Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce [22.05.2018]

Hätte ich an diesem Dienstag nicht Appetit auf Fleisch verspürt, hätte ich vielleicht überlegt, bei den zuzugreifen, die heute im Abschnitt Vitality auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants angeboten wurden – auch wenn aktuell ja eigentlich keine Kürbissaison ist. So aber blieben noch die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce mit Country Potatoes bei Globetrotter, die Bratwurstschnecke auf Sauerkraut und Kartoffelpüree bei Tradition der Region oder der Gebackener Seelachs mit Gemüse in süss-sauer Soße, der neben Gebratener Eierreis mit verschiedenem Gemüse an der Asia-Wok-Theke angeboten wurde. Einen kurzen Moment tendierte ich zwar noch zum Seelachs, griff aber letztlich dann doch zur Hähnchenbrust. An Salat- oder Gemüsetheke entdeckte ich aber leider nichts, was unmittelbar dazu gepasst hätte.

Crispy chicken breast with fruity curry sauce / Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit fruchtiger Currysauce

Was die Hähnchenbrust anging hatte man mit dem Attribut “Knusper” heute wirklich nicht übertrieben, denn die Panade erwies sich tatsächlich als überaus knusprig, wobei die Hähnchenbrust im Inneren angenehm saftig und zart geblieben war. Die Currysauce wiederum war nicht ganz so fruchtig, obwohl man kleine Stücke aus einem Fruchtsalat darin fand. Sie war zwar geschmacklich in Ordnung, hätte aber entweder fruchtiger oder etwas pikanter sein können – so erwies sie sich als eher langweilig. Und auch die Country Potatoes hätte für meinen Geschmack etwas knuspriger sein können, ich fand sie heute leider zum Teil etwas matschig. Und an der Sauce alleine kann es nicht gelegen haben, dazu lagen sie nicht lange darin und hätten sich in dieser kurzen Zeit nicht vollsaugen können. Aber es waren noch genügend knusprige Kartoffelspalten dabei, dass ich von einem Punktabzug absehen kann. Nicht perfekt, aber ein immer wieder gern genommener Klassiker in unserem Betriebsrestaurant.
Da schienen mir auch die anderen Gäste zuzustimmen, denn die Hähnchenbrust in Knusperpanade war mit einem deutlichen Vorsprung vor allen anderen Gerichten das wohl am häufigsten gewählte Angebot heute und landete somit auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf dem zweiten Platz sah ich die Asia-Gerichte, aber nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor der Bratwurstschnecke auf dem dritten Platz und den knapp dahinter folgenden Nudeln mit Kürbisbolognese auf Platz vier, die sich für ein vegetarisches Gericht ungewöhnlich großem Zuspruch erfreute.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust: ++
Currysauce: +
Country Potatoes: ++

Hähnchenbrust in Knusperpanade mit Gemüsesalsa & Reis [28.07.2015]

Da ich heute richtig Hunger hatte und mal wieder Lust auf Fleisch verspürte, schien mir die Ofenkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinat aus dem Bereich Vitality nicht ganz das richtige zu sein, während das Schweineschnitzel “Wiener Art” mit Pommes Frites aus dem Bereich Tradition der Region etwas zu schwer erschien – vor allem nach dem Hackbraten von gestern. Blieben also noch die Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Gemüsesalsa und Reis aus dem Bereich Globetrotter und das Pla Rad Prik – Gebackener Seelachs mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce, das neben Taohoo Tod – Tofu gebacken mit Bratgemüse in Koriandersauce an der Asia-Thai-Theke angeboten wurde. Und da die Hähnchenbrust heute irgendwie sehr gut aussah, entschied ich mich schließlich für dieses Gericht und ergänzte es noch durch einen selbst zusammengestellten gemischten Salat von der Salattheke und ein Becherchen Erdbeeren mit Quark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Crispy chicken breast with vegetable salsa & rice / Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Gemüsesalsa & Reis

Die Panade, in der die angenehm große, zarte und saftige Hähnchenbrust zubereitet worden war, erwies sich heute tatsächlich als schön knusprig, vor allem an den Stellen an der sie nicht von der großzügig bemessenen Portion der als Gemüsesalsa bezeichneten Sauce bedeckt war. Diese für Verhältnisse unseres Betriebsrestaurants überaus scharf geratene, heiße Salsa bestand scheinbar zumindest teilweise aus der süß-scharfen Chilisauce, wie man sie auch an der Asia-Thai-Theke findet, die man mit winzigen Würfeln von Möhren und Knollensellerie gemischt hatte. Eine simple, aber doch durchaus leckere Zubereitung. Mir zumindest hat es sehr gut geschmeckt. Und auch an der Mischung aus Mais, Kidneybohnen, weißen Riesenbohnen und Streifen von Möhren und Sellerie, die ich mit einem Kräuter-Joghurtdressing garniert hatte, erwies sich als überaus schmackhaft und passte sonst gut zur Hähnchenbrust. Der kleine Becher aus frischen Erdbeeren auf Naturquark schloss das heutige Mittagsmahl schließlich erfolgreich ab.
Bei den anderen Gästen lag natürlich das Schnitzel mit Pommes mit deutlichen Vorsprung vor allen anderen Gerichten am höchsten in der Gunst und konnte sich unangefochten den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala des heutigen Tages sichern. Um Platz zwei lieferten sich die Asia-Gerichte mit der Hähnchenbrust in Gemüsesalsa ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Asia-Gerichte mit einem kleinen Vorsprung für sich entscheiden konnten und das Geflügelgericht mit Reis somit auf den dritten Platz verwies. Auf Platz vier folgte schließlich die vegetarische Ofenkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinat.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust in Knusperpanade: ++
Gemüsesalsa: ++
Reis: ++
Salat-Mix mit Joghurtdressing: ++
Erdbeeren mit Quark: ++

Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Curry-Ananas-Sauce & Reis [22.06.2015]

Heute war mal wieder einer dieser Montage, an dem kein Angebot in unserem Betriebsrestaurant besonders hervor stach – viel mehr fanden sich ausschließlich Standardgerichte auf der Speisekarte. Zum einen waren da das Asiatische Gemüse, herzhaft gebraten, mit Thaicurry in Kokosmilchsauce und Gang Gai Ma Plao On – Hähnchenstreifewn gebraten in roter Currysauce an der Asia-Thai-Theke, zum anderen Curryreis mit Zucchini-Karottenragout bei Vitality, eine Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit Curry-Ananassauce und Reis bei Globetrotter und ein Pikantes Würst’l Gulasch mit Kartoffelwürfeln und Paprikastreifen bei Tradition der Region. In die nähere Auswahl kamen bei mir heute die Hähnchenbrust und der Wurstgulasch, wobei ich nach kurzem Abwägen dem exotischen Geflügelgericht den Vorzug gab. Dazu gesellte sich noch ein Becherchen Grießbrei mit roter Grütze aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Crispy chicken breast with curry pineapple sauce & rice / Hähnchenbrust in der Knusperpanade mit  Curry-Ananas-Sauce & Reis

An dem angenehm groß geratenen Stückchen zarter Hähnchenbrust in seiner wie versprochen knusprigen Panade gab es schon mal nichts auszusetzen, es entsprach in allen Aspekten meinen Erwartungen, und auch der lockere Langkornreis war heiß und gut durchgekocht, ohne dabei zu hart oder zu weich zu sein. Das einzige was etwas enttäuschte war leider die Sauce, denn sie war heute eher fad geworden und man musste schon genau hin schmecken, um das Curryaroma wahrnehmen zu können. Da halfen auch die spärlich darin verteilten Stücke von Dosenananas wenig. Einziger sinnvoller Zweck der Sauce war also letztlich das binden des Reis, damit er beim Verzehr nicht von der Gabel rutschte. Am nicht zu süßen Grießbrei mit Vanillearoma samt seiner roten, mit zahlreichen Fruchtstücken versehenen Beerengrütze gab es aber wiederum keine Beschwerden.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala, die ich wie üblich durch das Beobachten der Vorlieben der anderen Gäste aufstellte, lag die knusprige Hähnchenbrust dennoch vorne und konnte sich mit kleinem, aber klar erkennbaren Vorsprung vor dem Würstelgulasch den ersten Platz sichern. Dem somit zweitplatzierten Würstelgulasch folgten die Asia-Gerichte auf Platz drei und schließlich der vegetarische Curryreis mit Zucchini-Karottenragout auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenbrust in Knusperpanade: ++
Curry-Ananassauce: +/-
Reis: ++
Grießbrei mit roter Grütze: ++

Knuspriges Ofenhähnchen in Orangensauce – Resteverbrauch [17.02.2014]

Crispy oven chicken with orange sauce / Knuspriges Ofenhähnchen mit Orangensauce - Resteverbrauch

Auch heute gab es wieder nur Reste – dieses Mal vom Knusprigen Ofenhähnchen in Orangensauce das ich am Samstag zubereitet hatte. Natürlich ist das Hähnchen nach zwei Tagen im Kühlschrank nicht mehr ganz so knusprig wie frisch aus dem Ofen, aber ansonsten gab es nichts an diesem Gericht zu bemängeln. Kann also – falls es nicht frisch ganz aufgegessen wird – auch dieses Gericht vorbehaltlos zum aufwärmen freigeben. 😉