Posts Tagged ‘cream’

Kartoffel-Bratwurst-Auflauf – das Rezept

Friday, May 1st, 2015

Heute wollte ich endlich mal die restlichen Kartoffeln verbrauchen, die noch von letztem Wochenende übrig hatte. In einem dunklen, kühlen Keller (den ich nicht habe) gelagert, halten sich Kartoffeln ja einige Zeit, aber in der Küche neigen sie erfahrungsgemäß dazu schnell zu keimen und dadurch noch noch eingeschränkt verwendbar zu sein. Also besorgte ich mir gestern noch einige frische Bratwürste und etwas Gemüse und kochte heute einen leckeren Kartoffel-Bratwurst-Auflauf daraus. Das Rezept ist zwar recht simpel, aber dennoch überaus lecker, daher möchte ich es natürlich nicht versäumen, dieses hier einmal kurz in der gewohnten Form einmal kurz vorzustellen.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

900-1000g Kartoffeln
01 - Zutat Kartoffeln / Ingredient potatoes

2 Möhren (ca. 200g)
02 - Zutat Möhren / Ingredient carrots

1 mittlere Zucchini (ca. 200g)
03 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

1 rote Paprika (200g)
04 - Zutat Paprika / Ingredient bell pepper

400-450g Bratwurst
05 - Zutat Bratwurst / Ingredient bratwurst

2 mittlere oder 1 große Zwiebel
06 - Zutat Zwiebeln / Ingredient onions

250g Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

2 Eier
08 - Zutat Eier / Ingredient eggs

1,5 – 2 Teelöffel Senf
09 - Zutat Senf / Ingredient mustard

1-2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

1 Bund Schnittlauch
10 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

sowie etwas Salz, Pfeffer, edelsüßes und rosenscharfes Paprikapulver
und etwas Butter zum fetten der Auflaufform

Beginnen wir damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Kartoffeln aufzusetzen.
11 - Wasser für Kartoffeln aufsetzen / Bring water for potatoes to a boil

Dann beginnen wir mit der Vorbereitung der einzelnen Zutaten und schälen erst einmal die Möhren
12 - Möhren schälen / Peel carrots

um sie dann in kleine Würfel zu schneiden.
13 - Möhren würfeln / Dice carrots

Außerdem waschen wir die Zucchini, trocknen sie,
14 - Zucchini waschen / Wash zucchini

entfernen die Kerne mit einem Löffel
15 - Zucchini entkernen / Core zucchini

und schneiden sie dann ebenfalls in kleine Würfel.
16 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir die Kartoffeln darin als Pellkartoffeln kochen können. Zwanzig Minuten sollten hier ausreichen.
17 - Kartoffeln kochen / Cook potatoes

Schließlich waschen wir auch die Paprikaschote,
18 - Paprika waschen / Wash bell pepper

entkernen sie
19 - Paprika entkernen / Core bell pepper

und würfeln sie dann fein, ähnlich des anderen Gemüses.
20 - Paprika würfeln / Dice bell pepper

Natürlich dürfen wir nicht vergessen, auch die Zwiebeln abzuziehen und fein zu würfeln.
21 - Zwiebeln würfeln / Dice onions

Dann befreien wir das Bratwurst-Brät aus seiner Schale
22 - Bratwurst-Brät aus Darm holen / Peel bratwursts

und formen mit angefeuchteten Händen etwa gleich große Bällchen daraus.
23 - Bratwurst-Brät zu Kugeln formen / Make balls out of bratwurst

Jetzt müssten dann auch die Kartoffeln soweit sein. Wir prüfen durch das Anstechen mit einer Gabel, ob sie gar sind – geht sie gleichmäßig leicht bis zur Mitte hinein, können wir davon ausgehen dass die Kartoffeln durch sind. In diesem Fall können wir sie in ein Sieb abgießen und etwas abkühlen lassen.
24 - Kartoffeln abgießen / Drain potatoes

In einer Pfanne erhitzen wir dann ein bis zwei Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe,
25 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben wir Bratwurst-Bällchen hinein
26 - Bratwurstbällchen in Pfanne geben / Add bratwurst balls to pan

und braten sie rundherum an, bis sie beginnen leicht braun zu werden.
27 - Bratwurstbällchen rundherum anbraten / Fry bratwurst balls

Die fertig angebratenen Bällchen entnehmen wir dann aus der Pfanne und lassen sie auf einem Küchentuch etwas abtropfen.
28 - Bratwurstbällchen aus Pfanne entnehmen / Remove bratwurst balls from pan

Im verbliebenen Bratfett dünsten wir dann die Zwiebeln glasig an
29 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

und geben zuerst die Möhrenwürfel hinzu
30 - Möhren hinzufügen / Add carrots

um sie schon einmal für ein bis zwei Minuten anzubraten. Denn die Möhren sind das Gemüse, das am längsten von allen braucht um gar zu werden.
31 - Möhrenwürfel andünsten / Braise carrots lightly

Als nächstes geben wir die Paprikawürfel mit in die Pfanne
32 - Paprika addieren / Add bell pepper

und dünsten auch sie wieder für einige Minuten an
33 - Paprika andünsten / Braise bell pepper

bevor wir schließlich auch noch die Zucchini, jenes Gemüse das am kürzesten benötigt um gar zu werden, hinzu geben
34 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

und alles weiter an braten bis es gar ist, aber noch ein wenig Biss besitzt.
35 - Gemüse weiter andünsten / Continue braising vegetables

Schließlich schmecken wir das Gemüse noch mit etwas Salz und Pfeffer ab und nehmen es dann von der Platte.
36 - Gemüse mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste vegetables with pepper & salt

Nun geben wir die Sahne in eine Schüssel, schlagen die beiden Eier hinein,
37 - Sahne & Eier in Schüssel geben / Put cream & eggs in bowl

geben die beiden Teelöffel Senf hinein,
38 - Senf hinzufügen / Add mustard

verrühren alles gründlich miteinander
39 - Gründlich verrühren / Mix well

und schmecken es dabei mit edelsüßen und rosenscharfen Paprika ab.
40 - Mit Paprikapulver würzen / Taste with paprika

Jetzt beginnen wir den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen, dann schälen wir die inzwischen hoffentlich genügend abgekühlten Kartoffeln,
41 - Kartoffeln schälen / Peel potatoes

schneiden sie in gleichmäßig dicke Scheiben,
42 - Kartoffeln in Scheiben schneiden / Cut potatoes in slices

fetten eine größere Auflaufform mit Butter aus
43 - Auflaufform fetten / Grease casserole

und schichten die Kartoffeln darin ziegelförmig auf, wobei wir jede Reihe gleich mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
44 - Kartoffeln einschichten & würzen / Add & season potatoes

Sobald der Boden der Auflaufform dann komplett mit Kartoffelscheiben bedeckt ist
45 - Auflaufform mit Kartoffeln befüllt / Casserole filled with potatoes

verteilen wir darüber das angebratene Gemüse
46 - Gemüse über Kartoffeln geben / Add vegetables

und übergießen alles dann gleichmäßig mit der Mischung aus Sahne, Eiern und Senf. Sollte die Menge nicht reichen, können wir sie gern mit etwas Milch strecken.
47 - Eier-Sahne-Mischung darüber gießen / Drain cream egg mix

Danach verteilen wir die angebratenen Bratwurstbällchen darauf
48 - Bratwurstbällchen verteilen / Add bratwurst balls

und schieben die gefüllte Auflaufform schließlich auf der mittleren Schiene in den inzwischen hoffentlich vorgeheizten Ofen, um alles für 25-30 Minuten darin fertig zu backen. Dabei sollten wir natürlich darauf achten, dass die Bratwurstbällchen nicht zu dunkel werden – ggf. versetzen wir es gegen Ende eine Schiene tiefer oder decken alles mit etwas Alufolie ab.
49 - Im Ofen backen / Bake in oven

Während die geschieht, können wir die Zeit dazu nutzen das Schnittlauch zu waschen, trocken zu schütteln
50 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und in feine Röllchen zu schneiden.
51 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Schließlich brauchen wir die Auflaufform nur noch aus dem Ofen zu entnehmen, lassen es für etwas fünf Minuten ruhen
52 - Potato bratwurst casserole - Finished baking / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Fertig gebacken

und können es dann, garniert mit dem soeben geschnittenen frischen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
53 - Potato bratwurst casserole - Served / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Serviert

Die Mischung aus Sahne und Eiern war im Ofen wie erwartet gestockt und hatte sich in eine Art luftig-lockeres, sehr schmackhaftes Rührei verwandelt, das sowohl vom Gemüse als auch von den Bratwurstbällchen ein wenig Aroma übernommen hatte. Gemeinsam mit den Kartoffelscheiben, den würzigen Bratwurstbällchen und der bunten Zusammenstellung verschiedener Gemüsesorten ergab sich so ein überaus schmackhaftes Auflaufgericht, das durch das Schnittlauchröllchen geschmacklich sozusagen abgerundet wurde. Ich war mit dem Ergebnis meines heutigen Kochexperiments mal wieder sehr zufrieden.

54 - Potato bratwurst casserole - Side view / Kartoffel-Bratwurst-Auflauf - Seitenansicht

Werfen wir abschließend noch einen kleinen Blick auf die Nährwerte dieses Gerichts. Meiner Berechnung nach müsste die gesamt Zubereitung bei etwa 2600kcal, aufgeteilt auf vier Portionen lägen wir also bei akzeptablen 650kcal pro Portion. Bei drei Portionen, wobei diese allerdings auch recht groß wären, kommen wir auf stolze 867kcal pro Portion. Dabei sind natürlich die Bratwurstbällchen, die hier mit 1100kcal schon fast die Hälfte dieses Wertes ausmachen. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet, denn Gerichte damit sind immer etwas deftiger. Wer hier also reduzieren möchte, kann eventuell auf Geflügelwürste zurückgreifen oder die Fleischmenge etwas reduzieren. Dennoch kann ich das Rezept wirklich jedem ans Herz legen – zumal es sich auch wunderbar dazu eignet um übrig gebliebene Zutaten zu verbrauchen. Denn vor allem beim Gemüse sind der Variation hier natürlich keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit

Putenragout mit grünem Spargel & Champignons – das Rezept

Sunday, April 19th, 2015

Vor kurzem hat mal wieder die Spargelsaison begonnen und da möchte ich auch dieses Jahr natürlich nicht darauf verzichten, das eine oder andere Gericht Spargel zuzubereiten. Und dieses Jahr wollte ich mal mit grünem Spargel beginnen, den ich gemeinsam mit zartem Putenfilet und frischen Champignons zu einem leckeren Putenragout verarbeitete. Als Sättigungsbeilage entschied ich mich für Reis, um genau zu sein für eine Mischung aus Langkorn- und Wildreis, die ich mit etwas Butter zu Butterreis verfeinerte. Garniert wurde das ganze mit etwas frischer Petersilie. Das zugehörige Rezept für dieses überaus leckere Gericht möchte ich mit diesem Beitrag nun einmal kurz in der gewohnten Form vorstellen

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

650-700g Putenfilet
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

500g grüner Spargel
02 - Zutat grüner Spargel / Ingredient green asparagus

400g braune Champignons
03 - Zutat Chamignons / Ingredient mushrooms

200ml Geflügelfond
04 - Zutat Geflügelfond / Ingredient chicken stock

250ml trockener Weißwein
05 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

1 Esslöffel Butterschmalz
07 - Zutat Butterschmalz / Ingredient butter oil

1 gehäufter Esslöffel Weizenmehl
06 - Zutat Mehl / Ingredient flour

250ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

Einige Stiele glatte Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

2 Esslöffel Butter
11 - Zutat Butter / Ingredient butter

200-250g Reis
(z.B. Langkornreis mit Wildreis)
09 - Zutat Reis / Ingredient rice

sowie etwas Salz, Kräutersalz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Wie üblich steht vor dem Kochen erst einmal die Vorbereitung der einzelnen Zutaten an. Beginnen wir also damit, das Putenfilet zu waschen, trocken zu tupfen,
10 - Putenfleisch waschen / Wash turkey filet

in mundgerechte Stücke zu schneiden
11 - Putenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden / Cut turkey filet in bite-sized pieces

und dann rundherum mit Kräutersalz und Pfeffer zu würzen.
12 - Putenfleisch mit Kräutersalz & Pfeffer würzen / Season turkey filet with herb salt & pepper

Anschließend waschen wir den Spargel, trocknen ihn mit einem Papier-Küchentuch,
13 - Spargel waschen / Wash asparagus

schneiden die trocknen Enden ab,
14 - Trockene Enden des Spargel abtrennen / Cut dry endings

schälen das unteres Drittel jeder Spargelstange
15 - Unteres Drittel des Spargels schälen / Peel lower third of asparagus

und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.
16 - Spargel in mundgerechte Stücke schneiden / Cut asparagus in bite-sized pieces

Außerdem spülen wir die Champignons ab, trocknen sie,
17 - Pilze abbrausen / Wash mushrooms

schneiden auch hier die trocknen Enden der Stiele ab und vierteln sie dann. Größere Stücke können wir natürlich auch achteln.
18 - Pilze vierteln / Quarter mushrooms

Dann können wir endlich mit der eigentlichen Zubereitung beginnen. Dazu zerlassen wir den Butterschmalz in einer Pfanne mit höherem Rand,
19 - Butterschmalz erhitzen / Heat up ghee

geben die gewürzten Putenstücke hinein
20 - Putenfleisch in Pfanne geben / Put turkey filet in pan

und braten sie rundherum an. Am besten gehen wir dabei portionsweise vor, also in mehrere Durchgängen, denn damit ist sichergestellt dass alle gleichmässig durchgebraten werden.
21 - Putenfleisch rundherum anbraten / Braise turkey filet from all sides

Ist das komplette Putenfilet dann angebraten, geben wir alle Stücke wieder in die Pfanne, bestäuben alles mit dem Esslöffel Weizenmehl,
22 - Putenfleisch mit Mehl bestäuben / Dredge with flour

verteilen das Mehl und braten alles für etwa zwei weitere Minuten an
23 - Putenfleisch weiter braten / Continue braising turkey filet

bevor wir alles dann mit dem trockenen Weißwein ablöschen.
24 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Den Weißwein lassen für einige Minuten köcheln,
25 - Weißwein köcheln lassen / Let white wine simmer

gießen dann den Geflügelfond hinzu,
26 - Geflügelfond dazu gießen / Add chicken stock

um es kurz zum aufkochen zu bringen, bevor wir die Kochplatte auf eine niedrigere Stufe (E-Herd: 2) stellen und für etwa 30 Minuten bei gelegentlichem rühren vor sich hin köcheln zu lassen.
27 - Aufkochen & köcheln lassen / Boil up & let simmer

In einer zweiten Pfanne erhitzen wir in der Zwischenzeit den Esslöffel Butter,
28 - Butter in weiterer Pfanne zerlassen / Melt butter in another pan

braten die Pilze darin rundherum an und stellen sie dann bei Seite.
29 - Pilze anbraten / Braise mushrooms

Außerdem können wir damit beginnen, etwas Wasser für den Reis in einem Topf zum kochen zu bringen.
30 - Wasser für Reis aufsetzen / Bring water for rice to a boil

Ist die halbe Stunde dann vorbei, gießen wir die Sahne zum Fleisch und zu der zwischenzeitlich etwas dickflüssig gewordenen Mischung aus Weißwein und Geflügelfond,
31 - Sahne dazu geben / Add cream

verrühren alles gut miteinander
32 - Gut verrühren / Mix well

und geben schließlich den Spargel hinzu.
33 - Spargel addieren / Add asparagus

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit einem Teelöffel Salz versehen
34 - Wasser salzen / Salt water

und den Reis darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können.
35 - Reis kochen / Cook rice

Dann geben wir auch die angebratenen Champignons zu den anderen Zutaten in die Pfanne
36 - Champignons in Pfanne geben / Add mushrooms

und lassen alles für ca. 10 Minuten köcheln bis der Spargel gar ist. Dabei schmecken wir es auch gleich noch mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss ab. Bei Bedarf können wir die Sauce außerdem noch mit etwas Mehl oder Saucenbinder eindicken.
37 - Mit Pfeffer,Salz & Muskatnuss abschmecken / Taste with salt, pepper & nutmeg

Außerdem waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken, zupfen die Blättchen von den Stielen und zerkleinern diese.
38 - Petersilie zerkleinern / Hackle parsley

Sobald der Reis dann fertig gekocht ist, schalten wir die Platte aus und lassen den Reis ausdampfen, wobei einen weiteren Esslöffel Butter darin schwenken und den Reis damit sozusagen den letzten Schliff geben.
39 - Butter in Reis schwenken / Melt butter in rice

Sobald der Spargel dann gar ist, können wir unser Putenragout gemeinsam mit dem Reis und garniert mit der Petersilie sogleich servieren und genießen.
40 - Turkey ragout with green asparagus & mushrooms - Served / Putenragout mit grünem Spargel & Champignons - Serviert

Die Kombination aus zarten, saftigen Putenfleisch, frischem grünen Spargel und angebratenen Pilzen in einer würzigen, leicht dickflüssigen Sauce erwies sich mal wieder als überaus gute gelungene Kombination. Gemeinsam mit der frischen Petersilie und dem Butter-Wildreis-Mix als Sättigungsbeilage ein nicht allzu kompliziert zuzubereitendes, aber dennoch sehr leckeres Gericht, das nicht nur etwas für Sonntag, sondern eigentlich für jeden Tag der Woche ist. Da gibt es aus meiner Sicht auch nichts dran zu verbessern, aber eine interessante Variante wäre vielleicht noch, grünen und weißen Spargel bei der Zubereitung zu kombinieren. Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren. 😉

41 - Turkey ragout with green asparagus & mushrooms - Side view / Putenragout mit grünem Spargel & Champignons - Seitenansicht

Schauen wir uns zum Abschluss noch einmal kurz die Kalorienwerte dieses Rezeptes an. Meiner Berechnung nach liegt das Putenragout ohne die Sättigungsbeilage bei etwa 1600kcal, aufgeteilte auf 4 Portionen kommen wir also auf gerade mal 400kcal pro Portion, bei drei großen Portionen liegen wir bei 533kcal. Hinzu kommt natürlich noch der Reis, den ich pro Portion mit etwa 60g berechne und der noch einmal 200kcal dazu addiert. Damit liegen wir bei der normalen Portion bei für ein Hauptgericht absolut akzeptablen 600kcal, bei der etwas größeren “Männerportion” kommen wir mit 733kcal allerdings schon in etwas gehobenen Bereich. Da muss man sich dann schon etwas mehr bewegen, um das wieder kompensieren zu können. Wer das Gericht also noch etwas leichter gestalten will, kann einen Teil der Sahne durch Milch ersetzen oder die Fleischmenge etwas reduzieren. Die restlichen Zutaten, allen voran das frische Gemüse, schlagen kaum zu Buche, da lohnt es sich nicht, daran zu sparen.

Guten Appetit

Rigatoni-Quark-Gratin mit italienischer Mortadella – das Rezept

Saturday, April 18th, 2015

Das Gericht das ich heute vorstellen möchte, zeigt sehr anschaulich wie man mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten in relativ kurzer Zeit ein überaus leckeres Auflaufgericht zaubern kann. Zusätzlich reizte mich bei diesem Rezept auch die Zubereitung mit Quark, die ich in dieser Form bisher noch nie in der Praxis angewandt hatte und das sich als sehr gelungen heraus stellen sollte. Das wichtigste ist aber, dass man für die Zubereitung zu echter italienische Mortadella am Stück von der Wursttheke greift, und nicht zu diesem vorgeschnittenen und abgepackten Zeug, das man unter dem Namen Mortadella im Kühlregal erhält. Denn sie ist ein wichtiger Geschmacksträger bei diesem Rezept und hier sollte man nicht sparen. Beachtet man dies, erhält man mit wenig Zeitaufwand ein überaus leckeres Auflaufgericht, dessen Rezept ich nun mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 4 Portionen?

300g italienische Mortadella
01 - Zutat italienische Mortadella / Ingredient italian mortadella polony

500g Rigatoni
02 - Zutat Rigatoni / Ingredient rigatoni

500g Magerquark
03 - Zutat Magerquark / Ingredient lowfat curd

1 Bund Schnittlauch
04 - Zutat Schnittlauch / Ingredient chives

1 Teelöffel Thymian
05 - Zutat Thymian / Ingredient thyme

1 Teelöffel Oregano
06 - Zutat Oregano / Ingredient oregano

250ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen
und etwas Butter oder Öl zum Ausfetten der Auflaufform

Beginnen wir also damit, einen Topf mit Wasser zum kochen der Nudeln aufzusetzen.
08 - Topf mit Wasser für Nudeln aufsetzen / Bring water for noodles to a boil

Während das Wasser sich erhitzt, würfeln wir die Mortadella – ich hatte eine Sorte mit Pistazien gewählt –
09 - Mortadella würfeln / Dice mortadella polony

waschen den Bund Schnittlauch, schütteln ihn trocken
10 - Schnittlauch waschen / Wash chives

und schneiden ihn in feine Röllchen.
11 - Schnittlauch in Röllchen schneiden / Cut chives in rolls

Sobald das Wasser kocht, geben wir eineinhalb bis zwei Teelöffel Salz hinein,
12 - Wasser salzen / Salt water

geben die Rigatoni ins Wasser
13 - Rigatoni hinzufuegen / Add rigatoni

und kochen sie gemäß Anleitung auf der Packung bis sie schön al dente sind. Bei mir dauerte das elf Minuten.
14 - Rigatoni kochen / Cook rigatoni

Anschließend gießen wir sie in ein Sieb ab und lassen sie einige Minuten abtropfen. Außerdem beginnen wir damit, den Ofen auf 225 Grad vorzuheizen.
15 - Nudeln abgießen / Drain noodles

Dann geben wir sie zurück in den Topf, geben den Quark dazu,
16 - Quark zu Nudeln geben / Add curd to noodles

würzen alles mit den Teelöffeln Oregano und Thymian,
17 - Oregano & Thymian addieren / Add oregano & thyme

geben die gewürfelte Mortadella ebenfalls in den Topf
18 - Mortadella dazu geben / Add mortadella (polony)

und vermischen alles gründlich miteinander
19 - Gründlich vermischen / Mix well

wobei wir alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
20 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Zum Schluss heben wir noch die Schnittlauch-Röllchen unter, wobei wir uns aber einen kleinen Rest zum garnieren aufheben.
21 - Schnittlauch unterheben / Stir in chives

Nachdem wir dann eine Auflaufform ausgefettet haben,
22 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

geben wir die Rigatoni-Quark-Mischung hinein, streichen sie etwas glatt (damit nichts anbrennt)
23 - Nudeln einfüllen & glätten / Put in & flatten noodles

und übergießen alles gleichmäßig mit der Sahne.
24 - Mit Sahne übergießen / Drain cream

Sobald der Ofen dann vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform hinein und backen unser Gratin für 20-30 Minuten auf der mittleren Schiene.
25 - Im Ofen backen / Bake in oven

Anschließend können wir alles wieder entnehmen
26 - Rigatoni curd gratin - Finished baking / Rigatoni-Quark-Gratin - Fertig gebacken

und unser Rigatoni-Quark-Gratin mit dem restlichen Schnittlauch garniert servieren und genießen.
27 - Rigatoni curd gratin - Served / Rigatoni-Quark-Gratin - Serviert

Meine Befürchtung dass das Gericht geschmacklich zu lasch werden würde, erwies sich glücklicherweise bereits nach den ersten Bissen als unbegründet. Der Quark hatte sich mit den Gewürzen, den Kräutern und wohl aus den Ausdünstungen der Mortadella-Würfel zu einer sehr leckeren Sauce verbunden, die den Nudeln genau das richtige Aroma gaben. Ich hatte ja noch mit dem Gedanken gespielt, das Gericht zusätzlich noch mit Käse zu überbacken, war aber letztlich froh mich dagegen entschieden zu haben, denn die Geschmackskombination war so wie sie war genau richtig geraten und wäre durch überflüssigen Käse womöglich noch gestört worden.

28 - Rigatoni curd gratin - Side view / Rigatoni-Quark-Gratin - Seitenansicht

Werfen wir zum Abschluß, wie üblich, noch einen kurzen Blick auf die Nährwerte dieses Rezeptes. Meiner Kalkulation nach liegt die gesamte Zubereitung bei etwa 3200kcal, aufgeteilt auf viert Portionen haben wir also bei deftigen 800kcal. Dabei sind die Hauptquelle für diesen hohen Wert die Rigatoni, die alleine schon mit 1800kcal zu Buche schlagen. Daran lässt sich aber wenig ändern, daher könnte man höchstens noch überlegen die italienische Mortadella durch eine leichtere Geflügel-Variante zu ersetzen und die Hälfte der Sahne durch Milch. Dadurch lassen sich noch mal 250kcal einsparen, womit wir bei 738kcal pro Portion liegen würden. Mehr würde ich aber nicht verändern, denn sonst würde glaube ich der leckere Geschmack dieser Zubereitung zu sehr darunter leiden.

Guten Appetit

Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme & Metaxa – das Rezept

Saturday, February 14th, 2015

Irgendwie war mit mal wieder nach Kritharaki, diesen griechischen Hartweizengrieß-Nudeln in Reisform die ich schon in Gerichten wie Hähnchenschenkeln auf Joghurt-Kritharaki oder dem Kritharaki-Auflauf mit Schafskäse erfolgreich verwendet hatte. Dabei kam ich auf den Gedanken sie mal mit Gyros und etwas Gemüse zu kombinieren und mit einer Feta-Creme zu überbacken. Dabei verfeinerte ich sowohl die Nudeln als die Creme mit etwas Metaxa, einem griechischen Weinbrand, den ich mir extra zu diesem Zweck besorgt hatte und die dem Gericht eine sehr leckere Geschmacksnote verpasste. Das so entstandene Rezept möchte ich nun einmal kurz in diesem Beitrag und in gewohnter Form einmal kurz vorstellen.

Was benötigen wir also für 3 bis 4 Portionen?

250g Kritharaki
(Griechische Reisnudeln)
01 - Zutat Kritharaki / Ingredient kritharaki

500g Gyros vom Schwein
02 - Zutat Gyros / Ingredient gyros

1 große Zwiebel
(ca. 200g)
03 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 mittelgroße Zucchini
04 - Zutat Zucchini / Ingredient zucchini

2 Zehen Knoblauch
05 - Zutat Knoblauch / Ingredient garlic

2-3 Chilis
06 - Zutat Chilis / Ingredient chilis

500g Tomaten in Stücken
07 - Zutat Tomaten in Stücken / Ingredient tomatoes in pieces

50-60ml Metaxa
(Griechischer Weinbrand)
08 - Zutat Metaxa / Ingredient metaxa

200g Schafskäse (Feta)
09 - Zutat Schafskäse / Ingredient feta

150g Schmand
10 - Zutat Schmand / Ingredient sour cream

150ml Schlagsahne
11 - Zutat Schlagsahne / Ingredient whipping cream

Gyros-Gewürz
12 - Zutat Gyros-Gewürz / Ingredient gyros seasoning

1 Gemüsebrühwürfel
13 - Zutat Gemüsebrühwürfel / Ingredient vegetable stock cube

2 Esslöffel Olivenöl
10 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz & Pfeffer zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und setzen einen Topf mit Wasser für die Kritharaki auf und bringen es zum kochen.
14 - Wasser für Kritharaki aufsetzen / Bring water for kritharaki to boi

Dann ziehen wir die Zwiebel ab und schneiden sie in schmale Spalten,
15 - Zwiebel in Spalten schneiden / Cut onion in slices

waschen die Zucchini,
16 - Zucchini waschen / Wash zucchini

würfeln sie
17 - Zucchini würfeln / Dice zucchini

und entkernen die Chilis
18 - Chilis entkernen / Decore chilis

um sie zu fein zu zerkleinern.
19 - Chilis zerkleinern / Mince chilis

Inzwischen müsste dann auch das Wasser kochen, so dass wir den Gemüsebrühwürfel hinein geben,
20 - Brühwürfel ins kochende Wasser geben / Add stock cube in boiling water

gründlich verrühren
21 - Brühwüfel auflösen / Stir in stock cube

und schließlich die Kritharaki darin für ca. 15 Minuten kochen können.
22 - Kritharaki kochen / Cook kritharaki

Schließlich schälen wir auch noch die Knoblauchzehen und zerkleinern sie gründlich – ich verwendete dazu meinen kleines manuelles Hackgerät, wer so etwas nicht zur Hand hat, kann natürlich auch ein Messer verwenden.
23 - Knoblauch zerkleinern / Mince garlic

Dann erhitzen wir die beiden Esslöffel Olivenöl auf leicht erhöhter Stufe in einer größeren Pfanne
24 - Olivenöl erhitzen / Heat up olive oil

geben das gewürzte Gyrosfleisch hinein
25 - Gyrosfleisch in Pfanne geben / Put gyros in pan

und braten es scharf rundherum an.
26 - Gyros rundherum scharf anbraten / Sear gyros

Inzwischen müssten auch die Kritharaki gar sein, so dass wir sie in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen können.
27 - Kritharaki abgießen / Drain kritharaki

Ist das Gyros rundherum angebraten, geben wir die Zwiebelspalten hinzu,
28 - Zwiebeln hinzufügen / Add onions

dünsten sie ein bis zwei Minuten mit an
29 - Zwiebeln andünsten / Braise onions

und fügen dann auch die zerkleinerten Knoblauchzehen mit in die Pfanne, um sie ebenfalls mit anzudünsten.
30 - Knoblauch addieren / Add garlic

Anschließend addieren wir die Zucchiniwürfel
31 - Zucchini dazu geben / Add zucchini

sowie die zerkleinerten Chilis, braten beides ebenfalls für zwei bis drei Minuten mit an,
32 - Chilis einstreuen / Add chilis

löschen dann alles mit etwa der Hälfte des Metaxa ab
33 - Metaxa hinzufügen / Add metaxa

und lassen diesen etwas einkochen.
34 - Metaxa einkochen lassen / Allow metaxa to reduce

Schließlich geben wir die abgetropften Kritharaki zu den anderen Zutaten in die Pfanne,
35 - Kritharaki in Pfanne geben / Put kritharaki in pan

verrühren alles gut miteinander
36 - Kritharaki, Fleisch & Gemüse vermischen / Mix kritharaki, meat & vegetables

und addieren schließlich auch die Tomatenstücke,
37 - Tomaten addieren / Add tomatoes

heben sie ebenfalls unter
38 - Tomaten verrühren / Stir in tomatoes

und lassen alles einige Minuten in der Pfanne köcheln, wobei wir es mit Salz, Pfeffer und Gyrosgewürz abschmecken. Dann schalten wir die Platte aus und stellen die Pfanne bei Seite.
39 - Mit Pfeffer, Salz & Gyrosgewürz abschmecken / Taste with pepper, salt & gyros seasoning

In einer Schüssel zerkleinern wir dann den Fetakäse-Block mit Hilfe einer Gabel
40 - Feta mit Gabel zerkleinern / Mince feta with fork

geben den Schmand
41 - Schmand hinzufügen / Add sour cream

sowie die Schlagsahne hinzu
42 - Schlagsahne in Schüssel geben / Add whipping cream

und verrühren alles Zutaten gründlich miteinander.
43 - Gründlich verrühren / Mix well

Um sicher zu gehen dass der Feta auch komplett in der entstandenen Creme-Mischung verteilt wird, gehen wir alles auch noch einmal mit dem Pürierstab durch
44 - Mit Pürierstab zerkleinern / Grind with blender

bevor wir schließlich alles mit dem restlichen Metaxa
45 - Metaxa addieren / Add metaxa

sowie etwas Gyros-Gewürz abschmecken.
46 - Mit Gyrosgewürz abschmecken / Taste with gyros seasoning

Nachdem wir dann damit begonnen haben, den Ofen auf 180 Grad vorzuheizen, fetten wir eine Auflaufform mit etwas Butter oder Öl aus,
47 - Auflaufform ausfetten / Grease casserole

füllen die Hälfte unserer Kritharaki-Gyros-Mischung hinein
48 - Hälfte Kritharaki einfüllen / Add half of kritharaki

tragen etwa die Hälfte der Fetacreme auf,
49 - Fetacreme auftragen / Add some feta cream

geben dann die restlichen Kritharaki hinzu
50 - Rest Kritharaki einfüllen / Add remaining krithariki

und schließen mit dem Rest der Feta-Metaxa-Creme ab.
51 - Rest Fetacreme auftragen / Add remaining feta cream

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, schieben wir die Auflaufform für 25 bis 30 Minuten auf der mittleren Schiene hinein.
52 - Im Ofen backen / Bake in oven

Schließlich können wir die Auflaufform entnehmen und lassen sie noch für einige Minuten ruhen
53 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Finished baking / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Fertig gebacken

bevor wir das Gericht schließlich servieren und genießen können.
54 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Served / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Serviert

Leider waren mit die äußeren Bereiche der obersten Schicht – warum auch immer – etwas dunkel geworden, doch das wirkte sich glücklicherweise nicht auf das sehr gelungene geschmackliche Gesamtergebnis aus. Die lockere, würzige Feta-Creme mit ihrer leichten Metaxa-Note harmonierte wie ich fand wunderbar mit dem fruchtigen und durch die Gyros-Marinade ebenfalls schön würzige Mischung aus Kritharaki-Nudeln, Fleischstreifen und Gemüse. Der Geschmack schien mir dabei am Optimalsten, wenn man vor dem Verzehr einfach alles einfach gut miteinander vermischte. Eine sehr leckere Zusammenstellung, die ich wirklich sehr empfehlen kann.

55 - Gyros kritharaki casserole with feta cream - Side view / Gyros-Kritharaki-Auflauf mit Fetacreme - Seitenansicht

Dass das Ganze natürlich kein sonderlich leichter Genuss ist, war mir von Anfang an bewusst und ich nahm das billigend in Kauf. Meiner Kalkulation nach kommt die gesamte Zubereitung wohl auf ca. 3400kcal, aufgeteilt auf 4 Portionen liegen wir also bei satten 850kcal pro Portion. Da das Fleisch kalorientechnisch der größte Einzelposten in Kalkulation ist, sollte man falls man die Werte ein wenig reduzieren will natürlich hier ansetzen und das Schweine-Gyros wie ich es verwendet habe durch Putengyros ersetzen. Ansonsten könnte man noch bei der Fetacreme ein paar Punkte sparen, indem man statt Schlagsahne Milch verwendet und zu einer fettreduzierten Feta-Variante greift. Nur gut dass ich das Ganze nicht, wie ursprünglich mal angedacht, noch mit Käse überbacken habe. Das wäre wohl zu viel des Guten gewesen. 😉 Lecker ist das Rezept aber alle mal und ich kann es nicht nur Liebhabern der griechischen Küche wirklich vorbehaltlos weiter empfehlen.

Guten Appetit

Hähnchengeschnetzeltes in Basilkumrahm mit Pinienkernen – das Rezept

Saturday, January 17th, 2015

Das Rezept das ich heute vorstellen möchte reizte mich vor allem wegen seiner etwas ungewöhnlichen Kombination von Zutaten. Ich bin ja immer dazu geneigt, etwas neues auszuprobieren und wie sich heraus stellte hatte ich auch heute eine sehr gute Wahl getroffen, denn das Hähnchengeschnetzelte in Basilikumrahm mit Pinienkernen erwies sich als überaus pikant und lecker. Dazu reichte ich Gnocchi, die ich mir fertig aus dem Kühlbereich des Supermarktes besorgt hatte, denn diese schienen besonders gut dazu zu passen. Aber auch Reis oder etwas frisches Baguette könnte ich mir gut dazu vorstellen. Damit aber genug der Vorrede, kommen wir nun also zu meinem heutigen Kochexperiment.

Was benötigen wir also für 3-4 Portionen?

500g Hähnchenbrustfilet
01 - Zutat Hähnchenbrust / Ingredient chicken breast

1 mittlere Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

1 Bund / Topf Basilikum
03 - Zutat Basilikum / Ingredient basil

5 mittelgroße Tomaten (ca. 450g)
04 - Zutat Tomaten / Ingredient tomatoes

150ml trockener Weißwein
06 - Zutat trockener Weißwein / Ingredient dry white wine

350ml Hühnerbrühe
05 - Zutat Hühnerbrühe / Ingredient chicken stock

150ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 – 2 Teelöffel eingelegte grüne Pfefferkörner
(Je nach gewünschtem Schärfegrad)
08 - Zutat grüner Pfeffer / Ingredient green pepper

1 Esslöffel Kartoffelmehl
08 - Zutat Kartoffelmehl / Ingredient potato flour

40g Pinienkerne
09 - Zutat Pinienkerne / Ingredient pine nuts

500g Gnocchi
10 - Zutat Gnocchi / Ingredient gnocchi

sowie etwas Salz und Pfeffer zum würzen
une etwas Olivenöl zum braten

Beginnen wir also damit, das Hähnchenbrustfilet zu waschen, es trocken zu tupfen,
11 - Hähnchenbrust waschen / Wash chicken breast

in mundgerechte Stücke zu schneiden
12 - Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden / Cut chicken breast in bite-sized pieces

und rundherum mit etwas Pfeffer und Salz zu würzen.
13 - Hähnchenbrust mit Pfeffer & Salz würzen / Taste chicken breast with pepper & salt

Nachdem wir dann die Zwiebel abgezogen und gewürfelt haben
14 - Zwiebel würfeln / Dice onion

waschen wir die Tomaten ab, trocknen sie,
15 - Tomaten waschen / Wash tomatoes

entfernen den Stielansatz mit einem Messer,
16 - Stielansatz der Tomaten entfernen / Remove stalk from tomatoes

vierteln die Tomaten,
17 - Tomaten vierteln / Quarter tomatoes

entkernen sie
18 - Tomaten entkernen / Decore tomatoes

und schneiden das Fruchtfleisch schließlich in kleine Würfel.
19 - Tomaten würfeln / Dice tomatoes

Außerdem zerstoßen wir die grünen Pfefferkörner in einem Mörser.
20 - Pfefferkörner zerstoßen / Crush green peppercorns

Anschließend erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil in pan

geben die gewürzten Hähnchenbrust-Stücke hinein
22 - Hähnchenbrust in Pfanne geben / Put chicken breast in pan

und braten sie rundherum kräftig an
23 - Hähnchenbrust anbraten / Roast chicken breast

um sie schließlich erst einmal wieder zu entnehmen und bei Seite zu stellen.
24 - Hähnchenbrust entnehmen & bei Seite stellen / Remove chicken breast & put aside

Im verbliebenen Bratensaft dünsten wir dann die Zwiebel an,
25 - Zwiebel andünsten / Braise onion lightly

geben die zerstoßenen grünen Pfefferkörner hinzu,
26 - Zerstoßene Pfefferkörner addieren / Add crushed peppercorns

braten sie ebenfalls kurz mit an
27 - Pfefferkörner anbraten / Braise peppercorns

und löschen schließlich alles mit dem trockenen Weißwein ab.
28 - Mit Weißwein ablöschen / Deglaze with white wine

Diesen lassen wir dann etwa fünf Minuten einkochen und reduzieren
29 - Weißwein reduzieren lassen / Let white wine reduce

bevor wir schließlich auch die Hühnerbrühe
30 - Hühnerbrühe hinzufügen / Add chicken stock

sowie die Sahne hinzu geben,
31 - Sahne dazu geben / Add cream

alles gut verrühren und kurz aufkochen lassen. Danach lassen wir es auf mittlerer Stufe bei gelegentlichem umrühren einige Minuten weiter köcheln.
32 - Sauce kurz aufkochen lassen / Bring sauce to a boil

Nachdem wir dann einen Topf mit Wasser für die Gnocchi aufgesetzt haben
33 - Wasser für Gnocchi aufsetzen / Bring water for gnocchi to boil

waschen wir das Basilikum, schütteln es trocken
34 - Basilikum waschen / Wash basil

und zupfen die Blätter von den Stielen. Die Basilikum-Blätter geben wir in ein hohes Gefäß,
35 - Blätter abzupfen / Pick leafs

geben etwas von unserer Sauce hinzu,
36 - Ein wenig Sauce zum Basilikum geben / Add some sauce to basil

zerkleinern alles mit dem Pürierstab
37 - Basilikum pürieren / Blend basil

und geben die pürierte Basilkum-Masse dann zur Sauce
38 - Basilikum zur Sauce geben / Add basil to sauce

um sie gründlich mit dem Rest zu verrühren.
39 - Gut verrühren / Mix well

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, die angebratenen Hähnchenbrust-Stücke zurück in die Sauce zu geben.
40 - Hähnchenbrust in Sauce geben / Add turkey chop

Ich mag die Sauce ja gerne etwas dickflüssiger, daher rührte ich nun einen Esslöffel Kartoffelmehl in zwei bis drei Esslöffeln warmen Wasser an
41 - Kartoffelmehl in warmen Wasser anrühren / Dissolve potato flour in warm water

und gab alles zur Sauce um sie etwas zu binden.
42 - Aufgelöstes Kartoffelmehl zur Sauce geben / Add dissolved potato flour

Des weiteren können wir nun auch die gewürfelten Tomaten in die Sauce geben.
43 - Tomatenwürfel hinzufügen / Add tomato dices

Inzwischen müsste auch das Wasser kochen, so dass wir es mit zwei Teelöffeln Salz versehen
44 - Wasser salzen / Salt water

und die Gnocchi darin gemäß Packungsbeschreibung kochen können. Alternativ könnte man sie natürlich auch in einer weitere Pfanne anbraten.
45 - Gnocchi kochen / Cook gnocchi

Die Pinienkerne rösten wir außerdem in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun an.
46 - Pinienkerne ohne Fett anrösten / Roast pine nuts without fat

Nachdem wir schließlich die Gnocchi abgegossen
47 - Gnocchi abtropfen lassen / Drain gnocchi

und das Geschnetzelte ein letztes Mal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt haben,
48 - Sauce mit Pfeffer & Salz abschmecken / Taste sauce with pepper & salt

können wir das Gericht schließlich mit den angerösteten Pinienkernen garniert servieren und genießen.
49 - Turkey chop in basil cream - Served / Hähnchengeschnetzeltes in Basilikumrahm - Serviert

Mit den zwei gehäuften Teelöffeln grünem Pfeffer in Kombination mit dem schwarzen Pfeffer von den Hähnchebruststreifen war das Gericht zwar recht pikant geworden – also hier bitte etwas Vorsicht walten lassen – aber ich mag so etwas ja sehr gerne und die Schärfe passte aus meiner Sicht wunderbar zu dem kräftigen, aber nicht zu dominanten Basilkum-Aroma, welches der Sauce anhaftete. Gemeinsam mit den zahlreichen Tomatenwürfeln und der saftigen und zarten Hähnchenbrust ergab sich ein sehr leckeres Mittagsgericht, das durch die leicht nussige Note der angerösteten Pinienkerne sehr gelungen abgerundet wurde.

50 - Turkey chop in basil cream - Side view / Hähnchengeschnetzeltes in Basilikumrahm - Seitenansicht

Ein sehr empfehlenswertes Rezept, das ich ich nicht nur eingeschworenen Basilikum-Liebhabern wirklich ans Herz legen kann. Und auch was die Nährwerte angeht kann sich das Gericht durchaus sehen lassen. Das gesamte Hähnchengeschnetzelte in Basilkumrahm liegt etwa bei 1600kcal, also 400kcal pro Portion. Dazu kommen natürlich die Gnocchi, die insgesamt bei 635kcal liegen – d.h. wir müssen noch einmal ca. 159kcal pro Portion dazu zählen und kommen somit auf einen Gesamtwert von 559kcal pro Portion. Das bewegt sich für eine Hauptmahlzeit auf jeden Fall noch im niedrigeren Bereich. Also auch was das angeht, ist dieses Gericht durchaus empfehlenswert. Bleibt also nur zu hoffen, dass eventuelle Nachkocher das Ganze ebenso lecker finden werden wie ich. 😉

Guten Appetit