Schweinelende in Kloßteig – das Rezept

Gute Gericht müssen nicht immer kompliziert sein, dachte ich so heute bei mir, als ich mit der Zubereitung dieser Schweinelende in Kloßteig fertig war und die ersten Bissen davon genossen hatte. Mit wenig Zutaten war es mir gelungen, ein wirklich sehr leckeres und sehr sättigendes Gericht zu kochen. Langsam muss ich dabei endlich mal meine Vorliebe für allen geschichtete, gestapelte und womöglich noch gratinierte offenbaren, denn langsam lässt sich das bei der Anzahl der Rezepte in dieser Richtung ja kaum mehr verbergen. Das ist ja so gesehen auch nichts schlechtes, denn daraus ergibt sich eine einfache Art in einem Arbeitsschritt Fleisch, Gemüse und Sättigungsbeilage zu einem leckeren Gericht zu kombinieren. Aber ich schweife ab, kommen wir also nun zur Schweinelende in Kloßteig in gewohnter Darstellung:

Was brauchen wir also für 2 Portionen?

ca. 400g Schweinelende
01 - Zutat Schweinelende / Ingredient pork loin

2 kleine Zwiebeln
02 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

150g Champignons
03 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

400g Kloßteig (Fertigen aus dem Kühlregal)
04 - Zutat Kloßteig / Ingredient dumpling dough

80-90g Streukäse nach Wahl – ich entschied mich für Edamer den ich noch vorrätig hatte
05 - Zutat Raspelkäse / Ingredient cheese

100ml Sahne – ich entschied mich mal wieder für die fettreduzierte Variante
06 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1-1,5 EL Butterschmalz
07 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und Butter, Butterschmalz oder Öl zum ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir damit die Schweinelende zu waschen, trocken zu tupfen und in gleichmässige Scheiben zu schneiden, wobei wir sie gegebenenfalls von unnötigem Fett zu befreien. Ich schneide das rohe Fleisch immer auf einem separaten Schneidebrett mit einem gesonderten Messer, um jegliche Art von Salmonellenübertragung von vorne herein auszuschließen – auch wenn das Fleisch frisch ist, sollte man hier auf Nummer sicher gehen.
08 - Lende in Scheiben schneiden / Cur loin in slices

Die Lendenscheiben würzen wir dann von beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffer.
09 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Außerdem schälen und würfeln wir die Zwiebeln
10 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

und waschen die Champignons, um sie dann in Scheiben zu schneiden.
11 - Champignons in Scheiben schneiden / Cur mushrooms in slices

In einer größeren Pfanne erhitzen wir nun den Butterschmalz und braten die Lendenscheiben portionsweise von beiden Seiten scharf an. Dabei schrumpfen sie etwas, aber das macht weiter nichts. 😉
12 - Lende scharf anbraten / Sear loin

Anschließend senken wir die Temperatur der Kochplatte und braten die Champignonscheiben beidseitig an,
13 - Champignons anbraten / Braise mushrooms

um anschließend auch die Zwiebeln in der Pfanne kräftig anzudünsten.
14 - Zwiebeln andünsten / braise onions

Nun fetten wir eine Auflaufform aus und schichten die angebratenen Schweinelende-Scheiben hinein,
15 - Lende in Auflaufform schichten / Put loins in casserole

bedecken sie mit den angebratenen Zwiebeln
16 - Mit Zwiebeln belegen / Cover with onions

und geben schließlich die Champignons darüber.
17 - Champignons dazu / Add mushrooms

Alles übergießen wir dann gleichmässig mit 100ml Sahne. Das ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 180 Grad vorzuheizen.
18 - Mit Sahne übergießen / Douse with cream

Fehlt nur noch der Kloßteig. Diesen vermengen wir mit dem geraspelten Käse
19 - Käse und Kloßteig vermengen / Mix cheese and dumpling dough

und bedecken dann alles gleichmässig mit dieser Mischung.
20 - Mit Kloßteig-Mischung bedecken / Cover with dumpling dough cheese mix

Sobald der Backofen dann aufgeheizt ist, geben wir unsere Auflaufform auf der mittleren Schiene hinein und überbacken alles für ca. 45 Minuten.
21 - Überbacken / au gratin

An dieser Stelle sei noch empfohlen, eine etwas tiefere Auflaufform zu verwenden als ich es getan habe, denn gegen Ende neigt die Sahne dazu etwas hoch- und im schlimmsten Fallen überzukochen. Ich merkte es zu Glück früh genug um schlimmeres zu verhindern, denn ich konnte noch ein Auffanggefäß darunter schieben so dass die Verunreinigung des Backofens nur minimal war, aber ärgerlich ist es natürlich dennoch. Aber zum Glück beeinträchtigte dies nicht das Endergebnis. Natürlich sah man dennoch ein paar Spuren, als ich die Auflaufform nach 45 Minuten wieder entnahm und den Ofen abschaltete.
22 - Schweinelende in Kloßteig / Pork loin in dumpling dough - Fertig gebacken

Jetzt blieb nur noch das servieren und genießen.
23 - Schweinelende in Kloßteig / Pork loin in dumpling dough - serviert

Meine Befürchtung das Ganze würde zu lasch werden erwies sich zum Glück als vollkommen unbegründet. Die in der Sahne angenehm saftig und zart gewordenen Schweinelenden hatten nicht nur durch die ihnen eigene Würze mit Pfeffer und Salz, sondern auch durch die darauf geschichteten Zwiebeln einen angenehm würzigen Geschmack bekommen. Dazu passten die angebratenen Champignonscheiben geschmacklich wunderbar und der feste, mit geschmolzenem Käse durchzogene Kloßteig ergab eine sehr leckere und würzige Sättigungsbeilage. Ich konnte mit dem Ergebnis also überaus zufrieden sein. Dabei sei noch angemerkt, dass das Gericht eindeutig leicht “zwiebellastig” geworden ist, was mir sehr zusagte – wer dies allerdings nicht so mag, sollte ggf. etwas weniger Zwiebeln verwenden.

24 - Schweinelende in Kloßteig / Pork loin in dumpling dough - CloseUp

Kommen wir nun wie immer zu den Nährwerten. Meiner Kalkulation nach liegt der Inhalt der Auflaufform bei fast genau 1300kcal, das entspricht also 650kcal pro Portion. Nicht wenig, aber auch noch im Rahmen einer guten Hauptmahlzeit wie ich finde. Hier könnte man durch die Verwendung von Putensteaks noch ein paar Kalorien einsparen. Eine weitere Variation, die mir leider erst während des Schreibens dieses Beitrags in den Sinn gekommen ist, wäre das einrühren von ein paar Kräutern (Italienische Kräuter, Kräuter der Provence etc.) in die Sahne bevor man diese über den Inhalt der Auflaufform gießt. Aber das nur am Rande erwähnt, ich fand die Zubereitung auch so wie ich sie hier vorgestellt habe sehr gelungen und kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

Also: Guten Appetit

Caipirinha-Nudeln mit Lachs und Krabben – das Rezept

Nachdem die Temperaturen hier in München inzwischen mit tagsüber minus zehn Grad und mehr fast schon polare Werte erreicht haben, entschied ich mich heute dazu beim Kochen mal etwas Karibik-Feeling in meine Küche zu holen und mir eine Pfanne mit Caipirinha-Nudeln zuzubereiten, die ich mit Lachs und Garnelen ergänzte. Zwar findet sich weder Cachaça und noch Eis in diesem Rezept, die anderen wesentlichen Komponenten, nämlich Limetten und Rohrzucker, sind ausreichen vertreten. Hatte nicht gedacht dass man aus diesen Zutaten ein so leckeres Hauptgericht zaubern kann, aber da ich ja immer wieder gerne bereit bin neue Geschmackserlebnisse auszuprobieren hatte ich mich schließlich doch ran gewagt. Und das Ergebnis war ein wirklich sehr leckeres Gericht, dass ich hier mal wieder wie üblich vorstellen möchte.

Was brachen wir also für 2-3 Portionen?

250g Lachsfilet
01 - Zutat Lachsfilet / Ingredient salmon filet

250g Krabben – ich entschied mich heute mal für King Prawns
02 - Zutat King Prawns / Ingredient king prawns

2 kleine Zucchini
03 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 große Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

350g Nudeln, z.B. Gemelli
05 - Zutat Nudeln (Gemelli) / Ingredient noodles

2-3 Zehen Knoblauch
07 - Zutat Knoblauch / Ingredient dill

2 Limetten – am besten Bio
06 - Zutat Limetten / Ingredient lime

1 Bund Dill
08 - Zutat Dill / Ingredient dill

3 TL Rohrzucker
09 - Zutat Rohrzucker / Ingredient cane sugar

250ml Sahne – ich wählte eine fettreduzierte Variante
10 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
und einen Esslöffel Butter oder Butterschmalz zum anbraten

Zuerst einmal setzen wir die Nudeln in etwas Salzwasser gemäß Packungsbeschreibung auf.
11 - Nudeln kochen / Cook noodles

Während die Nudeln kochen, wenden wir uns den anderen Zutaten zu. Das bedeutet wir schälen und würfeln die Zwiebel,
12 - Zwiebeln würfeln / Dice onion

entkernen die Zucchini und schneiden sie in schmale Streifen
13 - Zucchini entkernen und in Scheiben schneiden / Remove zucchini seed and cut in slices

und schälen schließlich den Knoblauch und zerkleinern in fein.
14 - Knoblauch zerkleinern / Cur garlic

Sind die Nudeln al dente, gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie gründlich abtropfen.
15 - Nudeln abgießen / Pour noodles

Dann wenden wir uns den Limetten zu und schaben ihre Schale mit einem Zestenreißer. Sollte ein solcher nicht im Haushalt vorhanden sein, tut es hier auch notfalls eine feine Küchenreibe.
16 - Limettenschale abreiben / Zest limes

Anschließend halbieren wir die Limetten und pressen sie aus.
17 - Limetten auspressen / Press limes

Den Schalenabrieb mischen wir dann mit dem Limettensaft
18 - Saft und Schale mischen / Mix juice and peel

und verrühren alles mit den 3 TL Rohrzucker.
19 - Rohrzucker einrühren / Mix in cane suger

Außerdem schneiden wir das Lachsilet sobald es weit genug aufgetaut ist in mundgerechte Stücke.
20 - Lachs schneiden / Cut salmon

In einer großen Pfanne zerlassen wir nun den Butterschmalz
21 - Butterschmalz zerlassen / Melt butter oil

und dünsten zuerst die Zwiebeln darin glasig an
22 - Zwiebeln andünsten / Add onions

bevor wir ebenfalls das zerkleinerte Knoblauch hinzu geben und mit abdünsten.
23 - Knoblauch mit anschwitzen / Sauté garlic

Dann geben wir die Zucchinistreifen mit hinein, braten sie für fünf bis sechs Minuten an
24 - Zucchini anbraten / Fry zucchini

und gießen dann alles mit der Mischung aus Limettensaft, Schalen und Rohrzuccker auf.
25 - Limettensaftmischung aufgießen / Add lime juice mix

Nun geben wir den Lachs und die Garnelen mit in die Pfanne
26 - Fisch und Garnelen hinzufügen / Add fish & prawns

und gießen alles mit der Sahne auf
27 - Sahne aufgießen / Add cream

um es dann für sieben bis acht Minuten gar ziehen zu lassen, wobei wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
28 - Mit Salz & Pfeffer würzen / Taste with salt & pepper

Während alles köchelt, waschen wir den Dill, schütteln ihn trocken und zupfen die zarten Triebe von den Stilen, um sie dann fein zu zerkleinern
29 - Dill schneiden / Cut dill

und mit dem Rest des Pfanneninhaltes zu vermengen.
30 - Dill hinzufügen / Add dill

Jetzt ist ein guter Moment auch die Sauce zu probieren und sie geschmacklich noch einmal mit Salz, Pfeffer und wenn sie zu sauer sein sollte mit zusätzlichem Rohrzucker abzuschmecken.
31 - Sauce abschmecken / Taste sauce

Dann geben wir die Nudeln wieder hinzu
32 - Nudeln hinzufügen / Add noodles

mengen sie unter und lassen sie wieder schon warm werden. Dabei gehen sie eine Verbindung mit der Sahne ein und saugen sie regelrecht auf.
33 - Verrühren und erhitzen / Mix & heat up

Dann können wir auch schon die Platte ausstellen und das Gericht servieren.
34 - Caipirinha-Nudeln -  Serviert / Caipirinha noodles - served

Das garnieren von Fisch und Meeresfrüchten mit Zitronensaft ist zwar nichts ungewöhnliches, doch gleich den Saft von zwei ganzen Limetten sowie zusätzlich etwas von der Schale in ein Gericht zu geben erschien ir um ehrlich zu sein zuerst etwas ungewöhnlich. Doch geschmacklich passte es, wie ich bereits nach den ersten Bissen bemerken durfte, wunderbar zusammen. Das Gericht hatte einen angenehm fruchtiges, aber trotzdem sehr würziges Aroma, das ihm in der Summe mit den anderen Gewürzen tatsächlich einen deutlich karibischen Touch gab – auch wenn ich Zutaten wie Lachs oder Garnelen doch eher in die nordische Küche einordnen würde. Das war wohl auch ein Grund warum ich dieses Gericht nicht gleich “Karibische Caipirinha-Nudeln” genannt habe.

35 - Caipirinha-Nudeln / Caipirinha noodles - CloseUp

Alternativ kann man das Gericht übrigens auch Hähnchenbrust zubereiten, dann jedoch sollte man den Dill natürlich gegen Schnittlauch oder Petersilie austauschen. In der hier vorgestellten Variante kommt die komplette Zubereitung übrigens auf einen Brennwert von etwas weniger als 2400kcal, aber um es einfach zu machen rechnen wir mal mit diesem Wert kommen wir bei drei Portionen auf einen Wert von 800kcal pro Portion. Nicht wenig, aber noch akzeptabel für ein Hauptgericht wie ich finde. Der größte Einzelwert entfällt hierbei übrigens auf die Nudeln, die mit 1225kcal das meiste ausmachten – doch ich sehe hier wenig Alternativen – die selbe Menge Reis hat auch nicht viel weniger. Aber das sind nur Planspiele, ich war mit dieser Zubereitung so wie sie war auf jeden Fall absolut zufrieden und kann sie vorbehaltlos weiter empfehlen.

Ich wünsche also Guten Appetit

Zucchini-Putengulasch auf Tagliatelle [27.12.2011]

Zucchini-Putengulasch auf Tagliatelle

Abendmahl: Zucchini-Putengulasch in würziger Tomaten-Sahne-Sauce mit einer Portion Tagliatelle verde. Interessante und leckere Kombination, die ich so noch nicht kannte aber schnell für gut befunden hatte. 😉

Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen – das Rezept

Eigentlich hatte ich dieses Rezept ursprünglich für Sonntag vorgesehen, da jedoch Rindergehacktes involviert war entschloss ich mich das den Gefüllten Hackbraten mit Speckbohnen bereits am heutigen Samstag zuzubereiten. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen – auch wenn die Portion etwas größer geraten war als ich ursprünglich vorgesehen hatte.

Was bauchen wir also für 3 bis 4 Portionen?

Für den Hackbraten:

400g Rinderhackfleisch
01 - Zutat Rindergehacktes

1 – 1,5 altbackene Brötchen
02 - Zutat altbackenes Brötchen

120g mittelalten Gouda
03 - Zutat Gouda

1 kleine Zwiebel
04 - Zutat Zwiebel

400g Kartoffeln – festkochende Sorte
05 - Zutat Kartoffeln

100g Baconstreifen
06 - Zutat Bacon

200ml Sahne
07 - Zutat Sahne

1 Ei
08 - Zutat Ei

1 gehäufter TL Kräuter der Provence (TK-Ware)
09 - Zutat Kräuter der Provence

sowie etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen und etwas Butter zum ausfetten der Auflaufform

Für die Speckbohnen:

300g Prinzessbohnen
10 - Zutat Bohnen

125g gewürfelten Speck
11 - Zutat Speck

1 Tomate
12 - Zutat Tomaten

1-2 Zehen Knoblauch (optional)
07 - Zutat Knoblauch

sowie Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Bohnenkraut zum würzen

Kommen wir nun zur Zubereitung. Dazu weichen wir zuerst einmal das Brötchen in Wasser oder Milch ein.
13 - Brötchen einweichen

Außerdem kochen wir die Kartoffeln in ihrer Schale
14 - Kartoffeln kochen

und würfeln die Zwiebel fein während die Kartoffeln vor sich hin kochen.
15 - Zwiebel würfeln

Sobald die Kartoffeln gut durch sind – das können wir durch anstechen mit einer Gabel testen – gießen wir sie in ein Sieb und schrecken sie ab.
16 - Kartoffeln abgießen

Während die Kartoffeln etwas abkühlen, geben wir das gut ausgedrückte Brötchen, das Rinderhack und das aufgeschlagene Ei in eine Schüssel
17 - Gehacktes mit Ei und Brötchen mischen

und vermengen alles gut miteinander.
18 - Vermengen

Außerdem mischen wir die gehackte Zwiebel unter
19 - Zwiebeln dazu

und würzen alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Alles wird wieder gut vermengt.
20 - Würzen

Sind die Kartoffeln einigermaßen abgekühlt, schälen wir sie
21 - Kartoffeln schälen

und schneiden sie in etwas dickere Scheiben.
22 - Kartoffeln in Scheiben schneiden

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt den Backofen auf 200 Grad vorzuheizen.

Den Käse schneiden wir nun in dickere Stifte, formen aus dem Hackfleischteig eine Rolle, drücken eine Vertiefung in deren Mitte und legen den Käsestifte hinein.
23 - Mit Käse befüllen

Anschließend schließen die die Hackfleischrolle und legen sie in eine ausgefettete Auflaufform
24 - In gefettete Auflaufform geben

und ummanteln sie dort mit den Baconstreifen.
25 - Mit Speck ummanteln

Um das Hackfleisch schichten wir nun die Kartoffelscheiben auf,
26 - Kartoffelscheiben einlegen

würzen alles noch einmal mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss
27 - Mit Pfeffer und Salz würzen

und gießen alles mit der Sahne auf.
28 - Sahne eingießen

Abschließend bestreuen wir das Ganze noch mit den Kräutern der Provence.
29 - Mit Kräutern bestreuen

Ist der Backofen aufgeheizt, geben wir die Auflaufform mit dem Hackbraten und den Kartoffeln auf der mittleren Schiene hinein. Er muss hier für 50 bis 60 Minuten garen.
30 - Hackbraten backen

Während der Hackbraten sich im Ofen befindet, können wir uns nun den Speckbohnen zuwenden. Zuerst einmal häuten wir die Tomaten und schneiden sie in Scheiben. Ggf. halbieren wir die auch noch einmal.
31 - Tomate schälen und in Scheiben schneiden

In einem Topf braten wir dann die Speckwürfel rundherum kräftig an
32 - Speckwürfel anbraten

und pressen den Knoblauch dann dazu, den wir kurz mit anrösten
33 - Knoblauch dazu pressen

bevor wir die Bohnen
34 - Bohnen addieren

und die Tomatenstücke hinzufügen
35 - Tomaten rein

und alles mit etwa 100ml Wasser aufgießen.
36 - Mit Wasser aufgießen

Den Topfinhalt versehen wir dann mit einer Prise Bohnenkraut
36 - Würzen

und lassen es dann köcheln und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Zum Schluß können wir wenn noch zu viel Flüssigkeit überig ist ein bis zwei EL hellen Saucenbinder einrühren. Sollten sie vor dem Hackbraten fertig sein, schalten wir die Platte runter und halten sie warm bis wir sie benötigen.
37 - köcheln

Nach etwa einer Stunde können wir dann den Hackbraten aus dem Ofen entnehmen
38 - Gefüllter Hackbraten / Stuffed ground meat roast - Fertig gebacken

und gleich noch heiß gemeinsam mit den Speckbohnen servieren.
39 - Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen / Stuffed ground meat roast with bacon beans - Fertiges-Gericht

Unter der dünnen Kruste aus Baconstreifen fand sich ein saftiger und würziger Hackbraten mit einem Herz aus geschmolzenen Gouda. Mit den in der Sahne gebackenen, gewürzten Kartoffelscheiben und einer Portion den würzigen Speckbohnen als Gemüsebeilage ergaben die Komponenten ein unglaublich leckeres Hauptgericht.

40 - Gefüllter Hackbraten mit Speckbohnen / Stuffed ground meat roast with bacon beans - CloseUp

Dass es sich hier um keine leichte Mahlzeit handelt ist mir natürlich klar. Daher habe ich mir mal die Mühe gemacht die einzelnen Komponenten zusammenzurechnen und zu schauen was diese Kreation so an Nährwerten hat.

Zutat kcal
400g Rinderhackfleisch: 452,00
1 Brötchen: 129,00
120g Gouda: 307,20
400g Kartoffeln: 276,00
100g Bacon: 319,00
100ml Sahne (fettreduziert): 328,00
1 Hühnerei: 46,20
300g Bohnen: 84,00
125g Speckwürfel: 465,00
Tomate (geschält): 22,00
2 Knoblauchzehen: 28,40
5g Butter (zum ausfetten): 38,65
Summe: 2512,25

Bei vier Portionen kommen wir also auf 628,06kcal pro Portion, bei drei Portionen kommen wir auf 837,42kcal – also eindeutig kein Diätgericht aber doch noch im Rahmen für ein gutes Hauptgericht.
Ich war trotz des etwas erhöhten Aufwandes bei der Zubereitung eindeutig sehr zufrieden mit dem heutigen Rezept. Besonders vorteilhaft fand ich dabei, dass man die Sättigungsbeilage in Form der Kartoffelscheiben gleich mit dem Hackbraten zubereitet worden war. Und Speckbohnen passten meiner Meinung nach wunderbar zu diesem Gericht, alternativ wären aber durchaus auch etwas anderes wie Erbsen & Möhren denkbar. Ein absolut empfehlenswertes Rezept, dass ich mal wieder vorbehaltlos weiterempfehlen kann.

Ich wünsche also Guten Appetit

Spinat-Spargel-Auflauf mit Kartoffeln & Wildlachs – das Rezept

Da aktuell ja Spargel-Saison ist, wollte ich dieses Wochenende auch mal etwas mit Spargel zubereiten. Dabei sollte es nicht etwas einfaches wie Spargel mit Sauce Hollandaise oder in Kochschinken sein, sondern mir war nach etwas komplexeren. Ich wälzte daher einige Rezepte und stellte mir aus diesen wie schon häufiger zuvor eine eigene Kreation zusammen.

Was brauchen wir also für ca. 2 Portionen?

250 Spargel – ich hatte gestern Abend nur noch weißen Spargel bekommen können, auch wenn ich gerne noch grünen hinzu genommen hätte
01 - Zutat Spargel

250g Blattspinat
02 - Zutat Spinat

2-3 festkochende Kartoffeln
03 - Zutat Kartoffeln

1 große Tomate
04 - Zutat Tomate

1-2 Wildlachs-Filets – wenn man für 2 Personen kocht sollte man 2 Stück nehmen, ich beließ es bei einem
05 - Zutat Räucherlachs

200ml Sahne (fettreduziert)
06 - Zutat Sahne

2 EL Creme fraiche
07 - Zutat Creme fraiche

sowie eine halbe Zwiebel und zwei Zehen Knoblauch für den Spinat,
Butter, Salz und Zucker zum Spargel kochen,
eine Handvoll Gouda-Käse
und Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Rosmarin zum würzen.

Kommen wir nun zur Zubereitung: Zuerst schälen wir den Spargel
08 -  Spargel schälen

und kochen ihn mit etwas Salz, Zucker und einem Stück Butter in einem passenden Topf.
10 - Spargel kochen

Nun schälen wir die Kartoffeln und kochen sie in etwas Salzwasser gar.
09 - Kartoffeln kochen

In einem dritten Topf dünsten wir Zwiebeln und eine gepresste Knoblauchzehe an und bereiten den Spinat zu.
11 - Spinat zubereiten

Während alles köchelt, schneiden wir die Tomate kreuzförmig ein, übergießen sie mit kochendem Wasser und häuten sie. Dann entfernen wir den Glibberkram mit einem Esslöffel.
12 - Tomate häuten

Ist das Gemüse gar, gießen wir es ab und schwitzen in einem zusätzlichen Topf mit etwas Olivenöl die gehackte zweite Knoblauchzehe an.
13 - Knoblauch anschwitzen

Dann gießen wir die Sahne auf
14 - Sahne aufgießen

und würzen sie mit Rosmarin, Salz und Pfeffer.
15 - Würzen

Nun geben wir zwei Esslöffel Creme fraiche hinzu
16 - Creme fraiche hinzu

und streuen etwas Käse ein.
17 - Käse rein

Abschließend geben wir noch die gewürfelte Tomate hinzu, lassen alles kurz aufkochen und es dann etwas reduzieren und zu einer leicht dicklichen Masse werden.
18 - Tomaten dazu

Nachdem wir den den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt haben, fetten wir eine Auflaufform aus
19 - Auflaufform fetten

und belegen den Boden mit den in Scheiben geschnittenen Kartoffeln.
20 - Mit Kartoffelscheiben auslegen

Auf die Kartoffelscheiben geben wir nun den gekochten Blattspinat
21 - Mit Spinat belegen

und fügen dann den fertig gekochten Spargel darauf.
22 - Mit Spargel belegen

Es folgt das aufgetaute Wildlachsfilet
23 - Wildlachs auflegen

wobei ich die “Lücken” mit den Restender Kartoffelscheiben auslegte.
24 - Kartoffeln auffüllen

Alles übergießen wir nun mit der Sahne-Mischung
25 - Mit Sahne übergießen

und bestreuen es abschließend – optional – noch mit etwas Käse.
26 - Mit Käse bestreuen

Ist der Backofen aufgeheizt, geben wir die Auflaufform schließlich hinein und überbacken alles für 20 bis 30 Minuten. Ich verließ mich hier wie immer mehr auf meine Augen als auf die Uhr.
27 - Im Ofen überbacken

Schließlich entnehmen wir die Auflaufform
28 - Fertig überbacken

und können das Gericht zerteilen und servieren.
29 - Fertiges Gericht

Die Sahnesauce war zwar etwas wässrig geworden – wobei ich hier glaube dass auch der Spinat nicht ganz unschuldig war – aber von der Würzung her fand ich es geschmacklich wirklich gelungen. Dass ich die Spargel längs und nicht quer auf den Spinat gelegt habe stellte sich aber schlechte Idee heraus, denn obwohl er gut durchgekocht war war ließen sich die Spargelstangen doch eher schlecht zerteilen. Hier musste ich ein Messer zur Hilfe nehmen.

30 - CloseUp

War zwar nicht mein Meisterstück, aber für ein spontan entstandenes Gericht fand ich es durchaus gelungen und lecker. Habe aber noch etwas Spargel übrig – mal schauen was es noch so an Spargelgerichten gibt.

Guten Appetit