Posts Tagged ‘coffee’

Gebackene Scholle mit Remoulade [29.11.2019]

Friday, November 29th, 2019

Heute morgen überfiel mich ein kleiner Hungeranfall, als ich mir den morgendlichen Kaffe im Bistro holte. Vielleicht lag es leckeren Geruch den die Warmhaltetheke dort verströmte. Daher konnte ich es nicht unterlassen, mir mal wieder eine Fleischpflanzerlsemmel zu holen.

Frikadellensemmel & Kaffee

Wie es sich herausstellte hatte ich einen guten Zeitpunkt dazu gewählt, denn die Fleischpflanzerl waren heute mal wieder etwas größer als Normal, so dass sie die gesamte Fläche zwischen den Brötchenhälfte ausfüllte. Wie immer sehr lecker, aber auch sehr reichhaltig.
Daher wollte ich zum Mittag eigentlich kürzer treten und hatte zuerst daran gedacht beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zuzugreifen, der gemeinsam mit dem für Freitag üblichen San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Doch meine Entscheidung begann zu schwanken, als ich den Speisesaal betreten hatte. Schon wieder Reis? Schon wieder Asiatisch? Schon wieder Hoi Sin Sauce? Leider waren die Alternativen nicht sonderlich prickelnd. Zuerst überlegte ich aber, ob ich meine Abneigung gegenüber Kapern überwinden und bei den Königsberger Klopse mit Karpern, Weißweinsauce und Salzkartoffeln zugreifen sollte. Oder vielleicht doch die vegetarische Ofenfrische Pizza mit Paprika, Oliven und Zwiebeln? Auch wenn sie nicht schlecht aussah, hat man sich bei Pizzen hier im Betriebsrestaurant ja bisher nicht mit Ruhm bekleckert – man siehe hier oder hier. Letztlich landete ich dann aber doch bei der Gebackenen Scholle mit Remoulade + drei Komponenten nach Wahl aus dem Abschnitt Daily der Tageskarte, auch wenn ich die Komponentenzahl wohl nicht voll kriegen würde. Chinesische Hühnersuppe oder Kartoffelcremesuppe schienen mir beide nicht sonderlich gut als Vorsuppe zu einem Fischgericht mit Kartoffel geeignet. Und weder an der Salattheke noch an der Gemüse-/Restetheke fand ich eine andere passende Beilage. Doch zumindest den zweiten von drei Slots wollte ich füllen und stellte mir noch ein Becherchen Mangocreme aus dem Dessertangebot auf das Tablett. Der erste Slot war ja durch die Kartoffeln belegt worden.

Baked plaice with remoulade / Gebackene Scholle mit Remoulade

Die Panade des Schollenfilets war zwar leicht beschädigt, aber das beeinflusste glücklicherweise den Geschmack nicht. Und das saftige und grätenfreie Fischfilet erwies sich als wirklich gut gelungen, vor allem wenn man es noch mit Zitronensaft aus der beiliegenden Zitronenecke beträufelte und mit der würzigen Remoulade garnierte. Und auch bei den gerösteten Salzkartoffeln hatte man diesmal alles richtig gemacht, denn sie erwiesen sich alles als komplett durchgekocht, aber noch angenehm fest und nicht so matschig wie ich es in der Vergangenheit häufiger erlebt hatte. Insgesamt also eine gute Wahl, ich konnte zufrieden sein. Und auch an der dem fruchtigen und nicht zu süßen, luftigen und cremigen Mangodessert gab es nichts auszusetzen.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich die Scholle heute großem Zuspruch und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Beim zweiten Platz lagen die Klopse und die Pizza sehr nah beieinander, ich würde letztlich aber den Klöpsen diesen Platz zubillige, womit die Pizza Platz drei belegte. Die Asia-Gerichte belegten heute nur den vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Gebackene Scholle: ++
Remoulade: ++
Röstkartoffeln: ++

Hackfleisch-Spieß in Paprikasauce mit Twister Fries [27.11.2019]

Wednesday, November 27th, 2019

Obwohl heute Ausnahmsweise mal keine Meeting-Marathons oder ähnliches anstand, war mir doch mal wieder nach einem Frühstück als ich mich mit meinem Morgenkaffee versorgte. Also griff ich erneut zur Fleischpflanzerlsemmel.

Fleischpflanzerl & Kaffee

Das saftige, lauwarme Stück mit Zwiebeln und Gewürzen abgeschmeckten und anschließend gebratene Stück Hackfleisch zwischen den beiden knusprigen Kaiserbrötchen-Hälften in Kombination mit meiner bevorzugten Mischung aus Café Crema mit einem Espresso versorgten mich mit der notwendigen Energie bis zum Mittag.
Für das Mittagsmahl hatte ich mich eigentlich schon früh auf den Seelachs in Pfirsich-Ingwersud und Basmatireis bei Vital festgelegt, ein Gericht dass ich schon länger nicht mehr probiert hatte, obwohl es schon früher zu meinen Favoriten gezählt hatte – an siehe nur hier oder dort. Für Paprikagulasch vom Schwein + drei Komponeten nach Wahl bei Daily, die wohl mit Röstinchen serviert wurden, wollte ich keine 6,30 Euro ausgeben – zumal ich ja gut gefrühstückt hatte. Und auch
Spirelli in Tomatensauce mit Brokkoli und Blumenkohl
wie es im Abschnitt Veggie angeboten wurde hatte ich keine Lust. Eventuell hätte ich noch die Ente süß sauer mit verschiedenem Gemüse von der Asia-Thai-Theke in Betracht gezogen, weniger aber das ebenfalls von dort stammende Gebratene Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce. Aber ich hatte auch nicht mit dem außerplanmäßigen Zusatzangebot in Form eines Hackfleisch-Spieß in Paprikasauce mit Twister Fries gerechnet. Bis kurz bevor ich an der Theke, an der sowohl der Fisch als auch der Spieß ausgegeben wurde, schwankte ich zwar noch zwischen beiden Gerichten hin und her, entschied aber dann doch für den Hackfleischspieß.

Mincemeat skewer in bell pepper sauce with twister fries / Hackfleisch-Spieß in Paprikasauce mit Twister Fries

Auf dem Spieß befanden sich vier nicht ganz golfballgroße saftige Fleischbällchen aus einem feinen, schmackhaft mit Kräutern und gewürzten Hackfleisch, die durch jeweils ein rotes und grünes Stück Paprika getrennt wurden, zwischen denen sich noch ein Stück dick geschnittener Frühstücksspeck 🥓befand. Gemeinsam mit der mit Paprikastreifen versetzten, leicht rauchigen Tomatensauce schon mal sehr lecker. 😋 Das Paprika war zwar leider sehr weich gekocht, aber bei einer Aufbewahrung in einer Warmhaltetheke ist das wohl kaum zu verhindern. Und auch die angenehm frischen und knusprigen gedrehten und wohl frittierten Kartoffelstäbchen trugen dazu bei, das Gericht zu einem Mittagsmahl zu machen. Ich zumindest bereute es nicht zum Hackfleisch-Spieß gegriffen zu haben.
Die Geschmäcker bei den anderen Gästen war heute mal wieder sehr durchwachsen und breit gestreut. Obwohl er nicht wirklich etwas besonderes war, schien der Paprikagulasch sich dennoch knapp den ersten Platz sichern zu können. Auf dem zweiten Platz sah ich den Hackfleischspieß – wohl auch wegen der Twister Fries. Ihm folgte der Seelachs auf Platz drei, der aber nur ganz knapp vor den Asia-Gerichten zu liegen schien, die somit den vierten Platz belegten. Und Die vegetarischen Spirelli mit Tomatensauce kamen nur auf einen guten fünften Platz.

Mein Abschlußurteil
Hackfleisch-Spieß: ++
Paprika-/Zigeunersauce: ++
Twister Fries: ++

Seelachsfilet Bordolaise mit Weißweinsauce & Salzkartoffeln [22.11.2019]

Friday, November 22nd, 2019

Obwohl es Freitag war, hatte man für 10:00 Uhr das erste Meeting angesetzt, und das gleich für zwei Stunden. Da wollte ich natürlich gestärkt antreten und griff erneut zur Fleischpflanzerlsemmel als ich mir den morgendlichen Kaffee holte.

Fleischpflanzerl im Brötchen & koffeinhaltiges Heißgetränk

Wie man sieht sind die Fleischpflanzerl wieder auf die normale Größe geschrumpft, aber das fand ich nicht allzu schlimm denn die Fleischmenge in Kombination mit dem knusprig-frischen Brötchen reicht vollkommen aus um satt zu werden.
Für den Mittag hatte ich mich bereits früh auf den Fisch in Form des Seelachsfilet Bordolaise mit Weißweinsauce und Salzkartoffeln festgelegt, das bei im Abschnitt Vital der heutigen Tageskarte angeboten wurde. Obwohl das Japanisches Ingwersteak vom Schwein mit Bratensauce+ drei Komponeten nach Wahl bei Daily, das mit Röstinchen und Pariser Möhren serviert wurde, auch nicht schlecht aussah. Aber nach dem Frühstück hätte ich die drei Komponenten nicht ausnutzen können. Der Hausgemachter Kaiserschmarrn mit Apfelmus bei Veggie war für mich als Hauptgericht sowieso nicht geeignet, da es ja nur wenige Süßspeisen gibt, die ich als solches sehe. Und auch das Zusatzangebot Griechische Moussaka mit Hackfleisch und Bechamel, wohl Reste vom Dienstag, reizte mich wenig. Einzig der Gebratene Eierreis mit frischem Gemüse in Masamansauce, der gemeinsam mit San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, ließ mich kurz überlegen ob ich nicht von meinem vorher getroffenen Entschluss abweichen sollte. Aber ein drittes Mal hintereinander vegetarisch war mir dann doch zu gesund. Daher blieb ich letztlich beim Seelachs.

Coalfish filet in white wine sauce with potatoes / Seelachsfilet Bordolaise mit Weißweinsauce & Salzkartoffeln

Erst als man mir das Gericht an der Theke ausgehändigt hatte und ich auf dem Weg zur Kasse war realisierte ich, dass dies nicht das war, was ich aus früheren Versionen wie hier oder dort unter Bordolaise oder Bordelaise (wie es eigentlich richtig geschrieben wird) verstehe. Viel mehr hatte man bei einem Gericht, dass mit Salzkartoffeln als Sättigungsbeilage serviert wurde einfach Kartoffelbrei auf das unpanierte Fischfilet ausgebracht und dies mit Chiliflocken gewürzt. Por favor, was soll das???? Selbst Wikipedia schreibt, dass man unter einem Schlemmerfilet “Bordelaise” ein Fischfilet mit einer Auflage aus Semmelbröseln, Kräutern, Gewürzen und Fett versteht. Nicht eine aus Kartoffelbrei! 😩 Und in der Vergangenheit war das hier im Betriebsrestaurant auch so, egal ob es BordOlaise oder BordElaise geschrieben worden war. Außerdem: Zu einem Gericht mit Kartoffeln serviert man doch keinen Fisch mit noch mehr Kartoffeln. Damit aber genug echauffiert. Der Fisch selbst war nämlich gar nicht mal übel, angenehm saftig, zart und vollkommen grätenfrei. Am Kartoffelbrei fand ich aber nichts besonderes, es war eben Kartoffelbrei, wahrscheinlich sogar aus Pulver angerührt. Dann hätte man die Salzkartoffeln, an denen es aber ansonsten nichts zu kritisieren gab, gerne durch eine andere Sättigungsbeilage ersetzen können. Die Weißweinsauce dazu war aber kein großer Renner, mal wieder viel zu dünn und auch für meinen Geschmack etwas zu lasch. Im Nachhinein gesehen wäre ich vielleicht mit dem Eierreis doch besser bedient gewesen.
Sowohl das Japanische Ingwersteak als auch der Seelachs lagen beim heutigen Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala eng beieinander, letztlich konnte sich das Steak aber mit einem kleinen Vorsprung durchsetzen und verwies den Fisch auf den zweiten Platz. Platz drei belegten die Asia-Gerichte und den vierten Platz der Kaiserschmarrn. Das Moussaka nehme ich mal aus der Rangliste, da es scheinbar nur in begrenzten Mengen verfügbar war und schnell aus war.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet mit Kartoffelbrei: +
Weißweinsauce: +
Salzkartoffeln: ++

Maultaschen im Gemüsesud & Zwiebelschmelze [20.11.2019]

Wednesday, November 20th, 2019

Als ich beim Kaffee holen heute morgen einen Blick in die Warmehaltetheke im Bistro unseres Betriebsrestaurants warf, sah ich dass man noch immer die großen Frikadellen anbot, die ich ja schon gestern entdeckt hatte. Daher entschloss ich mich heute erneut noch mal dazu, mir eine solche zum Frühstück zu holen.

Fleischpflanzerl-Wecke & Kaffee

Lecker wie immer, schön saftig und gut gewürzt. Aber damit war klar dass ich zum Mittagessen mal wieder etwas kürzer treten musste. Auf das Putenschnitzel “Picatta Milanese” + drei Komponenten nach Wahl bei Daily hätte ich eh keinen Appetit gehabt, auch weil es mit Penne Rigata serviert wurde, einer Nudelsorte die ich nicht sonderlich schätze. Auf Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce oder Schwein süß sauer mit verschiedenem Gemüse hatte ich nach meinem gestrigen Ausflug in die Asiatische Küche heute auch nicht schon wieder Lust. Blieben also noch die Vegetarische Maultaschen im Gemüsesud und Zwiebelschmelze aus dem Abschnitt Veggie sowie der Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Wirsing und Salzkartoffeln bei Vital. Dass meine Wahl schließlich auf die Maultaschen fiel lag weniger an der Meerrettichsauce, denn ich wußte von früheren Versionen, dass die Meerrettich-Note in der Sauce nur marginar war. Viel mehr fand ich dass das Gericht irgendwie interessant und irgendwie lecker aussah – was hier im Betriebsrestaurant nur hin und wieder mal der Fall ist. So kam es dazu, dass schließlich die Maultaschen auf meinem Tablett landeten.

Swabian pasta squares with vegetables & onion broth / Maultaschen im Gemüsesud & Zwiebelschmelze

Und ich wurde von meinem Eindruck nicht getäuscht. Die angenehm großen Maultaschen waren mit Spinat gefüllt, dem man wohl noch etwas Käse und/oder Eier beigemengt hatte damit er fester und stabiler wird.

Swabian pasta squares - Lateral cut / Maultaschen - Querschnitt

Der Geschmack war auf jeden Fall kräftig und sagte mit sehr gut zu. Zumal passte die Mischung auf Zwiebeln und Möhren in ihrem Sud geschmacklich wunderbar dazu, wobei anzumerken sei dass die Zwiebeln sehr mild waren und keine zu dominanten Geschmack beisteuerten. Auch ohne Fleisch ein sehr leckeres Gericht, soviel steht fest. Würde ich jederzeit wieder nehmen.
Bei den anderen Gästen waren die Geschmäcker heute wieder sehr breit gestreut, so dass es keinen klaren Favoriten gab. Viel mehr lieferten sich das Putenschnitzel Picatta Milanese und der Tafelspitz ein recht knappes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala, wobei sich meiner Meinung nach letztlich das Picatta Milanese durchsetzen konnte, womit der Tafelspitz auf Platz zwei landete. Und die Maultaschen waren, was für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich ist, war dem führenden Feld eng auf den Fersen und sicherte sich somit einen guten Platz drei. Somit blieb für die Asia-Gerichte nur noch der vierte Platz, auch wenn dieser nicht allzu weit von den Maultaschen entfernt lag.

Mein Abschlußurteil:
Maultaschen: ++
Gemüsesud & Zwiebelschmelze: ++

Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsauce & Röstzwiebeln [14.11.2019]

Thursday, November 14th, 2019

Auch heute ging es weiter mit Meetings und Konferenzen – und somit auch mit kostenlosem Kaffee, Mini-Butterbrezeln und Obst. 😉 Ich entschied mich heute mal für eine Banane zur Brezel und schwarzem Kaffee.

Banana, pretzel & coffee / Banane, Butterbrezel & Kaffee

Leider war das erste Meeting bereits für 8:00 Uhr angesetzt, also noch mal früher als gestern. Aber ich war natürlich wie immer überpünktlich, das gehört einfach zum guten Ton für mich. Auch wenn wahrscheinlich keiner was gesagt hätte, wenn ich 5 Minuten später gekommen wäre…
Bei so guter Verpflegung zum Meeting war mir das Schweineschnitzel “Wiener Art” + drei Komponenten nach Wahl bei Daily, das natürlich mit Pommes Frites serviert wurde, eindeutig zu viel. Und das Saltim Bocca von der Hähnchenbrust mit Rosamrinjus, Broccoli und Penne Rigate mit alle den Nudeln war mir auch etwas zu mächtig. Und da ich ebenfalls keine Lust auf Gebackene Ananas und Banane oder Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Currysauce auch keine Lust hatte, entschied ich mich mit den Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsauce und Röstzwiebeln mal einen Veggie-Tag einzulegen.

Spinach spaetzle with mushrooms, cream sauce & roast onions / Spinatspätzle mit Waldpilzen, Rahmsoße & Röstzwiebeln

Und das Gericht erwies sich als eine wirklich leckere Wahl. Die Spätzle besaßen ein leichtes, aber deutliches Spinataroma, das gut mit der Rahmsauce mit ihrer würzigen Pilznote harmonierte und wunderbar durch die knusprigen Röstzwiebeln abgerundet wurde. Allerdings glaube ich nicht, dass man die Kombination aus ganzen Dosenchampignons mit einer zweiten, nicht genau definierbaren Pilzsorte, ein Gericht dazu qualifiziert als “mit Waldpilzen” zu bezeichnen. Klingt aber natürlich besser als Spätzle in Pilzrahmsauce – und ich vermute auch mal dass man hier Reste der Rahmschwammerl von gestern mit verwertet hat, vielleicht ergänzt durch o.g. zweite Pilzsorte. Geschmeckt hat es aber trotzdem, ich zumindest war zufrieden und satt.
Natürlich war das Schnitzel heute das am häufigsten gewählte Gericht, zumal es mit Fritten serviert wurde, und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei sah ich die Asia-Gerichte, die aber nur einen hauchdünnen Vorsprung vor den Spinatspätzle aufzeigte, die somit auf dem dritten Platz landete. Mit geringen Abstand folgte das Hähnchen-Saltimbocca auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Spinatspätzle: ++
Rahmsauce mit Pilzen: ++
Röstzwiebeln: ++

“Paella” mit Meeresfrüchten & Chicken Wings [13.11.2019]

Wednesday, November 13th, 2019

Wegen des Eröffnungsmeetings musste ich heute zu “unchristlichen” Zeiten, nämlich um 8:30 Uhr, bereits in der Firma sein. Na ja, ich übertreibe natürlich, denn normalerweise komme ich nur eine Viertelstunde später. Aber morgen wird es noch schlimmer. Na ja, wie dem auch sei: Weitere Meetings und Konferenzen bedeutete auch einen weitere Tag kostenlosen Kaffee, Obst, Mini-Butterbrezeln, Wasser, Kaltgetränke und Nachmittags sogar Gebäckstücke.

Plum, butter pretzel & coffee / Pflaume, Butterbrezel & Kaffee

Das erleichterte das Dauermeeten ungemein und steigerte die Produktivität.
Da mein Gyros-Nudelauflauf ja alle war, hatte ich auch endlich wieder Gelegenheit das Betriebsrestaurant zu besuchen. Kurz überlegte ich beim Cevapcici mit Ajvar und frischen Zwiebeln + drei Komponeten nach Wahl bei Daily zuzugreifen, das natürlich wie üblich mit Djuvec-Reis serviert wurde, doch nach mehr als einer Butterbrezel und frischem Obst war mein Hunger doch nicht groß genug um die ganze Palette von drei zusätzlichen Komponenten auszureizen. Mit den Rahmschwammerl mit Semmelknödel aus dem Abschnitt Veggie hatte ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. Daher favorisierte ich sowohl die Gebratene Mienudeln mit Asiagemüse in rotem Thaicurry die gemeinsam mit Rindfleisch süß sauer mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurden, und die “Paella” mit Meeresfrüchten, Chicken Wings und Safran bei Vital. Ja, die Paella stand wirklich in Anführungszeichen, die Betriebsrestaurant-Betreiber wissen schon warum… 😉 Trotz der Anführungszeichen entschied ich mich letztlich für die “Paella”, aber nicht weniger der Reiszubereitung, sondern viel mehr wegen der gar nicht mal so kleinen Languste, die ihr beilag. In der Größe gibt es sie hier nicht alle Tage,

Paella mit seafood & chicken wings / Paella mit Meeresfrüchten & Chicken Wings

Es brauchte zwar etwas Mühe, das essbare Fleisch aus dem Panzer zu schälen, aber die Fleischausbeute war recht gut und wie ich fand auch sehr lecker. Und auch bei den zugegebenermaßen kleinen Chicken Wings, die mit leckere leicht rauchiger BBQ-Sauce bestrichen waren, gab es leider mehr Knochen als Fleisch. Unter Zuhilfenahme der Finger nutzte ich davon aber so viel wie möglich. Die eigentliche Paella hingegen war wieder nur mittelmäßig gut geraten, zumal sie bereits etwas abgestanden wirkte, was den Genuss natürlich noch zusätzlich minderte. Zwischen dem mit Safran gewürzten Reis fanden sich aber doch zahlreiche Stückchen von Fisch, Muscheln und kleinen Tintenfischen. Als Sättigungsbeilage also mehr als ausreichend. Ich war in der Summe auf jeden Fall zufrieden mit meiner heutigen Wahl.
Als ich mich an den anderen Tischen im Schankraum umsah, erkannte ich schnell dass sich die “Paella” auch bei den anderen Gästen heute großer Beliebtheit erfreute und mit kleinem Vorsprung vor dem eigentlichen Favoriten, den Cevapcici, sich sogar den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Nach den somit zweitplatzierten Cevapcici folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und die Rahmschwammerl mit Semmelknödel belegten einen guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Languste: ++
Chicken Wings: ++
Paella: +

Gyros-Nudelauflauf – Resteverbrauch II [12.11.2019]

Tuesday, November 12th, 2019
Gyros pasta bake - Leftovers II / Gyros-Nudelauflauf - Resteverbrauch II

Ich weiß, dass Reste-Posts nicht sehr beliebt sind, daher mache ich es heute kurz. Hatte halt noch genügend übrig für eine zweite Füllung meiner Mikrowellen-Box zwecks mitnahme an die Arbeit. Hatte die Box Randvoll gemacht, aber beim erhitzen ist die Nudelmasse etwas zusammengefallen – wahrscheinlich weil der Käse geschmolzen und zwischen die Nudeln gelaufen ist. Lecker wars allemal – ich war zufrieden. Nur hätte ich kein hellblaues Hemd frisch anziehen sollen, die letzte Nudel beim allerletzten Bissen musste leider von der Gabel fallen und mit dem Hemd Kontakt aufnehmen zu müssen. 🙁 Das kann ich jetzt erneut waschen. Verd….
Durch mein erneutes Reste-Essen verpasste ich im Betriebsrestaurant so Dinge wie eine Currywurst mit Pommes Frites+ drei Komponenten nach Wahl bei Daily, Kartoffelfrischkäsetaschen auf Ratatoullie mit Kräuterdip bei Veggie, einen Kartoffelsuppeneintopf mit Putenwienern und Bauernbrot bei Daily sowie Gebratener Tofu mit frischem Gemüse in roter Currysauce und Gebackener Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce. Ich hätte wahrscheinlich zum Kartoffelsuppeneintopf gegriffen, denn heute war wieder den ganzen Tag Konferenz gewesen und ich hatte mir dort am Vormittag bereits die eine oder andere Zwerg-Butterbrezel gegönnt, die man dort zur Kaffepause anbietet. 😉

Coffee & Mini butter pretzel / Kaffee & Zwerg-Butterbrezel

Da wäre mir die Currywurst mit Pommes UND drei Komponenten echt zu viel gewesen. Obwohl auch der Nudelauflauf schon grenzwertig war was die Menge anging. Aber damit ist es ja jetzt erst mal wieder vorbei…

Seelachs mit Remoulade & Lauchkartoffeln [08.11.2019]

Friday, November 8th, 2019

Nach einem größeren Frühstück in Form einer Fleischpflanzerlsemmel – ich komme leider derzeit noch nicht ganz los davon –

Meatball & Coffee / Fleischpflanzerl & Kaffee

hatte ich heute Mittag eigentlich geplant beim Dönerfleisch von der Pute mit Fladenbrot, Rohkostsalat und Tzaziki aus dem Abschnitt Vital zuzugreifen. Doch da ein Kollege noch eine Telefonkonferenz hatte, warteten wir noch etwas und gingen erst gegen 12:30 Uhr ins Betriebsrestaurant. Auf dem Bildschirm neben dem Eingang wurde das Putendöner auch noch angezeigt, sogar mit Pommes Frites anstatt des ursprünglich angekündigten Fladenbrots. Doch an der Theke fehlte die Beschriftung auf der Tafel über der Theke, daher konnte ich ahnen dass ich zu spät war: Das Gericht war bereits ausverkauft. Und auf Apfelstrudel mit Vanillesauce aus dem Abschnitt Veggie, der ebenfalls an dieser Theke ausgegeben wurde, hatte ich keinen Appetit. Kurz überlegte ich noch, ob ich vielleicht beim Gebratenen Eierreis mit frischem Gemüse in Hoi-Sin-Sauce zugreifen sollte, der gemeinsam mit San Sei Chop Suey – verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde, dann aber entschied ich mich doch dazu in den sauren Apfel zu beißen und die 6,30 Euro für das Gebackene Seelachsfilet mit Remoulade + 3 Komponenten nach Wahl bei Daily zu investieren. Komponente eins waren die Lauchkartoffeln, die wohl vom Kartoffelgeröstl von gestern übrig geblieben waren. Als zweite Komponente gesellte ich eine Kartoffel-Kürbis-Suppe hinzu und den dritten Komponentenplatz füllte ich mit einem Becherchen Blutorangencreme aus der Dessert-Theke. Ich hatte zwar auch die Salat- und Gemüsetheke geprüft, aber an beiden leider nichts passendes gefunden.

Pollack with remoulade & leek potatoes / Seelachs mit Remoulade & Lauchkartoffeln

Die Vorsuppe, in der auch noch einige Kartoffelwürfel schwammen, war leider für meinen Geschmack etwas lasch geraten. Der Ansatz war zwar gut gewesen, auch wenn ich das Kürbisaroma noch etwas kräftiger gemacht hätte, aber beim würzen war man leider offensichtlich etwas zu vorsichtig vorgegangen. Mit etwas Salz und Pfeffer aus den Streuern am Tisch konnte man zwar noch etwas den Geschmack intensivieren, aber volle Punktzahl kann ich da natürlich nicht geben.
Das Hauptgericht in Form des Seelachs mit Remoulade und Lauchkartoffeln war wiederum insgesamt ganz gut geraten. Den Kartoffeln merkte man nicht an, dass sie von gestern aufgewärmt worden waren, evtl. waren sie auch frisch aus übrig gebliebenen Kartoffeln zubereitet, zumindest waren sie nicht matschig wie ich es zuvor schon einige Male erlebt habe. Und der Lauch passte auch erstaunlich gut in die Gesamtkomposition, das kann man gerne auch in Zukunft beibehalten. Die Remoulade gab ja sowieso noch nie Grund zur Kritik, nur beim ansonsten saftigen und zarten Seelachsfilet war die Panade an einigen Stellen am schmalen Rand etwas hart gebacken, aber ich verzichte hier mal auf einen Punktabzug, da es minimal war.
Den Abschluß bildete schließlich der wirklich kleine Becher mit der schaumigen Blutorangen-Creme. Bis auf eine dünne Schicht ganz oben, die durch den Luftkontakt etwas ausgetrocknet war, erwies sich diese als ebenfalls sehr schmackhaft, wobei sie angenehm fruchtig und nicht zu süß schmeckte. Damit war ich dann aber auch wirklich mehr als nur satt. Zum Abend gibt es nur noch eine Kleinigkeit. 😉
Wie Freitags üblich war recht wenig im Betriebsrestaurant los und die späte Zeit an der wir dort gegessen hatten, hatte das noch verstärkt. Hinzu kommt dass eines der Gerichte bereits ausverkauft war. Daher ist die Aussage, dass der Seelachs zu meiner Besuchszeit eindeutig am beliebtesten war nicht sehr aussagekräftig und ich verzichte heute mal auf die sonst übliche Beliebtheitsskala.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffel-Kürbis-Suppe: +
Seelachsfilet: ++
Remoulade: ++
Lauchkartoffeln: ++
Blutorangencreme: ++