Gedünstetes Seelachsfilet in Weißweinsauce mit Bohnenreis [08.04.2015]

Zwar stand heute mal wieder Chili con Carne mit saurer Sahne und Baguette im Bereich Globetrotter auf der Speisekarte unseres Betriebsrestaurants – eigentlich ein Gericht welches ich sehr gerne esse. Aber da es sich inzwischen eingebürgert hat, dass man es nur noch in Mini-Auflaufformen in Kinderportionsgröße wie hier und nicht mehr in normal großen Tellern wie hier zu servieren und die Zubereitung außerdem auch deutlich dünner und eher von suppenmäßiger Konsistenz zu sein schien, entschied ich mich gegen dieses Gericht. Und das obwohl ich Chili con Carne ja eigentlich schätze. Das Holzfällersteak mit Bratkartoffeln und Rotweinjus bei Tradition der Region schien mir im ersten Moment eine gute Alternative, während die Asia-Gerichte wie Nasi Goreng – Gebratener Gorenreis mit verschiedenen Gemüsesorten und Gaeng Pad Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenen Gemüsesorten in Kokosmilchsauce reizten mich dafür weniger. Letztlich entschied ich mich aber dann doch für das für Mittwoch übliche Fischgerichte, das heute durch Seelachsfilet aus dem Cajundunst mit Bohnenreis und Weißweinsauce, das im Bereich Vitality angeboten wurde und das mit 502kcal pro Portion auch einen angenehm leichten Genuss versprach. Dazu gesellten sich noch ein Schälchen Pariser Möhren von der Gemüsetheke und ein Becher Obstquark aus dem heutigen Dessertangebot.

Poached coalfish with white wine sauce & bean rice / Gedünsteter Seelachs mit Weißweinsauce & Bohnenreis

Das Verhältnis zwischen viel lockerem Bohnenreis zu relativ wenig milder Weißweinsauce und einem ebenfalls relativ kleinen Stück zarten, saftigen und grätenfreien Seelachsfilets war zwar nicht optimal, aber die Komponenten im einzelnen waren sowohl ausreichend warm als auch von guter Qualität, so dass ich hier überall volle Punktzahl geben kann. Und auch die runden Möhren merkte man so gut wie nicht an dass sie bereits etwas unter der Wärmelampe der Gemüsetheke zugebracht hatte, denn auch sie waren heiß, besaßen noch ein wenig Biss und waren außerdem mit einer leichten Knoblauchnote versehen, die gut in die geschmackliche Gesamtkomposition passte. Da es schließlich auch am mit zahlreichen Stückchen von Apfel und Birne versehenen Fruchtquark samt seiner Garnitur aus Caramelcreme und Melonenscheibe nichts auszusetzen gab, konnte ich mit meiner Wahl auch heute mal wieder sehr zufrieden sein.
Ganz wie erwartet lag auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lag heute natürlich das Holzfällersteak mit klarem Vorsprung vor allen anderen Gerichten auf dem ersten Platz. Um den zweiten Platz lieferten sie Chili con Carne und die Asia-Gerichte ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen und ich meinte so erkennen, dass das Chili dieses Rennen – trotz seiner verkleinerten Portion und der dünneren Konsistenz – für sich entscheiden konnte und die Wokgerichte somit auf den dritten Platz verwies. Auf einem guten Platz vier folgte schließlich der Seelachs mit Bohnenreis.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Weißweinsauce: ++
Bohnenreis: ++
Pariser Möhren: ++
Obstquark: ++

Bifteki mit Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis [11.03.2015]

Normalerweise greife ich Mittwochs zwar bevorzugt zu Fisch und Meeresfrüchten, doch heute stand im Bereich der Vitality-Gerichte mal wieder die Kartoffel-Gemüsepfanne mit Fisch- und Meeresfrüchten auf südfranzösische Art auf dem Speiseplan und diese sah heute nicht sonderlich gelungen aus. Die Kartoffeln waren ziemlich dunkel geraten und sie schien größtenteils aus Gemüse und wenig Fleisch zu bestehen. Daher entschied ich mich kurzfristig zu einem anderen Klassiker unseres Betriebsrestaurant zu greifen, der mich bisher nie enttäuscht hatte: die 3 Stück griechische Bifteki mit frischen Zwiebel, Tzatziki und Tomatenreis, die wie üblich im Bereich Globetrotter zu finden waren. Das schien mir eine bessere Alternative als die Käsespätzle mit Röstzwiebeln bei Tradition der Region oder die Gebratenen Mienudelnmit verschiedenem Asiagemüsein Hoi Sin Sauce beziehungsweise dem Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi-Sin-Sauce von der Asia-Thai-Theke. Gemüse gab es heute leider nicht passendes, aber ein kleiner Becher Pfirsichquark aus dem heutigen Dessert-Angebot durfte natürlich nicht fehlen.

Bifteki mit frischen Zwiebeln, Tzatziki & Tomatenreis

Und auch heute wurde ich nicht enttäuscht. Der Reis besaß ein leicht fruchtiges, aber nicht zu aufdringliches Tomatenaroma und die genau abgezählten drei Rindfleischfrikadellen waren schön locker, saftig, angenehm würzig und mit einigen Stückchen Fetakäse versetzt, was sie sehr schmackhaft machte. Und das Tzatziki mit seiner deutlichen Knoblauchnote war zwar etwas dünnflüssig und mit nur wenig Gurkenstreifen versehen, aber geschmacklich ebenfalls sehr gelungen, so das es gemeinsam mit den frischen Zwiebelringen das Gericht geschmacklich abrundete. Da es auch an dem schön dickflüssigen, mit zahlreichen Fruchtstückchen versetztem Pfirsichquark nicht auszusetzen gab, konnte ich mit dem heutigen Mittagsmahl mal wieder vollends zufrieden sein.
Zwar konnten sich die Bifteki auch auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala den ersten Platz sichern, aber der Vorsprung war nur marginal, denn auch die anderen Gäste griffen heute auch gerne zu den Asia-Gerichten, die sich Platz zwei sichern konnten, aber nur um haaresbreite vor den Käsespätzle auf Platz drei lagen. Hier und dort sah ich zwar auch die Kartoffelpfanne mit Fisch und Meeresfrüchten auf den Tabletts, aber für mehr als Platz vier reichte es heute nicht.

Mein Abschlußurteil:
Bifteki: ++
Tzatziki: ++
Zwiebeln: ++
Tomatenreis: ++
Pfirsichquark: ++

Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip & Ratatouille [02.03.2015]

Trotz des heute etwas erweiterten Angebotes an kalorienreichen Gerichten, denn man hatte neben einem Fleischpflanzerl mit Pfefferrahmsauce und Bratkartoffeln bei Tradition der Region und den Cannelloni mit Fleischfüllung, Bechamelsauce und Käse gratiniert bei Globetrotter noch zusätzlich Lasagne Carne mit Bechamelsauce und Käse gratiniert auf die Speisekarte gesetzt, entschied ich mich heute mal vegetarisch und leicht zu speisen und griff zum Gemüsestrudel mit Joghurt-Dip und Ratatouille bei Vitality. Ob es sich bei der von den Zutaten her sehr ähnlich klingenden Lasagne um verunglückte Cannelloni handelte, erschloss sich mir überigens nicht. 😉 Des weiteren gab es an der Asia-Thai-Theke noch Knusprig gebackene Frühlingsröllchen und Garng Panang Gai – Gebratenes Hühnchen mit frischem Gemüse und Kaffir Limetten in rotem Panang Curry, aber auch diese Angebote kam heute nicht in meine nähere Auswahl. Und bei gerade mal 540kcal für das Hauptgericht schien mir auch noch der kleine Becher Aprikosenquark aus dem heutigen Dessert-Angebot vertretbar, der sich schließlich noch auf mein Tablett verirrte.

Vegetable strudel with ratatouille / Gemüsestrudel mit Ratatouille

Beim Ratatouille handelte es sich mal wieder um die für unser Betriebsrestaurant üblich Zubereitung, die ich ja auch schon am Montag letzter Woche zu den Polentaschnitten verzehrt hatte. Heute gab es an der fruchtigen Zubereitung auf Tomaten, Zucchini, Aubergine und Paprika allerdings einen kleinen Kritikpunkt anzubringen, denn die Tomatenstücke waren nicht geschält und die verbliebene Schale war teilweise so hart, dass sie sich nicht zerkauen ließ – sie landete am Rand des Tellers und ging zurück in die Küche. Daher muss ich, obwohl es geschmacklich ansonsten in Ordnung war, hier ein wenig in der Endnote abziehen. Am Gemüestrudel, einer Blätterteig-Rolle mit einer Füllung aus mit Erbsen und Möhren versetztem Kartoffelpüree, gab es aber nichts auszusetzen. Der Teig war noch schön knusprig und das Innere noch mehr als ausreichend heiß. Gemeinsam mit dem dünnflüssigen, aber geschmackvollen Joghurt-Dip ergab sich so mal wieder ein sehr leckeres Gericht. Und auch der kleine Becher am dickflüssigen, nicht zu süßen Aprikosenquark mit zahlreichen eingerührten Fruchtstückchen und seiner Garnitur aus Stücken von Ananas, Sternfrucht und Physalis sowie einigen Schokostreuseln gab es ebenfalls nichts weiter zu meckern. Ich konnte also insgesamt sehr zufrieden mit meiner Entscheidung sein.
Sah man sich bei den anderen Gästen um, erknnate man schnell dass sich die Lasagne und die Cannelloni ein sehr enges Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala lieferten. Letztlich schien sich die Lasagne aber knapp durchzusetzen und die Cannelloni auf einen guten zweiten Platz verweisen. Auf Platz drei folgte das Fleischpflanzerl mit Bratkartoffeln, gefolgt von den Asia-Gerichten auf Platz vier und dem Gemüsestrudel knapp dahinter auf Platz fünf.

Mein Abschlußurteil:
Gemüsestrudel: ++
Ratatouille: +
Joghurt-Dip: ++
Aprikosenquark: ++

Pochierter Seelachsfilet mit Blattspinat in Weißweinsauce [25.02.2015]

Heute war ich etwas hin und her gerissen, denn zum einen stand mit Seelachsfilet mit Blattspinat und Tomate in Weißweinsauce, dazu Salzkartoffeln bei Vitality ein recht verlockendes Fischgericht auf der Speisekarte, zum anderen bot man Chili von Carne mit Sauerrahm und Baguette bei Globetrotter eines meiner persönlichen Lieblingsgerichte an. Einziger Knackpunkt beim Chili war, dass man es wie beim letzten Mal und schon früher wieder in einer kleinen Auflaufform servierte und ich weiterhin der Meinung bin dass es sich dabei eher um eine Kinderportion handelt. Dennoch war ich etwas hin und her gerissen. Der Pikante Würstelgulasch mit Kartoffeln bei Tradition der Region sowie die Asia-Gerichte wie Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenen Gemüse in Currysauce kamen für mich nicht in die nähere Auswahl. Letzlich fiel die Wahl auf das Seelachsfilet mit Blattspinat, da ich ja schon länger keinen Fisch mehr verzehrt hatte und das Gericht wirklich gut aussah. Und trotz des Blattspinats nahm ich mir noch etwas Blumenkohl von der Gemüsetheke sowie einen kleinen Becher Heidelbeerquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Coalfish filet with leaf spinach & white wine sauce / Seelachsfilet mit Blattspinat in Weißweinsauce

Das Seelachsfilet erschien im ersten Moment zwar etwas klein geraten, aber der Eindruck täuschte glücklicherweise. Die Menge an zartem und saftigen Fisch war gut auf die Menge des mild gewürzten Blattspinats und der Anzahl der Salzkartoffeln abgewogen. Die Tomatenscheibe zwischen Spinat und Fisch fiel geschmacklich nicht groß ins Gewicht, schadete aber auch nicht. Dazu passte sehr gut die ebenfalls mild gewürzte und mit Dill versetzte Weißweinsauce. Ein sehr schmackhaftes Gericht, an dem es nichts auszusetzen gab. Und auch am grob zerteilte Blumenkohl gab es nichts zu meckern, ebenso wenig wie an fruchtigen und nicht zu süßen Heidelbeerquark, den man mit frischen Fruchtstückchen und einem Klecks Cappucino-Mousse garniert hatte. Ich war sehr zufrieden mit meiner Entscheidung.
Trotz der kleinen Portionierung war das Chili con Carne heute das beliebteste Gericht des Tages und belegte somit Platz eins auf der Allgemeinen Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei landete heute der Seelachs mit Blattspinat, der sich mit knappen Vorsprung gegen den Wurstgulasch durchsetzen konnte, der somit auf Platz drei landete. Ebenfalls sehr knapp dahinter folgten schließlich die Asia-Gerichte auf dem vierten Platz.

Mein Abschlußurteil:
Seelachsfilet: ++
Blattspinat: ++
Weißweinsauce: ++
Salzkartoffeln: ++
Blumenkohl: ++
Heidelbeerquark: ++

Gebackene Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse [23.02.2015]

Zwar reizten mich die Angebote der Asia-Thai-Theke wie Gebratenes Asia-Gempse mit Eierreis in Sojasauce oder Gaeng Massaman Nua – Gebratenes Putenfleisch mit verschiedenem Gemüse in Massaman Sauce nicht sonderlich, aber die reguläre Küche hatte gleich mehrere interessante Gerichte auf ihrer heutigen Speisekarte. Zum einen war da der Klassiker Gebackene Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse bei Vitality, zum anderen die überaus verlockende Kalorienbombe Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln, Rotweinjus und Country Potatoes bei Tradition der Region, das Geschnetzelte vom Hohn in fruchtiger Currysauce und Butterreis bei Globetrotter oder das vergünstigte Zusatzangebot in Form eines Schweinegulasch mit Kräuterspätzle. Da ich aber am Wochenende ja doch wieder etwas mehr geschlemmt hatte, entschied ich mich schließlich dazu heute mal leicht zu Speisen und griff zu den Polentaschnitten. Dazu gesellte sich noch ein kleiner Becher Ananasquark aus dem heutigen Dessert-Angebot.

Polenta slices on ratatouille / Polentaschnitten auf Ratatouillegemüse

Leider servierte man im Gegensatz zu früheren Versionen wie z.B. hier oder hier heute nur zwei Polentaschnitten anstatt der sonst üblichen drei. Außerdem erwiesen sich diese auch als etwas trockener als sonst und nur unzureichend mit Spinat gefüllt. Sie waren zwar geschmackliche in Ordnung, aber volle Punktzahl kann ich da nicht geben. Das Ratatouillegemüse mit Stücken von Aubergine, Tomaten, Zucchini und Paprika in fruchtiger Tomatensauce erwies sich wiederum als überaus gelungen und rettete das Gericht aber glücklicherweise etwas. Und auch der Ananasquark mit zahlreichen Fruchtstücken lieferte keinen Grund zu weiterer Kritik.
Auf der heutigen Allgemeinen Beliebtheitsskala lag natürlich, ganz wie erwartet, das Holzfällersteak mit Country Potatoes mit großem Vorsprung vor allen anderen Gerichten weit vorne und konnte sich so unangefochten den ersten Platz sichern. Auf Platz zwei folgte meiner Meinung nach das Putengeschnetzelte in Currysauce, knapp gefolgt von den Asia-Gerichten auf dem dritten Platz. Platz vier belegte schließlich das Schweinegulasch, das aber nur um Haaresbreite die trotz allem recht gerne gewählten Polentaschnitten schlugen, die somit Platz fünf belegen. Im großen und ganzen entspricht diese Platzierung aber somit dem bei einem solchen Angebot erwarteten Ergebnis.

Mein Abschlußurteil:
Polentaschnitten: +
Ratatouillegemüse: ++
Ananasquark: ++