlauch-Röllchen unter, wobei wir uns aber einen kleinen Rest zum garnieren aufheben.
21 - Schnittlauch unterheben / Stir in chives

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet haben,
22 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben wir die Rigatoni-Quark-Mischung hinein, streichen sie etwas glatt (damit nichts anbrennt)
23 - Nudeln einfüllen & glätten / Put in & flatten noodles

und übergießen alles gleichmäßig mit der Sahne.
24 - Mit Sahne übergießen / Drain cream

Sobald der Ofen dann vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform hinein und backen unser Gratin für 20-30 Minuten auf der mittleren Schiene.
25 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir alles wieder entnehmen
26 - Rigatoni curd gratin - Finished baking / Rigatoni-Quark-Gratin - Fertig gebacken

und unser Rigatoni-Quark-Gratin mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
27 - Rigatoni curd gratin - Served / Rigatoni-Quark-Gratin - Serviert

Meine Befürchtung dass das Gericht geschmacklich zu lasch werden würde, erwies sich glücklicherweise bereits nach den ersten Bissen als unbegründet. Der Quark hatte sich mit den Gewürzen, den Kräutern und wohl aus den Ausdünstungen der Mortadella-Würfel zu einer sehr leckeren Sauce verbunden, die den Nudeln genau das richtige Aroma gaben. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, das Gericht zusätzlich noch mit Käse zu überbacken, war aber letztlich froh mich dagegen entschieden zu haben, denn die Geschmackskombination war so wie sie war genau richtig geraten und wäre durch überflüssigen Käse womöglich noch gestört worden.

28 - Rigatoni curd gratin - Side view / Rigatoni-Quark-Gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß, wie üblich, noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezeptes. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 3200kcal, aufgeteilt auf viert Portionen haben wir also bei deftigen 800kcal. Dabei sind die Hauptquelle für diesen hohen Wert die Rigatoni, die alleine schon mit 1800kcal zu Buche schlagen. Daran lässt sich aber wenig ändern, daher könnte man höchstens noch überlegen die italienische Mortadella durch eine leichtere Geflügel-Variante zu ersetzen und die Hälfte der Sahne durch Milch. Dadurch lassen sich noch mal 250kcal einsparen, womit wir bei 738kcal pro Portion liegen würden. Mehr würde ich aber nicht verändern, denn sonst würde glaube ich der leckere Geschmack dieser Zubereitung zu sehr darunter leiden.

Guten Appetit

Chicorée-Nudelauflauf mit Ajvar – das Rezept

Monday, March 16th, 2015

Ich hatte mal geschaut welche Gemüsesorten aktuell Saison haben und bin dabei auf Chicorée gestoßen, eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler die man sowohl als Rohkost in Salaten als auch gedünstet als Gemüse verwenden kann. Da ich damit bisher noch nie etwas mit Chicorée zubereitet hatte, machte ich mich darauf hin mal auf die Suche nach einem schönen Rezept dazu und stieß dabei auf einen Chicoree-Nudelauflauf, den ich auch gleich mal ausprobierte. Eigentlich wollte ich es ja schon gestern kochen, aber da ich eh Urlaub habe entschied ich mich dazu das Ganze auf den heutigen Montag zu verschieben. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein überaus leckeres Gericht, das ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

4 kleine Chicoree
01 - Zutat Chicoree / Ingredient chicory

400g Nudeln nach Wahl
(Ich griff zu Tortiglioni, dich ich noch vorrätig hatte)
02 - Zutat Nudeln / Ingredient noodles

1/2 Bund Petersilie
03 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

330g Ajvar
05 - Zutat Ajvar / Ingredient ajvar

1 Becher Creme fraiche
06 - Zutat Creme fraiche / Ingredient creme fraiche

7-8 Scheiben Kochschinken
07 - Zutat Kochschinken / Ingredient ham

3-4 Gewürzgurken
08 - Zutat Gewürzgurken / Ingredient gherkins

75g gewürfelten Speck
09 - Zutat Bacon gewürfelt / Ingredient diced bacon

100ml Gemüsebrühe
10 - Zutat Gemüsebrühe / Ingredient vegetabale stock

100g geriebenen Käse
(Ich wählte Cheddar)
11 - Zutat geriebener Käse / Ingredient grated cheese e.g. Cheddar

Nachdem wir einen Topf mit Wasser für die Nudeln zum kochen aufgesetzt haben
12 - Wasser für Nudeln zum kochen bringen / Bring water for noodles to a boil

waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken,
13 - Petersilie waschen / Wash parsley

zupfen ihre Blättchen von den Stielen
14 - Petersilienblättchen von Stielen zupfen / Pick parsley leaflets

und zerkleinern diese gründlich.
15 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Außerdem waschen wir auch das Schnittlauch
16 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden sie in feine Röllchen.
17 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Inzwischen müsste dann auch unser Wasser kochen, so dass wir es mit einem Esslöffel Salz versehen
18 - Wasser salzen / Salt water

und die Nudeln darin gemäß Packungsbeschreibung gar kochen können.
19 - Nudeln kochen / Cook noodles

Die Gewürzgurken schneiden wir dann zuerst in Scheiben und diese dann in kleine Würfel.
20 - Gewürzgurken würfeln / Dice gherkins

Sobald die Nudeln fertig sind, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie abtropfen.
21 - Nudeln abtropfen lassen / Drain noodles

Dann blanchieren wir die Chicoree für 3-4 Minuten in kochendem Wasser
22 - Chicoree blanchieren / Blanche chicory

und schneiden sie dann jeweils in etwa gleich große Hälften.
23 - Chicoree halbieren / Cut chicory in halfs

In einer Pfanne oder einem Topf braten wir nun die Speckwürfel etwas an,
24 - Speck anbraten / Fry bacon

löschen das Ganze mit der Gemüsebrühe ab
25 - Mit Gemüsebrühe ablöschen / Deglaze with vegetable stock

und geben sowohl das Ajvar
26 - Ajvar addieren / Add ajvar

als auch die Creme fraiche hinzu.
27 - Creme fraiche hinzufügen / Add creme fraiche

Nachdem wir alles gut miteinander verrührt haben,
28 - Gut verrühren / Mix well

geben wir auch die gewürfelten Gewürzgurken
29 - Gewürzgurken-Würfel dazu geben / Add diced gherkins

als auch die Petersilie und den Schnittlauch hinzu – nur einen kleinen Rest heben wir uns zum garnieren auf,
30 - Petersilie & Schnittlauch addieren / Add parsley & chives

heben wiederum alles gut unter und lassen es für einige Minute köcheln, bevor wir alles von der Kochplatte nehmen.
31 - Verrühren & köcheln lassen / Mix & simmer

Nun beginnen wir den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen und fetten dann eine größere Auflaufform mit etwas Öl oder Butter aus,
32 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben die gekochten Nudeln hinein
33 - Nudeln hinein geben / Add noodles

und geben etwa die Hälfte der Sauce darüber. Die Nudeln vermengen wir dabei auch gleich etwas mit der Sauce.
34 - Hälfte der Sauce hinzufügen / Add half of sauce

Oben auf legen wir die in Kochschinken eingewickelten Chicoree-Hälften,
35 - Chicoree in Schinken gewickelt oben auf legen / Add chicory wrapped in ham

übergießen sie mit dem verbleibenden Rest der Sauce
36 - Mit restlicher Sauce übergießen / Add remaining sauce

und bestreuen alles abschließend mit dem geriebenen Käse.
37 - Mit Käse bestreuen / Dredge with cheese

Sobald der Ofen dann die gewünschte Temperatur von 180 Grad erreicht hat, schieben wir die Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für 12-15 Minuten.
38 - Im Ofen überbacken / Bake in oven

Anschließend können wir die Auflaufform wieder entnehmen
39 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig überbacken I

40 - Chicory pasta bake - Gratinated II / Chicoree Nudelauflauf - Fertig-überbacken II

und das Gericht auch schon unmittelbar servieren und genießen.
41 - Chicory pasta bake - Served / Chicoree Nudelauflauf - Serviert

Die Nudeln mit ihrer Kräuter-Speck-Ajvar-Sauce waren schon für sich genommen überaus lecker und ich könnte sie mir auch gut als eigenständiges Gericht vorstellen. Vor allem aber die gewürfelten Gewürzgurken gaben ihr dabei das gewisse etwas und passten unglaublich gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Sauce und Nudeln passten aber ebenso gut zu den knackig gedünsteten Chicorée in ihrem Kochschinken-Mantel, der würzigen Haube aus Ajvar-Sauce und dem geschmolzenen, ebenfalls schön würzigen Cheddar-Käse. Die Befürchtung dass der Chicoree bitter sein könnte, erwies sich glücklicherweise als unbegründet. Viel mehr war ähnlich einer warm mit dem Gericht gereichte Salatbeilage, die meiner Meinung nach gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Ich war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

42 - Chicory pasta bake - Side view / Chicoree Nudelauflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichtes: Meiner Kalkulation liegt die gesamte Zubereitung bei ca. 2700kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei 675kcal pro Portion. In Anbetracht der ganzen Nudeln und des Käses ist das für ein Hauptgericht ein gerade noch akzeptabler Wert wie ich finde. Das Chicorée selbst fällt dabei übrigens kaum ins Gewicht, den größten Einzelwert nehmen tatsächlich die Nudeln mit all ihren Kohlehydraten für sich in Anspruch. Wer also die Werte etwas reduzieren will, sollte hier ansetzen und die Menge etwas reduzieren oder vielleicht ganz ersetzen. Mit der gleichen Menge Reis anstatt der Nudeln würde man mal so eben 700kcal sparen und bei 2000kcal, also 500kcal pro Portion landen. Ob die Sauce allerdings ebenso gut zu Reis wie zu Nudeln passt, müsste man mal ausprobieren – ich bin mir aber fast sicher dass es ebenfalls ein leckeres Gericht ergibt. Am besten einfach mal ausprobieren.

Guten Appetit

Hähnchenbrust im Reibekuchenmantel – das Rezept

Sunday, December 14th, 2014

Nach dem überaus leckeren Lachsfilet in Kartoffel-Käse-Kruste von gestern wollte ich heute meine Experimente mit Kartoffelummantelung von Fleisch einfach mal fortsetzen und etwas Hähnchenbrust im Reibekuchenmantel zubereiten. Zuerst hatte ich zwar überlegt zu fertigem Reibekuchenteig zu greifen, mich dann aber dagegen entschieden und beschlossen, ihn aus frischen Kartoffeln selbst zuzubereiten. Die fertige ummantelte Hähnchenbrust ergänzte ich noch mit etwas Buttergemüse aus dem Tiefkühlfach. Das Ergebnis war ein überaus gelungenes Geflügelgericht, dass ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 3 Portionen?

3 (Bio-)Hähnchenbrustfilets
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breasts

800-900g Kartoffeln
(Mehlig kochende Sorte)
02 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 Hühnereier
03 - Zutat Hühnereier / Ingredient eggs

1/2 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1/2 Teelöffel gemahlenen Kümmel
05 - Zutat Kümmel / Ingredient caraway

etwas Olivenöl
07 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Esslöffel Mehl
08 - Zutat Mehl / Ingredient flour

2 Esslöffel Zitronensaft
09 - Zutat Zitronensaft / Ingredient lemon juice

etwas Salz und Pfeffer zum würzen

sowie ein Päckchen Buttergemüse aus dem Tiefkühlfach (optional)
06 - Zutat Buttergemüse / Ingredient butter vegetables

Beginnen wir nun damit, das Schnittlauch zu waschen, trocken zu schütteln
09 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in Röllchen zu schneiden.
10 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Anschließend schälen wir die rohen Kartoffeln
11 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

und reiben sie auf der groben Seite unserer Küchenreibe.
12 - Kartoffeln reiben / Grate potatoes

Zu den geriebenen Kartoffeln geben wir die beiden Esslöffel Zitronensaft, vemischen alles gründlich
13 - Zitronensaft dazu geben / Add lemon juice

und drücken dann die geriebenen Kartoffeln in einem Sieb gründlich aus.
14 - Kartoffelraspeln gut ausdrücken / Squeeze grated potatoes

Das aufgefangenen Kartoffelwasser können wir dann in den Abfluss gießen.
15 - Kartoffelwasser / Potato water

Dann geben wir die Kartoffelspäne zurück in die Schüssel, schlagen die beiden Eier hinein,
16 - Eier aufschlagen / Add eggs

addieren die Schnittlauchröllchen,
17 - Schnittlauch hinzufügen / Add chives

streuen den halben Teelöffel Kümmel ein
18 - Kümmel einstreuen / Intersperse caraway

und vermischen alles gründlich miteinander
19 - Gründlich vermengen / Mix well

wobei wir es auch gleich kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
20 - Kartoffelmasse mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste potato dough with salt & pepper

Anschließend waschen wir die Hähnchenbrüste, tupfen sie trocken
21 - Hähnchenbrustfilets waschen / Wash chicken breasts

und entfernen fettige Stellen, Sehnenreste und Fleischlappen. Ursprünglich wollte ich die Fleischlappen ebenfalls in Teig ummanteln, leider reichte dieser aber nicht, so dass ich sie einfach so anbriet und mitaß.
22 - Hähnchenbrustfilets putzen & zerteilen / Clean & cut chicken breasts

Nun würzen wir die Hähnchenbrustfilets von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer
23 - Hähnchenbrustfilets mit Pfeffer & Salz würzen / Season chicken breasts with pepper & salt

und bestäuben sie dann mit dem Mehl, das wir ggf. etwas mit den Fingern verreiben. Alternativ können wir das Mehl natürlich auch auf einen kleinen Teller geben und die Hähnchenbrustfilets darin wälzen, bevor wir den Rest des Mehls abschütteln – ich finde das bestäuben aber etwas effektiver.
24 - Hähnchenbrustfilets mit Mehl bestäuben / Sprinkle with flour

Dann ummanteln wir die Filets mit dem Reibekuchenteig, den wir vorher am besten noch mal kurz durch ein Sieb ausdrücken, falls sich wieder zu viel Feuchtigkeit angesammelt hat.
25 - Hähnchenbrustfilets mit Kartoffelteig ummanteln / Coat chicken breasts with pancake dough

Die fertig ummantelten Hähnchenbrüste stellen wir dann für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank, damit sich der Teig etwas festigt.

Anschließend erhitzen wir etwas Olivenöl – ich ging hier entgegen meiner sonstigen Vorgehensweise mit Esslöffeln einfach mal “frei Schnauze” vor – in einer Bratpfanne
26 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil

und geben die Hähnchenbrustfilet vorsichtig ins heiße Öl.
27 - Ummantelte Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put coated chicken breasts in pan

Nachdem wir sie etwa zwölf Minuten von einer Seite angebraten haben, drehen wir sie vorsichtig – am besten unter Zuhilfenahme eines oder besser zwei Pfannenwender – auf die andere Seite und braten sie auch dort weitere zwölf Minuten an.
28 - Hähnchenbrust von allen Seiten-abraten / Brown from all sides

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, das TK-Gemüse in einen Topf zu geben und mit der Zubereitung zu beginnen – es benötigt, zumindest bei mir, nämlich 10 bis 12 Minuten bis es fertig ist.
29 - Gemüse zubereiten / Cook vegetables

Kniffelig sind bei den Filets vor allen das Anbraten der Seiten. Wer Glück hat und eine gerade und breite Seite hat kann es einfach auf die Seite drehen und hoffen dass es stehen bleibt. Klappt dies nicht, muss man es eben mit zwei Pfannenwender für einige Minuten stabilisieren.
30 - Seiten anbraten / Braise sides

Die fertigen Hähnchenbrustfilets im Reibekuchenmantel lassen wir dann noch kurz auf etwas Küchenpapier abtropfen
31 - Auf Küchenpapier abtropfen lassen / Drain on paper towels

bevor wir sie schließlich mit dem Gemüse zusammen servieren und genießen können.
32 - Chicken breast coated with potato pancakes - Served / Hähnchenbrust im Reibekuchenmantel - Serviert

Meine größte Befürchtung war gewesen, dass der Reibekuchenteig beim Braten in der Pfanne einfach abfällt, doch da ich vorsichtig vorgegangen bin gelang es mir doch, dass der Teig die ganze Zeit hielt. Im Gegensatz zu gestern, wo ich gekochte Kartoffeln verwendet und diese zusätzlich noch mit Käse versehen hatte, war der Teig aus rohen Kartoffeln nämlich trotz mehrfachen Ausdrückens noch recht feucht und bei weitem nicht so klebrig. Und die insgesamt 24 Minuten – 12 Minuten für jede Seite – hatte auch vollkommen ausgereicht, das Hähnchenbrustfilet durchgehend zu garen. Besonderer Effekt war dabei, dass das Fleisch durch die Ummantelung unglaublich saftig und zart geworden war. Und auch der Teig aus rohen Kartoffeln war vollständig gegart worden, wobei die äußere Schicht schön knusprig geworden und der Rest noch angenehm weich geblieben war. Gemeinsam mit dem leckeren, knackigen Buttergemüse ein wahrer Genuss.

33 - Chicken breast coated with potato pancakes - Side view / Hähnchenbrust im Reibekuchenmantel - Seitenansicht

34 - Chicken breast coated with potato pancakes - Lateral cut / Hähnchenbrust im Reibekuchenmantel - Querschnitt

Bei der Zubereitung des Reibekuchenteigs wären natürlich noch einige Variationen denkbar: Zum einen könnte man die Kartoffeln vorher als Pellkartoffeln kochen, was den Teig etwas durch den höheren Stärkegehalt noch etwas klebriger machen würde, aber auch die Verwendung weiterer Gewürze, anderer Kräuter oder vielleicht auch die Zugabe von ein paar ausgelassenen Speckwürfeln im Teig bietet eine Vielzahl an interessanten geschmacklichen Optionen für dieses Rezept. Und wer sich die Arbeit mit dem Reiben der Kartoffeln sparen möchte, kann – wie einleitend bereits erwähnt – auch zu fertigen Reibekuchenteig greifen, den man heutzutage ja im Kühlbereich jedes gut sortierten Supermarkts findet. Vielleicht werde ich bei Gelegenheit ja noch mal eine Variante dieses Rezeptes hier vorstellen, für heute soll es aber mit diesem überaus leckeren und recht einfach zuzubereitenden Rezept bewendet bleiben. Ich wünsche allen Nachkochern also:

Guten Appetit