Posts Tagged ‘coalfish filet’

Seelachsfilet „Picatta Milanese“ [24.10.2014]

Freitag, Oktober 24th, 2014

Heute war wieder so ein Freitag, an dem mit meine Wahl für das richtige Mittagsgericht wieder mal sehr leicht fiel, denn mit einem Seelachsfilet „Picatta Milanese“ mit Bandnudeln und Tomatensauce stand im Bereich Globetrotter ein Angebot auf der Speisekarte, dass ich unmöglich ablehnen konnte. Einzig die Hähnchenbrust gefüllt mit Mangold und Paparika, dazu Kräutersauce und Reis bei Vitality erweckte noch leichtes Interesse bei mir, während der Milchreis mit Zimt, Zucker und Waldbeeren bei Tradition der Region und die Asia-Thai-Gerichte wie Gebackene Ananas und Banane oder Nua Pad King – Rindfleisch scharf mit Frühlingszwiebeln, Bambus und Ingwer nicht in die nähere Auswahl. Zum Fischgericht gesellte sich noch ein Becherchen Aprikosenjoghurt aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Seelachsfilet "Picatta Milanese"

Unter dem Begriff „Piccata“ – ich habe im Titel wie üblich nur die Original-Bezeichnung von der Speisekarte verwendet – versteht man in der italienischen Küche eine kleine Scheibe Fleischs, Fischs oder auch Gemüses von 30 bis 40g, die vor dem Braten paniert wird, der Begriff „Piccata alla Milanese“ bezeichnet im speziellen ein Kalbsschnitzel, das mit Ei, Mehl, Weißbrotkrumen und geriebenen Hartkäse wie Parmesan oder Grand Padano paniert und gebraten worden war. Diese Zubereitungsform hatte man bei diesem Gericht nun auf ein überaus großzügig dimensioniertes Stück zarten und grätenfreien Seelachsfilets angewendet, was sich als sehr lecker herausstellte. Gemeinsam mit der fruchtigen, mit zahlreichen Kräutern sehr lecker gewürzten Sauce aus gewürfelten Tomaten und den Tagliatelle ergab sich ein überaus leckeres Gericht, an dem ich absolut nichts auszusetzen hatte. Gemeinsam mit dem fruchtigen Aprikosen-Joghurt ein sehr gelungener Abschluss der aktuellen Arbeitswoche.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man schnell dass das panierte Seelachsfilet auch hier das auch beim Rennen auf dem ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ganz vorne lag. Auf dem zweiten Platz folgte die mit Mangold und Paprika gefüllte Hähnchenbrust, Platz drei belegten die Asia-Gerichte und auf vierten Platz folgte schließlich der Milchreis mit Zimt und Zucker. Das war bei einer solchen Speisekarte aber auch nicht anders zu erwarten gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet „Picatta Milanese“: ++
Tomatensauce: ++
Tagliatelle: ++
Aprikosenjoghurt: ++

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud [30.04.2014]

Mittwoch, April 30th, 2014

Zwar hatte auch die Asia-Thai-Theke heute unter anderem mit Gebratene Ente mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce ein wirklich sehr verlockendes Angebot auf ihrer Speisekarte und auch das Cordon Bleu vom Schwein mit Pommes Frites bei Tradition der Region war auf jeden Fall zu erwähnen, aber für mich ist Mittwoch ja mein traditioneller Fisch- und Meeresfrüchte-Tag, daher griff ich schließlich auf den Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud mit Jasmin-Duftreis zurück, der bei Vitality auf dem Menuplan zu finden war. Die Hähnchebrust, mit Tomate und Mozzarella gratiniert, dazu Gabelspaghetti bei Globetrotter sprach mich nicht sonderlich an. Und bei gerade mal 502kcal für das Hauptgericht schien mir auch der kleine Becher Aprikosen-Mousse aus dem heutigen Dessert-Angebot noch vertretbar.

Seelachs im Pfirsich-Ingwer-Sud / Coalfish in peach ginger sauce

Das nicht sonderlich große, aber ausreichend große Stück gedünstete Seelachsfilet erwies sich wie erwartet als angenehm zart, saftig und frei von jeglichen Gräten. Dazu passte gut die fruchtige Sauce mit deutlichem Pfirsich- und leichten Ingwer-Aroma, der man auch noch ein Stückchen gefächerten Pfirsichs hinzugefügt hatte. Und auch der klebrige Reis mit seinem leichten Hauch von Jasmin passte sehr gut in diese Gesamtkombination. Einfach, aber sehr gelungen. Der Becher Aprikosen-Mousse war zwar heute etwas saftiger als ich es sonst von einem Mousse gewohnt bin, aber geschmacklich gab es glücklicherweise auch hier nichts auszusetzen.
Dass es heute das Cordon Bleu mit Pommes Frites war, dass mit klaren Vorsprung vor allen anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auf dem zweiten Platz folgte die Hähnchenbrust mit Gabelspaghetti und Platz drei belegten die Asia-Gerichte. Der Seelachs schließlich erreichte einen guten vierten Platz, lag aber nur sehr knapp hinter den Asia-Gerichten.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Pfirsich-Ingwer-Sud: ++
Jasmin-Duftreis: ++
Aprikosen-Mousse: ++

Seelachs in Weißweinsauce mit Country Potatoes [25.04.2014]

Freitag, April 25th, 2014

Da mich weder die Gebackene Banane und Ananas mit Honig und das Gung Pao Ngao – Rindfleisch gebraten mit Chili, Knoblauch, Morcheln, Bambus und Gemüse an der Asia-Thai-Theke noch die Spaghetti „Pesto Genovese“ mit Kirschtomaten und Parmesan bei Vitality oder der Apfelstrudel mit Vanillesauce bei Tradition der Region sonderlich reizten, wollte ich eigentlich bei den Gebackenen Calamari mit Zitrone, Remoulade und Country Potatoes zuschlagen, die heute bei Globetrotter auf der Speisekarte standen. Als ich jedoch im Betriebsrestaurant eintraf, fand ich statt dessen Gedünsteten Seelachs in Weißweinsauce mit Zitrone und Country Potatoes dort vor. Wie man mir auf Rückfrage mitteilte, hat es wohl Probleme mit der Lieferung gegeben, daher war man offensichtlich auf diese Alternative umgeschwenkt. Schade, aber nicht weiter schlimm – etwas Fischfilet mit einer passenden Sauce kann ja auch sehr lecker sein und war vermutlich soagr weniger Kalorienreich als die Tintenfischringe im Teigmantel. Da wie so häufig kein Gemüse beim Hauptgericht zu finden war, ergänzte ich dieses noch durch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und schließlich noch einem nicht näher beschriebenen Becher aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Seelachsfilet in Weißweinsauce / Coalfish filet in white wine sauce

Auf den ersten Blick schien man mir zwar etwas zu viele Country Potatoes, also frittierte Kartoffelspalten, zu dem recht klein erscheinenden Seelachsfilet aufgemacht zu haben, aber glücklicherweise hatte ich mich da wohl verschätzt. Das zarte und saftige Seelachsfilet, in dem sich keine einzige Gräte fand, reichte vollkommen aus, um die Menge der außen schön knusprigen und innen angenehm weichen Kartoffelspalten abzudecken. Und auch an der cremigen, mild würzigen und mit etwas Dill versetzten Weißweinsauce gab es nichts auszusetzen. Erfreulicherweise war auch das Mischgemüse aus gedünstetem Broccoli, Blumenkohl und Möhren heute was Konsistenz und Wärmegrad anging sehr gut gelungen. Einzig das Dessert, wohl irgend eine Rotwein-Creme traf nicht ganz meinen Geschmack, denn es war etwas säuerlich geraten. Schade, ich hatte gedacht es wäre Beerenpudding oder so etwas.
Kurioserweise waren es heute die Spaghetti „Pesto Genovese“ als vegetarisches Gericht, die mit kleinem, aber deutlich erkennbaren Vorsprung vor den anderen Gerichten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegten. Auf dem zweiten Platz folgten die Asia-Gerichte, die meiner Meinung nach ein klein wenig häufiger gewählt worden waren als das dadurch drittplatzierte Seelachsfilet mit Country Potatoes. Auf Platz vier folgte schließlich der Apfelstrudel. Hätte es Calamari gegeben, wäre das Ergebnis mit Sicherheit anders ausgefallen.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Weißweinsauce: ++
Country Potatoes: ++
Mischgemüse: ++
Rotwein-Creme: +/-

Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat [07.03.2014]

Freitag, März 7th, 2014

Eigentlich wäre ja heute mal wieder etwas Asiatisches an der Reihe gewesen, aber ich konnte mich weder für die Gebackene Ananas und Banane noch für das San Sei Chop Suey – Verschiedenen Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce noch für die Gebratene Pute mit verschiedenem Gemüse in Erdnußsauce so recht begeistern – beides erschien mir heute wieder etwas zu saucenlastig. Der Kaiserschmarrn mit Aplfemus der als freitägliche Süßspeise bei Tradition der Region angeboten war sowieso nichts für mich und auch für der Pikanten Wurstgulasch mit Paprikastreifen und Kartoffelwürfeln erschien mir nur ein milder Anreiz. Also fiel meine Wahl heute mal auf das Gebackene Seelachsfilet mit Remoulade und Kartoffel-Gurkensalat, welches man mal wieder in der Sektion Globetrotter anbot – ein Gericht dass zwar sehr häufig hier zu finden ist, dass ich aber in letzter Zeit so gut wie gar nicht gewählt hatte. Also war es mal wieder an der Zeit. Dazu gesellte sich noch ein zusätzliches Schälchen Mischgemüse und ein kleiner Becher Vanillepudding mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Gebackenes Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat / Baked coalfish filet with with potato cucumber salad

Das angenehm groß geratene Fischfilet vom Seelachs in seiner knusprigen Umhüllung war zwar eindeutig Fertigware, also bereits paniert gekauft, aber was Qualität und Geschmack anging gab es daran glücklicherweise absolut nichts auszusetzen. Dazu gab es eine angemessen Portion Kartoffelsalats mit einigen Gurkenscheiben, die wie hier in Bayern üblich nicht mit Mayonaise, sondern mit Gemüsebrühe angemacht war und der heute mit recht viel Pfeffer schön pikant gewürzt war. Abgerundet wurde das Gericht durch die mehr als ausreichende Portion würziger Remoulade und etwas Zitronensaft aus frischen Zitronenecken. Da gab es nichts zu meckern. Beim Gemüse aus Möhren, Broccoli und Blumenkohl muss ich aber leider mal wieder einen kleinen Abzug in der Gesamtnote verbuchen, da es bereits merklich abgestanden und leicht abgekühlt war. Das kleine Becher aus Vanillepudding und roter Grütze mit zahlreichen Beeren darin gab aber wieder keinen Grund zur Kritik.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, erkannte man sofort dass sich auch bei ihnen das Seelachsfilet mit Kartoffel-Gurkensalat eindeutig der höchsten Beliebtheit erfreute und somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala belegte. Platz zwei belegte der Wurstgulasch, aber nur mit einem hauchfeinen Vorsprung vor dem heute ungewöhnlich gern gewählten Kaiserschmarrn. Die Asia-Gerichte schafften es heute leider nur auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Remoulade: ++
Kartoffel-Gurkensalat: ++
Mischgemüse: +
Vanillepudding mit roter Grütze: ++