Hähnchenbrust in Pankopanade mit Mango-Curry-Chutney & Country Potatoes [09.08.2017]

Mit einem Seelachsfilet im Pfirsich-Ingwer-Sud, dazu Basmatireis gab es im Abschnitt Vitality der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants zwar – wie für Mittwochs üblich – ein Fischgericht, aber das machte äußerlich nicht viel her wie ich fand. Und da ich auch auf die Asia-Thai-Angebote wie Gebratene Mienudeln mit verschiedenem Asiagemüse in Hoi Sin Sauce oder Rindfleisch mit Broccoli und Karotten in Austernsauce keinen großen Appetit verspürte, musste ich mich schließlich zwischen der Hähnchenbrust in Pankopanade mit fruchtigem Mango-Curry-Chutney und Country Potatoes bei Globetrotter und einer Portion Allgäuer Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region entscheiden. Und da erschien mir die Hähnchenbrust heute einach interessanter. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Erbsen aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke.

Chicken breast in panko panade with mango curry chutney & country potatoes / Hähnchenbrust in Pankopanade mit Mango-Curry-Chutney & Country Potatoes

Bei Panko handelt es sich um ein aus Japan stammendes, sehr feines Paniermehl, das aus Weißbrot ohne Kruste hergestellt wird und dem panierten Fleisch eine besonder knusprige Kruste geben sol. Das schien sich bei der angenehm großen Hähnchenbrust zu bestätigen, denn die umschließende Panade war wirklich außerordentlich knusprig und hauchdünn. Sehr lecker, zumal die Hähnchenbrust selbst dabei wunderbar zart und vor allem saftig geblieben war. Allerdings hätte man etwas großzügiger mit dem Mangochutney umgehen können, das sich wirklich nur in einer mit Mühe und Not ausreichenden Menge auf dem Teller fand. Die Country Potatoes schließlichwaren ebenfalls soweit in Ordnung, aber bereits etwas älter, denn sie waren bereits etwas abgekühlt und dadurch nicht mehr ganz so knusprig. An den mit einer leichten Knoblauchnote versetzten Erbsen gab es aber wiederum nichts auszusetzen. Insgesamt also kein perfektes, aber dennoch leckeres Mittagsmahl.
Sah man sich auf den Tabletts der anderen Gäste um, sah man schnell dass auch mir großer Vorliebe zur Hähnchenbrust gegriffen worden war, die somit den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala für sich beanspruchen konnte. Allerdings waren ihr die Käsespätzle eng auf den Fersen und konnten einen guten zweiten Platz für sich herausholen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich dass Seelachsfilet.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust in Pankopanade: ++
Mango-Curry-Chutney: ++
Country Potatoes: +
Erbsen: ++

Gebackene Calamari mit Remoulade & Country Potatoes [21.07.2017]

Heute fanden sich mal wieder im Abschnitt Globetrotter der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants Gebackene Calamari mit Remoulade und Country Potatoes, da brauchte ich nicht lange zu überlegen was ich heute essen würde. Ich liebe nun mal Calamari. Daher erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, dass es außerdem bei Vitality ein Japanisches Ingwersteak mit Honigkarotten und Rösti, bei Tradition der Region Gefüllte Pfannkuchen mit Vanillesauce und Waldbeerkompott und an der Asia-Thai-Theke Gebratene Bandnudeln mit asiatischem Gemüse und Kokosmilch sowie San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezialsauce gab. Zu den Calamari gesellte sich noch ein Krautsalat aus dem heutigen Angebot der Salattheke.

Baked calamari with remoulade & country potatoes / Gebackene Calamari mit Remoulade & Country Potatoes

Bei der Menge der Calamari war man, wie man sieht, heute mal wieder sehr großzügig vorgegangen. Und auch was die Qualität anging, gab es an ihnen nichts auszusetzen, denn sie waren heiß, knusprig und das Tintenfischfleisch im Inneren saftig und zart. Gemeinsam mit etwas Zitronensaft und der Remoulade ein wirklicher Genuss. Und auch an den ebenfalls heißen und knusprigen Country Potatoes gab es nichts auszusetzen, ebenso passte der Krautsalat gut in die geschmackliche Gesamtkomposition. Ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Natürlich lagen auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala die Calamari heute, wie nicht anders zu erwarten, ganz vorne und konnten sich unangefochten den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte das Ingwersteak, den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf dem vierten Platz folgten schließlich die gefüllten Pfannkuchen.

Mein Abschlußurteil:
Calamari: ++
Remoulade: ++
Country Potatoes: ++
Krautsalat: ++

Rinderhacksteak mit Mango Chutney & Country Potatoes [03.07.2017]

Das Kräuterrührei mit Rahmspinat und Salzkartoffeln bei Vitality sah genau so langweilig aus wie die Schinkennudeln mit Ei und Tomatensugo bei Tradition der Region. Daher überlegte ich kurz ob ich beim Gebratenen Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder den Gebratenen Hühnerfleisch mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke zugreifen sollte, entschied mich letztlich aber dann doch für das Rinderhacksteak mit Tomaten und Bacon gratiniert, dazu Mango Chutney und Country Potatoes aus dem Abschnitt Globetrotter der heutigen Speisekarte unseres Betriebsrestaurants.

Salisbury steak gratinated with tomatoes & bacon with mango chutney & country potatoes / Rinderhacksteak mit Tomaten & Bacon gratiniert, dazu Mango Chutney & Country Potatoes

Beim Rinderhacksteak handelete es – wie man an der Form erkennen kann – sich um die übliche, höchstwahrscheinlich industriell gefertigte Variante, die ich ja bereits von anderen Gerichten wie hier, hier oder hier her kannte. Aber es war schön saftig und würzig und wurde sehr gelungen durch die Kombination aus Bacon, Käse und Tomaten auf seiner obere Seite ergänzt. Die als Mango Chutney bezeichnete Sauce erwies sich aber eher als eine Art Currysauce, der nur ein Hauch von Mango anhaftete. Nicht schlecht, aber nicht gerade der Erwartungshaltung entsprechend. An den heißen und knusprigen Country Potatoes als Sättigungsbeilage gab es aber wie gewohnt nichts auszusetzen.
Mit kleinem Vorsprung konnte sich das Rinderhacksteak heute auch auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala durchsetzen konnte sich den ersten Platz sichern. Auf dem zweiten Platz sah ich das Kräuterrührei, das sich knapp gegen die Asia-Gerichte durchsetzen konnte. Mit geringen Abstand dahinter folgten schließlich die Schinkennudeln.

Mein Abschlußurteil:
Rinderhacksteak: ++
Currysauce (Mango Chutney): +
Country Potatoes: ++

Holzfällersteak mit Röstzwiebeln & Country Potatoes [27.06.2017]

In der Nacht hatte es geregnet und dadurch war die sommerlichen Temperaturen heute glücklicherweise etwas zurückgegangen, was sich auch auf meinen Appetit auswirkte. Wäre es weiter so heiß gewesen, hätte ich vielleicht bei dem Pikanten Kichererbsencurry aus dem Abschnitt Vitality oder aber beim Bunten Sommersalat mit Camembert und Preiselbeeren bei Globetrotter zugegriffen, oder auch die Knusprige Frühlingsrolle oder dem Gebackenen Seelachs mit Thaigemüse in Austernsauce an der Asia-Thai-Theke zugesprochen, so aber wählte ich doch recht kurzentschlossen das Holzfällersteak – Gebratenes Schweinenackensteak mit Country Potatoes, Bratensoße und Röstzwiebeln aus dem Abschnitt Tradition der Region. Passendes Gemüse oder einen Salat konnte ich aber leider heute nicht entdecken.

Pork steak with roast onions & country potatoes / Holzfällersteak mit Röstzwiebeln & Country

Wie es bei Nackensteaks üblich ist, war auch dieses etwas durchwachsen, aber insgesamt war es ein qualitativ mehr als nur akzeptables Stück Schweinefleisch. Gemeinsam mit den wohl eher geschmorten als gerösteten Zwiebeln und der dunklen, kräftigen wenn auch etwas dünnflüssigen Bratensauce ein schmackhafter, wenn auch nicht gerade leichter Genuss. Und auch die knusprigen, heißen Country Potatoes, die man in großzügig bemessener Portion als Sättigungsbeilage hinzugefügt hatte, passten gut in das geschmackliche Gesamtkonzept einer deftigen Mittagsspeise, so wie ich sie mag.
Auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten sich heute das Holzfällersteak und der Salat mit Camembert ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz. Mit sehr kleinem Vorsprung und konnte sich aber schließlich das Steak durchsetzen und den Salat mit gebackenen Käse auf einen guten zweiten Platz verweisen. Den dritten Platz belegten die Asia-Gerichte und auf Platz vier folgte schließlich das Kichererbsen-Curry.

Mein Abschlußurteil:
Holzfällersteak: ++
Schmorzwiebeln: ++
Bratensauce: +
Country Potatoes: ++

Hähnchenbrust in Knusperpanande mit fruchtiger Currysauce & Country Potatoes [07.03.2017]

Diese Woche scheint man nicht sehr kreativ in unserem Betriebsrestaurant zu sein, denn mit Schweinegeschnetzelten “Zurcher Art” mit hausgemachten Röstis stand im Abschnitt Tradition der Region der heutigen Speisekarte wieder ein sehr ähnliches Geschnetzeltes-Gericht auf der Speisekarte, dass sich nur in der Zugabe von Champignons statt Paprika und den zwei etwas größeren und scheinbar tatsächlich handgemachten Röstis vom Angebot des Vortages unterschied. Hätte ich nicht gestern bereits Geschnetzeltes gegessen, hätte ich vielleicht sogar hier zugegriffen, so aber sah ich mich erst einmal weiter um und entdeckte mit einer Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce und Country Potatoes im Bereich Globetrotter auch gleich das richtige. Da konnte mich auch das Angebot bei Vitality oder die Asia-Thai-Angebote wie Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse oder Gebackenes Seelachsfilet in Austernsauce nicht mehr von abbringen. Dazu nahm ich mir noch ein Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke.

Crispy chicken breast with fruity curry sauce & potato wedges / Hähnchenbrust in Knusperpanande mit fruchtiger Currysauce & Country Potatoes

Die große panierte Hähnchenbrust erinnerte mich sofort an das Wiener Backhendl, das hier ebenfalls von Zeit zu Zeit serviert wird. Aber selbst wenn es sich hier um das selbe Grundprodukt handelt, erwies sich das zarte und saftige Hähnchenbrustfilet in seiner tatsächlich angenehm knusprigen Panade auch in Kombination mit der etwas dünnen, aber angenehm fruchtigen Currysauce mit einigen Fruchtstückchen sowie garniert mit dem Saft der beiliegenden Zitronenscheibe als überaus lecker. Normalerweise hat man ein solches Gericht bisher immer mit Reis serviert, aber auch auch in Verbindung mit den heißen und außen schön knusprigen Kartoffelecken bzw. Country Potatoes erwies sich das Gericht als sehr gelungen. Und auch die noch einigermaßen heiße Kombination aus Erbsen sowie orangen und gelben Möhren passte sehr gut dazu. Eine gute Entscheidung, ich war sehr zufrieden.
Und auch bei den anderen Gästen erfreute sich die Hähnchenbrust großer Beliebtheit und konnte sich mit einem kleinen, aber deutlichen Vorsprung vor dem Zurcher Geschnetzelten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des Tages sichern. Nach dem Geschnetzelten auf Platz zwei folgten die Asia-Gerichte auf dem dritten Platz und auf Platz vier schließlich das Vitality.Gericht.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust mit Knusperpanande: ++
Frucht-Currysauce: ++
Country Potatoes: ++