Posts Tagged ‘coalfisch filet’

Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasmin-Duftreis [14.01.2015]

Wednesday, January 14th, 2015

Da auch heute weder die Asia-Theke mit Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hua – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce noch die reguläre Küche mit Hähnchenbrust “Hawaii” mit fruchtiger Currysauce und Reis bei Globetrotter oder Rahmchampignons mit hausgemachtem Semmelknödel bei Tradition der Region in unserem Betriebsrestaurant etwas besonders verlockendes anbot, wählte ich Mittwochs auch sonst üblich mal wieder das Fischgericht bei Vitality, ein Seelachsfilet im Pfirsisch-Ingwer-Sud mit Kugel von Jasmin-Duftreis. Dazu schien mir ein Schälchen Buttererbsen aus dem heutigen Gemüseangebot recht gut zu passen. Komplettiert wurde das Ganze schließlich noch ein Becherchen Zitronencreme von der Dessert-Theke.

Coalfish with peach ginger sauce / Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud

Leider erreichte das Gericht heute nicht ganzden Qualitätsstandard, den ich sonst davon gewohnt bin – zum Beispiel hier, hier oder hier. Das mit einer Scheibe Pfirsich belegte Stück Seelachsfilet war zwar recht klein, aber noch einigermaßen gelungen. Da drücke ich noch mal ein Auge zu. Der Pfirsich-Ingwer-Sud erwies sich aber als etwas lasch und sehr dünn und auch der Reis war nicht nur stark abgekühlt, sondern auch stellenweise etwas eingetrocknet. Da muss ich leider Punkte abziehen. Zumindest am Erbsengemüse, das mit einigen Kräutern und einer Note Knoblauch versehen worden war, gab es nichts zu meckern und auch die luftige, lockere, süßlich saure Zitronencreme erfüllte alle an sie gestellten Anforderungen.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute mit knappen Vorsprung die Hähnchenbrust “Hawaii”, die übrigens dem Seelachsfilet zum verwechseln ähnlich sah, auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei folgten die Rahmschwammerl mit Semmelknödel und den dritten Platz teilten sich schließlich Asia-Gerichte und Seelachsfilet.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: +
Reis: +
Erbsengemüse: ++
Zitronencreme: ++

Seelachsfilet auf karibische Art mit Bohnenreis [12.11.2014]

Wednesday, November 12th, 2014

Heute folgte ich mal wieder meiner liebgewonnenen Angewohnheit, Mittwochs zum Fischgericht zu greifen welches heute durch das bereits altbekannte Seelachsfilet auf karibische Art aus dem Cajundunst mit kreolischem Bohnenreis repräsentiert und wie üblich im Bereich Vitality angeboten wurde. Denn weder die Angebote an der Asia-Thai-Theke wie Asiatisches Gemüse herzhaft gebraten mit Thaicurry in Kokosmilchsauce oder Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce noch das Schweine Cordon Bleu mit Pommes Frites bei Tradition der Region oder die Gulaschsuppe vom Rind mit Kartoffeln, Paprika und Semmel bei Globetrotter warenn dazu angetan, mich von dieser Entscheidung abzubringen. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Erdbeerjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Coalfish filet caribbean style with bean rice / Seelachsfilet auf karibische Art mit Bohnenreis

Die “karibische Art” – die sich ja in immer wieder neuen Varianten ausdrückt wie man an ähnlichen Gerichten wie hier, hier oder hier erkennen kann – zeichnete sich heute nicht durch irgendwelches pikant gewürzte Gemüse sondern nur durch eine leicht scharfe und recht dünn geratene Sauce und ein paar Gewürzen wie Curry und Paprika auf dem gedünsteten Fischfilet aus. Der Seelachs selbst war überaus gut gelungen und auch an der mit Kidneybohnen und Tomatenstückchen versetzten Reis als Sättigungsbeilage gab es nichts auszusetzen, nur von der Sauce hatte ich mir mehr erwartet, daher muss ich hier ein klein wenig in der Endnote abziehen. Auch wenn das Gericht ohne sie ein wenig trocken gewesen wäre. Am fruchtigen Erdbeerjoghurt gab es dann aber wieder nichts zu meckern.
Wie bei einem solchen Angebot nicht anders zu erwarten, lag das Cordon bleu mit Pommes Frites heute natürlich mit riesigem Vorsprung vor allen anderen Gerichten uneinholbar auf Platz eins der allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte und den dritten Platz teilten sich heute meiner Ansicht nach die Gulaschsuppe und der Seelachs, denn bei diesen beiden Gerichten konnte ich beim besten Willen keinen klaren Favoriten ausmachen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Sauce: +
Bohnenreis: ++
Erdbeerjoghurt: ++

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat [18.07.2014]

Friday, July 18th, 2014

Auf die Angebote auf die Asia-Theke wie Gebackene Ananas und Banane oder San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit verschiedenem Gemüse in Spezial-Sauce verspürte ich zwar keine Lust und auch die heutige Süßspeise in Form eines Hausgemachten Kirschmichel mit Vanillesauce bei Tradition der Region erschien mir auch nicht so das richtige. Aber sowohl das Gebackene Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade und Kartoffelsalat bei Globetrotter als auch die Tagliatelle auf buntem Gemüseragout bei Vitality weckten durchaus mein Interesse. Dann konnte ich mich aber daran erinnern, dass beim letzten Mal als dieses Gericht auf dem Speiseplan stand mich das Geflügelragout geschmacklich nicht gerade überzeugen konnte, daher fiel meine Wahl dann doch auf das Seelachsfilet. Dazu nahm ich mir noch einen Obstsalat aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackenes Seelachsfilet mit Zitronenecke, Remoulade & Kartoffelsalat / Baked coalfish filet with lemon, remoulade & potato salad

Der lauwarm servierte Salat aus Scheiben von Kartoffeln und Salatgurken war in seiner würzigen Dressing mit Gemüsebrühe und Essig war schon einmal sehr gut gelungen. Das paniert gebackene Seelachsfilet zerfiel zwar beim zerschneiden ziemlich stark, scheinbar hatte man das Filet vor dem Panieren entgegen seiner eigentlichen Maserung geschnitten. Aber das das Fleisch angenehm zart und vollkommen grätenfrei war, gebe ich hier keinerlei Punktabzug. Gemeinsam mit der würzigen Remoulade und dem Saft der Zitronenecke ein sehr leckeres Gericht. Der Obstsalat, den man mit einigen Haferflocken und einem Klecks Joghurt garniert hatte, bestand leider zu 90 Prozent aus Stücken von Apfel und Birne, die nur durch ein wenig Pflaumen aufgelockert wurden. Das bewog mich dazu, hier heute einen kleinen Punktabzug geben zu müssen. Insgesamt war ich aber mit meiner heutigen Wahl zufrieden.
Entgegen meiner Erwartung gelang es heute jedoch dem Geflügelragout mit einem knappen Vorsprung den ersten Platz für sich zu sichern und damit den Seelachs mit Kartoffelsalat auf einen guten, aber dennoch zweiten Platz zu verweisen. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und den vierten Platz belegte schließlich der Kirschmichel.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Remlulade: ++
Obstsalat: +