Schweinesteak mit Sauce Bernaise, grünen Bohnen & Kroketten [16.11.2016]

Die Gebackene Forelle auf Balkan Art mit Rosmarin Kartoffeln im Abschnitt Vitality klang zwar im ersten Moment nicht schlecht, aber ich fand der Fisch sah etwas krebelig aus, und ich hatte keine Lust mich mit den Gräten rumzuschlagen. Und die Spaghetti all arrabiatta mit Parmesan bei Globetrotter erschienen mir heute auch nicht das richtige, denn ich hatte durch meine selbst zubereiteten Gratinierten Schinkennudeln in letzter Zeit genug Nudeln verzehrt. Und auch die Gebratenen Mienudeln mit verschiedenen Asia-Gemüse in Hoi-Sin-Sauce oder das Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke sagten mir auch nicht so sehr zu. Blieb also nur noch das Gebratene Schweinesteak mit Sauce Bernaise, grünen Bohnen und Kroketten aus dem Abschnitt Tradition der Region. Und obwohl mit den grünen Bohnen bereits eine Gemüsebeilage dem Hauptgericht Beilag, griff ich doch noch mal an der Salattheke zu und holte mir dort zusätzlich ein Schälchen Krautsalat – ich liebe dieses Zeug nun mal. ­čśë

Pork steak with sauce bernaise, green beans & croquettes / Schweinesteak mit Sauce Bernaise, grünen Bohnen & Kroketten

Die Kroketten, von denen heute leider nur vier anstatt der sonst üblichen fünf Stück, waren schön heiß, außen knusprig und innen weich, so wie sie sein sollten. Bei den grünen Bohnen hatte ich am Anfang etwas Zweifel, denn sie sahen ziemlich zerkocht aus, aber die Komposition die neben den Bohnen auch Zwiebeln, etwas Lauch und einige Kräuter enthielt, war geschmacklich überaus gut gelungen. Und obwohl sich noch etwas “Gestrüpp” in Form von Zweigen der Kräuter in der Zubereitung fanden, gebe ich daher trotz der kleinen Mängel volle Punktzahl. Unter einer ausreichend großen Menge einer eher milden und geschmacklich eher unbedeutenden Sauce Bernaise fand sich schließlich ein angenehm dickes und mageres Stück Schweinesteak, das aber leider ein klein wenig zäh und trocken. Nicht schlecht, aber volle Punktzahl kann ich hier nicht geben. Der Krautsalat, den man mal wieder mit Speckwürfelchen und Kümmelsamen versetzt hatte, wäre da eigentlich nicht mehr notwendig gewesen, aber geschadet hat er letztlich auch nicht. Ich war mit meiner Entscheidung auf jeden Fall auch heute zufrieden.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, konnte man erkennen dass auch hier das Schweinesteak mit Kroketten vorherrschte und sich den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern konnte. Auch dem zweiten Platz folgte die Forelle Balkan Art, die aber nur einen hauchdünnen Vorsprung gegenüber den drittplatzierten Spaghetti all arrabiatta aufzeigte. Mit wiederum nur geringen Abstand folgten die Asia-Thai-Gerichte schließlich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweinesteak: +
Sauce Bernaise: +
Grüne Bohnen: ++
Kroketten: ++
Krautsalat: ++

Schweinegeschnetzeltes in Zigeunersauce mit Kroketten [09.08.2016]

Während sowohl die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Kal Tzau Fhan – Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse und insbesondere der Gebackene Lachs mit verschiedenem Gemüse in süß-saurer Sauce als auch die Spaghetti mit Balsamicolinsen durchaus verlockend klangen, favorisierte ich auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants heute doch eher das Schweinegeschnetzelte in Zigeunersauce mit Kroketten bei Tradition der Region und die Gebratene Hähnchenbrust in Tikka-Masallasauce mit Jasminreis bei Globetrotter. Und obwohl ich mit Zigeunersaucen ja auch schon schlechte Erfahrungen gemacht hatte, entschied ich mich letztlich für das Schweinegeschnetzelte. Irgendwie war mir heute mehr nach Kroketten als nach Reis. Auf zusätzliches Gemüse, Salat oder ein Dessert verzichtete ich aber.

Pork chop in zingara sauce with croquettes / Schweinegeschnetzeltes in Zigeunersauce mit Kroketten

Und heute wurde ich absolut nicht enttäuscht, denn die leicht scharfe Paprika-Tomatensauce mit vielen, teilweise aber recht klein geschnittenen, mageren SchweinefleischStreifen sowie Paprikastreifen in rot und grün erwies sich als geschmacklich äußerst gut gelungen. Und auch an den frischen, heißen Kroktten mit ihrem weichen Inneren und der knusprigen dünnen Schale erwiesen sich als gute Wahl. Eine Krokette mehr hätte zwar dem Gericht noch ganz gut getan, aber ich bin auch so gut satt geworden und war überaus zufrieden mit meiner Entscheidung für das Schweinegeschnetzelte.
Als ich mir mein Gericht an der Theke holte, hatte es noch danach ausgesehen, als würde heute das Schweinegeschnetzelte auch den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala ergattern. Doch noch während ich mit meinen Kollegen speiste, schienen sich die Vorlieben bei den Gästen etwas zu drehen, dann beim Verlassen des Speiseraums hatte schließlich doch die Hähnchenbrust mit Tikka-Massala-Sauce die Nase vorn, auch wenn sie nur einen kleinen Vorsprung vor dem somit zweitplatzierten Schweinegeschnetzelten erreichen konnte. Ich fand es übrigens recht amüsant, dass man sich beim Tikka-Massala dieses mal das viel zu grobe Würfeln wie zum Beispiel hier oder hier einfach gespart hatte und die Hähnchenbrust im Ganzen serviert hatte. Das war aber nicht das erste Mal, denn hier hatte man schon einmal die Zubereitung auf diese Weise vereinfacht. Mit nur geringem Abstand folgten die für ein vegetarisches Gericht heute sehr beliebten Spaghetti mit Balsamico-Linsen auf Platz drei und schließlich die Asia-Gerichte auf einem guten vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes Zigeuner Art: ++
Kroketten: ++