Posts Tagged ‘croquettes’

Balsamico-Putengeschnetzeltes mit Kroketten, Erbsen & Möhren – das Rezept

Sunday, October 5th, 2014

Heute entschied ich mal dazu, Putengeschnetzeltes mit einer Balsamico-Sahnesauce mit Champignons zu kombinieren. Mit Aceto Balsamico, also Balsamessig, hatte ich schon länger nichts mehr gekocht und es selbst reduziert, so wie es für dieses Rezept notwendig war, hatte ich bisher noch gar nicht – daher beinhaltete das Ganze auch eine kleine Premiere. Ich hätte zwar auch Crema di balsamico dazu nehmen können, aber ich wollte die Herstellung von Balsamico-Creme unbedingt mal selber ausprobieren. Der Geruch von kochendem Balsamessig ist dabei zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall. Zum Balsamico-Putengeschnetzelten sollte es bei mir etwas Erbsen- & Möhrengemüse und schließlich ein paar Backofen-Kroketten als Sättigungsbeilage geben. Aber das sind nur natürlich nur Vorschläge, Nudeln oder Reis wären zum Beispiel ebenfalls denkbar. Das Ergebnis war auf jeden Fall ein sehr leckeres und nicht allzu kompliziert herzustellendes Gericht, dessen Rezept ich mit diesem Beitrag einmal kurz in gewohnter Form vorstellen möchte.

Was benötigen wir also für 2 Portionen?

Für das Balsamico-Putengeschnetzelte

450g Putenfilet
(Ich griff zu Putenmedaillons)
01 - Zutat Putenfilet / Ingredient turkey filet

200g Champignons
02 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

1 große oder 2 kleine Schalotten
03 - Zutat Schalotte / Ingredient shallot

Je ein Zweig Salbei & Rosmarin
04 - Zutat Salbei & Rosmarin  / Ingredient sage / rosemary

100ml Aceto Balsamico (Balsamessig)
05 - Zutat Balsamico / Ingredient balsamico vinegar

1 Esslöffel brauner Zucker
06 - Zutat brauner Zucker / Ingredient brown sugar

200ml Sahne
07 - Zutat Sahne / Ingredient cream

1 Esslöffel Kartoffelmehl
08 - Zutat Kartoffelmehl / Ingredient potato flour

2-3 Esslöffel Olivenöl
05 - Zutat Olivenöl / Ingredient olive oil

sowie etwas Salz, Pfeffer und edelsüßes Paprika zum würzen

Als Sättigungsbeilage

10 – 12 Kroketten
10 - Zutat Kroketten / Ingredient croquettes

Für die Gemüsebeilage

1 Dose Erbsen & Möhren (400g – 265g Abtropfgewicht)
09 - Zutat Erbsen & Möhren / Ingredient peas & carrots

15g Butter
08 - Zutat Butter / Ingredient butter

15g Mehl
11 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie etwas Salz, Pfeffer & Fondor zum würzen

Beginnen wir nun mit der Zubereitung und brausen erst einmal die Champignons unter fließendem Wasser ab, tupfen sie trocken,
11 - Champignons abbrausen / Wash mushrooms

schneiden die trockenen Stielenden ab und vierteln bzw. achteln sie dann.
12 - Champignons vierteln / Quarter mushrooms

Dann ziehen wir die Schalotten ab und würfeln sie fein.
13 - Schalotten würfeln / Dice shallots

Außerdem waschen wir das Putenfleisch, trocknen es mit einem Küchentuch,
14 - Putenfilet waschen / Wash turkey filet

schneiden es in Streifen,
15 - Putenfilet in Streifen schneiden / Cut turkey in slices

würzen es von allen Seiten mit Salz, Pfeffer und edelsüßen Paprikapulver
16 - Putenfilet mit Salz, Pfeffer & Paprika würzen / Season turkey with salt, pepper & paprika

und bestäuben es dann mit dem Esslöffel Kartoffelmehl, um es darin ein wenig zu zu wälzen.
17 - Putenfilet mit Kartoffelmehl bestäuben / Dredge turkey with potato flour

Anschließend geben wir die 100ml Balsamico in einen kleinen Topf,
18 - Balsamico in kleinen Topf geben / Put balsamico vinegarin small pot

streuen den Esslöffel braunen Zucker hinein
19 - Braunen Zucker hinzu geben / Add brown sugar

und erhitzen es dann, damit es sich zu einer cremigen Konsistenz einreduziert.
20 - Balsamico erhitzen / Heat balsamico

Wir beginnen außerdem damit, den Ofen für die Kroketten auf 200 Grad vorzuheizen.

Gleichzeitig erhitzen wir zwei Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne,
21 - Olivenöl in Pfanne erhitzen / Heat up olive oil

geben die zerkleinerten Champignons hinein
22 - Champignons hinzu geben / Put mushrooms in pan

und braten sie rundherum an
23 - Champignons anbraten / Braise mushrooms

um sie dann erst mal bei Seite zu stellen.
24 - Champignons bei Seite stellen / Put mushrooms aside

Unter Zugabe eines weitere Esslöffels Olivenöl legen wir dann die Putenfilet-Streifen in die Pfanne
25 - Putenfleisch in Pfanne geben / Put turkey in pan

und braten sie rundherum scharf an.
26 - Putenfleisch scharf anbraten / Sear turkey

Während die Putenstreifen braten, können wir die Erbsen und Möhren in ein Sieb abgießen und dabei die Flüssigkeit auffangen und größere Möhren mit dem Messer noch einmal zu halbieren.
27 - Erbsen & Möhren abgießen / Drain peas & carrots

Außerdem müsste auch der Ofen inzwischen heiß genug sein, damit wir die Kroketten auf einem Backblech hinein schieben können.
28 - Kroketten in Ofen schieben / Put croquettes in oven

Inzwischen müsste auch der Balsamico die gewünschte cremige Konsistenz erreicht haben, so dass wir ihn erst einmal von der Kochplette nehmen können.
29 - Balsamico einreduziert / Reduced balsamico vinegar

Dann reduzieren wir die Temperatur der Kochplatte für die Pfanne auf mittlere Stufe, geben wir die gewürfelte Schalotten zu den angebratenen Putenstreifen
30 - Schalotten addieren / Add shallots

und dünsten sie für ein bis zwei Minuten glasig an
31 - Schalotten andünsten / Braise shallots lightly

bevor wir Salbei und Rosmarin ebenfalls addieren, sie kurz mit anbraten
32 - Salbei & Rosmarin hinzu geben / Add sage & rosemary

und schließlich alles mit dem reduzierten Balsamico ablöschen.
33 - Mit reduziertem Balsamico ablöschen / Deglaze with reduced balsamico

Diesen vermischen wir gründlich mit den Putenstreifen, braten ihn wieder kurz mit an,
34 - Verrühren & anbraten / Mix & braise

gießen schließlich alles mit der Sahne auf
35 - Sahne dazu gießen / Add cream

und verrühren alles gut miteinander, um es dann kurz aufkochen und wieder reduzieren zu lassen.
36 - Verrühren & aufkochen lassen / Mix & bringt to a boil

Wenig später geben wir schließlich die Champignons hinzu und heben sie unter.
37 - Champignons addieren / Add mushrooms

Dann ist es an der Zeit mit der Zubereitung des Gemüses zu beginnen, wozu wir die 15g Butter in einem kleinen Topf schmelzen,
38 - Butter schmelzen / Melt butter

die 15g Mehl mit Hilfe eines Schneebesens einrühren,
39 - Mehl einrühren / Stir in flour

die abgetropften Erbsen und Möhren hinzu geben,
40 - Erbsen & Möhren in Topf geben / Put peas & carrots in pot

etwas von der aufgefangenen Brühe hinzu gießen und dann köcheln lassen.
41 - Aufgefangene Brühe angießen / Add some stock

Sollte die Sauce des Balsamico-Geschnetzelten zu dickflüssig werden, können wir sie mit etwas Milch oder Sahne wieder etwas strecken. Außerdem schmecken wir alles noch einmal final mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver ab.
42 - Mit Salz & Pfeffer abschmecken / Taste with salt & pepper

Außerdem würzen wir die Erben und Möhren mit Salz, Pfeffer und Fondor.
43 - Mit Salz, Pfeffer & Fondor würzen / Season with salt, pepper & fondor

Sobald die Kroketten dann fertig gebacken sind, können wir das Gericht auch schon servieren und genießen.
44 - Balsamico-Putengeschnetzeltes mit Kroketten, Erben & Möhren - Serviert / Balsamico turkey chop with croquettes, peas & carrots - Served

Nicht nur dass die Putenstreifen angenehm zart und saftig geworden waren, auch die wunderbar cremige Balsamico-Sahnesauce mit ihrem leicht süßlich-säuerlichen Aroma fand ich überaus gelungen. Ich war dabei nicht ganz sicher, ob es alleine an der selbst hergestellten Crema Balsamico oder auch am Kartoffelmehl lag, dass die Konsistenz der Sauce so schön zartschmelzend geworden war, aber lecker war es alle mal. Das Aroma von Salbei und Rosmarin fügte sich dabei wunderbar in die geschmackliche Gesamtkomposition ein. Dazu passten sehr gut sowohl die knusprigen Backofen-Kroketten als auch die mit etwas Mehlschwitze gekochten Erbsen und Möhren. Ein nicht wirklich kompliziertes und doch sehr leckeres Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

45 - Balsamico-Putengeschnetzeltes mit Kroketten, Erben & Möhren - Seitenansicht / Balsamico turkey chop with croquettes, peas & carrots - Side view

Guten Appetit

Minutensteak vom Schwein in Champignonsauce & Kroketten [30.06.2014]

Monday, June 30th, 2014

Mein erster Blick fiel heute auf den Gratinierten Blumenkohl mit Salzkartoffeln, der bei Vitality angeboten und in einer kleinen Auflaufform serviert wurde. Aber mit all dem grob geschnittenen Gemüse und dem Käse sah mir das Ganze dann doch etwas trocken aus, so dass ich mich weiter umsah und meine Aufmerksamkeit dem heutigen Globetrotter-Gericht, einer Mediterranen Gemüsepfanne mit Hühnerbruststreifen, das auch nicht übel aussah, allerdings entgegen der sonstigen Gewohnheit unseres Betriebsrestaurant ohne irgend eine Sättigungsbeilage serviert wurde und nur aus den (etwas trocken aussehenden) Geflügelstreifen und einer an Ratatouille erinnernden Gemüsemischung zu bestehen schien. Außerdem gab es noch Kao Pad – Gebratenes Asia-Gemüse mit Eierreis in Sojasauce sowie Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman-Sauce an der Asia-Thai-Theke. Doch trotz dieser vielen durchaus interessanten Angebote fiel meine Wahl dann doch auf den “Schwaben Teller” – Minutensteak vom Schwein in Röstzwiebeln, Champignonsauce und Kroketten aus der Sektion Tradition der Region, irgendwie war mir heute einfach danach. Etwas ähnliches hatte ich hier schon mal gehabt, allerdings mit Spätzle. Von den angekündigten Röstzwiebeln war zwar leider keine Spur, aber damit konnte ich leben denn ich finde Röstzwiebeln passen deutlich besser zu Spätzle als zu Kroketten. Dafür nahm ich mir aber noch ein kleines Schälchen Mischgemüse von der Gemüsetheke und ein Becherchen nicht näher beschriebenen Mousses aus dem heutigen Dessert-Angebot mit auf mein Tablett.

Minutensteak vom Schwein in Champignonsauce mit Kroketten / Pork steak in mushroom sauce with croquettes

Beim Mischgemüse war ich etwas enttäuscht, denn es handelte sich eindeutig um die selbe Zusammenstellung aus gelben und orangen Möhren und Zucchiniwürfeln wie ich sie am Donnerstag letzter Woche schon mal verzehrt hatte und schien auch noch von damals übrig gewesen zu sein, denn es war etwas matschig und offensichtlich aufgewärmt. Das war aber glücklicherweise heute der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen musste. Das zarte, magere und angenehm große Stück Schweinesteaks erwies sich als sehr lecker und auch an den heißen, außen knusprigen und innen noch schön weichen Kroketten oder der milden Sauce mit ihren zahlreichen Champignon-Scheibchen gab es nichts zu meckern. Und auch das Mousse – ein Zitronen-Limonen-Mousse wie sich herausstellte – war heute mal wieder angenehm luftig und locker so wie ich es mag. Dennoch komme ich letztlich natürlich nicht drum herum, beim Gemüse heute einen deutlichen Punktabzug geben zu müssen.
Und auch bei den anderen Gästen lag das Minutensteak mit Kroketten heute sehr hoch in der Gunst und konnte sich mit klarem Vorsprung den ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala sichern. Auf Platz zwei folgten heute mal die Asia-Gerichte, gefolgt vom gratinierten Blumenkohl auf dem dritten Platz, den ich noch etwas häufiger auf den Tabletts sah als die Mediterrane Gemüsepfanne mit Hähnchenbruststreifen, die somit knapp dahinter auf dem vierten Platz landeten.

Mein Abschlußurteil:
Minutensteak: ++
Champignonsauce: ++
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +/-
Zitronen-Limonen-Mousse: ++

Schweinegeschnetzeltes mit Pilzsauce & Kroketten [17.03.2014]

Monday, March 17th, 2014

Wie so häufig an Montagen verspürte ich auch heute keine große Lust auf Asia-Gerichte wie Gebackene Frühlingsrollen oder Curry Gai – Putenfleisch gebraten mit gelben Thai-Curry und verschiedenem Gemüse, wie sie an der Asia-Thai-Theke angeboten wurden. Die Bratwurst mit Rahmspinat und Kartoffeln bei Globetrotter sah mir wiederum zu sehr nach Kantine aus, blieben also noch das Schweinegeschnetzelte mit Waldpilzsauce und Kroketten bei Tradition der Region und der Gebratene marinierte Tofu mit Ingwer-Currygemüse bei Vitality. Zwar wäre natürlich der Tofu was die Kalorien angeht die klügere Entscheidung gewesen, aber mir war nach Fleisch und daher griff ich schließlich zum Schweinegeschnetzelten und ergänzte es mir noch mit einem Schälchen Mischgemüse aus dem zusätzlichen Gemüseangebot und einem Becherchen Erdbeer-Mousse von der Dessert-Theke.

Schweinegeschnetzeltes mit Kroketten / Pork chop with croquettes

An den genau abgezählten fünf Kroketten gab es wie erwartet nichts auszusetzen, sie erwiesen sich als außen schön knusprig und innen schön weich. Das Geschnetzelte aus zarten, saftigen und mageren Schweinefleisch in der würzig-cremigen Sauce war zwar ebenfalls geschmacklich in Ordnung, aber nach der in der Menubeschreibung angepriesenen Waldpilzen musste man wirklich suchen. Ich entdeckte einige kleine Stücke Champignon und zwei winzige Pilzchen, die ich meinte als Pfifferlinge identifizieren zu können. Aber das reichte nicht, dass ich das Ganze als “Waldpilzsauce” bezeichnen würde – daher muss ich hier einen kleinen Abzug in der Endnote geben. Und auch das gemischte Gemüse aus Möhrenscheiben, Broccoli und Blumenkohl ließ heute etwas zu wünschen übrig, da es gerade noch als lauwarm bezeichnet werden konnte – trotz der Aufbewahrung unter einer Wärmelampe. Also auch hier ein Abzug. Das Erdbeer-Mousse erwies sich schließlich zwar als angenehm fruchtig, was die Konsistenz angeht hätte es aber noch etwas “fluffiger” sein können. Aber nach so vielen anderen Abzügen sehe ich hier und heute mal beim Dessert davon ab.
Trotz dem eher sparsamen Umgang mit der Zutat Pilz konnte sich das Schweinegeschnetzelte mit Kroketten auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala dennoch den ersten Platz sichern. Platz zwei belegten die Asia-Gerichte, aber sehr knapp gefolgt von der Bratwurst mit Blattspinat. Der Tofu mit Ingwer-Currygemüse schließlich erfreute sich heute zwar auch einer recht großen Beliebtheit, aber für mehr als einen vierten Platz reichte es für das vegetarische Gericht auch heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Schweinegeschnetzeltes: +
Kroketten: ++
Gemüse-Mix: +/-
Erdbeer-Mousse: ++

Schweineschnitzel mit Sauce Bernaise [10.03.2014]

Monday, March 10th, 2014

Heute entschied ich mich mal für das Gebratene Schweineschnitzel mit Sauce Bernaise und Kroketten, welches in der Sektion Tradition der Region angeboten wurde. Das war kalorientechnisch zwar bestimmt nicht die beste Entscheidung, aber die Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola bei Vitality sahen mit trotz (oder gerade wegen?) des reichlichen Parmesans darauf etwas trocken aus und bei dem Hähnchenfilet in der Knusperkruste mit Reis bei Globetrotter störte mich der Reis, den ich in letzter Zeit etwas zu häufig als Sättigungsbeilage hatte – nicht nur am Wochenende zum Karibischen Ingwer-Huhn, sondern auch letzte Woche schon drei Mal hier im Betriebsrestaurant, nämlich zum Putensteak mit Kräutersauce & Broccoli, zum Seelachsfilet “Espanyol” und zum Japanischen Ingwersteak. Da wollte ich heute mal eine Pause einlegen. Aus dieser temporären Reis-Aversion entschied ich mich auch gegen die Angebote an der Asia-Thai-Theke, zu denen ja ebenfalls immer eine Portion Reis zählt. Zum Schweinesteak nahm ich mir noch ein Schälchen Pariser Möhren aus dem heutigen Gemüseangebot, auf ein Dessert verzichtete ich aber.

Schweineschnitzel mit Sauce Bernaise & Kroketten / Pork schnitzel with béarnaise sauce & croquettes

Das unpaniert gebratene, dünne Schweineschnitzel sah im ersten Moment recht klein geraten aus, erwies sich aber von seiner Größe her letztlich doch sehr gut auf die anderen Zutaten abgestimmt. Das Fleisch erwies sich wie beim braten üblich als etwas fester, aber was die Qualität anging gab es meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Und auch an den noch schön heißen Kroketten mit ihrer knusprigen Hülle und ihrem weichen Inneren gab es keinerlei Grund zur Kritik. Bei der Sauce Bernaise war zwar der Senfgeschmack etwas dominanter als ich es bevorzuge, aber auch das war kein Grund hier etwas in der Wertung herunter zu gehen. Nur die mit reichlich Petersilie garnierten Möhrchen waren mir etwas zu sehr abgestanden, hier kann muss ich leider etwas abziehen.
Und auch bei den anderen Gästen lag des Schnitzel mit Sauce Bernaise heute eindeutig am höchsten in der Gunst und landete mit klar erkennbarem Vorsprung auf Platz eins der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Um Platz zwei leisteten sich die knusprige Hähnchenbrust mit Reis und die Asia-Gerichte einen kleines Rennen, das bei genaueren Hinsehen die Hähnchenbrust schließlich für sich entscheiden konnte und die Asia-Gerichte auf einen guten dritten Platz verwies. Die vegetarischen Gnocchi mit Kirschtomaten und Ruccola landeten wie üblich auf Platz vier.

Mein Abschlußurteil:
Schweineschnitzel: ++
Sauce Bernaise: ++
Kroketten: ++
Möhren: +

Köttbullar – Schwedische Hackbällchen in Pilz-Sahnesauce – das Rezept

Saturday, November 9th, 2013

Nachdem ich in letzter Zeit bereits zwei Mal Fertiggerichte mit dem schwedischen Nationalgericht Köttbullar verzehrt hatte, war es heute nun endlich mal an der Zeit, mich selbst an diesem Gericht zu versuchen. Wie ich bei meiner anschließenden Recherche feststellte, gibt es auch hier unzählige Varianten und viele davon werden natürlich als “Original Schwedisch” bezeichnet. Ich habe daher einfach mal verschiedene Aspekte kombiniert und so mein eigenes Rezept kreiert, das ich hier nun mit diesem Beitrag vorstellen möchte. Zum Köttbullar gibt es wie in Schweden üblich Preiselbeergelee, einzig bei der Sättigungsbeilage habe ich mich anstatt für das traditionelle Kartoffelpüree für Backofen-Kroketten entschieden, die ebenfalls wunderbar dazu passen.

Was brauchen wir also für 3-4 Portionen?

Für die Fleischbällchen

1 mittlere Zwiebel
01 - Zutat Zwiebel / Ingredient onion

125ml Milch
02 - Zutat Milch / Ingredient milk

4 EL Semmelbrösel
03 - Zutat Semmelbrösel / Ingredient breadcrumbs

1 EL Kartoffelmehl
04 - Zutat Kartoffelmehl / Ingredient potato flour

500g Hackfleisch halb & halb (Alterntiv: Rinderhack oder noch besser Elch-Hackfleisch)
05 - Zutat Hackfleisch / Ingredient ground meat

1 kleines Hühnerei
06 - Zutat Hühnerei / Ingredient chicken egg

3-4 Stiele Petersilie
08 - Zutat Petersilie / Ingredient parsley

sowie Butter oder Butterschmalz zum braten
und Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen

Für die Sauce

350g frische Champignons
07 - Zutat Champignons / Ingredient mushrooms

200ml Sahne
09 - Zutat Sahne / Ingredient cream

200ml Milch
10 - Zutat Milch / Ingredient milk

1 EL Weizenmehl
11 - Zutat Mehl / Ingredient flour

sowie ebenfalls Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
und evtl. etwas Saucenbinder

Außerdem benötigen wir:
einige Preisebeeren im Glas
12 - Zutat Preiselbeeren / Ingredient cowberries

eine Sättigungsbeilage nach Wahl, z.B. Kartoffelpüree, Kroketten oder Salzkartoffeln

Beginnen wir nun mit der Zubereitung. Dazu geben wir die 125ml Milch in eine kleine Schüssel
13 - Milch in Schüssel geben / Pour milk in bowl

fügen die vier Esslöffel Semmelbrösel
14 - Semmelbrösel addieren / Add breadcrumbs

sowie den Esslöffel Kartoffelmehl hinzu
15 - Kartoffelmehl hinzufügen / Add potato flour

und verrühren alles gut miteinander, um es dann für mindestens 10 Minuten quellen zu lassen.
16 - Gut verrühren / Mix well

In der Zwischenzeit schälen wir die Zwiebel, würfeln sie möglichst fein
17 - Zwiebel würfeln / Dice onion

und erhitzen dann etwas Butterschmalz in einer Pfanne
18 - Butterschmalz zerlassen / Melt butter oil

und dünsten die gewürfelte Zwiebel darin glasig an
19 - Zwiebeln andünsten / Braise onions lightly

um sie anschließend bei Seite zu stellen und etwas abkühlen zu lassen.
20 - Abkühlen lassen / Cool down

Dann waschen wir die Petersilie, schütteln sie trocken
21 - Petersilie waschen / Wash parsley

und zupfen die Blätter von den Stielen, um sie möglichst fein zu zerkleinern.
22 - Petersilie zerkleinern / Mince parsley

Außerdem reinigen wir unsere Champignons,
23 - Champignons waschen / Clean mushrooms

kürzen die Stielenden, vierteln oder achteln sie – je nach Größe –
24 - Pilze zerkleinern / Quarter mushrooms

und braten sie schließlich für für einige Minuten in einer Pfanne an. Dann stellen wir auch sie bei Seite.
25 - Pilze anbraten / Braise mushrooms

Nun ist es an der Zeit, die Fleischbällchen anzufertigen. Dazu geben wir das Hackfleisch in eine Schüssel und geben die inzwischen dickflüssig gewordene Mischung aus Milch, Kartoffelmehl und Semmelbröseln hinzu.
26 - Hackfleisch und Milch-Mix in Schüssel geben / Put ground meat and milk-mix in bowl

Außerdem schlagen wir das Hühnerei auf und geben seinen Inhalt hinzu,
27 - Ei hinzufügen / Add egg

addieren die angedünsteten Zwiebeln,
28 - Zwiebel addieren / Add onions

streuen die gehackte Petersilie ein
29 - Petersilie beifügen / Add parsley

und vermengen alles dann gründlich miteinander
30 - Gut vermengen / Mix well

wobei wir es mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
31 - Hackfleisch würzen / Season ground meat

Aus der so angefertigten Masse formen wir dann mit angefeuchteten Händen Fleischbällchen mit 2 bis 3cm Durchmesser.
32 - Fleischbällchen formen / Make meatballs

In einer Pfanne – ich nahm eine mit höherem Rand, damit das Fett nicht zu sehr spritzte – zerlassen wir wiederum etwas Butterschmalz
33 - Butterschmalz zerlassen / Melt butter oil

und geben die Fleischbällchen hinein
34 - Hackbällchen hinzufügen / Add meatballs

um sie auf leicht erhöhter Stufe rundherum anzubraten.
35 - Rundherum anbraten / Fry

Die Zeit während die Fleischbällchens braten können wir den Ofen vorheizen und die Kroketten in den Ofen schieben.
42 - Kroketten in den Ofen schieben / Put croquetts in oven

Sind sie gut durchgebraten, entnehmen wir die Fleischbällchen und stellen sie bei Seite, wobei wir sie mit Alufolie abdecken und warm halten.
36 - Fleischbällchen bei Seite stellen & warm halten / Remove meatballs & keep warm

Den verbliebenen Bratsatz bestäuben wir mit einem Esslöffel Weizenmehl
37 - Bratsatz mit Mehl bestäuben / Dredge pan drippings with flour

und löschen dann alles mit der Milch
38 - Mit Milch ablöschen / Deglaze with milk

und der Sahne ab. Mit dem Kochlöffel versuchen wir nun den Bratsatz etwas vom Boden zu lösen.
39 - Sahne hinzufügen / Add cream

Anschließend geben wir die angebratenen Champignons hinzu
40 - Pilze addieren / Add mushrooms

und schmecken die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.
41 - Sauce würzen / Season sauce

Dann können wir auch die Fleischbällchen zur Sauce in die Pfanne geben und wieder richtig heiß werden lassen.
43 - Hackbällchen hinzufügen / Add meatballs

Nach einigen Minuten probieren wir unsere Kreation
44 - Sauce probieren / Try

und schmecken es gegebenenfalls noch einmal mit den Gewürzen ab.
45 - Mit Gewürzen abschmecken / Season

Abschließend lassen wir die Sauce auf leicht verminderter Stufe auf die gewünschte Konsistenz reduzieren.
46 - Sauce reduzieren lassen / Reduce sauce

Sobald die Kroketten fertig gebacken sind, können wir das Gericht gemeinsam mit den Preiselbeeren servieren und genießen.
47 - Köttbullar - Schwedische Hackbällchen in Pilz-Sahnesauce - serviert / Swedish meatballs in mushroom cream sauce - Served

Wohl durch die Mischung aus Milch, Kartoffelmehl und Semmelbrösel waren die Fleischbällchen angenehm locker und “fluffig” geworden, so wie es sein sollte. Dazu passte wunderbar die angenehm cremig-würzige Sauce mit ihren zahlreichen Champignons, die durch das vorherige anbraten angenehm bissfest geblieben waren. Gemeinsam mit den außen knusprigen und innen weichen Kroketten und den Preiselbeer-Kompott ergab sich so ein überaus gelungenes Gericht, das ich vorbehaltlos weiter empfehlen kann.

48 - Köttbullar - Schwedische Hackbällchen in Pilz-Sahnesauce - Seitenansicht / Swedish meatballs in mushroom cream sauce - Side view

49 - Köttbullar - Schwedische Hackbällchen in Pilz-Sahnesauce - Querschnitt / Swedish meatballs in mushroom cream sauce - Lateral cut

Ich hätte das Gericht ja gerne mal mit Original Elch-Hackfleisch ausprobiert, aber leider ist so etwas selbst in einer Großstadt wie München so gut wie gar nicht zu bekommen. Aber auch mit dem Faschierten aus halb Schwein und halb Rind konnte ich letztlich sehr zufrieden sein. Dabei hatte ich die Sauce noch mit etwa einem Esslöffel Saucenbinder etwas dickflüssiger gemacht, da ich die Sauce so dünnflüssig mag – aber das muss jeder selbst für sich entscheiden. Ich hoffe aber, mit diesem Rezept dennoch möglichst nah an das schwedische Original heran gekommen zu sein – mit jedenfalls hat es sehr gut geschmeckt.

Guten Appetit

Schweinelendensteak mit Sauce Bernaise & Kroketten [14.01.2013]

Monday, January 14th, 2013

Trotz meiner “Schlemmerei” mit Selbstgekochtem am Wochenende, konnte ich heute nicht umher ein weiteres Mal kalorientechnisch zu sündigen. Die Asia-Gerichte wie Han Jean Min – Glasnudeln gebraten mit verschiedenem Gemüse oder Moo Pad Takai – Schweinefleisch mit Bambusstreifen, Frühlingszwiebeln und Paprika in Chili-Zitronengrassauce reizten mich heute irgendwie nicht sonderlich und auch die Gemüsepaella aus dem Bereich Vitality sprach mich visuell ebenfalls nicht sehr an. Da war es nur logisch, dass ich nicht bei dem eher gewöhnlich aussehenden Paprikagulasch vom Rind mit Salzkartoffeln bei Globetrotter sondern beim Gebratenen Schweinelendensteak mit Sauce Bernaise und Kroketten aus der Abteilung Tradition der Region zuschlug. Das Gericht gab, garniert mit einigen rosa Pfefferkörnern, sowohl visuell auch was die Zutaten anging am meisten her. Leider gab es keinerlei passendes Gemüse an der Gemüsetheke, wo nur klägliche Reste von Blumenkohl und ein meiner Meinung nach unpassendes Paprikagemüse angeboten wurde. So beließ ich es dabei, das Gericht noch durch einen kleinen Becher Mandarinenquark zu ergänzen.

Schweinelendensteak mit Sauce Bernaise & Kroketten

Das gebratene, relativ fettarme und pikant-würzige Schweinelendensteak erwies sich schon mal als sehr gelungen. Dazu passte die angenehm dickflüssigen, mild gewürzte Sauce Bernaise mit der Garnitur aus Petersilie und leicht scharfen rosa Pfefferkörnern wirklich gut. Zu Sauce Bernaise passt nun mal gedünsteter Fisch und gebratenes Fleisch am allerbesten – das konnte ich heute erneut einmal bestätigen. Dazu noch, genau abgezählt, sechs außen knusprige, und innen angenehm weiche Kroketten und fertig war ein schmackhaftes und überaus sättigendes Mittagsgericht. Das einzige was den Genuss noch komplettiert hätte wäre ein Schälchen mit passendem Gemüse gewesen, aber der kleine Becher Fruchtquark mit seinen zahlreichen Fruchtstücken konnte mich zumindest ein wenig dafür entschädigen. 😉
Und auch beim Gros der anderen Gäste fand das Schweinelendensteak großen Zuspruch, was ihm einen mehr als eindeutigen ersten Platz auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala bescherte. Auf Platz zwei folgte der Rindergulasch mit Salzkartoffeln, aber nur knapp gefolgte von den Asia-Gerichten. Auf Platz vier kam schließlich wie üblich das vegetarische Gericht, die Gemüsepaella. Aufgrund des Angebots hätte ich auch kaum ein anderes Ergebnis erwartet.

Mein Abschlußurteil:
Schweinelendensteak: ++
Sauce Bernaise mit rose Pfeffer: ++
Kroketten: ++
Mandarinenquark: ++

Hirschbraten mit Wacholderrahmsauce & Mandelkroketten [20.11.2012]

Tuesday, November 20th, 2012

Mein erster Blick galt heute dem Angebot bei Vitality, wo heute Spaghetti al limone con ricotta auf der Speisekarte stande, einem Gericht, das ich hier schon mal probiert und für gut befunden hatte. Aber neben den ebenfalls sehr verlockenden Asia-Gerichten wie Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry oder Pad Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit frischem Gemüse und Pilzen in Fischsauce hatte man vor allem in der regulären Küche zwei Angebote aufgefahren, die ich unmöglich ablehnen konnte. Gut, bei der Currywurst (rot oder weiß) mit Pommes Frites in der Abteilung Globetrotter gelang es mir aufgrund der voraussichtlich sehr hohen Kalorienwerte dann doch, aber bei einem Hirschbraten in Wacholderrahmsauce mit Mandelkroketten und Preiselbeerbirne bei Tradition der Region wurde ich dann schwach – Wildgerichte gibt es dann doch zu selten als dass ich hier nicht hätte zugreifen können. Da eine Gemüsebeilage im eigentlichen Angebot aber fehlte, ergänzte ich es noch mit einem Schälchen aus Erbsen, Pariser Möhren und Spargelspitzen von der Gemüsetheke.

Hirschbraten mit Wacholdersauce & Mandelkroketten / Roast venison with juniper sauce & almond coquettes

Zu einem großen, zarten Stück mageren Hirschbratens in einer herben, mit Wacholderbeer-Aroma und einigen Wacholderbeeren versetzten Rahmsauce fanden sich eine gekochte Birnenhälfte mit etwas sehr süß geratenen Preiselbeergarnitur und schließlich elf Krokettenbällchen, die aus einer mit dünnen Mandelblättchen garnierten, knusprigen Hülle umfassten Kartoffelmasse hergestellt zu sein schienen. Bis auf das Fehlen einer Gemüsebeilage, hier hätte Blaukraut oder Rosenkohl meiner Meinung nach sehr gut gepasst, ein wirklich sehr gelungenes Gericht, das ich mir glücklicherweise mit der Mischung aus Erbsen, Möhren und Spargelspitzen kombiniert hatte, die es in diesem Fall ebenfalls ihren Zweck erfüllt und an der es aus meiner Sicht ebenfalls nichts auszusetzen gab. Was die Nährwerte angeht war der Hirschbraten zwar nicht optimal, aber das war mir der eher seltene Genuss eines Wildgerichts absolut wert.
Bei dem Wettstreit um den heutigen ersten Platz auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala schlug sich der Hirschbraten zwar sehr gut, konnte der Currywurst mit Pommes aber dann doch nicht bestehen und belegte somit nach dieser doch nur einen guten zweiten Platz. Auf Platz drei folgten die Asia-Gerichte und auf Platz vier schließlich die vegetarischen Spaghetti al limone con ricotta. Hier hat die Vorliebe für Fastfood dann doch der kulinarisch eindeutig besseren Wahl leider mal wieder den Rang abgelaufen – manchmal muss ich mich wirklich fragen was die anderen Gäste zu solchen Entscheidungen bewegt. Aber beeinflussen kann ich es ja eh nicht… 😉

Mein Abschlußurteil:
Hirschbraten: ++
Wacholderrahmsauce: ++
Mandelkroketten: ++
Preiselbeerbirne: + (weil zu deutlich süß)

Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer & Kroketten [18.10.2012]

Thursday, October 18th, 2012

Einem Moment überlegte ich noch, beim Gaeng Massaman Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem und Kartoffeln in Massaman Curry zuzuschlagen, das neben Asiatischen Gemüse, herzhaft gebraten in Erdnußsauce heute ander Asia-Thai-Theke angeboten wurde, aber dann besann ich mich eines anderen und entschied mich dazu meine Auswahl heute zwischen dem Bunten Kräuter-Ofengemüse mit Kressedip bei Vitality, dem Rindergeschnetzelten mit grünem Pfeffer und Kroketten bei Tradition der Region und der Gebratenen Hähnchenbrust mit Tomate und Mozzarella überbacken, dazu Butternudeln zu treffen. Dabei lag meine erste Präferenz natürlich beim Ofengemüse, das mit 460kcal das mit Sicherheit leichteste Angebot des heutigen Tages war. Und ich stand schon in der zugehörigen Schlange als ich entdecken musste dass bereits bei dem Gast vor mir die Reste des Ofengemüses aus der Schale gekratzt wurden und so lief ich Gefahr, halb erkaltete Reste auf meinen Teller zu bekommen – daher entschied ich mich kurzfristig um und wählte dann doch das Rindergeschnetzelte, dass an der selben Theke ausgegeben wurde. Dazu gesellte sich noch ein Schälchen mit Erbsen, Möhren und Schwarzwurzeln, das ich mir aus dem heutigen Angebot der Gemüsetheke zusammenstellte. Auf ein Dessert verzichtete heute dann aber.

Rindergeschnetzeltes mit Kroketten

Zu den genau abgezählten fünf Kroketten, die sich als noch schön heiß sowie außen schön knusprig und innen schön weich – genau wie es sein sollte – erwiesen, fand sich ein recht saucenlastig geratenes Rindergeschnetzeltes auf dem Teller, in dem sich neben den gerade ausreichend vorhandenen Rindfleischstreifen auch einige Körner grüner Pfeffer, ein paar kleine Möhrenstücke sowie einige angedünstete Zwiebeln befanden. Geschmacklich erwies sich das Gericht aber als vollkommen in Ordnung, wobei vor allem die grünen Pfefferkörner dem Ganze eine angenehme Schärfe gaben so wie ich es mag. Und auch der reichhaltigen Sauce konnte ich mit Hilfe der Kroketten recht gut Herr werden. Dazu gab es wie bereits erwähnt eine Kombination aus den eigentlich einzeln angebotenen Erbsen, Möhrenwürfeln und den Schwarzwurzeln, die sich dieses mal sogar als angenehm würzig erwiesen wie ich feststellen durfte und eine passende Gemüse-Ergänzung zum Hauptgericht bildeten. Auch wenn das Gericht heute mit Sicherheit nicht die kalorientechnisch klügste Wahl gewesen war, so war ich mit meiner Wahl dennoch sehr zufrieden – über die etwas zu viel vorhandene Sauce kann man da gerne mal hinweg sehen.
Das Rindergeschnetzelte und die überbackene Hähnchenbrust lieferten sich heute ein enges Kopf an Kopf Rennen um den ersten Platz auf der allgemeinen Beliebtheitsskala und wenn ich es richtig beobachtet habe hat das Rindergeschnetzelte dieses Rennen sogar gewonnen und die Hähnchenbrust auf einen guten, aber dennoch zweiten Platz verdrängt. Auf Platz drei folgten dann die Asia-Gericht und auf einem guten vierten Platz schließlich das Ofengemüse mit Kressedip.

Mein Abschlußurteil:
Rindergeschnetzeltes mit grünem Pfeffer: ++
Kroketten: ++
Mischgemüse: ++